Zur Startseite der LindenstraßeDasErste - LogoWDR - Logo

Suche in lindenstrasse.de


Weitere Inhalte
Navigation
Inhalt - Sie befinden sich hier:
Lindenstrasse - Startseite » Dialog » Zuschauerpost » Folgen » Ihre Meinung zur "Lindenstraße"-Folge 1374 "Das Leben geht weiter...?" vom 01.04.2012

Zuschauerpost

Bisherige Kommentare zu diesem Thema: 328
Letzter Kommentar von leopardenfell (12.04.2012, 22:36)

Ihre Meinung zur "Lindenstraße"-Folge 1374 "Das Leben geht weiter...?" vom 01.04.2012

Lindenstraße (28.03.2012, 13:34)

Die "Lindenstraße" freut sich über Ihre Zuschauerpost zur Folge 1374 "Das Leben geht weiter...?".

FOLGE KOMMENTIEREN

Mensch Maier

von froschkönig (01.04.2012, 19:33)


Ich könnte mich aufregen. Warum sagt Angelina nicht Jack, Enzo und Hajo was sie beim Sterben von Sabrina beobachtet hat? Das macht mich ganz verrückt.

Es hätte mit Sicherheit jedem etwas bedeutet, wenn sie erzählt hätte, was sie gesehen hat. Nämlich, dass Roberto, Sabrina" abgeholt" hat.

Warum behält sie das für sich? Das macht mich ganz verrückt!

Vielleicht...

von Sam Weller (02.04.2012, 11:08)


weil Angelina zu Recht befürchtet, nicht ernst genommen zu werden? Sondern ihr ihre Vision als eine Art Nervenzusammenbruch (günstigstenfalls) ausgelegt werden würde?

Denn ehrlich gesagt, auch ich hätte meine Probleme damit, eine solche Vision tatsächlich ernst zu nehmen.

Ich fand es einfach schön, "Roberto" alias Tim Knauer noch einmal zu sehen, aber ernstnehmen konnte ich diese "Vision" nicht wirklich.

@froschkönig:

von Cäsar (02.04.2012, 11:08)


Warum Angelina nichts sagt? Ganz einfach:

Weil Hajo und Enzo es ihr mit Sicherheit sowieso nicht glauben würden, dass sie "Geister" gesehen hat. Sie werden denken, dies sei eine Wahrnehmungsstörung gewesen, bedingt durch den psychischen Stress beim Ableben ihrer Mutter.

Außerdem hat doch Roberto ihr gestisch zu verstehen gegeben, dass sie nichts sagen solle von dem, was sie gesehen hat.

Erscheinungen - lieber für sich behalten oder darüber sprechen??

von ANTJE (02.04.2012, 12:41)


Ääääähhhm, wenn ich in der Sterbesekunde meiner Mutter ganz deutlich den Geist meines vor Jahren verstorbenen Bruders sehe, der Mutters Seele "abholen kommt" - dann würde ich das lieber KEINEM erzählen.
Ich hätte zu viel Angst, man würde dann an meiner psychischen Gesundheit zweifeln.

Sorry, aber so sehe ich das.

Angelinas Erscheinung

von Frannie (02.04.2012, 14:26)


Wenn ich Angelinas Bruder (oder Schwester) wäre und sie mir von ihrer Erscheinung gesprochen hätte, dann hätte ich teilnehmend zugehört und "Das war bestimmt sehr ergreifend" gemurmelt.

Und hinterher hätte ich Hajo und Enzo beiseite genommen und geflüstert: "hört mal, ich mache mir große Sorgen um Angelina. Sie scheint so unter Schock zu stehen, dass sie Wahnvorstellungen hat. Meinst du, wir sollten man mit Dr. Dressler reden? Der macht doch so eine Sorgen-Hotline, vielleicht hat der Ahnung...."

@ Frannie

von Slimmmy (02.04.2012, 14:36)


Was für eine grandiose Idee!

Angelina und Doc Dressler werden ganz bestimmt ein tolles "therapeutisches Gespräch" führen.

(Am besten nach einer fünfstündigen Oper bei leckerem Essen, gekocht von Hauself Gung, der bei sich bietender Gelegenheit ihr ein SCHLANGE DU zuraunt...)

Plaudertasche

von Pichelsteiner (02.04.2012, 15:26)


Das würde ich auch nicht so ohne weiteres ausplaudern. Angelina glaubt ja selber nicht, was sie gesehen hat, sie ist etwas durcheinander. Warten wir mal ab, was da noch kommt.

@ froschkönig

von Erna74 (02.04.2012, 16:24)


Ganz einfach: Weil es keiner glauben würde!

Man würde Angelina wahrscheinlich in eine Anstalt stecken wollen, wenn sie behaupten würde, dass Roberto mit ihrer Mutter das Zimmer verlassen hat.

Und wenn ich ehrlich bin, würde ich so etwas auch nicht weiter sagen. Solche Sache behält man besser für sich.

Vision

von Mister Nock (02.04.2012, 17:04)


Ich fand diese Vision einfach nur kitschig und fremd schämend.

Mensch Froschkönig

von Feldmaus (02.04.2012, 17:11)


Vielleicht war das nur für Angelina bestimmt?

@Mister Nock

von Moni74 (02.04.2012, 19:06)


"Ich fand diese Vision einfach nur kitschig und fremd schämend."

Warum denn? Es gibt viele unerklärliche Dinge. Nur weil man selbst nichts damit anfangen kann, heißt das nicht, dass es nicht existiert.

Ich finde jedenfalls den Gedanken tröstlich, dass nach meinem Tod jemand auf mich wartet.

@Mister Nock

von ANTJE (02.04.2012, 19:25)


Hmmmmmmm, ich bin zwar überzeugte Agnostikerin, aber vielleicht gibt es zwischen Himmel und Erde da und dort und hin und wieder DOCH mehr als das, was uns die Naturwissenschaften so als Beweis für unsere Existenz "bieten" ... ... ... ??

Fremdschämen, weil ein Mensch in einer extrem belastenden Situation plötzlich eine Vision hat, die eigentlich physikalisch völlig unerklärlich ist? - Nö!

Ich fand die Drehbuchidee der Seelenwanderung gruselig und interessant zugleich. Und als Angelina eine Woche später Fotos der Seelenwanderung ihrer toten Mutter sieht, obwohl in Sabrinas Sterbemoment nachweislich KEINER der im Raum anwesenden ein Foto von ihr auf dem Sofa gemacht hat, verstärkt den Grusel. Wer hat die Fotos gemacht bzw. warum existieren Fotos von Sabrinas Todesmoment, obwohl den niemand mit der Kamera festgehalten hat? War das "Gott"??? Sind die Fotos ein "Zeichen Gottes" für Angelina? Wenn ja, warum? Und wofür??? Auch Enzo und Hajo bemerken "einen Schatten" auf den Bildern der Toten. Was ist das??? Was soll das? Mal sehen, was da noch kommt.

@Froschkönig Mensch Maier

von LiStra-Fan (02.04.2012, 21:06)


Ich kann Angelina sehr gut verstehen. Sie hat da etwas gesehen, das nur für sie bestimmt war- sonst hätten nämlich die anderen das auch mitbekommen. Es war ein Zeichen.

Pssst...

von Maike (03.04.2012, 17:56)


Roberto hat Angelina deutlich gestisch zu verstehen gegeben, dass sie nichts sagen soll. An Angelinas Stelle würde ich mich daran halten.

Sterbeszenen

von Emma (04.04.2012, 10:33)


in der Lindenstraße sind immer beonders schön und gefühlvoll. Dafür möchte ich mich einmal bedanken.

Nach dem Tod meiner Mutter sind auch viele Dinge passiert, die so unglaublich waren, daß ich mir denken mußte, sie spielt noch mit. Am Abend vor der Beerdigung saß ein Teil der Verwandtschaft in ihrer Wohnung, mein Mann auf dem Sofa greift hinter sich...der von ihr geknüpfte riesige Wandteppich, den sie immer als ihr Meisterwerk angesehen hat, war klatschnaß. Erste Idee: um Himmelswillen, ein Wasserrohrbruch in einer fremden Wohung und gerade jetzt...

Die Wand dahinter war trocken, kein anderer Teppich in ähnlicher Lage war feucht. Auch unter der Beachtung des Wetters, sehr kalt, tagsüber sonnig, Außenfassade fand eine Physikerin keine Erklärung....

Da ist ein 10cm kleiner Ableger eines Hibiskus, den ich als einzige ihrer Pflanzen mitgenommen habe, weil er nicht in Hydrokultur war, der exakt 2 Monate nach dem Tag, an dem sie plötzlich schwer erkrankte, zu blühen begann mit einer riesigen Blüte, die größer war, als das vor 2 Monaten eingepflanzte Stöckchen, die einen Tag später (als ihr Lage hoffnungslos war) welkte und am Tag darauf - exakt 2 Monate nach ihrem Todestag abfiel (obwohl Hibiskusblüten normalerweis viel länger halten).

Sterbeszenen

von Emma (04.04.2012, 10:34)


.....Jahre später dachte ich daran, ihr Blumentischchen im Garten zu verwenden und es zwecks Wetterfestigkeitzu streichen. Am selben Tag fand ich im Gras unten bei der Gartenanlage ein weggeworfenes Blumengestell, etwas breiter und kleiner und verrostet...das hab ich hergerichtet. Als hätte sie gesagt "Du konnschd doch nit moi schäänes Blummedischsche do naus stelle...".

Und so gibt es einige Geschichten. Ich bin keine Esotante, sondern arbeite wissenschaflich. Aber daß das alles Zufal ist, kann ich nicht glauben.

Auch ein Kollege hat sich einmal auf merkwürdige Weise von mir verabschiedet: ich kam zufällig an einer Buchhandlung vorbei und sah, daß ein altes Buch von ihm neu aufgelgt wurde. Ich hatte schon Monate lang nichts mehr von ihm gehört. Freute mich und wollte ihn am nächsten Tag anrufen, die Leitung war tot. 2 Tage später erfuhr ich, daß er seit 3 Monaten in einem Pflegeheim war und genau an dem Tag gestorben, an dem ich im Vorbeigehen in das Schaufenster sah.

Emma - Pflanzen und ihr Eigenleben

von dieKäthe (04.04.2012, 13:48)


"Da ist ein 10cm kleiner Ableger eines Hibiskus"

Ja, das ist manchmal seltsam, so als ob Pflanzen etwas voraussagen könnten.
Ich hatte mal von einer Freundin einen Winz-Ableger einer Zimmerlinde bekommen. Diese wuchs zu einem wunderschönen, stattlichen Bäumchen heran, größer als ich (172).

Plötzlich sackte die ganze Pflanze in sich zusammen, ging innerhalb weniger Tage ein, war um nichts in der Welt zu retten. Ich warf sie weg und erfuhr, dass besagte Freundin mich ganz gemein hintergangen hatte, mit bösen Intrigen, dass die Freundschaft auch nicht mehr zu retten war.

Die Mutter meines Ex-Freundes schenkte mir eine schöne weiße Orchidee. Sie blühte und wuchs kräftig. Von einem Tag auf den anderen ging sie ein, aber nur diese, die anderen Orchideen nicht. Einige Zeit später betrog er mich, wir trennten uns, seine Mutter starb.

Auch Tiere haben oft diesen "7. Sinn". Wir Menschen täten gut daran, öfter mal auf unsere Ur-Instinkte zu horchen anstatt immer alles rational erklären zu wollen.

@Käthe Pflanzen

von Emma (04.04.2012, 19:50)


Ich find's immer wieder erstaunlich, wenn ich nicht blühenden oder gedeihenden Pflanzen drohe, "wennst nächstes Jahr nicht blühst, fliegst-!"und dann blühen sie tatsächlich.

Ich hatte den Garten neu übernommen und die Pfingstrosen blühten auch im 2. Jahr nicht. Siehe oben und es klappte. Und heuer war ich schon ungeduldig, ob die vor 3 Jahren gepflanzte Hamamelis endlich einmal blühte (ich hatte schon den Verdacht, daß es eine Haselnuß ist) Ihn bedrohte ich im Herbst und im Januar blühte er.

@sam

von lindiana (04.04.2012, 20:53)


Von wegen erstnehmen..

wenn du in eine solche Situation kommen würdest würde sich dein Denken vielleicht verändern..

Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde... und wenn sich jemand mal mit Kübler Ross beschäftigt hat, dann weiss ersie manches...

Völlig normal

von PinkLady (04.04.2012, 23:15)


Also ich sehe das als völlig normal an, dass einem beim Sterben seiner Mutter die Fantasie durchgeht. Und ich würde auch nicht gleich hellhörig werden, wenn mir jemand von so einer erlebten Situation berichten würde. Selbstverständlich würde ich mit der Person darüber reden - reden hilft da manchmal sehr.

Ich selbst bin Erzieherin und habe in meinem Berufsleben auch schon mal 1,2 solche Fälle erlebt. Da ist das betroffene Kind zu mir gekommen und hat mir erzählt, dass der Opa gestorben ist und dass es nun Bilder im Kopf hat, dass die (schon tote) Oma den Opa auf der Erde abgeholt hat und sie dann zusammen in den Himmel gefahren sind. Ist dieses Kind jetzt auch psychisch krank? Also bitte Leute, schaltet mal euren Verstand ein! Danke...

Nachtrag: Völlig normal

von PinkLady (04.04.2012, 23:16)


Außerdem hat Angelina das ja nicht wirklich "gesehen"! Das weiß sie selbst auch, genauso wie jeder, dem sie das erzählen würde!

Emma - Hibiscus hat Angst

von dieKäthe (06.04.2012, 08:29)


"Ihn bedrohte ich im Herbst und im Januar blühte er. "

-lach- ist das normal, dass die im Januar blühen oder hat er sich aus Angst vertan???

Ich habe mal gelesen, dass eine Pflanze dabei geholfen hat, einen Verbrecher zu überführen. Die Reaktionen dieser Pflanze konnte man mit hochsensiblen Geräten genau messen. Pflanzen sind auch Lebewesen.

Sabrinas Tod und Angelinas Gesehenes

von Marie (08.04.2012, 19:23)


Es gehört Angelina ganz alleine - und mal ehrlich, würden wir ihr glauben? Lasst es ihr, es tröstet ungemein!

Weiter??

von Holofernes (01.04.2012, 19:37)


"schimmelts bei dir in der bude?" jack!! Also...

Wie auch immer. Aber... Jack hat so recht. Das Leben geht nicht (unbedingt) weiter. Bei der letzten LiStra Folge "Und meine Seele...." hatte ich z.B. meinen Job noch. Jetzt nicht mehr. Und ich frage mich dies auch. (Fast) egal wie die Leute hinter dir stehen, sie gehen zurück. Zurück in IHREN Alltag. Da hat Jack so recht. Dieser Kampf egal ob bei Arbeitslosigkeit oder Tod.

Dieser Kampf nach vorne zu schauen.. Er ist so zermürbend und hart. Und vor allem nach vorne zu schauen das der ehem. Arbeitgeber nicht gewinnt und man DOCH was kann und DOCH was wert ist. etc... Jacks Worte gingen mir echt nahe. Und auch beim Thema Tod geht das Leben weiter ja, die Uhr bleibt ja sachlich gesehen nicht stehen. Aber trotzdem ist man selbst in dieser Starre und Gelähmtheit gefangen... In diesem Sinne... Wie sang Xavier Naidoo.. "Halte durch Halte durch Halte durch....."

Das ist so wahr...

von Saubua1977 (02.04.2012, 11:15)


...die gleiche Beobachtung hab ich vor nem Jahr auch gemacht, als eine Freundin lebensbedrohlich krank war und dringend eine Organspende benötigte. Da geht fast jeder trotzdem ziemlich achtlos SEINEN Weg weiter.

Das tut mir sehr Leid für Dich...

von Sam Weller (02.04.2012, 11:23)


Gehe ich recht in der Annahme, dass Du vielleicht zu denjenigen gehörst, die im Rahmen der derzeit in den Medien aktuellen Konzernpleite ihren Job verloren haben?

Diese Menschen tun mir richtig von Herzen Leid, denn ich weiß, wieviel gerade sie bereits in Kauf genommen haben, um ihren Job zu behalten und jetzt doch auf der Straße stehen.
Und die Politiker, insbesondere die von der immer noch (mit welchem Recht eigentlich) arroganten und versnobten Fast-Zwei-Prozent-Partei, wagen es herablassende und überhebliche Sonntagsreden zu halten und ansonsten die Leute im Regen stehen zu lassen. Sie wissen ja auch nicht, wie das ist, kennen keine Existenzängste und finanziellen Sorgen. Da kommt mir regelmäßig das Essen wieder hoch.
Ich finde durchaus,die LiStra sollte sich wieder verstärkt auch solcher Themen annehmen.

Aber auch falls Dein Jobverlust nicht in diesen Bereich gehört, sondern einen anderen Hintergrund hat, bitte nicht den Mut verlieren. Mein geliebter (kein Schuft, aber ein Idiot, der Anrüchiges dabei denkt) ehemaliger Lehrer und väterlicher Freund sagte immer:

"You can´t keep a good man down." (Gute Leute kann man nicht am Boden halten). Jedenfalls nicht auf Dauer.

Dir alles Gute für die Zukunft und hoffentlich bald einen neuen (und vielleicht sogar besseren) Job.


Weiter- Holofernes

von Franz Wittich (02.04.2012, 11:24)


Ja nun muß das verarbeitet werden. Hajo hat damit seine Probleme. Ich dachte da eher an das Lied von Xavier Naidoo "Abschied nehmen".

@ Holofernes

von Helga (02.04.2012, 12:47)


Es tut mir sehr leid, dass Sie Ihren Job verloren haben. Ich halte Ihnen die Daumen, dass Sie bald etwas Neues finden!

Trotzdem (und entschuldigen Sie bitte, wenn ich hier so aus dem "sicheren Hafen" "klugschei*e): das Leben geht weiter. Es ist so. Das Leben und alles, was damit zu tun hat, geht weiter. Es gibt neben einem Trauerfall noch Alltagsdinge, die man zu erledigen hat. Es gibt eventuell Kinder, die weiter versorgt werden müssen. Man muss einem Job nachgehen - all das ist auch Leben. Und das geht weiter.

Es hat mich ein wenig gewundert, dass Angelina Jack diese Frage gestellt hat: Angelina hat bereits den Vater und einen Bruder verloren. Sie weiß doch, was Verlust bedeutet und wie schmerzhaft dieser sein kann.

Das tut mir leid

von dieKäthe (02.04.2012, 14:04)


Das tut mir von Herzen leid für dich. Auch wenn es dir im Moment wie Geschwätz vorkommt: aber auch ich war mal in einer Situation, dass der Arbeitgeber 2 Wochen vor Weihnachten strahlend verkündete: "ach, übrigens, was ich dir noch sagen wollte, ab Montag hab ich Insolvenz angemeldet".

Tja, deshalb kann ich dich gut verstehen, kann nachvollziehen, dass man da erst mal in ein tiefes Loch fällt und sich fragt, wie es nun weitergehen soll. Ich wünsche dir viel Kraft, Durchhaltevermögen und sende dir jede Menge positive Gedanken. Doch, es ist so, du kannst, was du kannst und NATÜRLICH bist du genauso viel wert wie alle anderen Menschen. Lass dir nix anderes einreden.

Ich handele immer nach meinem "Leitspruch" von Udo Lindenberg: "...und ich mach mein Ding - egal, was die andern labern"

Viel Glück bei allem, was du tun willst.

Warum denn da und woanders nicht

von Uta (02.04.2012, 15:55)


Bitte laßt uns die Schl****er-Pleite außen vor lassen (jaaa, keine gute Formulierung). Ich kann die Anderthalbprozentpartei auch nicht leiden, aber warum soll aus Steuergeldern ein Familienkonzern unterstützt werden? Als bei Carl Zeiss Jena in den 90ern mit einer Unterschrift von Herrn Späth 17.500 Leute in einer einzigen Stadt auf der Straße standen, gab es auch keine Unsterstützung aus dem Steuertopf.
Und Kopf hoch, es geht immer weiter. Manchmal kommt der Lichtstrahl aus einer unerwarteten Ecke.

@Holofernes Weiter?

von LiStra-Fan (02.04.2012, 21:16)


Ja, du hast absolut Recht! Die Menschen gehen zurück in IHREN Alltag.

Dein Alltag ist heute ein anderer als er noch in den letzten Wochen war. Du wirst gefordert. Jeder Mensch, der ganz schlimme Erfahrungen gemacht hat-muss seinen eigenen Kampf kämpfen, seinen eigenen Weg finden. Das kann ihm niemand abnehmen. Das, was Menschen füreinander tun können ist: da-sein. Bereit sein, auch schwierige Situationen auszuhalten.

Ich wünsche dir sehr, dass du Menschen hast, die dich begleiten, die dir in deiner Starre und Gelähmtheit Stütze sein können.

Uta - Unterstützung

von dieKäthe (03.04.2012, 08:10)


"aber warum soll aus Steuergeldern ein Familienkonzern unterstützt werden"

Da hast du recht. Sowas hat ein Herr Schröder auch schon mal als Wahlkampfargument durchgezogen und sich dann als Star-Retter feiern lassen. Dieser Familienkonzern hat nach meiner Vermutung wissentlich und absichtlich darauf hingearbeitet, und wenn sich dann der Staat nicht "erpressen" läßt, kann ich nur zustimmen. Obwohl es mir in so einem Fall immer sehr leid tut für die betroffenen Angestellten. Aber der Böse ist in diesem Fall nicht der Staat, der die Unterstützung verweigert, sondern die Verantwortung trägt ganz allein dieser Unternehmer.

Ich habe in einem kleinen Betrieb gearbeitet. Die Ehefrau des Chefs wollte ihn verlassen, und er sagte: "wenn du gehst, lasse ich die Firma hochgehen". Sie ging. Tja.

Trostspende...

von Birgit, 54 (03.04.2012, 12:03)


wenn auch in Deiner Situation ein schwacher Trost - ich bin schon laaange aus der täglichen Maloche ausgesondert worden (ü 50) - und auch damit kann man gut leben - neue Wege tun sich auf und neue Menschen treten in Dein Leben - und man merkt, dass man gar nicht soviele Dinge zum Leben braucht nd es eine Befreiung ist, viele unnütze fremdbestimmte Zwänge und Eitelkeiten von sich zu werfen - und irgendwann mag gar nicht mehr in den alltäglichen Wahnsinn eintreten... Man ist nicht tot. Man atmet auf und tief durch .... Man beginnt ein neues Leben - selbstbestimmt !!! Geh in die Natur - das kostet nichts - da gibt es so viel spannendes und lehrerreiches zu entdecken...

@ Mister Nock - Vision

von ub36 (03.04.2012, 14:23)


Andere, vor Angelina, hatten bereits Vision und wurden später heilig Gesprochen.

Der hl. Konstation sah - im Traum - das Zeichen Christi (PAX) und ließ es vor einer Schlacht seine Soldaten auf auf ihre Schilde malen. Seine Seite gewann den Krieg; deshalb wurden der christliche Glaube im röm. Reich Staatsreligion (400 n- Chr.).

ub36 - Autosuggestion

von dieKäthe (03.04.2012, 19:51)


"es vor einer Schlacht seine Soldaten auf auf ihre Schilde malen. Seine Seite gewann den Krieg; "

Aber nicht wegen des Zeichens, sondern wegen der Überzeugung, gewinnen zu können. Der Püschologe nennt das "Autosuggestion".
Siehe "Asterix bei den Briten" - die haben auch die Römer geschlagen, obwohl der extra angemischte Zaubertrank ein Placebo war.

Was der Mensch nicht alles kann, wenn er es muss!

Weiter??? Weiter!!!!

von Akropolie (04.04.2012, 13:11)


habe tiefes Mitgefühl für Deine Situation.... erlebe durch meinen Job viele Menschen die keinen Sinn in ihrem Leben sehen und verzweifelt sind. Aussagen wie "das Leben geht weiter" und "Kopf hoch" sind Phrasen, die nicht helfen. Helfen können gute Freunde, die zuhören, die nicht direkt mit schlauen Tips aufwarten, die einfach "nur" da sind. Und solche Freunde wünsche ich Dir jetzt und ganz viel Kraft.

Schl***er

von herr wittich (07.04.2012, 13:54)


Tja..richtig so F**, obwohl nicht meine Partei!

Warum soll der Steuerzahler dafür aufkommen, wenn Anton Schl***er sein Imperium dem Staat vor die Füsse schmeisst und sich mit den restlichen Millionen verabschiedet!!????

Jetzt soll der Insolvenzverwalter alles richten und Maßnahmen einleiten, die Anton Schl***er selbst hätte einleiten müssen.. Aber eben bei Zeiten.. Aber er war ja beratungsresistent.. Da kam keiner ran..

Na ja.. und wenn alles gerichtet ist, wird der neue Investor ganz schnell auf der Matte stehen und die Schl***er Kinder werden natürlich Mehrheitsgesellschafter ... und dann kann man neue Verkäuferinnen einstellen und noch mehr ausbeuten...

Ich finde, diese ganze Gelumpe gehört bestraft!!

Sollten sich mal ein Beispiel an TRI**MA nehmen!!!

Entspannung die erste

von dieKäthe (01.04.2012, 19:40)


Tja dann will ich mal schnell:

Das war doch mal wieder eine entspannte, unaufgeregte Folge, wie ich fand. Und ziemlich realistisch.

- Lisa sieht es ein. Sie bekam heute tatsächlich bei mir einen Sympathiebonus. Murat ist ein wirklich sehr liebevoller Mensch, im wahrsten Sinne des Wortes. Er liebt sie einfach, die "Teufelin". So, wie sie eben ist. Mir gefällt das. Süß: Orkan mit der Lütten auf dem Fußboden: "Ich verstehe euch, ich drehe hier auch am Rad". "Orkan, halt dich da raus". Lach.

- Gott sei Dank, bei Sarikakis auch wieder Freundlichkeit.

- Jippieh - da war sie wieder - 1:1 die wahre, echte Jack: ehrlich, konsequent, frech. Toll. Geht doch, wenn jeder sich ein bisschen bemüht.

- Ohhh - Mystik - ein Schatten auf dem Foto - Huiii Buh..... Da kommt noch was, das hat irgendetwas gemacht mit Angelina. Ich bin ein Mensch, der immer denkt: wer weiß, wozu es gut war. Und ich glaube, auch bei Angelina wird sich noch herausstellen, warum der "Geist" kommen musste in Sabrinas Todesminute.

- Ich mache mir Sorgen. Um Hajo. "Eine sehr lange Reise" - das klang überhaupt nicht gut. Deshalb: lieber Knut Hinz - BITTE verlassen Sie nicht auch noch die LiStra, BITTE bleiben Sie!

@ dieKäthe - Autosuggestion

von ub36 (04.04.2012, 14:42)


natürlich ist Autosuggestion gewesen, derer gab es auch so einige in der Geschichte und den christlichen wie auch die anderen Glaubenrichtungen hat das immer gut getan. Es schien den Betreffenden eine Fügung durch Gott gewesen zu sein.

Man kann da auch viele Stellen in der Bibel vergleichen: Personen hatten ihre Visionen, die dann als Beweis für Gott den Herrn gedeutet wurden. So auch nach der Kreuzigung Jesu. Seine Jünger sahen ihn, erkannten ihn, nachdem er schon einige Zeit mit ihnen des Weges gegangen war.

Wie kann das sein, wenn Jesus tatsächlich gestorben war? Und warum erkannten ihn seine Jünger, die ihn doch so gut kannten, nicht sogleich?
Darüber ließe sich doch auch endlos diskutieren. Und jeder gläubige Christ muss das mit sich allein ausmachen...

ub36 - ich passe

von dieKäthe (05.04.2012, 08:43)


Beim Thema Religion, Jesus usw. muss ich passen, damit habe ich mich nie beschäftigt.

Aber, Frage: ist man nur dann "gläubig", wenn man an das glaubt, was in der Bibel steht? Die ist doch auch auch "nur" von Menschen geschrieben worden. Ich muss gestehen, dass ich damit nichts anfangen kann. Ich habe auch einen Glauben - aber nicht an einen Jesus oder Gott, sondern für mich ist der "Gott" schlicht und ergreifend in der Natur.

Gute Folge

von Moni74 (01.04.2012, 20:20)


Das fand ich sehr berührend und süß, wie Enzo in Tränen ausbrach! Auch Lisa war mir heut mal wieder fast sympathisch. Wenigstens kann sie ihr Verhalten reflektieren. Schade nur, dass Paul halt nix davon mitbekommt, sie reagiert ja nach wie vor sofort aggressiv ihm gegenüber... Mal sehen, wie die Geschichte weitergeht.

Jack verstehe ich nach wie vor nicht. Sie hat sich doch auf dieses "gemischte Modell" der Erziehung eingelassen. Zwar fand ich gut, dass sie Sandra die Meinung gesagt hat - aber ich dachte, sie wolle dieses enge Zusammenherumerziehen an Emma auch so... ausserdem hat sie doch kräftig mitgemacht beim Außen-vor-lassen von Vasily. Und ich bin der Meinung, dass dieses ständige Hin und Her nicht gut ist für Emma. Die weiß ja irgendwann nicht mehr, wo sie hingehört... Entweder ganz bei Jack oder ganz bei den Sarikakis, finde ich.

Die Befürchtung bezüglich Hajos Selbstmordversuch scheint sich zu bestätigen.

Hajos Selbstmord?

von Frannie (02.04.2012, 11:34)


Das hoffe ich nun nicht. Er hatte ja erst einmal konkrete Pläne: Appartement weg von der Lindenstraße, in der Nähe der Mutter.

Als er Sabrinas Brief gelesen hatte, änderten sich diese. Sabrina hat ihn doch geradezu aufgefordert, das Leben weiterhin zu leben. (oder täuscht mich meine Erinnerung? Ich habe die Folge nur einmal gesehen). Da würde eigentlich ein Suizid nicht zu passen. Das wäre gewiss nicht in Sabrinas Sinn. Ich hoffe nur, dass er nach der Reise wiederkommt in die Listra. Die Klingwohnung ist immer noch frei!!!

Hajo: wie wäre es mit der Transsib nach Peking? Hat Amelie auch mal gemacht.

Hajo

von Schmaul (02.04.2012, 12:37)


Wenn Knut Hinz aussteigen würde, wär das doch bestimmt irgendwie über Presse und Internet veröffentlicht worden. Schließlich ist er schon 12 Jahre dabei...

@Schmaul - 12 Jahre???

von ANTJE (02.04.2012, 13:03)


Es sind wohl eher 22 Jahre, seitdem Knut Hinz Ensemble-Mitglied wurde.
;-))

Hajo

von MutterBeimersSpieglei (02.04.2012, 13:22)


Er hatte das große Glück zweimal "die große Liebe" zu erleben. Dass er nun womöglich den Lebensmut verliert ist verständlich, aber Selbstmord ist natürlich keine Lösung,ich denke da sind wir uns alle einig ;)

Aber nachvollziehen kann ich es schon.
Er sollte sich besinnen dass seine Mutter ihn noch braucht und auch seine neue Familie. Er hat auch gute Freunde die ihn vermissen würden.

Mensch Hajo, Kopf hoch, Sabrina und Rehlein treffen sich nun im Himmel und schauen zu dir herab ^^

Ich hoffe Hajo bleibt noch in der LS, er könnte doch bei Enzo/Nina wohnen, warum eigentlich nicht?

Verständnis für alles...

von Scheng&Köbes (02.04.2012, 15:06)


Irgendwie lässt mich das Gefühl nicht los, dass die Macher der Lindenstrasse für Alles und Jeden Verständnis haben.

Orkan (den ich im Übrigen sehr mag) nimmt Andi fast dessen Augenlicht und wird nicht wirklich bestraft. Im Gegenteil. Andi zeigt für sein herablassendes Verhalten Reue.

Dasselbe Spiel jetzt bei Lisa. Ihr Neugeborenes kommt um ein Haar durch das Fehlverhalten von Paul ums Leben. Die Ohrfeige war verständlich und wie ich meine in diesem Moment gerechtfertigt. Trotzdem fühlt sie sich schlecht und jammert, was für eine schlechte Mutter sie sei. Natürlich werden auch alle Streitigkeiten von Alex und Lisa vor Paul ausgetragen, so dass er sich vollauf bestätigt fühlen darf.

Tut mir leid, aber irgendwie ist die Welt in der Lindenstraße verdreht.

P.S. Ich bin kein schlagender Vater o.ä. Ich bin 25 Jahre alt und bin froh, dass meine Eltern mir Werte vermittelt und Grenzen gesetzt haben. Für mich ist es jedenfalls selbstverständlich in Bahn und Bus meinen Platz körperlich beeinträchtigten Menschen anzubieten.

find ich auch

von mononoke (02.04.2012, 16:27)


moni74, ich kann dir in allen punkten nur voll zustimmen

@ANTJE

von Schmaul (03.04.2012, 01:22)


ups....meinte natürlich 22 Jahre ;)

Frannie - das bittere Ende

von dieKäthe (03.04.2012, 08:15)


"Er hatte ja erst einmal konkrete Pläne"

Richtig. Er HATTE. Aber - hast du den Schluss nicht gesehen? Da hat er nämlich Angelina angerufen und beide Besichtigungstermine für die Appartements abgesagt mit der Begründung, er wolle jetzt erst mal eine sehr lange Reise machen. Der
Gesichtsausdruck deutete keinesfalls auf die Transsib hin.

Und warum heißt die nächste Folge: "Wiedervereinigung"? Also ich finde, das hört sich so gar nicht gut an. Deshalb nochmal mein dringender Appell: Herr Hinz, bitte bleiben Sie!

@Moni74

von Oma Rosi (03.04.2012, 10:14)


Bei Lisa stört mich dieser selbstanklagende Ton, der m.E. nicht zielführend ist. Sie täte besser daran, aus dieser Negativ-Haltung "ich bin eine schlechte Mutter" herauszukommen und ihr Problem aktiv anzugehen mit Hilfe einer Therapie. Murat und Gabi allein können ihr da keine Hilfe sein, weil sie nicht die nötige objektive Distanz haben.

Was den Leimutter-Strang anbelangt: Vielleicht täusche ich mich, aber in meiner Erinnerung war doch Sandra die treibende Kraft in dieser Sache. Sie hat bestimmt, dass Emma ab sofort von beiden Müttern versorgt wird, weil sie sich von der Ärztin hat einlullen lassen. Aber davon mal abgesehen denke ich, dass auch in Zukunft Jack immer mitbestimmen wird, das zeichnet sich m.E. schon ab, wenn sie ihre Vorstellungen artikuliert (kein Babyschwimmen usw.)

Au weia, das kann in Zukunft noch lustig werden, wenn Jack, datt hysterische Sandra und Oma Elena um die Wette eifern, wer die meiste Ahnung von Kindererziehung hat. Und Vasily, der arme Tropf, bleibt wie immer außen vor.

Gruß Oma Rosi

Verständnis für alles... von Scheng&Köbes (02.04.2012, 15:06)

von PinkLady (05.04.2012, 21:55)


Zitat: "Dasselbe Spiel jetzt bei Lisa. Ihr Neugeborenes kommt um ein Haar durch das Fehlverhalten von Paul ums Leben. Die Ohrfeige war verständlich und wie ich meine in diesem Moment gerechtfertigt. Trotzdem fühlt sie sich schlecht und jammert, was für eine schlechte Mutter sie sei. Natürlich werden auch alle Streitigkeiten vonund Lisa vor Paul ausgetragen, so dass er sich vollauf bestätigt fühlen darf."

Entschuldigung, aber Schläge gegenüber dem eigenen Kind sind NIE gerechtfertigt! Lisa ist für mich eine untragbare Persönlichkeit! Ich habe mich regelrecht erschrocken, als sie Paul eine geknallt hat. Dennoch hat mich das nicht wirklich überrascht. Diese Frau ist vollkommen unzurechnungsfähig! Außerdem fand ich es doch schon sehr komisch, dass Lisa - die Gluckenmutter - ihr Baby mit Paul alleine zurückgelassen hat. Sie als Mutter müsste doch eigentlich wissen, was sie ihrem Sohn zumuten kann und was nicht. Und gerade, dass sie das anscheinend nicht kann, zeigt mir wieder einmal, dass sie schlicht und einfach nicht in der Lage dazu ist, Kinder großzuziehen.

Ich bin Erzieherin und kann von mir behaupten, dass ich davon eine gewisse Ahnung habe.

"Das Leben geht weiter...?"

von ub36 (01.04.2012, 20:20)


Schöne, sensible Folge.

Scheng&Köbes Moral der LIndenstraße

von Frannie (02.04.2012, 16:29)


Ich gebe dir recht, dass man manchmal die Einstellungen der Autoren sehr auf´s Auge gedrückt bekommt. So hat es zu sein! Das mag ich auch nicht.

Aber du schreibst: "Für mich ist es jedenfalls selbstverständlich in Bahn und Bus meinen Platz körperlich beeinträchtigten Menschen anzubieten."

Gut ich bin nicht körperlich beeinträchtigt. Aber vor nicht allzulanger Zeit stieg ich in die Londoner U-Bahn ein, sie war voll, und ein junger Mann bot mir seinen Platz an. Ich hätte ihn töten können!!! Für wie alt hielt der mich???!!!! Mein "Thank you" kam jedenfalls sehr verhalten raus.

Älter werden

von dieKäthe (02.04.2012, 19:46)


"Für wie alt hielt der mich???!!!! "

Ähnlich Frustrierendes ist mir passiert, als ich vor einigen Jahren für eine Freundin zur Geburt ihres Kindes in der Babyabteilung ein Geschenk suchte und die Verkäuferin strahlend verkündete: "ach ja, die Oma kauft doch immer die besten Sachen für die Kleinen, neee? Die hätte ich auch am liebsten ungespitzt in den Boden gerammt. (Bevor jetzt wieder einige entsetzt aufschreiben: das ist bei uns nur so ein gängiger Spruch, und jegliche Gewaltanwendung liegt mir fern...)

@ Frannie

von Scheng&Köbes (02.04.2012, 20:21)


Trotzdem finde ich das eine sehr nette Geste. Du hättest den Platz ja mit einem Nein danke ablehnen können.

Was ich aber in erster Linie meinte: Paul hat keinerlei Manieren. Er hat keinen Respekt vor anderen Menschen. Im Gegenteil; Er schickaniert ein behindertes Kind (Martin) indem er ihn beklaut und ihn als "Mongo" tituliert. Hierüber wird aber der Mantel des Schweigens gehüllt. Mein Mitgefühl für den "armen" und "mißachteten" Paul hält sich deswegen in Grenzen.

@Frannie

von Elisabeth (03.04.2012, 09:11)


vielleicht meinte Scheng&Köbes ja wirklich offensichtlich ältere, gebrechliche Leute, zu denen du aber offensichtlich nicht gehörst! ;-) Da aufzustehen finde ich natürlich auch selbstverständlich. Bei Leute im "mittleren Alter" würde ich auch nicht aufstehen, wenn sie nicht gerade mit Krücken oder ähnl. gehen.

Scheng&Köbes - Höflichkeit

von dieKäthe (03.04.2012, 16:11)


Bitte nicht falsch verstehen: ich finde es sogar sehr nett und höflich, wenn ein junger Mann seinen Platz anbietet. Lass dich da nicht beirren. Mein Kommentar war eher spaßig gemeint.

"Mein Mitgefühl für den "armen" und "mißachteten" Paul hält sich deswegen in Grenzen. "

Tja, schwierig, Paul ist in erster Linie ein Produkt seiner Erziehung. Lisas Erziehung. Mir tut er schon leid, weil er immer ein Puffer für die unerträglichen Launen seiner Mutter war. Und Lisa kann es ihrerseits nicht besser, weil sie es auch nicht anders gelernt hat. Schwierig, wirklich.

@SchengKöbes

von angi m aus b (03.04.2012, 16:46)


Das schönste Kompliment war für mich vor einigen Wochen, als ein Bekannter (49 Jahre) zu mir sagte: " Du wirst schon 60?! Ich habe dich für mindenstens 10 Jahre jünger gehalten. Danke!!! :)))

Lisas Verhalten

von Lucci (03.04.2012, 17:36)


Warum nur wird ein solches Theater um Lisa gemacht?! Paul hat seinem Alter entsprechend seine Aufgabe nicht ernst genommen, das Spiel ging für ihn vor. Zum großen Glück ist dem Baby nichts passiert und die Backpfeife, die Paul von Lisa bekommen hat, geschah im ersten Schrecken und wird bei Paul mit 100%iger Sicherheit keine bleibenden Schäden hinterlassen. Das ist noch lange keine Kindesmißhandlung.
Jugendlichen von heute merkt man leider! die ach so moderne Erziehung oft genug an. Mehr sog i net!!

@Lucci

von Moni74 (03.04.2012, 18:57)


Es geht ja nicht nur um die Ohrfeige (welche sicher im ersten Schrecken geschah und verzeihlich wäre), sondern um Lisas gesamtes Verhalten Paul gegenüber. Sie war ihm gegenüber schon immer kalt und hart. Das hinterlässt Spuren. Und ihr Satz "dann hasse ich dich für immer" war ja wohl das Letzte. Das wird noch lange in Paul arbeiten.

"Jugendlichen von heute merkt man leider! die ach so moderne Erziehung oft genug an. Mehr sog i net!! "

Da gebe ich dir teilweise recht. Aber "körperliche Züchtigung" ist trotzdem zu Recht mittlerweile verboten und ordentliche Erziehung auch ohne eine solche möglich.

Kitsch ist weg - gute Folge!

von Giacomo (01.04.2012, 21:31)


Da ist sie wieder, "meine" Lindenstraße, zumindes halbwegs realistisch erzählt, diese Folge .

Enzo, Angelina und die Kleiderschrank-Szene... die Briefe Angelinas an ihre Kinder, ohne daß die Beiden die letzten Grüße ihrer Mutter laut vorgelesen haben (tolle Idee des Drehbuch-Autors/ Autorin).

Die Lisa-Paul-Geschichte gut weiter erzählt.

Was ich leicht lustig fand: Josi beklagt sich, daß Ihr Schweizer (wie heißt der noch mal?) sie nicht ernst nehmen würde... kein erwachsener Mann nimmt ein Mädchen ernst, das im Geschäft im 12-jährigen Girlie- Miniroch-Look und mit Pippi-Langstrumpf-Strümpfen rumläuft... und apropos Mini-Rock: Warum war Hajo, laut Enzo, zu " kalt angezogen"? Was heißt das? Oder hab ich mich verhört? Oder sagt man das so in Köln?

Ich will jetzt aber nicht kleinkariert sein, deshalb von mir: Daumen hoch, alles in allem endlich wieder mal eine gute Folge!

Euer Giacomo

Josie und "der Schweizer"

von Slimmmy (02.04.2012, 11:22)


...sind verheiratet! Auch mir ist das erst nach wenigen Augenblicken wieder eingefallen.

Jedenfalls lieferte Alex den besten Satz der ganzen Folge (sinngemäß):
"...dann werden wir wieder mehr Zeit nur für uns haben".

Hallo? Die beiden hocken von Mo bis Fr STUNDENLANG in einem gähnend leeren Reisebüro! Die haben mehr als genug Zeit "nur für sich". Für eine entspannende Fußmassage inklusive heißen Küssen hats schließlich auch gereicht...

Giacomo - die ernste Josie

von dieKäthe (02.04.2012, 14:39)


"Josi beklagt sich, daß Ihr Schweizer (wie heißt der noch mal?) "

Aleeeeex (Behrendt)

" kein erwachsener Mann nimmt ein Mädchen ernst, das im Geschäft im 12-jährigen Girlie"

Bist du dir da sicher? Ich glaube eher, die meisten Männer stehen auf sowas, da können sie sicher sein, dass es nicht eine dieser anstrengend selbstständigen Frauen ist. Bei der "erwachsenen" Marion war er doch recht unsicher.

Das Girlie kann er noch "süß" finden, von der geht erst dann Gefahr aus, wenn sie anfängt, selber zu denken.
Meine Befürchtung ist ja, dass jetzt ein ellenlanger Handlungsbogen um Josie beginnt. Oh Gott, da muss man sich Ohrstöpsel bereitlegen, das Gequäke halte ich nicht aus. Mir stellen sich bei jedem Wort die Nackenhaare hoch...

Briefe

von plumcrumble (02.04.2012, 16:10)


das wär auch ziemlich dämlich gewesen, die Briefe laut vorzulesen. Stand ja einfallsloserweise bei allen so ziemlich dasselbe drin. Als dann Hajos Brief auch noch mit dem gleichen Wortlaut angefangen hat, dachte ich, ich bin im falschen Film...

warum auf Deutsch

von Uta (02.04.2012, 21:47)


Wieso schreibt Sabrina ihren italophonen Kindern deutsche Abschiedsbriefe?

Uta - deutsche Briefe

von dieKäthe (03.04.2012, 10:52)


"Wieso schreibt Sabrina ihren italophonen Kindern deutsche Abschiedsbriefe"

Damit sich kein Zuschauer beschwert, dass in der LiStra zu wenig deutsch gesprochen wird..... grins

Giacomo

von ub36 (03.04.2012, 14:27)


Der Spruch hat mich auch befremdet. Ich kenne auch nur: Du bist ZU DÜNN angezogen.



Giacomo - Girlielook

von ub36 (03.04.2012, 14:34)


Josis Look war doch sehr ansprechend - für einen Mann. Hatte er doch etwas von der frühreifen und sehr jungen Lolita. ...und da kommt man soo schnell bei...

Ein optisches Zeichen, dass Josi sich bereits zu kurz gekommen fühlt?

- Der Look ist allerdings überhaupt nicht passend während der Arbeitszeit bzw. im Geschäftsleben. - Hätte der nicht mehr so ganz taufrische Schweizer mit dem neuerdings so ungepflegtebn Bart seiner Herzendame auch mal flüstern können. Na, aber der trägt ja zzt. auch lieber viel Haar im Gesicht.

Und ich finde, es steht dem Mann nicht! Obwohl ich persönlich sonst Männer mit Bärten absolut interessant finde. Aber nicht bei Aleeeeeks.

Aleeeex

von Giacomo (03.04.2012, 15:15)


Danke Leute!

Den Namen Aleeeex werde ich meiner Lebtage nicht mehr vergessen. Und übrigens: Mir gefällt er mit Bart auch nicht; ohne Bart ebensowenig.

Giacomo

Zweisamkeit

von Hagbard (04.04.2012, 21:47)


zu Slimmmy (02.04.2012, 11:22)
"Hallo? Die beiden hocken von Mo bis Fr STUNDENLANG in einem gähnend leeren Reisebüro! Die haben mehr als genug Zeit ... "

Das ist nicht das gleiche, glaub mir. Meine Frau und ich arbeiten seit Jahren zusammen. Man empfindet das nicht als Zweisamkeit. (Obwohl wir auch zu zweit allein im Büro sind.)

Lisa - es gibt Hilfe

von goldfrau73 (01.04.2012, 21:36)


Mich berührt die Lisa-Paul-Geschichte zur Zeit sehr.

Lisa ist aus ihrer Kindheit schwer traumatisiert. Es ist sehr plausibel und sensibel dargestellt, wie wenig rationale Erkenntnis und Angst ("ich bin eine schlechte Mutter" oder "Angst wie die eigene Mutter zu werden") Lisa davon abhalten, schwer wiegende Fehler zu machen. Ich empfinde fast körperlichen Schmerz, wenn Lisa lieblos zu Paul ist ("soll er halt hier bleiben", "wie lange willst Du das Spielchen noch mit mir machen..."), wenn er dringend ein Zeichen ihrer Liebe braucht. Worte auch, aber vor allem Körperkontakt, eine Umarmung, er ist ein kleiner Junge!

Ich würde mir für die Storyline der Listra sehr wünschen, wenn Lisa familientherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen würde. Auch Murat kann das nicht abfedern, hier sind Profis gefragt. Man kann und muss nicht alles alleine bewältigen, es gibt genug Angebot (teilweise auch kostenlos). Ich bin gespannt, vielleicht ist Lisa ja verzweifelt genug, über ihren Schatten zu springen...

"famlientherapeutische Hilfe"

von Slimmmy (02.04.2012, 11:14)


...könnte so aussehen:

Jack und Sandra sitzen mit Gabi (alle drei eigentlich berufstätig, aber was solls...) schwermütig im Cafe Bayer:

Lisa (mit schwacher Stimme): "Ich bin eine schlechte Mutter."

Sandra (mit großen Augen): "Ach was, Liebschen, ICH bin doch erst eine schlechte Mutter."

Gabi (wütend): "Herrschaftszeiten, ICH bin doch die schlechteste Mutter von Euch! Wegen MIR ist doch der Maxl damals davongelaufen!!!"

Alle drei Damen beginnen herzzerreissend zu schluchzen, was bei vielen Zuseherinnen ebenfalls feuchte Augen hervorruft.

@ Es gibt Hilfe...

von Saubua1977 (02.04.2012, 11:24)


Bin deiner Meinung: Mich hat Lisa heute ganz und gar an ihre Mama erinnert. Hoffe auch, dass hier dargestellt werden soll, wie Menschen, die als Kinder mishandelt werden, selbst zu Tätern werden können. Aber auch, dass es einen Ausweg für solche Menschen gibt.

Lisas Mama

von Frannie (02.04.2012, 11:42)


Ich habe die Lindenstraße verspätet als Aufzeichnung über meinen Recorder gesehen. Als sie fertig war, habe ich auf Normalprogramm umgeschaltet. Zufällig ARD. Und wen erblickte ich als Erstes: Lisas Mutter! (also die Echte, nicht die Umbesetzung) Das passte.

@ Slimmmy - "famlientherapeutische Hilfe"

von ub36 (02.04.2012, 11:48)


wat schall dat denn?

@ ub36

von Slimmmy (02.04.2012, 12:56)


Fortsetzung des tränenreichen Gesprächs im Cafe Bayer:

Jack (Milch abpumpend): "Ey, ihr Heulsusen. Haltet mal den Ball flach, sonst wird mir die Milch sauer!"

ub36 - heimatliche Klänge

von dieKäthe (02.04.2012, 15:09)


"wat schall dat denn"

Na sowas - plattdütsch! Das liest man gerne - herzliche Grüße

Hilfe für Lisa

von Mama Lillifee (02.04.2012, 21:13)


Es müßte jemand geben, der es Lisa direkt SAGT, dass sie psychotherapeutische Hilfe in Anspruch nehmen soll. Von alleine kommt sie nicht drauf. Woher auch.

Ich hab mich total über Gabis Geschwätz im Café aufgeregt. Anstatt Lisa zu helfen, hat sie sie nur darin bestätigt, den bisherigen falschen Weg weiterzugehen.

Am liebsten wäre ich in den Fernseher gesprungen, hätte mich dazugesetzt und Lisa gesagt, was sie dringend tun sollte.

@Slimmmy

von Pink_Panther (02.04.2012, 21:36)


Super Idee....ich bin bald unter'm Tisch gelegen :-))) Das sind die Kommentare, wegen denen es sich lohnt das Forum zu lesen! Ein Hoch auf die Kreativität!

Aua!

von Uta (02.04.2012, 21:51)


Ja, vermutlich hätte Gabi wirklich "wegen MIR" anstelle von "meinetwegen" gesagt. Aua. Aua. Aua.

...familientherapeutische Hilfe im Café Bayer...

von Mama Lillifee (03.04.2012, 17:11)


... und mitten im größten Geheule geht die Türe auf, Anna rauscht herein und verkündet: "Ich helf euch jetzt mal. Ich bin nämlich die BESTE Mutter der Welt! Hatte meine Kinder immer im Griff und aus allen ist doch echt was geworden! Liegt wahrscheinlich daran, dass ich Erzieherin bin. Ihr habt eben alle den falschen Beruf gewählt. Aber jetzt bin ich ja da und geb euch jetzt mal ein paar Tips, fangen wir mal an mit einer kleinen Trostpraline..."

Es kann nur einen geben,...

von dieKäthe (04.04.2012, 15:24)


...der helfen kann.

Mitten in dem herzzerreißenden Schluchzen, das sich gegenseitig immer wieder neu aufheizt, geht die Tür des Café Beyer auf - und Doktor Dressler rollt herein.

Er befiehlt Missjöh Gung mit einem kurzen Kopfnicken, das Lied "das ganze Leben ist ein Quiz" aufzulegen, was den Tränenstrom der Damen sofort unterbricht und sie andächtig lauschen.

Dr. Dressler ist zufrieden mit sich und seiner therapeutischen Glanzleistung, und mit den Worten: "sehen Sie, meine Damen, und heute abend dürfen Sie mir bei einer Tasse Tee vorlesen. Wir machen dann Rollenspiele, geeelll?" läßt er sich von Gung hinwegschieben. Die Damen tönen ihm im Chor hinterher: "Doktor, wir danken dir". Und als fröhliche, gutgelaunte beste Mütter der Welt verlassen sie das Café Beyer, um ihre Herdprämien zu kassieren.

.... und das soll jetzt DIE Lösung sein?

von milchbonbon (01.04.2012, 21:53)


Morgens kommt Emma zu den leiblichen Eltern, wird also praktisch in die Krippe gebracht, um abends zu Jack zurückgetragen zu werden und Jack, Vasily und natürlich die labile Sandra.... sind zufrieden. WAS FÜR EIN BLÖDSINN!!! Das ist doch die 2. Staffel dieser Komödie! Hat Emma nun also die Tageseltern und die Abendmama?

Jack will Nägel mit Köpfen machen, weil sie angeblich seit ner ganzen Weile merkt, wie unmöglich sich Sandra benimmt. Dann sollte sie sich an die eigene Nase fassen, sich an die ursprüngliche Vereinbarung erinnern, vielleicht mal merken, dass Sandra und Vasily die leiblichen Eltern sind und..... den beiden Leutchen die kleine Dame überlassen, und zwar Tag und Nacht. Alles andere.... wird langsam lächerlich und grotesk.

Wie lange muss sich der geneigte Zuschauer dieses Affentheater eigentlich noch antun?

@Milchbonbon - Sandra und Vasily ...

von Oma Rosi (02.04.2012, 11:40)


... sind nicht die leiblichen Eltern, sondern Jack und Vasily. Das ist ja gerade das Dilemma. Und ich gehe mal davon aus (kein Spoiler), dass der Konflikt genau aus diesem Grund eben noch weiter schwelen wird. Ein Affentheater ist die Handlung allemal.

Gruß Oma Rosi

@Oma Rosi

von milchbonbon (02.04.2012, 12:46)


Sandra und Vasily sind die leiblichen Eltern. Jack ist lediglich vor dem Gesetz die Mutter, da sie das Kind geboren hat. Leiblich und biologisch ist sie es nicht!!!Vasily scheint ja das Sorgerecht beantragt und erhalten zu haben.

Entsprechend.... kann er, sofern Jack ihre Zustimmung gibt, Emma auf Dauer zu sich nehmen, da sorgeberechtigt. Dann hätte zumindest dieser Eiertanz ein Ende.

Die Sache mit Sandra, die ja leider ihr leibliches Kind adoptieren muss, dürfte aber auch gehändelt werden, wenn Jack und Vasily an einem Strang ziehen.....WENN

Aber das ist ja gerade die Crux...

von Sam Weller (02.04.2012, 13:37)


... mit Leihmutterschaften.

Dass das Gefühle auch bei der "nur" Austragenden entstehen können, die nicht geplant und nicht vorhergesehen waren und die zu einem ganzen Haufen Komplikationen und Verwicklungen führen können.

Wahrscheinlich dient die ganze Geschichte zur Versinnbildlichung der Tatsache, dass Leihmutterschaften nicht ohne guten Grund bei uns illegal sind, nämlich aus dem, dass nicht nachher ein unwürdiges und schädliches Gezerre um das Kind, zu dessen Wohl das ganz bestimmt nicht dienlich ist, entsteht.

Ob in diesem Fall noch eines Tages eine für alle akzeptable, aber nicht zuletzt und eigentlich vor allem im Interesse und zum Wohl des Kindes dienende Lösung gefunden werden kann, das müssen wir halt abwarten.

@MIlchbonbon leibliche Eltern

von Frannie (02.04.2012, 14:33)


Es ist egal, wer die genetischen Eltern sind. Es kommt, wenn man vom Kindeswohl ausgeht, auf die psychol. Eltern an. Und das dürfte Jack sein. Und Sandra, da sie sich mit Jack ja die Betreuung geteilt hat. Und Vasily muss das Sorgerecht nicht beantragen. Das gemeinsame Sorgerecht (mit Jack wohlgemerkt!) hat er automatisch.

Ich fand zwar die gesamte Konstruktion der gemeinsamen Elternschaft storylinetechnisch beknackt, aber dem Kindeswohl nicht abträglich. Das Kind hat sowohl zu Jack wie auch zu Sandra eine enge Beziehung. Von daher, fand ich die Regelung zwar bescheuert, aber Emma schadet sie nicht.

@Frannie: gemeinsames Sorgerecht

von Moni74 (02.04.2012, 16:45)


Hallo Frannie,

du schreibst: " Und Vasily muss das Sorgerecht nicht beantragen. Das gemeinsame Sorgerecht (mit Jack wohlgemerkt!) hat er automatisch."

Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es nicht so ist. Wenn die Eltern nicht verheiratet sind und das gemeinsame Sorgerecht nicht beim Jugendamt beantragen, fällt das Sorgerecht bei der Geburt erstmal alleinig der Mutter zu. Es muss also von beiden beantragt werden.

@Frannie

von milchbonbon (02.04.2012, 17:13)


Du

Es ist egal, wer die genetischen Eltern sind. Es kommt, wenn man vom Kindeswohl ausgeht, auf die psychol. Eltern an. Und das dürfte Jack sein.

Ich

Vom Gesetz her ist erst einmal der rechtliche Teil maßgeblich. Jack hat das Kind geboren, wird daher als die Mutter angesehen, die, da unverheiratet, erst einmal das alleinige Sorgerecht hatte, das hälftig an Vasily vergeben wurde. Entsprechend hat Vasily nun Mitspracherecht in allen großen Angelegenheiten (Kita, Schule, Wohnort/Wohnortwechsel, wichtige OP's, Passangelegenheiten). Die kleinen Sachen (Freunde, Taschengeld, Hobbys, etc.) kann Jack ohne sein Einverständnis händeln. Soweit diese Sache.

Rein menschlich ist es Emma und für ihr Wohlergehen vollkommen egal, ob Jack da ist oder nicht, da die leiblichen Eltern (Sandra und Vasily, der die Kleine übrigens zu sich nehmen kann, wenn Jack zustimmt) die kleine Maus lieben, sie wohl behüten und versorgen, Emma sie kennt und sie entsprechend.... Jack nicht braucht und nach der Geburt nie gebraucht hat. Allein Jack und Sandra haben dieses Gefühlscaos gemixt. Kurz nach der Geburt war jack nämlich noch ne Weile bereit, Emma problemlos her zu geben!

Es gibt Leimütter, die sehr wohl in der Lage sind, die Babys hinterher umgehend an die Eltern abzugeben, da wird aber auch nicht rumgeeiert.

Emma zu den Eltern

von Nastasja (02.04.2012, 23:06)


... ganz meine Meinung.

Weder paßt es in irgendeiner Weise zu Jack, die überliebevolle Mutter zu sein, noch halten Vasily und Sandra das noch lange durch. Mir aber "fehlt" die Strafe für die zwei. Das kann doch nicht einfach so gut ausgehen.

Was ist mit Recht und mit den Papieren, etc?

Nastasja- Recht und Papiere und so

von kyra (03.04.2012, 11:43)


Da die "Bombe" im wahrsten Sinne des Wortes in Deutschland "geplatzt ist", ist mit den Papieren alles in Ordnung.
Jack ist in der Geburtsurkunde als Mutter eingetragen (was sie nach deutschem Recht auch ist) und hat Vasily als Vater eintragen lassen (was er auch ist).

Da sich bei der ganzen "Leihmuttergeschichte" nur der "einpflanzende" Arzt strafbar machen kann (und das nur in Deutschland), gehen auch alle straflos aus der Sache heraus.

@ Milchbonbon

von Helga (03.04.2012, 14:13)


Mutter ist die Frau, die das Kind geboren hat. Also Jack.

Es war auch vereinbart, dass Jack, der Kindsvater Vasily und dessen Frau Sandra das Kind gemeinsam groß ziehen. Klar, dass Emma Kontakt zu Mutter und Vater hat.

Man kann Emma ja nicht einfach die wichtigste Bezugsperson (Jack) nehmen!

@ dieKäthe - @ Slimmmy

von ub36 (03.04.2012, 14:37)


@ dieKäthe - Danke, für die Blumen! Bin gebürtige Bremerin ;-))

@ Slimmmy - ich brech gleich zusammen; allein wg. der Vorstellung von der stillenden Jack

@Helga

von milchbonbon (03.04.2012, 16:25)


Du

Mutter ist die Frau, die das Kind geboren hat. Also Jack. Es war auch vereinbart, dass Jack, der Kindsvater Vasily und dessen Frau Sandra das Kind gemeinsam groß ziehen. Klar, dass Emma Kontakt zu Mutter und Vater hat. Man kann Emma ja nicht einfach die wichtigste Bezugsperson (Jack) nehmen

Ich

Von Rechtswegen ist Jack die Mutter, da sie das Kind geboren und es unglücklicherweise in der Geburtsurkunde steht. Genetisch hat Emma mit Jack nichts gemeinsam.

Leibliche und biologische Eltern sind Sandra und Vasily. Jack ist, wenn man es ganz genau nimmt, eine Leihmutter, die ihre Gebärmutter für den Zeitpunkt der Schwangerschaft zur Verfügung gestellt hat. Das klingt nicht schön, ist aber die genaue Definition des Ganzen!

Vereinbart war, dass Jack das Baby für Sandra und Vasily austrägt, im Gegenzug eine bestimmte Geldsumme, die sie für die Ralley braucht, erhält und die beiden Sarikas das Baby bekommen. Jack war nicht an Gemeinsamkeiten interessiert, wollte ja kurze Zeit nach der Geburt losfahren. Erst als Sandra ihr das Baby praktisch aufgedrängt hat, ist sie weich geworden.

Da Sandra eh die ganze Zeit bei Jack wohnt, das Kind also fast permanent mit betreut, Vasily das Kind auch bestens kennt und zudem das Sorgerecht hat, wird Emma garantiert NICHT die wichtigste Bezugsperson genommen - sie würde nur endlich bei den leiblichen Eltern leben.

Schön bei den Tatsachen bleiben!

Milchbonbon - sie war es nicht

von Amelie (04.04.2012, 15:53)


"Erst als Sandra ihr das Baby praktisch aufgedrängt hat, ist sie weich geworden"

nee, ganz so war es nicht. Sandra und Jack hatten nach der Geburt ein gemeinsames Gespräch mit der Ärztin, und DIE meinte, ein Frühchen solle besser erst mal der Frau bleiben, die das Kind geboren hat.

Sandra wollte das Kind eigentlich sofort mitnehmen.

@amelie

von milchbonbon (04.04.2012, 18:17)


Nein, damit liegst Du falsch.

Zwar hat die Ärztin tatsächlich geraten, das Kind erst einmal bei Jack zu lassen, was aber nicht als Anweisung, Befehl oder einzuhaltende Maßnahme erfolgte, sondern lediglich als Ratschlag.

Emma wär schon damals auch ohne Jack, im warmen und kuscheligen Umfeld und mit all der Liebe der Eltern und der Großmutter, wunderbar aufgehoben gewesen. Genug Frühchen werden sofort in die Obhut der Adoptiveltern gegeben und gedeihen wunderbar. Lediglich Sandra war so labil, hatte soviel Angst vor der eigenen Courage, dass sie die ganze Situation in eine vollkommen falsche Richtung drehte! Wär also Sandra bei Sinnen gewesen - Emma wär schon längst dort, wo sie hingehört - bei den leiblichen Eltern.

Vasily wird sich irgendwann auch mit dieser halbherzigen Lösung (tagsüber die Eltern, nachts Jack) nicht mehr abfinden (zu Recht). Dann geht das Gerangel wieder los. Vielleicht wacht auch Sandra mal auf und will ihre Tochter ganz und gar. Dann ist Emma aber möglicherweise schon alt genug, um diesen Ärger zu verstehen und dann...... steht das arme Kind zwischen zwei Stühlen.

Tja, wer hat mehr Anspruch auf dieses Kind (mal die Gesetze und Justizia beiseite lassen) - Jack, die das Kind im Bauch hatte, Sandra und Vasily, aus deren Eizelle und Samen dieses Kind gezeugt wurde und die genetisch.... die Eltern sind und das Kind lieben und wollen. Alles Sandras Schuld bzw. Jacks, die nicht - wie üblich - nein sagen wollte.....!

Milchbonbon - so meinte ich es nicht

von Amelie (04.04.2012, 19:07)


"Nein, damit liegst Du falsch.
Zwar hat die Ärztin tatsächlich geraten, ....sondern lediglich als Ratschlag"

Ja, das hab ich doch auch geschrieben, wieso liege ich falsch???? Ich schrieb nicht, dass die Ärztin eine Weisung erteilte, sondern dass sie meinte, es sei besser für das Kind - klar als Ratschlag, sie kann das ja nicht bestimmen. Natürlich hast du Recht, Sandra hat daraufhin zugestimmt.

Ich weiß nicht, ob sie Angst vor der eigenen Courage hatte - es war einfach die Angst, wieder etwas falsch zu machen, wie bei ihren beiden Töchtern. Sandra ist durch eine Drogen-Hölle gegangen, und das macht sie unsicher und labil - denke ich mir, ich hab damit keine Erfahrung. Die wirkt bloß immer so selbstsicher, ist es aber gar nicht.

@amelie

von milchbonbon (05.04.2012, 13:59)


Mit...."da liegst Du falsch"... meinte ich nicht den Passus mit der Ärztin, also was die geraten hat, ich meinte, dass das Kind nicht auf Grund des ärztlichen Ratschlags in Jacks 24h Obhut gegeben wurde, sondern weil Sandra, die damals scheinbar nicht ganz bei Sinnen war, gedrängelt und gebohrt hat.

Hätte sie einfach den Weg, der vorgesehen war, weiterbeschritten, hätte sie Jack beruhigt und gesagt, sie soll die Milch abpumpen und sie wird täglich geholt, hätte sie Jack die Ralley fahren lassen..... Emma wär nie dauerhaft bei Jack geblieben.

ACHTUNG Leihmutterschaft

von bösesmädchenlily (01.04.2012, 22:02)


Dienstag 03.04.2012 WDR 22:00 Uhr
Babys made in India, das Geschäft mit den Leihmüttern. Sehr gut gemachte Doku. Wen es interessiert.

Heute eine gute Folge.

Der Umgang mit der Trauer: Kummer-Sehnsucht-Traurigkeit-Innere Leere-Nicht begreifen-Das Aufräumen-Loslassen-Abschied nehmen. Jeder trauert anders.

Aaah: Enzo und Nina ziehen also in die Scholz-Wohnung. Und wer landet in der alten Kling-Wohnung?

Sandra- Ja, ja zuviel Drogen schaden dem Gehirninventar :-)) ENDLICH!!!! Jack haut auf den Putz, wurde auch mal Zeit. Emma braucht auch ihren Vater.

Lisa: Sie ist wie sie ist. Ich hoffe nur Paul steht nicht irgenwann vor ihr und sagt: Warum hast du mich nicht abgetrieben? Warum geht sie nicht zur Psychotherapie? So eine Kindheit muß aufgearbeitet werden.

Wünsche allen Frohe Ostern.

Richtig!

von Slimmmy (02.04.2012, 12:28)


Warum geht Lisa nicht zu Momo? Der hat zwar seinen Vater abgemurkst, aber immerhin hat er eine psychotherapeutische Ausbildung...

@dieKäthe,@bösesmädchenlilly

von Moni74 (02.04.2012, 16:47)


Ehe Lisa Hilfe sucht, friert eher die Hölle ein. Alles muss schön in den eigenen vier Wänden bleiben, das hat man ja schon bei der Sache mit Mürfel gesehen.

Wenigstens reflektiert sie ihr Verhalten schon mal.

Moni 74 - ratlos

von dieKäthe (02.04.2012, 19:40)


ähm - welche Zuschrift von mir meinst du denn? Ich hab doch gar nix zu Lisa gesagt.....nur ganz oben ganz kurz...

@dieKäthe

von Moni74 (03.04.2012, 16:44)


Stimmt, entschuldige :-)) Ich meinte außer dem bösenmädchelilly noch Slimmy.Tippfehler.

Jeder nur ein Kreuz!

von Courtesy (02.04.2012, 01:22)


LiStra Unsere in Koeln,
geehrt sei Euer Name,
Eure Serie laufe,
Euer Wille geschehe,
wie im Drehbuch, also auch im TV.
Unsere woechentliche Serie gebt uns sonntags,
und vergebt uns unsere Foren-Kommentare,
wie auch wir vergeben euch seifige Pilchereien.
Und führet uns nicht zum Wegzappen,
sondern erlöset uns von schmalztriefendem Übel.
Denn Euer ist das Studio, und die Requisite,
und das Equipment in Ewigkeit.
CUT.

@ Courtesy

von istmus (02.04.2012, 14:17)


Voll geil!!!

Courtesy - Kreuz

von HanneSchweiz (02.04.2012, 16:19)


Super - schon lange nicht mehr so geschmunzelt!

@Slimmy Momos Ausbildung

von Frannie (02.04.2012, 16:33)


"aber immerhin hat er eine psychotherapeutische Ausbildung..."

Hat er nicht. Er hat eine Coaching-Ausbildung, das ist was anderes. Wenn er eine anerkannte psychotherapeutische Ausbildung hätte, würde er sich nicht Coach nennen - ungeschützte Bezeichnung - sondern Psychol. Psychotherapeut.

"Coach" kann jeder werden, der sich berufen fühlt.

@Courtesy

von Moni74 (02.04.2012, 16:48)


;-))))))))))))))

Frannie - Psychomomo

von dieKäthe (02.04.2012, 18:01)


"Hat er nicht. "

Doch. Momo ist Diplom-Psychologe und hat später (2010) nochmal eine ZUSATZausbildung zum Coach gemacht. Guckst du: Rollenbiografie.

An Courtesy

von Jochen H. (03.04.2012, 00:40)


Ich finde es widerlich, das Vaterunser so zu verhunzen. Wenn Du von Religion, von christlichem Glauben nix hältst - okay ist Deine Sache. Aber wer das, was anderen Leuten heilig ist, verspottet, sollte sich meiner Ansicht nach schämen!

@slimmy

von danube22 (03.04.2012, 08:24)


Für Lisa scheint mir dann doch Priesterlicher Rat und Trost geeigneter - problematisch wär da nur ihr momentaner Religionsstatus und der lückenhafte Fahrplan der DB.

Wie auch wir vergeben ...

von Lisey (03.04.2012, 15:07)


@Jochen Das ist doch jetzt nicht dein Ernst oder? Wie wäre es wenn du es mit dem "Vater Unser" hältst und Courtesy ihren kleinen Ausflug in Richtung Satire vergibst?

Ketzerei! Gotteslaesterung!

von Courtesy (03.04.2012, 15:53)


@Jochen H.
heidenei, dann ruf' doch die "heilige Inquisition" aus und klage mich obiger Punkte an. Den Scheiterhaufen stellt bestimmt der naechste Baumarkt.
Und vergiss bitte nicht, "Das Leben des B...." von Monty Python auf den Index setzen zu lassen!

Gruss mit der Sandale,
Courtesy

courtesy- unverCHämtheit

von kyra (03.04.2012, 16:16)


Nein, man sollte dich zu den Pären und Pestien werfen (und davor ein paar mal auf den Poden)

Abendmahl :-)

von Courtesy (03.04.2012, 16:49)


@Kyra:
Aber vorher lade ich den Purschen zum Essen ein, es gibt:
*Herrgottsbscheisserle!* :-))))))))

Mit Chimpf und Chande

von Oma Rosi (03.04.2012, 17:27)


Genau, auf den Poden mit den pösen Kit-chverächtern und Chmalzverweigerern, die die chöne Serie so in den Chmutz ziehen. Zur Chtrafe sollen sie in der Hölle chmoren.

@ Courtesy @ Jochen H.

von Christine (03.04.2012, 19:05)


Liebe Courtesy:

Besonders witzig finde ich deinen Beitrag nicht, auch wenn sich viele hier im Forum wie toll "freuen". Aber über Satire oder Nicht-Satire lässt sich nicht gut streiten (und möchte ich auch gar nicht).

@ Jochen H.:

Dein Beitrag trifft da schon eher meine Befindlichkeit, aber ich befürchte, wir beide stehen da ziemlich allein!

Jochen H. - Widerlich liderlich fieserlich

von Pichelsteiner (03.04.2012, 19:36)


Was du aber auch nicht alles widerlich findest!

Courtesy, Kyra, Oma Rosi: ich habe schon Bauchweh vor Lachen!!! Oma Rosi, du haust aber auch immer Dinger raus - sehr luschtig.

oma rosi- Chmalzverweigerer (rofl)

von kyra (04.04.2012, 11:34)


Das musste ja mal gesagt werden !

Das Leben geht weiter vom 01.04.12

von samo (02.04.2012, 07:03)


Geht es nur mir so, ich habe das Gefühl das sich einige gute Schauspieler, welche schon lange mitspielen, aus dieser Serie verabschieden wollen. Sind sie evtl. Serien – Müde?? Leider ist Traurigkeit großgeschrieben. Bitte hinterlasst nicht so viele Eindrücke des Abschieds, oder geht es nur mir so???

Alles Liebe und schöne Ostertage

@samo

von derElch (02.04.2012, 13:19)


man muss auch mal das reale alter der darsteller beruecksichtigen ;)

der Elch - alte Darsteller

von Pichelsteiner (02.04.2012, 15:34)


ja, richtig - aber 70 ist noch nicht wirklich alt. Hajos Mutter, Lydia Nolte, die Bennarsch's, Else Kling, Franz Wittich - die sind alle in der LiStra noch älter geworden. Das ist auch gerade das interessante und besondere an der Serie: sie spiegelt das Leben mit Geburt und Tod wider.

LiStra ohne Hajo wäre ein absolutes no go (wie das neudeutsch so schön heißt).

@ Courtesy - @ Jochen H. - verhunztes Vaterunser

von ub36 (04.04.2012, 14:54)


schließe mich Jochen H. voll an.
Man sollte diese Dinge nie durch den Kakao ziehen.

- Mache Dich vertraut mit Dingen, die anderen HEILIG sind! -

Kann dadurch aber immer besser nachvollziehen, weshalb in Afghanistan respektlos stapelweise Korane durch "Uncle Sam" abgefackelt wurden...
...und man sich dort anschl. verwundert die Augen rieb, als das doch das tatsächlich die Muslime in den Harnisch trieb.

Irgendwie geht nichts vorwärts

von bash (02.04.2012, 08:02)


Geleide geleide geleide - gut gespielt aber nichts berichtet was man hätte nicht verpassen können.

Was ich allerdings interessant finde ist wie schnell das Baby gewachsen ist und dann doch wieder in ein Tragekorb passt verblüffender wechsel

Grüsse bash

Ja...

von Saubua1977 (02.04.2012, 11:28)


...das mit dem Baby fand ich heute auch sehr merkwürdig...

@Bash: Babys Wachstum

von Mama Lillifee (02.04.2012, 21:38)


Wieso verblüffender Wechsel? Meine Kinder haben alle bis kurz vor dem 1. Geburtstag in den Babysafe gepaßt. Emma hat noch ein Weilchen bis dahin.... außerdem ist sie ein Frühchen und wahrscheinlich kleiner als altersgleiche Kameraden.

Dass sie vielleicht älter aussieht als sie ist, liegt an ihrem enormen Haarwuchs. Kinder, die aussehen wie M**chichis, wirken einfach älter als sie sind. Weiß ich aus Erfahrung.....

Mama Lillifee - Babys im Safe

von Pichelsteiner (03.04.2012, 14:58)


"Meine Kinder haben alle bis kurz vor dem 1. Geburtstag in den Babysafe gepaßt. "

Hoffentlich hattest du immer den Code für den Safe parat....

@Pichelsteiner,@MamaLillifee

von Moni74 (03.04.2012, 16:46)


"Babysafe" - ich hau mich weg!!!! ;-))))))))))

Babysafe?

von SimonB (06.04.2012, 13:14)


Verzeihung, meine Wenigkeit steht auf dem Schlauch. Gibt es tatsächlich etwas, das sich so nennt? Oder handelt es sich hierbei um eine Anspielung auf den unverzichtbaren (und hier in der Zuschauerpost ja viel zu selten thematisierten) Babyschlafsack? Sollte man vielleicht mal bei "Findhund" eingeben, das Wort.

Interessante Beobachtung, das mit dem Baby und dem Korb, wenn da mal nicht gestopft und gefaltet wurde. Bitte nicht wörtlich nehmen, Kleinkinder sollten natürlich weder in geflochtenen oder andersartigen Behältnissen aufbewahrt noch zusammengefaltet werden.

Hoffe, mit dem letzten Satz eventueller Entrüstung vorgebeugt zu haben, dies erscheint mir im Hinblick auf diverse Zuschauerpostbeiträge der letzten Zeit doch ratsam...

You Ain´t Seen Nothing Yet

von Sam Weller (02.04.2012, 09:00)


Tja, liebe Sentimentalitäts-Allergiker: Immer wenn man denkt, schlimmer könne es nun wirklich nicht mehr kommen, kommt es noch schlimmer!

Die gestrige Folge dürfte vielen, die sich bereits letzte Woche so echauffiert haben, mit ihren Versöhnungen, Happy-Ends und "Hab-Dich-Liebs" sauer aufgestoßen sein. Auch mir selbst war es teilweise ein bisschen viel. Mir ist aber immer auch etwas mulmig, wenn ich Zuschriften lese, die gleich alles was mit Gefühlen zu tun hat, als "Kitsch" und "Schund" in Grund und Boden verdammen. Kein Wunder, dass die Zeiten immer rauer und kälter werden, wenn so viele Leute nur noch rationalitätsbetont denken und Gefühle pauschal in die Kitschkiste verbannen.

Natürlich war die Geschichte um Sabrinas Sterben zum Teil sehr sentimental und der "Schatten" auf dem Foto war nun auch mir zu viel, aber Sabrina war nun auch eine sentimentale Person, daher fand ich dieses Ableben, mit Blick auf ihren Charakter schon stimmig, wenn auch vielleicht stellenweise für weniger gefühlige Menschen schwer bis gar nicht mehr erträglich.

Ich kenne umgekehrt sehr viele Menschen, die mit ihren eigenen Gefühlen immer sehr hinter dem Berg halten und sehr rational, pragmatisch und nüchtern denken und handeln, gleichzeitig sowohl bei ihrer Lektüre als auch bei Musik, Filmen und Fernsehen den schlimmsten, entsetzlichen Kitsch den man sich vorstellen kann, lieben und konsumieren, vor dem ich selbst schreiend weglaufe.

Aber: Jedem das Seine!

Mir hat sich vor allem eine Frage gestellt:

von Saubua1977 (02.04.2012, 11:33)


Welcher Mensch schießt Fotos von einem sterbenden Verwandten??? So einen- sei mir nicht böse- Schmarrn hab ich noch nie gesehen. Aber der Schatten war dann noch das Tüpfelchen auf dem I...

@Sam Weller

von Oma Rosi (02.04.2012, 11:57)


Ich gehöre ja ebenfalls zu den Sentimentalitäts-Allergikern, die letzte Woche geschimpft haben.

Diese Folge hingegen fand ich okay. Bei dem Schattenfoto kann man sich noch darauf berufen, dass nur in Angelinas Kopf der tote Bruder darauf zu erkennen ist, die Skeptiker unter uns glauben dann eben an einen Entwicklungsfehler. Somit ist das Problem dann für alle zufriedenstellend gelöst.

Ansonsten: Die Trauer der Angehörigen war gut dargestellt, besonders Hajos Gebrechlichkeit ging mir nahe.

Gruß Oma Rosi

@Saubua1977

von Isabell (02.04.2012, 13:12)


Mein Vater und ich haben auch Fotos von meiner im Sterben liegenden Mutter gemacht. Es war die letzte Erinnerung. Schmarrn? Frechheit! Was sich manche Leute so erdreisten zu sagen.... UNGLAUBLICH

Kurve bekommen

von kyra (02.04.2012, 14:32)


Bis auf diese Unsäglichkeit mit dem Geisterfoto (sollte das ein Aprilscherz sein?), war das wieder die Listra, wie ich sie mir wünsche: Sentimental, einfühlsam und etwas rührselig, ohne Pathos, Schmalz und Mysterien!

Diesmal kamen mir (wie ich das bei mir gewöhnt bin) aufs Stichwort die Tränen, als Enzo anfing zu weinen und von seiner Schwester getröstet wurde.

@Sam Weller

von Moni74 (02.04.2012, 16:52)


Das hast du wirklich schön geschrieben. Volle Zustimmung!

Nebenbei: ich habe mich gewundert über das Foto, ich kann mich nämlich gar nicht erinnern, dass Angelina in dem Moment, als Roberto kam, fotografiert hätte! Meiner Erinnerung nach hat sie nur entgeistert dagestanden und geschaut...

moni74

von kyra (02.04.2012, 17:22)


Du hast Recht, zu diesem Zeitpunkt wurden keine Fotos gemacht.

Wahrscheinlich war der "Geist" schon die ganze Zeit vor Ort.

@Moni47 ent-geistert oder eher be-geistert?

von Courtesy (02.04.2012, 18:25)


wirft echt die Frage auf, wie mensch "entgeistert" schauen kann, wenn er einen Geist sieht? :-)))) -

just kidding, ich liebe Wortspiele:-)

courtesy- Bazinga !

von kyra (02.04.2012, 18:58)


Oh Mann, du läufst ja zur Zeit auf Hochtouren!


Fotograf

von Uta (02.04.2012, 21:58)


Ich habe ehrlich gesagt auch niemanden bemerkt, der fotografiert hätte. Habe aber auch keinen Bock, mir diese unsägliche Folge nochmal anzuschauen.

Hallo Kyra

von dieKäthe (03.04.2012, 19:28)


"wie ich das bei mir gewöhnt bin) aufs Stichwort die Tränen"

Wenigstens hast du dann nicht wie ich dauernd Probleme mit zu trockenen Augen....

Komisch, ich heule nie bei Filmen. Wir saßen neulich mit einigen Leuten zusammen und schauten einen Film über das Leben des legendären Flamenco-Sängers Camaron an, der vollgepumpt mit Drogen und Alkohol elendig viel zu früh starb. Alle heulten wie die Schlosshunde und keiner verstand, wieso ich nicht. War mir schon fast peinlich, dass ich in das allgemeine Geschniefe nicht einstimmen konnte.

rational, pragmatisch, nüchtern...

von Silvia (03.04.2012, 21:54)


so war meine Mutter.

Deshalb staune ich heute noch, was sie mir einige Wochen nach dem Tod meines Vaters erzählt hat:

,,Etwas'' wäre mitten in der Nacht ins Schlafzimmer gekommen, hätte sich in das leere Bett meines Vaters legen wollen.

(Neinnein, ein Schelm, der sich jetzt was reales dabei denkt).

Es war ein *Spuk*, sie sagte nur noch:
WAS wollte da wohl rein?

@Silvia

von Moni74 (04.04.2012, 10:53)


So etwas Ähnliches hat die Mutter meiner Freundin erlebt: der Vater meiner Freundin ist vor 4 Jahren gestorben. Ihre Mutter und er hatten (oder vielmehr haben,die Mutter hat es ja immer noch) ein Haus. Die Mutter hat ihren Mann noch eine ganze Zeit lang nach seinem Tod im Haus herumgehen gehört, im Keller hat sich dauernd ein Radio eingeschaltet, irgendwas ist ans Fenster geprallt usw. Gefürchtet hat sie sich wohl aber nicht.

Lisa (der helle Wahnsinn)

von Nossek (02.04.2012, 09:05)


Hat mich sehr gefreut, dass jeder von Lisas Gesprächspartnern in der gestrigen Folge, ihr einen (mindestens mittelschweren) Sprung in der Schüssel attestiert hat. Recht so!

@ Saubua1977 - Mir hat sich vor allem eine Frage gestellt:

von ub36 (02.04.2012, 11:54)


"Welcher Mensch schießt Fotos...?"

...ich kannte einst Leute, die auch ihre schon aufgebahrten toten Angehörigen von allen Seiten fotografierten.

- So etwas finde ich persönlich ganz schrecklich. -

Sabrinas Familie konnte ja nicht wissen, dass dies nun gerade ihre (5) letzten Minuten sein werden und haben die Zeremonie einschl. der Segnung der jungen Brautleute durch Benedetto als Erinnerung aufgenommen.

Wunderschöne Folge!!!

von christawien (02.04.2012, 09:08)


Eine wunderbare und stille Folge!

Lisa hat mir sehr gut gefallen! Ihre Zerrissenheit kommt gut rüber. Nur warum nimmt sie niemand an die Hand und sagt ihr, dass sie Paul einfach in den Arm nehmen soll, ihn um Entschuldigung bitten soll und ihm sagen soll, wie lieb sie ihn hat. Ist das wirklich so schwer??? Warum kommt sie da nicht selber drauf? Die Schauspielerin selbst finde ich immer hübscher!!!

Sandra und Jack gehen mir ein wenig auf die Nerven. Sandra, weil sie mit ihrem kölnischen Dialekt extrem übertreibt und auch weil sie Angelina gegenüber so unsensibel war. So war doch diese Figur früher nicht. Ich mochte Sandra immer. Jack, weil sie, auch wenn ich ihre Ehrlichkeit schätze so rüde und grob ist in ihrer Ausdrucksweise. So geht man nicht mit Freunden um, auch wenn sie einem auf den Nerv gehen.

Josie fand ich sehr egoistisch - so ist das eben, wenn man einen Mann mit Kindern heiratet.

Um Hajo habe ich Angst!
Er wird doch keine Verzweiflungstat begehen :-( Ich mag diese Figur so gerne.

Wie gesagt: tolle Folge.

"Mann mit Kindern"

von Slimmmy (02.04.2012, 12:38)


Dieser "Mann mit Kindern" hatte allerdings bislang eher ein sehr lockereres und unbeschwertes Vater-Sohn-Verhältnis (ähnlich eines Wochenend-Papis), zumal Murat (neben Lisa) mit der Erziehung von Paul hauptsächlich beschäftigt war.

Außerdem war davon die Rede, dass Paul bis nach Ostern bei Alex und Josie bleibt. Die paar Tage werden alle Beteiligten schon schaffen.

@christawien

von Moni74 (02.04.2012, 17:03)


Liebe christawien,

du sprichst mir (wie so oft) voll aus dem Herzen!

Gruß
Moni

Alex und seine Kinder

von Amelie (02.04.2012, 18:40)


"sehr lockereres und unbeschwertes Vater-Sohn-Verhältnis "

So ist es. Und um seine Tochter hat er sich nie gekümmert. Ja, Alex hat nämlich auch noch eine Tochter!!!! Das vergessen viele immer, wenn sie ihn als liebenden Vater loben.

Und mal ehrlich: einmal in der Woche mit dem Sohn zum Fußball gehen macht aber noch keinen guten Vater, oder? Da kümmert sich Murat in der Tat sehr viel mehr.

@Amelie

von christawien (04.04.2012, 10:12)


Das war doch gar nicht mein Thema, ob Alex ein besserer Vater ist als Murat.
Mir ging es u.A. nur darum, dass Josie nicht so egoistisch sein sollte.

Liebe Grüße
Christa

Hallo Slimmmy

von christawien (04.04.2012, 10:53)


Das war doch überhaupt nicht mein Thema in meinem Kommentar, ob Alex ein guter Vater ist.......
ich habe unter Anderem darüber geschrieben, dass Josie es schon akzeptieren muss, wenn Paul mal eine Zeitlang bei ihnen lebt und ihren Egoismus ein wenig beiseite schieben muss.

Warum verdrehst Du meine Aussagen so oft? Das ärgert mich ein wenig. Vor Allem gehe ich immer darauf ein, versuche es zu erklären wie ich es gemeint habe und von Dir kommt dann überhaupt keine Rückmeldung mehr! Ich mein das jetzt nicht bös, aber das musst auch mal raus!

Dennoch liebe Grüße
und frohe Osterfeiertage

Christawien - aneinander vorbei

von Amelie (04.04.2012, 13:11)


Ich hatte auch gar nicht auf deine Zuschrift geantwortet, sondern die von Slimmmy bestätigt.

Ansonsten hast du recht, aber Josie denkt halt immer nur von zwölf bis mittag. Ihr Honeymoon mit Aleeeeex ist nach ihrem kleinen Verständnis durch Paul gestört, und das passt ihr nicht.

Aber die kurzen Röckchen werden schon noch ihre Wirkung zeigen.... Alex denkt wirklich nicht mit seinem immer noch attraktiven Kopf...

Liebe Grüße nach Wien

@christawien

von ricky (05.04.2012, 18:43)


genau meine meinung,

nur mit lisa werde ich nicht einig, ich nehme ihr die reue nicht ab, wo sie im nächsten moment wieder auszuckt!

offensichtlich gibt es hier immer quermeinungen, die ganz in eine andere richtung gehen, als man selbst einmal angeschnitten hat. sind hier "streithanseln" am werk, die einem grundsätzlich das wort im mund verdrehen?

lg aus der stmk.

Hoffe,...

von Saubua1977 (02.04.2012, 09:36)


...dass das jetzt nicht heißen soll, dass Herr Hinz sich auch noch aus der Lindenstraße verabschiedet. Ich finde die Rolle Hajo Scholz nämlich eine der sympathischsten überhaupt.

Chance vertan

von Christina (02.04.2012, 09:42)


Ich kann nicht verstehen, weshalb niemand versucht hat, Lisa "ernst" zu nehmen und ihr eine Therapie vorgeschlagen hat, damit sie endlich mal ihre Probleme aus der Kindheit und Jugendzeit aufarbeiten kann.

Sie sagt, sie sei die schlechteste Mutter der Welt - nun, das ist sie bestimmt nicht, aber sie ist schon weit davon entfernt, eine wirklich gute Mutter zu sein. Da hätte man doch ihre - zugegeben etwas übertriebene - Selbsteinschätzung nutzen können und ihr eine Therapie empfehlen können. Das finde ich, ehrlich gesagt, nicht mehr als richtig. Aber nein, alle reden ihr gut zu, und Murat hebt sie, meiner Meinung nach, sogar unverdient in den Himmel... Man hätte die Therapiestunden ja alle auf einen Tag im off legen können...

Grüße aus Hessen

Bloß keine Therapie für Lisa

von Frannie (02.04.2012, 11:47)


Ich will nicht, dass Lisa eine Therapie macht. Nachher wird sie noch "geheilt".

Ich will die biestige, hinterfotzige Lisa behalten. Sonst hätte ich Angst vor Langeweile. Es reicht schon, wenn Angelina vermutlich geläutert wird. Nicht auch noch Lisa.

Therapie für alle

von dieKäthe (02.04.2012, 14:58)


Angelina, Lisa und Jack gründen nach ihrer Therapie eine Frauengruppe und kümmern sich fortan selbstlos und liebevoll um alte Herren in Rollstühlen.

Frauengruppe

von Frannie (02.04.2012, 16:40)


"Angelina, Lisa und Jack gründen nach ihrer Therapie eine Frauengruppe und kümmern sich fortan selbstlos und liebevoll um alte Herren in Rollstühlen. "

und Tanja leitet die Gruppe. Erfahrung hat sie ja darin durch ihre Esoterikseminare. Und Momo macht Supervision.

In die Frauengruppe gehören aber noch mehr rein:

Sandra mit ihren beiden verlorenen Töchtern und dem Trauma durch den Vater. Sarah mit der Bulimie und Bruno
Anna mit Friedhelm, Dabelstein, Bruno (und Hans). Marcella mit der toten Paula und Timo. Nina mit Nastya. Gabi mit Maxl und Benno und Herrn Kettner. Lea natürlich.

Ich glaube, die Einzige, die keine Frauengruppe braucht, ist Helga. Die ist handfest, lebenstüchtig und brät im Notfall Speigeleier oder kippt einen Cognac.

Hallo Frannie

von dieKäthe (02.04.2012, 17:45)


"Die ist handfest, lebenstüchtig und brät im Notfall Speigeleier oder kippt einen Cognac. "

Sie könnte für das leibliche Wohl der Frauengruppe sorgen.


@Frannie@dieKäthe

von Moni74 (02.04.2012, 19:15)


Dann dürfen aber auch die Herren der Schöpfung nicht fehlen ;-). Ne Männergruppe parallel dazu wär doch auch nicht schlecht, da käme sicher auch einiges zusammen.

Lisa...

von Uta (02.04.2012, 22:04)


... ist total kalt. Ich kriege immer Gänsehaut, wenn ich sie sehe, sie ist so emotionslos, sie funktioniert einfach nur. Auch Murat gegenüber. Liebevoll habe ich sie noch nie gesehen.

Ostern statt immer Western

von Normann (02.04.2012, 09:49)


Die Wunden werden geleckt. Paul hat eine Entscheidung gefällt, die den Mamas Lisa und besonders Josi gar nicht gefällt. Alex will es erst mal mit Aussitzen probieren. Gabi und Lisa haben Lust auf Schwatzen, aber gar keine Zeit. Sandra erinnert sich, dass sie einen Ehemann hat. Aber dann denkt sie wie Lisa an die bösen Mamas. Wenn Angelina und Enzo alle Erinnerungen an Sabrina so schnell loslassen bzw. loswerden wollen, kommen doch Zweifel. Hajo will aus seiner Zweifelhaft ausbrechen. Erich wird immer als großer Helfer gebraucht. Die "Scherze" vom 1.4. waren nichts für schwache Nerven.

gute folge

von jane (02.04.2012, 10:29)


schöne folge heute;

die Trauer um sabrina, ging einem sehr nahe

und lisa in ihrer zerissenheit als mutter.... murat super.....

und bei jack ...endlich mal klartext...

Ghost....

von Heinzelmann (02.04.2012, 13:17)


Das hatten wir wirklich noch nicht. Nun wird es übersinnlich in er Lindenstrasse......

Eine "Vision" lass ich mir ja noch gefallen - aber der Geist auf dem Foto ....... langsam isset jut.

Wird echt Zeit, dass es mal wieder spannend wird - es ist schließlich eine Unterhaltungsserie. Irgendwann ist auch mal gut mit Elend. Mann!

Heinzelmann Geister

von Pichelsteiner (02.04.2012, 15:55)


"Das hatten wir wirklich noch nicht."

Doch. Ich erinnere an Else Kling.

Ghost - Geister ???

von Lisa (02.04.2012, 18:53)


Ich sehe die Sache mit Robertos "Geist" etwas anders: Es ist seine SEELE, die Sabrinas SEELE abholt!

Nur wie soll man nun eine Seele bildlich darstellen? Geht halt nicht anders (oder besser)!

Jack

von Sam Weller (02.04.2012, 10:43)


Eines freut mich aber doch sehr: Jack wird allmählich wieder ihr altes, cooles und dennoch sehr wohl empfindsames Selbst.

Wie Sie gestern Sandra den Kopf wusch und gleichzeitig selbst die Regelung über den Verbleib von Emma in die Hand nahm, klasse. Ob diese Regelung so auf Dauer funktioniert, bleibt abzuwarten, aber das endlich mal einer die Zügel in die Hand genommen hat und sagt wo´s lang geht, das war toll!

Dass sie Emma, die sie nun mal neun Monate im Bauch getragen und zur Welt gebracht, auf ihre Art auch als ihr Kind betrachtet und Muttergefühle für sie hat, ist normal. Aber offenbar sind die Hormone offenbar wirklich schon dabei auf Normalzustand herunterzufahren. Und Jack darf nun wieder sie selbst sein. Mit immer noch starken Gefühlen natürlich für das Kind (die sie sich in dem Maße hoffentlich auch auf Dauer erhalten kann), das auch ihr Kind ist, aber ansonsten eben doch wieder mehr so wie sie vor der Geburt war, pragmatisch, vernünftig und doch einfühlsam.

Das hat mir sehr gut gefallen.

Jack

von Lindenstraßenseherin (02.04.2012, 12:25)


O-Ton Jack zur trauernden Angelina: " Sitzt du immer noch hier? Schimmelt's bei dir vielleicht in der Bude?"

Sehr "cool" und "einfühlsam".

Schön, dass wir mal darüber gesprochen haben!

von Sam Weller (02.04.2012, 10:51)


Gut, dass Lisa endlich reden kann.

Vielleicht kriegt sie doch noch die Kurve und kann zumindest bei Deniz all die Fehler vermeiden, die sie bei Paul gemacht hat.

Es ist doch schon ein großer Fortschritt, dass sie mit Gabi über ihre Ängste reden kann, so zu sein wie ihre Mutter. Eine "schlechte" Mutter zu sein.

Vielleicht ist Lisa in Wahrheit gar keine so schlechte Mutter, sondern einfach eine Mutter, die vor lauter Unsicherheit und Angst so zu werden, wie ihre Mutter, tatsächlich in einer Art self-fulfilling prophecy eine zumindest problematisch und problembelastete Mutter geworden ist.

Möglicherweise können Gabi und Murat zusammen, jeder auf seine Art, ihr dabei helfen, ihr Trauma zu überwinden, indem sie ihr zeigen, dass sie sie so akzeptieren, wie sie nun mal ist, bzw. in Murats Fall, sie sogar lieben können, so wie sie ist.

Und wem das schon wieder all zu viel Harmonie ist, der möge die Hoffnung auf Zwietracht nicht verlieren und sich gedulden, bis Olli Klatt wiederkehrt, der hat ja bekanntlich mit Lisa noch einige Rechnungen offen.

Lisa

von Helga (02.04.2012, 13:04)


Lisa war aus meiner Sicht immer schon eine gute Mutter. Gut in dem Sinne, dass sie immer meinte, das Beste für ihre Kinder zu tun. Oft war sie dabei ungeschickt, fast dumm und manchmal auch gefährlich.

Lisa wollte für beide Kinder immer eine gute Familie - einen Vater, "geordnete Verhältnisse".
Leider hat sie dabei oft über die Stränge geschlagen - auch weil sie eine entsetzliche Kindheit hatte und niemandem, mit dem sie darüber geredet hat. Lisa wurde entsetzlich misshandelt und damit mehr oder weniger alleine gelassen. Ich war sehr froh, dass sie das gestern endlich ausgesprochen hat. Und dass sie Murat hat.

Eine sehr lange Reise

von Erna74 (02.04.2012, 10:51)


Hajo will eine sehr lange Reise machen. Ich ahne nichts gutes! Er wollte erst die lange Reise machen, als er Sabrinas Brief gelesen hat. Er soll das Leben genauso lieben wie sie es geliebt hat. Irgendwie hat es bei ihm "Klick" gemacht, aber trotzdem habe ich das Gefühl, dass es sich hierbei nicht um eine Weltreise handelt.

Auch bei Angelina hat es Klick im Kopf gemacht. Der Geist bzw. Schatten hat sie sehr nachdenklich gemacht. Auch da wird demnächst noch irgendwas passieren. Sie wird sich wahrscheinlich als Mensch verändern.

Jack ist endlich wieder die Alte und läuft zu ihrer Höchstform auf. Endlich redet sie wieder Tacheles. So liebe ich meine Jack!

Lisa hat es eingesehen, dass sie eine schlechte Mutter ist. Ich finde es gut, dass sie sich Gedanken macht und sich selbst die Schuld gibt. Viele Menschen suchen NIE die Schuld bei sich, aber dafür muß ich Lisa mal Symphathiepunkte geben. Bravo Lisa!

sehe ich auch so!

von LiStra-Fan (02.04.2012, 20:59)


Du hast mir aus dem Herzen geschrieben. Mein Gedanke, als Hajo von der langen Reise sprach war sofort: der will sich umbringen.

Angelina wird ihr Leben ändern, sie wird endlich erwachsen werden. Das hoffe ich zumindest sehr.

Ja, Jack war Klasse, hat sie doch endlich mal Sandra den Marsch geblasen.

Und Lisa scheint auch lernfähig zu sein--wer weiß, was uns da noch erwartet. Auch von mir bekommt sie Sympathiepunkte.

Affentheater

von Sigi (02.04.2012, 10:52)


War eine schöne Folge.

Aber mir geht dieses Affentheater um Emma auf den Geist. Warum bleibt Emma nicht endgültig bei Sandra und Vasily?
Hajo tut mir sehr leid. Hoffentlich tut er sich nichts an.

@Sigi Affentheater

von Birko (02.04.2012, 11:05)


wohl auch deshalb weil Jack die kleine Emma noch stillt.

Affentheater

von harz (02.04.2012, 11:09)


Genau! Die Kleine soll endlich bei Sandra und Vasili bleiben. Aber wie wird das dann offiziell mit der Geburtsurkunde und so?

Und Knut Hinz soll ja in der Serie bleiben! Es war so schön, wie die beiden sich nach dem Heckmeck mit der Musikerin (mir fällt im Moment der Name nicht ein) und Hajos Mutter usw. wieder zusammengefunden habe. Das war dann zwar schon nach der schlimmen Krebsdiagnose, aber trotzdem. Am letzten Sonntag sind mir auch die Tränen gekommen.

@ Sigi

von Erna74 (02.04.2012, 11:12)


Sie hat doch gesagt, dass dort abgepumpte Milch drin ist. Da sie noch stillt, kann Emma noch nicht endgültig bei Sandra und Vasily bleiben.

Jack denkt einfach nur mit!

Harz - Musikerin

von dieKäthe (02.04.2012, 14:55)


"Heckmeck mit der Musikerin (mir fällt im Moment der Name nicht ein)"

Kitty heißt sie.

@Sigi Affentheater

von LiStra-Fan (02.04.2012, 21:03)


Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass auch Jack ihre Tochter sehr liebt?

Sorgerecht für Emma

von Maike (04.04.2012, 21:42)


"Aber wie wird das dann offiziell mit der Geburtsurkunde und so?"

Offiziell ist Emma das Kind von Jack und Vasily. Die Rechtslage ist dieselbe wie bei allen anderen Eltern, die nicht miteinander verheiratet oder anderweitig liiert sind. Bei wem das Kind bleibt, muss entweder einvernehmlich von den Eltern oder notfalls von einem Gericht entschieden werden.

Rechtlich gesehen ist Sandra die Stiefmutter, obwohl Emma aus ihrem Ei geschlüpft ist (das allerdings von Jack ausgebrütet wurde). Vom Gesetz her hat sie denselben Status wie Erich gegenüber Klaus und Marion.

An der Geburtsurkunde wird sich wenig ändern lassen. Das war ja gerade das Pech für Sandra, dass Emma mit ihrer Ankunft nicht bis zur Griechenland-Reise warten konnte.

Akte X

von Lommy (02.04.2012, 11:04)


Mann war das spannend als Hajo die Bilder der Hochzeit präsentierte. Ich hatte dabei schon vorher ein mulmiges Gefühl und dachte - Neeeee komm es ist die Lindenstrasse + kein billiger Klamauk - das machen die nicht ....UND SIE MACHTEN ES DOCH. Die Geister die ich rief- Zack schon war es dabei ein echtes Geisterfoto! Fehlt ja nur noch ne ordentliche Geistersitzung mit Gläserrücken ...

@ Lommy

von Erna74 (02.04.2012, 11:15)


Vielleicht führt Angelina ja bald Gläserrücken ein, denn immerhin hat sie jetzt Geister gesehen und glaubt an den Kontakt zu Toten.

Lommy- O no !

von kyra (02.04.2012, 14:19)


GENAU das dachte ich auch, als Hajo meinte, er habe die Hochzeitsfotos: "Die werden doch wohl nicht ....?"

O doch, sie habe es getan!
Ohne Worte!

Die Folge hat mir gefallen.

von Frannie (02.04.2012, 11:28)


Diese Folge hat mir gut gefallen. Na ja, wenn man von dem esoterischen Foto absieht...

Eins rauf Murat. Der Mann ist zwar normalerweise ein Pantoffelheld, aber wenn es hart auf hart kommt, dann steht er seinen Mann und kann Lisa einnorden.

Eins rauf Jack. Endlich hast du mal Klartext geredet und dem ganzen Zinnober ein Ende gemacht.

Wo will Hajo denn nun hinreisen? Eine Reise finde ich zwar gut. Sabrina hat ihm ja gesagt, dass er sein Leben leben soll. Aber wohin. In Bonassola hat er sich ja sehr unwohl gefühlt. Fährt er zu Isolde und Bruno nach Ischia? Aber das ist ja praktisch dasselbe wie Bonassola. Macht er eine Kreuzfahrt und gibt den lustigen Witwer (ich würde es ihm gönnen). Geht er nach Nepal in ein buddhistisches Kloster? Was macht er mit der Mama in der Zwischenzeit? Wo hat er das Geld her für die große und lange Reise? Was wird aus dem Alimentari? Fragen über Fragen...

Ach ja, irgendjemand fragte nach dem Sinn des Lebens. Die Antwort lautet: der Sinn des Lebens ist das Leben selbst.

@ Frannie

von Erna74 (02.04.2012, 11:44)


Ich habe das Gefühl, dass seine Reise ins Jenseits geht. Dabei gibt es noch so viele schöne Orte, die er noch vorher besuchen sollte. Hoffentlich geht er doch nur ins Reisebüro!

Frannie

von Lindenstraßenseherin (02.04.2012, 12:50)


"Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst".

Für jemanden, der sehr oft seine psychologische "Versiertheit" zur Schau stellt, ist diese Hinterhofpsychologie doch ein Highlight.

Ich fühle mich beim Lesen der Zuschauerpost fast noch besser unterhalten, als durch die Serie selbst.

@ Lindenstraßenseherin

von Slimmmy (02.04.2012, 14:29)


Du triffst den Nagel auf den Kopf!

In der letzten Zeit waren manche Postings hier wesentlich amüsanter als die Serie, wobei ich nach der langatmigen Sterbearie nun die leise Hoffnung hege, dass bald wieder ein wenig Pepp in unsere Lieblingsserie kommt.
:-)

@Frannie -psychologisch versiert- (?)

von Courtesy (02.04.2012, 16:20)


"Die Antwort lautet: der Sinn des Lebens ist das Leben selbst."

tztz, und DAS, wo doch jeder weiss, dass die Antwort 42 lautet! :-)
Aber Psychologen neigen ja bekanntlich zu leeren Worthuelsen....

courtesy- Geheimnis gelüftet

von kyra (02.04.2012, 17:12)


Ich frage mich auch, warum immer noch über diese Frage nachgedacht wird, obwohl Deepthought bereits eine für alle zufriedenstellende Antwort geliefert hat?

@Frannie

von Mama Lillifee (02.04.2012, 21:31)


"Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst" - ja, dieses Zitat von Mutter Drombusch ist mir auch sofort eingefallen, wenngleich ich persönlich aber anderer Meinung bin.

@ Frannie - @ Lindenstraßensehenerin - Doch, so ist es auch!

von ub36 (03.04.2012, 14:51)


"Der Sinn des Lebens ist das Leben selbst".

Was denn wohl sonst?

Große Versöhnung

von Friederike (02.04.2012, 11:37)


Die Erwachsenen versöhnen sich, aber das Kind, Paul, wird alleingelassen. Von Josi, der großen Unreifen, zu erwarten, dass sie irgendeiner Weise die Mutterrolle übernehmen könnte, ist absurd. Außerdem braucht Paul keinen Mutterersatz, sondern er braucht seine Mutter, die ihn in den Arm nimmt und ihn tröstet.

Also, Lisa, unternimm etwas, hol dir professionelle Hilfe, um deinem Kind die Mutter zu sein, derer es bedarf.

@Lindenstraßenseherin... psych. Versiertheit

von Frannie (02.04.2012, 14:39)


Ich stelle die psychol. Versiertheit nicht zur Schau. Ich habe sie. Soll ich mich dümmer stellen als ich bin.

Und das mit dem Sinn des Lebens ist ein schöner Satz, der mir gefällt.

@ Frannie

von Slimmmy (02.04.2012, 14:51)


"Eigenlob stinkt" - Dieser Satz hat sich mir gerade aufgedrängt...

psychologisch versiert

von kyra (02.04.2012, 15:12)


Wieso Eigenlob?

Wenn jemand Psychologie studiert hat und auch beruflich ausübt, dürfte er ja wohl "psychologisch versiert" sein. Das ist eine Tatsache.

Und wieso man von einem Psychologen besonders originelle Ausführungen zum "Leben, dem Universum und dem gesamten Rest" (= Philosophie) erwartet, erschließt sich mir auch nicht.

naja

von Slimmmy (02.04.2012, 15:44)


Manche Postings wirken m.E. auf einige Leser aber "psychologisch versierter" als das von so mancher ausgebildeter Psychologin hier.

@slimmmy - Wirkung auf andere Leser?

von Oma Rosi (02.04.2012, 16:25)


Woher willst du wissen, wie manche Postings auf andere Leser wirken? Du kannst doch nur über die Wirkung, die sie auf dich haben, urteilen.

Sein Leben weiter leben

von Sowieso (02.04.2012, 11:43)


Das Leben leben die weiter, die den Verlust nicht erlitten haben. Für die Trauernden bleibt vorerst die Zeit stehen. Im Sinne von, es muss Trauerarbeit geleistet werden. Erst danach kann, nein muss es auch für die Trauernden weitergehen.

Einer der grausamsten Anweisungen an die Trauernden ist, „du musst jetzt stark sein“. NEIN. Der, der den Verlust erlitten hat, hat jedes Recht, zu trauern, und Schwäche zu zeigen. Die Ansage „stark zu sein“, bedeutet, dass alle anderen nicht möchten, dass sie in Zukunft, mit den „Befindlichkeiten“ des Trauernden „belästigt“ werden. Quasi, jetzt haben wir den Toten so schön beerdigt, dann mach‘ brav alleine weiter, wir haben unsere eigenen Sorgen. Stimmt ja leider auch. Ich weiß nicht, wie real getrauert wird, ob es so gemacht wird, wie uns gestern gezeigt wurde, aber ich fand die Trauer der zurück gebliebenen Fernsehfamilie gut umgesetzt, vor allem die gemeinsame Trauer der Geschwister.

Größe hätte Mammamia beweisen können, wenn sie ihrem Ahjo! gewünscht hätte, dass er wieder eine Partnerin findet. Sie wünscht ihm lediglich, dass er glücklich wird. Wie meint sie das? Für ihren Sohn hat sie sich eine Frau gewünscht. Warum nicht auch für ihren Mann? Hält sie ihren Sohn für zu schwach, alleine sein Leben zu meistern, ihren Mann aber stark genug? Wie stark Ahjo! ist, wird sich weisen, wenn wir wissen, was er mit der am Schluss angekündigten „langen Reise“ gemeint hat.

"Du musst jetzt stark sein"

von Maike (02.04.2012, 15:37)


Nach dem Tod meines Vaters sagte meine Mutter, "Wenn ich noch ein einziges Mal höre, dass ich jetzt stark sein soll, dann schreie ich!"

Frannie

von Lindenstraßenseherin (02.04.2012, 21:48)


"Ich stelle die psych. Versiertheit nicht zur Schau. Ich habe sie. Soll ich mich dümmer stellen als ich bin."

Köstlich, aber auch ein bisschen traurig.

Wünsche für Hajo

von Maike (04.04.2012, 21:49)


"Größe hätte Mammamia beweisen können, wenn sie ihrem Ahjo! gewünscht hätte, dass er wieder eine Partnerin findet."

Ich persönlich hätte ihm angeraten, dass er wieder Musik machen soll. Wenn er beschäftigt und zufrieden ist, findet sich auch irgendwann wieder eine Frau ein. Die besten Beziehungen ergeben sich, wenn man nicht danach sucht.

In ihren inneren Abgrund schauen

von Sowieso (02.04.2012, 11:45)


…muss jetzt Paules Mutter. Da ist was los, da krammelt und kracht es. Und ein wenig Selbstmitleid darf auch dabei sein. Was so eine überflüssige, unnötige Ohrfeige auslöst, hat sie damit gerechnet? Hat sie ahnen können, dass ihr Sohn sich wehrt, für sich selbst einsteht? Er macht das in bewundernswerter Weise. Schützt sich selbst, weil er genug Eigenliebe in sich trägt. Ein Lob dem Jungen. Er ist zwar ein Lümmel, aber selbstbewusst. Paules Mutter erntet steten Zuspruch von ihrem Gatten, der sie trotz ihrer Defizite abgöttisch liebt.

Und Paules Erzeuger ist sich seiner Verantwortung zumindest in dem Moment bewusst, wenn es nötig ist. Seine Ersatz-Pippi Langstrumpf steht gerade nicht an erster Stelle? Sowas, wie lange denn schon? Eine Woche, zwei? Das muss sie leider aushalten. Ihre ehefraulichen Bedürfnisse werden in diesen Wochen nicht so schlimm gelitten haben, dass sie ein Trotzgesicht ziehen muss. Mit ihrem unnötigen „Du kannst uns aber jederzeit besuchen“, hat sie ihrer Schwester Recht gegeben – sie ist sowas von „keine Mutter“. Wie auch? Sie ist ein Kind, das es gewohnt ist, im Mittelpunkt zu stehen, und zu bekommen, was es will. Wäre kein Fehler, wenn ihre „Kinderzeit“ jetzt vorbei wäre, und sie erfährt, was es bedeutet, einen Mann mit Vergangenheit geheiratet zu haben.

sowieso- welcome back

von kyra (02.04.2012, 17:09)


Du hast hier so Einiges verpasst!

in ihren inneren Abgrund schauen

von logofranzi (07.04.2012, 15:19)


jawoll, sehr gut gesagt!!!

Vor vollendete Tatsachen stellen

von Sowieso (02.04.2012, 11:47)


Vor beinahe vollendete Tatsachen, denn eine Endlösung hat die „leih“bliche Mutter nicht geschaffen. Obwohl der Deal seinerzeit lautete, sie trägt das Kind gegen Geld aus, und gibt es dann an die „Eltern“ ab, behält sie sich jetzt das Recht vor, das Baby nachts bei sich zu haben. Den zahlenden Eltern wird lediglich der Tag gewährt, um für das Kind da zu sein. Um der Wahrheit gerecht zu werden, wollen tut ohnehin nur der Vater, die „Mutter“ ist, glaube ich, gar nicht so scharf darauf, das Kind im Haus zu haben.

Darf man fragen, wie lange dieses merkwürdige Arrangement währen soll? Was ist, wenn die „leih“bliche Mutter einen kennen lernt, und zu dem ziehen möchte? Wird das Kind dann in der Mitte durchgeschnitten? Oder besteht ein Kontrakt, worin festgelegt ist, dass das Kind an seinem 14. Geburtstag entscheiden darf, bei wem es bis zur Volljährigkeit leben möchte? Oder endet das Arrangement automatisch mit dem 18. Geburtstag des Kindes, weil es da ohnehin auszieht? Oder dann, wenn ein adäquater Ernährer für das Kind in Form eines Ehemannes gefunden worden ist?

Ein Abkommen, nicht zu Ende gedacht, und deswegen nicht glaubhaft, dass in der gestrigen Folge und mit dieser Entscheidung ein Schlusspunkt unter die Geschichte gesetzt worden ist. Vielmehr vermute ich, dass diese Geschichte die Serie noch lange begleiten wird.

@Sowieso

von Oma Rosi (02.04.2012, 13:09)


Schön, dass Du wieder schreibst. Ich hatte schon befürchtet, der Kitsch der letzten paar Folgen hätte Dir die Sprache verschlagen und Dich entgültig vertrieben.

Ich bewerte die Leihmutter-Geschichte wie Du: die Handlung wird sich noch endlos fortziehen, eben weil alle hier agierenden Personen sich nicht distanzieren können oder mögen. Das soll wohl so sein, ansonsten hätte man den Griechen eine Leihmutter aus der Ukraine spendiert.

Gruß Oma Rosi

Zahlende Eltern?

von emz (02.04.2012, 16:57)


Das ist doch eigentlich selbstverständlich, dass ein unehelicher Vater Unterhalt für sein Kind zahlen muss. Das ist doch großzügig, wenn ihm quasi als Gegenleistung dafür der Umgang tagsüber gewährt wird.

Oder sollte damit das Geld gemeint sein, dass Jack seinerzeit für die Leihmutterschaft erhielt? Das müsste sie aber mittlerweile, so wie von ihr angekündigt, wieder zurückgegeben haben.

Ansonsten können die Beteiligten Abkommen, Kontrakte, Arrangements oder sonstwas abschließen. Alles hinfällig, es zählt einzig das, was Jack will. Und wenn sie will, dann schmeißt sie die nervige Sandra einfach raus.


@sowieso

von Elisabeth (03.04.2012, 09:41)


genau dasselbe habe ich mich auch gefragt. Was ist, wenn Jack mal eine neue Beziehung hat und möglicherweise sogar aus der Lindenstraße wegziehen will (jaja unrealistisch in diesem Mikro-Cosmos). Aber sie kann ja ihr Kind dann nicht einfach mitnehmen wie sie will!?

Große Versöhnung II

von Friederike (02.04.2012, 12:11)


Schlimmer als Lisas Ohrfeige ist ihre auf die Zukunft gerichtete Aussage: "dann werde ich dich immer hassen".

Das muss sie in einem Gespräch mit Paul zurücknehmen und ihm zu erklären versuchen, aus welcher Angst heraus sie etwas derartig Verletzendes geäußert hat. Gelingt ihr das nicht, wird Paul das ein Leben lang mit sich herumschleppen und darunter leiden.

Sabrinas Tod

von ludwig (02.04.2012, 12:38)


Enzo und Angelina haben es wirklich nicht leicht. Innerhalb weniger Jahre haben sie nun ihren Vater, ihren Bruder und nun ihre Mutter verloren. Niemand, dessen Familie so gerupft wird, steckt das leicht weg. Insofern fand ich die Szenen mit ihnen in dieser Folge toll, besonders, als sie die Briefe gefunden haben.

Enzo wird das wohl leichter verkraften, er hat ja Nina. Aber Angelina? Das mit dem Foto könnte noch spannend werden. Wahrscheinlich ist es wirklich nur ein Belichtungsfehler, doch da sie - nach meiner Interpetation - in ihrer Vorstellung Robertos Geist heraufbeschworen hat, der Sabrina abholt, könnte es nun sein, dass sie das misslungene Foto als Botschaft aus dem Jenseits versteht. Psychisch angeschlagen, könnte nun eine esoterische Sinnsucherin aus ihr werden. Ihre Frage nach dem Sinn des Lebens, auf die Sandra - wie zu erwarten - keine intelligente Antwort gefunden hat, war ein erster Hinweis, dass es sich so entwickeln könnte.

Und Hajo? Dass er aus der "Lindenstraße" verschwinden will, nachdem an dieser Wohnung die Erinnerungen an zwei verstorbene Ehefrauen hängen, kann man nachvollziehen. Ich hoffe aber, dass er erhalten bleibt. Dass aber seine Ankündigung, eine "Reise" machen zu wollen, so bedeutungsschwanger in den Cliff gesetzt wurde, mit Schnitt auf ein Bild Sabrinas, lässt aber Schlimmes ahnen...

Lisa

von ludwig (02.04.2012, 12:43)


Lisa hat mir erstmals seit langem wieder gefallen. Selbsterkenntnis, so heißt es ja, ist der erste Schritt.

Leider ist sie wieder in ihr altes Verhaltensmuster zurückgefallen. Für sie gibt es nur Schwarz oder Weiß, entweder - oder. Sie hat Probleme mit Paul - also soll er nicht mehr bei ihr leben. Immerhin hat sie erkannt, dass sie auf dem Weg war, wie ihre Mutter zu werden. Dass es nicht so weit kommen muss, dafür kann gesorgt werden. Lisas Mutter hatte damals niemanden, der ihr hilft - außer Amélie, die aber nur halb helfen konnte.

Lisa dagegen hat Murat, der wieder toll war (wenn in der letzten Woche von Sympathien und Antipathien die Rede war: Murat gehört immer mehr auf meine Sympathie-Liste), Orkan, der mit Paul gut klar kommt, Gabi und Alex. Mit deren Hilfe müsste sie ihre Probleme mit Paul und mit sich selbst in den Griff bekommen müssen.

Vollbärtchen - ja bitte!

von ANTJE (02.04.2012, 12:46)


Ich war schon eine Weile nicht mehr auf der LISTRA-website. Habe daher keine Ahnung, ob das Folgende schon diskutiert wurde.

Also, Joris Gratwohl kann das schmucke Vollbärtchen ruhig stehenlassen. Es kleidet ihn (und "Alex"!!!!!!) nämlich ganz ungemein.
;-))

Vollbärtchen nein danke

von dieKäthe (02.04.2012, 14:52)


Ich mag Alex nicht so gern mit Bart. Irgendwie passt es nach meinem Geschmack nicht zu ihm. Dagegen sieht Murat mit 3-Tage-Bart sehr sexy und männlich aus, finde ich.

Jack, Sandra und Vasily

von ludwig (02.04.2012, 12:49)


Endlich mal Nägel mit Köpfen. Das Herumgeeiere, das so ziemlich jedem auf die Nerven ging, hat Jack resolut und mit ihrer typisch coolen Art beendet. Vor ein paar Wochen war zu befürchten, dass sie die Oberglucke würde. Jetzt ist sie wieder die Jack, die wir kennen.

Sandra und Vasily haben sich versöhnt. Aber für wie lange? Sandra muss lernen, dass der Wille, alles richtig zu machen, noch lange nicht garantiert, dass man alles richtig macht. Da muss man auch auf die Meinung anderer hören.

Allerdings: War es nicht auch Jack, die Vasily öfter mal heruntergeputzt hat, weil er ihrer Meinung nach falsch mit Emma umging? Ich erinnere nur an die Sache mit der Erkältung. Doch bei Jack scheint die Selbsterkenntnis früher eingetreten zu sein.

Geisterfoto / ORBS/ Lisa/ Paul

von Nikkolli (02.04.2012, 13:02)


Das mit dem Foto und den Schatten ist echt das allerspannenste
Thema überhaupt. Dass die Lindenstraße sowas aufgreift, das in letzter Zeit ja öfters Thema ist durch die Digitalkamaras ist super. Da wurden ja auch schon ORBS gesehen und Schatten, Engel,e.t.c.

Was ich davon genau halten soll weiss ich nicht, aber spannend ist
es.

Lisa sollte Paul mal ihre Gefühle für ihn zeigen, so wird das nix.

Leihmutterschaft ...

von Elsi (02.04.2012, 13:25)


So sehr ich die Drehbuchschreiber noch immer für ihre Fantasie und ihr Können bewundert und geschätzt habe, so wenig beneide ich sie um den Job, aus der Nummer "Jack (Leih) Mutter, Sandra Möchtegern-Mutter" herauszukommen.

Fantasie

von Frannie (02.04.2012, 14:43)


WEr sich (mit der Leihmuttergeschichte) in den Schlamassel hineingeritten hat, soll auch sehen, wie er wieder herausfindet. Aber vermutlich geht das Ganze aus wie das Hornbergerschießen. Es wird vermutlich über kurz oder lang kein Thema mehr sein. Alles Friede, Freude, Eierkuchen.

@Elsi - eben!

von Oma Rosi (02.04.2012, 15:11)


Genau das denke ich auch. Irgendwie ist die Geschichte total verfahren. Selbst nachdem Jack irgendwann mal abgestillt hat, werden die Probleme ja nicht schlagartig beseitigt sein.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass alle dann zur Tagesordnung übergehen als wenn nichts gewesen wäre.

Was ist mit Emma wenn sie älter wird? Wird man sie über ihre wahre Herkunft aufklären? Oder tut man dann so, als seien Vasily und Sandra die Eltern und Jack trollt sich und bastelt wieder an ihren Autos rum? Das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, so wie sich Jack momentan verhält.
Die Geschichte wäre eigentlich nur halbwegs elegant lösbar, indem eine der beteiligten Parteien aus der Straße fortzieht (kein Spoiler).

Gruß Oma Rosi

@Elsi

von Courtesy (02.04.2012, 16:45)


Nachdem uns "unsere" Drehbuchautoren schon so einiges zugemutet haben, halte ich folgendes fuer durchaus denkbar:

Vasily schmeisst frustriert die Brocken hin und setzt sich mit Emma nach Griechenland ab (somit haetten wir das brenzlige Thema "Entziehung Minderjähriger ins Ausland" gleich schonmal intus), woraufhin "uns Angie" das naechste Rettungspaket in die Region schnuert, alles incl. aktuellem politischen Einspieler! :-))))

@ lindenstraßenseherin - jack

von Sam Weller (02.04.2012, 13:44)


Ja, natürlich, das war eine recht taktlose Bemerkung von Jack. Aber das gehört eben auch zu ihrem rüde-burschikosen Charme.

Man muss, auch wenn man so wie ich Jack sehr mag, nicht alles gut finden, was sie von sich gibt, und es ist auch nicht alles in Ordnung, was sie von sich gibt.

Aber alles in allem ist Jack eine der derzeit vernünftigsten Figuren in der Lindenstraße. Auch wenn ihr hin und wieder mal ein so takt- und gefühlloser Klops rausrutscht.

Interessieren würde mich ja mal, was Jack wohl dazu gesagt hätte, wenn Angelina ihr von ihrer "Erscheinung" berichtet hätte.

Jacks Antwort

von Pichelsteiner (02.04.2012, 14:49)


Vermutlich hätte sie gesagt: "ach du Sche**e"

Jacks Trost

von Silvia (03.04.2012, 22:20)


Manchmal tut so eine schnoddrige Bemerkung wie die von Jack zu Angelina einem Trauernden viel mehr gut als jedes genormte Beileids-Gesäusel.

Voraussetzung ist allerdings, dass der Trauernde weiß, wers gesagt hat.

Silvia - schnodderiger Trost

von dieKäthe (04.04.2012, 12:46)


"mehr gut als jedes genormte Beileids-Gesäusel"

Stimmt genau. Als damals meine Mutter ganz plötzlich starb, hätte ich mir von Freunden, Kollegen, Bekannten und Nachbarn einen ganz normalen Alltags-Umgangston gewünscht. Aber die zogen sich eher von mir zurück, weil sie nicht wussten, wie sie mit mir umgehen sollten.

Ich fühlte mich wie auf einem anderen Planeten, wollte nicht mit Samthandschuhen und mitleidigen Blicken bedacht werden. Deshalb fand ich den Kommentar von Jack erfrischend direkt und ehrlich.

Trauer ...

von Jenny (02.04.2012, 14:28)


Das Leben geht weiter, Jack hat nicht Recht
nur eben anders und vorerst schlecht

für Hinterbliebene, denn sie leiden
Trauer kann man nicht vermeiden

die Umwelt nimmt Anteil, hat Mitgefühl
keinen lässt ein Todesfall kühl

die tiefe Hoffnungslosigkeit
großen Kummer, Verzweiflung und Leid

empfindet nur der, der direkt betroffen
für ihn ist erstmal kein Weg mehr offen

doch wenn er nach einiger Zeit versteht
dass jedes Leben zu Ende mal geht

dann öffnet sich ihm irgendwann
ein neuer Weg, den er einschlagen kann

für Angelina und Jack wird im Leben
weil sie jung sind, sich viel noch ergeben

nur um Hajo mach ich mir Sorgen
für ihn gibt es nicht mehr so viel "morgen"

verwitwet zum zweiten Mal, allein
wie trost- und mutlos muss er sein

Alex und Murat, Lisa und Josi
finden das Leben grad auch nicht rosy

Lisa vor allem steckt in der Krise
hasst sich selber, findet sich miese

zum Glück weiß Murat sie zu nehmen
und kann mit Liebe sein "Teufelsweib" zähmen

Sandra und Vasili, Gott sei Dank
ziehen wieder an einem Strang ...

Hallo Jenny,

von emz (02.04.2012, 17:38)


das liest sich doch gleich viel flüssiger.

Wusste ich doch, dass du es besser kannst.

@emz: "flüssiger"

von Moni74 (02.04.2012, 19:22)


Nu ist aber langsam mal gut. Bist du Deutschlehrerin?

Nur weiter so, Jenny!

@ Jenny

von sukkulente (02.04.2012, 23:05)


Du hast ja jetzt schon öfter gedichtet, ich fand es von Mal zu Mal besser...! Am besten finde ich übrigens den 1. Vers, 2. Zeile: 'nur eben anders und vorerst schlecht'. Das erinnert schon stark an Wilhelm Busch, und den liebe ich!

Liebe Jenny

von christawien (03.04.2012, 09:54)


ich finde es ganz toll, welche Mühe Du Dir immer machst.

Ich weiß, wie schwierig es ist zu reimen. Jedenfalls mag ich Deine Gedichte :-)

Liebe Grüße
aus Wien
Christa

@ Moni74

von emz (03.04.2012, 13:26)


Wäre ich Deutschlehrerin, würde ich dir empfehlen, statt "Nu ist aber ..." besser "Nun ist es aber ..." zu schreiben.

@emz

von Moni74 (03.04.2012, 16:56)


Liebe emz,

ich danke dir sehr für deine wohlwollenden Ratschläge und dein wachsames Auge!! Gut, dass wir jemanden wie dich haben in diesem und anderen Foren, der sich so liebevoll um alles und jeden kümmert. Ohne dich hätte ich zum Beispiel meine "Rechtschreibschwäche" gar nicht bemerkt.

Viele Grüße
Moni

so oder so

von Pichelsteiner (04.04.2012, 12:42)


Ich finde auch, man sollte nicht mehr auf den Reimversuchen herumhacken.

Wem es gefällt, der liest es und erfreut sich daran, wem es nicht gefällt, der liest es eben nicht.

Josi und Alex - ich kann mich einfach nicht dran gewöhnen...

von marie63 (02.04.2012, 16:22)


Liebe Fans,

jedes Mal wenn ich Josi und Alex zusammen sehe, denk ich mir: das passt einfach nicht zusammen. Ich würde beiden einen Partner wünschen, der mehr auf der gleichen Wellenlänge ist.

Gibt es Fans, denen es ähnlich geht oder bin ich allein auf weiter Flur?

Geht mir auch so

von dieKäthe (02.04.2012, 16:29)


Nein, du bist nicht allein mit deiner Empfindung, mir geht es ganz genauso.

Ich kann das auch nicht zusammenbringen - ich fand Marion und Alex toll. Hatte gehofft, dass Josie für Alex nur eine kleine Liaison war, aber dass er sie gleich heiratet - nee, nicht mein Ding.

1374

von Lisu (02.04.2012, 18:18)


...geht mir ganz genauso. Alex ist eindeutig zu alt, d.h. zu lebenserfahren für Josi.

Sie ist eine "einfach gestrickte" Tussi, die nur die Augen rollen und mit ihrer pipsigen Stimme Müll labern kann..... schmacht..... wie lange kann das ausreichen? Für einen halbwegs denkenden Menschen nicht lange.

Habe ich was in der letzten Folge versäumt? Wann hat Angelina in dieser heiklen Situation Fotos gemacht?

@all

von Moni74 (02.04.2012, 19:24)


Josie hat sicher andere "Qualitäten" ;-))
Ausreichend für Aleeex :-)

Lisu - Piepsjosie

von dieKäthe (02.04.2012, 19:35)


"wie lange kann das ausreichen"

Solange, wie für die Alexe dieser Welt das Körperliche im Vordergrund steht. Solange denken sie ja bekanntermaßen nicht mit dem Kopf. Wenn sie nicht mehr so können, wie sie wollen, dann werden andere Werte wichtig. Und die können die Josies dieser Welt nicht bieten.

Allerdings: bei manchen Alexen hört das nie auf, die müssen dann unbedingt noch im Alter von über 70 und mehr mit jungen Tussen Kinder zeugen.

@marie63 Josi und Alex

von LiStra-Fan (03.04.2012, 16:57)


Warte nur die Zeit ab--da wird sicherlich bald einiges passieren.

Sollte mich doch sehr wundern, wenn die Anfänge dafür nicht jetzt schon gelegt sind (Paul, der z.Zt. bei ihnen lebt) Josi ist damit überfordert etc.

Noch ein Nachtrag

von dieKäthe (04.04.2012, 09:20)


Da hätte ich noch einen schönen Vorschlag für ein Drehbuch:

Alex schneidet sich beim Rasieren so heftig, dass er eine Blutspende braucht, Josiegirlie spendet. Dadurch wird zufällig festgestellt, dass sie in Wirklichkeit seine Tochter ist, die sich an ihrem Vater - der sich ja nie um sie gekümmert hat - rächen wollte.

Alex erleidet einen Nervenzusammenbruch und erinnert sich an einen längst verdrängten One-Night-Stand mit Maria Stadler.

Auf einer dunklen Wolke schwebt Else Kling vorbei und schimpft: Sodom und Gomerra!!!

JOSIE UND ALEX

von Logofranzi (07.04.2012, 15:07)


Stimme dir absolut zu!!

Marion und Alex waren das absolute Paar. Schade, daß er kalte Füsse gekriegt hat. Heute wäre er reif für sie.

Aber Josie geht gar nicht...

Gopfried Schtutz, Alex...

von HanneSchweiz (02.04.2012, 16:24)


... MUESS dee gruuusig Baart siii?!

JA!!!

von ANTJE (02.04.2012, 17:02)


Hab's oben auch schon erwähnt, das Bärtle (wie wir Schwaben sagen). Der Bart MUSS sein!!!! Ich persönlich finde ihn absolut wundervoll und sexy!!!!! Ist ja keine lange und wildwuchernde Nikolausrauschebartmatte, in der noch das Frühstücksei von vorgestern hängt oder in der die Vögel nisten.

Hallo Hanneschweiz

von Jochen H. (03.04.2012, 00:50)


Nein, der Bart muss es nicht sein.

Ich finde Leute mit Bart grundsätzlich abstoßend und widerlich, denn so ein Gestrüpp im Gesicht lässt nur einen Schluss zu: sein Träger ist zu faul, sich in der Früh' zu rasieren.

Jochen H - harte Worte

von dieKäthe (03.04.2012, 10:17)


"sein Träger ist zu faul, sich in der Früh' zu rasieren"

Das glaube ich aber kaum, weil ein guter Bart nämlich sehr viel mehr Pflege und Zeitaufwand erfordert, als "das Gestrüpp" am Morgen einfach nur abzumähen. Mein Ex-Mann hatte einen sehr gepflegten, kurzen 3-Tage-Bart - er sah wirklich gut aus damit, brauchte morgens im Bad aber länger als ich.

Ich finde, man sollte das alles nicht immer so negativ sehen, dem einen steht ein Bart sehr gut und dem anderen eben nicht.

Richtig-Slimmmy

von Franz Wittich (02.04.2012, 16:55)


Momo ist nur Coach und hat keine Therapeutenausbildung.

Stimmt nicht

von dieKäthe (02.04.2012, 18:06)


Nee - Momo hat Psychologie studiert und mit Diplom abgeschlossen. Später hat er dann noch eine ZUSATZausbildung zum Coach gemacht.

Hab ich weiter oben auch schon mal geschrieben.

Psychologie-Diplom ist NICHT Therapeutenschein

von ihana (02.04.2012, 19:35)


... die Ausbildung zum Therapeuten ist mehrjährig nach dem Studium

Ihana - Ausbildung

von dieKäthe (03.04.2012, 15:47)


Ich möchte nicht schon wieder eine endlose Diskussion über irgendwelche Qualifikationen anheizen, aber Momo ist schon "richtig" ausgebildet für seinen Job.

Zitat aus Rollenbiografie: "Zwischenzeitlich hat Momo eine Zusatz- Ausbildung zum psychologischen Coach begonnen, die er Ende Juni 2010 erfolgreich abschließt (Folge 1282). "
"Zwischenzeitlich" kann also durchaus heißen, dass er lange genug ausgebildet wurde, um seinen Job professionell ausüben zu können.

es macht alles sinn

von Tante kat (02.04.2012, 16:57)


Um Lisa zu verstehen sollte man nicht vergessen, dass Sie nie in ihrer Kindheit Liebe oder Geborgenheit von ihrer Mutter bekommen hat. Was immer Sie tat, es war nie gut genug für ihre Mutter. Dafür kommt sie gut mit der Situation zurecht.

Dass Angelina nichts von ihrem toten Bruder gesagt hat, kann ich verstehen und das Bild war das Zeichen worum Sabrina "gebeten" hat.

Das Zeichen

von joschibennarsch (02.04.2012, 17:15)


Also wird Angelina jetzt religiös, oder wie sollen wir das verstehen ?

@Joschi

von ANTJE (02.04.2012, 17:29)


Mir kam nach der Foto-Szene in der gestrigen Folge sogar kurz der Gedanke, Angelina ist nach der Erscheinung und nach dem Anblick der Fotos womöglich demnächst auf dem Weg, Nonne zu werden und ins Kloster zu gehen. Kein Witz.

DAS wär' doch mal was, eh?!??
;-)

religös nicht doch

von Tante kat (02.04.2012, 18:49)


Nein, Sie denkt einfach über ihr Leben nach. Sie war ja in letzter Zeit sehr egoistisch und seltsam. Vater, Bruder und die Mutter sind tot. Sie steht alleine da, gut Enzo ist geblieben aber er hat Nina. Da denkt man schon mal über sein Leben nach ob alles so ist wie man es sich immer gewünscht hat.

Was hat sie denn schon, im Job läufts nicht, Dressler hat sie bestohlen und in der Liebe war auch noch nichts dabei für sie. Ihr wird klar, dass es so nicht weiter gehen kann. Sie wird einen kompletten Neustart wagen aber ohne dass sie jeden Sonntag in die Kirche rennt.

Tante kat - gut analysiert

von dieKäthe (03.04.2012, 10:12)


Ich glaube, genau so ist das. Man hat nicht eine Vision und wird urplötzlich streng religiös oder geht ins Kloster. Übrigens: die Idee mit dem Kloster kam letzte Woche schon.
Ich glaube auch, dass die Erscheinung ihres toten Bruders Angelina zum Nachdenken angeregt hat. Sie wird kapieren, dass auch sie älter wird, quasi nun die nachrückende Generation ist. Und das wird sie dazu bringen, mehr nachzudenken und nicht mehr so oberflächlich zu handeln.

Und ich denke, genau das hat ihre Mutter auch gemeint mit dem Zeichen, dass sie sich für Angelina wünschte. Sie sagte ihr doch auch noch, dass sie sich um Enzo keine Sorgen machen muss, aber um Angelina.

Wohnort

von Franz Wittich (02.04.2012, 17:07)


Lisa hat doch für ihren Sohn das Sorgerecht und ABR. Alex hat alle Rechte und Pflichten mit der Adoption verloren. Warum so ein Theater?

Paule, sach doch watt.

Paul hat was gesagt

von Maike (02.04.2012, 17:46)


... nämlich dass er lieber bei Alex als bei Lisa bleiben will. Da Alex in der Tat seine väterlichen Rechte an Murat übertragen hat, geht Pauls Aufenthalt nur mit Einverständnis der Dagdelens.




Keine Beerdigung!!

von Hannoverkeks (02.04.2012, 18:08)


Für mich war diese Folge einfach nur eine Katastrophe. Wo bitte war denn die Beerdigung? Ich finde es eine schöne Tradition, und gehört für mich genauso dazu, wie der jährliche Silvestertanz. Ich finde, Sabrina als Hauptfigur, hat eine schöne Beerdigung verdient.

So modern, die Lindenstrasse auch gemacht wurde, aber hier sollte man an alte Traditionen festhalten. Und das ist für mich: alle Hauptdarsteller(Haus und strassenbewohner) auf dem Friedhof und ans Grab!

Man erinnere sich nur an die schönen Beerdigungen von früher....

Sabrina, ihr Ableben und ihre Briefe ...

von Elisabeth (02.04.2012, 19:39)


Was für eine schöne Idee, den Lieben nochmal einen letzten Gruß zu hinterlassen. Ich hätte es fast schöner gefunden, diese Briefe, zumindest bei Angelina und Enzo, noch ein bisschen persönlicher zu gestalten ....

Was den Schatten angeht auf dem Foto .. wie der zustande gekommen ist, darüber würde ich in so einer Situation auch nicht reden. Vielleicht Jahre später, wenn Gras drüber gewachsen ist, aber nicht unmittelbar.

Hajo tut mir sehr leid, ich hätte ihn gerne mal in den Arm genommen. Aber er wird stark bleiben. Daran glaube ich fest. Bin gespannt, wie Nina und Enzo ihr gemeinsames Leben nun angehen ... es bleibt spannend !

PS: Eine Beerdigung für Sabrina wäre bestimmt auch ergreifend gewesen, zu sehen, bestimmt sogar !

Re: Beerdigung

von Gerhart L. ( 75 ) (02.04.2012, 19:39)


Ich finde es auch sehr schade!

Bei uns in mieming bei imst ist es Tradition, mit Name, geb.ort und Todesdatum mit leichenschmaus

Ja genau!

von Giacomo (02.04.2012, 22:48)


Und die legendärste Beerdigung war die, als ein Vögelchen auf Hans
Beimers Jacket ge-.......hat, gleich nachdem er lüsternde Blicke mit
Anna Ziegler gewechselt hat.

Lange, lange ist es her, ach ja, die guten alten Zeiten!

Man erinnere sich auch an Elisabeth Dresslers Beerdigung, an der die Rolle/ die Schauspielerin selbst teilnahm, als Mann verkleidet. Manchmal wünsche ich mir mehr so Drehbuch-Spielereien bzw. Comedy in der Lindenstraße.

Beerdigung??

von ANTJE (03.04.2012, 10:08)


Äääähm, Sabrinas Begräbnis wird doch erwähnt. Im Gespräch zwischen Hajo und Erich merkt dieser an, was es für eine schöne Trauerfeier gewesen sei.

Ich persönlich muß nicht die Beerdigung JEDER Figur, die den Serientod stirbt, auch im Film sehen. Ist doch ein schönes Stilmittel, wenn von wichtigen Ereignissen nur berichtet wird. Schon Shakespeare schilderte in "Hamlet" den Tod von Ophelia nur mittels der Erzählung von Königin Gertrude, die von Ophelias Selbstmord - Tod im Fluß - en detail berichtet, so daß man es sich ganz genau vorstellen kann, wie Ophelia langsam und mit Blumen geschmückt den Fluß hinunterfließt. Genauso ist es auch in der Hajo-Erich-Szene.
;-))

@Elisabeth

von Elisabeth (03.04.2012, 12:08)


hallo Elisabeth,

ich nenne mich hier im Forum schon seit mind. 6 Jahren "Elisabeth". Wenn du in Zukunft hier öfters unter "Elisabeth" schreibst, möchte ich dich bitten, diesen Nick irgendwie abzuändern, damit einen Unterschied erkennt bzw. weiß wer welchen Beitrag schreibt.

Danke!

@ Hannoverkeks - Sabrinas Beerdigung

von ub36 (03.04.2012, 15:01)


Ich persönlich bin froh, dass nunmal nicht dieses Getöse um eine "schöne Beerdigung" gemacht wurde, und dass auch nicht Satz fiel: "Die Beerdigung hätte der lieben Sabrina bestimmt sehr gefreut!"

Das sind so Dinge, die ich (persönlich) überhaupt nicht gut ab kann. Was hat denn ein nun Toter von dieser sog. wunderbaren Feier.

Für mich bitte so schlicht und so wenig Kosten wie möglich, wenns denn mal so weit ist: am besten kompostieren. Aber da sind ja die deutschen Gesetze vor.

Die Gräber, die für mich wie Mini-Kleingärten anmuten, finde ich einfach furchtbar. Auch von den hübschen Bepflanzungen habe ich als Verstorbener dann nichts mehr.

Für mich ist das einfach nur ein gruseliger Kult, der nicht viel mit einem ehrenvollen Andenken des Toten zu tun hat. Meine geliebten inzwischen Verstorbenen trage ich doch im Herzen. Und hat nicht bereits Jesus gesagt: "Lasst die Toten die Toten begraben!"

ub36 - Beerdigung

von dieKäthe (03.04.2012, 15:57)


"Die Beerdigung hätte der lieben Sabrina bestimmt sehr gefreut!"

Doch, der Satz fiel. Enzo: "Das war eine schöne Beerdigung" - Hajo: "ja, das hätte Sabrina gefallen". Meine Mutter wollte anonym beerdigt werden. Sie dachte da ganz realistisch, dass ihre Tochter (also ich) vielleicht mal sonstwo auf dem Erdball landet und sie mir dann nicht die teure Grabpflege aufdrücken wollte. Mein Vater denkt genauso. Wenn ich mal sterbe, ist es mir wurscht, was mit mir gemacht wird, ich habe keine Nachkommen.

Aber: trotzdem gibt es ausgesprochen schöne Friedhöfe, wo man spazierengehen und absolute Ruhe genießen kann, und zwar ohne Zwangsbeschallung von irgendwelchen Mopeds, Handys, Auto-Discos und was weiß ich noch alles. Wenn z.B. auf dem Haupt-Friedhof in Hannover die Rhododendron-Büsche blühen, das ist schon sehenswert.

@ub36

von Mama Lillifee (03.04.2012, 17:42)


Die "Mini-Kleingärten"-Gräber legen die Überlebenden nicht deshalb an, weil sie hoffen, dass die Toten darauf schauen und im Jenseits sagen: "ach, ist das schön für mich gerichtet!"

Nein, das machen sie für sich und ihre Trauer. An einem schön gerichteten Grab kann man wunderbar seine Trauer ausleben, das ist sehr wichtig für die Verarbeitung. Und es ist auch ansprechend für Fremde.

Also wenn ich an einem liebevoll hergerichteten Kindergrab vorbeigehe, muß ich immer heulen, und dann werde ich wieder so richtig dankbar, dass meine Kinder leben dürfen. So schöne Gräber haben durchaus ihren Sinn.

In die Länge ziehen

von Pichelsteiner (03.04.2012, 19:14)


Naja - aber ich möchte nicht wissen, wie viele Zuschauer sich dann beschwert hätten, dass das Thema um die Figur Sabrina noch mehr in die Länge gezogen wird. Die Krankheit und das Sterben war vielen doch schon viel zu viel - auch noch Beerdigung wäre dann wohl unzumutbar gewesen.... Da hätten aber ganz viele mit LiStra-Boykott gedroht.... grins

Beerdigungen

von Silvia (03.04.2012, 22:30)


haben wir in der LiStra weiß Gott schon genug gesehen.

Und um Sabrinas Sterben gings ja wohl nun schon auch lange genug. Aber mir scheint, du bist ein Fan von Beerdigungen. Ich hab so einen bei mir zuhause, der hat das von seiner Mutter.

Geht doch nix über eine *schöne Leich*, gell!

Beerdigung

von Hallööchen (04.04.2012, 20:30)


Italiener, vorallem ab Rom, beerdigen ihre Toten nicht in der Erde,
sondern in speziellen Grabkammern in einer Wand (schon im Sarg!),
oder in Familien eigenen "Häusern". Vielleicht deswegen keine
Beerdigung auf dem wirklich winzigen Seelenacker der Listra!

Angelinas letzter Eindruck/der Schatten auf dem Foto von HaJo

von Astrid77 (02.04.2012, 21:32)


Liebe Lindi-Gemeinde,

ich sehe die Serie nun schon seit 20 Jahren und lese dieses Forum schon unkommentiert seit über einem Jahr. Bisher habe ich nur die Sendung und die diesbez. Kommentare verfolgt. - Mal mehr, mal weniger zugestimmt. - Doch heute muss ich auch mal etwas loswerden.

Mein Vater starb vor drei Jahren an Krebs. Im Gegensatz zu Sabrina quälte er sich genausolange. Er war schwerst pflegebedürftig - bis zum Schluss. - Als er endlich gehen durfte (leider im Krankenhaus, nicht friedlich wie Sabrina im Kreis ihrer Familie zuhause), habe ich sehr gelitten. -

Irgendwann hatte ich Nachts einen Traum: ganz in weiß angezogen stand er in der Drehtür, die aus der Klinik führte. Ich stand davor, konnte nichts sagen. - Er lächelte mir zu und ich wachte auf... - und ich wusste, er tat das, weil ich sehr unter seinem Verlust litt und das niemals zu seinen Lebzeiten zeigte. -

Was ich damit sagen will: bitte urteilt nicht vorschnell über das Verarbeiten oder das Gesehene, - wenn Ihr nie in derselben Situation wart. Sowohl die eine, als auch die andere Seite... Die Gefühle jedes einzelnen Menschen begründen seinen Individualismus.... Sowas ist rational nicht zu erklären oder zu verallgemeinern -

Lg - melde mich wieder ab....

@ Mama Lillifee

von ub36 (04.04.2012, 15:00)


ich persönlich konnte an einem Grab noch nie meine Trauer ausleben und ein Besuch des Friedhofs, egal ob Bekannte oder Verwandte darauf liegen oder ein ganz fremder Friedhof, in Salzburg beispielsweise, machen in mir drinnen nur ein verlorenes Gefühl. Und den Gedanken: bloß fort hier!

Tut mir leid, aber so ist das bei mir.

ub36 - mulmig

von Pichelsteiner (04.04.2012, 18:48)


"Und den Gedanken: bloß fort hier"

Kann ich verstehen, genauso geht es mir, wenn ich eine Kirche betreten soll. Da habe ich sofort ein mulmiges Gefühl von: gruftig, kalt, riecht seltsam - weg hier. Richtig ein körperlich spürbares Unwohlsein, fast ein Angstgefühl.

Egal ob es eine große oder eine kleine Dorfkirche, katholisch oder evangelisch ist. Wobei die katholischen ja sehr viel pompöser ausgestattet sind - einerseits baulich beeindruckend, andererseits nicht mein Ding.

Mal so nebenbei...

von dieKäthe (03.04.2012, 08:02)


Normalerweise bin ich eine Realistin. Aber: trotzdem bin ich felsenfest davon überzeugt, dass es Dinge gibt, die rational nicht zu erklären sind.

Mit meiner Mutter z.B. gab es fast gespenstische Gedankenübertragungen. Z.B. eine Situation, in der ich im Urlaub wegen meiner Tiefenangst fast abgesoffen wäre - in genau dem Moment schlief meine Mutter 5000 km entfernt im Garten, schreckte hoch, weil sie "gesehen" hatte, dass ich ertrinke. Es gibt sowas, dass man Visionen hat. Meiner Mutter konnte ich absolut nichts vormachen, sie wusste IMMER Bescheid.

Oder: ich träumte, mein Vater sei gestorben. Einer dieser realistischen Träume, nach denen man verwirrt aufwacht und sich erst mal sortieren muss. 2 Tage später hatte mein Vater einen ganz schweren Autounfall - er hatte Glück und erfreut sich immer noch bester Gesundheit.

Die Menschen neigen im allgemeinen dazu, alles abzulehnen oder ins Lächerliche zu ziehen, was für sie nicht logisch erklärbar ist, was sie nicht verstehen können. Deshalb bezeichnen viele die Szenen mit Angelina und ihrer Vision als kitschig oder lächerlich, das ist Ansichtssache, das kann man niemandem verübeln. Für mich - wohlgemerkt als Realistin - ist das überhaupt nicht kitschig, ich kann es verstehen.
Unser Gehirn stellt manchmal seltsame Dinge mit uns an.

diekäthe- paranormal activities

von kyra (03.04.2012, 14:15)


Ich gebe dir schon Recht, dass es möglicherweise Dinge gibt, die man als paranormal bezeichnen kann.

Ich würde mir auch niemals anmaßen zu behaupten, dass das unmöglich ist. Ich denke bloß, dass es doch in den meisten Fällen eine logische Erklärung gibt, die sich jedoch nicht sofort aufdrängt und die Menschen dann relativ schnell auf paranormale Aktivitäten schließen, weil sie glauben wollen.

Ich liebe auch Geisterfilme - und serien. Ich finde aber, dass das in die Lindenstraße nicht so richtig passt, zumal mit diesen Geisterbildern das Ganze in die Richtung der Objektivierung, sprich Beweiskraft gedrängt wird.

kyra - Beweise

von dieKäthe (03.04.2012, 14:50)


...wobei ich unterscheide zwischen dieser unerklärlichen Gedankengleichheit, die häufig zwischen sehr nahestehenden Menschen besteht, und einem "Geist", der im Film umherspukt. Die gibt es nicht, möchte ich mal behaupten - es sei denn, man meint den Weingeist...

Eine Bekannte, Naturwissenschaftlerin, meinte dazu genau das, was du auch schriebst: dass irgendwann vielleicht auch das Unerklärliche erforscht sein wird. Das ist möglich. Im Mittelalter hat man Katzen gejagt und getötet, weil man sich die Lichtreflexion in den Katzenaugen bei Nacht nicht erklären konnte, es war "Hexenvieh".

Aber - Sprung zur LiStra - ich glaube natürlich nicht, dass da ein Geist erschien wie Hui Buh, aber ich halte es nicht für unmöglich, dass Angelinas Gedanken, ihr Gehirn, ihr etwas derartiges gezeigt haben. Ich finde es ganz gut, dass man uns das auf diese Weise verdeutlichen wollte. Ich sehe es vor allem als Hinweis darauf, dass mit Angelinas vereister Seele etwas passiert ist.

Wie gesagt, ich bin eine Realistin, aber auch aufgeschlossen und neugierig gegenüber (bisher noch) unerklärlichen Phänomenen.

@dieKäthe

von lieselotte (03.04.2012, 16:45)


"..... als Hinweis darauf, dass mit Angelinas vereister Seele etwas passiert ist. "

Sehr gut ausgedrückt, genau das denke ich auch.

Die Figur der Angelina hat stets etwas Geheimnisvolles und macht sie für mich so interessant. Ganz bestimmt kommt hier noch etwas nach, was uns besser in die Psyche der Angelina blicken läßt. Und vielleicht wird sie vielen dann auch sympathischer. ( -oder nicht ? )

Lg, lieselotte

@kyra

von Emma (04.04.2012, 20:35)


Lesen Sie einmal oben meinen Beitrag mit Beispielen (Antwort auf den allerersten Beitrag), die ich selbst erlebt habe. Ich bin auch Realistin und habe immer nach Erklärungen gesucht.

Ich habe aus dem Nachlaß meiner Oma ein Holztäfelchen mit "Immer wenn du glaubst, es geht nicht mehr...", es war auch der Lieblingsspruch meiner Mutter und es fiel in ihrer Todesstunde einfach vom Nagel war noch nie passiert in all den Jahren. Als wir in den Tagen rund um ihr Begräbnis in ihrer Wohnung übernachteten raschelte es plötzlich in einem hängenden Messingtopf, dort waren im Januar und in einer Wohnung im 9. Stock - unzählige Marienkäfer, die Lieblingstiere meiner Mutter, sie hat sie als Deko sogar auf eine Grabplatte für meinen Vater geklebt, genau dort, wo sie nun auch reinkam.

In ihrem Wohnzimmer hing eine Uhr aus dem Besitz von Oma, sie schlug früher jede Viertelstunde und ging jetzt, wenn man sie aufzog, immer nur bis 3/4. Exakt 5 Monate nach ihrem Tod - auch an einem 24. (meine Mutter ist am Hl. abend gestorben) - ziehe ich sie um 17 Uhr noch einmal auf, sie geht auch über die 9 und schlägt bis 22 Uhr. Ich überlege, daß ich sie in der Nacht abstellen muß, da schlägt sie nicht mehr, geht aber noch bis 5.45 Uhr in der Früh und blieb dann stehen. Später hat sie ein Cousin auseinandergenommen und festgestellt, sie hätte nie schlagen können, weil drin alles irgendwie verwurschtelt war.

@kyra

von Emma (04.04.2012, 20:41)


Am 27.11.02 sollte mein Mann 3 Bilder von der Goldenen Hochzeit meiner Eltern aufhängen , die seit Wochen im Flur lagen. Später kramte er im Wohnzimmer herum und öffnete neugierig ein beliebiges Döschen - die ersten Eheringe der Eltern (ich habe lange vergessen, wo ich sie hingetan hatte). Und zufällig war das der 54. Hochzeitstag.

Alles Zufall????

Das Leben geht weiter ....

von pepe vc (03.04.2012, 10:10)


Aufgrund der stetig steigender Zuschauerpost fühl ich mich in meiner Meinung bestätigt die letzten Folgen sind wieder gut old Lindenstraße. Zieht Euch doch nicht so an der sogenannten Erscheinung auf.

Komparsenrolle für Susanna

von conny (03.04.2012, 16:58)


Beim Tod von Bruno Büring hatte man Michael Neupert damals eine Folge später eine Komparsenrolle als Friedhofsgärtner, der während der Beerdigung im Hintergrund durchs Bild läuft, verpasst. Damals wurde hier auf der Homepage veröffentlicht, dass das im Schauspielgeschäft so üblich wäre, da ein Serientod Unglück bringe.. Warum hat man Susanna Capurso nicht so eine Komparsenrolle gegeben?

Komparsenrolle

von Mama Lillifee (03.04.2012, 17:45)


Die Rolle wird schon noch kommen. Vielleicht als Zwillingsschwester aus Sizilien wie einst bei den Pavarottis....

Komparsenrollen

von Frannie (04.04.2012, 12:04)


Ist es nicht so, dass es Unglück bringt, wenn der Schauspieler in seiner Rolle beerdigt wird? So dass dann die Schauspieler verkleidet an der Beerdigung ihres Charakters teilnehmen?

Ich glaube, sie hätten viel zu tun, wenn jedes Sterben im Film Unglück brächte. Da Sabrina aber im Off beerdigt wurde, muss Frau Capurso vielleicht nichts machen.

Sandra

von lindiforever (03.04.2012, 19:35)


Die Versöhnung von Sandra und "ihrem Griechen" gefällt mir vor Allem für Jack, weil sie sich das Gejammer nicht mehr anhören muss.

Allerdings war ich äußerst erstaunt, dass die beiden Turteltäubchen ohne ein Wort verschwunden sind. Hätte nicht wenigstens Sandra ein "Tschüß - ich bin dann ma wech" loswerden können? Oder hab ich bei der Abmachung überhört dass Emma tagsüber und Sandra nachts bei Vasily bleibt :-) ??

Lisa und Paul

von Stefanie (04.04.2012, 10:21)


Ich frage mich, wie Lisa es schaffen will, dass Paul wieder nach Hause kommt. Sie ist unfähig, ihm zu zeigen, dass sie ihn lieb hat (wahrscheinlich wegen ihrer katastrophalen Kindheit). Sie schafft es ja noch nicht einmal, in Ruhe mit ihm zu reden, wird gleich aggressiv und brüllt herum. Und insgeheim will sie ihn ja gar nicht mehr bei sich haben, war bereit, ihn Alex zu überlassen. Und das nachdem sie Jahre vorher alles versucht hat, um ihn vor Paul als schlechten Vater hinzustellen (Teddy verstecken usw.).

Paul wird sicher irgendwie spüren, dass seine Mutter ihn innerlich ablehnt bzw. sich unfähig fühlt, ihn zu erziehen. Wenn Murat und Orkan es nicht schaffen, Paul zu überreden, dass er nach Hause kommt, dann wird er wohl für immer bei Alex bleiben. Und das dürfte dessen junger und unreifer Frau so gar nicht recht sein...

alte Folgen

von Emma (04.04.2012, 20:45)


Und in den alten Folgen sieht man derzeit, daß sie alles tut, um Alex das Baby anzuhängen, weil sie mit ihm überfordert ist.

Lisa als schlechte Mutter

von Emma (und so heiße ich hier schon immer) (04.04.2012, 11:15)


Lisa beging einen Totschlag und mehrere Versuche der schweren Körperverletzung (bei denen sie den Tod ihrer Opfer billigend in Kauf genommen hätte). Sie mißhandelte Paul schon als Baby - auch da hätte er sterben können. Sie log und betrog, brach bei Dressler ein und bestahl ihn. Alles ohne strafrechtliche Folgen und ohne, daß sie ihr Gewissen geplagt hätte.

Sie begegnet ihren potentiellen Opfern ständig. Jetzt rutschte ihr aus verständlichem Anlaß (wobei sie aber selbst Schuld hätte, wenn ein noch nicht gehfähiges Kind mitten im Bad Zugang zum Kloreiniger gehabt hätte) die Hand aus und sie fühlt sich als "schlechte Mutter".

Merkwürdig fand ich, daß Sabrinas Bett abgeräumt war. Ich würde das Bettzeug lassen, um noch länger spüren zu können.

Jack ist nur die Erzeugerin von Emma, sie ist nicht die genetische und leibliche Mutter. Der Backofen ist ja auch nicht der Hersteller der Semmeln. Die Eltern sind Sandra und Vasili. Aber warum ist Emma so dunkel, dunkler als Vasili, obwohl Sandra blond ist. Kommt da noch was nach, daß man die Eizellen vertauscht hat?

Jack ist die Mutter

von Frannie (04.04.2012, 12:10)


"Jack ist nur die Erzeugerin von Emma, sie ist nicht die genetische und leibliche Mutter."

Und genau das sehe ich genau umgekehrt. Sandra ist die Erzeugerin, weil sie ihr Ei gespendet hat. Ausgetragen, genährt im MUTTERleib, geboren hat sie Jack. Von daher ist Jack die Mutter. Eine Gebärmutter ist schon etwas mehr als ein Brötchenautomat. Und da sie Emma stillt und betreut, dürfte sie auch die psychol. Mutter sein.

Gut, zugegeben, auch Sandra dürfte sich sehr viel einbringen in die Betreuung von Emma. Also ist auch sie eine wichtige Bezugsperson für Emma.

Emma hat jetzt eben zwei Mütter.

Ich versteh nicht, wieso das Weitergeben von ein paar Chromosomen so viel wichtiger genommen wird als das Austragen im eigenen Körper.

Bettzeug

von Sandra (04.04.2012, 12:31)


Das Bettzeug könnte man aber nur dann länger lassen, wenn es noch sauber wäre.

Ich befürchte aber, dass nach dem Eintreten des Todes sämtliche Muskeln nachlassen und danach das Bett in die Reinigung MUSS....

@Emma - Bettzeug

von Praxeda (04.04.2012, 13:04)


Sabrina lag die letzten zwei Wochen nicht mehr im Ehebett, sondern in einem Krankenbett. Wahrscheinlich hat Hajo das Bettzeug einfach nicht mehr umgeräumt. Oder aber es sollte Hajos Einsamkeit und Verlorenheit verdeutlicht werden.

Emma und Sabrina

von Emma (04.04.2012, 13:31)


@Frannie

Jack ist nur die soziale 2. Mutter. Emma hat alle Gene ausschließlich von Sandra und Vasili. Sie wird alle Eigenschaften ihrer genetischen Eltern und deren Vorfahren haben. Sie wird nicht Jack ähnlich sehen und nicht ihre Eigenschaften haben.

@Sandra

Sabrina ist im Wohnzimmer, nicht in ihrem Bett gestorben.

@Praxeda

Zuletzt habe ich bei Szenen im Schlafzimmer immer nur das Ehebett und den Rollstuhl gesehen. Carsten kam immer zum Doppelbett.

@Emma - Krankenbett

von Praxeda (04.04.2012, 14:10)


Ist ja auch nicht so wichtig. Aber wenn du magst, schau doch noch einmal rein in die Folgen 1372 und 1373.

In beiden Folgen liegt ziemlich am Anfang Sabrina im Bett, und ich meine, das wäre nicht das breite Ehebett mit dem weißen Kopfende, sondern ein Einzelbett. In Folge 1372 sieht man sogar einmal diese Fernbedienung, mit der man das Kopfende verstellen kann. In der Form kenne ich das nur von Krankenbetten.

LG Praxeda

Nicht zu lange

von dieKäthe (04.04.2012, 14:58)


"Ich würde das Bettzeug lassen, um noch länger spüren zu können. "

oh nee, das würde ich auf keinen Fall machen. Das erschwert unnötig das unabänderliche Loslassen, wie ich finde.

Mein Vater hat nach dem Tod meiner Mutter sofort ihre persönlichen Sachen wie Kleidung weggegeben. Das heißt ja nicht, dass er nicht trauerte, aber der Mensch muss im Leben immer dieses wahnsinnig schwere Loslassen üben. Deshalb würde ich auch lieber sofort alles weggeben. Und auf keinen Fall Bettwäsche behalten, in der die Verstorbene gelegen hat.

Bettzeug ....

von lieselotte (04.04.2012, 16:39)


Sehr sensibles Thema.

Ich kenne einen Nachbarn, der hatte noch Jahre ! nach dem Tod seiner sehr früh und unerwartet gestorbenen Frau, deren Handtasche (samt Inhalt, ausser Personalausweis) im Flur hängen. Genau da, wo die Tasche immer hing. So als wäre sie nie fort gewesen.
War für mich auch erschreckend, aber durchaus nachvollziehbar.

Jeder geht damit anders um. Und wie, bitteschön, soll man das Loslassen denn ÜBEN ?

Lg, lieselotte

Lieselotte - Übung

von dieKäthe (04.04.2012, 18:41)


"Und wie, bitteschön, soll man das Loslassen denn ÜBEN "

Verstehe die Frage nicht. Learning by doing, natürlich. Weiß nicht, wie ich das sonst beantworten soll. Das Leben hat eben manchmal für uns die eine oder andere Aufgabe parat, schöne und weniger schöne.

Im Laufe des Lebens lernt man, besser damit umzugehen. Jeder für sich, jeder auf seine eigene Art, versteht sich. Deshalb verallgemeinere ich auch nicht, sondern der aufmerksame Leser bemerkt natürlich sofort, dass ich immer nur meine eigenen Ansichten äußere und hoffe, dass es mir gelingt. Wenn auch nicht immer, dann doch immer öfter.

lG dieKäthe

Umgang mit Tod/Trauer

von Maike (04.04.2012, 21:18)


Jeder tut es anders, und niemand weiß, wie er reagieren wird, bis er selbst in die Situation kommt. Eine Bekannte meiner Eltern hat die Sachen ihres verstorbenen Mannes behalten, bis sie selbst gestorben ist (inklusive Mantel, Stock und Hut an der Garderobe).

Meine Mutter dagegen hat die Sachen (sogar die Spielzeuglastwagen-Sammlung) meines Vaters sofort weggegeben, weil sie den Anblick nicht ertragen konnte. Meine Tante hat das Ehebett, in dem mein Onkel gestorben ist, sofort weggetan und sich ein neues Bett gekauft.

Ich selbst habe keine Ahnung, wie ich in der Situation reagieren würde. Wahrscheinlich würde ich Möbel, Bücher, etc. behalten und die Klamotten spenden.

Bett

von Uta (04.04.2012, 23:15)


Das ist ja nicht Sabrinas Bett gewesen, die lag doch in einem Pflegebett. Weiß aber nicht, ob das ein extra Raum war oder wohin sonst das große Doppelbett hingeräumt war.

Emma und ihre Mütter

von Pichelsteiner (05.04.2012, 14:19)


Ein Ehepaar stellt Rohmaterial zur Verfügung. Mit diesem Rohmaterial wird etwas produziert, die Fabrik bekommt Geld für die reine Produktion.

Tja - wem gehört denn nun das Endprodukt? Ich denke, dem Ehepaar, das das Rohmaterial zur Verfügung stellte und für die Produktion bezahlte.

Gut - das ist jetzt zwar sehr technisch ausgedrückt, aber ich versuche das ganze ohne emotionale Aspekte zu betrachten.

Babys im Safe-Pichelsteiner

von Franz Wittich (04.04.2012, 12:27)


Sicherlich ist im Safe immer ein Schlafsack.

...oder

von Sandra (04.04.2012, 13:28)


...man braucht dafür einen passenden Schneeanzug...
;o)

@Emma soziale Mutter

von Frannie (04.04.2012, 22:07)


"@Frannie

Jack ist nur die soziale 2. Mutter. Emma hat alle Gene ausschließlich von Sandra und Vasili. Sie wird alle Eigenschaften ihrer genetischen Eltern und deren Vorfahren haben. Sie wird nicht Jack ähnlich sehen und nicht ihre Eigenschaften haben. "

Wir sind keine Hühner. Emma wird Vasily und Sandra ähnlicher sehen als Jack. Ansonsten aber wir sie sehr viel, sehr viel, von Jack und deren Erziehung mitnehmen. Wir Menschen sind nicht nur genetisch bestimmt, sondern vor allem auch sozial. Für das Wohlergehen eines Menschen ist das soziale Umfeld verantwortlich. In diesem speziellen, etwas sonderbaren Fall: also Jack und Sandra. Und Vasily und Elena...etc...

"

@frannie

von Benno (05.04.2012, 11:26)


"Für das Wohlergehen eines Menschen ist das soziale Umfeld verantwortlich. "

Da streiten sich durchaus die Geister - denk mal bitte an sehr überraschende Resultate aus der Zwillingsforschung, manche könnten einen glauben machen, dass man für die Katz´erzieht und erzieht!

Ein großes Thema

von momo1949 (04.04.2012, 17:22)


Hallo, es hat mich sehr berührt wie behutsam in den letzten Folgen der Umgang mit dem Tod gezeigt wurde.

Meine Hochachtung und großes Kompliment.

Leihmutterschaft

von Uta (04.04.2012, 23:22)


Im G*O Magazin 12/11 gab es einen guten Artikel zu dem Thema: Der gekaufte Bauch

Der Titel sagt, was ich denke: die Eltern (Sandra und Vasily) kaufen sich einen Bauch (Jacks), um darin ihr Kind wachsen zu lassen.

1374 - In Kürze

von Uwe (05.04.2012, 03:03)

Hallo zusammen,
2012 wird zum Jahr des Selbstmitleids. Und das Motto: Die Frauen haben gewaltig einen an der Marmel.

Lisas Lamento:
In dieser Story ging ja gar nix vorwärts. "Ich bin eine schlechte Mutter". Mit dieser Phrase zieht Lisa von Drehort zu Drehort, um sich jedes Mal sagen zu lassen, daß sie das nicht sei. Laut prusten mußte ich, als Gabi ihr sagte: "Deine Mutter war krank damals, die war völlig gestört. Das bist du nicht". Bitte! Wer in der LS ist denn gestörter als Lisa?! Daß sie keine besonders gute Mutter ist (was immer das auch sein mag), haben wir doch längst mitgekriegt. Wie sie mit Pauls Legasthenie umging und immer mit Fußballverbot droht. Und Murat sollte das eigentlich auch wissen. Was hebt er sie jetzt in den Himmel, der Pantoffelheld? Statt mal auf den Tisch zu hauen, faselt er was, daß er auf Teufelinnen steht. Und das Problem wird im Ehebett aus der Welt gedingst. Das ist mal Konfliktlösung.
Und Alex? Der Inbegriff der väterlichen Verantwortung? Er kommt auf den Hammervorschlag: Mal warten bis Ostern und dann weitersehen. Gigantisch! Aber dafür hätts ein Anruf auch getan. Dabei droht das Unheil ja wohl aus einer anderen Richtung hier... Interessant auch Josies Satz: "Dabei bin ich ja deine Ehefrau", Unnatürlich, aber wohl nicht zu vermeiden, wenn selbst einigermaßen regelmäßige Zuschauer das in der Zwischenzeit vergessen haben könnten.

Lisas Selbstzweifel werden wohl keinen Bestand haben, aber sie wird das Böse Mädchen der Serie bleiben.

Lisa

von Frannie (05.04.2012, 11:17)


"Lisas Selbstzweifel werden wohl keinen Bestand haben, aber sie wird das Böse Mädchen der Serie bleiben"

Das will ich auch schwer hoffen. Die mögliche wundersame Erweckung von Angelina reicht.

1374 - In Kürze (Teil 2)

von Uwe (05.04.2012, 03:17)


Die Nervensäginnen:

Angelina, Sandra, Jack. Hat Sandra noch ne Woche gebraucht, um sich endlich bei Angelina zu entschuldigen? Man muß sich zufällig nachts um halb 2 in der Küche treffen? Obwohl man schon gemeinsam zu Abend gegessen hat? Um sich dann über den Sinn des Lebens auzutauschen? Nein. Wie man von "Et kütt wie et kütt" auf "Das Leben geht weiter" kommt??? Bei dem Riesenlärm, den die beiden machen, kommt natürlich Jack daher, um sich zu beklagen.

Was ist mit Jack los? Sie nervt nur noch. Mit ihrer ewigen Klugschei*erei. Was schwafelt sie, das Leben gehe nicht weiter? Für sie ging es doch. Will sie A.s Frage mißverstehen? Oder Pseudo-Tiefsinn von sich geben? Was soll das? "Schimmelts bei dir in der Bude?" war auch taktlos. Sie müßte doch A. mehr Verständnis entgegenbringen, gerade *weil* sie mit Roberto....

Auch Sandra läßt sie seit Wochen nur auflaufen mit ihren Andeutungen. Diesmal wieder in einem dieser sinnarmen Werkstatt-Dialoge: "Was meinst du genau?" oder "Mit was für nem Thema?" Der Gipfel: Jack erklärt Sandra, warum ihr "Grieche" bockt. Dabei war es Jack, die überhaupt erst mit ihrem Anspruch auf Emma diese Situation verursacht hatte. Sandra war nur die Mitläuferin, die Jack immer vor Vasily in Schutz nahm. Aber auch das scheint ja jetzt gegessen zu sein. Jack "schafft Fakten". Wie es helfen soll, wenn Emma nachts bei Jack ist, weiß ich nicht. Daß sie tagsüber nicht bei ihr sein kann, sollte eigentlich klar sein. Wenn sie eh arbeiten muß...

Vereinbarung

von Minnie (05.04.2012, 13:12)


Genau, das habe ich mir auch gedacht. Die Vereinbarung ist doch völlig sinnlos, da es ja jetzt schon so gemacht wird. Emma muss tagsüber ja bei Sarikakis sein, da Jack arbeitet. Was soll dann diese Vereinbarung?

Jack

von nicki (09.04.2012, 23:25)


Ach ja, fast vergessen ... Jack!

Boah, ich kann sie bald nicht mehr sehen! Was bildet die sich eigentlich ein? Krallt sich das Kind, das sie eigentlich schon vor der Zeugung verkauft hatte und will jetzt die Oberschlaue spielen? Den Moralapostel? Mit welchem Recht? Und Sandra lässt sich das duckmäuserisch gefallen? Verkehrte Welt!

1374 - In Kürze (Teil 3)

von Uwe (05.04.2012, 03:18)


TrauerSchauer:

Auf der LS-Homepage wird ja schon geTRAILERt, wie es mit Hajo weiter geht, Insofern ist es wohl auch nicht geSPOILERt, wenn ich hier sage, daß ich mal wieder eine Wette gewonnen habe. Als es in der Vorschau hieß: "Immerhin macht Hajo Pläne für eine längere Reise …" ahnte ich, ... Genug geprahlt.

Aber wann soll Angelina für Hajo die zwei Wohnungen ausgekundschaftet haben? Jetzt in der letzten Woche nach Sabrinas Tod?

Und dann noch: SAPPERLOTT! Hat Angelina doch tatsächlich eine Ektoplasma-taugliche Kamera! Um Geister abzulichten, Was die moderne Technik nicht alles kann... IM ERNST: Hat es nicht in der letzten Folge gereicht, diesen Schwachsinn mit Robertos Geist zu zeigen? Muß man da noch einen draufsetzen??? Was kommt als nächstes? Nossek entsteigt einem Raumschiff vom Mars? GAH!!! Wie soll ich denn die politischen Botschaften der LSler auch nur halbwegs ernstnehmen, wenn sie sich in ihrem Alltag als Vollidioten präsentieren?

Recycling-Quiz:

1. Ein Mann wird zum zweiten Mal Witwer und muß getröstet werden.
2. Eine Frau, die als Kind geschlagen wurde, schlägt ihr Kind.
3. Eine Frau, die als Teenie Mutter wurde, hat einen Sohn, der als Teenie Vater wird.
4. Eine Frau, die von ihrem Mann geschlagen wurde, hat eine Tochter, die von ihrem Freund geschlagen wird.
5. Zwei Burschen und ein Mädel haben Spaß zu dritt.

"Schönen Tag noch" (Lisa)
und frohe Ostern

@Uwe - alles Vollidioten?

von Moni74 (05.04.2012, 21:52)


Warum ist man ein Vollidiot, wenn man etwas sieht, was es in den Augen anderer Menschen nicht geben kann/darf, in dem Fall Geister?

Es gibt viele unerklärliche Dinge. Das Übernatürliche gehört dazu. Ich hatte auch schon komische Erlebnisse in dieser Richtung (will ich jetzt nicht vertiefen). Bin ich jetzt auch ein Vollidiot?

Ich denke, die Sache mit Robertos "Geist" oder Seele wurde so dargestellt, weil mit und in Angelina und ihrer Denke etwas passieren sollte.

Uwe I

von nicki (09.04.2012, 23:17)


@Uwe,

Ich hab gerade jetzt erst die beiden letzten Folgen geguckt. Und als die Rede auf die Wohnungen kam, die Angelina ausgekundschaftet haben soll, dachte ich glatt, ich hätte da was durcheinander gebracht und eine Folge dazwischen verpasst. Das kam doch völlig aus heiterem Himmel, ohne Vorgeschichte, ohne Vorbereitung, da bin ich ganz deiner Meinung.

Deine Ansicht jedoch, dass Frauen einen an der Marmel haben, finde ich etwas einseitig - auch Männer haben einen an der Marmel. ;-) Das kam in der Listra die letzten Wochen vielleicht nicht so zur Geltung, da der männliche Part etwas ins Hintertreffen geriet. Aber glaube mir, es ist so. In der Listra und auch im wirklichen Leben. Jeder hat seinen eigenen Vogel, ob Männlein oder Weiblein. ;-)

Ich fand das "Geister-Foto" gut - aber okay, ich fand auch Sabrinas Sterbeszene gut. Und ich finde das nicht mal unrealistisch, ich bin überzeugt, dass es zwischen Himmel und Erde Dinge gibt, die wir nicht mal erahnen können.

Dass der bodenständige Hajo eine Reise ins Jenseits geplant hat, war zwar nach seinem Telefonat mit Angelina klar, aber für mich doch überraschend. Das passt irgendwie so gar nicht zu ihm. Aber okay, Menschen reagieren nun mal manchmal völlig unerwartet, nach schweren Schicksalsschlägen.

Uwe II

von nicki (09.04.2012, 23:18)


Im Übrigen glaube ich nicht, dass Geister es nötig haben, auf eine ektoplasma-taugliche Kamera zu warten, um in Erscheinung treten zu können. ;-))

Ach ja, und dein Recycling-Quiz: Ich bin froh, dass das Leben nicht immer so vorhersehbar läuft, wie die Listra, oder eben die Beispiele aus deinem Recycling-Quiz. Denn das würde heißen, dass man seinem Schicksal niemals entkommen könnte. Man ist aber zum Glück trotz Vorgeschichte und Prägung immer noch Herr über seinen Willen und seines Glückes eigener Schmied! :-)

In diesem Sinne, nachträglich schöne Ostern!

lg nicki

Psychomutter

von dieKäthe (05.04.2012, 07:40)


Gestern lief im Ersten ein beeindruckender Film: "Uns trennt das Leben". Ein kleiner Junge "sah" ständig einen Clown, der ihn verfolgte und ihm Angst machte. So sehr, dass er beim Spielen aus Angst einen Stein nach diesem "Clown" warf und ein als Clown geschminktes gleichaltriges Mädchen am Kopf traf, das daraufhin starb.

Einiges in dem Film erinnerte mich stark an Lisa und Paul. Die Mutter des kleinen Jungen war zwar nicht so bösartig wie Lisa, aber auch sie sagte im Zorn zu ihm einen schlimmen Satz: "wenn du nicht wärst, wäre dein Vater nicht abgehauen". Sie hatte ihm immer erzählt, sein Vater sei Clown und lebe nun in Australien. Natürlich war die ganze Handlung sehr viel komplexer, das alles zu schildern, würde den Rahmen sprengen. Sehr empfehlenswert, der Film.

Übrigens auch hier einige "Schnitzer" in der Ausstattung, z.B. die Frau verläßt in Jeans das Haus, kommt zurück und hat mitten im Handlungsablauf plötzlich einen Rock an und dann wieder die Jeans. Also wurde wohl die Szene an verschiedenen Tagen gedreht. Macht aber nix, war trotzdem ein Spitzen-Film.

Schnitzer im Film

von Frannie (05.04.2012, 11:13)


Ich liebe Schnitzer in Filmen. Sie machen die Filme menschlicher.

Darum liebe ich ja das Theater so sehr. Weil man da die Schnitzer nicht einfach rausschneiden kann. Ich habe vor anderthalb Jahren in Dublin ein Stück von Ibsen gesehen. Mit meinem Lieblingsschauspieler Alan Rickman in der Hauptrolle.

Der große Mann hatte plötzlich einen Hänger und er klappte sekundenlang seinen Mund auf und zu wie ein Fisch.
Ich saß in der ersten Reihe und dachte (etwas sadistisch): "So mein Junge, jetzt manövrier dich da mal wieder raus." (Er hat es locker geschafft, den Texthänger einfach als erstes Symptom des Herzinfarktes, an dem der Held später sterben sollte, umgedeutet! Das war schon mächtig beeindruckend.)

Ich finde das fast spannender als das Stück selbst. Theaterstücke schaue ich mir daher sehr gerne mehrmals hintereinander an, denn man sieht bei jeder Aufführung Pannen, Veränderungen oder Improvisationen.
Im Vergleich dazu ist ein Film immer makellos, aber auch glatt. Und darum liebe ich Schnitzer in Filmen. Noch mehr natürlich im Theater, denn, wie gesagt, man kann sie nicht rausschneiden.

Pannen und Hänger

von dieKäthe (05.04.2012, 14:10)


ja, Frannie, das geht mir auch so.

Das zeigt dann auch das echte Können der Schauspieler, wenn sie diese Hänger souverän überspielen können. Manche machen das dann sehr witzig.

Ich kann mich auch über die so genannten "Outtakes" fast mehr kaputtlachen als über den jew. Film. Beim "Schuh des M......" z.B., Bully lacht sich scheckig bei den Dreharbeiten. Auch die LiStra-Outtakes sind sehr komisch, besonders die mit Helga und Erich. Die beiden konnten vor Lachen nicht mehr weiter.

Und die charmanten Versprecher der perfekten Nachrichtensprecher finde ich sehr lustig. Als Steffen Seibert noch nicht bei Frau Merkel diente, sagte er mal zum Schluss: "Auf morgen, bis Wiedersehen".

@dieKäthe

von Moni74 (05.04.2012, 21:58)


Stimmt, die Outtakes sind immer sehr witzig. Habe vor ein paar Tagen Outtakes von "Fluch der K*ribik" gesehen - herrlich!!!

@Frannie

von Uta (06.04.2012, 22:52)


Früher, im alten Forum gab es wöchentlich eine Schnitzerrückschau, ich glaube, vom Hamlet, weiß es aber nicht mehr genau, ist lange her.

Zum Schluss noch

von dieKäthe (05.04.2012, 07:41)


Ich wünsche der Redaktion, dem LiStra-Team und allen treuen Zuschauern ein schönes Osterfest!

nicht ernst nehmen ?...

von Tear35 (05.04.2012, 09:36)


warum könnt ihr diese "vision" nicht ernst nehmen ?..... ich sag euch mal was...... ich war schonmal tot und wurde reanimiert..... was ich dort sah und wem ich begegnete hat mich und mein leben bis jetzt geprägt und mir komplett die angst vor dem tode genommen......

auch habe ich meine beiden omis in den tod begleitet und beide..... erzählten mir einen tag bevor sie starben, dass menschen da wären, meine omi sah ihre schwester..... und warum erzählen viele die im sterben liegen sie sehen tote menschen ?..... warum sehen sie nicht was anderes ?... warum ?.... einfach weil es so ist...

wir werden abgeholt oder wie in meinem fall.... zurück geschickt..... spürt ihr eure lieben denn nicht ? fühlt, riecht und hört ihr sie nicht ?..... sie sind da.... denn ich spüre, fühle, rieche, höre und sehe sie...... ihre sanften wesen die voller liebe sind für uns, die die uns begleiten und uns beistehen..... ich merke sie... und ich bin sooo froh das ich kurz mal "hinter die kulissen" schauen durfte....

ich fand die sendung spitze und hab rotz und wasser geheult einfach weil sich so sterben anfühlt und wenn man so sterben darf mit seinen lieben ist es doch was wunderschönes.... fast so starb auch meine omi.....wir haben sie hier begleitet bis an die grenze wo dann ihre schwester da war.....

@Tear35

von ls42 (05.04.2012, 11:13)


Liebe Tear35!

Vielen Dank für Deine berührenden offenen Worte!

Nur wer so etwas oder ähnliches schon erlebt hat weiß, daß es noch vieles mehr "zwischen Himmel und Erde" gibt.

Ich respektiere die Meinung anderer, die dies für Humbug halten - bedauere sie aber auch gleichzeitig, weil ihnen diese "Zwischenwelt" verwehrt ist oder sich gar selbst dagegen sträuben ("Was der Bauer nicht kennt.....").

Und trotzdem vorab an alle "Kritiker":

Ja, wir leben im 21. Jahrhundert!
Ja, die Erde ist keine Scheibe!
Ja, ich bin gläubig!
Nein, ich bin kein Esoteriker!!!

@Tear 35

von Nikkolli (05.04.2012, 12:39)


wunderbar, genauso kenne ich das auch. Ich wehre mich immer etwas dagegen und dann werden die Zeichen oftmals noch deutlicher. Ich glaube an, habe teilweise auch die Fähigkeiten: Hellsehen, Hellriechen, Hellfühlen, Hellhören, was nicht immer toll ist.

@is42 bin auch keine Esoterikern

SCHÖNE OSTERN

Liebe Tear;

von christawien (05.04.2012, 12:50)


vielen Dank für Deine offenen Worte und Deine berührende Schilderung!

Auch ich sehe das ganz genauso wie Du!
Ich hatte noch keine Nahtoderfahrung, aber ich war dabei als mein Papa gestorben ist und er hatte danach so einen friedlichen Gesichtsausdruck. Seitdem und auch seit meiner Ausbildung zum Leben-Trauer und Sterbebegleiter habe ich keine Angst mehr vor dem Tod.

Und ich bin felsenfest davon überzeugt, dass es solche Ereignisse wie Du sie erlebt hast passieren. Es lässt sich nun mal nicht alles wissenschaftlich und mit der ratio erklären und das ist gut so!

denn sie verstehen nichts ...

von ricky (05.04.2012, 18:33)


danke euch allen für die einträge zu diesem sensiblen thema, nein ich bin auch nicht esoterisch angehaucht, aber wer menschen schon mitbegleitet hat, weiß um einiges mehr von dieser welt.

gescheit reden meist nur die, die nichts wissen und verstehen, denen das nötige feingefühl fehlt.

danke für euren mut hier, zu eurer ansicht zu stehen.

ernst nehmen?

von snboris (06.04.2012, 12:11)


Liebe Tear...

ich bin ja auch der Meinung, daß man nicht alles zwischen Himmel und Erde erklären kann.

Jedoch seh ich bei solchen Visionen immer rein pragmatische Probleme. z.B. gesetzt den Fall ein Mann ist zweifacher Witwer und stirbt dann anschließend selbst. Trifft er dann auf alle beiden Frauen und sie leben - existieren - dann in einer lustigen Dreierbeziehung weiter?

Spätestens bei solchen Fragen kommen mir dann Zweifel an solchen Visionen - oder ich sehe sie als das was sie sind: Visionen.

Liebe Fans, Liebes Redaktionsteam hier im Forum!

von christawien (05.04.2012, 12:45)


Ich wünsche allen frohe und erholsame Osterfeiertage!

Freu mich schon auf ein Wiederlesen!


Liebe Grüße
Christa

@christawien

von Moni74 (05.04.2012, 22:02)


Das wünsche ich dir auch und gleichzeitig allen anderen fleißigen Fans hier!

Viele Grüße
Moni

Der Bart ist ab

von Pichelsteiner (05.04.2012, 14:01)


juhuuuu - Alex hat sich rasiert - bzw. er wurde rasiert.... Besser so.

Nochmal Alex und Josie

von Pichelsteiner (05.04.2012, 14:54)


Ich muss die ganze Zeit an eine Szene aus dem Film "Pappa ante Portas" denken. Und zwar am Schluss, wo die ganze Familie beim Geburtstag der Mutter versammelt ist, auf der schönen Seebrücke von Usedom.

Da sitzt doch auch ein älterer Herr (ich glaube, ebenfalls dargestellt von Loriot) mit einer jungen blonden vollbusigen Tussi, die bei allem, was er sagt, albern kichert. Und er sagt: "irgendwas vermisse ich an dir. Ich weiß nicht, was es ist, aber irgendwas...."

Das ist doch genau wie mit Josalex - auch er wird irgendwann irgendwas an ihr vermissen.... Der ist einfach zu erwachsen für das dumme Gör, denke ich.

@ Moni74

von Silvia (06.04.2012, 19:03)


das ist ja interessant, die Geschichte von der Mutter deiner Freundin....

Ja, meine Mutter sagte auch nix von Furcht, als der offensichtliche Geist meines Vaters sich in sein Bett legen wollte.

Interessant ist nur, mein Vater war zuletzt gar nicht mehr zuhause, er lag bestimmt ein 3/4 Jahr im KH bis er starb...

Das Leben geht weiter

von Logofranzi (07.04.2012, 11:08)


Lisa kann einfach nicht anders. Sie erkennt, daß sie fies zu Paul ist, ändert aber nichts daran. Armes Kind- wird später wahrscheinlich selber Probleme derart haben.

Die Erscheinung von Angelina fand ich interessant- ich kann mir so etwas gut vorstellen. Und dann gab es ja noch den Beweis auf dem Foto!!!! Sabrina betete doch in der vorletzten(?) laut darum, daß Gott ein Zeichen für Angelina schicken sollte- oder habe ich das falsch in Erinnerung?

Gotteszeichen

von kyra (10.04.2012, 11:10)


Eigentlich hat sie die heilige Jungfrau Maria darum gebeten, ein Zeichen zu senden, was natürlich nicht möglich ist, da eine Heilige keine Wunder vollbringen oder Zeichen geben kann. Das kann nur Gott.

Oberflächlich

von Juliane (07.04.2012, 18:43)


Warum reden alle auf Lisa ein, sie wäre eine gute Mutter?

Vollkommen oberflächliche Antworten erhält sie auf Ihre Äußerung. Keiner fragt mal nach, setzt sich mit ihrem Selbstzweifel auseinander, geht auf sie ein...

Furchtbar, wollte mit solchen Menschen im realen Leben nichts zu tun haben.

Das Leben geht weiter....?

von leopardenfell (12.04.2012, 22:36)


In Folge Nr. 1373 starb Sabrina an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

In Folge Nr. 1372 legte man Enzo und Nina nahe, möglichst bald zu heiraten, denn Sabrina würde den geplanten 1. Mai vermutlich nicht überleben - ich hielt den Atem an, denn:

Eine meiner drei Schwestern war an einem Gallenwegskarzinom erkrankt und verweilte seit knapp einer Woche bereits in einem Hospiz -
am 31.3., noch vor der nächsten Lindenstraße-Folge, ging sie für immer von uns.........

(Angemerkt von einem Lindenstraße-Gucker seit 1998)

Lindenstrasse - Logo