Zur Startseite der LindenstraßeDasErste - LogoWDR - Logo

Suche in lindenstrasse.de


Weitere Inhalte
Navigation
Inhalt - Sie befinden sich hier:
Lindenstrasse - Startseite » Dialog » Zuschauerpost » Folgen » Ihre Meinung zur "Lindenstraße"-Folge 1371 "Das schönste Geschenk" vom 11.03.2012

Zuschauerpost

Bisherige Kommentare zu diesem Thema: 408
Letzter Kommentar von Hannes (07.05.2012, 12:55)

Ihre Meinung zur "Lindenstraße"-Folge 1371 "Das schönste Geschenk" vom 11.03.2012

Lindenstraße (05.03.2012, 16:14)

Die "Lindenstraße" freut sich über Ihre Zuschauerpost zur Folge 1371 "Das schönste Geschenk".

FOLGE KOMMENTIEREN

Lisa in Höchstform!

von Veteranin (11.03.2012, 19:25)


Jawoll, hab lange genug gewartet, bis Lisa die Erziehungsmethoden Ihrer Mutter anwendet.

Es bewahrheitet sich leider immer wieder, dass man es eben doch nicht immer anders macht, wie man es daheim erfahren hat. Sehr schade aber auch wirklich traurig. Lisa handelt doch nur so, wie sie es kennt. Was jetzt nicht heißen soll, dass ich diese Handlung in den Schutz nehme. (Um mich gleich im Voraus zu rechtfertigen).

Bin gespannt wie es weiter geht, und ob Murat das auch aushält. Endlich wieder ein spannender Handlungsstrang....

Paul...

von lora (12.03.2012, 10:42)


mal die Grenzen klar zumachen, völlig richtig, dass Lisa so austickt nachvollziehbar!!!!

Aber ansonsten fand ich die Folge langweilig!

Grenzen

von Medusa (12.03.2012, 12:26)


Grenzen sind ja ok, aber Paul stößt ja nur an Grenzen. Kein Lob, kein Erfolgserlebnis und seit die kleine Schwester da ist, auch viel weniger Beachtung.

Kein Wunder, dass er sich so verhält.... die “Störenfriedin/ Klotz am Bein“ (aus seiner Sicht) raus.

Martin scheint auch mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, deshalb hat er es auch abbekommen.

Diese Ohrfeige hätte Lisa sich selbst geben sollen.

Wirklich nur eine Reaktion à la Lisa?????

von milchbonbon (12.03.2012, 12:44)


Sind wir doch mal ehrlich.... in solch einem Stressmoment, wie Lisa ihn erleben dürfte (die Todesängste, die sie in dem Augenblick ausgestanden hat, wünsche ich allenfalls meinem ärgsten Feind), rastet fast JEDER aus und ganz vielen braven Bürgern, die sonst die Ruhe weg haben, schmort ne Leitung durch, rutscht auch mal die Hand aus und es werden Sachen gesagt, die hinterher bereut werden. Erinnert Euch an Anna, die aus dem Fenster gesprungen ist.

Lisa hat Paul nie geschlagen, hat immer die Ruhe bewahrt. Ich entschuldige ihre Reaktin zwar nicht - verstehen... kann ich sie!

Kein Verständnis für Lisa

von Pichelsteiner (12.03.2012, 13:12)


Sorry, aber ich kanns nicht begreifen! Wenn ich immer wieder diese Sprüche höre, so nach dem Motto "Die Hand kann doch jedem mal ausrutschen" und ähnliches, wird mir einfach nur schlecht.

Klar ist Lisa in einer ganz besonderen Erregung und Stress-Situation, aber wenn wir mal ehrlich sind, hat Paul ihr es doch nie wirklich recht gemacht. Ständige Zurechtweisungen und Verbote, kein Lob, keine Anerkennung.....

Hier wird ganz klar, dass Lisa leider genauso reagiert wie ihre Mutter damals bei ihr...

Eine spannende Story, bin gespannt wie es weitergeht....

Noch ein Pichelsteiner

von Pichelsteiner-1 (12.03.2012, 13:55)


"Kein Verständnis für Lisa
von Pichelsteiner "

Hallo? Könnt ihr euch nicht mal selber Namen ausdenken? Diese Zuschrift ist nicht von mir!

Schluß?

von Emma (13.03.2012, 10:33)


Ich konnte den Schluß nicht wirklich nachvollziehen. Deniz (wieso heißt die eigentlich wie eine Bank?) hab ich noch nie gehen gesehen. Sie sitzt also inmitten von einigen (Creme?-) Tigeln. Wie kam sie dazu? Sie konnte sie sich sicher nicht selbst holen.

Und wenn es wirklich etwas Gefährliches war, wieso bewahrt Lisa die Sachen nicht in einem Schrank oder weiter oben auf?

deniz..

von spaaaß (13.03.2012, 14:02)


bedeutet "meer" auf türkisch und ist sowohl als männlicher wie weiblicher vorname sehr beliebt. restaurants die so heissen sind meistens besser als "istanbul" oder "anatolia"...

das meer von giftigen substanzen mitten auf dem boden wird damit aber nicht erklärt..

Kloreiniger gehört in den Schrank in oberste Fach

von tastengretl73 (13.03.2012, 22:24)


Ich kann Lisa in dieser Stresssituation vollkommen verstehen. Es ist unverzeihlich, und kann nie wieder rückgängig gemacht werden.

Unsereins rastet in solch einer Situation auch aus, ABER mit dem Unterschied, daß wir unser Kind (Paul) deshalb nicht hassen, und demütigen und uns die Ohrfeige unendlich leid tut.

Hingegen viel schlimmer ist es von ihr, ja sogar leichtsinnig bzw. fahrlässig! Putzmittel, Kloreiniger auf dem Fußboden neben dem WC aufzubewahren. So etwas gehört in den Schrank, außerhalb der Reichweite von Kindern. Eigentlich als Arzthelferin sollte ihr der Umgang mit "Reinigern bzw. Gefahrenstoffen" bekannt sein.

1371 "Das schönste Geschenk"

von ub36 (11.03.2012, 19:27)


Gerade dachte ich, Nina ist vernünftig genug und gibt ihrem Enzo (erst einmal) einen Korb, da hat sie es sich schon überlegt und will ihn nun doch ganz schnell heiraten. Wegen Sabrina? Ob dass man alles gut geht. Die sind doch noch viel zu frisch zusammen.

Mag ja sein, dass man Kinder nicht schlagen darf, aber dem Paul hätte ich ich auch eine gezimmert, so wie der mit seiner kleinen Schwester umging.

Paul die Grenzen aufzeigen

von Sam Weller (12.03.2012, 11:42)


... wäre ja ok. Auch die Ohrfeige könnte ich in dieser speziellen Situation noch nachvollziehen.

Aber mit Liebesentzug, mit Verachtung, gar mit Hass drohen? Also ich weiß nicht. Mir gefällt das nicht. So behandelt man kein Kind, es sei denn man will es mit aller Gewalt auf die schiefe Bahn bringen.

Vielleicht sollte sich die liebe Lisa mal fragen, warum Paul momentan (abgesehen davon, dass er kurz vor Beginn der Pubertät steht) so schwierig ist?

Und dass Paul in dem Alter, in dem er nun mal gerade ist, und als Junge nicht viel mit seiner kleinen Schwester im Sinn hat, ist zwar nicht schön, ist sogar fies, aber wie ich finde, durchaus weder unnormal noch unnatürlich. Ich finde, hier verlangen einige von dem Jungen eine Reife, die heutzutage die meisten 16,17, 18 jährigen zum Teil noch lange nicht mitbringen.

Und einfach nur dumpf abstrafen, ohne sich mit den Gründen auseinanderzusetzen und ohne Paul zu erklären, wieso das so falsch ist, wie er sich zur Zeit verhält, bringt erstens nichts, sondern verhärtet den Jungen nur und wirft ihn endgültig aus der Bahn, sondern ist gerade angesichts von Lisas eigener Geschichte und ihrem heutigen Verhalten auch äußerst unfair, wie ich finde.

@ ub36

von Erna74 (12.03.2012, 12:29)


Ich denke mal, dass es ein Reflex war. Vielleicht hätte ich in dieser Situation genauso reagiert und ihm auch eine geknallt.

Aber ein Kind mit Verachtung zu strafen und sogar mit HASS zu drohen, ist ein absolutes NO GO. Wie soll Paul das in diesem Alter verstehen? Der Junge wird doch selbst noch mal zum Psycho werden. In ein paar Jahren können wir uns bestimmt auf einiges gefasst machen...

übertrieben

von gatinha (12.03.2012, 18:24)


Lisas Reaktion, Paul eine zu scheuern und ihm mit Hass zu drohen.

Lisa hat Paul ja auch als er klein war, ins Bad gesperrt und mit Beruhigern vollgestopft, um ihre Ruhe zu haben.

Übrigens haben sämtliche Haushaltsreiniger ne Kindersicherung, der 5jährige Sohn von Bekannten bekommt die bereits auf, aber nicht ein Kleinkind im Alter von Deniz.

gatinha - Flaschen

von Amelie (13.03.2012, 11:15)


"Übrigens haben sämtliche Haushaltsreiniger ne Kindersicherung, der 5jährige Sohn von Bekannten bekommt die bereits auf, aber nicht ein Kleinkind im Alter von Deniz"

....es sei denn, die- oder derjenige, die/der zuletzt mit Putzen dran war, hat die Flaschen nicht sorgfältig genug verschlossen. Lisa? Murat? Orkan? Das Kindermädchen, das Lisa erwähnte?

@ Amelie

von Maike (13.03.2012, 14:16)


Die Tagesmutter von Deniz kommt nicht zu Dagdelens nach Hause; Deniz wird zu ihr gebracht. Sie ist quasi eine Kaethe fuer Babys.

zu 1371

von pepe vc (11.03.2012, 19:27)


mega folge aber bitte last sabrina bald sterben oder weiterleben. paul ist momentan in einer schwierigen phase aber so flippt man als mutter nicht aus. das beste eine echte liebe glaube auch nicht das es darum geht der heiratsantrag ist ernst gemeint und nina hat dem ganzen die krone aufgesetzt mit ihrem antrag bei sabrina. weiter so.

ps. herr schiller hat heute alles richtig gemacht.

von Erna74 - geohrfeigter Paul

von ub36 (12.03.2012, 18:18)


sehe ich genau so - die Hasstiraden gehörten nicht dahin.

panik

von Die Kling (13.03.2012, 08:25)


lisa war total in panik!!!!

Ich richte mich an Zorro (II)

von Vanis (13.03.2012, 21:20)


... habe soeben festgestellt, dass sich jemand anderes als Zorro I bezeichnet.

Ich richte meinen Beitrag an Zorro, der sich in dem Beitrag, den ich beantwortet, als Zorro bezeichnet,

Ich grüße Zorro und Zorro I, der sich fortan anders nennt

:-)

Nicht sehr glaubwürdig

von Zorro (11.03.2012, 19:31)


Mir hat die heutige Folge nicht so gut gefallen. Seit wann ist Sabrina so gläubig, dass sie sogar abends in großer Runde bedächtig betet? Ihre Erkrankung in allen Ehren, aber das halte ich dann doch für übertrieben.

Nina nimmt den Heiratsantrag von Enzo an? Auch eher unwahrscheinlich. Nina ist keine Romantikerin. Für den Charakter der Figur Nina sehr unstimmig, wie ich finde.

Gut und glaubhaft finde ich Lisas Reaktion, ihren Sohn zu schlagen. Denn so ist es ihr selbst ergangen.

Und nur ein Gespräch mit Herrn Schiller reicht aus, um den trotzigen Simon umzustimmen, sich doch für die Schule begeisern zu können? Na, ich weiß nicht.

zu 1371 zorro

von pepe vc (12.03.2012, 12:13)


bin entsetzt, dass so viele die ohrfeige für richtig halten. ich habe als alleinerziehender vater meine tochter und meinen sohn ohne gewalt großgezogen.

Zorro der Zweite???

von Zorro I (12.03.2012, 13:07)


Hoppla - da hat wohl jemand übersehen, dass es schon einen Zorro gibt. Ich möchte also betonen, dass diese Zuschrift nicht von mir (Zorro zuerst) ist. Kann ja passieren, ich werde den Namen Zorro nicht mehr verwenden.

pepe - Ohrfeige

von dieKäthe (12.03.2012, 13:12)


Ich denke, man muss unterscheiden zwischen Menschen, die ihre Kinder schlagen und Menschen, denen durchaus, was für mich nachvollziehbar ist, mal die Hand ausrutscht. Grundsätzlich gebe ich dir recht, denn:

Gewalt erzeugt Gegengewalt - hab ich schon öfter geschrieben, und das ist auch so. Wenn Lisa das öfter machen würde, dann würde Paul nichts anderes lernen, als Konflikte mir Gewalt zu lösen.

Ich hab als Kind von meiner Mutter auch mal einen Bax gekriegt, es hat mir nicht geschadet. Deshalb sollte man, wie ich meine, eine Ohrfeige nicht überbewerten und abwarten, wie sich Lisa weiter verhält. Ihr Psychoterrorargument fand ich viel schlimmer.

@pepe vc

von milchbonbon (12.03.2012, 13:17)


Du verstehst da etwas falsch... keiner findet Ohrfeigen oder Schläge toll, aber selbst der gewaltverachtenste Mensch kann in einem Stressmoment ausrasten, so reagieren, wie er es sonst nie täte.

Das kann auch Dir passieren, auch wenn Du ansonsten friedfertig und gegen Gewalt und entsprechend der Meinung bist, dass Dir das NIE passiert. Es kann - glaub mir, es kann.

Heiratsantrag

von Frannie (12.03.2012, 13:53)


Dass Nina den Heiratsantrag annimmt, halte ich sogar mit ihrem Charakter für stimmig. Sie konnte sich noch nie abgrenzen und hat ein fürchterliches Helfersyndrom.

Was Lisa angeht... ich bin bestimmt strikt gegen Gewalt in der Erziehung !! und eine Erziehungsmaßnahme war die Ohrfeige ja auch nicht. Als Schockreflex kann ich sie Lisa jedoch verzeihen. In so einer Ausnahmesituation setzt man sich nicht hin und denkt erst mal nach, was pädagogisch richtig ist, was man selbst falsch gemacht hat - Reinigungsmittel herumstehen lassen, Pauls Gefühlszustand.

Von daher, ok, Lisa, das war ein unschöner Ausrutscher, aber ich nehm ihn dir nicht übel. Paul vermutlich auch nicht.

Schlimm dagegen war ihr letzter Satz, dass sie Paul hassen würde, wenn Deniz etwas passiere. Da hat sogar Murat, der immerhin der leibliche Vater ist, geschockt geguckt. Auf der anderen Seite ist auch dieser Satz durch ein vernünftiges Gespräch von Lisa mit Paul wiedergutzumachen.

@ Pepe

von Slimmmy (12.03.2012, 14:16)


Was sagst Du erst zu diesem türkischen Sprichwort:

"Wo ein Mann hinschlägt, blühen Rosen"?

Wenn man Paul die Spielkonsole wegnimmt, tut das mehr weh als jede Ohrfeige...

Beten in der Runde Teil 1

von Vanis (13.03.2012, 20:57)


... fand ich persönlich stimmig.

Sabrina lässt sich ja schon seit einigen Folgen aus der Bibel vorlesen. Das ist anstrengend für diejenigen, die nicht auf diese Weise gläubig sind, aber ...


Ohrfeige

von Mama Lillifee (16.03.2012, 11:46)


@Pepe

Ich bin Deiner Meinung. Wir erziehen unsere Kinder auch komplett ohne Gewalt. Mit ein bißchen Köpfchen geht das ohne Probleme. Denn manche Schläge hinterlassen Spuren am Körper, aber alle Schläge hinterlassen Spuren an der Seele.

@Slimmmy

Und was hältst Du von dem türkischen Sprichwort: "Wenn einer deine Schwester lüstern ansieht, dann bring ihn um." ??? Das macht genauso viel Sinn. Willkommen im Neandertal. Ich dachte, die Menschheit hat sich weiterentwickelt.

Das kann man nicht mehr mit ansehen

von jutta-d (11.03.2012, 19:35)


Seit der ersten Folge bin ich Lindenstraßenfan, aber wenn das so weitergeht, dann nicht mehr lange. Das mit Sabrina kann man nicht mehr mit ansehen. Der Schmalz trieft nur so, es ist einfach nur noch geschmacklos und langweilig. Hat nichts mehr mit der Realität zu tun. Schade, dass man die Qualität einer Sendung so schnell kaputt bekommen kann.

sabrina - kann man nicht mehr mit ansehen

von Inge (12.03.2012, 11:56)


Hallo,

ja mir geht es genau so; endlich mal einer der mir aus dem Herzen spricht.

Wie soll es denn bitte schön sein??

von milchbonbon (12.03.2012, 13:25)


Dauerschmerz, Morphium, Verzeiflung bis zur letzten Sekunde, Eimer voll Erbrochenem?

Leute, das, was ihr als langweiligen Schmalz erachtet, nennt Ottonormalbürger.... mit sich Frieden gemacht haben. Ja, sowas gibt es - Krebspatienten, die austherapiert sind, nur noch kurze Zeit zu leben haben und friedlich ihre Angelegenheiten regeln. Da fehlt die von Euch gewünschte Action zwar, aber die LiStra hat soviel davon... da werdet Ihr doch Sabrina in Ruhe sterben lassen können!

Aber wieso?

von MutterBeimersSpiegelei (12.03.2012, 13:30)


Ich bin ja sehr kritisch was die LS angeht in den letzten Jahren,
aaaaber, ich empfinde Sabrinas Geschichte als realistisch.

Es ist nachvollziehbar, dass ein Mensch am Ende seines Lebens nach einem Sinn bzw Zuflucht im Glauben sucht. Wenn nicht im Sterben,wann denn dann? Klar, als Zuseher mag das vielleicht ein wenig pathetisch sein, aber ich kann mir vorstellen, dass man im Sterben wahrscheinlich dazu neigt pathetisch zu werden.

Sabrina war schon immer leicht religiös, dies vertärkt sich nun eben, für mich abslolut verständlich. Ich finde auch, man merkt an den Leserbriefen hier, dass das Thema "Sterben" keine leichte Kost ist. Ich finde es genau richtig, Sabrinas Sterben zu zeigen, so hart das jetzt klingt. Sterben bedeutet eben, "unschöne" Momente, der Mensch löst sich nach und nach auf.

Dass viele hier das NICHT SEHEN möchten, zeigt nur, dass es höchste Zeit war dies endlich einmal in all seinen Facetten zu zeigen. Tod gehört zum Leben. Man darf nicht wegsehen, sondern muss sich eben damit auseinandersetzen, finde ich.
;)

Sabrinarequiem

von Frannie (12.03.2012, 13:56)


Genauso ist es. Schmalzig.
Was mich stört dabei, ist der Eindruck, den ich gewinne, dass nämlich ein moralischer Druck aufgebaut wird: Leute, schaut es euch an. So und nicht anders wird würdevoll gestorben.

Auch mir langt es. Die Knieaktion von Nina und das Bibellesen hat mir die Schuhe ausgezogen. Aber nicht vor Begeisterung.

Milchbonbon hat Recht

von Lotti (12.03.2012, 14:00)


Das finde ich aber auch. Wo ist denn da triefender Schmalz? Wie hättet ihr es denn gerne - LiStra als amerik. Actionthriller?

Ich kann jedenfalls nichts geschmackloses entdecken. Mich würde mal interessieren, wie Jutta und Inge "Qualität" definieren.

Und mir würde da auch ein guter Tipp für alle einfallen, die "das nicht mehr mit ansehen können". Dazu wird nämlich niemand gezwungen.

italienische Sterbeshow

von Slimmmy (12.03.2012, 14:22)


Beten ist vollkommen in Ordnung. Sekt trinken auch.

Aber ein schwülstiges Dankesgebet vor einem Tisch voller Sektgläser andächtig gen Himmel zu sprechen ist peinlich und kitschig.

1371 von jutta

von pepe vc (12.03.2012, 14:56)


kann dir da nur 100 % recht geben hab ich auch so geschrieben. das mit sabrina geht garnicht und braucht man auch nicht bei einer unterhaltungsserie.

Als Schmalz täte ich es auch nicht bezeichnen...

von Calika (12.03.2012, 18:25)


...aber trotzdem hat es nichts. Es ist, als sähe man in ein Altenheimzimmer, liebloses, ständig gleiches Zusammensitzen, Heranziehen der Bibel, lesen, ...

Die Stimmung wirkt eher kalt und unwohl. Passend noch für Nina (hätte man denken können, nun möchte sie sich einheiraten?) - aber für den Rest traurig unpassend. Weswegen so facettenlos? Den Tod selbst finde ich sehr faszinierend und ich muss sagen, meine Auseinandersetzung mit ihm war es auch.

Aber bei Sabrina ist nichts. Es erreicht sie nichts. Hier und da die Bibel. Wo ist das Denken an ihren Mann? Vielleicht einmal das Grab besuchen? Die tiefsinnigen, langen Abschlussgespräche? Mit ihrer Tochter vielleicht? Harmonisches Testamentverfassen mit Hajo oder alleine?

Ich erwarte ja keine großen Gefühlsausbrüche, aber ein wenig mehr leben. Wenn sie jetzt schon tot ist, dann lasst es doch sein, sie zu zeigen. Sonst wird ja auch immer alles gekürzt (was noch hätte wichtig / interessant sein können). So häufig nacheinanderfolgende Wiederholungen braucht niemand. (Runde um das Sofa, morgens krank im Bett, mal mit Carsten, mal mit Hajo, mal mit Enzo, mal mit Nina.)

@ Calika

von sukkulente (12.03.2012, 20:07)


Du sprichst mir total aus der Seele. Entweder sollte man das Thema interessanter darstellen, so wie du beschrieben hast, und wenn nicht... unterschreibe ich voll Deinen Satz:

"Sonst wird ja auch immer alles gekürzt (was noch hätte wichtig / interessant sein können). So häufig nacheinanderfolgende Wiederholungen braucht niemand. "

jutta-d

von Jochen H. (12.03.2012, 23:52)


Ich geb' Dir völlig recht. Die Sendung kann man langsam nicht mehr ertragen - das alles zieht einen nur noch runter und landet langsam auf dem Niveau einer brasilianischen Telenovela.

Totengedichte

von Benjamin Blümchen (13.03.2012, 04:35)


Wenn die mal wenigstens lustige und makabre Gedichte und Verse über den Tod am Start hätten an ihren schrecklichen gemeinsamen Abenden statt sich immer diese Deprigeschichten vorzulesen.

Zum Beispiel könnte Sabrina vortragen:

"Gevatter Tod, reich' mir die Hand,
führe mich in düstres Land!"

Alle würden zuerst erschrocken gucken und sich dann am Boden kugeln vor Lachen.

geht mir auch so

von Die kling (13.03.2012, 08:31)


Sabrina stirbt und es ist meagschmalzig.

Da waere mir ein Eimer Erbrochenes schon lieber. Klingt vielleicht hart. Ich kann alles gut nachvollziehen. Dass sie schoene letzte Stunden haben will, dass sie Trost m Glauben sucht, ect pp. Aber meiner Meinung nach wird dem allem zu viel Sendezeit eingeraeumt.

Und ja - der Kniefall war echt zu viel. Ich haette - Nina fuer vernuenftiger gehalten. Dass Enzo ein Traeumer ist wissen wir, aber Nina...

vollkommen richtig

von Carrizozo (13.03.2012, 16:44)


@jutta-d

Furchtbar, dieser Schmalz bei den Scholzens. Ich denke nicht, dass es der Realität entspricht, dass ständig alle zusammenhocken und Sektgläser erheben. Und dieses ständig schmalzige Gerede und dazu Sabrinas Gesichtsausdruck. Demnächst kommt bestimmt noch der Papst und spricht sie heilig *augenverdreh*.

Schmalz ? und Sabrina - die Realität ist aber genauso.....

von Ralli (13.03.2012, 17:58)


.....dann scheint hier fast keiner sowas (Krebskrankheit bei Freunden oder in der Familie) schon mal erlebt zu haben.

In meiner Nachbarschaft hatten wir mal einen ähnlichen Fall. Da wurde alles getan um aufzuheitern - die Kranke hat das alles sogar selbst gewünscht um sich selbst was zu gönnen in ihrer letzten Zeit auf Erden.

Auch gab es die ewigen düsteren traurigen Stunden, wo wirklich immer das selbe "gelabert" wurde. Und das hat sogar Monate gedauert bis es vorbei war.

Ich sage, was bei "Scholzens" abgeht entspricht sogar voll der Realität. Ein bisschen Pietät wäre schon angebracht!

@MutterBeimersSpiegelei

von Vanis (13.03.2012, 21:24)


... ich stimme dir zu!

Wenn ich bei Facebook wäre und du auch, würde ich "like" klicken!

@ Calika

von Maike (13.03.2012, 21:37)


Vielleicht ist das Testament schon lange fertig. Das soll es doch geben, besonders bei Familien mit eigenem Geschäft und Kindern aus erster Ehe.

Vielleicht kuschelt Sabrina lieber mit ihrem zweiten, lebendigen, Mann als den ersten auf dem Friedhof zu besuchen, zumal sie wahrscheinlich überzeugt ist, dass sie ihren Peter ohnehin bald im Himmel wiedersieht.

Was die Tochter angeht -- Sabrina würde liebend gerne mit Angelina reden, aber letztere verweigert sich, weil sie mit der Situation nicht fertig wird. Zwingen kann man keinen.

Schmalzig!

von Gabriela Est Là (15.03.2012, 11:11)


Was genau findest du an Sabrina und ihrem Verhalten schmalzig?

Engel und Schuhwerk

von SimonB (11.03.2012, 19:54)


Das passt ja. Nina, die sich so schnell und ohne Klagen in die Buchstabfamile eingefügt hat, heiratet also Schleim-Enzo. Dazu die stets milde lächelnde Sabrina und Hajo, der sich plötzlich für seine todkranke Gattin aufopfert. Nein, ich werde dieses blöde Wort "Gutmenschen" nicht verwenden, dennoch ist so viel Herzensgüte schon schwer auszuhalten. Da wirkt selbst die unfreiwillig komische Hilde wie ein regelrechter Lichtblick.

Noch etwas, nicht ganz ernst gemeintes, zur ständig wiederkehrenden Realismusdebatte: Eine Frau (Ninchen), die nicht tausend Paar Schuhe besitzt, sondern wochenlang dieselben Stiefel trägt, DAS ist unrealistisch. Da müsste der Lindenfundus doch mehr hergeben...

Eine Frau, die nicht auf Schuhe steht ist unrealistisch?

von Sam Weller (12.03.2012, 11:30)


Dann bin ich auch nicht realistisch oder nicht real! Ich bin auch eine Frau und ich hab überhaupt nichts für Schuhe übrig. Für Klamotten schon eher, aber Schuhe interessieren mich wenig bis über nicht.

Ich habe nie mehr als 6 bis 7 Paar zu Hause. Klingt vielleicht für die meisten unglaublich, ist aber so. Mir sind andere Dinge viel, viel wichtiger.

Nicht alles was dem allgemeinen Massengeschmack nicht entspricht und mit dem Tun und Treiben der breiten Masse nicht kompatibel ist, ist auch unbedingt unrealistisch.

Schuhe

von SaraLin (12.03.2012, 11:42)


Nina ist immerhin keine Angelina und ich bezweifel, dass sie mehr als 20 Paar Schuhe im Schrank hat. Erfahrungsgemäß werden von diesen 20 Paaren die Hälfte mind. der Kategorie Sommer zugeteilt.

Ich kann Nina schon verstehen, sich auf 1 Paar Schuhe eingeschossen zu haben. Ich persönlch besitze o.g. Anzahl, aber wenn ich mich dazu entschlossen habe ein Paar zu tragen, zieht sich dies meist über Wochen hin. Also finde ich das garnicht so unrealistisch...

Wäre es eine Angelina, würde ich mit mir diskutieren lassen ;)

@SimonB: "Schleim-Enzo"?

von Moni74 (12.03.2012, 11:57)


Wieso denn "Schleim-Enzo"? Enzo ist einfach ein netter, hilfsbereiter junger Mann, der zudem auch noch Familienmensch ist. Was ist daran so falsch??

Es kann doch nicht jeder ein Orkan sein. Gottseidank.

Nicht ganz ernst gemeint

von SimonB (12.03.2012, 12:28)


Dachte eigentlich, dieser Teilsatz würde deutlich machen, dass ich nur augenzwinkernd auf ein Klischee anspielen wollte (welches aber nicht so ganz aus der Luft gegriffen zu sein scheint, wenn man sich so umhört).

Zu "Schleim-Enzo": Wir hatten hier schon mal die Diskussion, als es um die "geteilte Frau" Marcella ging. Manche Zuschauer fanden damals, der dauergrinsende Bursche mit der schnieken Kurzhaarfrisur sei doch dem ach so ungepflegten Momo klar vorzuziehen. Jedem das Seine.

@ SimonB

von Erna74 (12.03.2012, 12:32)


Es muß ja nicht jede Frau gleich sein. Es gibt bestimmt Frauen, die keinen Schuh-Tick haben.

Ich habe einen sehr großen, und gebe das auch gerne offen zu. Ich sage nur: Schuhe, Schuhe, Schuhe! :-)

@SimonB - wochenlang dasselbe Schuhwerk

von Oma Rosi (12.03.2012, 13:06)


Ich gehe mal davon aus, dass du eine Frau bist?! Denn ein Mann würde NIEMALS bemerken, dass eine Frau wochenlang dieselben Stiefel trägt. ;-)

Gruß Oma Rosi

@Oma Rosi - wochenlang dasselbe Schuhwerk

von SimonB (12.03.2012, 13:34)


Muss dich enttäuschen, bin weder eine Frau, noch wurden mir bis dato besondere "Frauenversteherqualitäten" attestiert. Daher fasse ich deine Vermutung als Kompliment auf, herzlichen Dank!

Wollte noch ergänzen, dass ich die Handlung um die sterbende Sabrina nicht so schlecht finde, wie mein ursprünglicher Beitrag vielleicht vermuten lässt. Unsere Serie hatte m. E. schon weitaus heftigere Durchhänger, was die Qualität der Drehbücher angeht.

Freue mich auf Sonntag.

Interessant

von dieKäthe (12.03.2012, 14:05)


Ach so - ein wohltuend netter und höflicher, dazu noch gut aussehender, gepflegter junger Mann ist also automatisch ein Schleimer. Interessant. Wie sollte denn ein Mann in Enzos Alter sein, um vor euren kritischen Augen zu bestehen? Ehrlich, manchmal komme ich aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus.

Die Reaktionen auf Sabrina ..

von MutterBeimersSpiegelei (12.03.2012, 14:39)


..erschrecken mich um ehrlich zu sein.

Eine sterbende Frau, die am Ende ihrer Tage zum Glauben findet, was ist denn daran so "schmalzig"? Man merkt wirklich wie unangenehm berührt manche User hier sind und das verstehe ich nicht.

Lasst doch Sabrina ihre letzten Tage so begehen wie sie möchte, es kann nichts daran falsch sein wenn sie sich daran festhält und Kraft daraus zieht.

Ich bin Atheist,aber ich würde niemals darüber urteilen wie ein totkranker Mensch sich am Ende verhält.

Man merkt echt deutlich wie überfordert viele Menschen sind, wenn es ums Thema Tod geht.
:/

@ SimonB

von Erna74 (12.03.2012, 14:40)


Dann ist Dir bestimmt auch schon aufgefallen, dass Tanja immer mit der gleichen Handtasche unterwegs ist.

Das nervt mich persönlich auch schon seit Monaten, denn eine Frau hat meistens immer mehrere Taschen im Sortiment. :-)

Taschen? Schuhe?

von Amelie (12.03.2012, 19:34)


Auf sowas achte ich überhaupt nicht. Mich interessiert die Handlung und nicht, was Nina für Schuhe anhat, ob Deniz einen oder vier Socken trägt oder welche Tasche Tanja mit sich herum schleppt (ich nehme übrigens auch schon seit mindestens eineinhalb Jahren dieselbe Tasche, weil sie mir am besten gefällt....).

So viele Winz-Details könnte ich mir gar nicht merken in einer einzigen Folge - es sei denn, ich gucke sie mir hinterher noch 20 mal im Net an... aber wer macht das schon???

Hallo SaraLin!

von Jochen H. (14.03.2012, 18:08)


Ja warum sollen Frauen denn nicht auf Schuhe stehen? Männer stehen doch auch auf irgendwas - Fußball, Autos und was weiß ich. Eine gute Freundin von mir hat an ihrem (großen) Schuhschrank ein witziges Schild:

"Nein, wir haben keinen Besuch,
das sind alles MEINE Schuhe!"

@Jochen H

von SaraLin (14.03.2012, 21:58)


Ich habe nich behauptet, dass Frauen nicht auf Schuhe stehen... ich habe angenommen, das Nina nicht unbedingt einen Schuhtick hat und unmengen an Schuhen besitzt (es hat ja auch nicht jeder Mann interesse an Fussball, oder)... wo du dort findest, dass Frauen nicht auf Schuhe stehen versteh ich nicht so ganz...

@ Slimmmy - italienische Sterbeshow

von ub36 (16.03.2012, 07:44)


das kann, Gott sei Dank, doch jede(r) so gestalten, wie es ihm am Besten gefällt.

Ich finde, gerade dabei gibt es nichts zu belächeln oder herumzumäkeln. Das wäre ja like Angelina.

Stiefel

von aniger (16.03.2012, 16:15)


Auch ich besitze nur ein paar Stiefel. Und? Was ist weiter?

Herzeleid und Tränenbäche

von Hallihallo (11.03.2012, 20:00)


Die Lindenstraße ist ja echt schwermütig zur Zeit. Sabrina stirbt den Heldentod. Gut gespielt und teilweise sehr berührend. Habe mich schon ertappt mit einem Tränchen im Auge. Aber so langsam mag ich es nicht mehr sehen, das ist depremierend und mir auch ein bisschen dick aufgetragen.

Da muss die arme Frau erst sterbenskrank werden, damit der alte Esel Hajo merkt, wie sehr er sie liebt. Und Enzo und Nina heiraten, obwohl sie sich eben erst kennen gelernt haben. Dramatik, Dramatik. Wollen wir hoffen, dass Nina und Enzo dann auch zusammen bleiben dürfen. Die Beziehungen in der Lindenstraße kann man nicht mehr ernst nehmen, sie scheitern ja sowieso.

Gut dagegen finde ich die Handlung um Lisa und Murat herum. Da bin ich gespannt, wie es weitergeht mit Paul und den Zieglers. Und Erich Schiller ist momentan ein echter Lichtblick in der Lindenstraße, ich freu mich jedesmal, wenn er einen Auftritt hat, weil er positive Stimmung mitbringt.

Erna74 - weiblicher Schuhtick?

von ub36 (12.03.2012, 18:32)


Den Schuhtick sehr vieler (?) Frauen konnte ich noch nie so recht nachvollziehen. Die kriege ich doch gar nicht alle an. Sollen die in den Schränken als Sammlung herumstehen?

Ich persönlich habe so um die 20 Paar. Das ist schon so viel, dass ich oft zu Beginn einer neuen Saison schon gar nicht mehr weiß, dass ich die oder die noch habe. Und ich trage meine Schuhe z.t. jahrelang.

Verstehen könnte ich, wenn jemand eine Ringe- bzw. Schmucksammlung hat. 80 bis 100 Ringe in Silber, Gold oder Weißgold. DAS wäre etwas nach meinem Geschmack. Aber Schuhe? Oft teuer und im Grunde nichts wert und dem Modeverfall unterworfen.

Bei Schmuck ist das doch etwas anders...und kann zudem später vererbt werden. Ich persönlich hätte mich über ein Erbstück innerhalb der Familie sehr gefreut. Leider...habe ich mir das meiste selbst angeschafft bzw. (neu) schenken lassen.

@ ub36

von Maike (13.03.2012, 21:50)


Ich habe auch keinen Schuhtick und konnte die Besessenheit besonders mit total unbequemen Schuhen noch nie nachvollziehen.

Das letzte Mal, als ich mir anlässlich einer Hochzeit modisch angesagte Schuhe gekauft habe, war ich so was von unglücklich mit den Dingern. Jeder Schritt tat weh, und meine Knöchel waren geschwollen. Ich hätte die blöden Stelzen am liebsten in den San Antonio River geworfen, aber ich wollte keine Touristen treffen. Aber jeder sagte "cute shoes."

Jetzt habe ich zwei Paar bequeme Winterstiefel (braucht man hier nicht so oft), drei oder vier Paare bequeme Sandalen und ein Paar Schuhe für besondere Gelegenheiten. That's it.

Nina scheint nicht der Mensch zu sein, dessen oberste Priorität Mode ist, von daher finde ich es stimmig, dass sie nicht in jeder Szene mit einem anderen Paar Stiefel daherstelzt.

Schuhe und kein Ende

von SimonB (14.03.2012, 15:24)


Ist es nun stimmig oder nicht, dass Nina nur ein Paar Siefel zu besitzen scheint...

Witzig, dass darüber immer noch diskutiert wird. Dann spare ich mir, zum wiederholten Mal die Nichternsthaftigkeit dieser Feststellung zu betonen.

Im Ernst: Worüber man sich in Ninas Fall wohl eher Gedanken machen sollte, ist die blauäugige Leichtigkeit, mit der sie sich in ihre zweite Ehe stürzen will.

Dieses "Warum eigentlich nicht... kein Grund eingefallen, der dagegen spricht...", wie behämmert (sorry, aber man kann es wohl nicht passender ausdrücken) kann man eigentlich sein?

Behämmert ;o)

von Sandra (15.03.2012, 12:32)


@simonB

...ich vermute (HOFFE), dass dieser Satz liebevoll-lustig sein sollte und vielleicht aus einer gewissen Verlegenheit in dem Moment entstanden ist.

Ernsthaft glauben, dass Nina auf die Art und Weise Für und Wider einer Ehe abwägt, mag ich eigentlich nicht.....

Liebe Sandra

von SimonB (16.03.2012, 00:05)


Zugegeben, durch gründlicheres Nachdenken hätte sich bestimmt ein weniger despektierliches Adjektiv finden lassen. Es liegt mir natürlich fern, jemanden zu beleidigen, auch wenn es sich in diesem Fall um eine fiktive Person handelt. Die Ninafans unter den Zuschauerpostlesern mögen mir verzeihen.

Leider muss ich aber verneinen, aus Verlegenheitsgründen an Ninas Intelligenz gezweifelt zu haben. Es ist wohl davon auszugehen, dass sie Für und Wider tatsächlich auf eben jene Art abwägt, denn wo ist im Fall dieser Spontanhochzeit bitte das Für? Zumindest meiner Wenigkeit würden da nur "Widers" einfallen...

@Amelie

von lora (16.03.2012, 16:44)


ist auch meine Meinung... ich sehe das, registriere das aber nicht weiter... tja, wenn Nina diese Schuhe mag... ist doch völlig egal, für mich ist auch die Handlung entscheidend.

Katastrophenmama

von Moni74 (11.03.2012, 20:36)


Lisa scheint im Hinblick auf Paul genauso zur Katastrophenmutter zu mutieren wie ihre eigene. Wie kann man zu einem Kind sagen "dann hasse ich dich für immer"?? Egal, was es angestellt hat, mit solchen psychischen k.o.-Schlägen bleibt Paul ja gar nix anderes übrig, als verhaltensgestört zu werden. Furchtbar. Möchte auch nicht wissen, wie oft die Szene mit der Ohrfeige gedreht werden musste...autsch.

Total daneben auch ihr Satz vor Paul :"die ZieglerZicke.." - hallo, gehts noch? Da wundert sie sich, dass Paul solche Sachen wie mit Martin macht? Kinder lernen Respekt und anständiges Verhalten schließlich zuerst durch Abgucken bei den Eltern...

Das Geschmachte tagein tagaus bei den Scholzens nervt mich zwar auch langsam etwas, dafür fand ich Ninas "Handanhalten um Enzo" bei Sabrina total süß! Überhaupt diese Beiden - das passt einfach, finde das auch gar nicht aufgesetzt. Hoffentlich hält dann mal wenigstens eine Ehe in der Listra.

Ach, witzig auch Murats Bemerkung zu Anna : "warst du beim Frisör..?", wo man ja auch frisurentechnisch SOFORT die Veränderung gesehen hat ;-DD!

@Moni - Murat und Anna

von Oma Rosi (12.03.2012, 12:44)


Das Alberne ist ja, dass Murat Anna wieder siezen muss. Deshalb rief er ja auch, als er ihrer angesichtig wurde: "Frau Ziegler! War'n SIE beim Friseur? Sieht gut aus!" Na ja, mit der Wahrheit nimmt Murat es ja nicht immer so genau.

Aber diese Szene offenbarte einmal mehr den Charakter der Zickler. Dieser eiskalte Blick! Diese ins Gesicht geschriebene Selbstgerechtigkeit! Bäh, was für ein hochmütiges Weib!

Am besten fand ich die Szene im Friörsalon, als sie bekannte: "Manchmal vermisse ich meinen alten Job. Ich war so waaahnsinnig gern mit Kindern zusammen!"

Dabei kann ich mich noch sehr gut an die Zeiten erinnern, als Anna stets hektisch und dauergestresst war, obwohl damals ihre lammfrommen Kinder allein von diversen Kindermädchen betreut wurden. Nee, Anna als Erzieherin mit lebhaften Kleinkindern kann ich mir so gar nicht vorstellen. Da würde sie sich vermutlich die Schläfen wundreiben vor lauter Anspannung.

Gruß Oma Rosi

Erzieherin???

von Elisabeth (12.03.2012, 14:08)


Anna hat einfach viel zu schwache Nerven für den Beruf einer Erzieherin. Wenn sie bei etwas schwierigen Kindern im Kindergarten auch gleich so austickt wie bei Paul bzw. Murat? Und ich fands sowieso immer seltsam dass Anna - obwohl ganztags zuhause - jahrelang ein Kindermädchen hatte. Es soll sogar Leute geben, die 3 Kinder haben und arbeiten gehen - OHNE Kindermädchen.

Aber Anna ist ja sowieso gleich bei allem überfordert. Als sie das Bürgerbegehren organisiert hat - damals nach Toms Unfall - brauchte sie nach der ganzen Geschichte gleich einen Kuraufenthalt (obwohl sie genügend Helfer hatte) - typisch Anna!!! Ständiges Schläfenreiben inklusive ;)

Annas Frisörbesuch

von Slimmmy (12.03.2012, 14:29)


...hat sich doch echt ausgezahlt, nicht wahr? *lach*

War wohl eine Aktion "Selbst schneiden für eine Scheren-Leihgebühr von 3 Euro", da man absolut NULL davon bemerken konnte. Nicht mal Haarspray war in den vom Wind zerzausten Federn.

Wann hat Anna zuletzt in ihrem alten Job gearbeitet (weil sie ihn ja sooo vermisst)? Vor über 20 Jahren, nicht wahr? In der Zwischenzeit hat man aber kaum den Eindruck bekommen, ihr würde der Beruf abgehen. Zumindest hat sie nie Bemerkungen diesbezüglich gemacht.

Die neue alte Frisur

von Courtesy (13.03.2012, 14:28)


@Moni

ROTFL!! Das war mir auch sofort aufgefallen :-)))) LOL

Erna74 - Ninas Schuhe

von ub36 (16.03.2012, 09:51)


Es wäre auch durchaus möglich, dass besagte Schuhe Ninas Donnerstag-Schuhwerk ist. ;-)) Meine Güte: Worauf manche Leute bloß so achten.

Wenigstens Kleidung, Schuhe und Handtasche ;-)) sind sauber und ordentlich. Dann stimmt´s schon.

Demnächst kommt einer daher und moniert, dass sich nicht alle (Frauen) in der Listra der neuesten Mode entsprechend anziehen.

Ich persönlich würde erst einmal Annas Morgenmantel zu Putzlappen verarbeiten. ;-)) Aber wahrscheinlich hängt sie an dem Ding. Und das kann ich ebenfalls nachvollziehen.

Irgendwie rührend

von Marcus (11.03.2012, 21:11)


Ich fand die Folge irgendwie rührend. Der "alte dicke Onkel" kümmert sich um Simon und die Zweisamkeit von Hajo und Sabrina. Dagegen bin ich kein Fan des Antrages von Enzo an seine Nina. Ich mag beide sehr gerne aber irgendwie finde ich das völlig überstürzt.

Und was ich mit Paul machen würde habe ich keinen Schimmer. Wenn er alt genug wäre, würde ich den für ein Jahr Alte und Kranke pflegen lassen, sofern das irgendwie möglich wäre.

Paul und die Alten...

von Frannie (12.03.2012, 14:06)


"Wenn er alt genug wäre, würde ich den für ein Jahr Alte und Kranke pflegen lassen, sofern das irgendwie möglich wäre. "

Die armen Alten und Kranken. ;-)
Letzten Endes war Paul zu jung, um als Babysitter für Deniz zu dienen. Ich hoffe, dass Lisa, wenn sie wieder zur Ruhe kommt, sich das bewusst macht und ein ruhiges Gespräch mit Paul führt. Und ihn dann auf den Schreck hin auf ein Eis einlädt.

Wie gesagt, ich kann Lisas Ohrfeige verstehen, denn die geschah als Reflex aus einem Schock heraus. Dennoch wäre es gut, wenn sie hinterher mit Paul darüber redet. Denn letztlich hat sie dem Paul eine Aufgabe übertragen, für die er zu jung war.

Anschlußfehler Frau Fischer! Teil1

von Giacomo (11.03.2012, 21:16)


Liebe Frau Fischer,

Sie lassen sich im Friseur-Salon die Haare hochdrehen und schon in der nächsten Szene mit Murat sind Sie mit aal-glatten, strähnigen Zotteln zu sehen...aber wie ich in Ihrem wirklich ganz tollen Buch "Vorsicht Dreharbeiten" erfahren habe, ist dieser Fehler nicht auf Ihrem Mist gewachsen, sondern auf.....na ja, die Maske wurde irgendwie nicht informiert...

Frau Fischer, ich schätze Sie sehr als Drehbuchautorin, denn bei ihren geschriebenen Folgen "rührt" sich immer was! Ganz toll heute, die Szene Erich Schiller - Tanja Schildknecht. Da haben Sie ja die Fantasie eines Lindenstraßen-Zuschauers der ersten Folge an ganz schön angeregt...hey, wird der Schiller vielleicht der neue Doc Dressler in Tanjas Leben?

Super Frau Fischer, sorgen Sie weiterhin für überraschende Momente!

@Giacomo

von Oma Rosi (12.03.2012, 11:28)


"... wird der Schiller vielleicht der neue Doc Dressler in Tanjas Leben?"

Ganz sicher nicht! Dazu fehlt ihm das nötige Geld auf der Bank!

Gruß Oma Rosi

Oma Rosi und Jens

von Giacomo (12.03.2012, 21:33)


Ja, Oma Rosi, da hast Du schon Recht, Erich Schiller hat nicht die große Kohle (obwohl, eigentlich leben alle finanziell ziemlich sorgenfrei in der Lindenstraße).

Ich fand die Szene nur so schön... Tanja lauscht an der Tür und hört, wie Erich mit dem kleinen Simon redet und sie schmunzelt dabei, so wie nur eine Mutter schmunzelt, die ihr Kind über alles liebt.

Aus der Konstellation Erich-Tanja-Simon könnte man doch was stricken, findest Du nicht?

Jens, vielen Dank für Deine sehr privaten Zeilen! Krebserkrankungen sind in meiner Famile so gut wie nicht vorgekommen, deshalb konnte ich mir - laienhaft - auch nicht vorstellen, daß eine an Bauchspeicheldrüsenkrebs-erkrankte Frau auch Sekt vertragen könnte.

Liebe Grüße an Euch von Giacomo!

Tanja und Erich?

von Maike (13.03.2012, 16:48)


Bitte nicht. Erich soll bei seiner Helga bleiben. Er kann trotzdem ein guter Nachbar und Ersatzopa fuer Simon sein.

Sowohl Tanja als auch Klaus sollten neue Leute kennen lernen.

haarig

von nummer0 (13.03.2012, 20:27)


ähhhm, da ist Ihnen aber einer der running-gags der lindenstraße entgangen...

ich habe jedenfalls herzlich gelacht :)

Wie alt ist Paul?

von goldfrau73 (11.03.2012, 21:28)


Nach der heutigen Folge fragte ich mich, wie alt Paul eigentlich ist, konnte ihn aber in der Rubrik "Rollen" nicht finden (andere Kinder, wie Simon oder Antonia ebenfalls nicht...). Nach meinem Empfinden ist er acht oder neun und definitv zu jung, um die Verantwortung für einen Säugling zu tragen.

Was denkt Lisa eigentlich? Vollkommen verantwortungslos auch von Murat, der ja sicher wußte, wer daheim bei seiner Tochter ist. Schlimm auch für Paul, so ein Satz ("dann hasse ich Dich") prägt sich tief ein und kann einem guten Verhältnis unter den Geschwistern dauerhaft im Wege stehen. Es ist glaubwürdig, was Lisa Paul (und Deniz) antut und zeigt einmal mehr, wie schwierig es ist, seiner Kindheit zu entkommen.

Schade, dass Lisa (stellvertretend für viele Mütter und Väter) sich keine professionelle Hilfe sucht bzw. einsieht, dass sie welche braucht.

Paul ist neun Jahre jung

von Schneidi° (12.03.2012, 11:56)


Hallo goldfrau73,

Paul wurde in Folge 886 Ungewissheit" vom 24. November 2002 geboren - sein Geburtstag ist somit der 21. November 2002.

Paul ist neun Jahre jung.

Herzlichst
Schneidi°

@goldfrau73

von Birko (12.03.2012, 13:43)


Paul ist 9 Jahre alt, Herbst 2002 geboren. Murat sagte, Paul ist kurz vor der Pubertät? Mit 9? Wann fängt die heutzutage an?

Ich finde es auch nicht ok, dass Paul alleine mit der kleinen Schwester ist, an diesem Unfall sind die Eltern auch Schuld!

@ Schneidi° und Birko - mit neun Jahren...

von ub36 (12.03.2012, 18:36)


.... haben meine Freundinnen und ich schon abwechselnd ein Baby der Nachbarschaft ausgefahren. Also kann Paul durchaus einige Zeit mal ein Auge auf seine kleine Schwester haben.

Aber er wollte ja lieber Computerspiele durchziehen und Deniz hat ihn dabei ordentlich genervt. Paul wird Deniz also nicht besonders mögen. Wahrscheinlich ein Eifersuchtsproblem. Das ist auch nicht so abwegig.

Anschlußfehler Frau Fischer Teil 2

von Giacomo (11.03.2012, 21:28)


Liebe Frau Fischer,

sehr positiv: Der Cliffhanger: jawoll! Da bricht die Hoffmeister-Mama durch!

Aber die Hummelchen-Story, nein, lassen Sie die bitte bald vorüber gehen; Sekt trinken bei Bauchspeicheldrüsenkrebs? Hab noch nicht ge-***gelt, aber das muß ja höllisch weh tun und brennen bei jedem Schuck.. und Enzo und Nina heiraten? So ein Soap-Schmarrn!

Liebe Frau Fischer, bitte mehr Realität als Soap! Wo bitte bleibt der erste Hartz-IV-Empfänger in der Lindenstraße, der Erste, der Existenz-bedroht nicht mehr weiter weiß? Ich bin sicher, Sie sind interessiert, daß die Zuschauerquote weiterhin über der 3-Millionen-Marke bleibt... tun Sie was dafür. Dann bleib ich auch ein treuer Fan!

Ihr Giacomo

@Giacomo Sekt trinken bei Bauchspeicheldrüsenkrebs:::

von jens (12.03.2012, 11:50)


Giacomo, Sekt trinken bei Bauchspeicheldrüsenkrebs muß nicht weh tun.

Ich hab etwas Ähnliches bei meiner inzwischen verstorbenen Mutti erlebt. Sie hatte nicht an der Bauchspeicheldrüse, aber einen anderen aggressiven Krebs, mit Chemo und ihr ging es wirklich dreckig. Das einzige, was sie wirklich gut vertragen hatte, war Bier! Todkranke haben halt ihre eigenen Vorlieben und Verträglichkeiten.

Ansonsten fand ich es wieder eine super Folge. Paul scheint ja nun das zu erleben, was Lisa selbst in ihrer Kindheit erlebte, der Junge kann einem wirklich leid tun. Natürlich sperrt man nicht sein Schwesterchen ins Badezimmer. Dieses "...hasse ich Dich", muß ja für Paul der psychologische Super-GAU gewesen sein.

Bei dem ganzen Handlungsstrang Sabrina-Hajo-Enzo dachte ich gestern: Jetzt müßte Angelina langsam mal auftauchen. Kann die sich nicht mal einen Ruck geben. Ich würde es realistisch und den richtigen Zeitpunkt dafür finden. Unpassend fand ich dagegen den Heiratsantrag.

Die quarkkuchenessende Jack - einfach unverwüstlich, ich hab Tränen gelacht. Sehr gut fand ich auch die Szene zwischen Erich und Simon. Auch das Gespräch vorher mit Tanja fand ich gut, vor allem der kleine Seitenhieb, ob Tanja selbst die Sektenerlebnisse verkraftet hat.

Bis nächsten Sonntag.

Lindenstrasse und Geld

von Zuschauer (12.03.2012, 12:07)


Zitat: "...Wo bitte bleibt der erste Hartz-IV-Empfänger in der Lindenstraße, der Erste, der Existenz-bedroht nicht mehr weiter weiß?.."

Das würde mich auch interessieren. Überhaupt Geld: Bei ausnahmslos allen Bewohnern der Lindenstraße scheint Geld überhaupt keine Rolle zu spielen.

Klaus kündigt mal eben seinen Job, ohne sich über die finanziellen Folgen Gedanken zu machen (Nette 4-Zimmer Wohnung in "München" ist offenbar kostenlos), Dr. Dressler hat immer eine offene Brieftasche und die Ausstattungen der WG ist vom Feinsten und mal eben in Urlaub fahren, kann offenbar jeder.

Etwas mehr Realitätssinn bitte...

Zuschauer-Antworten

von Lotti (12.03.2012, 14:41)


"der Erste, der Existenz-bedroht nicht mehr weiter weiß?.."
Harry. Steffi.

Ich finde es aber gut zu sehen, dass es Menschen gibt, die sich nicht hängen lassen und versuchen, etwas in ihrem Leben zu ändern. Ich will keine x-te Reality-Soap sehen, in der arme Menschen, dicke Menschen, dumme Menschen oder Menschen, die glauben, ein Superstar oder verhungertes Supermodel zu sein, zum Horst machen lassen.

Kitschig bis zum abwinken

von Buffybritta (11.03.2012, 21:52)


Gott, ist das Sterbedrama um Sabrina grässlich...

Ich muss es Dir einfach mal sagen....

von milchbonbon (12.03.2012, 17:27)


... sterben ist nie schön, ein Körper, der vom Krebs zerfressen ist, ist nicht schön!!!!

Die Vorstellungen der meisten User, die hier über die kitschige, schmalzige und grässliche Story meckern und mosern, die jammern, wie ein sterbender Mensch auszusehen, zu handeln, zu sein hat, sind leider auch nicht schön und weit unrealistischer, als Sabrina es derzeit ist!

@milchbonbon - ja, Sterben ist nicht schön!

von Mizzie (13.03.2012, 01:11)


Recht hast du, Sterben ist und Sterbende sind NICHT schön - aber Sterbende sind auch nicht so tapfer drauf wie immer wieder gern im Fernsehen gezeigt - sie hadern mit Gott, sie trauern um ihr Leben und ihre Zukunft, sie haben eine sch***-Angst, sie haben Schmerzen, aber all das wird ja im Fernsehen nie gezeigt, denn das ist nicht schön genug.

Die hässliche Realität eines Krebskranken, eines Sterbenden, die wird bitte schön in der Realität belassen, denn die ist nicht unterhaltungssendungskompatibel, ja meist nicht mal reportagenkompatibel, denn lieber wird gezeigt, wie überirdisch tapfer ein Sterbender angeblich ist bzw. zu sein hat, um nur ja seine Angehörigen zu schonen.

Und darum geht auch mir die Darstellung von Sabrinas tapferem Dahinscheiden so auf die Nerven - weil es wieder mal nichts weiter ist als eine Darstellung, wie ein Sterbender bitteschön zu sein hat - im Einklang mit sich und Gott. Das ist meines Erachtens zynisch und realitätsfern!

@Mizzie - Die hässliche Realität

von Oma Rosi (13.03.2012, 11:36)


Du hast meine Gedanken dazu wunderbar auf den Punkt gebracht.

Ja, es ist in der Tat die Verlogenheit, mit der wir hier "unterhalten" werden, die mir bitter aufstößt.

Gruß Oma Rosi

@Mizzie

von milchbonbon (13.03.2012, 12:21)


Deine Worte:

aber Sterbende sind auch nicht so tapfer drauf wie immer wieder gern im Fernsehen gezeigt - sie hadern mit Gott, sie trauern um ihr Leben und ihre Zukunft, sie haben eine sch***-Angst, sie haben Schmerzen, aber all das wird ja im Fernsehen nie gezeigt, denn das ist nicht schön genug.

Meine Antwort:

Doch, Sterbende sind teilweise genau SO tapfer drauf und genießen die verbleibenden Augenblicke in Frieden und Ruhe. Doch, dabei wird auch gebetet, geredet, gelacht. Nein, es wird nicht immer mit G-tt gehadert, nicht jeder hat Angst. Das wird nicht nur nicht und nie im TV gezeigt, das gibt es tatsächlich im wahren Leben. Glaubst Du nicht? Ich habe es bei meiner Mutter erlebt, ich habe es bei lieben Freunden (28-Jährige Mama mit Baby, 36-Jährige Mama mit zwei kleinen Mädchen).

Da waren auch Schmerzen im Spiel, die Köpfe zum Schluss kahl, die Gerüche nicht mehr schön, die Blasen und Därme undicht, aber es ging. Es geht. Nicht bei jedem, aber öfter, als Du denkst.

Spannende Folge

von Sally2809 (11.03.2012, 22:06)


Das war ja Spannung pur. Paul und Deniz allein. Mal abgesehen davon, dass Lisa ihrem Sohn Paul nicht für so lange Zeit die Verantwortung für ein Kleinkind übertragen darf bzw. sollte, zeigte sich doch eine gewisse Auffälligkeit in Pauls Verhalten.

Ein psychischer Knacks ist jedenfalls vorhanden. Er zeigte ein Verhalten, das er kennt. Lisa selbst hat ihn als Baby in der Abstellkammer der Arztpraxis medikamentös ruhig gestellt. Viele Schreiber meinen sicherlich, er wäre zu klein gewesen, um das zu erinnern, die Psychologen unter den Usern werden mir aber sicherlich recht geben.

Ich hoffe, Paul bekommt professionelle Hilfe, und keine weiteren Schläge. Dasa Lisa ausflippt vor Sorge ist klar, aber diese Aussage gegenüber ihrem Kind geht gar nicht. Sie hätte den Notarzt rufen und Paul mit in die Klinik nehmen sollen, damit er miterlebt, welch dramatische Folgen die Ärzte nun, zu verhindern, versuchen.

Erich Schiller-Wunderbar einfühlsam und erfolgreich. Kompliment! Tanja- Verständliche Sorge.

Anna "Zickler" nervt auch. Murat sollte ihr kündigen und lediglich eine Aushilfe einstellen. Das reicht in diesem Laden aus, für die seltenen Großbestellungen.

Der liebe Dr. Flöter nervt allerdings nur noch. Inzwischen ist er genauso aufdringlich wie eine gemeine Schmeißfliege. Er sitzt beim Frisör und mischt sich in eine Unterhaltung zwischen Tanja und Anna ein. Unmöglich.

Die Hochzeit zwischen Minni und Enzo möchte ich nicht weiter kommentieren.

die Psychologen unter den Zuschauern...

von Frannie (12.03.2012, 14:16)


"Lisa selbst hat ihn als Baby in der Abstellkammer der Arztpraxis medikamentös ruhig gestellt. Viele Schreiber meinen sicherlich, er wäre zu klein gewesen, um das zu erinnern, die Psychologen unter den Usern werden mir aber sicherlich recht geben. "

Öhh..nein. Das hat Paul vergessen. Außerdem hat er ja nicht soviel davon mitgekriegt, denn er war ja durch Medikamente abgeschossen. Es war ja nicht so, dass Lisa ihn brüllend auf dem Klo eingesperrt hätte. Es ist nie eine einzelne große Untat - es sei denn ein schweres Trauma - sondern stets eine gewisse Atmosphäre über Jahre hinweg, die wirkt. Steter Tropfen..

Außerdem darf man Murat und Alex nicht vergessen und auch noch die Großeltern Dagdelen. Die beiden Männer wirken durchaus als Gegengewicht zu Lisa (es gibt übrigens Schlimmere), so dass aus Paul keineswegs ein "schlechter" Mensch werden muss.

Wenn Lisa es über sich bringt, mit Paul zu sprechen, dann muss nichts Schlimmes passieren. Kinder sind zwar sehr verletzbar, aber auch sehr elastisch. Murat hat es ja letztlich immer geschafft, Lisa im entscheidenden Moment an die Kandare zu nehmen.

@Frannie

von Moni74 (12.03.2012, 15:53)


WENN Lisa es fertig bringt, mit Paul zu sprechen. Wenn. Ich glaube das nämlich nicht. Dafür ist sie zu sehr Lisa.

@Franni

von Sally2809 (12.03.2012, 17:58)


"Öhh..nein. Das hat Paul vergessen. Außerdem hat er ja nicht soviel davon mitgekriegt, denn er war ja durch Medikamente abgeschossen. Es war ja nicht so, dass Lisa ihn brüllend auf dem Klo eingesperrt hätte. Es ist nie eine einzelne große Untat - es sei denn ein schweres Trauma - sondern stets eine gewisse Atmosphäre über Jahre hinweg, die wirkt. Steter Tropfen.."

Er erinnert es sicher nicht bewußt. Trotzdem bleiben gewisse Dinge haften und schwelen bis ins hohe Erwachsenenalter. Das Märchen von Kindern, die alles negative vergessen, stammt aus der Pädagogik und Psychologie der 70er und 80er Jahre. Und hält sich heute noch in unbelehrbaren Köpfen.

Frannie - Psychologie

von Lotti (13.03.2012, 07:51)


"Öhh..nein. Das hat Paul vergessen"

Das glaube ich nicht. Er erinnert sich sicher nicht bewusst an das Ereignis, aber das Unterbewusstsein vergisst nicht.

Ich habe das am eigenen Leib erfahren. Ein Ereignis aus meiner frühen Kindheit, das ich total vergessen hatte, wurde im letzten Jahr in der Kur von einem Psychotherapeuten an die Oberfläche geholt. Und genau das erklärt manches ganz logisch, was in meinem Leben passiert ist.

Man muss im Umgang mit Kindern sehr genau aufpassen, was man sagt. Ein gesprochenes Wort kann nicht mehr zurückgenommen werden. Man kann sich entschuldigen, darüber reden - aber trotzdem bleibt etwas zurück.

Ich habe heute noch, im zarten Alter von 58, manchmal mit Worten meiner Mutter zu kämpfen. Das liegt eine Ewigkeit zurück und meine Mutter lebt längst nicht mehr.

Pauls Trauma

von kyra (13.03.2012, 14:25)


Hm, Paul war damals ein 8 Monate altes Baby und war sich des "Eingesperrtseins" (schon aufgrund der Beruhigungstabletten) doch gar nicht bewusst.

Ich bin ja kein Psychologe, aber ich kann mir nicht vorstellen, wie man wissenschaftlich seriös hier einen Zusammenhang mit dem jetzigen - in diesem Alter nicht ungewöhnlichen - rotzigen und rücksichtslosen Verhalten herstellen kann. Aber ich lasse mich da gerne von Leuten vom Fach aufklären.

Paul

von Mathilda (13.03.2012, 15:06)


Lieber Nachredner,

er geht hier nicht um bewusstes Erinnern sondern darum eine emotionale Erfahrung gemacht zu haben. In der Psychoanalyse geht man in der Tat davon aus, dass man sich an solcher erinnert. Aber selbst wenn man sich von solchen Ansätzen distanziert: Lisa war schon immer übermäßig von Paul genervt und konnte das auch nie so recht verbergen. Zum entnervten Tonfall neigt sie ja ohnehin. Ich kann mir schon vorstellen, dass Paul sich nicht sonderlich erwünscht fühlt... das lässt er natürlich an Schwächeren aus.

Nichtsdestrotrotz ist mir Paul unsympathisch. Diese blasierte Miene und die Kälte. Ich glaube er wird ein richtig gemeiner Teenager, wenn das auch aufs Konto von Mutter und Großmutter geht. Es bleibt in der Tat nur zu hoffen, dass der Einfluss der Väter ihm hilft, das Familientrauma ein Stück weiter zu verarbeiten (man muss Lisa lassen, dass auch sie schon ein Stückchen weiter gekommen ist, so einfach ist das nämlich gar nicht).

Übrigens war sie im Gespräch mit Murat richtig lustig - "Spaaaß".

@ Sally 2809 - Anna kündigen?

von ub36 (16.03.2012, 07:50)


Wie kann Murat der Anna denn kündigen?

Wem gehört denmn dieser Kakao-Laden? Ich dachte immer, den hätte die Steffi an Knastfreundin Anna weitergegeben samt ihrer Rezepte von der Pralinenoma.

dies und das

von Sanne39 (11.03.2012, 22:34)


Witzig fand ich die Frage, ob Anna beim Friseur war - ich konnte da nichts dergleichen erkennen.

Und Ninas erste Reaktion auf den Heiratsantrag fand ich gut und vernünftig. Aber dann hat sie ja doch noch zugestimmt - ob diese Heirat nicht der Anfang vom Ende der Beziehung ist?

Eine Ein-Folgen-Geschichte, das mit Simons Schulangst. Ja, manche Geschichten können natürlich kürzer sein, aber kann man es nicht zumindest auf zwei, drei Folgen ausdehnen? Anstatt alles - Problemstellung, Krise und Problemlösung - in eine einzige Folge zu packen ??!

@Sanne39

von Elisabeth (12.03.2012, 10:12)


ja witzig das mit Annas Haaren. Sie hatte vorher Lockenwickler auf dem Kopf und nachher sah sie eher wie VOR dem Frisör aus ;-)). Vor allem wieso sollte Murat sowas auffallen? Sie hatte weder eine neue Farbe noch einen neuen Schnitt.

Nina ist kein Grund eingefallen nicht zu heiraten? Mir würde schon alleine die Dauer der Beziehung reichen und dieses überschwengliche "Ich liebe dich" nach so kurzer Zeit (sagte Enzo ja schon von Anfang an).

Die liebe Anna

von Berlinerin (12.03.2012, 10:28)


Was heißt hier neue Frisur? Anna hatte eigentlich noch nie eine Frisur. Diese Figur geht mir ohnehin auf die Nerven. Immer die Heilige spielen und selbst eine Menge auf dem Kerbholz haben.

Angefangen hat es ja eigentlich damit, dass sie den Hansemann der Taube ausgespannt hat. Obwohl ich glaube, dass Helga besser dran ist mit Erich. Hans Beimer ist so, naja, ein Weichei. Um seine Kinder mit Helga kümmert er sich nicht (von der Enkelin ganz zu schweigen) und auch sonst hat der immer Einfälle! Hausbau und Taxifahrer! Und wenn seine Anna mal wieder durchdreht, dann steht er daneben und staunt.

Simon

von Sally2809 (12.03.2012, 10:43)


Manche Dinge lassen sich nun mal ganz leicht lösen. Besonders wenn ein Aussenstehender einen Versuch startet. Erich hat es wunderbar gelöst.

@Sally2809 - "Erich hat es wunderbar gelöst"

von Oma Rosi (12.03.2012, 11:04)


Ich weiß nicht! Ich fand Erichs Gespräch mit Simon zwar richtig süß - und man merkt Bill Mockridge an, dass er gut mit Kindern kann - wenn das aber alles gewesen sein sollte, dann finde ich das zu wenig.

Eine *sagenwirmal* Laientherapie am heimischen Küchentisch kann einen geschulten Kindertherapeuten m.E. nicht ersetzen. Aber ich vergaß, wir befinden uns ja in der Lindenstraße.

Gruß Oma Rosi

Annas Haare

von nemo (12.03.2012, 13:33)


Der übliche Schmarrn, vom ausspannen usw., no comment.

Energisch widersprechen möchte ich aber der Frisur. Anna hatte in ihren bereits 25 Lindenjahren immer wunderschöne Haare und sie war jederzeit superattraktiv bzw. ist es noch. Da kann so manch andere nicht mithalten...

Frau Fischer, Kompliment an "Ihre" Figur, und das meine ich in zweifacher Hinsicht!

Das Schoenste Geschenk

von MvdLoover6 (11.03.2012, 22:40)


Wenn Sie "NEDERLANDS" schreiben moechten, dann wurde ich vorslagen das auch genau richtig zu tun... Auf Niederlandisch ist "das schoenste Geschenk": HET MOOISTE GESCHENK und besser noch± HET MOOISTE CADEAU. Nachstes Mal konnen Sie mich gerne fragen!

Maria van de L.


@ Oma Rosi Laientherapie

von Frannie (12.03.2012, 14:22)


"Eine *sagenwirmal* Laientherapie am heimischen Küchentisch kann einen geschulten Kindertherapeuten m.E. nicht ersetzen."

Och doch. Ein freundlicher, authentischer Mensch, der einfühlsam mit Kindern redet, wie es Erich getan hat, kann manchmal mehr bewirken als jede Therapie.

Man muss nicht mit allem und jedem zum Psychotherapeuten.

Ich mag Erich immer lieber. Der Mann hat einfach Format. Helga kann sich täglich beglückwünschen, dass sie ihn gegen Hansemann austauschen konnte. Hansemann hat die Zieglerin verdient.

@ MvdLoover6

von Gerta Briese (13.03.2012, 02:43)


"Die mooiste geschenk": Ich denke, das war Afrikaans und kein Niederländisch, somit war es korrekt.

Dass ich das noch erleben muss!

von Sam Weller (11.03.2012, 22:50)


Befürchtet hatte ich es ja bereits, aber doch insgeheim gehofft, dass Nina doch ein wenig vernünftiger wäre.
Aber Enzo, der bis jetzt mindestens jedes halbe Jahr einmal in eine andere Frau verliebt war, und zwar jedes Mal "unsterblich" reichen jetzt gerade mal 6-8 Wochen um Nina zu heiraten. Und das nur, damit Mamma vor dem Tod noch mal so richtig glücklich sein darf.

Und Nina, die ich übrigens auch im Verdacht habe, dass ihre anfängliche Ablehnung des Heiratsantrags auch etwas mit der Tatsache zu tun haben könnte, dass der Hase nun wieder frei ist, was sich ja bereits in der Straße herumgeschwiegen hat, knickt dann angesichts so viel Harmonie- und Glücksbedürfnis im Angesicht des Todes im Hause Buchstab-Scholz ein und gibt ein Eheversprechen, weil sie "keinen vernünftigen Grund gefunden hat" es nicht zu tun! Da kann ich wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln.

Es kommt mir vor, als ob in der Lindenstraße die Institution Ehe wie ein Papiertaschentuch oder eine Einwegflasche gehandhabt wird. Man bedient sich ihrer, wenn man sie aus den unterschiedlichsten Gründen gerade einmal benötigt, oder wenn einem gerade mal der Sinn danach steht - fertig, abputzen und weg damit! Der/die nächste Wegwerfbeziehung bitte!

Alles easy. Mamma Sabrina ist nächstes Jahr ja eh wahrscheinlich nicht mehr am Leben, also muss sie die Enttäuschung, diese eigens zu ihren Ehren geschlossene Ehe scheitern zu sehen, nicht mehr verkraften.

@Sam Weller

von Mama Lillifee (12.03.2012, 10:38)


Besser hätte ich es nicht formulieren können!

Mir fällt einzig und allein als Erklärung für Ninas Verhalten noch ein, dass sie sich vielleicht sagt, meine absolute Traumbeziehung mit meinem absoluten Traummann ist gescheitert, schlimmer kann es nicht mehr kommen, was habe ich denn zu verlieren: schlimmer als ein Ende mit dem Hasen kann ein Ende mit Enzo auch nicht aussehen. Und vielleicht hab ich ja Glück und er betrügt mich nicht eines Tages mit einer jüngeren....

Nina

von Lenja (12.03.2012, 10:45)


Nina's Gefühle scheinen mir nicht gerade weit her zu sein. Kommt ziemlich gekünstelt rüber. Auch, dass sie plötzlich so eng mit Sabrina ist. Dabei kennen sich die beiden doch gerade erst ein paar Wochen.

Und auch die übertriebene Fürsorge für Hilde. Was hat Nina mit Hilde zu tun? Hat die keine Arbeit mehr bei der Polizei? Das hält nicht lange - meiner Meinung nach!

Gruß Lenja

Warum so negativ

von dieKäthe (13.03.2012, 08:01)


Warum muss man denn alles gleich so negativ sehen? Nina ist keine berechnende Person, und ich glaube kaum, dass sie nach Enzos Antrag noch eine Sekunde den Hasen im Hinterkopf hatte. Und ich glaube auch nicht, dass diese Verbindung ausschließlich für Sabrina zustande kommt.

Enzo und Nina verstehen sich, passen gut zusammen - also - warum nicht? Und warum darf zur Abwechslung nicht mal wieder etwas Harmonie in die LiStra einkehren?

Warum ist das gleich schleimig, langweilig, unglaubwürdig und was weiß ich noch alles geschrieben wurde, wenn mal KEIN Totschlag, Ehebruch, Misshandlung, Betrug stattfindet?

@dieKäthe

von Moni74 (13.03.2012, 13:04)


Stimme dir 100%ig zu!!

Wo ist Alex?

von Greta (11.03.2012, 22:53)


Wo ist Pauls Vater? Es wird wieder so doof, wenn sich ein enges Familienmitglied so gar nicht interessiert.

Ich wäre dafür, dass man wenigstens Telefonszenen einbauen würde in denen sich Alex mal meldet oder Paul kommt gerade zurück von seinem Vater (falls der Schauspieler gerade Drehpause hat, oder so).

Aber so ist es einfach doof ...

Papa Alex

von Mama Lillifee (12.03.2012, 10:32)


Das habe ich mir auch schon eine ganze Weile überlegt. War nicht er es, der so hinter dem Fußball her war? Nimmt er es einfach so hin, dass Paul wochenlang Fußballverbot bekommt? Interessiert er sich nicht dafür, warum das Fußballverbot verhängt wurde?

Findet er Lisas und Murats Erziehungsmethoden so toll, dass er nicht eingreift? Fällt ihm eigentlich nicht auf, dass sein Sohn sich seit einigen Wochen oder Monaten so negativ verändert hat? Oder befindet er sich gerade auf einem dreimonatigen Abenteuerurlaub? Wiar testing for träwel und ivents...sorry...

Alex...

von Sally2809 (12.03.2012, 11:09)


hat sein Recht und seine Pflicht an Pauls Erziehung mitzuwirken an Murat abgegeben.

Warum Alex?

von dieKäthe (12.03.2012, 14:48)


Alex hat - wohlgemerkt auf Lisas sehr vehementes und hinterlistiges Drängen - seine Vaterpflichten offiziell an Murat abgegeben. Warum sollte er sich also jetzt plötzlich kümmern? Würde ich an seiner Stelle in Anbetracht Lisas Verhalten ihm gegenüber auch nicht tun.

Alex und Paul

von Frannie (12.03.2012, 16:54)


"Alex hat - wohlgemerkt auf Lisas sehr vehementes und hinterlistiges Drängen - seine Vaterpflichten offiziell an Murat abgegeben. Warum sollte er sich also jetzt plötzlich kümmern? Würde ich an seiner Stelle in Anbetracht Lisas Verhalten ihm gegenüber auch nicht tun. "

Es geht aber nicht um Lisa oder um Alex gekränktes Selbst. Es geht um Paul. Da kann Alex nicht die beleidigte Leberwurst spielen. Ich denke aber schon, dass er sich im OFF - Fußball - mit Paul beschäftigt. Als Paul das Fußballverbot bekommen hatte, hat er sich vielleicht seinen Teil gedacht, aber auch gemeint: "da misch ich mich mal nicht ein."

Ich kann mir aber schon vorstellen, dass er wieder auf der Matte steht, wenn er sieht, dass es Paul sehr schlecht geht. Allerdings wird er dann wohl eher mit Murat reden wollen, denn er weiß ja zur Genüge, wie Lisa drauf ist.

Wo ist Alex

von Lucci (12.03.2012, 17:50)


Stimmt genau, wo ist er denn? Na, wahrscheinlich hält ihn seine piepsige Josi auf Trab...

Lisa hatte Angst um ihre Tochter, verständlich, daß ihr vor Aufregung eine Ohrfeige rausgerutscht ist. Sie hat Paul ja nicht laufend geschlagen oder gar mißhandelt.. Aber der letzte Satz mit dem Hass, der hätte nicht kommen dürfen!!

Frannie - Nein, nicht Alex

von dieKäthe (12.03.2012, 19:49)


das sehe ich ein bisschen anders, der hat doch gar keinen Bezug mehr zu Paul. Murat ist für den Jungen doch viel mehr Vater als Alex.

Das ist ja genau die Problematik bei vielen Adoptiv-Kindern, wenn dann plötzlich irgendein leiblicher Vater oder leibliche Mutter auftaucht - siehe Sandra, deren Töchtern geht es doch offenbar sehr gut ohne ihre leibliche Mutter.

Ich finde nicht, dass Alex sich auch noch einmischen sollte, nur weil er Paul gezeugt hat. Ich glaube, wenn zu viele auf den Jungen einreden, dann wird der trotzig und blockt total ab. Ich finde, Murat sollte das übernehmen, weil Lisa es nicht kann. Ich finde auch, dass Murat sich Lisa gegenüber in Bezug auf die Erziehung mehr durchsetzen müßte.

@Wo ist Alex?

von Franz Wittich (12.03.2012, 20:19)


Mit Paul hat Alex nichts mehr zu tun, denn der kleine wurde adoptiert. Paule hat sich die Backpfeife meiner Meinung nach verdient. Lisa kann ihn beim Fußballverein abmelden.

Pauls Bestrafung, Paul u. Alex

von sukkulente (12.03.2012, 21:20)


Es wäre sinnvoller gewesen, Paul für ein paar Wochen die Playstation etc. zu verbieten als den Sport!!

Ich finde auch, Alex fehlt. Als er seine Vaterrechte abgegeben hat, hat er sich doch extra ein Umgangsrecht bestätigen lassen, weil er, wie man meinen konnte, seinen Sohn liebt. Also, wieso kommt er nie vor? Schade.

Witzig hätte ich mir auch Szenen zwischen einer mit Kindern in diesem Alter wahrscheinlich unbeholfenen Josie vorstellen können.. Aber seit Alex mit Josie zusammen ist, kamen Alex und Paul nicht mehr vor.

Papa Alex?

von Pichelsteiner (13.03.2012, 14:25)


Alex ist kein Vater, sondern nur ein Erzeuger. Vergesst mal bitte nicht, dass er außer Paul auch noch eine Tochter hat, um die er sich überhaupt nicht kümmerte.

Ich kenne auch so einen Typen, der hat sage und schreibe 5 Kinder mit 5 verschiedenen Frauen. Und komm mir jetzt bloß keiner mit der Evolution und dem Argument, Männer müssen das so machen....

Kinder, Kinder

von Sam Weller (11.03.2012, 23:04)


So so, die "Erzieherin" Anna Ziegler würde gerne in ihren alten Beruf als Erzieherin zurückkehren.

Schade nur, dass sie, insbesondere auch als Mutter von vier eigenen Kindern, so wenig Ahnung von Kindern hat, bzw. davon hat, wie Kinder ticken. Die Probleme, die sie mit ihren eigenen Kindern hatte, hat sie offenbar sehr erfolgreich verdrängt und dass sie nicht begreift, dass Pauls Verhalten gegenüber Martin zwar grausam, gemein und nicht akzeptabel, aber für einen Jungen seines Alters durchaus nicht unnormal oder ungewöhnlich ist, spricht nun wirklich nicht gerade für ihre Qualitäten als Erzieherin. Zumal wenn ein Kind auch noch mit einer Mutter geschlagen ist wie Lisa.

Falls man Paul tatsächlich als gestört bezeichnen kann, was ich mir mangels entsprechender psychologischer und pädagogischer Kenntnisse aber keinesfalls anmaßen möchte, dann wäre er jedenfalls aus gutem Grund gestört. Murat ist zwar nach besten Kräften ein guter Vater, steht aber leider selbst zu sehr unter Lisas Fuchtel, als dass er die Schäden, die Lisa anrichtet wirklich völlig ausgleichen könnte.

Und jetzt auch noch die Katastrophe mit Deniz. Mir tut Paul noch mehr Leid als der kleine Simon. Dessen Mutter macht zwar auch viele Fehler, aber man hat doch den Eindruck, dass sie ihr Kind liebt. Einen Eindruck den man früher manchmal nicht haben konnte, aber jetzt schon.

Wo ist ein Erich Schiller für Paul? Murat kann das jedenfalls nicht sein, denn er steht zur sehr unterm Pantoffel.

@sam weller

von maulwolf (12.03.2012, 11:04)


..na orkan ist doch da ;)

Erzieherin Anna

von Mama Lillifee (12.03.2012, 11:07)


Was mich noch besonders irritiert an Annas Aussage, dass ihr die Arbeit als Erzieherin fehlt, ist die Tatsache, dass sie in den Zeiten, als ihre Kinder im Kindergartenalter waren, ständig irgendwelche Kindermädchen zu Hause angestellt hat.

Mir fällt jetzt nur nicht mehr ein, was Anna denn damals wichtiger war als die Erziehung und das Zusammensein mit ihren eigenen Kindern..... ich glaube, ein Pralinenladen war's nicht...

"Erzieherin" Anna

von Christine (12.03.2012, 18:52)


Zum Glück kann Anna (zumindest offiziell) nicht mehr auf Kinder losgelassen werden.

Eine Erzieherin, Kinderpflegerin oder Kinderbetreuerin muß in Bayern in jedem Fall jährlich ein polizeiliches Führungszeugnis bzw. ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen!

Das hat sich mit Annas Vorstrafenregister nun erledigt.

Trotzdem fand ich sie aber auch schon vor Bruno-Juniors Balkonsturz als Erzieherin nicht geeignet!

"Vilna"

von Normann (14.03.2012, 15:34)


Die Kinder in der litauischen Hauptstadt Vilnius waren für Anna ja viel wichtiger als 4 eigene Kinder. Das war schon sehr seltsam, wie missionarisch Anna damals gedient hatte.

Jetzt will sie nicht mehr Pralinen zaubern. Wenn Sarah in naher oder ferner Zukunft die "Oma" Anna mit dem Aufpassen für ihr Kind beglücken will, werden wir gespannt die Reaktion verfolgen.

frau buchstab

von sanne (11.03.2012, 23:33)


gibt es auch noch was anderes als die krebserkrankung von frau buchstab ?? immerzu diese traurigen familientreffen. ich hatte auch krebs und mir wäre dieses getue voll auf den keks gegangen. das baut nicht auf, sondern zieht runter. alles weinerlich und übertrieben traurig.

auch dieses unnatürliche ...ich weiß nicht wie man es beschreiben soll...von der frau, die ist ja schon tot. man kann, wenn man nicht wirklich in so einer situation ist, es einfach nicht spielen. jedenfalls nervt es gewaltig.

Stimmt

von lora (12.03.2012, 10:48)


Sitzen schon drumherum,als ob gleich das "Sterbchen" passiert... Mein Mann hatte vor 4 J.auch einen schweren Krebs,aber so baut man keinen kranken Menschen auf!!!

Ich denke, Nina macht das mehr aus Mitleid, um Sabrina eine Freude zu bereiten.

lisa grausame mutter

von Zuschauerin (12.03.2012, 00:04)


So wie die Mutter, so die Tochter Lisa. Darauf läuft es wohl jetzt hinaus.

Lisa

von Calotta (12.03.2012, 10:33)


Naja, dem Paul hätte ich auch eine Backpfeife verpasst. Wahrscheinlich aber in der Panik.

Lisa hätte natürlich den Paul nicht mit der Kleinen allein lassen sollen - zumal der Junge ja momentan nicht gut drauf ist. Aber Paul mit 9 oder 10 Jahren kann man schon zutrauen, seine Schwester zu betreuen und nicht ins Bad einzusperren. Das ist keine Riesen-Verantwortung, da es sich ja nicht um einen halben Tag gehandelt hat, sondern nur um zwei Stunden.

Aber was mit dem Jungen los ist, erschließt sich mir auch nicht!

Verantwortungsvolle Krankenschwester

von Normann (12.03.2012, 15:48)


Dass Lisa vom Fach ist, hat man bisher nie bemerken können. Eher hat sie das Wissen gegen Paul von Anfang an verwendet, wie ja viele geschrieben haben. Mit Giften wird immer öfter sehr großzügig umgegangen. Und da soll er das wissen? Orkan wäre wohl kaum besser gewesen, wenn er abgelenkt ist. Das Gespräch über Verantwortung war überfällig, bloß nicht so wie im "Kakao".

Calotta - was ist mit Paul

von Lotti (13.03.2012, 19:30)


"Aber was mit dem Jungen los ist, erschließt sich mir auch nicht"

Mir schon, für mich ist das sonnenklar, dafür muss man kein Dr. Psycho sein.

Da war einmal ein kleiner Junge, der hatte einen Vater, plötzlich kam noch ein Vater und das Gezerre um den Jungen sowie die Intrigen seiner Mutter waren für ihn überhaupt nicht zu verstehen. Plötzlich tauchte eine Großmutter auf, war ebenso plötzlich wieder weg. Der richtige Vater wollte auf einmal gar nicht mehr mit dem Jungen Fußball spielen, weil der andere Vater ihn adoptiert hat.

Der Junge bekam Probleme in der Schule und musste fortan nur noch lernen, bis ihm die Rübe qualmte. Hat der Junge überhaupt gleichaltrige Freunde, geht er auch mal raus?

Dann kam eine kleine Schwester, und es drehte sich alles nur noch um das neue Kind. Ach ja - der Vater musste ja auch noch einen schwer erziehbaren Verwandten aufnehmen, der dem kleinen Jungen erst mal das Daddeln beibrachte.

Wie soll denn Paul ein ganz normales, glückliches Kind sein?

Ohrfeige

von Lindchen (12.03.2012, 06:34)


Oh man Lisa was war das denn, erst muss Paul auf seine Schwester aufpassen und dann bekommt er eine geklatscht.

Denk erst mal an deinen Fehler, wie kann du von ihm verlangen auf Deniz aufzupassen. Wie alt ist Paul eigentlich, jedenfalls zu jung um die Verantwortung für ein Baby zu übernehmen. Warum hast du die kleine nicht mitgenommen.

Süss wie Enzo seiner Nina einen Antrag gemacht hat, ich hoffe die beiden haben ganz viel Glück und Sabrina erlebt die Hochzeit noch. Schön das man Hilde wieder gesehen hat.

Ich wünsche allen eine schöne Woche.

Liebe grüße Lindchen.

@ Lindinchen - Ohrfeige für Paul

von ub36 (12.03.2012, 10:13)


Paul geht schon zur Schule. Ich finde nicht, dass er überfordert ist, mal für seine kleine Schwester da zu sein. Wie kommt er dazu, sie ins Badezimme einzusperren?

Ich kann Lisas Wut auf ihn verstehen. Dass ihr die Hand ausrutschte, ist meiner Ansicht nach auch verständlich. Ihre Hasssprüche waren allerdings völlig daneben.

Paul und Deniz

von Lenja (12.03.2012, 10:47)


Definitiv kann man einem 9-jährigen NICHT die Verantwortung für ein Kleinkind übertragen. Auch nicht für 2 Stunden!!! Wo gibt es denn sowas?

Gruß
Lenja

Hand ausgerutscht

von Sally2809 (12.03.2012, 11:28)


Ich hoffe immer, dass Menschen die Schläge verharmlosen, in dem sie es als "Hand ausrutschen" bezeichnen, niemals Kinder betreuen müssen.

Paul hat Probleme und zeigt ja schon Auffälligkeiten, er war gar nicht in der Lage die Verantwortung zu übernehmen. Außeredm hat er doch vorher auch schon auf Deniz "aufgepasst", bis Lisa kam. Sie nahm die weinende Deniz kurz hoch und ging dann zu Murat.

Lisa hätte auch Orkan, nach seiner Rückkehr, in den Laden schicken können, um Murat zu helfen. So müde wird er wohl vom Pizza ausfahren oder Leas Gequatsche nicht sein. Oder Murat hätte halt ein-zwei Stunden mehr gemacht.

@ Sally0815

von Slimmmy (12.03.2012, 14:39)


Klar, Gewalt ist keine Lösung, aber wir kennen alle Fälle, wo "jemandem die Hand ausgerutscht ist".

Ich denke, wenn das - wie im Fall Paul - einmal (und dann nicht mehr) passiert, und Paul über das WARUM nachzudenken beginnt (alt genug dafür ist er), dann wird er nicht einen lebenslangen Schaden davontragen.

Außerdem halte ich Lisa und Murat für so vernünftig (sofern man das über erfundene Figuren sagen kann), dass sie mit ihm - sobald Lisas verständlicher Zorn verflogen ist - ein klärendes Gespräch führen.

Ohrfeige

von SaraLin (12.03.2012, 15:06)


Also jetzt mal ehrlich... die Ohrfeige war gerechtfertigt. Die Verbalattacken dagegen nicht. Das war zu viel. Aber die Ohrfeige war meiner Meinung nach angebracht und gerechtfertigt.

Paul wird weder misshandelt in der Familie (wie es bei Lisa der Fall war) noch zu wenig beachtet. Ich stimme denjenigen zu die meinen, das man einen 9jährigen Jungen nicht 2 Stunden mit einem Kleinkind alleine lassen kann. 15 Minuten sind i.O.; auch Kinder müssen lernen Verantwortung zu übernehmen. Aber 2 Stunden ist zu viel.

Und der Satz heiße Ohren hat noch niemandem geschadet. Ich pers. habe 1 Ohrfeige in meinem Leben seitens meiner Eltern erhalten. Und soweit ich das beurteilen kann, hat es mir nicht geschadet und etwas aus mir geworden ist auch. (Kein Schläger...)

@SaraLin

von Moni74 (12.03.2012, 16:58)


"Und der Satz heiße Ohren hat noch niemandem geschadet."

Wenn ich sowas höre, dreht sich mir der Magen um! Man kann ein Kind durchaus ohne körperliche Gewalt erziehen.

Dass heutzutage immer noch so viele Leute der Meinung sind, dass Ohrfeigen o.ä. "harmlose" Dinge "nicht schaden", finde ich erschreckend! Schlimm genug, dass in Deutschland Kinder erst seit 2000 ausdrücklich das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung haben.
„Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig“. So steht es in Paragraph 1631 des BGB (Bürgerlichen Gesetzbuches).

Eltern haben demnach kein so genanntes Züchtigungsrecht mehr gegenüber ihren Kinder und selbst eine Ohrfeige gilt als gesetzeswidrig. Auch wenn hier einige über das Umsichschmeißen von Paragrafen stöhnen - das musste jetzt mal sein!

@Moni74 - Danke!

von Oma Rosi (12.03.2012, 19:41)


Dem ist nichts hinzuzufügen!

Gruß Oma Rosi

Ohrfeige

von Connie (12.03.2012, 21:37)


Ich habe hier im Forum noch keinen Beitrag gelesen, in dem die Ohrfeige verharmlost wird. Ich bin auch der Meinung, dass Gewalt gegen Kinder unter keinen Umständen zu dulden ist, aber ein Fehler kann den besten Eltern passieren.

Wäre Lisa eine "Professionelle" also Lehrerin, Erzieherin, Sozialpädagogin wäre dieses Verhalten auf keinen Fall zu tolerieren, aber als Mutter in Panik, weil ihr kleines Baby Spülmittel getrunken hat... Ich kann es verstehen... Nun eine Frage an euch: Was hätte denn Lisa in dieser Situation anders bzw. besser machen sollen? (Die Hasstirade auf Paul nehme ich davon aus, das war wirklich daneben)

Und dann immer dieses der Apfel fällt nicht weit vom Stamm... Lisa wurde in ihrer Kindheit misshandelt. Eine einzige Ohrfeige für Paul in einer Ausnahmesituation kann man nicht als Misshandlung bezeichnen...

Ich habe in meiner Kindheit einmal eine Ohrfeige bekommen meine Schwester glaub ich zwei und ich könnte meine Mutter ohne schlechtes Gewissen zur besten Mutter der Welt erklären...

@SaraLin

von Schneidi_SPD (13.03.2012, 04:20)


Schlagende Eltern stellen sich selbst ein Armutszeugnis aus!

Außerdem können unter Einwirkung von Ohrfeigen irreparable Schäden am Trommelfell oder am Gehörgang entstehen.

@slimmy

von Sally2809 (13.03.2012, 10:34)


Du legst doch selbst sehr viel Wert darauf, Deinen Namen mit 3x "m" ausgestattet zu lesen. Also mach Dir bitte die Mühe und schreibe meinen Namen richtig.

@Schneidi_SPD

von SaraLin (13.03.2012, 11:16)


Ich sehe nicht ein warum ich meinen Eltern ein Armutszeugnis ausstellen sollte. Ich habe ansonsten eine sehr liebevolle, behütete Kindheit genossen.

Genausowenig sehe ich ein warum wir Lisa ein Armutszeugnis ausstellen sollten. Lisa kämpft für ihre Kinder wie eine Löwin. Und Paul hat nun mal Mist gebaut. Die Verbalattacken die auf die Ohrfeige folgten finde ich viel gravierender als die Ohrfeige an sich.

@Connie

von Mama Lillifee (16.03.2012, 12:06)


Was Lisa hätte sonst tun sollen statt Paul zu schlagen?

Ja, da fällt mir aber viel ein. Zum Beispiel Erste Hilfe an Deniz leisten (ich möchte hier nochmal aufgrund meiner Fassunglosigkeit darüber betonen, dass Lisa als Arzthelferin arbeitet).

Ich persönlich hätte versucht, herauszufinden, welches Mittel und wieviel davon Deniz getrunken hat. Dann hätte ich 112 gewählt und gemacht, was man mir am anderen Ende sagt. Und dann hätte ich meinen Sohn zu Hilfe gezogen. Ich hätte ihn mitfahren lassen im Sanka, Seite an Seite, ihn alles miterleben lassen, was passiert, wenn man auf Kleinkinder nicht richtig aufpasst - und am Schluß, wenn die erste Panik vorbei gewesen wäre, hätte ich mich bei ihm dafür entschuldigt, dass ich ihm zu viel Verantwortung aufgebürdet habe!

Paul wäre genug gestraft gewesen nur durch sein schlechtes Gewissen.

Paul..

von lora (16.03.2012, 16:49)


fühlt sich wahrscheinlich, zurückgesetzt... wird Zeit, dass Murat mit Lisa mal ein Machtwort spricht.... Die Ohrfeige, bleibe ich dabei, aber Mißachtung ist total übertrieben... so wird das alles nur noch schlimmer!!!

Ninchen, fast zu gut für die Welt

von LISTRA-Junkie (12.03.2012, 07:00)


... so kam mir Nina diesmal rüber.

Dass sie Feierabende, Wochenenden etc. für Sabrina opfert, find ich super, dass sie jetzt aber ihren Urlaub, der ja zur Erholung dienen soll, ebenfalls komplett hergibt, das finde ich schon fast zu gut für diese Welt. Klar möchte sie helfen, wer würde das nicht wollen, aber das ist schon fast mir ein bisschen viel, aber vielleicht gibt es ja wirklich solche Menschen.

Dass sie jetzt auch Enzo heiratet, na gut, mag ja wirklich Liebe sein, aber auch ein bisschen für Sabrina. Wenn man liebt, ist es vermutlich latte, wann und unter welchen Bedingungen man heiratet.

Und das war mal wieder Lisa in Reinkultur. Auf der einen Seite musste ich lachen, als sie zu Orkan sagte, ob er den Kopf nur hätte, damit es nicht in den Hals regnet. Auf der anderen Seite war ich entsetzt, wie sie mit Paul umging, ihn sogar schlug. Hätte man das nicht auch anders machen können, aber vielleicht hätte ich ähnlich reagiert, wenn dies meinem Kind passiert wäre, das noch so klein ist, und das ins Badezimmer abgeschoben wird, weil der Bruder daddeln will.

Ich will hier jetzt nicht heiliger sein als der Papst. Die Deniz ist schon ein ziemlich niedliches Kleinkind, ich hoffe, dass ihr nix passiert ist. Die nächste Folge dürfte somit spannend werden, weil man nicht weiß, wie Paul auf die Aussage von Lisa "wenn etwas Schlimmes passiert ist, werde ich dich hassen" reagiert hat.

Allen Forumsteilnehmern der LISTRA eine schöne Woche.

@Moni74

von lora (13.03.2012, 09:27)


na, wer spricht den da gleich von GEWALT!!, was jetzt alles so im wahren Leben passiert, das ist GEWALT!! Allerdings Paul mit Missachtung strafen ist falsch und viel schlimmer!

@lora

von Moni74 (13.03.2012, 13:09)


Auch eine Ohrfeige ist Gewalt. Die seelische Bestrafung ist in dem Fall genauso schlimm, da gebe ich dir recht.

Ehen und sonstiges

von Linde2 (12.03.2012, 07:39)


Warum halten in der LiStr die Ehen einfach nicht??

Und warum stürzen sich alle vorschnell in diee Abenteuer? Liegt doch auf der Hand wie es mit Enzo und Nina weitergeht: Erst supergroße Liebe, dann kommt wieder Klaus und aus die Maus!

Und bei Lisa wiederholt sich alles - wie halt im richtigen Leben! Schade....

Nina und Klaus?

von Die Kling (13.03.2012, 09:08)


Bloß nicht!!!

Da schrei ich Nina zu: BLOß NICHT! Lass die Finger von Klaus, der dich erstens mit Nastija betrogen hat und zweitens für seinen Afrikatripp allein gelassen hat (und das laenger als geplant) - fuer den du aber im Gegenzug die Heimat verlassen hattest.

Bleib lieber beim knackigen Italiener Enzo :D

Lisa geht gar nicht!

von christawien (12.03.2012, 07:43)


Letztens habe ich Lisa als Löwenmutter in Schutz genommen!
Das war echt voreilig. Die gestrige Watschn für Paul und vor allem ihre herzlose Drohung läßt sich mit nichts entschuldigen. Ich wünschte, sie hätte ein wenig auf Orkan gehört, der zwar manchmal Blödsinn redet, aber das Herz auf dem rechten Fleck hat!

Ich hoffe, Murat macht das wieder ein wenig gut. Und Lisa sollte wohl in eine Therapie! Außerdem warum läßt si so giftige Substanzen auf dem Boden stehen in Reichweite eines Kleinkindes? Da hat sie ja wohl jede menge Mitschuld!

Unerträglich in ihrer Arroganz: die Zieglerin! Was bildet die sich eigentlich ein, dass sie Murat wie den letzten Dreck behandelt. gerade sie, die ja wohl auch sehr viele Fehler gemacht hat. Grrr - so ein blödes Weib (die Rollenfigur wohlgemerkt!!!).

Und was ist mit Nina los? Ist die Schauspielerin schwanger?

Niedlich hingegen: Simon. So ein bezaubernder kleiner Bub. Und Erich möchte man nur umarmen für sein Einfühlungsvermögen.

@christawien

von Elisabeth (12.03.2012, 10:30)


stimme dir in allen Punkten zu (obwohl ich Lisa nicht als Löwenmutter bezeichnen würde, auch oder schon gar nicht in den letzten Folgen). Aber ich finds total stimmig und genial von den Drehbuchschreibern dass Lisa dieselben Fehler wie ihre Mutter macht, das war absehbar und sowas kann man auch nur in einer Langzeitserie wie der Lindenstraße weiterführen.

Anna habe dafür ich in den letzten Folgen immer verteidigt, aber schön langsam REICHTS. Diese Frau wird immer unerträglicher und arroganter. Ich mochte sie nie, konnte aber ihren Schmerz wegen Mürfel verstehen. Aber jetzt muss doch mal gut sein, vor allem weil Murat immer wieder seinen guten Willen bewiesen hat und ihr nie was böses wollte.

Wie meinst du das "Was ist mit Nina los"? Ich glaube aber, dass ich irgendwo mal gelesen habe, dass die Schauspielerin schwanger ist. Hat man da etwas gesehen, ist mir gar nicht aufgefallen.

Erich war übrigens der Hammer gestern. So einen einfühlsamen Opa, Freund oder Nachbarn kann man sich nur wünschen. Er ist nicht umsonst seit langem meine absolute Lieblingsfigur. Bin total begeistert von dem Mann. Konnte sowieso nie verstehen, wie Helga dem ständig schlecht gelaunten Hansemann nachtrauern konnte bei so einem Mann wie Erich!!! Und ich könnte Helgas Enkelin sein ;) Der neue Darsteller von Simon ist übrigens zuckersüß.

@christawien

von Vivienne (12.03.2012, 10:41)


Superposting :-))))

Voll auf den Punkt gebracht!

Paul tut mir aufrichtig leid, denn Lisa lässt ihn immer wieder wissen, dass sie ihn ablehnt. Traurig!

nina

von maulwolf (12.03.2012, 11:12)


frage mich auch schon seit zwei folgen ob nina schwanger ist; da wäre die überstürzte heirat ja plausibel...

dass man immer gleich heiraten muss, verstehe ich aber grundsätzlich nicht, aber in bayern muss man das vielleicht.

ich finde, wie nina sich um alle kümmert (hilde, sabrina, enzo) zeigt doch, dass sie n richtiger ossi ist;)



@christawien

von Moni74 (12.03.2012, 12:54)


100%iges Dito!!!!!

Heiraten in Bayern

von Sandra (12.03.2012, 13:24)


@maulwolf

Auch in Bayern muss man nicht früher heiraten als im restlichen Deutschland....

Und stell Dir vor: in der Weltstadt München soll es sogar vereinzelt auch schon nichteheliche Lebensgemeinschaften geben!!
;o)

Gut und böse No 1

von Pichelsteiner (12.03.2012, 08:03)


- Da konnte sie ja mal so richtig ihre Überlegenheit auskosten, die schnippische "Zieglerzicke". Läßt sich tatsächlich von Murat mit "Frau Ziegler" anreden - wie albern ist das denn? Die soll mal nicht vergessen, warum sie auf den Job angewiesen ist.

- Zuerst hat Lisa bei mir Punkte gesammelt, hab sehr gelacht bei der Szene mit Orkan. Aber dann brach wieder die alte Lisa durch. Und die ist nicht nett und witzig. Sondern sie ist von Grund auf fies. Sehr schlimm, was sie zu Paul sagte. Sicher, sie war aufgeregt und besorgt, aber ein gesprochenes Wort läßt sich nicht rückgängig machen.

Einem Menschen, vor allem einem Kind, zu sagen "ich hasse dich für immer" ist das schlimmste, was man ihm antun kann. Das ist seelische Grausamkeit. Ich schätze mal, Paul wird irgendwann von zu Hause abhauen.

Wie kann man denn aber auch ein Kleinkind einfach einem ??jährigen überlassen? Die hätte doch wissen müssen, dass Paul damit total überfordert ist. Das ist ihre Erziehung: immer nur verlangen.

Ich hasse dich...

von Mama Lillifee (12.03.2012, 08:15)


O je, Lisa. Wir wollen doch mal festhalten:

- Wer läßt giftige Reinigungsmittel in Reichweite von Kleinkindern offen herumstehen, obwohl ein Krabbelkind im Haus wohnt? Lisa, nicht Paul.

- Wer drückt einem Neunjährigen die Aufsicht eines knapp einjährigen Kindes aufs Auge, obwohl ihm sowohl die Reife als auch die Bereitschaft dafür komplett fehlen? Lisa, nicht Paul.

- Wer hat absolut keine Ahnung von Erster Hilfe, obwohl er für das Leben und die Gesundheit zweier Kinder verantwortlich ist? Lisa, nicht Paul.

Anzumerken wäre noch, dass die mangelnden Erste-Hilfe-Kenntnisse umso schlimmer wiegen, da sie auch noch Arzthelferin von Beruf ist. Die Aufsicht von Deniz auf Paul zu schieben, war absoluter Unsinn. Lisa hätte sich selbst um ihre Kinder kümmern können, dann hätte Murat eben an diesem Abend ein, zwei Stunden länger gearbeitet. Ist ja SEIN Laden, er tut es ja für sich. Viele Menschen schieben kurzfristig Überstunden für einen fremden Chef. Das überleben alle.

Die Ohrfeige ist unverzeihlich, aber noch schlimmer sind die verbalen Demütigungen. Lisa sollte endlich eine Psychotherapie machen, um zu lernen, wie man mit Menschen umgeht. Ansonsten wird ihr Sohn noch ihr größter Konkurrent werden in Sachen Perfidität (und irgendwie freue ich mich schon darauf....;-) ).

Paul ist eben kein Kind der Liebe

von Reimpression (12.03.2012, 10:19)


denke ich mal!

Lisa hat den Kleinen schon mal fast umgebracht, als sie ihm Beruhigungstabletten ins Fläschchen mischte und ihn auf der Toilette der Arztpraxis abgestellt hat!

Welche Mutter tut so etwas??????????

@ Mama Lillifee

von Sally2809 (12.03.2012, 10:50)


Ich stimme Dir in allen Punkten 100%ig zu.

Keine Ahnung

von Lotti (12.03.2012, 14:33)


Mama Lilifee: "Wer hat absolut keine Ahnung von Erster Hilfe, obwohl er für das Leben und die Gesundheit zweier Kinder verantwortlich ist?"

Und wer arbeitet als Arzthelferin und weiß sich in einer solchen Situation trotzdem nicht zu helfen? Lisa, nicht Paul...

Gut und böse No. 2

von Pichelsteiner (12.03.2012, 08:15)


- Bei Ninenzo habe ich dann doch meine kitschige Seite entdeckt und mich mitgefreut, dass Nina sich zur Heirat entschlossen hat. Großartig: Jacks überraschtes Gesicht mit dem Mund voll Kuchen in der Werkstatt.

Sehr schön und irgendwie rührend, wie gut sich Enzo und Ahjo jetzt verstehen. Hajo hat mal wieder eine 180 Grad-Wendung hingekriegt. Wie bei Kliffi: man muss wohl immer erst etwas verlieren, damit man es zu schätzen weiß.

- Sehr nett, wie sich Erich um Tanja kümmert. Solche Nachbarn sind Gold wert. Erich Schiller ist eine der besten Figuren in der LiStra, finde ich. Mein Gott, was hat Tanja bloß für eine potthäßliche Tapete?

- Allgemein: sehr gut, dass auch mal wieder Bezug zu aktuellen politischen Themen genommen wird, das hatte ich vermisst.

hässliche Tapete

von Moni74 (12.03.2012, 12:44)


War die Tapete nicht schon vorher dran, ich glaube sogar, noch bevor Nastya darin gewohnt hat? Wer hat denn davor in der Wohnung gewohnt? Ich weiß es nicht mehr.

@Pichelsteiner @Moni - die hässliche Tapete

von Oma Rosi (12.03.2012, 14:08)


Die Wohnung wurde ursprünglich von Isolde Sarotti bewohnt und damals war sie noch hell und freundlich. Erst als Nastya einzog, verwandelte sich das Ambiente und die Wohnung wirkte fortan duster und unwirtlich, was vermutlich den Seelenzustand der Mieterin unterstreichen sollte.

Und auch die beiden Nachmieterinnen, erst die kriminelle Schokosteff, dann das neurotische Grübchen, passten wunderbar in diese gruselige Atmosphäre. Erst wenn Tanja ihre Probleme und die ihres Kindes in den Griff bekommt, wird sicher auch die Wohnung renoviert.

Ich finde die Tapeten übrigens bei weitem nicht so scheußlich, wie das Rosenmuster im Stadlerschen Esszimmer.

Gruß Oma Rosi

@Oma Rosi

von Christine (12.03.2012, 19:01)


Isolde Sarotti???
Eine Reminiszenz an Else Kling???

(War doch Isolde Pavarotti, wenn ich mich nicht irre!)

Absicht oder Freud'scher Versprecher - du hast meinen Abend gerettet; danke!

alte kamellen

von leinemann (12.03.2012, 08:29)


mangelhafte aufsicht durch größere geschwister ist hier nichts neues. ein mädchen ist bereits gestorben, weil die italienischen halbschwestern keine lust hatten, auf "das teil" aufzupassen.

und noch weitere Kamellen....

von Mama Lillifee (12.03.2012, 10:21)


... und denken wir auch daran, wie Klaus seinerzeit darauf aufgepaßt hat, dass Tom keine Reinigungsmittel trinkt. Weil er keine Lust hatte, ihm was zu trinken zu geben.

Auch im wahren Leben passieren doch ständig dieselben Dinge und keiner lernt daraus....

Schuldfrage

von Lotti (12.03.2012, 19:55)


Daran war aber, wenn ich mich richtig erinnere, auch Papa Paolo nicht ganz unschuldig.

aus heiterem Himmel

von Hanni (12.03.2012, 09:20)


Wieso mobbt Paul plötzlich Mürfel und schikaniert seine Schwester? Für mich total aus heiterem Himmel, dass Paul Probleme macht und andere so unsozial behandelt. Die Vorgeschichte die kleinen Kleinigkeiten die zu einem solchen Verhalten führen fehlen, resp. wurde nicht gezeigt.

Nina und Enzo, auch aus heiterem Himmel, einmal gesehen schon ein Paar und schon folgt die Hochzeit. Als Paar wurden die zwei nie oder nur andeutungsweise gezeigt. Es ist mehr eine Pflegeheimgemeinschaft was uns gezeigt wird und nicht ein frisch verliebtes Paar trotz widrigen Umständen.

Ein neuer Simon-Darsteller auch aus heiterem Himmel kommt die Entscheidung ihn später zur Schule schicken zu wollen. Toll wie immer, wie Erich reagiert.

Auch die Idee mit dem Hauskauf von Hans und Anna total aus heiterem Himmel und bald wird es Geld regnen und auch sie werden die Lindenstrasse verlassen?

Mir persönlich fehlt je länger je meh der Aufbau der Geschichten, vieles kommt bei mir aus heiterem Himmel, so plötzlich.

*******Tolle Folge *******

von Nikkolli (12.03.2012, 10:19)


So schön, Lisa mal wieder zu sehen, sie ist und bleibt eine meiner
Lieblingsfiguren.

Ich glaub die Ohrfeige war nicht so schlimm wie der Satz des
Hasses für Paul. Mit Lisa und Paul lief es doch eh nie gut, sogar
mit seinem Stiefvater versteht er sich besser als mit seiner Mutter.

Sabrina hat mich leider immer schon genervt, ob mit oder ohne
Krankheit.

Nina und Enzo 100000000 mal besser als mit dem OLDHASE.

SIMON Deniz

von Nikkolli (12.03.2012, 10:37)


Wollte noch hinzufügen, dass der Simon Schauspieler sehr niedlich und besonders ist.

Außerdem war es lustig, wie Deniz immer im Wechsel einen Socken
an und aus hat auf Lisas Arm.

Frauen können alles besser

von Normann (12.03.2012, 13:12)


Wenn Anna und Lisa dieser Meinung sind, dann sollen sie doch ihre lieben Männer nicht immer auf der Stelle mit "dem bißchen Haushalt" überhäufen. Das war wohl der Beitrag zum Frauentag. Paul war echt überfordert. Bis jetzt wurde er ja immer bei Problemen rausgeschickt. Erst wird er mit Mürfel gewalttätig und vernachlässigt auch mal seine viel jüngere Schwester.

Die Pralinen und die Haare waren ja so wichtig. Lisas erster Satz war vielleicht der Schreck, aber auch tiefe Erinnerung. Erich konnte sich mal wieder gut einfühlen und Tanja samt Simon retten. Aber bei Lisa hätte er auch zu grübeln. Die Kinder sind überfordert mit der bösen Umwelt. Aber wir dürfen ja auf die "Staranwältin" Sarah hoffen. Nina war da wesentlich zurückhaltender. Sie kann wenigstens mal am Auto rumschrauben. Wer soll das alles geraderücken? Dr.Flöter hat bei Sabrina nur vage Andeutungen gemacht. Hajo hat nur noch Probleme zu verwalten.

Von Drachen und Zicken

von Gabi (12.03.2012, 10:17)


Tja, wie war sie, diese Folge? Irgendwie nicht heiß und nicht kalt.

Sabrina erzählt Hajo, dass Gabi gesagt hat, dass Klaus und Iffi sich getrennt haben. Damit ist es jetzt sozusagen offiziell und beim letzten Zuschauer angekommen. Ich als Zuschauer hätte Klaus’ Erklärungen seiner Familie gegenüber allerdings gerne selbst mitbekommen. Aber vielleicht kommt da ja noch was.

Der Dagdelen-Drachen sollte es sich überlegen, Anna in Gegenwart des zurzeit ohnehin renitenten Sprößlings als Ziegler-Zicke zu bezeichnen....

Dass die Kinderdarsteller immer mal wieder ausgetauscht werden, ist bekannt und auch in Ordnung. Der „neue“ braunhaarige Simon wirkt zwar gefühlte 20 cm kleiner und optisch jünger, dafür sprachlich wesentlich pfiffiger als der zumeist stumme „alte“ blonde Simon und erinnert damit insgesamt eher an die nach Australien ausgewanderte „Termite“. Das nenne ich Timing. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Am besten gefallen hat mir mal wieder der nette, dicke glatzköpfige Nachbar. Schade, dass er seine Brüller-Qualitäten nicht unter Beweis gestellt hat. Vielleicht hätte mich die Folge dann doch noch im wahrsten Sinne des Wortes vom Hocker gerissen.

Grausame Kindheit

von Erna74 (12.03.2012, 10:22)


Nun ist es also passiert: Lisa hat zugeschlagen! Es war ja auch nur eine Frage der Zeit... Seit Wochen habe ich auf diesen Moment gewartet. Ich bin mal gespannt, was Alex dazu sagen wird? Paul wird diese Aktion doch bestimmt seinem leiblichen Vater erzählen.

Enzo hat seiner Nina nun doch einen Heiratsantag gemacht. Dass Nina nicht sofort einen Lufthochsprung machen würde, war ja auch irgendwie abzusehen, da sie bereits ein gebranntes Kind ist und sie sich eine 2. Ehe noch einmal richtig überlegen mußte.

Ich kann es verstehen, denn ich würde auch kein 2. Mal in diesem Leben heiraten.

Alex und Paul

von Sam Weller (12.03.2012, 13:22)


Ich habe nur leider den Eindruck, dass Pauls Erzeuger sich seit seiner Verheiratung überhaupt nicht mehr um den Jungen kümmert.

Es sei denn, dass geschähe im berühmten "Off", aber dann könnte man es doch wenigstens ab und zu mal erwähnen!

@Sam Weller

von Süße (12.03.2012, 14:30)


Musste lachen: "berühmtes Off" :o))

Da gibt es ja immer wieder Diskussionen, was im berühmten Off alles passiert... Deshalb mein Vorschlag: für ein paar Mal die Lindi an ALLEN anderen Tagen spielen lassen (den Donnerstag ausnahmsweise weglassen), hi hi... Und dann schauen wir mal, was das so abgeht!

Alle Tage Lindenstraße

von Pink_Panther (13.03.2012, 22:11)


Die Idee ist echt super, ne Woche oder zwei wär das echt interessant!! Übrigens, ich frage mich, wer bei Käthe jetzt putzt, wo die Termite in Australien weilt ;-)

Und hat Käthe eigentlich die Tageskinder im Park vergessen, als er ganz alleine mit dem Bollerwagen in die LiStra zurückkehrte? :-))

Handgreiflich

von Christina (12.03.2012, 10:35)


zu werden gegenüber Paul - das war bei Lisas Vorgeschichte eigentlich nur eine Frage der Zeit. Schlimm finde ich es trotzdem.

Vor allem, weil sich Lisa in den letzten Wochen eigentlich ziemlich eklig ihrem Sohnemann gegenüber zeigte. Dass der lieber daddelt als aufs Schwesterchen aufzupassen ist nachvollziehbar. Aber warum ins Bad? Warum nicht in ihr Bettchen mit der Hoffnung, dass die kleine "Plage" einschläft?

Lisa hätte ihm die Verantwortung nicht übertragen dürfen, das war nicht ok. Dann schlägt sie ihn und misshandelt ihn gleichzeitig auch noch verbal - oh Mann, wenn das so weiter geht, ist Paul wirklich bald "komplett verhaltensgestört" wie es Super-Pädagogin Anna Ziegler bereits diagnostiziert hat.

Grüße aus Hessen

Deniz im Badezimmer

von Mikado (12.03.2012, 12:18)


Paul war offensichtlich von Deniz' Schreien genervt. Sie schreiend im Laufställchen im Wohnzimmer zu parken, störte ihn beim Daddeln, von daher ab ins Bad, Tür zu und Ruhe ist. Für mich eine nachvollziehbare Tat eines 10jährigen, wenn auch nicht begrüßenswert.

Meiner Erfahrung nach sind Kinder in diesem Alter nicht unbedingt in der Lage, immer die weitreichenden Konsequenzen - wie hier das Trinken von Reinigungsmitteln - zu erkennen. Sie folgen der ersten Idee, ohne deren Ausgang zu bedenken. Paul scheint mir auch nicht größer gestört, sondern für einen Jungen in diesem Alter recht normal. Ein wenig frech, immer mal wieder aufsässig oder trotzig.

Murats Hinweis auf die Vorpubertät als Grund für sein schlechtes Benehmen (auch was Martin angeht) fand ich sehr treffend und gut erkannt. Die Ohrfeige ist m.M.n. nachvollziehbar, wenn auch als Erziehungsmodell nicht gerade geeignet. Eine Reaktion geboren in Panik, aus Angst usw.

Der Hass-Spruch indes ging allerdings gar nicht. Unter aller Kanone. Das ist ja mit die Kunst der Kindererziehung, seine Kinder auch dann zu lieben, wenn sie gerade mal nicht süß und schnuckelig sind. Diese Form von Zurückweisung richtet echten Schaden an. Die brennende Backe wird Paul schneller vergessen als die Hassansage, diese wirkt nach.

Mikado - gut zusammengefasst

von kyra (12.03.2012, 20:09)


Genauso habe ich das auch gesehen!

Söckchen an / Söckchen aus

von bineline (12.03.2012, 10:46)


Hab ich doch richtig gesehen. Als Lisa Deniz auf dem Arm hatte konnte man einmal sehen das Deniz Barfuss war und im nächsten Schnitt hatte sie aufeinmal Söckchen an, fand ich auch witzig.

einer mit einer ohne

von Hanni (12.03.2012, 11:00)


ich habe es so gesehen, dass Deniz an einem Fuss den Socken an hatte und am anderen nicht und je nach Winkel wirkte es beide mit oder beide ohne.

Lisa

von ludwig (12.03.2012, 10:57)


Paul hat sich völlig danebenbenommen, keine Frage. Auch in seinem Alter kann man wissen, dass Reinigungsmittel in den Händen von Kleinkindern lebensgefährlich sein können. Aber er hat nur an sich selbst gedacht. An sich ist das aber kein ungewöhnliches Verhalten für einen Zehnjährigen.

In der Schlussszene sah ich in Lisa ihre eigene Mutter. Das ihr in der Aufregung die Hand ausgerutscht ist, kann man nachvollziehen. Viel schlimmer waren aber ihre anschließenden Worte: "Wenn Deniz was passiert ist, dann hasse ich dich für immer". Mit solchen Äußerungen den eigenen Kindern gegenüber kann man viel Schaden anrichten. Das ist unentschuldbar. Das Thema wird uns noch einige Wochen beschäftigen.

Ich habe kürzlich eine alte Folge gesehen, in der ähnliches passiert ist. Anna (!) und Hans haben Sarah mit Martin alleine gelassen, um zu Nikos' Taufe zu gehen. Sarah wurde von einem Freund abgelenkt und hat vergessen, Fieber zu messen. Ergebnis: Martin musste ins Krankenhaus und in der darauffolgenden Woche operiert werden. Der Unterschied: Anna war nur kurzzeitig sauer auf Sarah und hat ihr schnell verziehen. Und es gab weder eine Ohrfeige noch eine derartige Äußerung.

Lisa

von Anita (12.03.2012, 11:57)


Paul kann wirklich kurze Zeit auf Deniz aufpassen, Lisa und Murat sind ganz in der Nähe und Handys gibt es doch auch!

Er ist einfach verunsichert und angeschlagen und weiß sicher, das sein Verhalten zu Martin falsch war und genauso weiß er, dass er Deniz nicht wegsperren darf. Er macht das alles doch nur, weil er provozieren will, auf sich aufmerksam machen und spüren will, dass er geliebt wird.

Jedem jetzt eine Psychotherapie zu verpassen, find ich auch übertrieben. Für was gibt es Familie und Freunde? Damit man sich stärkt und Probleme bespricht! Natürlich hatte Paul ein schlechtes Gewissen, als er gesehen hat, was passieren kann. Und Lisas Ohrfeige hat ihn wachgerüttelt, er bereut sein Verhalten und Lisa die Ohrfeige! Aber ihn verbal zu verletzen, ist überlegt und nicht spontan, also was ganz anderes!

Mutter Anna

von nemo (12.03.2012, 13:48)


Ja warum wohl? Weil Anna trotz aller Unkenrufe eine Mutter ist, die ihre Kinder wirklich liebt und nicht so ein Psycho-Monster ist wie Lisa. Und durchgemacht hat Anna auch genug, rein theoretisch hätte sie Sarah auch "hassen" können, weil sie von Friedhelm ist, hat sie aber nie getan.

Im Grunde könnten sich die beiden die Hand geben, die eine vom Ehemann geschlagen, die andere von der Mutter.

paul ...

von derElch (12.03.2012, 19:12)


hat sich wie ein 7 jähriger benommen. Zudem kann man bei dem daddelteil nen zwischenkabel ziehn und zack... wars das... aber als denkanstoss fuer einige bestimmt nicht verkehrt.

Wer mit krabbler hat nicht kurz ueberlegt..hab ich auch wirklich alles weggepackt. Lisas o-feige is bestimmt nicht ok... aber sie gleich zu verteufeln... von wegen sie ist wie ihre mutter.. find ich etwas heftig. Man muss ja wohl unterscheiden... lisas charakter wurde jahrelang von der mutter missbraucht und gedemuetigt.... Das mit paul war eine stress/schockreaktion in der das denken dem handeln nicht im entferntesten nachkommt.

Also vielleicht ma abwarten und teetrinken wie sie das nun handelt...
Kinder wissen irgendwann--eltern sind nicht perfekt---jeder macht fehler, die frage ist nun... kann lisas charakter vorleben dass man sich eben auch als eltern entschuldigen muss wenn man mist baut.

Allen eine schöne woche

Also doch

von ludwig (12.03.2012, 11:02)


Die nächste Hochzeit steht an. Eine die praktisch überhaupt nicht mit dem Verstand und ausschließlich durch die Emotionen vereinbart wurde.

Unter normalen Umständen hätte Nina sich mit Sicherheit Zeit gelassen mit der Antwort. Im Angesicht der dahinsiechenden Sabrina dagegen konnte sie offenbar nicht mehr anders.
Es ist aber fraglich, ob eine in einer solchen Ausnahmesituation getroffene Entscheidung zukunftsträchtig ist.

Was ist in einem Jahr, wenn Sabrina voraussichtlich nicht mehr lebt? Wenn sich die Gemüter ein wenig beruhigt haben? Wenn die erste Verliebtheit, in der Nina und Enzo offensichtlich noch sind, verflogen ist und der Alltag eingesetzt hat?

Kein Schwarzsehen

von dieKäthe (12.03.2012, 14:20)


"Was ist in einem Jahr, wenn Sabrina voraussichtlich nicht mehr lebt"

Dann sind die beiden hoffentlich immer noch glücklich miteinander. Sowas soll es nämlich auch geben, dass man sehr schnell weiß, ob jemand der richtige Partner ist oder nicht.

Simon und Mila

von ludwig (12.03.2012, 11:10)


Die fragwürdigen Erziehungsmethoden von "Society" mit Druck und Bestrafung tragen ihre ersten "Früchte". Vorschüler sind normalerweise sehr wissbegierig, man muss sie noch nicht zum Lernen zwingen. Bei Simon ist aber offenbar viel zerstört worden. Erich war toll. Doch ob seine Motivationskünste ausreichen, steht noch in den Sternen.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, dass Klaus weiter nach Mila sucht und danach bestrebt ist, sie zurückzubekommen. Hier zeigt sich wieder, dass das Argument, Mila sei bei ihrer Mutter, nicht wirklich zieht. Nastya mag das Beste für Mila wollen - aber das, was sie für das Beste hält. Und es ist anzunehmen, dass diese Vorstellungen immer noch unter dem Einfluss von "Society" stehen. Wenn man sich Simon ansieht, dann wird es umso dringender, Mila Nastyas Einfluss zu entziehen.

So ist es

von Pichelsteiner (12.03.2012, 13:39)


Hallo Ludwig, kennst du den Film "Bis nichts mehr bleibt" (ARD) mit Silke Bodenbender als Mutter, die mit Mann und Kind von der Sekte "gefressen" wird? Da zeigen die sehr eindringlich den Drill, mit dem die Gehirnwäschen stattfinden. Die kleine Tochter war nur noch eine Marionette und sprach auch so. Sicher - nur ein Film - aber sehr eindrucksvoll, so könnte ich mir das vorstellen.

Als ich Simon sah, musste ich sofort an den Film denken.

Hallo Pichelsteiner

von ludwig (12.03.2012, 17:21)


Den Film habe ich gesehen. Und offensichtlich ist das, was da gezeigt wird, sehr realistisch. Diese Sekte hat ja nicht umsonst versucht, die Ausstrahlung des Films zu verhindern.

Hochzeit

von Marie (12.03.2012, 11:14)


Bitte, lasst diese Hochzeit einfach mal ohne Theater, ohne Panik und ohne Interventionen von Klausi stattfinden - einmal normales Leben, wenn das normal ist... einmal echtes Glück, auch wenn`s vielleicht kitschig ist, aber das wünsche ich mir!

Es war genug Panik, Horror und Familientheater in den letzten Monaten, es kann doch auch mal was klappen! Dies war eine tolle Folge, fand ich!

Hochzeit

von Sally2809 (12.03.2012, 11:30)


Und bitte laßt nicht die ganze Nachbarschaft unter den Gästen sein. Das ist zwar in dieser Straße Brauch, aber im normalen Leben eher unüblich.

Hochzeit

von harz (12.03.2012, 11:54)


Dem ersten Abschnitt möchte ich ganz dolle zustimmen. Nicht immer alles schiefgehen lassen!

Übrigens fresse ich einen Besen, wenn die Darstellerin der Nina nicht schwanger ist. Da kann man ihr noch so viele Tücher oder Schals umbammeln! Würde mich aber freuen.

Hochzeit

von Frannie (12.03.2012, 14:39)


Ich befürchte Grässliches. Es wird wohl eine unglaublich sülzige Hochzeit vor dem Totenbett werden. Und nach dem Ja-Wort wird Sabrina mit einem seligen Lächeln die Augen schließen, die letzte Ölung bekommen, denn der Pfarrer ist ja schon da, und die Geigen werden schluchzen. Und ich werde ko**en.

Frannies horrormäßige Hochzeitsvisionen

von kyra (12.03.2012, 17:24)


Ich glaube (hoffe) nicht, dass es so werden wird; wenn doch, sehe ich die Listra nie wieder (zumindest drei Wochen lang nicht).

Ich tippe auf Frannies Version

von Maike (12.03.2012, 19:30)


... die zwar schmalzig ist, aber immer noch besser als ein intervenierender Klaus. Letzteres ist total Soap-Klischee (das "Superpaar," das eine Beziehung nicht hinbekommt, aber auch nicht voneinander lassen kann).

Klaus und Nina sollten doch allmaehlich ausgestanden sein. Wenn Klaus es zu seinem Lebensinhalt gemacht hat, Mila zu suchen, ist Nina doch wohl die Letzte, die ihm Tag und Nacht dabei zusehen will.

Sabrina

von Laila (12.03.2012, 11:42)


Warum muss Sabrina sterben? Sie ist so eine herzliche Person, sie soll bleiben, schmeisst lieber diese Lisa raus, die ist für den Mord an den Pfarrer nie zur Rechenschaft gezogen worden, warum eigentlich nicht?

Gruss Laila

Lisa und Steinbrück

von ludwig (12.03.2012, 12:03)


Lisa wurde nie zur Rechenschaft gezogen, weil die Todesursache Steinbrücks offiziell Selbstmord war und Hajo bis heute geschwiegen hat.

Nebenbei: Es war kein Mord, sondern Nothilfe. Lisa wäre in einem Prozess vermutlich freigesprochen worden (dass sie ihn ermordet hat mit einer Strafe zu rechnen hätte, hat ihr Olli eingeredet, um seinen eigenen Hals zu retten).

und überhaupt ...

von emz (12.03.2012, 13:20)


Lisa war zu diesem Zeitpunkt noch nicht strafmündig.

"Bratpfannenmord"

von kyra (12.03.2012, 14:30)


Um dieses leidige Thema vielleicht mal abzuschließen:

Lisa war mit 13 Jahren noch nicht strafmündig.

Einen "Brapfannenmord" gab es nicht; Lisa handelte in Notwehr, da Matthias Olli fast erwürgt hätte.

Das Legen des leblosen Körpers auf die Gleise wäre ein Mord, wenn die beiden davon ausgingen, dass er noch lebt bzw. ein versuchter Mord, wenn Matthias bereits tot war. M.E. war damals nicht zu erkennen, wovon Olli und Lisa ausgingen.

Ansonsten wäre es fahrlässige Tötung, wenn Matthias noch gelebt hätte (sie hätten überprüfen müssen, ob er noch lebt).

Da jedoch niemals aufgeklärt wurde, ob Matthias durch den Schlag bereits getötet wurde, liegt kein Tötungsdelikt vor.

Lisa und ihre Pfanne

von Maike (13.03.2012, 20:55)


Stimmt, es war Nothilfe und Lisa war ohnehin noch nicht strafmündig. Gerade deshalb hätte sie damals die Polizei rufen und die Wahrheit sagen sollen, anstatt Matthias zu "entsorgen."

Der Bratpfannenvorfall war nur ein Vorfall in ihrer verkorksten Jugend, der nie aufgearbeitet wurde -- die Beichte bei Hajo hat doch wohl nicht so viel gebracht.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man von so etwas gefühls- und gewissenmässig unberührt bleibt. So abgebrüht ist auch Lisa nicht. Die Sache mit der Pfanne hat wahrscheinlich dazu beigetragen, dass Lisa jetzt einen auf der Pfanne hat.

Der sogenannte "Bratpfannenmord"

von Kritzelkuli (14.03.2012, 00:30)


@kyra: wie soll man bitte an einem bereits Toten (sofern er es war bzw. Lisa und Olli davon ausgingen) einen Mordversuch unternehmen können?

Ich würde es so sehen: der Schlag mit der Bratpfanne war Notwehr. Danach haben beide, soweit ich mich erinnere, aber nicht überprüft, ob Matthias noch lebt, also Atmung oder Puls hat. Von was sie ausgegangen sind, wissen wir auch nicht. Dennoch wäre eigentlich das naheliegendste gewesen, sofort den Notarzt zu rufen; daß sie das nicht getan haben, sieht für mich nach unterlassener Hilfeleistung aus.

Dann das Ablegen auf den Gleisen: wenn Matthias da noch gelebt hat (was m.W. auch nie untersucht wurde) war es zumindest grob fahrlässiger Totschlag (ob Angst um die eigene Haut als "niederer Beweggrund" für eine Wertung als Mord gilt, weiß ich nicht). Ansonsten bliebe allemal der gefährliche Eingriff in den Bahnverkehr, und eventuell käme noch so etwas wie Störung der Totenruhe oder Leichenschändung dazu.

Damit erst einmal genug mit meinem strafrechtlichen Halb- oder Unwissen. Straftaten kamen auf alle Fälle einige zusammen. Nur sind sie (mit Ausnahme eines möglichen Mordes) wohl längst verjährt, und, wie schon mehrfach erwähnt, Lisa war damals noch nicht strafmündig.

Kritzelkuli -versuchter Mord an einem Toten

von kyra (14.03.2012, 12:59)


Wenn ich z.B. auf einen Menschen schieße, der bereits tot ist, ich aber glaube, er würde noch leben, ist das ein (untauglicher) Versuch des Mordes.

Einen Versuch begeht, wer

a) den Erfolg (Menschen töten) will

b) aus seiner Sicht alles macht, was erforderlich, diese Absicht in die Tat umzusetzen (schießen auf Menschen)

c) der Erfolg jedoch - aus welchen Gründen auch immer- ausbleibt (Toter ist schon tot).

Mag vielleicht seltsam klingen, ist nach deutschem Recht aber so (im anglo-amerikanischen Recht ist das anders).

Lisa ...

von Piepusch (12.03.2012, 11:45)


sollte die Schuld bei sich erst einmal suchen. Sie hat verantwortunglos gehandelt. Sie hat die Reinigungsmittel in die Reichweite ihrer Kinder stehen lassen, anstatt diese zu verschliessen oder an einen Ort zu stellen wo weder Deniz hin krabbeln könnte, noch Paul dazu Zugriff hätte.

Lisa hat nicht nur Paul überfordert, nein sie wird auch noch dem Jungen ein schlechtes Gewissen einreden. Paul ist doch schon durch Lisa und ihrem Lebenswandel gestört, hat nie wahre Liebe empfangen und nun wird er auch noch zur Verantwortung gezogen.

Dieses Kind wird am Ende wohl so enden wie Lisa, als psycho Boy, der sich und seine Umwelt hasst, keine Liebe geben kann und somit das Abbild seiner Mutter wird. Mal abwarten wann und wem Paul eine Bratpfanne über die Rübe zieht.

@ Piepusch

von Erna74 (12.03.2012, 12:47)


Ja richtig, genauso wird Paul auch enden.

Wird es wohl eines Tages einen neuen Bratpfannen-Mord etc. geben? Bin gespannt... Jedenfalls wird er auch ein Psycho werden, denn bei diesen Erziehungsmethoden kann der arme Junge nicht normal werden.

Natürlich sollte sich Lisa selbst die Schuld geben, denn welcher normale Mensch stellt schon Reinigungsmittel auf den Boden, wenn man Kleinkinder im Hause hat? Diese sollten doch ganz klar irgendwo oben stehen, oder im Schrank verschlossen sein.

Lisa scheint als Mama irgendwie überfordert zu sein, aber redet ihrem Sohn lieber ein schlechtes Gewissen ein. Typisch Lisa!

@Piepusch

von Moni74 (12.03.2012, 12:49)


Ganz genau!!!!!!

@Piepusch...Paul...

von Frannie (12.03.2012, 14:42)


"Dieses Kind wird am Ende wohl so enden wie Lisa, als psycho Boy, der sich und seine Umwelt hasst, keine Liebe geben kann und somit das Abbild seiner Mutter wird."

Du vergisst aber, dass Lisa lange Jahre - ehe Amelie in ihr Leben trat - niemanden hatte außer ihrer Mutter. Paul dagegen hat Murat und Alex und, jawohl, auch Orkan. Von daher halten sich meine Sorgen um Paul in Grenzen.
So absolut ist der Einfluss der Mutter nun doch nicht, und wie gesagt, er wird durch Murat, Alex und Orkan ausgeglichen.

Frannie - Bezugspersonen

von dieKäthe (12.03.2012, 20:02)



"Paul dagegen hat Murat und Alex und, jawohl, auch Orkan"

Genau, lass Orkan sein, wie er will - aber er liebt Kinder, er liebt Paul und auch die Lütte. Und Orkan hat mehr Ahnung von Kinder-Bedürfnissen als Lisa. Er würde sich mit Sicherheit immer schützend vor Paul stellen.

Paul wird wie seine Mutter

von gatinha (12.03.2012, 23:37)


und macht den ersten Amoklauf in der Lindenstrasse



Simon

von Helga (12.03.2012, 12:48)


Vielleicht kann mir jemand hier im Forum helfen: kann es sein, dass der kleine Simon jetzt von einem anderen Schauspieler gespielt wird? Ich hatte gestern den Eindruck, dass das nicht mehr der gleiche Junge wie früher ist.
Danke.

@Helga

von Moni74 (12.03.2012, 13:03)


Dein/Ihr Eindruck ist richtig. Es ist ein anderer Simon-Darsteller. Der erste war auch blond mit glatten Haaren, der jetzige ist braunhaarig mit Locken und auch kleiner, glaube ich.

@helga

von Arne (12.03.2012, 14:43)


Das ist richtig. Nicht nur Simon-Darsteller, auch die anderen Kinder-Darsteller wurden immer wieder gewechselt und anders und ist es normal.

Sophie wurde einmal gewechselt, Nico war mehrmals, glaube 3 oder 4 mal, Lea 1 mal, Paul, glaube auch 2 mal. Sarah, Tom und Klaus Beimer sind die einzigen, die nicht gewechselt sind.

Der Darsteller von Paul sieht eindeutig viel älter aus, er ist bestimmt in wirklichkeit 12 oder 13 und er spielte als Paul mit 9 jahre alt. Meiner meinung nach, es passte nicht nach Alterspiel. Naja, es ist nur ein fiktives Alter.

@ Helga

von Erna74 (12.03.2012, 14:45)


Ja, Simon scheint ausgewechselt worden zu sein. Ich finde den neuen Simon aber irgendwie niedlicher und besser in seiner Art. Er scheint irgendwie kesser zu sein.

Lea

von Schneidi_SPD (13.03.2012, 04:23)


Lea wurde von Anfang an von Anna Sophia Claus gespielt.

Lisa

von Moni74 (12.03.2012, 12:58)


Bin übrigens mal gespannt, wann Lisa das erste Mal auf Deniz losgehen wird, die war ja immerhin auch zuerst nicht gewollt von ihr.

@Schneidi_SPD

von Arne (13.03.2012, 19:10)


Nein, die Folge 684 bis 697 war die Kleindarstellerin von Anfang an Katharina Engels, gespielt als Lea Starck. Erst ab Folge 698 am 18.04.1999 wurde gewechselt und ne neue Darstellerin Anna Sophia Claus als Lea Starck. Vorher war aber Katharina Engels.

Lisa, Lisa, Lisa...

von Annette (Silbermondauge) (12.03.2012, 13:03)


...erstens stellt man Toilettenreiniger dahin, wo ein Kleinkind NICHT rankommt!

...zweitens gehe ich jetzt jede Wette ein, dass viele Mütter sogar Paul (er ist 8 oder 9) für zu jung halten, alleine zu bleiben, geschweige denn, um auf ein jüngeres Geschwisterkind aufzupassen

...Lisa hat ja schon ein Gesicht gezogen als sie reinkam und Deniz gequengelt hat. Mein Gott, das gibts doch mal!

...außerdem hätte sie die Kleine (plus 1-2 Spielsachen) mit ins "Kakao" nehmen können [wie war das damals? Paul bekam Schlafmittel und wurde im Klo abgestellt - und sie war älter als 9 Jahre!] Grausig, grausig...

(und irgendwas hab ich nicht geblickt: ich dachte, Anna hätte auf ihren freien Tag verzichtet?)

Anna

von SillySally (12.03.2012, 13:28)


ich glaube anna hat nur die pralinen gemacht und mich wundert es überhaupt dass sie noch arbeitet. ich dachte sie hat gekündigt?

Gutmenschen

von Indira (12.03.2012, 13:37)


Es ist wirklich so, dass man immer nur dass sieht was negativ ist. Und damit meine ich Beziehungen - die auseinander gehen.

Von Anna und Hans, Erich und Helga, Lisa und Murat, die trotz vieler Höhen und Tiefen zusammen sind, spricht keiner. Trotz mancher Probleme und Hürden sind auch Alex und Josie noch zusammen, auch Hajo mit Hummelchen - vielleicht wären sie es unter anderen Umständen (die ein Leben so mitsich bringt) nicht
mehr. Aber sie sind es.

Und dann wird hier immer wieder festgehalten wieviele Beziehungen auseinandergehen. Für die Besetzung der Lindenstrasse und einem einigermassen realistischen Bezug zum
normalen Leben finde ich es es prozentual gesehen garnicht
viel. Die wenigsten "jungen" Leute schaffen es heute augrund fehlender Erfahrung und Reife an ihrer ersten grossen Liebe festzuhalten.

Was Lisas Ohrfeige betrifft - ich fand sie nachvollziehbar und
handel dies nicht unter Kindesmisshandlung ab wie viele
Psychologen hier manifastieren.

Manche Leser hier wundern sich über die Gutmenschen in der
Lindenstrasse - ich wunder mich über die Gutmenschen hier im
Forum die ihr Leben lang wohl immer vorbildlich gelebt haben und
generell alles besser und richtiger machen.

@Indira

von Moni74 (12.03.2012, 16:03)


Die Ohrfeige war vielleicht noch nachvollziehbar. Aber nicht der anschließende Satz.

@Indira

von Schneidi_SPD (13.03.2012, 04:24)


Es ist in Deutschland illegal, seine Kinder zu schlagen!

@Schneidi_SPD

von Moni74 (13.03.2012, 13:12)


Genauso ist es. Nur wissen das erschreckend wenig Leute.

Kinder ... Kinder ...

von Jenny (12.03.2012, 14:19)


Paul und Deniz allein zuhaus
das artet in Katastrophen aus

Als Babysitter genervt und zu jung
mangelt es Paul an Befähigung

Lisa voll Panik reagiert
und ihrem Sohnemann eine schmiert

Der kleine Simon ist traumatisiert
von dem, was ihm bei der Sekte passiert

bis Erich, klug und einfühlsam
ihm die Angst vor der Schule nahm*

Glücklich mit ihrem "Kind" ist Sabrina
heiraten wollen Enzo und Nina

Ob ihr Himmel bleibt voller Geigen?
die Listra Zukunft wird es uns zeigen

* und weil wir hier beim Fernsehen sind
wird ratzfatz ausgetauscht ein Kind :-))

Arztpraxis ???

von Nikkolli (12.03.2012, 14:22)


Wer ist denn jetzt in der Arztpraxis ehemals Dressler ?

Und musste /müsste Lisa da nicht arbeiten ?

Ich dachte auch, dass die Zieglerzicke im Pralinenladen gekündigt hätte.

Lisa war arbeiten

von jens (12.03.2012, 15:57)


Zitat: "Und musste Lisa da nicht arbeiten?"

Ich denke schon, daß Lisa arbeiten war. Sie ging ja vormittags los, nach dem Gespräch mit Orkan, und kam abends, bevor sie zu Murat in den Laden ging. Dazwischen war sie arbeiten, es wurde uns bloß nicht gezeigt.

Frau Ziegler hat nicht gekündigt, eher würde Murat von ihr gekündigt werden.

Annas Kündigung

von kyra (12.03.2012, 17:38)


Da Anna Murats Angestellte ist (und nicht umgekehrt), kann er ihr auch kündigen.

M.E. hat Anna aber bereits selbst gekündigt, indem sie in Murats Laden die Schürze auf den Boden warf und wutentbrannt den Laden verließ.

Das nennt man konkludente Kündigung.

Kyra - Kündigung

von dieKäthe (12.03.2012, 19:19)


"selbst gekündigt, indem sie in Murats Laden die Schürze auf den Boden warf und wutentbrannt den Laden verließ"

Wie - ein Wutanfall reicht schon, um das als Kündigungsabsicht auszulegen? Oha, da hätte ich früher, als ich noch angestellt war, aber öfter aus Versehen gekündigt.

Ich denke, in einer normalen Firma kann man sich hinterher mit dem Chef zusammensetzen, sich ggf. entschuldigen und die versäumte Zeit nachholen... So würde ich das auch mit meinen Angestellten machen.

verständnisvoller Chef

von kyra (12.03.2012, 20:04)


Tja, die meisten Chefs sind auch verständnisvoll und nicht unbedingt daran interessiert, von heute auf morgen einen Angestellten zu verlieren.

Aber wenn der jemand sowieso loswerden wollte, kann man sich mit so einem Verhalten ganz schöne Probleme einhandeln.

Immer noch der Doc

von Amelie (13.03.2012, 07:31)


In der Praxis arbeitet noch immer der Dr. Stadler, er hat bis jetzt nur die Wohnung gewechselt. Er hatte doch zu Dressler gesagt, dass er ab Mai eine Stelle im Krankenhaus annehmen will, und dann ist eine Nachfolge in der Praxis angesagt - mein Wunschkandidat wäre Dr. Dagdelen.

Lisa arbeitet dort auch immer noch, und das wird sie dann wohl auch bei dem Nachfolger/in tun. In der Mittagspause geht sie eben nach Hause. Madame Ziegler hat nicht gekündigt, es war unklar, ob nach dem Streit noch das Arbeitsverhältnis besteht. Ein privater Streit ist m.E. kein Kündigungsgrund, allerdings wäre es nachvollziehbar, wenn Murat einen Grund suchen würde, um die hochnäsige Ziege loszuwerden.

@Amelie - Murat vs. Anna

von Gabi (13.03.2012, 10:30)


"... allerdings wäre es nachvollziehbar, wenn Murat einen Grund suchen würde, um die hochnäsige Ziege loszuwerden."

Ich denke, das wird er sich gut überlegen. Dann macht nämlich niemand die Pralinen und Murat kann wieder Hemden verkaufen (oder Döner).

Gabi - Pralinen

von Amelie (13.03.2012, 10:57)


"Dann macht nämlich niemand die Pralinen "

Wieso nicht? Die Rezepte gehören nicht Anna, sie stammen von Steffi. Also kann jeder, den Murat dazu bestimmt, die Pralinen machen. Theoretisch...

Kyra - verständnisvolle Chefs

von dieKäthe (13.03.2012, 19:16)


"Aber wenn der jemand sowieso loswerden wollte, kann man sich mit so einem Verhalten ganz schöne Probleme einhandeln"

Klar. Wenn aber ein Chef jemanden loswerden will, dann findet er auf jeden Fall einen Grund, auch wenn der Angestellte sich eigentlich nichts gravierendes zuschulden kommen läßt.

diekäthe- Verlassen des Arbeitsplatzes

von kyra (13.03.2012, 21:07)


Es ist nunmal ständige Rechtsprechung, dass das Verlassen des Arbeitsplatzes nach einem Streit mit dem Vorgesetzten als konkludente Kündigung seites des Arbeitnehmers ausgelegt werden kann.

Es geht nicht darum, sich mit dem Chef - auch wütend- zu streiten, sondern um das anschließende Verlassen des Arbeitsplatzes.

Ich kann alle Angestellten nur davor warnen, Annas Beispiel zu folgen. Wie gesagt, das ist kein Kündigungsgrund, sondern kann durchaus als Eigenkündigung angesehen werden.

Folge 1371

von lieselotte (12.03.2012, 14:53)


Lias Verhalten: einfach unterirdisch! Musste ja eines Tages so kommen. Die Frage ist hierbei allerdings, ob sie schon öfters vorher Deniz in die Obhut ihres Bruders gegeben hat und alles gut ging?

Annas Haare: lustig, sahen genauso aus wie immer....

Nina: Wirkt immer unglaubwürdiger, zu gut!, zu lieb!, zu nachsichtig! Was sollte der uralte Spruch an Sabrina mit der "Handanhaltefrage" - sie war nur eine Antwort an Enzo schuldig, denn da hatte sie klugerweise um Bedenkzeit gebeten.

(Ob die Schauspielerin schwanger ist, kann natürlich sein - aber sie ist Mittdreißigerin und da sind solche weiblichen Rundungen doch ziemlich normal.)

Simon: neuer Darsteller? - jedenfalls ein hübscher Knabe.

Erich ist als väterlicher Freund einfach super, vielleicht entwickelt sich da noch eine interessante Story?

Lg, lieselotte

@Jens Anna und der Laden

von Frannie (12.03.2012, 17:06)


Nix da. Murat ist der Ladeninhaber und Anna die Angestellte. Oder bestenfalls der Kompagnon. Glaub ich aber nicht, denn womit sollte Anna sich in die Teilhaberschaft eingekauft haben? Das gutgehende Handy-Unternehmen gab es ja noch nicht.

Von daher kann Anna Murat mitnichten kündigen.

@Frannie Murat als Ladeninhaber

von jens (13.03.2012, 11:24)


Wenn Murat der Chef und Anna seine Angestellte wäre, hätte er nach dem so wichtigen Telefonanruf nicht zu Anna rennen brauchen, sondern die Sache allein regeln können. Auch Annas hochnäsiges Verhalten ("Dann nehme ich mir aber morgen frei") spricht doch eher dafür, daß sie nicht bloß eine Angestellte ist.

Anna hatte zuerst den Pralinenladen (mit Steffi) und Murat quasi dann mit ins Boot genommen. Ich nehme an, daß es kein Chef-Angestellten-Verhältnis, sondern eine Teilhaber-Lösung ist.

Jens- Anna als Teilhaberin ?

von kyra (13.03.2012, 13:38)


Das kann ich mir nun wieder nicht vorstellen.

Als Teilhaberin müsste sie sich mit Eigenkapital einkaufen. Zum damaligen Zeitpunkt jedenfalls war Ebbe in der BeiZie-Kasse.

Und du denkst doch nicht, dass Lisa einer Teilhaberschaft ohne (finanzielle) Gegenleistung zugestimmt hätte.

Im Übrigen lässt Annas hochnäsiges Verhalten keine Rückschlüsse auf irgendwas zu; die ist immer so hochnäsig, wenn sie sich im "Zustand des gerechten Zorns" befindet.

Jens - keine Teilhaberin

von Amelie (13.03.2012, 19:07)


"Wenn Murat der Chef und Anna seine Angestellte wäre, hätte er nach dem so wichtigen Telefonanruf nicht zu Anna rennen brauchen"

Erstens ist sie noch immer seine Angestellte und hat gefälligst ihre Arbeit zu machen, d.h. eben auch mal flexibel sein und einspringen, wenn Not am Mann ist, und zweitens ist sie keine Teilhaberin, sondern sie musste dem Gericht gegenüber nachweisen, dass sie einen festen Wohnsitz und einen Job hat. Sonst wäre sie nämlich viel länger im Knast geblieben.

Was hatte sie für eine Panik, als das Cafe Beyer (??) sie nicht mehr brauchte! Deshalb war sie froh, bei Murat unterkriechen zu können, und das sollte sie auch mal nicht vergessen. Und er auch nicht. Die hochnäsige Zicke würde ich als Chef mal ganz schnell auf den Boden der Tatsachen holen.

Annas Stelle

von Maike (13.03.2012, 21:03)


Zitat: "Deshalb war sie froh, bei Murat unterkriechen zu können, und das sollte sie auch mal nicht vergessen."

Das Unterkriechen geschah damals noch bei Steffi (O-Ton Jack: "Die Knastvögel haben das beste Schokoladeneis"). Als Steffi in den Zeugenschutz ging und Murat den Laden übernahm, erbte er Anna sozusagen als Angestellte und nahm sie gern, weil sie Steffis Rezepte kannte.

Dass er sich Annas Gezicke gefallen lässt, liegt an seinem schlechten Gewissen wegen Paul und Martin.

Annas Stellung im Pralinenladen

von Lynus (14.03.2012, 12:34)


Auf dem Papier ist Anna Murats Angestellte, da sie den Job als Bewährungsauflage benötigt.

Gleichzeitig hat sie aber die Rezepte sowie ihre (wie immer auch gearteten) Fähigkeiten zur Pralinenherstellung in das Geschäft eingebracht. So etwas kann man schon als Sacheinlage in ein Geschäft und damit als Teilhaberschaft werten. Vertraglich ist aber sicherlich nichts festgezurrt.

Es erklärt sich jedoch daraus, dass Murat auch in gewissem Maße von Anna abhängig ist (und daher schleimen muss), denn er könnte ansonsten nicht liefern oder müsste eine weitere Kraft bezahlen, die die Herstellung übernimmt.

Lynus - die sind nicht von Anna

von Lotti (14.03.2012, 19:00)


"Gleichzeitig hat sie aber die Rezepte .... in das Geschäft eingebracht"

NEIN, hat sie nicht, die Rezepte stammen von Steffi und nicht von Anna!!!

@Amelie

von Schneidi_SPD (14.03.2012, 22:48)


Anna muss garnichts an ihrem freien Tag.

Ein Angestellter hat frei, wenn es im Dienstplan steht und hat auch das Recht, sich hierauf verlassen zu können!

Mitnichten muss sie kurzfristig einspringen.

Hallo Maike

von Amelie (15.03.2012, 10:46)


"Das Unterkriechen geschah damals noch bei Steffi "

ja, du hast Recht, das war noch bei Steffi. Aber nun ist halt Murat der Chef und Anna die Angestellte. Und in einem so kleinen "Betrieb" muss sie eben auch manchmal im Sinne des Geschäftes denken und Überstunden machen, mal am WE arbeiten, wenn nötig, und dann halt den freien Tag verschieben - was sie ja auch gemacht hat.

Sie hat wohl auch blitzschnell überlegt, dass sie sich selber schadet, wenn Murat einen großen Auftrag verliert und sie deshalb u. Umständen den Job los ist.

Schneidi SPD

von Amelie (15.03.2012, 11:10)


"Ein Angestellter hat frei, wenn es im Dienstplan steht und hat auch das Recht, sich hierauf verlassen zu können!"

Also wirklich - jetzt überleg doch mal: du glaubt doch nicht im Ernst, dass es in einem so kleinen 1-Mann-Betrieb Dienstpläne gibt? Wir sind doch hier nicht in einem Amt oder bei Schl***er, wo die Leute mit Hilfe der Gewerkschaft mit Recht gegen ihre Entlassung protestieren.

In kleinen Betrieben ist das etwas anders, da sind die Angestellten sehr wohl verpflichtet, auch mal flexibel zu sein. Häufig steht das sogar im Arbeitsvertrag: wenn Überstunden nötig sind, dann müssen die eben gemacht werden! Wo ist das Problem?
Dafür gibt es in kleinen Betrieben auch wesentlich mehr Freiheiten, z.B. gleitende Arbeitszeit, Ausleihen des Firmenwagens für private Zwecke usw.

Das ist alles eine Sache der Absprache mit dem Ladeninhaber. Nicht immer muss man alles mit Vorschriften regeln - furchtbar finde ich das. Wenn in so winzigen Betrieben ein Mitarbeiter stur auf seine Rechte pochen würde, dann könnte das eventuell sehr schnell das Ende bedeuten, das muss man bei allem Vorschriftendenken nämlich auch mal berücksichtigen!

@ Lotti - Pralinenrezepte

von Lynus (15.03.2012, 12:58)


Sicher waren die Rezepte ursprünglich von Steffi, aber die hat sie Anna "geschenkt" und nicht Murat. Somit sind diese Rezepte dann Annas "Sacheinlage" in das Geschäft.

Lynus - Geschenke?

von Lotti (15.03.2012, 16:19)


"Sicher waren die Rezepte ursprünglich von Steffi, aber die hat sie Anna "geschenkt"

Woher hast du diese Info? Das konnte ich nämlich nirgends finden. Steffi hat Murat den Laden übergeben mit der Auflage, Anna weiter zu beschäftigen. Aber wann soll sie ihr Rezepte geschenkt haben? Das kann gar nicht Annas Geschäftseinlage sein, weil die Rezepte bereits da waren, von Steffi zur Pralinenherstellung benutzt wurden - aber nicht erst, seit Anna dort arbeitet. Wenn überhaupt, hat Steffi die Rezepte eingebracht, und Anna hat sie später nur verwendet.
Als Steffi den Laden an Murat übergeben hat, dann wohl logischerweise einschließlich Inventar (also auch Rezepte).

pralinen

von ricky (16.03.2012, 09:54)


nun anna ist im besitz von steffis rezepten. doch einerlei, wer sie letztendlich hat, daß anna überhaupt pralinen herstellen kann, ist ohnehin ein eigenes märchen. nicht nur, daß man dazu professionell mit gerätschaften eingerichtet sein müßte, kühlanlagen usw., bei uns in österreich, stünde mit absoluter sicherheit, die gewerbekammer und die lebensmittelpolizei (so nannte man sie früher) auf der matte. alle personen, bzw. der betrieb (weiß ich aus eigener erfahrung) die mit lebensmittelherstellung zu tun haben, müssen regelmäßig in gewissen zeitabständen st...-proben abliefern, die auf ansteckende keime usw. untersucht werden.

aber vielleicht ist es in deutschland lockerer und man besteht nicht darauf. vielleicht entsteht auch hier einmal ein eigener handlungssstrang. murat dürfte da ohnehin über die gesetzesvorlagen nicht ganz so bescheid wissen ... auch in seiner dönerbude ist nie jemand von der gewerbeaufsicht aufgetaucht.

Ricki - lockere Sitten

von dieKäthe (16.03.2012, 19:42)


"aber vielleicht ist es in deutschland lockerer "
Ohhhh neiiiin - das ist nicht lockerer!

Eine Freundin hat einen Laden und wollte, weil sie auch die Fläche vor dem Laden gemietet hat, vor ihrem Schaufenster einen Sonnenschirm aufstellen, damit man bei jedem Wetter einen Ständer mit Ware rausstellen kann.

Sofort rückte das Ordnungsamt an. Nicht etwa, weil draußen ein Warenständer stand - nee, weil der Sonnenschirm die falsche Farbe hatte. Er hätte mausgrau sein müssen und nicht beige. Damit das historische Stadtbild nicht beschädigt wird. Der Ladeninhaber nebenan, ein Fleischer, hat vor seinem Laden eine Bratwurstbude. Die stört das historische Stadtbild nicht.

Das nur mal so als Schmankerl zu den lockeren deutschen Vorschriften.

ach ja, .. und Jack

von lieselotte (12.03.2012, 14:55)


so liebe ich sie ( Szene in der Werkstatt ).

ich auch

von Slimmmy (12.03.2012, 16:53)


Jedoch vermisste ich einen ölverschmierten Kinderwagen in der Werkstatt.

und ich auch

von Lotti (12.03.2012, 20:05)


"Jedoch vermisste ich einen ölverschmierten Kinderwagen in der Werkstatt"

an dem hat Jack wahrscheinlich gerade herumgeschraubt, während Emma im Schneeanzug wartete....

@Lotti

von Moni74 (13.03.2012, 13:14)


...oder im SCHLAFSACK ;-)

Moni 74

von Lotti (13.03.2012, 14:03)


... auf jeden Fall, vielleicht auch beides, aber niemals ohne vier Paar Söckchen!

Mist - jetzt hab ich gar nicht auf Enzos Handtasche und Jacks Stiefel geachtet...

@Lotti

von Moni74 (13.03.2012, 18:05)


So was, ich auch nicht :-(

Aber dafür hat Nina doch immer sehr schicke Schals und Tücher um :-)

Besenkammer

von Hamlet (12.03.2012, 15:12)


Die kleine Schwester ins Badezimmer abschieben ist blöd, wozu gibt es denn die Besenkammer?!

Interessant war ja die Szene im Flur; Lisa knallt dem Paule eine und seine verätzte Schwester hört sofort auf zu plärren.

PS Ich wusste gar nicht, daß Murat so hemmungslos und gut lügen kann. "Gut sehen Sie aus, Frau Ziegler!"

Besenkammer

von Moni74 (12.03.2012, 17:22)


In der dagdelenschen Wohnung gibt es aber keine Besenkammer. Sowas Blödes ;-)

Besenkammer

von harz (12.03.2012, 17:33)


Ich überlege manchmal, welcher Satz als Cliffhanger kommt. Diesmal hätte ich gedacht: " ...gut sehen sie aus, Frau Ziegler!"

Welche giftige Substanz war denn dort im Badezimmer?

von Fan der ersten Stunde (12.03.2012, 15:30)


Weiss jemand, welche giftige Substanz Deniz im Badezimmer getrunken oder in den Mund gesteckt hat? Könnten das etwa Farben zum Einfärben von Kleidungsstücken gewesen sein? Es ging so schnell, dass ich nur den dunkelblauen Mund von Deniz sah.

@Fan der ersten Stunde

von Moni74 (12.03.2012, 17:23)


Ich hab nur ne grüne Flüssigkeit auf dem Boden gesehen. Aber Lisa rief doch, es wäre Toilettenreiniger.

Leider unglaubwürdig

von linditante (12.03.2012, 16:47)


Warum lässt Lisa Deniz bei Paul.. früher hat sie sie nicht einmal bei Murats Mutter gelassen. Und dass Herr Flöter Medikamente verschreiben darf als nicht niedergelassener Arzt ist auch ..naja.

Aber ansonsten bin ich von Anfang an dabei und auch weiterhin begeistert.. aber mal ein bischen Kritik muss sein..

Dr. Flöter

von Frannie (12.03.2012, 16:49)


Dr. Flöter ist doch approbierter Arzt. Natürlich darf er Medikamente verschreiben. Wenn er seine Kassenzulassung abgegeben hat - warum sollte er das gemacht haben - kann er keine Kassenrezepte ausstellen, aber natürlich Privatrezepte.

Meines Wissens hat er wegen seiner Erkrankung seine Praxis aufgegeben, aber seine Kassenzulassung auch? Ich kenne mich da nicht so aus, es kann natürlich sein, dass ein Arzt, wenn er eine bestimmte Zeit nicht mehr innerhalb des Kassensystems gearbeitet hat, automatisch die Kassenzulassung verliert. Das weiß ich nicht.

Aber seine Zulassung als Arzt hat er noch. Ich kann mir denken, dass auch Dressler noch (Privat-)Rezepte ausstellen kann. Dressler hat seine Approbation sicher nicht zurückgegeben. Und Carsten wohl auch nicht.

Zulassung

von Amelie (15.03.2012, 07:35)


"wenn er eine bestimmte Zeit nicht mehr innerhalb des Kassensystems gearbeitet hat, "

Mein ehem. Arzt erzählte mir mal, dass Ärzte in gewissen Abständen (2 Jahre??) Fortbildungen nachweisen müssen. Bei Heilpraktikern sind diese Abstände kürzer, die müssen jedes Jahr eine Fortbildung nachweisen, sonst verlieren sie die Zulassung.

Carsten wird wohl keine Fortbildung machen (können), und dann wird er wohl auch keine Kassenzulassung mehr haben. Aber Arzt isser trotzdem noch.

Liturgische Farben

von Maike (12.03.2012, 17:10)


Der lange Abschied von Sabrina zieht sich dahin, und wieder waren alle (mit Ausnahme von Angelina) im Scholz-Buchstabschen Wohnzimmer versammelt.

Dabei fiel mir die farbliche Abstimmung der Kleidung auf die lila Tischdecke auf -- hatten die das abgesprochen? War das lila Farbschema vielleicht passend zum Kirchenjahr (Fastenzeit) ausgesucht worden? Wenn man so katholisch ist, passt das doch.

Das erinnert mich an einen ehemaligen Kollegen, dessen anglikanischer Priester fuer seinen Hund Leinen und Halsbaender in liturgischen Farben hatte, die dem Kirchenjahr entsprechend gewechselt wurden. Mein Kollege wusste nicht, ob dabei Impf- und Steuermarke, und was sonst noch am Hund klimpert, jedes Mal ab- und umgefummelt wurden.

Neuer Simon ?

von listrafan (12.03.2012, 17:33)


Hallo,

ja, die Kinderdarsteller werden wirklich häufig getauscht. Warum auch immer?!

Ich finde jedenfalls, dass der alte Simon niedlicher war und auch viel mehr seiner Mutter Tanja ähnelte. Und die oft traurigen Szenen hat er super gespielt! Dass er nicht viel Text hatte lag wohl an der Story.

Somit sind meine Lieblingskinder Simon und Antonia weg!

Schade!

Paul

von pingu55 (12.03.2012, 17:51)


Mein Favorit unter den Kindern ist ehrlich gesagt der Pauldarsteller. Für sein Alter spielt er die Situationen sehr gut. Bei der älteren ist und bleibt es die Lisa- Darstellerin die ihre vielseitige Rolle jeder Zeit glaubhaft darstellt.

die kleine Termite

von Lotti (12.03.2012, 19:26)


Ja - Antonia war auch mein absolutes LieblingsLiStrakind. Ich hatte schon manchmal überlegt, ob die lütte Schauspielerin wohl die echte Rebecca-Tochter war? Ich meinte da eine gewisse Ähnlichkeit zu entdecken.

Kinderdarsteller

von Lotti (15.03.2012, 07:31)


"ja, die Kinderdarsteller werden wirklich häufig getauscht. Warum auch immer"

Wahrscheinlich, weil kleine Kinder nicht so lange drehen dürfen. Gerne werden für Kinder-Hauptrollen auch Zwillinge genommen, damit ein Kind nicht so lange vor der Kamera agieren muss.

Unglaublich...

von zarin (12.03.2012, 19:03)


... ich frage mich hier zwei Dinge:

* wer läßt bitte ein 8-9 jähriges Kind auf seine kleine Schwester alleine aufpassen???

* in welchem Haushalt, wo (Klein-) Kinder leben, stehen derartige Putzmittel an zu erreichenden Stellen???

@ zarin

von kunsTficus (12.03.2012, 22:30)


....Jau habe ich auch gedacht.. und Lisa macht doch sonst auch immer so ein Wind um die Kleine (immer am liebsten in allerbeste
Betreuung...)

Aber endlich nochmal andere Gesichter in der Folge... Schön....

Gute Woche..




@ zarin - unglaublich?

von ub36 (16.03.2012, 08:06)


wenn es so unglaublich wäre, würden in Deutschland keine Giftunfälle bei Babys und Kleinkindern durch Putzmittel entstehen.

Ich kenne zudem einige Mütter, die ihre älteren Kinder, auch schon mit 8-9 Jahren, wenigstens kurzzeitig auf die jüngeren Geschwister aufpassen lassen. Das zeitlich älteste Beispiel war eine Freundin, als wir beide noch im Kinder-Spielalter waren: Der kleinere Bruder dieses Mädchen musste immer mit, egal wobei. Die Mutter war zuhause mit noch einem Kleinkind.

frecher Paul

von dieKäthe (12.03.2012, 19:12)


Lisa muss sich überhaupt nicht wundern. SIE hat Paul erzogen. SIE hat ständig Leistung von ihm verlangt. SIE hat Paul und Alex gegeneinander ausgespielt, und zwar auf gemeinste Weise.

Ich habe aber nicht das Gefühl, dass sie ihm auch nur einmal gezeigt hat, dass sie ihre Kinder liebt - und zwar uneigennützig. Deniz tut mir jetzt schon leid. Noch ist sie ein achgottachgott wie süüüüüßes Kleinkind - aber wehe, sie wird älter und funktioniert nicht so, wie Mutti will.

Lisa war ein Biest, Lisa ist ein Biest, Lisa wird immer ein Biest sein. Nur Murat wird mit ihr fertig, der weiß sehr genau, wie er mit ihr umgehen muss. Die Figur Murat wird immer besser und sympathischer.

Neuer Simon

von Susanne (12.03.2012, 21:54)


Oh ein neue Simon, den finde ich aber richtig süss, er hat das super gemacht, irgendwie passt er zu Tanja, er hat sogar ein Grübchen wie sie.

Bin jetzt schon gespannt wie er sich macht.

Der neue Simon

von Maike (13.03.2012, 21:06)


Vielleicht bekommt Simon, jetzt wo er nicht mehr so ganz klein ist, mehr zu tun und sagen und man hat auf einen Darsteller mit mehr Lust, Zeit oder Talent umdisponiert.

Lisa, Paul, Deniz

von Apollo (12.03.2012, 19:29)


Zu den dreien möchte ich anmerken, dass die Ohrfeige meiner Meinung nach gerechtfertigt war. Ich hätte ihm gleich zu Beginn eine geknallt, für diese freche Bemerkung.

Allerdings kann man einen 9-jährigen nicht auf ein Kleinkind aufpassen lassen, man hat ja gesehen, wohin das führt. Er hatte nur dieses dusselige Spiel im Kopf.

Bei Nina glaube ich auch, dass sie es nur aus Mitleid tut, bzw. um eben Sabrina den Abschied zu erleichtern, dass ihr Sohn jemanden an seiner Seite hat. Eine durchaus noble Absicht! Wir werden sehen.

Erich hat mir sehr gut gefallen, er ist wie eine Art Opa für den kleinen Simon geworden. Allerdings muss ich auch hier was bemängeln, warum lässt Tanja ihn alleine im Bad?? Da kann auch schnell was passieren! Ist das sonst noch jemanden aufgefallen?

Ach ja, und endlich haben wir mal mitbekommen, wohin die Pralinen geliefert werden. Und, dass Murat es sich mit denen nicht verscherzen will, ist realistisch, denn der nächste Anbieter wartet vielleicht schon.

@Apollo

von Süße (13.03.2012, 11:06)


Eine "geknallt" finden Sie in Ordnung? Also "nur" weil ein Kind ne freche Bemerkung macht, knallt man ihm doch keine!

Erwachsene untereinander sind auch nicht immer freundlich, na stellen Sie sich mal vor, jeder würde ständig jedem eine knallen, weil er findet, der andere wäre frech oder sonstwas... Ich versteh das nicht!

Schulpflichtiger allein im Bad

von Lynus (13.03.2012, 12:54)


Wie wir in der Folge gelernt haben, soll Simon in diesem Jahr eingeschult werden. Ein schulpflichtiges Kind kann schon (lange) allein ins Bad gehen.

@Apollo

von Moni74 (13.03.2012, 13:18)


Wenn man jedem Menschen eine knallen würde, weil er "frech" oder unverschämt war oder unfreundlich - dann wäre man den ganzen Tag damit beschäftigt.

Nur weil ein Kind kleiner und schwächer ist, rechtfertigt das keine körperliche Gewalt. Steht sogar im Gesetz.

"Eine Knallen" unter zivilsierten Menschen

von kyra (13.03.2012, 13:54)


Also ich denke auch, dass es wichtig ist zu verstehen, dass auch eine Ohrfeige aus erziehreichen Gründen eine Körperverletzung ist. Ich halte auch eine gewaltfreie Erziehung für erstrebenswert, obwohl ich selbst auch ein paar mal kurz davor stand, diesen Grundsatz zu vergessen.

Jeder, der Kinder hat, weiß, wie die einen bis zur Weißglut treiben können.

Der Vergleich mit dem Verhalten Erwachsener in der gleichen Situation hinkt jedoch: Einen Erwachsenen kann ich mit sozialer Ächtung sankionieren, wenn der mir frech kommt oder gemein ist. Meine Kinder habe ich zumindest bis zum 18. Lebensjahr "an der Backe" umd muss zusehen, dass die mit nicht auf der Nase herumtanzen (das können die nämlich richtig gut).

Also es ist gut, dass der Gesetzgeber klargestellt hat, dass eine Körperverletzung gegenüber Kindern nicht durch den Erziehungsgedanken gerechtfertigt ist.

Aber man sollte dennoch die Kirche im Dorf lassen, wenn im Rahmen einer ansonsten liebevollen und verständnisvollen Erziehung tatsächlich mal "die Hand ausrutscht". Ist zwar falsch, aber wird das Kind nicht traumatisieren.

@kyra

von Moni74 (13.03.2012, 17:59)


Hallo kyra,

natürlich gebe ich dir recht, dass Kinder einen mitunter zur Weißglut bringen können und man sich manchmal sehr beherrschen muss, ich nehme mich da auch gar nicht raus.

Mein Vergleich mit den Erwachsenen sollte nur verdeutlichen, dass man da ja auch nicht zuschlägt, auch wenn es jemand "verdient" hat. Schon der Ausdruck stört mich - wie kann jemand, ob Kind oder Erwachsener, Ohrfeigen "verdienen"?

Was mich nur besonders erschreckt, ist, dass es immer noch so viele Menschen gibt, die Ohrfeigen u.ä. als normale Erziehungsmethoden ansehen und solche Sprüche wie "ein Satz heiße Ohren schadet nicht" oder "uns hat es auch nicht geschadet" bringen. Wo leben wir denn? Schlimm genug, dass die Prügelstrafe noch gar nicht so lange verboten ist. Nur, weil es mal als "normal" galt, Kinder zu verhauen, ist es noch lange nicht gut.

Und nebenbei, wer weiß denn, ob die eine oder andere Ohrfeige "geschadet" hat oder nicht?

Viele Grüße
Moni

Ohrfeigen und Popoklatscher

von Lotti (13.03.2012, 19:53)


Ich finde, man darf ein Kind auf keinen Fall ins Gesicht schlagen. Denn wenn ein Erwachsener wütend ist, dann merkt er nicht, wie fest er zuschlägt. Durch solche Aktionen lernt ein Kind, dass man mit körperlicher Gewalt Auseinandersetzungen regeln kann.

Aber: einen Klaps auf den Po finde ich nicht schlimm. Dann weiß das Kind: oha, jetzt ist irgendwas schiefgelaufen, jetzt hab ich Mist gemacht. Ich spreche von einem KLAPS - Prügel lehne ich grundsätzlich ab.

@apollo

von Sally2809 (14.03.2012, 11:32)


Eine Ohrfeige gibts schon für eine freche Bemerkung, aber ein angehendes Schulkind darf nicht allein ins Bad?

Soll sich Tanja bei jedem Toilettengang daneben stellen und aufpassen? Kannst Du uns deine Welt ein wenig erklären?

Die Ohrfeige, Annas Haare und der Tod

von nicki (12.03.2012, 19:43)


Lisa: Ich kann sehr wohl verstehen, dass man in Ausnahmesituationen überreagiert. Aber die Kraft und die Stärke, mit der Lisa ihren Sohn ins Gesicht geschlagen hat, war einfach nur brutal und absolut unangebracht. Die Worte, die danach kamen, noch viel mehr.

Ich bin selber Mutter zweier Kinder und war selbst schon mal in einer sehr ähnlichen Situation. Ich weiß, wie man da empfindet, wenn man in Sorge ist. Aber mir ist damals so eine Reaktion nicht in den Sinn gekommen. Das andere Kind hatte wegen seiner Schuldfühle und des schlechten Gewissens genauso viel Trost nötig, wie das Kind, das zu Schaden gekommen ist. Nie im Leben hätte ich es übers Herz gebracht, da zuzuschlagen!!!

Annas Haare: Waren DER Gag der Folge! Was hab ich gelacht, als Murat ihr sogar noch ein Kompliment für die nicht vorhandene Veränderung gemacht hat!

Der Tod: Der Tod sitzt mitten unter ihnen und lauert auf Sabrina ... Tut mir leid - friedvolles Sterben hin und her - das wurde hier ja auch schon die letzten Wochen eingehend diskutiert. Aber, das Szenario diese Woche war einfach too much! Und Ninas Kniefall war die Krönung dieses Pilcher-Verrisses!

Deniz

von nicki (12.03.2012, 19:56)


Ach ja, die Söckchen ... die haben mich etwas irritiert. Ich hab die Folge erst heute geguckt - online. Und ich hab die Szene mehrmals durchlaufen lassen, bis ich es geschnallt hatte: Ein Fuß war nackt und am zweiten Fuß war der Socken runtergerutscht - die Ferse war frei. Das Söckchen hing am Vorfuß und bei einer Einstellung sah es so aus, als ob beide Fusserl nackt gewesen wären. Bei genauerem Hinsehen sah man aber das Bündchen in der Mitte des Vorfußes.

Letzte Anmerkung: Lisa ist eine der wenigen, die ich noch nie bewusst als Kundin im Friseursalon wahrgenommen habe und doch ist sie eine der weiblichen Figuren, die die bestsitzendste und stylischste Frisur hat, wie ich finde. (Was der Tatsache keinen Abbruch tut, dass ich die Figur nicht mag)

Allerletzte Anmerkung: Ist die Nina-Darstellerin in Wirklichkeit schwanger? Ihre Figur scheint sich in letzter Zeit recht drastisch verändert zu haben!

@nicki

von Süße (13.03.2012, 11:02)


Lisa besucht wahrscheinlich einen angesagteren Frisör in der Innenstadt :o)

Lisas Frisur

von Bärbel K. (13.03.2012, 19:59)


Lisa ist doch Arzthelferin. Die meisten Arztpraxen haben Mittwoch nachmittag zu. Deshalb denke ich, dass lisa immer mittwochs zum Friseur geht. Dann ist sie donnerstags, wenn die Serie spielt noch schick.

Lisa und der Frisör

von Berlinerin (19.03.2012, 10:14)


Lisa hat offenbar einen Frisör, bei dem die Frau anschließend auch gut aussieht. In Tanjas Frisörladen würde ich nämlich auch nicht gehen, denn da sieht man ja anschließend schlimmer aus, als vorher - siehe Anna!

Und dann kommt vielleicht noch der Murat und sagt "tolle Frisur". Dann wäre der Tag aber gelaufen ...

Vererbungslehre

von nicki (12.03.2012, 19:59)


Aller-aller-allerletzte Anmerkung:

Was mir noch sehr ins Auge sticht, ist Deniz' Aussehen. Ein rassiger, türkischer Mann zeugt ein hellblondes Kind? Mendel würde sich im Grab umdrehen ... ;-)

@nicki

von Moni74 (13.03.2012, 13:20)


Dabei war Deniz kurz nach der Geburt noch schwarzhaarig - oder täusche ich mich?

@Nicki - die mendelschen Regeln

von Oma Rosi (13.03.2012, 13:52)


Ich warte auf den Tag, wo Murat das auch auffällt. Da steht doch dann gleich das nächste Drama ins Haus. :-))

Gruß Oma Rosi

Herr Mendel und die Details am Rande

von nicki (13.03.2012, 15:33)


@Oma Rosi,

Ja, mit der letzten Folge, wo die kleine, blonde Deniz endlich mal groß in Szene gesetzt wurde, wurde bestimmt DIE Story des Jahres eingeläutet - bei Murat werden unweigerlich über kurz oder lang Zweifel über die Vaterschaft entstehen. Und wenn ich mir vorstelle, wie Lisa auf seine Zweifel reagieren wird ... OH MEIN GOTT; Mord und Totschlag stehen ins Listra-Haus!!! ;-))

@all, die nicht auf Details achten:

Man zwingt sich ja auch nicht dazu, auf Details zu achten. Aber, sorry, die Sockenszene stach mir ins Auge und hat mich verwirrt und von der eigentlichen Geschichte sogar abgelenkt. Und die Sache mit Annas Frisur wurde ja wohl gewollt in Szene gesetzt. Wenn Murat ihr ein Kompliment für die neue Frisur macht, guckt doch auch der Zuschauer automatisch nach der neuen Frisur ... nur, da war eben nix zu sehen.

Ich seh die Lindenstraße als Ganzes und ja, auch mir fällt Outfit, Frisur und Wohnungseinrichtung gleichermaßen auf, wie der Verlauf der Stories.

@süße: Ja, Lisa sollte Anna verraten, welchen Friseur sie besucht. Anna kann einen guten Friseur gebrauchen! ;-)

Deniz Haarfarbe

von nicki (13.03.2012, 17:30)


@Moni74,

Ich bilde mir auch ein, dass Deniz mal schwarzhaarig war, kann's aber nicht sicher sagen. Gut, die Haarfarbe eines Babys sagt ja nix aus, die ändert sich ja oft dann später noch.

Ganz ehrlich ist mir Deniz Haarfarbe diese Folge das erste Mal bewusst aufgefallen. Ob das überhaupt eine neue Darstellerin ist? Ich kann mich jetzt aber echt nicht erinnern, dass Deniz irgendwann mal groß im Bild war, außer bei der Heimkehr aus dem Krankenhaus. Ich finde nur, dieses Kind passt halt optisch so gar nicht zu den Dagdelens.

Der kleine Luki würde wiederum perfekt passen, Deniz stattdessen viel besser zu Caro und Nico.

deniz blond/simon schwarzhaarig

von derElch (13.03.2012, 19:52)


ach da haben bestimmt nur die maskenbildner etwas vertauscht :D

Der Blonde

von dieKäthe (13.03.2012, 19:56)


Wer weiß? Klaus ist blond.... Sodom und Gomerra...

Salmonellenlisa

von Maike (12.03.2012, 20:04)


Dass Lisa selbst vor noch gar nicht langer Zeit selber Leute vergiftet hat (noch dazu mit Absicht), das hat sie wohl in ihrer Panik vergessen...

Lisa!!!!....

von schubidou (12.03.2012, 22:58)


Ich hab selbst 3 Kinder, aber ich hab es immer hingekriegt, daß kein Kind auf das andere aufpassen muß! Schon gar nicht auf so ne Kleine...

Paul kann man die Schuld nicht geben- sondern Lisa, die ihren Alltag nicht gebacken kriegt! Sie hätte ihre Kleine genauso gut mitnehmen können, eine kleine Decke ausbreiten und gut wär gewesen.

Die Verantwortund ist echt zu groß für so nen Paul. Paul saß übrigens den ganzen Nachmittag im Wohnzimmer rum, der Arme! Wenn meine Kinder frei haben, dann sind die draußen! Der muß ja durchdrehen.

Lisa wär besser dran gewesen, keine Kinder zu haben.

Lisa wollte keine Kinder haben

von Maike (13.03.2012, 17:02)


Weder Paul noch Deniz waren von ihr aus geplant. Aber Murat, obwohl er wusste, wie Lisa tickt, bestand auf sein "Recht" sich fortzupflanzen, egal mit welchen Mitteln.

Apropos Murats blondes Kind -- weil er sich unbedingt mit Der blonden Lisa vermehren musste, kann ein hellhaariges Kind schon vorkommen. Selten, aber gibt es. Mein Vater war auch der blonde Mutant in einer dunkelhaarigen Familie. Weil er aber sonst aussah wie sein Vater (nur halt in blond), gab es nie Zweifel.

Der neue Simon und die Schule

von TadzioScot (12.03.2012, 23:46)


Also als erstes, der neue Simon ist gut gespielt, aber ich finde er sieht ZU anders aus, im vergleich zu dem vorherigen Simon, den ich im übrigen auch klasse gespielt fand... Das nur so nebenbei...

Und jetzt zum Thema Schule. Simon sagt er hat Angst vor der Schule, weil es ja böse Lehrer geben kann und so.. und der ganze Druck und dergleichen... Und Schiller nimmt ihm diese Ängste, weil er es gut meint und erzählt, dass dort ALLES soooo toll ist... Und dass es Leute gibt die auf Lehrer aufpasssen und so... Also sooo toll war die Schule aus meiner Sicht nicht. Kinder zu belügen ist Schei**, das ist meine Meinung, die Schule ist ein hartes Pflaster und das Gegenteil von toll...

Klar, man kann da was lernen, aber DAS wird einem da ja förmlich zwangsmäßig eingetrichtert, denn es herrscht ja SCHULPFLICHT, keine Freiwilligkeit... Dann gibt es da noch die Noten... und wer dauerhaft zu schlechte Noten bekommt (bekommt evtl. Ärger von seinen Erziehungsberechtigten) und wird dann auf die Sonderschule geschickt... Da wird dann, wie es leider viele sehen der "leistungsschwache Müll" hin ausgesiebt...

Ich sprech aus Erfahrung, ich war auf so einer Schule... Diese armen Kiddies lernen dort, dass sie nichts wert sind usw... In der Schule bringt man den Kindern bei, besser als der andere zu sein, Leistung zu bringen, Ellebogen einzusetzen..

Schule ist die Vorbereitung zum (Arbeitsplatz)Krieg...

@TadzioScot

von Moni74 (13.03.2012, 13:23)


Wie soll man denn die armen Kiddies sonst aufs Leben vorbereiten und ihnen was beibringen?? Ohne? Privatunterricht? Hm.

@ Moni74

von TadzioScot (16.03.2012, 07:45)


Ganz einfach... habe nie gesagt dass eine Schule grundsätzlich falsch ist, es ist meiner Meinung nach aber falsch, Pflicht daraus zu machen. In der Schule wo Anwesenheitspflicht besteht wird also Zwangsgewalt ausgeübt. Wenn die Schule auf Freiwilligkeit basieren würde dann wäre Schule sicher was ganz anderes... Schule heißt auch Noten, welche Menschen bewerten, nach ihrem Können... Dieses Wertungssystem ist Zwang... Denn wer zu schlecht ist wird ausgesiebt...

Wenn also Schule freiwillig wäre, das heißt, dass jeden Tag Lehrer da sind + die Schüler freiwillig aussuchen könnten in welche Klasse, welchen Lehrer, oder ob sie überhaupt zur Schule wollen, dann wäre das ganze sicher was GANZ anderes... So allerdings wie es jetzt ist, ist Schule ganz und gar nicht toll...

Kinder könnten auch ohne Schule lernen, von den Eltern, von den Verwandten, Freunden usw... Wie heißt der eine Satz so schön "...und überhaupt lernt man nur, von dem man liebt!". Ich habe nie einen Lehrer geliebt, vor denen hatte ich nur Angst wegen der Noten. Geliebt habe ich meinen Opa + auch von ihm gelernt. Gelernt habe ich von Freunden etc...

Also um es kurz zu machen : Schule ja, ohne Anwesenheitspflicht + Noten, mit einemn freiwilligen Schul oder Lehrer Wechsel + die Wahl keine Schule besuchen zu müssen weil man vom Leben auch an sich lernen kann... Das kann ja dann jeder selbst aussuchen... Aber das ist und bleibt eine Illusion...

@Tadziosoc

von maulwolf (17.03.2012, 22:00)


stimme sehr zu. vielleicht könnte man simon ja auf eine freie schule oder montessouri schule schicken, falls es in bayern so was gibt...

Feststellungen

von meggie (12.03.2012, 23:50)


Anna war beim Frisör - leider sah man anschließend nichts davon, sie sah genau so aus wie vorher, gehetzt und strähnig....

Paul behandelt seine Schwester nur genau so, wie er behandelt wurde - schon vergessen? Wie Lisa PaulBaby sediert abgestellt hat, um arbeiten zu können?

Paul beleidigt seine Mutter aufs Übelste - sie scheuert ihm eine - hätte ich auch gemacht! Und mich n i c h t anschließend dafür entschuldigt... er hatte das meiner Meinung nach verdient!

Unabhängig davon - Lisa hat einfach keine Mutterqualitäten, wie kann man sein Kind dermaßen quälen - Liebesentzug und Hasstiraden sind so ziemlich das Schlimmste, was man einem Kind antun kann. Würde mich nicht wundern, wenn aus Paul ein Frauenhasser wird, der in 10 Jahren um die Häuser schleicht und alle blonden, langhaarigen Frauen abmurkst........

@meggie

von Moni74 (13.03.2012, 13:28)


"Paul beleidigt seine Mutter aufs Übelste - sie scheuert ihm eine - hätte ich auch gemacht! Und mich n i c h t anschließend dafür entschuldigt... er hatte das meiner Meinung nach verdient!"

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: du weißt schon, dass "körperliche Züchtigung" von Kindern in Deutschland verboten ist??
Wenn ich jedem, der es meiner Meinung nach "verdient" hat, eine scheuern würde, oha, da wäre ich für den Rest meines Lebens beschäftigt.

Nebenbei: wann hat Paul seine Mutter "aufs Übelste" beleidigt? Das habe ich dann wohl verpasst.

@meggie

von TadzioScot (16.03.2012, 08:08)


Menschen schlagen, nur weil sie frech waren oder was weiß ich gemacht haben ist mit das Schlimmste was es gibt!

Niemand darf auf offener Strasse jemanden schlagen, das ist eine Straftat... Kinder schlagen ist immerhin geächtet, bringt aber kaum was, denn diese Eltern kommen meist einfach so davon... Erfährt ja kaum einer...

Beobachtung

von Moni74 (16.03.2012, 20:55)


Erst heute stand ich zufällig am Fenster und sah eine Mutter, welche ihr Kind vom Kindergarten(bei uns hinterm Haus) abholte, der Kleine war vielleicht höchstens 2 1/2 bis 3 Jahre und wollte wohl noch spielen, jedenfalls schüttelte sie ihn, zerrte am Ärmchen und schlug auch schließlich zu.

Da wäre ich auch am liebsten runtergerannt. Möchte nicht wissen, was bei denen daheim abgeht, wenn so jemand sich schon in der Öffentlichkeit nicht beherrschen kann...

Da könnt ich auch ko**en, wenn ich sowas sehe.

"Anna"

von andrea (13.03.2012, 03:28)


Hab ja vor einiger Zeit schon mal Annas komisches Verhalten gegenüber ihres Mürfels beschrieben. Prompt geschieht einige Folgen später ein -Handlungsstrang - der die Unfähigkeit dieser Person noch mal verdeutlicht!

Zu Sabrina - finde es doch sehr würdig dargestellt, wie sie die letzten Momente ihres Lebens (wenn es die sein sollen) wahrnimmt. Wobei womöglich nicht unbedingt mein letzter Wunsch wäre, meine Kinder zu verheiraten!!!

Gruß andrea

geht es auch genauer?

von giftzwergerl (14.03.2012, 11:33)


Warum ist jetzt Anna "unfähig"? Weil sie jetzt doch für Murat arbeitet?

Ich finde, ihr macht um die Sache viel zu viel Wind. Sie arbeitet da wie immer, hat nie gekündigt, hatte ihren freien Tag und hätte deswegen auch keine Pralinen machen brauchen. Hat sie aber und dafür einen weiteren freien Tag gefordert. Wenn Murat ja sagt, ist er entweder selbst schuld oder sie ist im Recht.

Und warum "merkwürdig" zu Mürfel, schade wenn man menschliche Verhaltensmuster so bezeichnet!

Fehler im Film

von stk2ooo (13.03.2012, 03:40)


Hallo Leute!!!

Als genauer Beobachter jeder Folge ist mir diesmal aufgefallen: Achtet auf die Fussbekleidung der kleinen Deniz - da wurde nicht aufgepasst...

Linker Fuss Söckchen da, Söckchen weg, Söckchen wieder da und dann wieder weg.

Na sowas

von Lotti (13.03.2012, 11:00)


Ja klar, das war natürlich ein so derber Fehler, dadurch wurde ja die ganze Folge unstimmig, unlogisch, unwasweißich. Auf sowas muss man aber auch achten, die Fußbekleidung eines Kleinkindes ist schon von entscheidender Bedeutung für die ganze Serie.... (kopfschüttel, lach)

Socken

von sukkulente (15.03.2012, 11:36)


Also mein Kleiner hat schon als Krabbelkind permanent unbeobachtet irgendwo seine Socken ausgezogen und in Ecken geschmissen. Ständig waren die Paare getrennt...

Bei uns wär das ganz normal gewesen, dieses Hin und her. Mich hat das ganz verrückt gemacht, weil ich mich erkälte, wenn ich kalte Füße kriege und das natürlich auf ihn übertragen habe (ist bei ihm aber nicht so).

Lisas Ausrutscher

von Die kling (13.03.2012, 08:07)


Lisa hat einfach aus der Situation raus reagiert.

Sowohl die Ohrfeige als auch die Hassandrohung sind doch "einfach nur" aus der Panik heraus entstanden, in der sie sich befand. Klar - passieren sollte das nicht! Niemals!

ABER! WER hier, die Lisa nun verurteilt, würde seine Hand für sich selbst ins Feuer legen, wenn bei ihm zu Hause genau das selbe passiert.
Lisa war genervt vom aufsaessigen Paul (und speziell Orkans Machokommentar machte es ja nur noch schlimmer), sie war gestresst, weil sie weg mussten, ...

Ich will nicht sagen, dass Lisas Reaktion richtig war, aber grad mit ihrer Geschichte sollte man ein bisschen vorsichtig sein sie gleich ueberschnell zu verteidigen.

Ja - Paul hats grad nicht leicht mit ihr, aber er ist auch bissl schlimm grad und die beiden MachoMaenner im Haushalt ... naja.

Orkans Erziehungsratschläge

von kyra (13.03.2012, 11:24)

Grrr!! Da ist mir auch fast die Hutschnur geplatzt.

Da erdreistet sich doch dieser Typ, der nichts Substanzielles auf die Reihe kriegt, Lisa in die Parade zu fahren, weil sie von Paul Mithilfe bei der Hausarbeit gefordert hat, mit der Begründung, das sei "Weiberarbeit".

Dem hätte ich gleich die gesamte Wäsche zum Bügeln gegeben, und ein Video davon bei Y..t... veröffentlicht.

@ kyre

von Maike (13.03.2012, 14:36)


Genau das habe ich auch gedacht.

Orkan mag Paul gern, aber ein guter Einfluss ist er nicht. Da Paul nun einmal in Der westlichen Welt lebt, tut man ihm mit so einer Macho-Philosophie ("Im Herzen ist er schon ein Mann" Geht's noch?) keinen Gefallen.

Kann ich nicht zustimmen bezüglich Orkan

von christawien (14.03.2012, 08:35)


Orkan hat vielleicht nicht die richtigen Worte gefunden, aber im Grunde hatte er vollkommen recht mit seiner Kritik an Lisa.

Orkan mag zwar nicht immer das Richtige getan haben, aber er hat das Herz am rechten Fleck und hat ein Gespür für die Menschen.

christawien- Orkan hat Recht?

von kyra (14.03.2012, 18:25)


Du findest also, Orkan hat Recht, wenn er Lisa rät, von Paul nicht "Weiberarbeit" zu fordern, weil er "im Herzen schon ein Mann ist"?

Sorry, Orkan mag ein lieber Kerl sein, aber derartige Macho-Allüren sollte er wirklich für sich behalten!

Kyra - Orkan hat in der Sache recht

von dieKäthe (14.03.2012, 18:53)


"Du findest also, Orkan hat Recht, wenn er Lisa rät, von Paul nicht "Weiberarbeit" zu fordern, weil er "im Herzen schon ein Mann ist"?"

Wenn ich mal kurz meinen Senf dazugeben darf: Ja, ich finde auch, dass Orkan Recht hat - im Prinzip. Natürlich nicht mit seiner Chauvi-Nummer und der sehr ungeschickten Ausdrucksweise. Aber er hat vollkommen recht, dass Lisa den Jungen total überfordert.

Übrigens: macho ist eigentlich gar nichts schlechtes - "che machismo", das sind die Männer, die ich persönlich bevorzuge. Die höflichen, die die Tür öffnen, die Tasche tragen und in den Mantel helfen. Die eine Frau als Frau achten und respektieren, die "Enzos". Die kenne ich vom Flamenco und Tango Argentino, im Alltag gibt es sie (leider) kaum noch.

Liebe Käthe!

von christawien (15.03.2012, 10:40)


vielen Dank!

genauso habe ich es gemeint, dass Orkan im Grunde mit seiner Kritik recht hat. Er hat durchaus eine ungeschickte Art sich auszudrücken, aber ich kann mich nur wiederholen: er hat das Herz am rechten Fleck und er liebt Paul.

Macho

von Sandra (15.03.2012, 12:39)


@dieKäthe

Macho heißen in Spanien aber auch die männlichen Tiere... also Schweine, Rindviecher....

;o)

Orkans Machoallüren

von Oma Rosi (15.03.2012, 14:52)


Ich glaube nicht, dass Orkans gelegentliche Machoallüren Paul ernsthaft schaden.

Lisa lässt doch nie einen Zweifel daran, wer im Hause Dagdelen die Hosen anhatt (jetzt hätte ich beinahe "Hoden" getippt). Und das wissen Paul, Murat und vor allem auch Orkan nur zu gut.

Gruß Oma Rosi

Oma Rosi - Vertipper

von Amelie (15.03.2012, 15:52)


"(jetzt hätte ich beinahe "Hoden" getippt). "

Das ist mir mal in meiner Zeit als angestellte Mediengestalterin passiert. Ich sollte für eine große Firma einen Katalog machen und schrieb "Hodenbügel" anstatt "Hosenbügel". Knappe Korrekturanmerkung des Kunden: "Aua"

Ich komme nicht raus aus dem staunen...

von Dani+Sahne (13.03.2012, 10:39)


....was viele Zuschauer oder doch die ganz harten Fans so alles sehen! Da hat die kleine Deniz mal Socken und mal keine Socken, die Nina ist ein wenig schwanger und sie trägt immer die gleichen Stiefel. Tanja hat nur eine Handtasche, die Tapete ist irgendwo zu dunkel und die "Zieglerzicke" hat mal Locken und mal keine Locken...

Meine Hochachtung, ist mir alles nicht aufgefallen! Oder sehe ich mir die Sendung zu unkonzentriert an? Oder ihr schaut euch immer alle Wiederholungen an ???!

Geht mir genauso wie dir...

von Sam Weller (13.03.2012, 11:01)


Solche Äußerlichkeiten interessieren mich gar nicht. Mich interessieren die Geschichten.

Wer wann, welche Klamotten, Frisuren, Schuhe, trägt, wie oft er dieselben Klamotten bzw. Schuhe anhat, interessiert mich nur in Ausnahmefällen und sehr peripher. Ich sehe die Lindenstraße, weil mich die Geschichten der Menschen interessieren, nicht ihre Klamotten und ihre Schuhe.

Aber ich bin ja offenbar sowieso keine "richtige" Frau, denn ich habe nie mehr als höchstens 10 Paar Schuhe gleichzeitig und auch nie mehr als höchstens 5 verschiedene Handtaschen. Dafür kann ich an keiner Buchhandlung vorbeigehen. Und jedes neu erschienenen Buch, das mich halbwegs interessiert, ist für mich ein absolutes Must-Have.

Ich kaufe mir schon allein deshalb keine Schuhe für 250-300 Euro, weil ich mir dafür 10 erstklassige neue, gebundene Bücher für kaufen könnte. Und die sind mir im Zweifelsfall immer wichtiger.

Schon klar: damit falle ich unter die Kategorie Blaustrümpfe, die bei einigen Leuten äußerst unbeliebt ist, schert mich aber nicht. Ich bin nicht auf der Welt, um bei der breiten Masse der Menschheit populär zu sein und mich deren Gebräuchen und Geschmäcken anzupassen.

Wenn ich denjenigen wenigen aber sehr ausgesuchten Menschen, die ich mag und liebe, gut genug bin, so wie ich bin, reicht mir das vollkommen. Frau Zieglers Frisur ist mir auch nicht aufgefallen. Mich nerven vielmehr ihre arrogant-hysterischen Ausfälle und ihre nachtragende Art.

Anschlussfehler und Nebensächlichkeiten

von Frannie (13.03.2012, 11:59)


Nein, so etwas fällt mir auch nie auf. (Ist mir auch egal, denn mit der Geschichte hat das nichts zu tun.)

Nur der fehlende Schlafsack von Emma, der fällt auf. ;-)

ich habe auch von den Socken............

von christawien (13.03.2012, 12:38)


einen Alptraum gehabt, die mich verfolgt haben :-) Im Ernst: ich frag mich immer, ob das richtige Fans sind?

Ich genieße meine Lindenstrasse mit jeder Sekunde und fühle mich gut unterhalten. Wenn ich da auf jedes Detail achten würde, entgeht mir ja das wichtigste: die Dialoge, die Gestik, die Mimik usw.

Aber jeder wie er will...

@Frannie

von Moni74 (13.03.2012, 13:29)


Auch nicht zu vergessen: der fehlende Schneeanzug ;-)

äußerlichkeiten ...

von ricky (13.03.2012, 18:43)


ich kann hier nur sam weller und ähnlich-denkenden menschen völlig recht geben, mich daran zu verbeißen, wer welche frisur, klamotten, aktuelle farben trägt, wohnungsänderungen vornimmt, ist für mich völlig nebensächlich, daran erkennt man m.E., daß man heutzutage oft nur nach dem äußeren gemessen und bewertet wird, auch ich interessiere mich für die verschiedenen charaktere und deren menschliche höhen und tiefen.

alles andere ist für mich zu flache kritik und völlig überflüssig! warum soll ich mich darüber aufregen, wer was wann und zu welcher gelegenheit gekleidet und frisiert ist?

@Sam Weller - fünf Handtaschen

von Oma Rosi (13.03.2012, 21:07)


Also für jemanden, der sich gar nicht für Mode interessiert, sind fünf Handtaschen gar nicht so wenig, finde ich. Viel mehr habe ich auch nicht, obwohl ich schöne Handtaschen liebe. ;-))

Gruß Oma Rosi

ricky- Äusserlichkeiten

von kyra (13.03.2012, 21:15)


Eigentlich habe ich hier von keinem gelesen, dass er sich über diese kleinen Fehler aufregt. Lass doch den Leuten ihren Spaß damit, nebem dem gewisshaften Verfolgen der anspruchsvollen Dialoge, auch auf kleine Details zu achten.

Ich halte das nicht für oberflächlich, sondern für aufmerksam.
Zumindest leben die Gerichte von deratig aufmerksamen Menschen, die als Zeugen sich auch an kleine Details erinnern können.

tausendmal geguckt

von dieKäthe (14.03.2012, 07:43)


Ich kann mir solche Nebensächlichkeiten überhaupt nicht merken, wenn ich am Sonntag die LiStra anschaue, da gucke ich auf die Handlung. Okay, eine gruselige Tapete sticht schon mal in mein Designer-Auge, aber im allgemeinen gehen mir Frisuren, Taschen, Stiefel und fehlende Söckchen am .... vorbei.

Um das alles so im Detail aufnehmen zu können, muss man doch nach der normalen Sendung noch x-mal eine Wiederholung im Net anschauen und die Folge auswändig lernen, oder sehe ich das falsch?

Aber: jedem das seine oder, wie man bei uns im Norden sagt: wat dem einen sin Uhl, is dem annern sin Nachtigall. Wenn die Äußerlichkeiten nun mal für einige so wichtig sind, dann sollen sie das auch schreiben dürfen. Man muss es ja nicht lesen, wenn es einen stört.

@kyra

von ricky (14.03.2012, 17:21)


warum bin ich damit alleine angesprochen, schließlich haben sich mehrere poster zu diesem thema gemeldet??? gott sei dank sind wir nicht bei gericht!

ricky- Warum du?

von kyra (14.03.2012, 19:18)


Naja, dein posting hat aber am deutlichsten klar gemacht, dass du derartige Beoachtungen für oberflächlich und "flach" hälst und als Beweis dafür ansiehst, dass nur noch auf Äusserlichkeiten und nicht nur auf Inhalte geachtet wird, womit du m.E. diesen postern etwas Unrecht tust.

Die meisten dieser poster zeigen immer wieder, dass sie - über ihre scharfe Beobachtungen hinaus- durchaus auch die Konversationen mitverfolgen und kommentieren.

Aber nichts für ungut; ich denke so war das von dir wahrscheinlich auch nicht gemeint, klang jedoch ein bisschen danach.

@ Sam Weller, ricky u.a.

von sukkulente (15.03.2012, 13:20)


Ich stimme Euch völlig zu. Und auch ich bin eine Frau, die für ein Paar Schuhe, das sie sich kauft, schon mindestens 15 Bücher gekauft hat.

Aber ich finde, man darf das nicht zu eng sehen mit diesen reine Äußerlichkeiten betreffenden Beobachtungen einiger Poster. Auch ich hab Spaß daran, auf Details in der Serie, also Continuity (Szenenanschluss), Ausstattung etc. zu achten - das tun die Serienmacher ja schließlich auch.

Und solche Nebensächlichkeiten zu belabern, entspannt - ich kann mich nicht ausschließlich immer auf den allertiefsten Sinn des Ganzen konzentrieren, das ist ja schließlich eine Unterhaltungssendung.

@kyra - antwort 2

von ricky (15.03.2012, 13:28)


nochmal, bitte genauer lesen, wie ich schrieb: ich halte nicht die beobachtungen (ich beobachte genauso wie jeder andere auch) für oberflächlich, sondern die "kritik" an allen äußerlichkeiten, mir geht es nämlich wie einigen postern hier um den dialog, dem mienenspiel, den umgang miteinander und nicht darum, ob jemand einen pony, socken, lila haare oder eine schwarze unterwäsche trägt, eine blaugestreifte kaffeetasse hält oder fransen als gardinen hat, zumal ich ebenso zusammenzucke, wenn ich die tapete in tanjas wohnung sehe, aber deswegen echauffieren, nein danke, ich lasse jedem das seine.

so lange ich hier poste, habe ich mich nie darüber aufgeregt, ob jemand dick oder dünn, groß oder klein, haarig, bärtig oder glatzig, behindert oder nichtbehindert ist, lediglich dummheit regt mich auf, aber die kommt eh von innen ...

Im Friseursalon sollte auch mal ein bisschen frisiert werden...

von Volker (13.03.2012, 11:43)


...und damit meine ich nicht Annas "neue" Friseur - das war wohl als Gag gemeint und kam auch wirklich gut an...

Aber wie der arme Lotti versucht hat, dem Carsten den Nacken auszurasieren, bitte, bitte nicht noch mal so stümperhaft und dann wars leider auch noch schlecht umgesetzt, da er das Messer einfach nur an den Nacken hält und dann gar nichts mehr tut.

Wenn es so weitergeht, erhält Nina noch den Heiligenschein erster
Klasse, dermassen hat sich ihre Rolle verändert. Bin schon gespannt, was den Listramachern einfällt, wenn die Schaupielerin ihr Kind bekommt...vielleicht gehts dann wie immer nach Bonassola...

Bis denne,
Volker

@Volker - schlecht umgesetzt

von Oma Rosi (14.03.2012, 12:23)


"... da er das Messer einfach nur an den Nacken hält und dann gar nichts mehr tut."

Na, da hat Herr Ücker aber Glück gehabt. Nicht auszudenken, wenn Gunnar Solka sich in praxi als Barbier versucht hätte und dabei mit dem Messer ausgerutscht wäre ... ;-))

Gruß Oma Rosi

Radikalrasur

von Lotti (15.03.2012, 13:06)


Und ist ja man gut, dass Carsten sich nicht plötzlich umgedreht hat - sonst wäre das Messer noch an der Kehle gelandet....

madonna lisa ...

von ricky (13.03.2012, 12:00)


alle, die lisa madonnenhaft verehrten, werden es ob ihrer kürzlichen ausraster weiterhin tun. ich war, bin und werde nie ein fan dieser "person" sein.

pauls reaktion ist ein hilfeschrei, wenn auch seine handlung an seiner schwester absolut nicht entschuldbar ist, aber eben eine "reaktion" auf sein umfeld. kaum kontakt zu seinem leiblichen vater, der eine zicke zur frau hat, im haushalt die zwei über-drüber-machos murat und orkan, die es vorzeigen, wie ein "richtiger mann" zu leben, zu handeln und sich durchzusetzen hat.

dann der druck seiner mutter mit strenge, verboten, strafen usw. das alles erzeugt eifersucht und einen überdruck, den er an mürfel und seiner schwester abgelassen hat. ein wirklich garstiges kind, seine aktionen sind jedoch völlig nachvollziehbar.

Lisa

von joschibennarsch (13.03.2012, 13:37)


Nun, durch und durch sympathisch ist Lisa definitiv nicht, aber gerade ihre lange komplexe Lindenstrassengeschichte und die sich daraus ergebene Psychographie finde ich doch ziemlich spannend und möchte die Figur auf keinen Fall missen, zumal wir sie ja beinahe vor ca. 20 Jahren durch Suizid verloren hätten.

Fand den Cliffhanger diesmal beeindruckend und gestehe eine leichte Gänsehaut. "Dagmar Hoffmeister is back!" Hatte was von Anthony Perkins in "Psy**o 2". Gruseliger als manch gewaltsames Ende um Orkan, Andi, Momo und Kurt (finde zumindest ich rein subjektiv).

Was mir aber auffiel ist, dass Lisa im Kindesalter nun keinesfalls so renitent war, wie es Paul ja definitiv ist. Lisa war als Kind wirklich sowas von verunsichert und hätte wirklich alles getan, um ihre Mutter zu besänftigen. Vielleicht tatsächlich, weil ihre Mutter damals die einzige Bezugsperson war.

Die Eskapaden kamen dann ja erst später, gegenüber Amelie sogar aus so einer Art Solidarität gegenüber ihrer Mutter. Deren (Dagmar) Reaktion darauf fand ich damals sogar am schmerzhaftesten, während ich die Szene einige Zeit davor, auf die Lisa weglief und wie ich später erfuhr eigentlich Selbstmord begehen sollte, sogar seinerzeit eher zum Durchatmen fand, weil Dagmar da so gefasst und selbstkritisch war. ("Es liegt an mir, ich kann sie nicht lieben.")

Ich nochmal wegen Lisa und der Ohrfeige...// und auch wegen Simon

von Annette (13.03.2012, 13:16)


...klar, eine Ohrfeige ist nicht schön (und soweit ich weiß sogar "strafbar") aber ehrlich gesagt kann ich mir dafür noch ein gewisses Verständnis für Lisa abringen.

Wofür ich kein Verständnis habe: Dieser dauernde Druck - Fußballverbot als Strafe (Strafe ja aber doch nicht so !), dauernd Hausaufgaben machen (notfalls Sachkundeheft verschönern = alles nochmal schreiben ?)... man kann alles übertreiben...

Ich hoffe echt, dass die LiStra-Drehbuchautoren eine Familientherapie ins Drehbuch geschrieben haben.

Und auch Tanja und Simon bräuchten eine Therapie - aber bitte nicht wieder so nen locker-flockig-Coach Momo! Erich versuchte, Simon die Angst vor der Schule zu nehmen. Löbliche Absicht. Aber ob das reicht?

LG Annette

Paul

von lieselotte (13.03.2012, 14:27)


Grundsätzlich hätte wahrscheinlich von Lisa u. Murat besser ein Zeitlimit festgelegt werden sollen, welche die sinnlose Daddelei einschränkt.

Früher ( oh, Gott - klingt als wenn ich als werde) haben auch ältere, also schon Grundschulkinder, auf ihre jüngeren Geschwister aufgepasst oder in den Kindergarten geschafft bzw. abgeholt.

Okay, Deniz ist wirklich noch ein Kleinkind, aber bis zu einer Stunde Aufmerksamkeit kann man Paul wohl abverlangen ! Paul wollte nur seine Ruhe, sonst hätte er das Laufgitter doch nicht mit dem Badezimmer getauscht.

Mein Fazit: magelnde soziale Erziehung !

Lg, lieselotte

Annette - Warum kein Momo?

von Pichelsteiner (14.03.2012, 14:51)


"aber bitte nicht wieder so nen locker-flockig-Coach Momo"

Und warum nicht? Was genau ist an Momos Arbeit auszusetzen? Was genau macht er deiner Ansicht nach falsch?
Auch Momo hat seinen Job von Grund auf gelernt.

Genau das meinte ich weiter unten übrigens mit "Zwangskritisieren". Meistens kommt dann nix mehr, wenn man nachhakt.

Murat im Kakao

von kalomo72 (13.03.2012, 13:43)


Also wenn ich in einem Laden wie dem Kakao etwas kaufe, und der Verkäufer telefoniert während dem bedienen, so war ich das letztemal dort!!

der telefonierende Murat

von nicki (13.03.2012, 17:16)


@kalomo72: Das meinst du im Ernst?

Wie bitte soll das gehen, wenn nur eine Person in einem Laden steht?
Manchmal klingelt nun mal das Telefon und geschäftliche Anrufe sind zu erledigen. Mir ist das als Kunde schon 1000mal passiert und noch nie hab ich mir irgendwas dabei gedacht.

In meinem Beruf werde ich bei "Klienten"-Gesprächen auch immer wieder durch Telefonanrufe unterbrochen, das ist unvermeidbar.
Ein bissl Geduld und Verständnis sollte man doch als Kunde, Dienstnehmer, Klient, Patient, was auch immer, schon mitbringen, finde ich!

Wenn ich merken würde, dass der Ansprechpartner, auf den ich warte, beginnt am Telefon zu "tratschen" und private Angelegenheiten zu klären, das wäre etwas Anderes, da würde dann auch ich ungeduldig reagieren. Aber so? Nee, das muss man tolerieren, finde ich.

Hallo Nicki

von dieKäthe (13.03.2012, 18:54)


das finde ich aber auch. Geht eben manchmal nicht anders. Wenn es allerdings ein privater Anruf ist, dann sage ich: tut mir leid, passt nicht, ich rufe zurück.

Aber das kann man bei einem wichtigen geschäftl. Anruf, der einen Auftrag enthält, schlecht sagen. Deshalb: wenn ein Kunde danebensteht, fasse ich mich höflich aber kurz und bitte den Kunden um Verständnis. Gab bisher noch nie Probleme.

ich freue mich schon auf sonntag

von maus (13.03.2012, 14:06)


wie jede woche freue ich mich wieder auf sonntag und freue mich auf die nächste Folge und bin sehr gespannt, ob sabrina noch schlechter dran ist.

Ob enzo und nina heiraten? ich fänd das so klasse Liebe Autoren! ich habe einen wunsch: ich wünsche mir, dass sabrina die Hochzeit ihres sohnes noch erleben kann und es wäre schön wenn angelina sich endlich mal um ihre mama kümmert. das finde ich nicht gut geschrieben, das ist mir persönlich zu streng geschrieben, mir geht das persöhhnlich sehr nah. Bitte seid nicht allzu hart.

und sabrina hat auch noch verständnis für Angelina, das kann ich nicht verstehen. ich hoffe, dass Angelina mal zu ihrer mama kommt, ich bin sehr gepannt wie es weiter geht.

ihr seid eine klasse serie, ich bin sehr froh, dass ich als komparsin ein Teil davon bin, ich knuddel euch alle - eure Judith - dicker kuss!

Wuist a Watschn?

von Courtesy (13.03.2012, 14:12)


I greet thee,

1. Ohne grossartig zu betonen, dass ich ein friedfertiger Mensch bin und Schläge beileibe nicht zur Kindererziehung gehören: Dem Paul hätte ich auch eine gesemmelt in dieser Situation, aber fragt nicht nach Sonnenschein. Wobei ich dennoch bemerken muss, hätte Lisa ihn von Anfang an anders erzogen, wäre es zu diesem Konflikt erst gar nicht gekommen. Sie setzt ihn permanent unter Druck und seit Deniz' Geburt auch noch massiv zurück. Das rächt sich jetzt durch sein unmögliches Verhalten....

2. Und dem Enzo hätte ich an Nina's Stelle gleich eine mit verbraten! Heiratsantrag um Mammamia das Sterben zu erleichtern? Nein Danke, als Mittel zum Zweck wäre ich mir dann doch zu schade!

3. Wieso wird hier jedem, der Sabrina's Märtyrertum beim Dahinscheiden schmalzig findet, gleich vorgeworfen, er koenne oder wolle sich nicht mit dem Tode auseinandersetzen? Weit gefehlt: Auch mir stoesst es ebenso unerträglich moralinsauer auf und wer wissen will, wie ich persoenlich mit dem Thema umgehe/n wuerde, moege sich gepflegt den Film: "Eierdie**" anschauen. DORT wird würdevoll (an Krebs) gestorben, aber nicht in der LS.

best wishes,
Courtesy

Auf sie mit Gebrüll

von Pichelsteiner (13.03.2012, 16:10)


Übrigens: ich schreibe jetzt als Pichelsteiner der erste.

Letzte Woche fragte ich, ob hier manchmal nur um der Kritik willen kritisiert wird - diese Vermutung wurde heftig verneint.

Wenn ich mir die unzähligen Zuschriften der letzten Wochen aber anschaue, dann fällt mir auf: ALLE Figuren der LiStra werden, sowie sie in Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit in Erscheinung treten, erst mal prophylaktisch von vielen niedergemacht.

Josiealex - Hans - Klaus - Iffi - Momo - Sarah - Mizzi - Enzo - Jack - Murat - sie alle leben NATÜRLICH im Tal der Ahnungslosen und haben in Wirklichkeit absolut keinen blassen Dunst von dem, was sie arbeiten, was sie studieren oder jahrelang studiert und gelernt haben.

Aber Hartz IV-Empfänger möchte man sehen, weil das ja in Deutschland die Realität ist. Ich möchte nicht wissen, welcher Sturm der Entrüstung losbricht, wenn plötzlich eine LiStra-Figur arbeitslos wird und nichts mehr macht außer "jammern".

Bitte - ich möchte niemanden diskriminieren, der unverschuldet in diese Situation geraten ist. Das kann jeden treffen. Aber dieses ewige grundlose Zwangskritisieren mag ich nicht.

Auf sie mit Gebrüll

von Reimpression (14.03.2012, 10:52)


BRAVO!

"Ich hasse dich für immer"

von Vanis (13.03.2012, 20:21)


Das ist wohl der schlimmste Satz, den man zu seinem Kind sagen kann. Den fand ich auch viel schlimmer als die Ohrfreige. Der arme Paul!

Lisa setzt Paul die ganze Zeit unter Druck. Man sagt ja auch, dass Kinder Druck weitergeben - wie es Paul bei Martin getan hat. Sein Verhalten wirkt schei**e, aber er ist ein Kind und seine Seele schreit Verzweiflung! Nun hat Lisa seine schlimmsten Befürchtungen bewahrheitet.

Anna hatte doch eingesehen, dass sie in Bezug auf Paul überreagiert hat - warum hat sie sich - als Pädagogin sowieso - nicht im Nachhinein um ein Gespräch bemüht? Murat verhält sich doch - obwohl er natürlich, wie wir alle, auch was auf dem Kerbholz hat - sehr anständig.

Über eines habe ich mich noch gewundert: Dass Paul die Aktion, "Vollspast" auf Martins Jacke zu schreiben, alleine durchgezogen hat - das wäre nach meiner Erfahrung eher eine Gruppentat.

Dass Enzo und Nina heiraten, finde ich schön. Sie wirken, als ob sie sich lieben. Es ist kein erstes Verknalltsein. Sabrinas Krankheit hat sie eng zusammengeschweißt und ihrer Beziehung eine Tiefe verliehen, die sonst vielleicht erst nach längerer Zeit entsteht. Ich finde es sehr schön und stimmig, dass sie heiraten, obwohl mir das Heiraten persönlich nicht so wichtig ist. Aber ich kann es verstehen. Warum nicht gleich heiraten? Morgen könnte es zu spät dafür sein.

Theorie

von Calika (15.03.2012, 14:39)


Zu der Jacke: Sicherlich hat Paul sie in der Schule irgendwo hängen gesehen und sich dann spontan dafür entschieden, sie zu beschriften. (Vielleicht auf der Toilette, damit es niemand sieht)

"Beten in der Runde" Teil 2

von Vanis (13.03.2012, 20:58)


... der Vater meiner besten Freundin, der vor wenigen Wochen gestorben ist, hat sich kurz vor seinem Tod auf seine jüdischen Wurzeln besonnen und sogar Wert auf jüdische Bestattungsriten gelegt, obwohl er sich damit sonst scheinbar kaum beschäftigt hatte.

"Die letzten Dinge": Angesichts des Todes werden viele Menschen spiritueller, als sie es im Leben sonst werden. Bei meinem Lieblingsschriftsteller Irvin Yalom, der ein amerikanischer Psycholanalytiker und Schriftsteller ist, habe ich dies gelesen: Dass viele Menschen angesichts ihres nahenden Todes ihr Leben intensiv leben und dies äußern, wie sie es im Alltag nie zuvor getan haben.

Aber Yalom ist - entgegen dem, wie das nun klingen könnte - kein Befürworter des Glaubens - seine Thesen lassen uns in einem sinnlosen und ungewissen Universum zurück. Trotzdem bewegen mich seine Bücher als Zweiflerin und doch Ersehnerin einer allmächtigen Obhut und eines Sinns seine Bücher zutiefst.

Deine Worte, Zorro (I), waren für mich ein Denkanstoss. Verzeih den Exkurs. Es wirkt oft abstrakt, zu überlegen: Wenn ich morgen sterbe?

Aber sicher kennst du, Zorro (I) und kennt Ihr alle diese Angst: Ich fühle zum Beispiel im Mundwinkel einen komischen Knubbel. Was ist das? Und wenn es Krebs ist? Wenn ich nur noch ein Jahr habe? Wenn mein Liebster heute nicht nach Hause kommt?

Vielleicht muss man sich den Tod vergegenwärtigen, um wirklich zu leben.

Keine Angst

von Zorro (14.03.2012, 19:26)


"Aber sicher kennst du, Zorro (I) und kennt Ihr alle diese Angst"

Ehrlich gesagt - nein. Ich habe keine Angst, wirklich nicht. Ich habe keine Gesundheits-Ratgeber, lese keine Apothekenzeitschrift - da liest man sich ja krank. Sollte ich irgendwo am Körper etwas entdecken, was da vorher nicht war, dann gehe ich nie davon aus, dass es etwas Schlimmes sein könnte. Meistens geht es dann auch von alleine wieder weg. Für Ärzte bin ich eine ganz schlechte "Kundin".

Ich gehe auch nicht vom Schlimmsten aus, wenn das Schätzelein später heimkommt. Von daher kann ich beim Thema Angst und Krankheiten überhaupt nicht mitreden, mich auch nicht einfühlen, weil ich es nicht kenne. Meine Eltern haben mich zu einer sehr realistischen Sichtweise erzogen - Menschen werden geboren, Menschen sterben - normal.

Meine Mutter starb genau so, wie sie es sich immer gewünscht hat: sie fiel einfach um und war tot. Und mein Vater wird bald 92, und sein Arzt sagt, er sei ein "genetisches Wunder". Glück gehabt, genau wie ich.

Viele Grüße von Zorro I

Klasse Folge!

von Alice (14.03.2012, 22:47)


Endlich eine klasse Folge! Es stimmte alles!

Und wenn manche meinen, daß das Thema "Sterben" nicht gern gesehen wird, dann ist es falsch: es wird das Thema "Religiösität" von vielen wohl nicht gern gesehen und alle religiösen Menschen von oben herab angesehen. Wie schade!

wir sollten lernen

von maternus (16.03.2012, 00:30)


Der Tod gehört zum Leben - jeder Mensch weiss, dass er sterben muss, nur wird das in unserer Gesellschaft gerne verdrängt - andere Kulturen gehen anders mit diesem Thema um. Davon sollten wir lernen - auch lernen, dass nicht alles nach Wunsch geht und es für Schicksalsschläge keinen gibt, der Schuld hat.

eine lanze für die bösen und unfähigen

von nummer0 (13.03.2012, 21:58)


keine ahnung warum, ich fand die folge richtig gut!

die geschichte mit simon und schiller: irgendwie rührend, wie schiller dem simon weismacht, in der schule wären alle immer nett. na, da wird der kleine aber schnell hinter kommen, dass das so nicht stimmt und sich dann vielleicht beim erich beschweren!

ich unterstelle aber immer noch, dass die serie so hintergündig ist, dass dieses Lügen als Lügen intendiert ist und nicht etwa die überzeugung der macher widerspiegelt.
...

Schule

von ludwig (15.03.2012, 09:50)


Es geht doch nicht darum, dass Erich Simon angelogen hat. Er wollte ihm die Angst vor der Schule nehmen. Dass die Schule nicht so wundervoll ist, wie Erich sie ihm geschildert hat, wird er noch früh genug herausbekommen. Jetzt ging es erst einmal darum, Simons Abwehrhaltung zu brechen.

Es steht zu hoffen, dass Simon eine wirklich gute Lehrerin bekommt, die sich um ihn kümmert. Tanja sollte diesbezüglich die Schulleitung über die Hintergründe informieren. Nur so kann Simon das Trauma überwinden.

By the way: Gerade in den Anfangsjahren wurden die negativen Seiten der Schule ausführlich behandelt: Franz Schildknecht als frustrierter Lehrer, Benny als frustrierter Schüler. Das Thema ist leider später nicht mehr weiter behandelt worden.

eine lanze für die bösen und unfähigen teil2

von nummer0 (13.03.2012, 21:59)


der heiratsantrag: blauäugig, aber irgendwie süß, sabrina nervt zwar und es stimmt, dass es die immer gleichen szenen sind, die uns hier präsentiert werden - aber gerade das macht das beklemmende der situation recht gut deutlich, wenn man schon denkt: oh neee, nich schon wieder. man kann sich so richtig die warme schlechte luft in diesem isolierten siechuniversum vorstellen.

die lisa-paul-geschichte könnte mal wieder ein längerer handlungsstrang werden und die kleinen gags, wie das mit annas haaren, schön gemacht.

eine lanze für die bösen und unfähigen teil3

von nummer0 (13.03.2012, 21:59)


weiß eh nicht, warum die meisten soviel meckern. das macht doch die lindenstraße aus: dass einen mindestens zwei Drittel der charaktere eigentlich nerven. wie im richtigen leben eben: die hölle - das sind die anderen :D

wie langweilig das wäre, wenn alle in der listra sympathisch und nett wären und ihr leben "richtig" führen würden. gääähn.

wer mich grad alles nervt: sabrina, carsten, dressler schon immer, helga auch schon immer, sarah, momo, komischerweise andi, sandra - was schade ist, weil sie anfangs ne tolle rolle hatte, ernesto - aber der ist ja irgendwie weg, und alle anderen nerven auch irgendwie immer mal wieder. aber bitte lasst sie alle drin in der serie!!

lisa hat mich früher mehr genervt. diese explizit böse frau tut der serie gut! sie muss ne menge kompensieren, nachdem murat zum gutmenschen mutiert ist und olli klatt und olaf kling nicht mehr da sind.

ich meine, else kling, olli, olaf, Onkel franz etc. pp. waren ja wohl auch nervig ohne ende - aber wer hätte sie missen wollen? ich finde eigentlich, es könnte mehr fiese charaktere geben. her mit den richtigen kotzbrocken! ;)

Kein Schaden?

von bösesmädchenlily (14.03.2012, 00:03)


EINE OHRFEIGE HAT NOCH NIEMANDEN GESCHADET.

DOCH. Tut es.

Es schadet der Eltern-Kind-Beziehung, vor allem wenn es öfter vorkommt.

Es schadet dem Kind, das sich gedemütigt und minderwertig fühlt.

Es schadet dem Elternteil, das ein schlechtes Gewissen hat, wenn ihm die Hand ausgerutscht ist oder
es zerstört den Respekt, wenn der Schlagende sich im Recht fühlt.

Mir ist es auch schon passiert, der Mensch reagiert auf Situationen, aber ich wehre mich total dagegen, dass es nicht schadet. Das stimmt so nicht.

Für mich ist Lisa die Verantwortliche. Sie muß wissen, dass Reinigungsmittel und Medikamente weggesperrt gehören. Und dass ein Grundschulkind nicht stundenlang aufpassen kann. Lisa macht zu viele Fehler. Das wird noch böse enden.

Mein Highlight der Woche: Erich-Tanja-Simon, mehr davon bitte!

@bösesmädchenlily

von Moni74 (14.03.2012, 20:35)


Bravo!!

ach ja?

von maternus (16.03.2012, 00:19)


eine Ohrfeige sollte immer die Ausnahme sein - aber wenn eingesetzt, dann gezielt - es schadet, ach ja - mag sein, aber es schadet auch, wenn Kinder ihre Grenzen nicht aufgezeigt bekommen, dann tanzen sie den Erwachsenen nämlich auf der Nase herum und machen sie zu ihren Sklaven.

Ich sehe immer wieder solche Mütter, die ihren Kindern alles durchgehen lassen, ohne sich zur Wehr zu setzen - die sind irgendwann einfach fertig, dabei hätte *eine Watschn* zur rechten Zeit geholfen, denn in den meisten Fällen wissen Kinder ganz genau, warum sie diese Ohrfeige bekommen haben und protestieren auch nicht, im Gegenteil, sie gehen dann wieder gerade - das sind jedenfalls meine Erfahrungen.

maternus - Folgen einer Ohrfeige

von kyra (16.03.2012, 10:48)


Ich meine auch, dass hier die Folgen einer vereinzelten Ohrfeige für die Psyche des Kindes übertrieben werden.

Da ich mich bei meinen Kindern - weiß der Himmel wie ich das geschafft habe- zurückhalten konnte, kann ich diesbezüglich keine Psycho-Studien betreiben.

Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass mir die einzige Ohrfeige, die ich von meiner Mutter erhalten habe, nicht geschadet hat. Im Gegenteil:
Ich hätte mir damals auch eine geschwalbt.

Und letzten Endes habe ich gelernt, dass ich damit rechnen muss, dass wenn ich alle Register ziehe, einen anderen auf die Palme zu bringen, ein anderer auch bereit ist, zur "ultima ratio" zu greifen. Und ehrlich gesagt, war mein Verhalten viel schlimmer, als eine Ohrfeige jemals hätte sein können.

Wie gesagt, das war nur meine persönliche Erfahrung, aber ich lasse mir nicht einreden, dass ich durch diese Ohrfeige Schaden genommen habe (meine durchaus vorhandenen Charaktermängel habe ich selbst zu verantworten).

@maternus: JA!

von Moni74 (16.03.2012, 21:03)


Man kann einem Kind auch anders seine Grenzen aufzeigen als durch Ohrfeigen und sonstige körperliche Gewalt. Das ist in dem Fall ein ziemlich armseliges Mittel zum Zweck.

@kyra: schön, wenn DIR Ohrfeigen nicht geschadet haben. Man sollte jedoch nicht von sich auf andere schließen. Und nur, weil es damals eine "normale" Erziehungsmethode war, muss es noch lange nicht richtig sein. So schlau sind wir heutzutage doch schon.

Lisas Ausraster

von Stefanie (14.03.2012, 10:38)


Ja, es ist wirklich schrecklich, wie Lisa Paul behandelt hat. Die Ohrfeige kann man ja vielleicht noch als Affekthandlung verstehen und entschuldigen. Aber dass sie ihrem Sohn mit ewigem Hass gedroht hat, ist weitaus schlimmer und wird Paul viel mehr wehgetan haben als die Ohrfeige.

Aber woher soll Lisa auch wissen, wie man richtig mit einem Kind umgeht? Sie hatte selber eine Alptraumkindheit mit immer wieder kehrenden körperlichen und auch psychischen Misshandlungen. Das schlimmste für sie war wohl, als sie einmal mit angehört hat, wie ihre Mutter zu Amelie gesagt hat, dass sie nach der Geburt von Lisa gedacht hat: "Ich will sie nicht". Für Lisa war das so ein Schock, dass sie weggelaufen ist und danach nicht mehr bei ihrer Mutter leben wollte. Dass Paul ähnlich reagiert, nämlich wegläuft, kann ich mir gut vorstellen.

Wegen Anna: Ich habe das so verstanden, dass sie zwar nicht gekündigt hat, aber jetzt nur noch in ihrer Wohnung Pralinen herstellt. Im Laden will sie wohl nicht mehr arbeiten, weil sie sauer auf Paul und seinen Adoptivvater Murat ist. Deshalb musste Lisa Murat ja auch im Laden helfen.

Anna und ihre Kündigung

von Mama Lillifee (14.03.2012, 11:16)


Fauler Kompromiss, oder?

Ich hab das so verstanden, dass sie für Murat nicht mehr arbeiten will, und dazu gehört doch wohl auch das Herstellen der Pralinen.

Ich war sehr irritiert, dass sie doch wieder für ihn arbeitet (oder was sollte die Aussage: "Heute habe ich doch frei"), bei solch einer Inkonsequenz sollte sie die letzte sein, die auf konsequenteres Verhalten bei anderen Leuten besteht.

Annas Pralinen

von Liliana (14.03.2012, 12:59)


Ich frage mich schon eine ganze Weile, ob Anna denn überhaupt ein Gesundheitszeugnis bzw. eine Gesundheitsbelehrung vorweisen kann?

Und ist es erlaubt, Pralinen, die in den Kauf gelangen, am heimischen Küchentisch herzustellen?

@ Stefanie

von joschibennarsch (14.03.2012, 13:36)


Es war aber schon so, dass Lisa auch nach der Trennung von ihrer Mutter, nach dem Weglaufen, noch um die Zuneigung von dieser rang.

Sie projezierte doch sogar Schuld auf Amelie und wollte diese umbringen und dachte sie tut es für ihre Mutter. Diese reagierte damals sehr angewidert, so nach dem Motto: "Was für eine kranke Psychopathin, du doch bist, ich hätte dich abtreiben sollen." Die Szene fand ich damals extrem belastend, vor allem weil klar wurde, dass Dagmar so gar nicht reflektiert, dass Lisa letztlich auf sie und ihren Psychoterror reagiert und Dagmar jegliche Selbstreflektion völlig vermissen lässt.

Diese Szene empfand ich damals (2-3 Jahre älter als Lisa) als totalen Horror, während ich mich noch entsinne, dass ich in der Szene, die Lisa belauscht und in der ihre Mutter die Schuld bei sich sucht, damals eher zum Durchatmen fand, weil ich Dagmar ausnahmsweise als so klar und selbstkritisch empfand. War halt meine subjektive Empfindung, klar dass es Lisa als belastend empfand zu hören, dass sie nicht geliebt wird, aber ich fand sie in der Amelie-Szene viel schlimmer.

Deshalb fröstelt es mich Jahre später um so mehr, als ich hörte, dass Lisa sich als Reaktion auf die von mir als "na endlich ist die verrückte Dagmar mal ehrlich und selbtkritisch, mir gehts schon viel besser" -Szene das Leben nehmen sollte.

@ joschibennarsch

von emz (14.03.2012, 15:58)


"Diese Szene empfand ich damals (2-3 Jahre älter als Lisa) als totalen Horror, ..."

Was mir wieder einmal zeigt, dass es durchaus seine Berechtigung hat, wenn Kinder die Lindenstraße erst ab 12 Jahren sehen sollten.

@emz

von Elisabeth (15.03.2012, 09:34)


Lisa war damals aber schon ca. 11, 12 - also wenn joschibennarsch 2, 3 Jahre älter war, dann war sie eigentlich eh schon alt genug oder soll die Listra erst ab 18 sein? ;-)

Also mich haben als Kind eher die "Nacktszenen" "geschockt". Kann mich noch düster erinnern, als Chris Barnsteg ihr T-shirt auszog und man ihren blanken Busen sah, oder als Hans mit Anna fremdküsste (tja da war meine Welt halt noch so heil) :)

@Liliana

von Sally2809 (15.03.2012, 09:45)


Das ist nicht erlaubt. Murat bzw. Steffi hätten für den Laden gar keine Genehmigung bekommen, ohne eine extra Küche vorweisen zu können, in der ausschließlich die Pralinen hergestellt werden. Im realen Leben wäre das so.

@ Elisabeth

von emz (15.03.2012, 14:16)


Gerade weil joschibennarsch damals alt genug war und das dennoch als Horror empfunden hat, sollte eben diese Altersbegrenzung eingehalten werden.

Sind wir jetzt beinander? ;-



Immerzu Anna

von Amelie (16.03.2012, 19:23)


Ist das eigentlich verstanden worden?

Anna ist NICHT die Verantwortliche für den Laden, Anna ist eine Angestellte, mehr nicht. Murat ist der verantwortliche Ladeninhaber. Und da er mal Döner verkaufte, wird er wohl auch über ein gültiges Gesundheitszeugnis verfügen.

Allerdings - Pralinenherstellung zuhause in der Küche ist mehr als merkwürdig, das gebe ich zu.

Umfeld

von andrea (14.03.2012, 20:37)


Ich glaube nicht, daß man mit Beobachten der verschiedenen Äußerlichkeiten oberflächlich ist. Das erhöht doch zusätzlich den Unterhaltungswert.

Gerade die Szenen, die mit Kindern gedreht werden, beruhigen mich durch ihre verschiedenen Einstellungen. Mitsamt den ständig wechselnden Socken!! Stellt Euch doch mal vor, so eine Szene würde am Stück mit einem 9-jährigen gedreht. So weiß ich, daß immer wieder Pausen dabei sind und die Kinder echt Freude am Drehen haben.

@ giftzwergerl

Mit Unfähigkeit habe ich Anna`s Verhalten gegenüber eines Kindes bezeichnet, da sie ja bekanntlich Erzieherin ist und als solche zumindest fremden Leuten gegenüber auf ungewöhnliche Situationen geschult wird. Genau genug?

gruß andrea

so halbwegs

von giftzwergerl (15.03.2012, 12:57)


@Andrea: Ich hatte es so verstanden, dass du dich auf die letzte Folge und das Gespräch mit Murat beziehst. Aber ihr "Verhalten" Paul gegenüber ("total verhaltensgestört") liegt schon 2 Wochen zurück, deswegen bin ich etwas irritiert.

Ich versuchs mal mit meiner eigenen Übersetzung, du bist der Meinung, Anna als gelernte Erzieherin müsste wissen, was in der Fam. Dagdelen im Argen liegt und evtl. ein ernstes Gespräch mit Lisa führen. Wenn du das damit sagen wolltest, wäre ich einverstanden.

gut und böse

von Anita (15.03.2012, 06:13)


Ja, ja.. Es ist falsch und sicher auch ganz illegal, wenn ein Kind geschlagen wird, vor allem ins Gesicht. Und es ist illegal, wenn man in der Privatküche Pralinen, die dann verkauft werden, herstellt. Und, wenn man ein Kind mit Down Syndrom "Vollspasti" nennt, wenn man jemanden nach ein paar Wochen schon einen Heiratsantrag macht oder, wenn man jemand vom Gerüst stösst, wenn man einen Kinderpornoring deckt und nicht gleich zur Polizei geht.

Ja sovieles ist falsch und böse. Aber Vorsicht, denn wenn du nicht böse bist, wirst du oft als Gutmensch beschimpft..

gutmensch

von Frannie (15.03.2012, 15:14)


"Ja sovieles ist falsch und böse. Aber Vorsicht, denn wenn du nicht böse bist, wirst du oft als Gutmensch beschimpft"

Nein, das stimmt nicht. Wenn jemand aus sich heraus gut ist, ist das wunderbar. Helga kann das, Erich kann das und beides sind keine Gutmenschen. Übrigens auch Nina nicht.

Ein Gutmensch wird man dadurch, dass das Gute immer etwas Demonstratives an sich hat, mit dem man sich über andere niedere, nicht so gute Kreaturen erheben will. Das Gute steht also damit eigentlich im Dienste einer anderen Motivation: sich als der moralisch Bessere empfinden zu können.

In der Serie ist Anna der klassische Gutmensch und daher so schwer zu ertragen. Mary konnte das auch, Sarah hat ebenfalls Tendenzen dazu. Aber die Königen der Gutmenschen, unerreicht in diesem Metier, ist Anna.

Frannie Gutmensch vs guter Mensch

von kyra (15.03.2012, 15:31)


Die Diskussion hatten wir hier im Forum schon häufiger.

Für mich bedeutet der Begriff "Gutmensch" genau das, was du geschrieben hast und ich werde ihn auch weiter für Menschen wie Anna gebrauchen, ohne dass sich die GUTEN Menschen deshalb auf den Schlips getreten fühlen sollten.

Und wieder der Gutmensch

von SimonB (16.03.2012, 10:57)


Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:

Im Januar 2012 erhielt das Wort von der Gesellschaft für Deutsche Sprache als Unwort des Jahres 2011 den 2. Platz. In der Begründung gab die GfdS an, mit dem Wort werde „insbesondere in Internet-Foren das ethische Ideal des ‚guten Menschen‘ in hämischer Weise aufgegriffen, um Andersdenkende pauschal und ohne Ansehung ihrer Argumente zu diffamieren und als naiv abzuqualifizieren“ und kritisierte die aus ihrer Sicht 2011 einflussreich gewordene Funktion des Wortes als „Kampfbegriff gegen Andersdenkende“.

Recht hat sie, die GfdS, wie ich finde. Meiner bescheidenen Meinung nach dient die Verwendung dieses unsäglichen Wortes hauptsächlich dazu, den eigenen Zynismus, Egoismus, sowie die eigene Ignoranz und Intoleranz zu rechtfertigen, nicht zuletzt sich selbst gegenüber.

Und wieder der Gutmensch (mit Quellenangabe)

von SimonB (16.03.2012, 11:50)


Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen:

- Im Januar 2012 erhielt das Wort von der Gesellschaft für Deutsche Sprache als Unwort des Jahres 2011 den 2. Platz. In der Begründung gab die GfdS an, mit dem Wort werde „insbesondere in Internet-Foren das ethische Ideal des ‚guten Menschen‘ in hämischer Weise aufgegriffen, um Andersdenkende pauschal und ohne Ansehung ihrer Argumente zu diffamieren und als naiv abzuqualifizieren“ und kritisierte die aus ihrer Sicht 2011 einflussreich gewordene Funktion des Wortes als „Kampfbegriff gegen Andersdenkende“. - Quelle: W***pedia

Recht hat sie, die GfdS, wie ich finde. Meiner bescheidenen Meinung nach dient die Verwendung dieses unsäglichen Wortes hauptsächlich dazu, den eigenen Zynismus, Egoismus, sowie die eigene Ignoranz und Intoleranz zu rechtfertigen, nicht zuletzt sich selbst gegenüber.

Die riesengroßen Überschriften

von dieKäthe (15.03.2012, 16:37)


Momo = locker-flockig Coach. Nina = Mutter Theresa. Enzo = schleimig. Sabrina = schmalzig. Lisa = Bratpfannenmörderin. Angelina = Schlange.

Hab ich noch was übersehen in meiner Liste der B...zeitungsüberschriften? Ich klar, was ich meine, gell?

@dieKäthe

von Moni74 (15.03.2012, 17:24)


"Zieglerzicke"

Für die Zeitung ...

von Frau Koch (15.03.2012, 17:37)


... mit den vier Buchstaben ist Sam Weller die Expertin.

an das liebe giftzwergerl

von andrea (15.03.2012, 18:49)


Ich glaub, so können wir`s stehen lassen. Manchmal schaue ich die Folgen später an und hänge dann mit meinen Gedanken auch hinterher!!

Schönes Wochenende - ebenso an alle anderen

gruß andrea

1371 - In Kürze (Teil 1)

von Uwe (16.03.2012, 02:37)


Hallo zusammen,

diese Folge glich einem Pädagogik-Seminar. Zu den Gedankenlesern und Laienpsychologen gesellen sich jetzt auch die Super-Nannys, auch hier gilt ein fundamentales SOAP-Gesetz: Alle Eltern scheitern grundsätzlich und gnadenlos und gründlich bei der Erziehung ihrer eigenen Kinder. Aber ein "netter, glatzköpfiger Nachbar" findet sofort Zugang. Sowieso.

Simon:

Was hat er in seinem Alter in der Baby-Gruppe zu suchen? Warum hat sich die Schule nicht längst bei ihm gemeldet? Warum hat Suzanne nicht längst erkannt, daß der Bube neben der Kappe ist? Warum hat Käthe nicht längst erkannt, daß mit ihm was nicht stimmt??? Das sind alles nur rhetorische Fragen. Es ist sooo schlecht.

Da wird uns der gütige Onkel Erich aufgepfropft, der mal so eben im Vorbeirennen erkennt, daß Tanja ihr Trauma mit der Sekte auf ihren Sohn projiziert. Ein Trauma aus der Besenkammer. Es wird so getan, als ob Erich mit Tanja wirklich dicke wäre. Nur weil auch damals keine einzige andere Figur zur Verfügung stand, um Tanja aus ihrer Sekte rauszupauken,

Überhaupt: Die Sekte spielt faktisch seit Monaten keine Rolle. (Und gleicht darin der K.C.P. - Die Macher ersinnen irgendwelche seltsamen Organisationen, Wieviel schöner wäre es, wenn sie gute Geschichten zu erzählen hätten???)

1371 - In Kürze (Teil 2)

von Uwe (16.03.2012, 02:38)


Paul:

Recycling Recycling, Im Großen wie im Kleinen. Wir wissen doch schon, daß Lisa eine schlimme Kindheit ... Und daß sie unfähig ist zu lieben. Müssen wir da immer und immer wieder durch?

Die Ohrfeige ist doch albern im Vergleich zu ihrer Sedierung von Paul auf dem Praxis-Klo. Fällt den Autoren wirklich NIX Neues ein? Auch der Toilettenreiniger als Cliff? Kennen wir das nicht alle unter Tom und Terpentin? Als Klaus ,,,

Wer hat auf Deniz tagsüber aufgepaßt? OK, die Tagesmutter war "zufällig" krank, Aber mußte Paul nicht in die Schule? Und wieso hat Lisa Deniz nicht in Käthes Gruppe gesteckt? Was ist das alles für eine fürchterlich mißratene Ansammlung von Ungereimtheiten?

Und dann spielen Murat und Orkan noch Erziehungsberater? Schönen Dank auch. Und Lisa läßt sich Orkans Ratschläge auch noch gut gelaunt gefallen? Wäre ganz schön, wenn es in diesem ganzen Wirrwarr mal wenigstens hin und wieder einen roten Faden gäbe, der die Storys *etwas* weniger beliebig erscheinen ließe.

Wenn Murat Anna auf der Straße auf ihre angeblich neue Frisur anspricht, obwohl sie genau so aussieht wie immer, ... NEIN!

Deniz

von joschibennarsch (16.03.2012, 10:47)


Soweit ich es verstanden habe betreut Käthe keine Babys.

Lisa und Paul

von Sanne39 (16.03.2012, 15:02)


Da will ich dir widersprechen. Eben weil Lisa eine schlimme Kindheit hatte, tut sie sich auch schwer, ihren eigenen Sohn angemessen zu behandeln. Das ist realistisch und deswegen müssen wir da durch. Das ist doch gerade die Kontinuität der Geschichten in unserer Langzeitserie (auf die du denke ich auch Wert legst).

Ob die Story gut erzählt ist, ist eine andere Frage. Mir kommt es etwas zu plötzlich daher, Pauls widerspenstiges Verhalten, aber na gut.

Vergiß den roten Faden...

von Giacomo (16.03.2012, 22:27)


...denn den gibt es leider schon seit Jahren nicht mehr.

Accurat heute habe ich aus der elften Staffel tolle Folgen auf DVD gesehen: Der Schrei, Kranke Herzen, Die Würde des Menschen und Jeder Mensch ist ein Abgrund - dank der Schauspieler der Rollen Eva Sperling, Kurt Sperling und Iffi Zenker die besten Folgen überhaupt, die sehr berühren - da gab es noch den berühmten "roten Faden", der schon ein Jahr davor behutsam gesponnen wurde.

Das war keine Soap, das war damals, schauspielerisch gesehen richtig gutes Kammerspiel!

@ sanne

von derElch (17.03.2012, 14:25)


hm.. also ... nicht jeder mit schlechter kidheit hat:

-ein trauma
-wird ein schlechter mensch
-gibt explizit das wieder was er erfahren hat
-muss in seinem leben scheitern

familienleben is bisweilen kein honigschlecken und zb bei mehreren kindern, werden von diesen ein und die selbe situation stark unterschiedlich wahr genommen(kann muss aber nicht)

Zudem gibt es genug studien zum thema.
Fakt ist, erziehung und das erlebte KANN einfluss auf das spätere leben haben MUSS aber nicht.

Ich finde es immer ein wenig einfach alles damit entschuldigen zu wollen mit der schlechten kindheit, es gibt auch bei familien "querschläger" bei denen alles einfuehlsam, liebevoll et ablief.

(genauso ist nicht jeder spross von rauchern automatisch auch ein raucher)

in diesem sinne viel spass am sonntag...

@Alle

von Uwe (23.03.2012, 04:40)

@joschibennarsch
"Soweit ich es verstanden habe betreut Käthe keine Babys. "

OK, danke.
--------------------------------
@Sanne 39:
Kalt erwischt. Du hast schon recht. Ich lege Wert auf Kontinuität. Und doch: Wenn die Storys so gestottert daherkommen und nie eine *echte* Kontinuität aufweisen und immer mal wieder so zurechtgebogen werden, daß man mal die Vergangenheit ausbuddelt. Das ist mir zu gekünstelt.
----------------------------------------------
@Giacomo "Das war keine Soap, das war damals, schauspielerisch gesehen richtig gutes Kammerspiel!"

Seh ich genauso!!!
------------------------------------------
@Gelegenheitsschreiberin:
Ich danke dir für deinen Beitrag. Du hast da sicher recht. Ich hab tatsächlich auch meine Erfahrungen mit meiner Verwandtschaft. Und überlege mir, ob ich an Krebs oder Infarkt sterben werde,,,,
ABER: Um auf die LS zurückzukommen: Sabrina hat sich einfach aufgegegeben. Sie hat nicht wirklich gegen den Krebs gekämpft. Und *das*finde ich schade. Sie verteilt romantische Ratschläge. Schön und gut. Aber alle anderen sitzen seitdem nur um sie rum, um ihr ihren Sterbetag zu versüßen. Von einer Powerfrau hätte ich mehr Power erhofft.
------------------------------------------------------
@Gabi:
;-) Schon okay.
@ricky; tiglio

Danke! Wollen wir uns nicht duzen?

1371 - In Kürze (Teil 3)

von Uwe (16.03.2012, 02:42)


Bambini:

Um den Katastrophen wenigstens ein bißchen entgegenzusteuern, gibt es hier noch die Romantik-Schiene. Ninzo. (Auch wenn jede Hochzeit nur eine Katastrophe auf Zeit ist). Es kommt alles sehr gewollt daher. Zwei Anträge in einer Folge - und beide so pathetisch! - hätte ich nicht gebraucht. Enzos Kniefall in der Halle und dann Ninas Vorsprechen.
(Wobei: Gab es nicht auch mal eine Folge, wo es zwischen Helga und Erich zu zwei Anträgen kam? Mal ohne Blümchen, mal mit...)

Sabrina wird auf ein billiges Klischee reduziert. La Mamma und La Famiglia, das erste, was ihr einfällt: Bambini. (Das Bäuchlein von Svilarov übersieht sie natürlich). BEZEICHNEND: Bei der ganzen Euphorie kam die abgefallene Angelina überhaupt nicht vor!

Sabrina wird zur sterbenden Tyrannin! Sie hat sich freiwillig zum Sterben entschlossen. Und kommandiert seitdem das Geschehen. Ihre Glückseligkeit hängt an Vorlesern. Genau wie bei Dressler.

Nina enttäuscht durch Phantasielosigkeit! Ihr fallen nach den anfänglichen Bedenken keine guten Gründe gegen eine Schnell-HoZei ein? Ich hätte da so einiges parat: Klaus und Mila und Nastya, Aber bitte.

Uwe- Hochzeit als Katastrophe auf Zeit

von kyra (16.03.2012, 11:14)


Gewagte Theorie, an der Einiges dran ist!

Freiwillig sterben??

von Gelegenheitsschreiberin (18.03.2012, 10:03)


Sabrina hat sich also freiwillig zum Sterben entschlossen?? Sie hat sich entschlossen w i e sie sterben möchte! Nicht d a s s sie sterben möchte. Sie hatte den Mut ehrlich zu sich zu sein und zieht ein Sterben in Würde vor.

Nach menschlichem Ermessen hätte sie auch mit fortgeführter Therapie keine Chance mehr. Die meisten Menschen halten trotzdem bis zum Schluß an einem Strohhalm der Hoffnung (Chemotherapie z.B.) fest und zahlen dafür mit unendlichem Leiden. (Wer von uns kennt diese Fälle nicht aus eigener Erfahrung im Bekannten- oder Verwandtenkreis). Man muß sich verteidigen (wie "Sabrina" "Angelina" gegenüber), wenn man einen anderen Weg gehen möchte.

1371 - In Kürze (Teil 4)

von Uwe (16.03.2012, 02:49)


Teil 4 - ausnahmsweise. Weil ich letzte Woche dafür gerügt wurde, daß ich keinen Teil 3 mehr zuwege brachte... ;-)

Vorletztes Wort geht an Carsten:

Er hockt also mit seinen paar Flusen beim Frisör. Gerade als Tanja Anna befragt. Na gut. Aber wieso schleppt er die Arzttasche nicht einfach in seine Wohnung? Nachdem er Sabrina untersucht hat. Nur wegen der Aktu mit Erich?

Letztes Wort:

Als Maja an Darmkrebs starb, war die Serie meiner Meinung nach schon ziemlich auf dem Hund. Aber das war damals ein Highlight. Dagegen wirkt Sabrinas Krebs nur sperrig. Mit der *schwachsinnigen* Vorgeschichte JAZZCLUB, die uns Tom kosten sollte. Und Hajo und Hummelchen entzweien. Wäre ich Orkan, würde ich den FLOW vermissen. Nichts fließt, alles stottert.

@Uwe - keine Rüge

von Gabi (16.03.2012, 12:53)


Aber lieber Uwe,

ich habe Dich doch nicht gerügt. Aber da Du sonst immer so verlässlich drei Beiträge schreibst, dachte ich, Du hättest vergessen, einen abzuschicken oder dieser sei bei der Redaktion irgendwie untergegangen. Und da wollte ich doch mal vorsichtig nachfragen. Ich hab gesehen, dass Du mir auch an besagter Stelle geantwortet hast. Danke! Deine sozialen Verpflichtungen (ich hoffe, es war eher eine Vergnügung) seien Dir selbstverständlich gegönnt.

Bis nächste Woche, ob nun mit zwei, drei oder vier Beiträgen.

Gruß
Gabi

@uwe

von ricky (16.03.2012, 18:00)


ich bin ein "fan" ihrer so realistischen zusammenfassungen. danke für diese normalität.

auch ich halte diese hozei für einen verspäteten faschingsscherz. so etwas kann nie gutgehen, wenn aus derartigen beweggründen und überlegungen geheiratet wird. enzo, naj ja, ist eben ein verliebter hitzkopf, aber nina, die ohnehin einige jährchen älter ist und ihre eheerfahrungen hat, nein danke. keine noch so todkranke schwiemu könnte mich dazu bewegen, sorry, tut mir leid, auch wenn jetzt wieder einige gutmenschen aufheulen.

köstlich!

von tiglio (17.03.2012, 09:10)


Ich amüsiere mich immer sehr über Ihre Analyse. Vielen Dank dafür!!

Uwe

von nicki (23.03.2012, 15:49)

@Uwe,
Ich hab momentan kaum Zeit, um mich hier durchzulesen, hab auch die aktuelle Listra-Folge grade erst jetzt geguckt. Aber trotzdem hab ich nach deiner Analyse für die letzte Folge gesucht - und gefunden. ;-)
Danke dafür, deine Einschätzung zu lesen, ist für mich jedesmal ein Highlight!
Ich hab gar nicht viele Anmerkungen zu machen, du hast es perfekt auf den Punkt gebracht. Deine Formulierung "Carstens Flusen" haben mich echt zum Schmunzeln gebracht.
Deine Einschätzung über Sabrina teile ich ebenso. Wie unrealistisch ist das, dass in diesem Sterbe-Wohnzimmer alles eitle Wonne ist, wo die einzige Tochter fernbleibt? Kein einziges Wort wird über die verlorene Tochter gesprochen! Alle schwelgen im Hochzeitsglück, wie abstrakt!
Du nanntest diese Hochzeit romantisch. Nein, ich kann da nix Romantisches entdecken, die Planung einer Beerdigung ist romantischer, als diese Hochzeit. Das wird ein Fest zu Sabrinas Ehren, was jedoch alle vergessen, ist die Tatsache, dass da so ganz nebenbei ein Bund fürs Leben geschlossen wird. Einzig die Szene, wo Hajo und Sabrina sich ausgesprochen haben, fand ich stimmig und gut rübergebracht.
lg nicki

Simon neu besetzt?

von Elousia (16.03.2012, 23:12)


Simon war immer so ein süßer Bengel. Jetzt kam er mir irgendwie verändert vor. Weiß jemand ob er neu besetzt wurde?

Hatte meines Erachtens irgendwie Ähnlichkeit mit dem Sohn von Silvie van de Vart oder wie sie heißt.

Zu jung

von Manuela (18.03.2012, 23:31)


Also, ich finde Paul ist viel zu jung um auf ein Baby aufzupassen. Ist doch klar, das er damit überfordert ist. Lisa und Murat hätten sich jemanden anders zum Baby sitten suchen müssen.

Paul ist wirklich zu jung !

von Hannes (07.05.2012, 12:55)


Wie Manuela schrieb, so sehe ich es auch: Paul ist zu jung, um auf ein Kind aufzupassen. Lisa und Murat hätten das wissen müssen und jemanden anderen finden sollen. Und wenn es Josi oder so wäre. Aber in dem Alter wie Paul - können Kinder das gar nicht (oder die wenigsten).

Es war gemein von ihr, ihm eine Ohrfeige zu geben und dann dieser Satz "Wenn was ist, werde ich dich für immer hassen" Sowas tut weh und bringt Paul auch nicht weiter. Trotz ist da angesagt. Und solange ist doch Lisas eigene Kindheit nicht her. Wir kennen das doch von uns selber: Als Kind macht man Fehler, aber das wird doch nicht in böser Absicht getan.

Lindenstrasse - Logo