Zur Startseite der LindenstraßeDasErste - LogoWDR - Logo

Suche in lindenstrasse.de


Weitere Inhalte
Navigation
Inhalt - Sie befinden sich hier:

Zuschauerpost

Bisherige Kommentare zu diesem Thema: 14
Letzter Kommentar von Andersdenker (07.06.2012, 15:00)

"Meckerbolzen"

LiStra-Fan (04.06.2012, 16:43)


Auch ich finde nicht immer alles "prickelnd" in der LiStra.

Was ich aber nicht nachvollziehen kann: hier gibt es einige User, die (fast) Woche für Woche meckern, was das Zeug hält. Warum nur- und das frage ich mich ernsthaft- schauen sie dann überhaupt noch?

THEMA KOMMENTIEREN

Meckerbolzen ???????

von ls42 (04.06.2012, 17:13)


Klappern gehört zum Geschäft - meckern zur Lindenstrasse ;-))))

Wenn alle mit allem einverstanden wären und es nix zu meckern gäbe - ja dann, dann wäre die LiStra SUPERLAAAANGWEILIG!

Und mal ganz ehrlich - alle gleichgeschaltet mit der gleichen Meinung??? Hatten wir so etwas nicht schon mal...........

Es kommt aber immer drauf an...

von Sahne (04.06.2012, 17:22)


...wie man meckert. Und mittlerweile hat es meist mit konstruktiver Kritik nichts mehr zu tun. Ich finde, das war mal anders...



Meckern gehört zur LiStra?

von LiStra-Fan (04.06.2012, 17:35)


Da habe ich moch wohl nicht klar genug ausgedrückt.

Natürlich kann es nicht darum gehen, dass immer alle mit allem einverstanden sind--bin ich ja auch nicht.

Mir geht es einfach tierisch auf den Senkel, dass es hier einige Schreiber gibt, die IMMER nur sehr negativ sind. Also, wenn mich doch an der LiStra alles so nervt und und und----dann schaue ich sie mir doch einfach nicht mehr an. Und das gilt nicht nur für die LiStra!


@Listra-Fan

von ls42 (04.06.2012, 18:48)


Ich gebe Dir recht, wenn Du Beiträge reklamierst, die fast ausschließlich alles negieren!

Aber nun einen Großteil der Schreiber als "Meckerbolzen" zu bezeichnen finde ich schon sehr hart.

Meinungen und Ansichten sind halt nun mal verschieden - jeder hat Sympathie oder Antipathie für/gegen bestimmte Rollen und tut seine höchstpersönliche Meinung in diesem Forum kund. Und das ist auch so in Ordnung.

Viele/einige Beiträge entsprechen auch nicht meiner Meinung: manche sind mir einerlei - manche entsprechen genau meiner Gemütsverfassung - andere bringen mich zum Schmunzeln und bei einigen MUSS ich weiterscrollen, sonst..... ;-)

An und für sich finde ich Deine Beiträge meist sehr gut - aber die Bezeichnung "Meckerbolzen" finde ich leider schon daneben.

Nix für ungut! Bis nächstes Mal :-)))))

tja...

von pipsi (04.06.2012, 19:02)


zumindest macht LiStra gucken ne menge mehr spass als sich noch durch die ZuPost zu lesen. Schade, weil ein konstruktiver austausch bestimmt genauso interessant wie die LiStra sein könnte. (Das bedeutet nicht dass alles gefallen muss, aber manch forensiker muesste neidisch sein, wie akribisch jeder makromilimeter LiStra auf unstimmiges untersucht wird :D

@ls42

von LiStra-Fan (04.06.2012, 20:23)


Hallo Is42
ich schrieb hier von EINIGEN USERN. ;-) und keinesfalls vom Großteil der User.

Variante

von El Baggio (05.06.2012, 00:09)


Ich würde eine Ü21-Variante der "Lindenstraße" im Samstagnachtprogramm der ARD befürworten, aber wollen das auch die Schauspieler?

Kritiker

von dieKäthe (05.06.2012, 08:34)


Ist doch klar, warum manche noch schauen: damit sie meckern können. Wobei ich finde, dass das Wort "meckern" nicht zu sehr in den Vordergrund treten sollte.

Ich meine aber auch, dass es entscheidend auf die Formulierung der - sagen wir mal - Kritik ankommt. Und was mich am meisten stört, ist dieses ewige Pauschalisieren und Schubladendenken. Wenn jeder, aber auch wirklich jeder Figur sofort ein Etikett angeheftet wird, welches sich dann wochenlang verfestigt, dann ist das für mich keine Kritik mehr, sondern tatsächlich herummeckern ohne Substanz.

Gutes Beispiel ist doch Orkan: was wurde auf dem Jungen herumgedroschen, und jetzt finden ihn plötzlich dieselben Leute gut. Mit tut "Florin" leid, denn auf dem Vorstellungsvideo hatte man den Eindruck, ein junger Schauspieler freue sich auf seine Rolle. Und nun wird die Figur, die er spielt, völlig grundlos dermaßen negiert, dass es mich jedes Mal wieder aufregt. Man stellt den Ton ab wegen des Akzentes und müßte sich nach einem Händedruck erst mal waschen - also wirklich, wer sowas schreibt, dem würde ich auch nicht die Hand drücken wollen. Sowas ist für mich einfach "unterste Schublade" und hat aber auch rein gar nichts mit Kritik zu tun. Mit solchen Menschen möchte ich auch nicht kommunizieren, wenn ich sowas im alltäglichen Leben höre, wende ich mich ab.

Florin

von Frannie (05.06.2012, 12:12)


"Mit tut "Florin" leid, denn auf dem Vorstellungsvideo hatte man den Eindruck, ein junger Schauspieler freue sich auf seine Rolle."

Ach, solange niemand schreibt, dass der junge Schauspieler eine miese Leistung abliefert - das hat, soweit ich weiß, noch keiner getan - wird es ihn nicht belasten. Im Gegenteil, vielleicht freut es ihn, die Leute positiv oder negativ in Aufruhr gebracht zu haben. Schließlich ist der Schauspieler mit Florin ja nicht identisch.

Vielleicht liest er hier mit, grinst sich einen, tätschelt sich selbst lobend auf die Schulter und denkt: "Na, hab ich doch gut gemacht."

im Gegenteil

von Füchslein (05.06.2012, 18:54)


Also bei mir ist es genau umgekert. Ich hatte gegen Orkan keine Vorurteile. Aber meine Abneigung gegen ihn wird von Folge zu Folge größer. Florin dagen ist mir sehr sympathisch und bleibt es sicher auch.
Die Orkan-Geschichten würden eher in die Sesamstraße passen.

Kritik äussern

von LiStra-Fan (06.06.2012, 10:44)


Zitat von dieKäthe "Ich meine aber auch, dass es entscheidend auf die Formulierung der - sagen wir mal - Kritik ankommt. Und was mich am meisten stört, ist dieses ewige Pauschalisieren und Schubladendenken. Wenn jeder, aber auch wirklich jeder Figur sofort ein Etikett angeheftet wird, welches sich dann wochenlang verfestigt, dann ist das für mich keine Kritik mehr, sondern tatsächlich herummeckern ohne Substanz." Zitat-Ende

Genau das ist es, was ich gemeint habe. Ich bin die Letzte, die etwas gegen konstruktive Kritik hat, aber nur meckern um des Meckern Willen- dagegen habe ich eine Menge.

Du hast recht...

von TadzioScot (05.06.2012, 12:22)


Wer sich meine Beiträge durchließt wird sehen, das ich sowohl echte harsche (und berechtigte) Kritik äußere als auch immer wieder mal Lob auspreche, je nach dem im wlechen zusammenhang ! Die Serie war schon immer Zweischneidig.

Ändert aber nichts dran das LS eine gute (und teilweise Kunstvolle) Serie ist, welche aber auch ihre Dunklen Schattenseiten hat...
So ist das Leben nunmal... Man kann leider nicht alles haben...

Also meckern ...

von LISTRA-Junkie (06.06.2012, 12:34)


... tu ich eigentlich, bild ich mir ein, relativ selten über die LISTRA. Natürlich ist nicht jede Folge spannend, wie denn auch, gibt ja auch in der Wirklichkeit kaum etwas wo 24 Stunden am Tag was passiert. Trotzdem liebe ich die LISTRA, weil die Schauspieler Menschen verkörpern, mit denen ich mich identifizieren kann. Da sitzen Menschen auf der Tö, verbrennen Kekse, essen Spiegeleier und sitzen mit Lockenwicklern am Küchentisch.

Anders als bei Serien, wo ich mich immer frage, wo die Schauspieler ständig so aussehen, als hätten sie neben dem Bett einen Friseur und einen Visagisten, und wo der älteste Schauspieler Ende 40 Anfang 50 ist und jeder, der diese Grenze erreicht, wird irgendwie "entsorgt". Daher liebe ich die LISTRA, wo es eine Helga Beimer gibt, einen Opa Adi, einen Andi, einen Hajo usw.

Also meckern

von Andersdenker (07.06.2012, 15:00)


Besser hätte ich es nicht formulieren können. Auch ich liebe die Lindenstraße wegen ihrer Bewohner, die von der ersten Stunde dabei sind. Ich habe das Gefühl alte Freunde zu sehen. 20 Minuten im Kreise deiner Lieben. Danke für Deinen Beitrag.


Weiterhin viel Freude

wünscht Dir

Andersdenker

Lindenstrasse - Logo