Zur Startseite der LindenstraßeDasErste - LogoWDR - Logo

Suche in lindenstrasse.de


Weitere Inhalte
Navigation
Inhalt - Sie befinden sich hier:
Lindenstrasse - Startseite » Dialog » Zuschauerpost » Folgen » Ihre Meinung zur "Lindenstraße"-Folge 1366 "Flashmob" vom 05.02.2012

Zuschauerpost

Bisherige Kommentare zu diesem Thema: 472
Letzter Kommentar von Hannes (11.04.2012, 12:49)

Ihre Meinung zur "Lindenstraße"-Folge 1366 "Flashmob" vom 05.02.2012

Lindenstraße (30.01.2012, 13:41)

Die "Lindenstraße" freut sich über Ihre Zuschauerpost zur Folge 1366 "Flashmob".

FOLGE KOMMENTIEREN

Klausi

von Dela (05.02.2012, 19:22)


ich glaube es hakt! wir organisieren einen Flashmob gegen die Festnahme.

Ich habe es geahnt...

von lora (06.02.2012, 10:48)


dass es für Klausi böse ausgeht, er hätte gar nichts verlauten lassen sollen und wäre gleich zur Polizei gegangen.. obwohl der Kommissar - war schnöselig und stinküberheblich und ließ ja keinen zu Wort kommen!!!! Wenn das Mutter Beimer mitkriegt!!!!!

KLaus

von Frannie (06.02.2012, 11:28)


Mein Mitleid mit Klaus hält sich sehr in Grenzen. Natürlich ist er unschuldig und von Meier hereingelegt worden, aber wer sich so doof anstellt wie er, ist es auch selbst schuld, dass er jetzt in der Bredouille sitzt.

@ Frannie

von Helga (06.02.2012, 13:11)


Ich teile Ihre Ansicht. Auch mein Mitleid hält sich in Grenzen. Zumal ich mir noch eine weitere Frage stelle: Mayer hat Klaus gebeten, nicht zur Polizei zu gehen, da er negative Publicity für die Partei fürchtet. (War seine Ausrede.) Er werde den Täter selbst finden.

Was dachte Klaus denn, macht Mayer, wenn er den Täter findet. Liefert er ihn der Polizei aus, hat er ja auch wieder die negative Publicity. So weit muss KLaus ja auch gedacht haben. Also blieb nur, dass Mayer alles vertuschen wollte. Eventuell den Mitarbeiter entlassen, aber das war es dann. Ist das Klausens Rechtsverständnis? Man vertuscht schwere Straftaten, deckt den Täter, weil man negative Auswirkungen auf den Ruf der Partei befürchtet?

Darüber sollte Klaus mal nachdenken, wenn er in der U-Haft in der Zelle sitzt.

@Helga

von Turrican4D (06.02.2012, 17:02)


Er wusste doch bis zu Ninas Hinweis im Hausflur überhaupt garnicht, dass es um Vergewaltigungen von kleinen Kindern geht!

@ Turrican

von Helga (07.02.2012, 13:51)


ja klar: er fand einen USB.Stick mit Kinderpornos, pardon - es waren ja "nur" Jugendliche, wie es so schön ausführte - Mayer gestand ihm, dass wegen des Verdachts des Besitzes von Kinderpornographie ermittelt würde, aber Klausi konnte doch nicht ahnen, worum es geht.

Also bitte!

@Helga

von Turrican4D (07.02.2012, 16:54)


Genau, also bitte!

1. Es waren keine Videos auf dem Stick.

2. Es waren Fotos von Jugendlichen.

3. Die Fotos waren harmlos.

Das alles sind die Aussagen der Serienfigur Klaus, und diese hat sich ja dem Anschein nach den Inhalt des Sticks ziemlich genau angeschaut.

Dass Sie aber schon die Rückenbilder von Lea für Kinderpornografie halten, ist vielen hier schon seit vier Wochen klar. :))

@ Turrican

von Helga (08.02.2012, 09:44)


1) Auch der Besitz oder der Vertrieb pornographischer Darstellungen von Jugendlichen sind strafbar.

2) Wie hier bereits mehrfach ausgeführt, kann die ARD selbstverständlich derart strafrechtlich relevante Bilder nicht zeigen. Daher haben wir Zuseher nur solche Fotos gesehen, die nicht gegen geltende strafrechtliche Bestimmungen verstoßen. Dass aber tatsächlich strafrechtlich relevante Bilder auf dem Stick sind, hat niemand bestritten und die Polizei zusätzlich letzte Woche noch bestätigt. Für den Besitz harmloser Bilder wäre KLaus nicht verhaftet worden.

Dass wir diese Bilder nicht gesehen haben, liegt nur daran, dass die ARD selbst nicht gegen strafrechtliche Bestimmungen verstößt. Es heißt nicht, dass diese Bilder nicht existieren.

Nochmals: ich finde es unfassbar, wie hier Pädokriminalität m.E. teilweise verharmlost wird.

@Helga

von Turrican4D (08.02.2012, 23:42)


Hören Sie doch bitte endlich mit dieser unsäglichen Vokabel auf!

Aktfotografie ungleich Jugenpornografie, zumal IMO Jugendpornografie eine alberne Erfindung der EU-Kommission darstellt. Von sich aus hätte unsere Regierung niemals das Sexualstrafrecht verschärft.

Dass auf dem Stick nur harmlose Dinge waren, wurde doch absichtlich seitens der Autoren Klausi in den Mund gelegt letzten und vorletzten Sonntag.

Ich bleibe also dabei, dass sich auf dem Stick nichts Illegales befindet.

Selber Schuld!

von Konni (09.02.2012, 13:17)


Ich habs kommen sehen, daß was schief geht... Wobei ich nicht gedacht habe, daß Meyer den Spieß umgedreht.

Wäre Klaus mal gleich zur Polizei gegangen mit dem Stick, Kinderpornografie gehört sofort angezeigt! Das ewige Hin und Her mit Meyer, ob "derjenige" noch in der Partei zu finden sei - alles Quatsch!

So, Klaus, selber Schuld, nun sieh mal zu wie du da wieder rauskommst. Und: Etwas bleibt immer an einem hängen, der Ruf ist hin, jeder weiß: "Ach ja, der hat Dreck am Stecken, der hat mal gesessen."

Arrgh! Klaus-Nina-Szene

von sukkulente (09.02.2012, 15:05)


ich hab bei der Szene von Klaus mit Nina im Treppenhaus nur gedacht: los, sag ihr was! Frag sie, ob sie mal ein paar Minuten Zeit für ein Gespräch zu dem Thema hat! Er wäre 1a aus dem Schneider gewesen, hätte er das getan.

Super Hauptkomissar

von Tatort Lindenstraße (05.02.2012, 19:23)


Hauptkommissar Beck vom LKA ist ja wirklich finster und attraktiv. Gut gespielt.

Der Flashmob hat mir wirklich auch gut gefallen, zum Glück haben sich noch so viele Leute beteiligt.

Die Polizei und der Flashmop

von Sally2809 (07.02.2012, 17:58)


Ich frage mich jedes Mal, was sich "Polizistin" Nina bei der Weitergabe interner Ermittlungen denkt. Wahrscheinlich nix. Es bleibt ja auch immer ungeahndet. Madame plaudert im Treppenhaus und sonstwo alles aus... Woher hat sie denn die ganzen Informationen? Seit wann wird jedem Streifenpolizisten der Ermittlungsstand einer Straftat mitgeteilt?

Der Flashmop war lächerlich. Okay, Caro schneidet zusammen und schickt den ganzen Zinnober an Frau Merkel und andere Politiker... Und dann? Glaubt Caro so ein Quatsch wird ernst genommen? Wir leuchten alle mal gleichzeitig in den Himmel und retten damit die Welt.... Die Veranstaltung lief wohl eher unter dem Motto: " Dabei sein ist alles!" Ein riesiger Erfolg....(Ironie)

Hauptkomissar Beck

von sukkulente (09.02.2012, 15:07)


Tja, wer ist das denn eigentlich? Den Schauspieler kennt man doch... oder..?

Soll heißen: auch ich finde die Besetzung hier super.

Flashmob vs. Flashmop

von sukkulente (09.02.2012, 15:14)


Da hat Adi ja echt Erfolg gehabt mit seinem Sprachspielchen (Engl.: Mob: Zusammenrottung, Haufen von Leuten) vs. Mop (im Deutschen: kennen wir alle). Hihi.

flashmob

von monalisa268 (05.02.2012, 19:25)


das war doch heute mal eine spannende folge. angelina hat sich verliebt, klaus wird verhaftet. mal sehen wie es weitergeht. aber jack geht mir langsam auf den nerv mit ihrer überfürsorglichkeit. die demo hat geklappt, lustig fand ich, daß die polizei genau in dem moment kam.

Jack

von Mama Lillifee (08.02.2012, 11:44)


Jack geht Dir auf den Nerv mit ihrer Überfürsorglichkeit?

Du hast bestimmt keine Kinder. Und schon gar kein Frühchen. Und keines, das schon einmal Atemaussetzer hatte.

Ich mach Dir keinen Vorwurf. Es tut mir leid für Dich, dass Du solch starke Muttergefühle nicht kennst.

Ich finde es richtig super, wie sich Jack verändert hat und durch Emma und die Sorgen um sie zu einer unglaublich verantwortungsbewußten und starken Frau geworden ist bzw. auf dem besten Weg dahin ist.

@Mama Lillifee

von cita (08.02.2012, 18:50)


Jack war durchaus auch ohne Kind eine starke Frau. Inwieweit sie verantwortungsbewusst war, darüber ließe sich zugegebenermaßen streiten.

Aber das klingt jetzt schon wieder so, als ob eine Frau nur durch ein Kind eine ausgereifte, volle Persönlichkeit entwickeln könne...

Hallo Mama Lillifee

von Pichelsteiner (08.02.2012, 21:31)


"Es tut mir leid für Dich, dass Du solch starke Muttergefühle nicht kennst"

Das war zwar nicht an mich gerichtet - aber machen Sie sich keine Sorgen, das muss Ihnen nicht leid tun. Es gibt Frauen, die auch ohne starke Muttergefühle sehr glücklich sind.

Die einen so, die anderen eben anders. Ich finde es schön, wenn sich Menschen für Kinder entscheiden, aber das betrifft halt nicht automatisch alle Frauen.

@koivuranta - Hassthema nummer eins?

von Zorro (10.02.2012, 14:13)


So, so, Mütter, die über Babys reden, sind also Ihr persönliches Hassthema Nummer eins und sooo schrecklich langweilig. Nun ist die Lindenstraße aber eine FAMILIENSERIE - darf man da nicht erwarten, dass es Mütter und Babys gibt und diese auch thematisiert werden???


Zorro Nr. 2

von Zorro die erste (11.02.2012, 08:40)


"koivuranta - Hassthema nummer eins"

jetzt ging es mir auch so, dass sich noch jemand Zorro nennt. Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Zuschrift NICHT von mir ist, die sich schon eine ganze Weile "Zorro" nennt. Deshalb nenne ich mich dann "Zorro die erste"

Überfürsorge

von primavera (13.02.2012, 09:17)


Muss dir recht geben, die beiden "Mütter" stellen sich schon recht "putzig" an. Das ganze Getue wegen Emma geht mir
auf den Senkel!!!!

PS: Ich habe auch ein Kind und ist sogar groß geworden!!!

Na endlich

von Stephan B. (05.02.2012, 19:28)


ich warte schon lange, dass Klausi verhaftet wird. Wie kann man so blöd sein? Ein Journalist sollte weiter denken.

Festnahme

von Koivuranta (07.02.2012, 14:16)


Ein Journalist sollte wirklich weiter denken ...

Andererseits war alles etwas chaotisch. Klausi erfährt durch Zufall von der Durchsuchung und wird über seine Rechte nicht aufgeklärt. Eine Durchsuchung wird nur bei dringendem Verdacht genehmigt. Lag dieser vor? Nur weil Meyer den braven Klausi verdächtigt?

Der sonst so schlaue Klausi lässt alles mit sich machen. Er hätte Zeugen hinzuziehen können (sogar Gemeinde-Beamte!). Ebenso muss er nicht aktiv mitwirken, darf telefonieren oder Schränke verschlossen lassen! Die Herausgabe von Sachen hätte er "gegen seinen Willen" gestatten und hierfür unterschreiben sollen. Nur bestimmte (auf dem Beschluss) erwähnte Räume dürfen durchsucht werden. Der Staatsanwalt darf Papiere einsehen oder Dateien lesen, aber kein einfacher Polizist. Tatsächlich aber wurde die Bude kreuz und quer auf den Kopf gestellt.

Danach erfolgte die Festnahme. Naja, ob das realistisch ist ... Die haben einen Durchsuchungsbeschluss und gleich den Haftbefehl ... Den gibt es erst nach der erfolgreichen Durchsuchung, und zwar vom Richter, nicht vom Kommissar ... Also das Ganze war Quatsch ... Kommt mir jetzt bloß keiner mit "Gefahr in Verzug" oder rechtlichen Unklarheiten ... INSGESAMT war die Nummer kitschig.

Ohnehin befand sich die Folge m.E. auf Soap-Niveau. Klausi-Krimi für Arme, Angelina trifft auf Anhieb einen künftigen Lover und mein persönliches Hassthema Nummer eins (Mütter reden über Babys). Insgesamt ziemlich LANGWEILIG, schade ...

vorläufige Festnahme

von kyra (07.02.2012, 17:39)


Keine Sorge, ich komme nicht mit "Gefahr im Verzug" (brrr!), sondern mit der vorläufigen Festnahme.

Grundsätzlich darf die Polizei einen Beschuldigten vorläufig festnehmen ohne richterliche Anordnung oder Haftbefehl, wenn sie den Beschuldigten einen Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorführen möchte. Dies muss binnen 24 Stunden geschehen. Allerdings muss die Polizei der Meinung sein, dass ein Haftgrund, insbesondere Fluchtgefahr vorliegt. Wo diese bei Klaus liegt, erschließt sich mir allerdings auch nicht.

Die Durchsuchung ergab lediglich den Verdacht, Jugendpornos zu besitzen (kein Verbrechen, sondern ein Vergehen); er hat einen festen Wohnsitz. Es bestand somit keine Veranlassung anzunehmen, dass sich Klaus dem Verfahren bis zur Gerichtsverhandlung entziehen wird.

Und das Schlimmste waren die Handschellen. Warum haben sie Klaus gefesselt? Er hat überhaupt keine Anstalten gemacht, sich zu wehren. Das nenne ich unverhältnismäßig.

@kyra

von cita (08.02.2012, 19:05)


"Allerdings muss die Polizei der Meinung sein, dass ein Haftgrund, insbesondere Fluchtgefahr vorliegt. Wo diese bei Klaus liegt, erschließt sich mir allerdings auch nicht. "

Er ist doch schon auf dem Weg nach Australien und Iffis gepackte Koffer sprechen Bände ;-)

Klausi - Doofheit - Erklärungsversuch

von sukkulente (09.02.2012, 15:23)


Klaus war ein wenig betriebsblind, sozusagen, weil er vorhatte zu kündigen. Und deswegen ein schlechtes Gewissen hatte, vor allem wegen der Stifung, die Milas Suche unterstützt.

Ansonsten hat er sich natürlich unglaublich naiv verhalten, und die schlaue Iffi war offenbar auch keine Hilfe - bzw. er hat ihr halt nie zugehört.

Festnahme Klaus Beimer

von Christina (05.02.2012, 19:36)


Der neue Kommissar hat wirklich sehr gut gespielt, und dazu sieht er auch noch super aus! Wie heißt der Schauspieler, und sieht man ihn in Zukunft noch häufiger in der Lindenstrasse?

Klausis Fluchtgefahr

von Juergen (07.02.2012, 22:22)


@Koivuranta & Kyra:

Wenn die Polizisten bei Klausis Wohnungsdurchsuchung die halb-gepackten Kisten mit Klausis und Iffis XXL-Kleidern sehen, waere das schon ein Grund fuer Fluchtgefahr. Und die beiden sind ja tatsaechlich drauf und dran die Fliege zu machen.

Ich denke, das ist auch der Grund, warum wir frueher in dieser Folge Iffi beim Packen sahen, und dazu noch Klausis Bitte, sie moege doch seine Kleider auch gleich sortieren.

Flucht nach Australien

von kyra (08.02.2012, 17:21)


Wahrscheinlich hat Iffi gegenüber dem KHK auch noch ausgiebig über die Auswanderungspläne Auskunft gegeben ("Beeilen Sie sich bitte, wir wollen schnell weg nach Australien")

Trotzdem kein Grund für Handschellen.


Klausi ist doof

von Munzelchen (09.02.2012, 01:35)


Fluchtgefahr bei Klaus lag auf jeden Fall vor, immerhin wollte er nach Australien auswandern, dazu braucht man ein Visum und eine Arbeitsgenehmigung. Diese Akten werden ja wohl gespeichert gewesen sein.

Und es ging um Kinderpornographie, da wird man sicherlich auch erstmal in U-Haft genommen. Denn schließlich war es nicht einfach nur ein Verdacht, sondern sie haben bei Klausi handfeste Beweise gefunden" (USB-Stck mit den Fotos). Die Polizisten haben alles richtig gemacht.

Mein Gott, ist der "Klausi" naiv

von soprano2812 (05.02.2012, 19:38)


Geahnt habe ich es schon in der letzten Folge, dass am Ende Klaus Beimer das Baueropfer sein wird.

Ob nun es Meier selbst ist, mag noch dahingestellt sein,möglicher weise soll ja auch eine anderes Parteimitglied geschützt werden. Hier kann ihn eventuell nur noch seine Exfrau Nina, die ja Polizistin ist, retten. Wenn sie aussagt, dass Klaus ihr schon von dem gefundenen Stick, und seiner Absicht zur Polizei zu gehen erzählt hat, bevor es ihm an den Kragen ging, und dass er zu dem Zeitpunkt anscheinend über das Außmaß der Straftaten gar nicht informiert war.

Vielleicht mag man ihm dann eher glauben.
Evemntuell kann man ja auch anhand der Emailadresse, an welche Nina ihre Nacktbilder schickte, den wahren Unhold ausmachen.

Aber Klausis Verhalten war einfach nur s**dumm und naiv.

Nacktfotos von Nina????

von Venus 600 (06.02.2012, 12:09)


Lea hat Nacktfotos von sich verschickt, nicht Nina. Da hat wohl jemand ein paar Folgen verpasst?

Nina

von Helga (06.02.2012, 13:13)


Ja, Nina die Polizistin, die gleich mal dem Arbeitnehmer der verdächtigen Partei, bei der eine Razzia stattfand Details über die Untersuchungen verrät.

Nina ist eigentlich eine intelligente, junge Frau. (Glücklicherweise sieht man sie wieder öfter....) Als sich damals Momo in der WG versteckte, hat sie korrekt gehandelt. Ebenso als ihr Kollege den Zuhälter einfach erschoss.

Und hier ist sie so leichtsinnig und verletzt ihre dienstliche Verschwiegenheit?

Vertipper geschenkt,

von sukkulente (09.02.2012, 15:38)


aber das habe ich auch weiter oben geschrieben: das Problem ist, dass sich Klaus Nina nicht rechtzeitig offenbart hat. So - kann sie nicht ganz sicher sein! Und müsste lügen - das geht gar nicht. Dummer Klaus. Bei der Treppenhaus-Szene dachte ich die ganze Zeit: sag's ihr, sag's ihr!!!

Kleiner Irrtum

von soprano2812 (12.02.2012, 19:44)


Entschuldigung, habe nur die Namen verwechselt. Natürlich weiß ich, dass Lea Aktfotos von sich verschickt hat und nicht Nina.

Hab mich nur so über die Handlungsweise bzw. über das Nichthandeln von Klaus Beimer und die daraus resultierenden Folgen geärgert. Da kann das im Eifer des Gefechts schon mal vorkommen :-))

Ach Klausimausi,...

von Slimmmy (05.02.2012, 19:41)


...Du bist einfach viel zu GUT (und viel zu naiv) für die bösen bösen "Konservativen", die gar nicht viel tun mussten, um Dich in eine ziemlich besch...eidene Situation zu bringen.

Schade, dass Deiner Dir Angetrauten (die nach wie vor mehr wie eine große Schwester wirkt und nicht wie eine Ehefrau) erst bei Deiner Verhaftung einfiel, dass Du schon viel früher zur Polizei hättest gehen sollen.

Ein wenig Senf noch zu weiteren packenden Handlungssträngen:

*) Flashmob: Toll, wie alle zum gleichen Zeitpunkt plötzlich aus allen Himmelsrichtungen in unsere Listra strömten. Ebenso klasse, dass bei Klausimausis gemütlicher Heimkehr (nicht mal das alarmierende Telefonat mit seiner Iffi versetzte ihn in Stress), alle Flashmobber wieder wie vom Erdboden verschluckt waren. (Wo war eigentlich Orkan? Immerhin unterstützen die Stadler-Girls ihn auch bei seinem Videodreh)

*) Hysterische Muddis: hält kaum jemand aus. Zwei auf einmal schon gar niemand.

Kein Wunder also, dass Vasily lieber eine Kesse Sohle mit Angelina aufs Parkett legt, anstatt sich über sein zweites Kind, das ihm bald genauso fremd sein wird wie Nikos, weiter Gedanken zu machen...

Flashmob

von Munzelchen (09.02.2012, 01:40)


@Slimmmy

die Flashmobber in der Sendung waren doch allesamt bezahlte Statisten :)

Man konnte ja im Internet lesen, dass NIRGENDWO auch nur ein einziger Mensch verkleidet in einer Lindenstraße umhergewatschelt ist.

Ich fand diese Aktion einfach zum Fremdschämen.

Misshandelte Kinder unde plötzlicher Kindstod

von Halööchen (05.02.2012, 19:51)


So, also

1. Falls irgendwas nur irgendwie nach Kindesmissbrauch oder -pornographie riecht sofort unsere (scheint unprofessionell) KriPo auf den Plan rufen.

2. Baby muss man überwachen mit sensorischen Geräten, die schlecht oder gar nicht funktionieren.

Bei beidem erscheint mir der "gesunde Menschenverstand" weiterzuhelfen: Schade, dass Klaus nicht gleich die Unterstützung von Iffi, oder wenn er sich anderen anvertraut hätten Menschen erfahren hätte.... und Babys sind immer noch bei ihren Eltern bzw. der Mutter am besten aufgehoben.

Kein Säugetier lässt sein Kind in einem extra Bett schlafen. Alle sind immer (!!) bei ihrer Mutter. Auch nachts oder gerade nachts, wenn der Tiger oder was weiss ich ums Lager streift. Deshalb schreien Babys nachts, sie haben Angst, dass sie gefressen werden. Nur müssen halt Babybetten,-wiegen und allerlei Schönes verkauft werden zum Wohl den Kindes und ihrer Eltern Portemonnaie!!

Grüssli

tiger

von roccco (06.02.2012, 13:59)


also wenn ein Tiger mit seinem Jungen in einem Bett schläft ist alles gut? Aber trotzdem danke - hab wirklich herzhaft Lachen müssen!!!

Babys im Elternbett

von Uta (06.02.2012, 14:01)


Jaa, aber von Babys im Elternbett raten die meisten Kinderärzte deutlich ab. Angeblich kann man sein Kind erdrücken oder ersticken. Weiß nicht, ob das oft vorkommt...

Unsere hatten ihr Bett direkt neben meinem, und haben von der ersten Nacht an durchgeschlafen. Aber das war sicher auch Glück. In einem anderen Zimmer würde ich ein neues Baby auch niemals schlafen lassen.

@uta

von derElch (06.02.2012, 16:46)


ja aber nur angeblich...ich kenne keinen fall und ich habe alle meine 4 kinder jeweils als babys mind. 12 mt bei mir im Bett schlafen gehabt und nicht einmal ergab es sich auch nur das ich ansatzweise auch nur gequetscht hätte.

Ab da wo sie laufen konnten haben sie ein Bettchen neben meinem bekommen, konnten aber jederzeit in mein Bett wechseln wenn sie wollten.

Also nur Mut und glaubt nicht immer alles... vertraut auf Euren Mutterinstinkt.

Nix! Nixer! Maria!

von Linda (05.02.2012, 20:18)


Wie dumm ist diese Sprachenschule???

Bildet eine "Lehrerin" aus , die nach drei Monaten Abendkurs keine Ahnung von überhaupt nix hat, und übernimmt diese "Lehrerin" dann auch noch!?! Und diese "Lehrerin" "unterrichtet" dann und führt ihre Schüler ins Niveau unter "nix" !

Liebe Lindenstraßenmacher, was müssen wir euch noch alles abkaufen?

Mein Vorschlag: Macht Josie zur Vorsitzenden vom Internationalen Reisebürobund und schickt den Kartoffelbanker als Obermacho an die Wall Street! Und Adi könnte als Privatfotograf von Lea Karriere beim Kinderpornorinmg machen!

@Linda

von derElch (06.02.2012, 13:16)


ich denke wir haben Deine vorbehalte verstanden... da aber abzusehen ist das Maria wohl länger den Beruf ausuebt, lohnt es sich nicht dies jedesmal wieder aufs neue kundzutun.

Uebrigends es gibt auch "regulär" ausgebildete in jeder Branche, welche offensichtlich den Beruf verfehlt haben und Quereinsteiger welche Begabung, Freude und Kreativität in den Beruf einbringen und Erfolge bescheren.

Es gibt top ausgebildete Fachleute mit dem Charme eines Tiefkuehlschrankes... von daher wuerde ich sagen... leben und leben lassen. Wer gut ist hält sich... wer schlecht ist.. ist schnell weg vom Fenster.

Also keep cool ;) und geniesse einfach den Rest der LiStra.

Das ist realistisch!

von ludwig (06.02.2012, 13:26)


In vielen Bundesländern herrscht Lehrermangel für bestimmte Fächer. Da werden Menschen, die Zeit und Lust haben, in einem Crashkurs vorbereitet und dann mit Angestelltenstatus auf die Schüler losgelassen. Für studierte Lehrer ist das ein großes Problem, weil sie teurer sind. Insofern ist Marias Einstellung sehr realistisch. Wie man die Sache bewertet, steht auf einem anderen Blatt.

Ausgenutzt

von Linda (06.02.2012, 15:16)


Lieber Ludwig,

da täuschst du dich. Es werden Leute mit abgeschlossenem Studium eingestellt und keine Politessen.

Und die sind dann eben nicht verbeamtet und bekommen weniger Gehalt und werden somit ausgenutzt. So läuft der Hase.

@Linda

von ludwig (06.02.2012, 15:46)


Aber eben keine ausgebildeten Lehrer. Und ausgenutzt werden sie auch nicht. Sie bekommen zwar weniger Gehalt als verbeamtete Lehrer, doch das Land spart dabei Gehalt ein. Das geht auf Kosten der durch mehrjähriges Studium ausgebildeten Lehrer.

Ich kenne solche Fälle aus dem eigenen Bekanntenkreis.

@Linda

von Turrican4D (06.02.2012, 17:48)


Da käme Adi viel zu spät!

richtig hinhören.....

von Knautsch (07.02.2012, 09:21)


lang hab ich mich nicht mehr gemeldet, aber jetzt muss ich mal wieder.....

Maria wird ausgebildet für "Deutsch für Ausländer" - ich verstehe das so, dass sie in der Regel erwachsene Ausländer, die Deutschkurse besuchen (müssen), unterrichtet. Es geht hier wohl eher um die Vermittlung elementarer Grundkenntnisse im Schreiben, Lesen und deutscher Grammatik, nicht um gymnasial-literarische Höhenflüge.

Das müsste eigentlich fast jeder, der den klassischen Deutschunterricht in der Schule nicht total verpennt hat, hinbekommen. Im Crash-Kurs wird halt das grammatikalische Handwerkszeug aufgefrischt. Sollte ich mit meiner Einschätzung danebenliegen: Bitte melden.

Nix für ungut, es bleibt spannend,
Euer Knautsch

Um Himmels Willen!

von Nikola (07.02.2012, 15:25)


Auch wenn an anderer Stelle schon Missfallen über das Thema "Ausbildung zur Deutschlehrerin" geäußert und insbesondere Linda dafür kritisiert wurde - jetzt platzt mir aber doch die Hutschnur.

Nun soll fast jeder, der in der Schule einigermaßen dem Deutschunterricht folgen konnte, in der Lage sein, die deutsche Sprache, die zu den am schwierigsten zu erlernenden Sprachen überhaupt gehört, zu unterrichten?

Wie stellst du dir das vor? Auf Gegenstände zeigen und sagen: "Das ist ein Stuhl"? Und so lernen dann die erwachsenen Ausländer, die in einer Privatschule sicherlich horrend viel Geld dafür hinlegen, die deutsche Sprache? Hast du schon mal was von Deklination, Konjugation, Inversion etc. gehört? Beispiele für knifflige grammatikalische Probleme hat Linda ja schon gebracht.

Das klingt ja, als ob jeder, der schon mal beim Zahnarzt war und dort behandelt wurde, gleich selbst Zähne ziehen könnte.
Nix für ungut, aber diese Verunglimpfung einer so anspruchsvollen und schwierigen Tätigkeit wie das Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache regt mich einfach auf.

@Nikola

von Linda (08.02.2012, 10:48)


Liebe Nikola, ich danke dir! Hier ist endlich einmal ein Mensch, der die Problematik des Deutsch - als - Fremdsprache - Unterrichts zu würdigen weiß.

Von Linda*** für Linda

von Linda*** (08.02.2012, 11:19)


Hallo Linda,

zur letzten Sendung habe ich gepostet, dass ich u. a. den Rollencharakter der Miezi Stadler nicht mag und sie meinetwegen auch gern wegziehen könnte.
Warum denke ich so?! Dein Beitrag erklärt das.

Mir fehlt bei diesem Charakter einfach die Realität! Da verlässt man den Mann für den Bruder, leiht sich von dem "lumpige" 1.500 € und ist zwischen den Jahren mal einfach zur Deutschlehrerin mutiert. Es mag ja sowas geben, keine Ahnung, aber mir tun da einfach mal die Ausländer leid, die von so einer unausgebildeten Person Bildung erhalten sollen.

Zur erfolgreichen Vermittlung von Bildung gehört doch wohl ein bisschen mehr als ein bisschen Grammatik oder "reicht das" für die Ausländer?! Wenn der Charakter der Maria soetwas darstellt, brauche ich ihn definitiv nicht und ich würde mich freuen, wenn ich gleich einer Castingshow die truschige Maria abwählen dürfte!

und ueberhaupt, die Pruefung.....

von Clive (08.02.2012, 13:43)


Die Pruefung fand also am selben Tag statt und wurde sofort korrigiert, zweitkorrigiert und extern moderiert, weil Maria ja das Ergebnis und die neue Arbeitstelle sofort hatte. Ach so. Und die muendliche Pruefung fand wohl auch gleich am selben Tag statt, oder? (Das waere uebrigens noch realistischer (also schriftlich und muendlich am selben Tag) als die Ergebnisse sofort zu bekommen. Und es gab wohl auch irgendwie nur eine einzige Klausur, kein Probeunterrichten, kein Referendariat.....

Nicht so ernst nehmen

von schonimmerdabei (08.02.2012, 15:23)


Man weiß doch gar nicht, welche Ausbildung Maria vorher gemacht hat. Vielleicht hat sie ja ein abgeschlossenes Germanistik-Studium und hat die "Knöllchentante" nur in der Erziehungsphase gegeben. Das wird doch nirgendwo erwähnt. Es wird doch auch nirgends die Qualifikation der Sprachenschule erwähnt. Vielleicht handelt es sich um eine Art "Volkshochschule"? Ähnlich einer Heilpraktikerschule. Leuten "Heilung" verkaufen darf man in diesem Land ja auch ohne medizinische Ausbildung.

Ansonsten: Nicht immer alles so ernst nehmen. Es handelt sich hier um eine Unterhaltungsserie. Wer sich daran stört, der müsse sich auch daran stören, dass keiner weiß, ob Marcella denn auch eine gastronomische Ausbildung hat oder wie realistisch es ist, dass Klaus als Pressereferent für eine konservative Partei arbeitet, obwohl er ganz offen nicht Parteimitglied ist.

Und vor allem müsste er sich daran stören, dass das Lindenstraßenhaus gar kein richtiges Haus ist, sondern nur ein einfacher Aufsteller. Als Maurer kann man da nur den Kopf schütteln.
;-)



@ Clive

von Maike (08.02.2012, 22:06)


Das war keine Prüfung an der Uni, sondern an einer wahrscheinlich nicht staatlich anerkannten Privatschule. Vielleicht gab es nur einen mündlichen und einen Multiple-Choice-Teil, der schnell korrigiert werden kann (möglicherweise ratzfatz mit Schablone).

Bei der Führerscheinprüfung bekommt man das Resultat auch sofort mitgeteilt; so ein ähnliches Format wird es wohl auch gewesen sein, nur dass Mitzi nicht rückwärts einzuparken brauchte.

Ich wünsch mir

von und zu Guttigutti (08.02.2012, 22:29)


Bitte!!! Mitzi heißt Mitzi und nicht Miezi! Sie ist keine Katze.

Mitzi! mit i-t-z!!!

Hauptsache Kohle

von Moni74 (05.02.2012, 20:21)


Angelina hat schon wieder Dollarzeichen in den Augen - die geht mir so unsäglich auf die Nerven! Sie lernt einen Mann kennen und alles, was sie interessiert, ist, wieviel Kohle der Typ hat... Woher hat die das nur?? Die Frau geht gar nicht mehr in meinen Augen!

Und Klaus ist doch selbst schuld, warum ist er nicht sofort zur Polizei gegangen!

@ Moni 74 - Hauptsache Kohle

von ub36 (06.02.2012, 11:55)


Ja, die SCHLANGE entblößt wieder ihre Giftzähne ...

@ Moni74

von Erna74 (06.02.2012, 12:00)


Ich frage mich auch, wie man nur so sein kann. Leider kannte ich auch mal so eine Person, die nur auf das Bankkonto und nicht auf den Typ "Mensch" geachtet hat.

Ich finde, dass man sich nur von solchen Menschen fern halten kann. Ich mag keine Geldgeier, die nur oberflächlich und kein bisschen herzlich sind.

"Den würde ich auch so nehmen"

von Maike (06.02.2012, 14:38)


... sagt sie , aber zum Glück hat er ja Geld. Das einzig Sympathische an Angelina ist, dass dazu steht, eine Goldgräberin zu sein. Wie sie ganz offen Vasily gegenüber zugab hinter diesem Stefan her zu sein, fand ich schon lustig.

@all

von Moni74 (06.02.2012, 17:37)


Ja - diese Frau wird es wohl nie alleine mit normaler, ehrlicher Arbeit versuchen. Das Schlimme daran ist, wie ich finde, dass solche Frauen auch scheinbar immer wieder auf die Füsse fallen und tatsächlich einen reichen Mann angeln!

Tststs

von Muzelchen (09.02.2012, 01:55)


@Linda

Es ist völlig normal, dass z.B. in einer Hauptschule ein Lehrer Fächer unterrichten MUSS, die er während seines einfachen Lehramtsstudiums niemals auch nur ansatzweise angeschnitten hatte.

So muss ein Lehrer in der Hauptschule, der während des Studiums z.B. die Fächer Religion und Englisch hatte, eben auch Deutsch, Mathematik, Erdkunde, Chemie etc. unterrichten, und das bis zur 10. Klasse :) .

Nein, selbst "ausgebildete" lehrer müssen fachfremd unterrichten.

Und: nach einem 3jährigen Lehramtsstudium (komisch: Berufsschullehrer haben ein wesentlich schwierigereres Studium, nämlich an der Uni, absolviert als ein Realschullehrer), von mir aus auch nach 5 Jahren an der Uni, hat man vielleicht so einiges an Theorie vermittelt bekommen, aber deshalb ist derjenige noch lange nicht fähig, einen Unterricht vernünftig zu gestalten.

Moni74 - Angelinas Raffsucht

von Lotti (10.02.2012, 09:07)


Hallo Moni,

ich glaube, Angelina kann es schon mit Arbeit versuchen, hat sie ja auch, als sie bei Phil Seeghers angestellt war. Der Knackpunkt bei ihr ist, dass sie sich immer irgendwie benachteiligt fühlt und glaubt, auf viel Geld Anspruch zu haben. Dass man manchmal step by step etwas aufbauen muss, das leuchtet ihr nicht ein.

Sie geht nicht die kleinen Treppenstufen, sondern will die große Stufe auf einmal bewältigen. Das klappt natürlich nicht, und dann versucht sie es eben auf andere Weise - mit Betrug oder einem goldverbrämten Traumprinzen. Eigentlich kann sie einem leid tun.

Ich glaube auch, wie einige das schon schrieben - dass dieser Architekt zu Montedresslers Rache gehört.

Emma

von Anne (05.02.2012, 20:32)


Leider wurde in der heutigen Folge der "A****-Care" in Emmas Wiege als eher zweifelhaft dargestellt, da er ständig Fehlalarme auslöste und Jack sehr beunruhigte. Nun möchte ich gerne mal darauf hinweisen, dass die jungen Mütter nach der Entbindung im Krankenhaus glücklicherweise darauf hingewiesen werden, dass es Vorkehrungen gibt, die die Gefahr eines plötzlichen Kindstodes sehr verringern, auch wenn die eigentliche Ursache weiterhin nicht geklärt ist.

Dazu gehört auch, dass ein Kind im Schlafsack, in seinem Babybett ohne Nestchen und Betthimmel zu schlafen hat und vor allem ohne Decke! Ích denke, das ist nichts Neues und sollte unbedingt von den Verantwortlichen des Drehs beachtet werden, da es sehr viele Leute sehen und sich eventuell an Jack ein Beispiel nehmen.

Wer einen A****-Care installiert, der weiß, dass er nicht in einer Wiege verwendet werden darf und weiß auch, dass er nach ein paar wenigen Versuchen optimal auf Bett und Kind eingestellt werden kann und eine zusätzliche Unterstützung ist und nicht ins Lächerliche gezogen werden darf. Über einen Kommentar eines Verantwortlichen an dieser Stelle würde ich mich sehr freuen!

Herzliche Grüße,
Anne

Ich finde, es reicht.

von Uta (06.02.2012, 14:15)


Der Schlafsack wurde schon ewig diskutiert.

Niemals ist eine Decke Ursache für plötzlichen Kindstod, sondern - nach aktuellemn Stand vermutlich - Sauerstoffmangel, einhergehend mit einer Überhitzung des Babys, einhergehend mit einer bestimmten Hirnstörung, bei der das Kind bei Sauerstoffmangel eben nicht schneller und tiefer atmet, wie es normalerweise das Alarmzentrum im Hirn vorgeben würde, sondern aufgrund der Störung bei Sauerstoffmangel eben langsamer bis hin zum Atemstillstand. Für diese Störung gibt es weder eine Vorbeugung noch kann man sie am lebenden Kind diagnostizieren.

Auch Bauchlage kann bei solchen Kindern kritisch sein, weil der Bruskorb gedrückt wird. Bei gesunden Kindern macht Bauchlage gar nichts, aber das Risiko muß man ja nicht eingehen, da man ja nicht weiß, ob das Kind diese Störung hat.

Unsere Nachbarn zum Beispiel haben ihren neuen Zwillingen schön eingemummelt im Lammfell und mit Decken, kontrollieren aber die Temperatur. Damit ist alles in Ordnung. Das ist so von der Klinik empfohlen. Wir haben hier eine top Uniklinik, und ich gehe einfach mal davon aus, daß die wissen, was der aktuelle Stand der Sache ist.

flashmob

von Elternberaterin (05.02.2012, 20:54)


Wenn Sie das Thema Plötzlicher Kindstod aufgreifen, sollten Sie sich im Vorfeld über die Risikofaktoren informieren und nicht den Säugling mit einer Decke zugedeckt zeigen, statt des seit vielen Jahren empfohlenen Schlafsacks.

schlafsack vs. decke

von roccco (06.02.2012, 11:52)


Nachdem ich mit meinem Biss in den Teppich fertig bin kann ich nur noch sagen: bitte nicht schon wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

@ roccco

von UK46 (06.02.2012, 12:15)


...und war dein Teppich auch paniert ??? ;-)

rocco - Wäääähhh!!!

von kyra (06.02.2012, 12:59)


Ich schätze, da gibts nur eins: tapfer sein; das Thema ist noch lange nicht GEGESSEN!

Hilfeeee?

von Lotti (06.02.2012, 13:17)


Bitte nicht schon wieder!!! Das hatten wir schon!!!!

rocco

von derElch (06.02.2012, 13:17)


:D

@UK46

von roccco (06.02.2012, 14:03)


yepp, mit den Bröseln die letzte Woche vom Tisch fielen :)

Flashmob Zeitverschwendung und Hysterie

von Mystery (05.02.2012, 21:03)


Meiner Meinung nach ist die Flashmob Aktion von Caro total überflüssig. Wo bitte ist bei der Kältewelle die so genannte Klimaerwärmung? Gab es in den vorigen Jahrhunderten etwa keine Klimaveränderungen?

Außerdem sollten Caro und Josi etwas kleiner auftreten. Schließlich haben die jungen Damen noch nicht viel in Ihrem Leben gleistet! Wenn ich nur an das unverschämte Fordern eines teuren Handys denke! An Stelle von Ernesto würde ich Caro zum Regale auffüllen in den Supermarkt schicken, wo sie sich dieses Handy selber verdienen würde! Wenn ihr das alte ihrer Mutter nicht gut genug ist!

Leistung?

von Benno (06.02.2012, 12:34)


Seit wann geht es denn bei der gegenwärtigen Jugendgeneration darum, etwas zu leisten?

Wer ein solches Ansinnen stellt, outet sich doch zwangsläufig als bürgerlich-spießig-piefig und in keiner Weise fortschrittlich. Das einzige an "Leistung", das offensichtlich akzeptiert wird, sind Grusel-Videos mit Null-Talent und Flashmobs, die der Bundesregierung und den USA aber nun mal so richtig Beine machen werden in der Klimapolitik.

Mann, manchmal kriegt man hier einen Hals!

@Mysterie Kältewelle

von Frannie (06.02.2012, 13:19)


Das sollte sich aber nun doch herumgesprochen haben, dass so lokale Wetterereignisse wie die jetzige Kältewelle kein Gegenbeweis gegen die Klimaveränderung sind. Es dauert schon noch ein bißchen, bis wir Kölner auf der Strandpromenade Sangria trinken und im Meer planschen können. Aber dass wir in einer beginnenden - menmade - Klimaveränderung leben, kann wohl kein sehender Mensch übersehen.

Allerdings fürchte ich, dass so Flashmobs nichts bewirken. Die allermeisten Jugendlichen, die da mitmachten, denken vermutlich nicht an Klimaveränderungen, sondern haben es als Event und Riesenspaß angesehen. So eine Art Fete. War Orkan eigentlich dabei? Das wäre doch genau das Richtige für ihn gewesen. Leute, wie Caro, die sich dabei etwas denken, dürften bei solchen Aktionen sehr in der Minderheit sein. Von daher gebe ich Adi recht. Wir 68iger hätten da was ganz Anderes auf die Beine gestellt.

Definition

von Asperger (06.02.2012, 14:34)


Außerdem war das kein Flashmob. Wie der Name schon sagt, ist ein Flashmob das kurzfristige Auftreten einer großen Menge an Menschen, die auch genauso schnell wieder verschwindet, wie sie aufgetaucht ist. Was hier abging, war aber eher Party.

Zeitlose Totschlagargumente

von joschibennarsch (06.02.2012, 17:02)


Na, zumindest haben sich die Gegenargumente, die "die 68er" laut eigener Aussage schon ständig gehört haben nicht verändert: Leistet erstmal was !, Geht gefälligst erstmal arbeiten ! Solange ihr eure Beine unter meinen Tisch stellt.... !

Immer wieder neu beeindruckend.

An Frannie Teil 1

von Saubua1977 (08.02.2012, 01:30)


Zitat:

"Die allermeisten Jugendlichen, die da mitmachten, denken vermutlich nicht an Klimaveränderungen, sondern haben es als Event und Riesenspaß angesehen."

Also ich war in den 90ern auf einigen Demos. Und meine Beobachtung war, dass auch damals schon viele nur wegen dem Event und zum Randalieren hingegangen sind. Vielleicht die Hälfte der Teilnehmer an Lichterketten usw. hatten wirklich eine Meinung zum Thema.

An Frannie Teil 2

von Saubua1977 (08.02.2012, 01:31)


Zitat Frannie:

"Wir 68iger hätten da was ganz Anderes auf die Beine gestellt."

Hut ab vor denen, die mit den damaligen Möglichkeiten Demos mit 100.000 Teilnehmern auf die Beine gestellt haben. Aber: Keinen Politiker der Welt hat es- entschuldige bitte den Ausdruck- einen feuchten F*rz interessiert. Die Welt ist deswegen nicht einen Deut weniger korrupt. Denn gegen menschliche Geld- Machtgeilheit können weder die Flashmob-, noch die 68er Generation was ausrichten.

Im Gegenteil: Viele 68er sind heute selbst korrupt und haben ihre eigenen Ideale verraten. Und viele der heutigen Flashmobber werden wohl in Zukunft auch auf den Klimaschutz sch..., wenn sie mal eine Machtposition inne haben, in der sie darüber entscheiden müssen und von einer gewissen Seite ein paar Geldbündel winken."

An Frannie Teil 3

von Saubua1977 (08.02.2012, 01:32)


Der Mensch wird sich die Lebensqualität auf diesem Planeten selbst zugrunde richten.

Denn wir verpesten mit unseren Autos lieber weiterhin mit Billiarden Tonnen Co2 die Umwelt, weil nur viel zu wenige ihren- entschuldige die Ausdrucksweise- ihren fetten faulen Ar*** nicht für 2, 3 Kilometer Fußweg in die Höhe bequemen wollen.

Weil wir unsere Waren um die halbe Welt fliegen lassen, weil ein CD- Player made in Bangladesch- nunmal 10 Euro mehr Gewinnspanne einbringt, als wenn er made in Germany wäre, weil in diesen Ländern Menschen als Sklaven arbeiten (Nichts anderes, als ein Sklave ist ein Mensch, der für einen Euro Lohn 14 Stunden arbeitet). Und auch, weil wir lieber in der Karibik Urlaub machen. Und die Menschheit geht zugrunde, weil diesen Way of Life locker 3 Milliarden Menschen mitmachen.

Es ist, wie Einstein schon sagte: "Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und Menschliche Dummheit. Beim Unversum bin ich mir nicht sicher."

Schön blöd, Klaus!

von bienchen (05.02.2012, 21:15)


Das war wirklich eine blöde Idee von Klaus, derart belastendes Material nicht direkt vom Fundort nach Hause zu tragen sondern zu Hause aufzubewahren. Die Ausreden seines Chefs hat er auch die ganze Zeit nicht geblickt.

Drei sind einer zuviel. Es läuft alles drauf hinaus, dass Jack und Sandra Emma aufziehen werden. Ich denke sie werden auch bei Zeiten zusammenziehen. Sie gehen wie ein Pärchen miteinander um, Vasili steht außen vor. Diese Entwicklung wird ja nun schon seit Monaten vorbereitet. Irgendwann platzt ihm der Kragen wegen Jacks und Sandras Alleingängen und dann werden sich Sandra, Jack und Emma wohl ein neues Nestchen suchen. War alles von dem Moment an absehbar, als die drei die Leihmutter-Geschichte eingestielt haben.

Der Flashmob war ganz nett.

Sehe ich auch so

von Maike (06.02.2012, 14:49)


Wenn Klausi schon den Stick mit nach Hause nehmen musste (was an sich schon doof war), hätte er ihn nach Ansicht (nachdem er wusste, was drauf war) nicht bei sich zu Hause LASSEN dürfen, wo nicht nur die Polizei, sondern auch Gabi oder Antonia ihn hätten finden können. Wenn er schon nicht gleich damit zur Polizei gehen wollte -- noch nie was von Schließfächern gehört?

In Sandras Leben scheint nicht Emma oder Vasily die Hauptperson zu sein, sondern Jack. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass sie auch Jacqueline heißt, wie Sandras "verlorene" Tochter.

Apropos, dass die Kölner Töchter nach einem nicht so toll gelaufenen Anruf gleich abgeschrieben wurden (nach dem Motto "machen wir halt ein neues Kind"), fand ich schlimm.

dummer Klaus

von Franz Wittich (05.02.2012, 21:21)


Das wars dann mit Klaus. Er war ja so blöd und hat die Kipos behalten. Eine Strafe ist da sicher, denn der Besitz ist strafbar. Australien läßt sicher keine Vorbestraften einreisen.

Oh! Ach Du Schreck!

von Konni (09.02.2012, 13:28)


Das wußte ich noch gar nicht, daß man mit einer Vorstrafe im Gepäck nicht nach Australien reisen darf. Und dann auch noch "sowas", da holen ja alle Leute ihre Kinder vom Bürgersteig.

Mal sehen, vielleicht fährt ja Iffi alleine nach Australien und Klaus muß dann zusehen, wie er klarkommt.

Keine Vorbestraften in Australien

von kyra (09.02.2012, 14:47)


Etwas kleinlich für ein Land, deren (weiße) Einwohner zum Großteil von Kriminellen abstammen.

Kein Flashmob nirgends

von Brunior (05.02.2012, 22:15)


Die Flashmob-Aktion war wie erwartet einfach nur ballerpeinlich. Habe sogar bei Youtube nachgeschaut, aber da findet sich nichts von Stuttgart, Berlin oder Köln. Die Leute sind daheim geblieben, anstatt zu ihrer örtlichen Lindenstraße zu fahren, um sich bei der Kälte zum Obst zu machen. Immerhin gut für ihren CO2-Fußabdruck.

Lieber Brunior...

von Saubua1977 (06.02.2012, 13:07)


Verwechselt da vielleicht einer Fiktion und Realität???

Lieber Brunior, ....

von lieselotte (06.02.2012, 15:14)


:-)

allerliebste grüsse, lieselotte

Traum?

von Uta (05.02.2012, 22:24)


Ehm, wie war das? "Der Typ ist ein Traum, den würde ich auch so nehmen"? Ein Glück, daß jede so andere Träume hat! ICH würde den nicht geschenkt nehmen. (Aber ich bin kein Indikator, ich habe meinen Traummann seit 25 Jahren fest an meiner Seite..)

Lustig, wie Vasili als Stühlehochsteller den Macho mimt und bei Sandra so schön abblitzt.

Und endlich kommt das Elektrosmogdings aus dem Bett. Und schön, daß sich die holden Mütter von dem Streß hier im Forum nicht anstecken ließen und die Decke noch immer haben. Eine Decke ist nämlich an sich nicht schädlich und schon gar nicht tödlich. Sie ist nur bei solchen Kindern gefährlich, die unter einer bestimmten Hirnstörung leiden und somit das Risiko haben, bei einer Überhitzung, einhergehend mit Sauerstoffmangel, einen Atemstillstand zu erleiden. Solange ein Kind unter der Decke nicht überhitzt, passiert auch einem Risikokind nichts. (Den Hirnfehler kann man am lebenden Kind nicht feststellen, also rennt nicht gleich zum Doc.)

Wurde der Luki-Darsteller ausgetauscht? Kann mich gar nicht erinnern, daß der so südlich aussah.

Und Klausi hat mächtig abgenommenn, sieht richtig gut aus. Komisch finde ich allerdings, wie lieblos Iffi und Klaus miteinander umgehen. Was mich auch nach wie vor wundert: Wenn die Privatdetektive Mila fotografieren, wieso schaffen sie es dann nicht, ihr zu folgen und somit herauszufinden, wo sie wohnt?

Luki

von Kiara (06.02.2012, 11:39)


das mit Luki ist mir auch aufgefallen scheinen ihn echt ausgetauscht zu haben aber sehr auffällig

Renaissance

von Asperger (06.02.2012, 14:39)


Tja, das sieht ja glatt so aus, als ob Klausi und Nina doch wieder zusammen kommen könnten. Iffi haut ab zu ihrem unglaubwürdigen Superjob, Klausi, durch die Aktion mit den Kinderpornos geschädigt, wird von Nina getröstet und schwupps sind sie wieder ein Paar.

Klaus und Iffi Beziehung erschien doch nur wie eine Notlösung und der smarte Autobastler findet sicher auch eine neue Liebschaft, vielleicht den allein gelassenen Vasily.

Lach, im laufe der Zeit machen sie in der Lindenstraße eben alle Permutationen durch.

Ein herziger Knopf

von Linda (06.02.2012, 14:41)


Habe mir auch mal kurz überlegt, ob da nicht vielleicht doch der Vasily mit der Caro ...?

Aber was soll´s? Ein herziger Knopf, der Kleine.

Luki-Darsteller Mila-Detektive

von lieselotte (06.02.2012, 14:50)


Ganz meine Meinung, ... vielleicht kommen da die Gene von Opa Momo durch (so haartechnisch)? Jedenfalls so dunkel. Könnte direkt ein Brüderchen von Baby Emma sein (auch haartechnisch).

Bilder von Mila sind bestimmt beruhigend, aber wofür das viele Geld ausgeben, wenn keine weiterführenden Erkenntnisse geliefert werden? Langsam wirds langweilig.

Lg, lieselotte

@ Asperger

von Helga (06.02.2012, 15:48)


Ich finde, Nina und Enzo sind ein hübsches, sympathisches Paar. Enzo ist ein richtiger Lichtblick und Nina, wenn sie so fröhlich ist wie jetzt wieder, passt gut zu ihm.

Bitte keine Trennung - und schon gar nicht für den luschigen Klaus, der sich ohne Rücksicht auf Verluste ins gemachte Bett setzt.

Meyer das ist mir nicht geheuer

von Marandi (05.02.2012, 22:30)


Das war doch klar dass der Meyer den Klausi anzeigen würde... war von Anfang an schon deutlich dass er etwas damit zu tun hat.

Flashmob war cool! Schade dass es hier keine Lindenstrasse gibt.

Nina und Enzo-Schwächling

von Munzelchen (09.02.2012, 02:08)


@Asperger

Nina und Enzo geben am Krankenbett seiner Mutter doch ein Heiratsversprechen (also Verlobung) ab ..., das wäre ja böse, wenn Klausi schon wieder eine Beziehung zerstören würde ...

Allerdings macht er auch winke winke am Flughafen und verabschiedet Antonia und Iffi ...

Meine Damen und Herren, es sinkt- das Niveau.

von Realistin (05.02.2012, 22:47)


Teil 1:

Ach herzig, die Diplomcrashkursneudeutschlehrerin erhält eine Festanstellung und der darob staunende Zuschauer bei minus 10 Grad Außentemperatur eine Flashmob- Lehre wider die Erderwärmung. Der engagierte Parteilakai wird derweil wegen des Besitzes von Kinderpornographie in Gewahrsam genommen.

Wenn man sich soviel herzigen Nonsens ausdenken muss, bleibt als Drehbuchschreiber wenig Zeit für eine simple Webrecherche, nicht wahr? Anstatt den moralischen Zeigefinger zu erheben und mittels Badeutensilien- Massenauflaufs jene Sicht über die Erderwärmung einzuhämmern, die man ohnehin Tag für Tag in diversen Talkshows bewundern darf, hätten sich die Autoren vielleicht mal mit der Lage auf dem "Deutsch-als-Fremdsprache"- "Markt" beschäftigen können.

Honorarverträge, Abwälzen der Sozialabgaben auf dem "Freiberufler", selbst als Single höchstens ein Leben auf Hartz-4- Niveau- so sieht die Realität in diesem Fach (und nahezu der gesamten außerschulischen Lehre) aus. Selbst Unis beschäftigen in diesem Bereich zunehmend Freiberufler. Da könnten die Autoren in der Tat mal einen Aufklärungsbeitrag bringen, wenn nun schon ein Drang zur Belehrung besteht.

Meine Damen und Herren, es sinkt- das Niveau!

von Realistin (05.02.2012, 22:49)


Teil 2:

Das nervende Thema "Leihmutterschaft", mit der die letzte symphatische Frauenfigur aus der Serie radiert wurde, könnte man auch langsam mal zum Ende bringen.

Sandra und Jack ziehen in eine WG, lassen den spießigen Erzeuger, der zum Zwecke der Fusion von Ei- und Samenzelle einem nicht mal von ihm verursachten, außergewöhnlichen Aufwand ausgesetzt war und der nun außer Geld- und Samenspender unverständlicherweise auch Vater sein will, einfach ganz außen vor.

Dann könnte dieser sich auf einen Zweikampf um die schöne Immobilienmaklerin einlassen, die ihn einst wegen mangelnder Liquidität verschmähte. Wer weiß, vielleicht tauchen noch irgendwo ein paar Millionen auf, die er einst wegen drohender Unterhaltszahlungen verschenkte, wäre doch gelacht, wenn man aus einer griechischen Serienfigur nicht noch etwas machen könnte, was Gelder im Ausland betrifft.

Oder er ersticht den Nebenbuhler im Duell.
Sorry, aber das würde angesichts der hanebüchenen Geschichten niemanden mehr wundern.

Bowie - 2.0

von danube22 (06.02.2012, 13:27)


Momo kann da sicherlich mit Rat und Tat zur Seite stechen/stehen.

Verfälschtes Bild

von Schnute (05.02.2012, 22:59)


Schade, dass das in der Sendung gezeigte Babyphone so schlecht und unsachgemäß dargestellt wird. Wir haben zwei davon seit zwei Jahren im Einsatz, ohne einen einzigen Fehlalarm. Das A****care ist an Genauigkeit einfach nicht zu überbieten. Es registriert selbst eine Atmung des Kindes, welche für die Eltern nur äusserst schwer zu erkennen ist. Vielleicht solle sich der Autor der Folge zukünftig besser über ein Gerät informieren, welches schon Leben gerettet hat und das auch zukünftig wird.

oh weh....

von derElch (05.02.2012, 23:22)


meine nerven... das is ja schlimmer als tatort ...ich mag doch gar keine krimis :D

Löchrige Handlung

von Turrican4D (06.02.2012, 00:35)


Wenn der Meyer Videos mit Vergewaltigungen von Kindern dreht, vertreibt etc., warum lässt der dann einen Stick mit OT Klaus Beimer "harmosen Bildchen" verschwinden?

Flashmop und Meier

von LiStra girl (06.02.2012, 04:58)


Also ich glaub ja nicht, dass so ein Flashmop wirklich funktioniert. Ich mein' mit ein paar Menschen hätte ich schon gerechnet aber gleich so viele??

Und irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Meier der Böse ist, aber es ist schon merkwürdig wie er sich benimmt!!

@ LiStra girl

von Erna74 (06.02.2012, 11:04)


So Flashmob-Aktionen laufen doch immer sehr gut. Wie oft haben die Nachrichten schon darüber berichtet, dass in Großstädten irgendwelche Aktionen gestartet wurden.

Ich finde es gut, und ich habe auch mit so vielen Menschen in der Lindenstrasse gerechnet. Wenn ich ehrlich bin, sogar mit noch mehr Komparsen!

Flashmop

von Lucci (06.02.2012, 11:19)


Und was bringts? Selbst wenn wir alle mit Gummikrokodil und Schwimmflügeln Demo machen würden, denkt Ihr, dann schalten die Klimasünder dieser Welt einen Gang runter??? Ich schätze, da müssen andere Leute mal ran!

Klausi hätte den Gang zur Polizei nicht so lange vor sich herschieben sollen, e i n Gespräch mit Meier hätte ausreichen sollen. Und dann Anzeige erstatten, Wahrheit erzählen, USB Stick der Polizei übergeben...

Naja, es gibt eben immer wieder Aufreger bei der Listra.

@ Lucci

von Erna74 (06.02.2012, 11:44)


Was es bringt? Erst einmal muss man doch einen Anfang machen, denn von nix kommt auch nix.

Man darf NIE etwas im Leben unversucht lassen, auch wenn man vielleicht nicht den gewünschten Erfolg erzielt hat. Aber es ist doch wenigstens ein Anfang, oder? Natürlich müssen das andere Leute machen, aber wenn es keiner macht wird es auch nicht besser.

Korrektur

von Asperger (06.02.2012, 14:44)


Ein Flashmob ist kein Wischmopp.

Der Begriff Flashmob kommt von dem Wort Mob, bekannter ist dieser Wortstamm in dem Wort "Mobbing". Ein Mopp, manchmal auch nur "Mop" geschrieben, ist ein Gerät zum Aufnehmen von Flüssigkeit vom Boden, also ein Wischmopp.

Angesichts der Tatsache, dass Opa Adi noch immer seine Späße mit dem Putzgerät treibt, sollte man die Schreibweisen korrekt gebrauchen, um Verwechslungen zu vermeiden. *fg*

Erna74 - so isses

von Pichelsteiner (06.02.2012, 15:36)


Ein dreifach donnerndes Bravo für diese Zuschrift. Genauso isses nämlich: Die meisten nörgeln, tun aber selber gar nichts. Und wenn dann endlich mal einige Leute aktiv etwas unternehmen, werden sie gleich wieder niedergemacht: bringt sowieso nichts, kannste nicht, geht nicht....

Und die 68er sollten auch nicht über die gute alte Zeit sinnieren, in der man ja so furchtbar revolutionär war, sondern einfach den Parka aus dem Keller holen und auf die Straße gehen, dammich nochmal! Dann kann man ja immer noch sehen, welche Art von Demo effektiver ist.

Flashmob

von Maike (07.02.2012, 23:26)


Eigenartiger Flashmob war das. Ich kenne sonst nur Flashmobs, bei dem man an einen Ort geht, wo ohnehin schon eine Menschenmenge ist (Kaufhaus, Bahnhof, Fußgängerzone, etc.), und sich unters Volk mischt. Zur verabredeten Zeit wird dann irgend etwas gesungen, getanzt, aufgesagt, aufgeführt oder meinetwegen auch SOS geblinkt.

Ich habe vorher noch nie von einem Flashmob gehört, wo man sich in einer menschenleeren Straße versammelt.

Das kommt davon!

von Veteranin (06.02.2012, 07:02)


Tja Klaus, das kommt davon, wenn man nicht um ein Fünferl weiterdenkt. Er hätte ja ahnen können, wie brenzlig die Sache ist. Mit sowas ist doch nicht zu spaßen. Und dass ihm jetzt keiner mehr glaubt, dass er den Stick in der Arbeit gefunden hat, ist ja wohl auch klar.

Komisch, dass er nicht eine Sekunde an seine Familie gedacht hat. Klar befindet er sich auch in einer Ausnahmesituation, Kind weg usw. Trotzdem darf er seine Familienangehörigen, die noch vor Ort sind, nicht einfach so hängen lassen! Sehr schwach!

Flashmob

von Munzelchen (09.02.2012, 02:14)


@Asperger

das "mob" im Flashmob kommt natürlich keineswegs von Mobbing :))

sondern von mobilis, dh.h. beweglich :)

Flashmob kann man mit "Blitzauflauf" übersetzen.

Schlechte Bildqualität

von Onkel Franz (06.02.2012, 07:10)


Folge war toll, aber die Bildqualität ließ zu wünschen übrig. Es lag wohl eher nicht an meinem Fernsehgerät - oder doch?


Bildqualität

von Uta (06.02.2012, 14:19)


Also, auf meinem Bildschirm war alles gestochen scharf und schön naturbunt. Habe einen Testsieger von S*****g.

Testsieger?

von Turrican4D (06.02.2012, 17:39)


Darf ich mal lachen?

Auf seriösen Seiten werden die Fernseher dieser Marke sicher nicht "Testsieger". Nur eine gewisse Zeitschrift, die mit C anfängt und mit p endet, ist so blind.

Allerdings benutzt diese Zeitschrift ja noch nichtmal Messgeräte, um die zu testenden Geräte zuerst einmal so nahe wie möglich an die Industriestandards zu bringen (D65, Rec.709).

So ist eine Vergleichbasis natürlich seriös überhaupt nicht zu ziehen.

Turrican4D

von Lotti (06.02.2012, 18:41)


Warum muss man denn jetzt gleich wieder "draufhauen"? Uta hat Freude an ihrem Fernseher und damit ist es doch gut, oder?

Testsieger

von Uta (06.02.2012, 18:41)


Hm, komisch nur, daß das Gerät top ist und ein Freund, der in Sachen Laser/Optik/Monitore in der Entwicklung arbeitet, diese und noch eine Marke als die Weltmarkt-Besten kennt. Und nein, es war nicht C**p. Macht aba nüscht, passiert. ;-)

"Darf ich mal lachen?"

von SimonB (08.02.2012, 20:17)


Wenn eine Zuschrift schon so beginnt, darf man wohl über die Motivation des Verfassers spekulieren. Soll sich hier jemand angegriffen fühlen? Nun, der Rest des Beitrages spricht ja eher dafür, dass man lediglich die eigene Kompetenz unter Beweis stellen will...

Daher ist Lottis Frage m. E. völlig berechtigt: Warum muss man gleich wieder draufhauen? Hinzufügen möchte ich: Was gibt einem diese Besserwisserei? Und: Warum denn so herablassend?

Damit hätte Klaus ...

von LISTRA-Junkie (06.02.2012, 07:16)


rechnen müssen. Meyer wehrt sich mit allen Mitteln, die ihm zur Verfügung stehen und das sind nicht eben wenige. Klaus hätte gleich mit dem Stick zur Polizei oder zu Nina gehen müssen bzw. sollen, jetzt allerdings ist das Kind in den sprichwörtlichen Brunnen gefallen. Wie er die Vorwürfe jetzt, die gegen ihn im Raum stehen, entkräften will, keine Ahnung. Allerdings hätte die Polizei ihm auch sagen müssen, dass er besser einen Anwalt hinzuzieht, hat sie aber nicht getan.

Wenn ich jetzt parteiisch bin: Der Polizist gefällt mir z. B. weit besser als dieser Architekt. Für mich kommt dieser, im Gegensatz zu Angelina, einfach zu glatt und zu schön rüber, aber Geschmäcker sind nun mal verschieden.

Dass Maria ihre Prüfung bestanden hat, hat mich gefreut, aber dass sie ohne Problem übernommen wird, das ist mal wieder LISTRA-Universum.

Und zu dem Flashmob: Guten Appetit Adi beim Essen des Wischmopps.

Das verlorene Kind

von milchbonbon (06.02.2012, 08:06)


Spätestens jetzt sollte Sandra klar sein, dass sie und Vasily die leibliche Tochter an Jack verloren haben. Der Spruch, dass sie das kleine Mädchen nicht verlieren will, hat mehr als tausend Worte gesagt!

Super Sandra, durch das unerträglich dumme Verhalten dieser Frau, hat sich Jack so sehr an das Kind gewöhnt, dass sie Emma jetzt wohl kaum noch einfach so hergeben wird. Und der arme Vasily hat es zu schlucken.

Dass nicht nur Vasilys Geduld, wohl aber auch die Partnerschaft zu kippen droht.... kann es jemand Vaily verdenken? Wohl kaum!

Das verlorene Kind

von bineline (07.02.2012, 08:01)


Was mich mal interessiert, wie würde es sich verhalten wenn entweder Jack oder das Ehepaar Sarikakis mit dem Gedanken spielen würde in eine andere Stadt zu ziehen?

Wer dürfte, rechtlich gesehen, Emma behalten?

Emma

von Smilla (07.02.2012, 08:01)


Für mich war die ganze Sache eh zum Scheitern verurteilt.

Ich finde ein Kind gehört zu seinen Eltern! Nicht so ein hin und her. Das ganze Spiel geht schon viel zu lang: die eine Mama ist immer da, die andere Mama kommt vorbei, Papa bringt die Brötchen und hat nichts zu melden. Ich hätte das so nicht mitgemacht! Echt furchtbar!!!

LG Smilla

@bineline

von milchbonbon (07.02.2012, 10:50)


Rein rechtlich hat Jack das alleinige Sorgerecht, ist vom Gesetz her die Mutter (da sie das Kind geboren und es nicht zur Adopition freigegeben hat) und kann machen, was sie will, ohne Sandra und Vasily zu fragen.

@milchbonbon

von Moni74 (07.02.2012, 11:02)


Haben Jack und Vasily nicht damals, als Emma geboren wurde, beim Jugendamt das gemeinsame Sorgerecht beantragt? Also hat Vasily doch mindestens genausoviel zu sagen. Nur macht er es nicht, der Trottel.

Das verlorene Kind

von Inge (07.02.2012, 11:33)


Also ich finde Vasily macht sich voll zum Deppen - und das Getue von Jack finde ich total übertrieben. Warum kann, Emma nicht bei Sandra und Vasily wohnen, wenn Jack es nicht mehr "packt"?

@moni74

von milchbonbon (07.02.2012, 12:41)


WENN Vasily tatsächlich gemeinsames Sorgerecht hat, heißt das noch lange nicht, dass er in allen Dingen mitbestimmen kann.

Er darf allenfalls in den großen Dingen des täglichen Leben mitsprechen (welche Schule, Schulwechsel, Kita, Ausbildung, große medizinische Eingriffe, sofern geplant, Aufenthalt des Kindes). In Punkto Freizeitgestaltung, normale Arztbesuche, Freudeskreis, Taschengeld,etc. kann Jack machen, was sie will und Vasily hat es hinzunehmen! Deshalb wird der Mann derzeit wahrscheinlich auch wie ein Depp übergangen.

Ich wusste nicht, dass er das Sorgerecht zur Hälfte hat. Dann fängt der Spaß so richtig an, sobald Emma in die Kita kommen soll. Will Jack ne normale Kita und Vasily was "Griechisches", gibts es Probleme (wenn er Sandra und Jack bis dahin nicht schon längst zum Teufel gejagt hat).

Jugendamt oder Standesamt?

von Maike (07.02.2012, 23:30)


Ich dachte, Vasily und Jack gingen damals zum STANDESamt, um Emmas Geburtsurkunde zu beantragen. Zu dem Zeitpunkt hatte, Jack noch vor, Emma irgendwann Vasily und Sandra ganz zu überlassen.

flash

von mob (06.02.2012, 08:37)


war mir alten sack (mit 40...) nicht so ganz klar, was hinter einem flashmob steckt (kein reinigungsgerät, das wusste ich schon vorher) bzw wie sowas konkret abläuft. da hat die listra mal wieder richtig große aufklärungsarbeit geleistet. Danke dafür!

passend aber auch die bemerkung im interview nach dem motto: "wir wissen doch alle ... ÄÄÄÄHHHHH ... worum es geht". war adi damals mehr in seinen themen drin? adi ist nach wie vor eine willkommene abwechslung, aber sein ewiger spruch mit dem "wischmop" erreichte in hinblick auf geistige trägheit (sodom und gomera) fast schon else-dimensionen. auf dauer etwas nervig und unglauwürdig. wär schade, wenn adi nun zu sehr verwässert. auch in hinblick auf seine rolle als "ewiger querulant" ist er mittlerweile schon stark zurechtgeschrieben. (was ihn natürlich wieder stark von else entfernt) dieser wandel kam mir etwas zu aprupt.

unglaubwürdig auch klaus' naivität in hinblick auf den verbleib der gesuchten dateien bei ihm zu hause. wobei solche dateien auch in guter absicht schon mal schnell kopiert sein können. auch wenn die tragweite (kinderpornos, nun vergewaltigung) ursprünglich nicht absehbar waren, hätte ihm die gefahr klar sein müssen. auf meyer als täter hät ich aber nicht gesetzt...

es bleibt spannend! mob

@ inge

von loramuc (07.02.2012, 16:52)


alle drei packen es nicht mit klein-Emma.. interessant, wenn sie erst 3,6,10 und älter ist - wer hat dann was zu sagen... einfach nur hick hack....

Wer zu spät kapiert....

von Sam Wellter (06.02.2012, 08:50)


auch den bestraft das Leben. Wieso ist Klaus nicht allerspätestens nach dem, was er von Nina hörte, sofort ohne weitere Vorwarnung zur Polizei gegangen? Das, was ihm jetzt blüht, hat er zum Teil eben auch seiner unglaublichen Naivität zuzuschreiben.

Schon die ziemlich fadenscheinigen Argumente des Herrn Mayer, weswegen das ganze angeblich von ihm selbst höchstpersönlich intern aufgeklärt und erledigt werden sollte, hätten Klaus zu denken geben müssen.

Im Übrigen finde ich (ideell und weltanschaulich ein absoluter Gegner der Konservativen) es trotz allem doch ein bisschen billig, jetzt alles Schlechte, alles Übel und alles Verbrecherische den Konservativen an die Backe zu nieten. Ich fürchte, es gibt genauso viele Pädophile und Kinderschänder unter den Unpolitischen oder gar bei den Linken oder den Liberalen wie bei den Konservativen.

Genau so übel und unmöglich wie ich es finde, dass die deutsche Justiz und Polizei bzw. Geheimdienste eben offenbar doch noch immer auf dem rechten Auge blind ist und dafür umso emsiger die Linke bespitzelt, genauso so simpel und dumpf ist es aber auch nun die Konservativen für alles Schlechte auf der Welt verantwortlich zu machen.

Wie gesagt, ich mag deren Gesinnung auch nicht, aber an allem Übel dieser Welt sind sie nun doch nicht schuld und ich hätte es besser gefunden, diesen Pornoring nicht dramaturgisch ausgerechnet in den Reihen dieser Partei anzusiedeln. Etwas polemisch wirkt das auf mich schon.

@Wer zu spät kapiert

von Franz Wittich (06.02.2012, 11:12)


Klaus hat sich strafbar gemacht und da gibt es keine Ausreden. Beweise gegen Meyer existieren auch nicht. Mißbrauch gibt es übrigens auch bei den linken. Bekannt sich dafür Reformschulen wie Odenwaldschule usw. Konservative sind nicht besser oder schlechter als andere.

"Pädophile und Kinderschänder"

von Benjamin Blümchen (06.02.2012, 17:34)


Ich lese das Wörtchen "und", komme aber nicht umhin, zwischen den Zeilen Deines Beitrags zu lesen, dass beides, Pädophile sowie Kinderschänder, für Dich genau dasselbe sind.

Es gibt Heterosexuelle, Homosexuelle und eben auch Pädophile.

Sind Heten und Homos per se Vergewaltiger? Nein! Nur ein kleiner Bruchteil ist es und genau dasselbe trifft auch auf Pädophile zu.

nicht dein Ernst, benjaminblümchen?

von bridget barnsteg (07.02.2012, 10:52)


Homosexuelle mit Pädophilen zu vergleichen geht ja wohl mal gar nicht. Ein Pädophiler ist natürlich per se ein Vergewaltiger, wenn er seiner Neigung nachgeht, egal ob aktiv oder anhand von Fotos oder Pornos. Denn ein Kind kann noch nicht über seine Sexualität entscheiden und muss vor sexuellen Handlungen grundsätzlich geschützt werden.

"Anhand von Fotos oder Pornos"

von Schneidi_SPD (07.02.2012, 16:46)


Der Betrachter ist ein Vergewaltiger? Wie denn das?

Pädophiler ist nicht gleich Krimineller!

von kyra (07.02.2012, 16:52)


Sicher ist Phädophilie nicht mit Homosexualität gleichzusetzen, denn Phädophilie ist eine sexuelle Störung.
Für diese Störung kann der Betroffene jedoch nichts und solange er sie nicht auslebt, ist er ein bedauernswerter Mensch; jedoch kein Krimineller!

Man würde sich wundern, wenn man wüsste, wieviele Menschen mit pädophilen Neigungen diese nicht ausleben und unter ihrer Neigung leiden.

1366 "Flashmob"

von ub36u (06.02.2012, 09:06)


Na, wer macht denn in dieser Woche das Rennen und bekommt den" Goldenen Volltrottel" überreicht? Klaus oder Vasily?

Wer hat den Preis verdient?

von Margit24 (06.02.2012, 10:29)


Meines Erachtens haben sich beide Kandidaten bestens für diesen Preis des "Goldenen Deppens" qualifiziert! Am besten bekommt jeder von den beiden Deppen einen Riesenpokal! Wer könnte den nur der Laudator für die Verleihung sein................. grins.......

@ub36u

von Moni74 (06.02.2012, 16:58)


Na beide natürlich :-)!!

Volltrottel

von Linda (07.02.2012, 10:19)


Maria für ihre Naivität, weil sie glaubt, dass sie es jetzt "geschafft" hat.

Flashmob = Wischmopp

von Sam Weller (06.02.2012, 09:09)


So ganz unrecht hat der Adi nicht. Die Wirkung dieses Flashmobs dürfte ungefähr die gleiche sein, wie die eines Wischmopps. Für den Augenblick alles ganz toll... Und wir haben alle so viel Spaaaaß gehabt...

Aber schon wenige Stunden später werden Josie und Alex wahrscheinlich wieder Flugreisen verkaufen und wenn man Caro vorschlagen würde, z.B. ihren stromfressenden Computer zumindest einmal pro Woche einen ganzen Tag auszulassen, oder auf andere diverse unverzichtbare Bequemlichkeiten zu verzichten, wäre vermutlich das Thema auch für sie schnell wieder abgehakt. Dass das Kyoto-Protokoll so gut wie tot ist, erst Recht nachdem sich vor einigen Wochen auch Kanada daraus verabschiedet hat, hat sie offenbar nicht mitbekommen.

Mehr als alle diese Happenings und Events (auch nach Helgas Aktion hat sich seinerzeit nichts Weltbewegendes mehr getan) würde mich überzeugen, wenn jeder Einzelne und eben auch Caro, Josie und alle die, die um kurz nach 18.00 Uhr aufgetaucht waren (sehr überzeugend übrigens in einer Woche, in der es in Deutschland und ganz Europa klirrend kalt war, hatte schon etwas leicht Skurriles, bei diesen Temperaturen gegen die Klimaerwärmung zu demonstrieren) bei sich selbst anfangen und ihr eigenes Konsumentenverhalten ändern würden, anstatt solche m.E. direkt wieder verpuffenden "Spaaaaß-Happenings" zu veranstalten.

Aber: "Das Kreuz mit den Weltverbesserern ist, dass sie nie bei sich selbst anfangen." (Thornton Wilder)


Flashmob = Wischmopp

von UK46 (06.02.2012, 11:47)


Ja !!! ABSOLUT R I C H T I G !!!


Gruß,
Ute

Flashmob/Wischmopp

von Maike (06.02.2012, 21:43)


"Aber schon wenige Stunden später werden Josie und Alex wahrscheinlich wieder Flugreisen verkaufen..."

Wenn sie jetzt nur noch Fahrradtouren organisierten, könnte das Reisebüro nicht überleben -- nicht einmal in der Lindenstraße.

Kleine Szene

von dieKäthe (06.02.2012, 09:11)


- Im großen und ganzen ziemlich unspektakuläre Folge, fand ich. Der Hase hat sich ja ein ganz schönes Eigentor geschossen. Herr Meier als Täter - hm, da hatte ich allerdings spannenderes erwartet.

- Na also, da war er doch mal ganz kurz, der Luki. Süß.

- Tja, der Adi hat jetzt wohl gemerkt, dass man ohne ständige Konfrontation wesentlich entspannter leben kann. (Könnten einige Kommentarschreiber vielleicht auch mal drüber nachdenken)...

- Schön fand ich die ganz "leise" Szene mit Maria und Ernesto: als sie mit ihm sprach, dann erst etwas zögerlich weiterging, der Schritt aber selbstbewusster wurde und sie lächelte. Da kam bei mir an: ich mache mein Ding und ich kann was ich will". Sehr gut dargestellt und rübergebracht von Tanja Frehse.

@dieKäthe

von Moni74 (06.02.2012, 13:00)


Maria wirkte sehr befreit auf mich, als sie von Ernesto wegging.

Maria Lehrerin

von dieKäthe (06.02.2012, 09:23)


Das wird ja sicherlich wieder Proteste hageln, dass Maria ihre Prüfung geschafft hat - UND auch noch übernommen wurde.

Viele waren in der letzten Zeit der Meinung, dass sich in der LiStra zu viele Autodidakten tummeln, die alle ohne Ausbildung erfolgreich seien. Das ist aber tatsächlich häufig so, z.B.:

- ein Bekannter hat seit 20 Jahren einen Antiquitätenladen und restauriert ganz hervorragend Möbel - Ausbildungsberuf: Koch

- ich entwerfe und nähe mit Erfolg Unikate (Mode) - Ausbildungsberuf: Mediengestalterin

- Eine Freundin hat einen Laden für Kunstgewerbe und stellt Töpferwaren her - Ausbildungsberuf: Sozialarbeiterin

usw. usw., kenne noch viele Beispiele. Man kann im Leben immer umlernen, sich weiterbilden, aktiv sein. Und ich denke, DAS will uns die LiStra vermitteln: geht nicht gibt's nicht. Meine Meinung, mein Lebensmotto.

Gratulation!

von Slimmmy (06.02.2012, 10:50)


Ich habe auch einen riesigen Bekannten- und Freundeskreis, allerdings keinen ich keinen einzigen Autodidakten.

Diese Leute mussten alle fleißig eine Ausbildung absolvieren und können in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen überhaupt froh sein, noch einen Job zu haben.

Wenn ich allerdings einen wohlhabenden Ehemann hätte, dann würde ich mir auch leichter tun, mich nach etwas beruflich Neuem umzuschauen...

Da wirst du..

von lora (06.02.2012, 10:52)


wohl recht haben.. im Fernsehen !!!! geht eben alles etwas flotter, wie in der Realität! mich stört das nicht! Muß auch nicht immer alles zerpflückt werden.. jetzt ist das so, basta!!

Autodidakten

von Linda (06.02.2012, 11:43)


Ich habe gar nichts dagegen, wenn sich Autodidakten behaupten. Ich kenne selbst welche aus meinem Bekanntenkreis.

Aber: Diese Didakten sind sehr oft Menschen, die irgendeine spezielle Begabung haben wie etwa Künstler oder Musiker. Mozart, Schliemann, oder Rembrandt haben nachweislich kein Hochschulstudium abgelegt. Und sie hatten trotzdem Erfolg. Weil Menschen, die eine gewisse handwerkliche oder künstlerische Sonderbegabung haben, kein Studium brauchen.

Aber: Um anderen Menschen akademische Sachverhalte beizubringen, muss man diese akademischen Sachverhalte eben erst studiert haben. Und ein zweimonatiger Abendkurs mit einem Monat Praktikum - das ist Pfusch. Und ein Betrug an den armen Menschen, die Maria demnächst unterrichten wird.

Daher mein Appell:

Liebe Listramacher, lasst Maria erbärmlich scheitern, sonst ist die Listra wahrlich von Soap auf Klamauk gerutscht.

@die Käthe

von Regina (06.02.2012, 12:41)


- Eine Freundin hat einen Laden für Kunstgewerbe und stellt Töpferwaren her - Ausbildungsberuf: Sozialarbeiterin

Ach du Scheixxe.

@ dieKäthe

von Helga (06.02.2012, 13:22)


Das freut mich für Ihre Bekannten und Sie. Zum Kleiderentwerfen braucht man auch keine spezielle Ausbildung, sondern Phantasie, Talent und Sinn für Ästhetik. Wenn Sie diese haben, gibt es ja auch kein Problem.

Allerdings gibt es Berufe, für die man eine enschlägige Ausbildung braucht: eine Autodidaktin wird nicht in einer Schule Kinder unterrichten dürfen. Ein Autodidakt, der kein Jurastudium absolviert hat, wird nicht Richter werden können. Ein Autodidakt, der kein Medizinstudium absolviert hat, wird an keinem Krankenhaus in D operieren dürfen.

Aber wahrscheinlich wird in der Listra, in der die Kindergartenpädagogin mal so nebenbei einen Pralinenladen betreit, der ihr und ihrer mehrköpfigen Familie ebenso das Einkommen sichert wie Murat, die liebe Sarah unmittelbar nach Absolvierung ihres Staatsexamens als Richterin an den Bundesgerichtshof berufen. Und wer es kritisiert...

Linda - Autodidakten

von dieKäthe (06.02.2012, 13:30)


Liebe Linda, ich sprach jetzt eher allgemein von Ausbildungen und meinte nicht speziell akademische Berufe. So gesehen war Maria vielleicht nicht das brillanteste Beispiel. Ich möchte auch nicht schon wieder die Diskussion um Maria anheizen.

Natürlich haben Sie vollkommen recht damit, dass irgendeine spezielle Begabung erforderlich ist, um in seinem neuen Betätigungsfeld erfolgreich zu sein. Bei mir war es die Oma - Schneidermeisterin - die mir bereits im Vorschulalter die Geheimisse um Stoffe und Garne näher brachte - weil sie das Talent erkannte.

Natürlich meine ich auch auf gar keinen Fall, dass eine Berufsausbildung generell nicht nötig ist. Aber wenn man in seinem gelernten Beruf den Job verliert und dann die Chance hat, sich nicht mit seinem Beruf, sondern seiner Berufung selbstständig zu machen, dann bewundere ich Menschen, die dies dann auch tun. Das ist mutig und erfordert Kraft und Ausdauer. Erfolg gibt's nicht geschenkt.

@von die Käthe

von Vivienne (06.02.2012, 13:32)


Dein Posting kann ich voll unterschreiben:

eine Freundin leitet (nur mit Fortbildungsseminaren -!!! huch!!!) hervorragend eine Betreuungsgruppe von Schulkindern und Jugendlichen - Ausbildung: Bankkauffrau

mein Cousin betreibt mit sehr gutem Erfolg einen Antik- und Kommissionsladen (mit entsprechender Buchführung) - Ausbildung: Fernmeldetechniker

Und warum soll ausgerechnet Maria nicht in der Lage sein, als Deutschlehrerin tätig zu sein. Hat es nicht mglw. mit Antipathie zu tun?

an Slimmmy

von dieKäthe (06.02.2012, 13:39)


Erstens: ich spreche von Leuten, die ALLE einen Beruf gelernt haben, diesen aus verschiedenen Gründen nicht mehr ausüben (können) und dann, anstatt zu jammern, etwas tun, was ihnen vielleicht schon immer mehr Spaß gemacht hat als ihr Beruf.

Zweitens: ich spreche nicht von den unzähligen selbsternannten Hobbykünstlern, sondern von Menschen, die sich neben ihrem Hauptberuf weitergebildet haben und somit durchaus in der Lage sind, die neue Tätigkeit professionell auszuüben, auch ohne dass sie dafür irgendeine Bescheinigung benötigen.

Drittens: ich bin eine Einzelkämpferin, habe keinen gutsituierten oder sonstigen Ehemann im Hintergrund und mache mein Ding, wie es mir richtig erscheint.

Keine Proteste

von Linda (06.02.2012, 14:26)


Kleine Korrektur:

Es wird keine Proteste hageln, weil Maria die Prüfung geschafft hat.

@ dieKäthe

von Slimmmy (06.02.2012, 14:40)


Viertens: Dazu bedarf es allerdings auch eines Quäntchen Glücks, sonst würde es vor lauter Autodidakten nur so wimmeln. (Was es bekanntlich nicht tut)



Slimmmy im Glück

von dieKäthe (06.02.2012, 15:24)


"eines Quäntchen Glücks" natürlich, immer. Aber was ist denn "Glück"? Schwer zu definieren. Glück heißt nicht, dass einem die gebratenen Tauben in den Hals fliegen oder der Lottoschein Erfolg verheißt.

Sondern Glück kann ich im Prinzip fast selber forcieren: durch ständiges Bemühen, Präsenz, nicht zuletzt durch die eigene Persönlichkeit und Ausstrahlung (würde jetzt zu weit führen, das en detail zu erklären, aber ich hoffe, es kommt rüber, was ich meine).

Natürlich ist es "Glück", wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, aber irgendwann bekommt man auch den richtigen Riecher dafür.

Soooo einfach!

von Linda (06.02.2012, 15:28)


Liebe Vivienne,

wenn du früher meine Mails regelmäßig gelesen hättest, hättest du mitbekommen, wie sehr ich Maria früher immer beleidigt habe.

Und nein: Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten ist schwieriger als der Oberstufe im Gymnasium Goethes "Faust" näherzubringen.

Und dann mal eine ganz billige Frage:
Warum heißt es:

"An den Herrn" und nicht "An den Herr"?
Warum heißt es: Ich gehe zum Bahnhof aber zu Peter oder zur Bäckerei, zum Bahnhof - aber ich bin beim Bahnhof, bei Peter, in der Bäckerei, im Auto...

Nur mal zwei megabillige Fragen. Aber DaF ist ja auch sooooo einfach. Du kannst sicher diese Fragen beantworten.

@Regina

von Moni74 (06.02.2012, 17:03)


"- Eine Freundin hat einen Laden für Kunstgewerbe und stellt Töpferwaren her - Ausbildungsberuf: Sozialarbeiterin

Ach du Scheixxe."

Wie meinst du das denn?


@linda - sooo einfach

von Vivienne (06.02.2012, 17:07)


Warum so aggressiv?

Das ist meine Meinung und sind meine Erfahrungen zu diesem Thema -
und gut!

Wo ist da ein Problem?

Korrektur

von Linda (06.02.2012, 22:25)


Sorry! Da habe ich mich schwer vertan! Zu den Zeiten, als die meisten immer auf Maria herumhackten, habe ich sie immer verteidigt. (nicht beleidigt) Unsympathisch geworden ist sie mir erst geworden, seit sie sich derart größenwahnsinnig gebärdet.

Auweia!

von Realistin (07.02.2012, 15:26)


Teil 1:

Haben hier einige nicht mitbekommen, wie dass deutsche Ausbildungswesen funktioniert und dass wir in Deutschland einen sehr regulierten Ausbildungsmarkt haben?

Entschuldigung, wenn ich das mal fragen muss, angesichts des Unsinns, der einem in der die Serie in Hinblick auf den Werdegang von Serienfiguren zumutet und von einigen Zuschauern offenbar als realistisch eingeschätzt wird.

Ich kann nicht sagen, ich würde schon gerne Krankenschwester werden, leider kann ich nicht spritzen, habe dafür aber viel Empathie. Ich kann auch nicht sagen, ich bin doch so lieb zu Kindern und mag die auch, also kann ich doch an einer Grundschule unterrichten. Nein, für die Umsetzung dieser Leidenschaft kommt man an einem Studium nicht vorbei.

Selbstverständlich gibt es viele Bereiche, in denen Menschen selbstständig sind, wo hauptsächlich die Geschäftsidee zählt (abgesehen von der Tatsache, dass man dann noch eine kaufkräftige Kundschaft braucht), aber als Lehrerin kann man in "klassischen Bildungseinrichtungen" nicht ohne Studium arbeiten, und an den VHSen und Co. in diesem Fach auch nicht mehr.

Auweia!

von Realistin (07.02.2012, 15:28)


Teil 2:

Das Studienfach "Deutsch als Fremdsprache" wurde einst für die Integrationskurse "ausgeweitet", die Anfänge des Faches lagen allerdings beim Herder- Institut in Leipzig, also in der ehemaligen DDR. Als Lehrkraft in den (hundsmiserabel bezahlten) Integrationskursen ist man bis heute nur zugelassen, wenn man einen Master- bzw. Magisterabschluss in diesem Fach hat.

Diese Regelung gilt aber weitgehend auch für andere Kurse in diesem Bereich. Es ist definitv nichts mehr mit "Autodidakten", noch dazu welchen ohne Berufserfahrung.

Fakt ist zudem, dass es selbst für Uniabsolventinnen (der Männeranteil ist vernachlässigbar klein) schwer wird, vom Honorar leben zu können und der "Markt" zu 92 (!!!) aus Freiberuflerinnen besteht. Der Handlungsstrang ist aus meiner Sicht hanebüchener Schwachsinn.

Das ist überhaupt nicht vergleichbar mit der Tatsache, dass man auch als Sozialarbeiterin Töpferwaren herstellen und verkaufen darf. Die Bemerkung "Geht nicht- gibts nicht" ist dahingehend völlig unpassend.

Es ist Fakt, dass in Deutschland für die meisten Berufe eine Ausbildung oder ein Studium verlangt wird. Man kann sich solange vor ein Krankenhaus stellen und brüllen "Ich will operieren", wie man will, man wird ohne abgeschlossenes Medizinstudium keine Chance haben.

Aber gut, hier sind ja gar einige Leute unterwegs, die glauben, mit ein paar Grammatikkenntnissen sei der Deutschunterricht schon gewuppt.

@ Realistin

von Nikola (08.02.2012, 10:40)


Danke schön für diesen Kommentar!

Ach Linda ...

von Munzelchen (09.02.2012, 02:41)


@Linda schrieb: "Aber: Diese Didakten sind sehr oft Menschen, die irgendeine spezielle Begabung haben wie etwa Künstler oder Musiker. Mozart, Schliemann, oder Rembrandt haben nachweislich kein Hochschulstudium abgelegt. Und sie hatten trotzdem Erfolg"

Nun muss ich abermals schmunzeln....

Rembrandt hatte durchaus Kunst studiert :)Und das mehrere Jahre.

Mozart hatte einige der besten Musikpädagogen an seiner Seite: u.a. sein Vater-seine Violinschule (Lehrbuch) ist heute noch weltberühmt, selbst nach heutigen Maßstäben ein sehr moderner Musikpädagoge; dann 2 Söhne von DEM Bach, dann Haydn ... zudem hatte er grundsätzlich ein sehr ausgeprägtes Studium von klein auf, da kommt kein heutiges Musikstudium qualitativ auch nur annähernd heran.

Und auch Schliemann war an der Universität und hat studiert :) Und zwar an der damals weltberühmten Pariser Sorbonne. Und er hat sogar ganz offiziell an der Universität Rostock promoviert :) Schliemann war also ein ganz echter Akademiker, der an rennomierten Unis studiert hatte...

Regina

von kyra (09.02.2012, 21:52)


Eine Freundin hat einen Laden für Kunstgewerbe und stellt Töpferwaren her - Ausbildungsberuf: Sozialarbeiterin

Ach du Scheixxe.

LOL

Klaus, der Naive

von MrsCheese (06.02.2012, 09:26)


das hat die Rolle nicht verdient. Klausi benimmt sich total blöd und naiv. Sehr schade.

Ich habe 5 min vor Schluss abgeschaltet.

Fehler über Fehler

von ludwig (06.02.2012, 10:03)


Klaus hat viele Fehler begangen im Umgang mit den Kinderpornos. Erstens hätte er seinen Chef nicht darüber informieren dürfen. Zweitens hätte er sofort zur Polizei gehen müssen. Drittens nun hat er seinem Chef den Gang zur Polizei angekündigt. Kann er wirklich so naiv sein, dass er jeden in der Partei, nur seinen Chef nicht, für den Schuldigen hält? Nun ist er der perfekte Sündenbock.

Meyer wusste, dass Klaus den Stick mit den Bildern hat. Und er wusste, dass Klaus damit zur Polizei gehen wollte. Nun konnte Meyer den ganzen Verdacht auf Klaus lenken und selbst eine blütenreine Weste behalten. Und Klaus ist ihm da brav in die Falle getappt. Dabei hätte er Meyers Gesicht nach seiner Ankündigung als unverhohlene Drohung erkennen müssen.

Dass letztlich "Society" dahintersteckt, die gegen Klaus intrigiert, halte ich nun für sehr unwahrscheinlich. Erstens: Warum hätte man mit der Anzeige gegen Klaus bis jetzt warten und damit riskieren sollen, dass er doch noch zur Polizei geht? Zweitens: Nina zufolge geht es hier um einen größeren Kinderpornoring. Das hat mit Sekten nun wirklich nichts mehr zu tun.

Flashmob

von ludwig (06.02.2012, 10:10)


Dann guten Appetit, Adi. Ich halte es allerdings für fraglich, ob Caros Erfolg wirklich auf den Protest Jugendlicher gegen den Klimawandel zurückzuführen ist oder vielmehr auf den Eventcharakter des Flashmobs. Wahrscheinlich haben viele sich eher gedacht: Wow, coole Aktion, mal was anderes. Ob man wirklich an das Klima gedacht hat, sei mal dahingestellt. Und Caro hätte im Fernsehinterview ihren Standpunkt auch deutlicher darstellen können als nur mit ein paar Schlagwörtern. Und ziemlich sicher wird auch keiner der verantwortlichen Politiker ihren Protestbrief ernst nehmen.

Nett fand ich, als die Polizei plötzlich aufkreuzte und jeder (wohl auch die meisten Zuschauer) dachte, sie komme wegen des Flashmobs. Die war allerdings in Sachen Kinderpornos unterwegs und hatte mit dieser Aktion, "was auch immer das sein soll", nichts zu tun.

Schöne Folge gestern!

von christawien (06.02.2012, 10:15)


Es waren gestern sehr viele berührende Szenen für mich dabei:

Maria, wie sie stolz und selbstbewußt nach dem Gespräch mit Ernesto war. So - als ob sie ihr in dem Augenblick klar geworden ist, dass die auch alleine klar kommt - hat mir sehr gefallen. Tolle Schauspielerin, die das in diesem kurzen Moment rüberbringen konnte.

Adi, der seinen Stolz auf seine Enkeltochter Caro nicht verbergen konnte hat mir auch gefallen. Ich mag ihn so viel lieber: als nette Person und nicht so garstig wie er früher oft war.

Aber auch Jack hat mich sehr berührt. Schön, dass sie sich und uns an Roberto erinnert hat. Sie kommt für mich in ihrer momentanen Zerbrechlichkeit sehr glaubwürdig und authentisch rüber.

Einzig und allein Angelina geht mir mir ihrer Oberflächlichkeit auf die Nerven. Grauenhafte Person. Sicher nicht einfach so eine Unsympathlerin zu spielen. Könnte mir aber vorstellen, dass sich Vasili und Angelina beim Tanzen ganz schön nahe kommen :-)

Liebe Grüße an alle Fans
Christa

Vassily & Angelina

von Bäbs (06.02.2012, 11:01)


Die beiden waren doch schon mal kurz zusammen, die Beziehung scheiterte dann aber an den unterschiedlichen Wertvorstellungen (v.a. von seiten Angelinas).

@ christawien

von Erna74 (06.02.2012, 11:55)


Dein Beitrag hätte auch von mir sein können.

Genau so habe ich die Folge und die Personen auch gesehen. Da sind wir uns ja einig :-)

@christawien, @Erna74

von Moni74 (06.02.2012, 13:08)


Dito!!!!

Jack und Angelina

von ludwig (06.02.2012, 10:16)


Jack ist mit ihrer bis vor kurzem nicht gewollten Mutterrolle sichtlich überfordert. Von ihrer alten Coolness ist nichts übriggeblieben. So gesehen war es eine Schnapsidee, den Beginn der Arbeit aufzuschieben. Gerade jetzt braucht sie Ablenkung und eine andere Aufgabe. Und Emma ist bei Sandra und Vasily gut versorgt.

Angelina hat ihren Traummann gefunden. Charmant, reich, gutaussehend, reich, vermögend, reich, alleinstehend, reich. Dafür kann man auch gerne das Tanzbein schwingen, auch wenn man dafür erst einmal Unterricht nehmen muss. Was Vasily allerdings verschwiegen hat: Nicht er hat die Tanzschule geführt, sondern sein Vater Panaiotis.

Dieser Stefan wirkt auf mich im ersten Eindruck ziemlich glatt und schnöselig. Ein wenig eine Mischung aus Phil Seegers und Julian Hagen. Insofern passt er wirklich perfekt zu Angelina.

Tanzen

von Dana77 (06.02.2012, 10:56)


Vasili sagte zu Angelina: Meine Eltern hatten eine Tanzschule. Nicht mehr und nicht weniger....

Angelinas neuer Traummann

von nossek (06.02.2012, 11:27)


Der passt wirklich perfekt! Sie vergaßen zu erwähnen, verehrter
ludwig, dass dieser Stefan unheimlich wohlhabend ist.

Wird er alsbald seine prall gefüllte Geldbörse öffnen, um die neuen Tanzschuhe zu finanzieren (in der Maximilianstrasse wird sich schon was passendes finden...)? Oder bekommt wieder mal Dr. Dressler die Rechnung präsentiert, mit einem 50%igen
Aufschlag?

Dazu kann man nur sagen: "Schlange Du!"

naaa...

von derElch (06.02.2012, 13:33)


....vielleicht erlaubt sich Dr. Dressler auch einen scherz und stefan ist in wirklichkeit ein engagierter schauspieler der angelina ne lektion erteilen soll :Dd

Hat er nicht gesagt

von Lotti (06.02.2012, 13:44)


Vasiliy sagte nicht, dass er eine Tanzschule führte. Er sagte: "weißt du eigentlich, dass meine Familie eine Tanzschule hat."

Eben

von ludwig (06.02.2012, 15:54)


Vasily hat nicht gesagt, dass ER eine Tanzschule hatte, sondern seine Familie/seine Eltern (genau weiß ich es nicht mehr). Jedenfalls war aber Elena die Tanzschule immer ein Dorn im Auge, weshalb sie Panaiotis dazu gebracht hat, die Tanzschule wieder zu schließen. Vasily hat also nicht die volle Wahrheit gesagt.

@der Elch

von Kaosqueen (09.02.2012, 09:55)


Welch perfide Idee, aber möglich wäre es natürlich, dass Dressler der Schlange eine wohl vorbereitete Falle stellt. Ich bin ja selten schadenfroh, aber das fände ich doch wunderbar!

Leider Lahm

von die kling (06.02.2012, 10:34)


Oder?

Schade, dass beim Flashmob nicht mehr Stimmung war. Sah alles schon eher oede als lustig aus. Also mich haette das nun nicht ueberzeugt. Aber Adi wuerd ich dann doch gerne mit seinem panierten Wishmop sehen!

Jacks Muttergefuehle sind schon herzig. Ich kann auch verstehen, dass Vasily wirklich genervt ist. Schliesslich sollte das ja doch alles ganz anders laufen - allerdings frag ich mich auch, wo der Handlungsstrang hinlaeuft. Wird Vasily mal wieder verlassen und zwar samt "Kindsentzug" (schon wieder)? Jack und Sandra brennen mit Emma durch, weil sie plötzlich Gefuehle fuereinander haben(rolleyes)? Oder landen Angelina und Vasily im Bett (Bitte nicht)? Was immer kommt ... ich weiss nicht, obs mir gefaellt.

Was die Partei und die Pornos angeht: MUSS es denn unbedingt Meier sein? MUSS Klausi denn unbedingt kurz vor knapp noch verdaechtigt werden? MUSS das denn alles so superdramatisch kommen? Ehrlich gesagt wurde mir der Kinderpornostrang von Anfang an zu viel. Nicht, dass es kein heisses Thema ist, aber so?

Leider kann ich die LiStra grad gar nicht gern ansehen. Irgendwie ist mir grad alles zu lahm und zu uebertrieben. Irgendwie fehlt den Rollen grad der Pfeffer, wenn ich ehrlich bin. Am liebsten waren mir im Moment dann doch noch Angelina und der Doc oder Hajo und Sabrina. An allem anderen hab ich mich grad sattgesehen.

@ Dana77 - Tanzen

von ub36u (06.02.2012, 11:28)


was ändert das?

Wischmob

von Erna74 (06.02.2012, 10:58)


Adi schien gestern sehr stolz auf seine Enkelin gewesen zu sein, denn das hat man ihm richtig angesehen. Mir gefällt Opa Adi in seiner neuen Rolle übrigens viel besser, er wird mir immer sympathischer....

Auch Maria war gestern voller Stolz, als sie Ernesto über den Weg gelaufen ist. Man konnte richtig sehen, wie glücklich sie momentan ist und das sie es aus eigener Kraft geschafft hat. Sie weiß jetzt, dass sie von keinem Mann abhängig machen muss und ALLES ALLEINE schaffen kann.

Angelina ist nun endlich am Ziel ihrer Träume angekommen. Endlich hat sie einen reichen Typen kennen gelernt, der genau so oberflächlich ist wie sie. Aber vorher kommt sie bestimmt noch Vasily ein bisschen näher... denn da geht auch noch was.

Jack kommt auch sehr authentisch rüber und geht in ihrer Mutterrolle völlig auf. Mir hat die coole Jack zwar besser gefallen, aber hier sieht man mal wieder, dass so ein kleines Lebewesen einen Menschen völlig verädern kann. Sie hat das Herz am richtigen Fleck und dafür mag ich sie!

Klaus hat wirklich einen dicken Fehler gemacht. Warum ist er nicht sofort zur Polizei gegangen oder hat Nina um Rat gefragt. Nun sitzt er selber in der Sch**ße und muß Beweise finden um seine Haut zu retten. Was Lea wohl dazu sagen wird, denn ihr Onkel steht jetzt erst einmal als Perverser da?

"Sie weiß jetzt,.."

von Slimmmy (06.02.2012, 11:09)


"... dass sie von keinem Mann abhängig machen muss und ALLES ALLEINE schaffen kann."

Dann müsste die Figur Maria Stadler aber ziemlich dämlich sein, wenn sie erst mit 40 zu dieser fulminanten Erkenntnis kommt!

Soll schon junge Mädchen geben, die wissen, dass man auch "ohne Mann" ALLES ALLEINE schaffen kann.

@ Slimmmy - "Sie weiß jetzt,.."

von ub36 (06.02.2012, 11:27)


"... dass sie von keinem Mann abhängig machen muss und ALLES ALLEINE schaffen kann."

Dann müsste die Figur Maria Stadler aber ziemlich dämlich sein, wenn sie erst mit 40 zu dieser fulminanten Erkenntnis kommt!

Ganz so ist es aber bis heute nicht. Auch ich habe als junge Frau mal gedacht, ALLES alleine zu schaffen und schaffen zu können, und war auch bereit dazu, während eine gute Bekannte (das war vor gut dreißig Jahren) meinte, ohne Mann würde sie nicht durch die Welt gehen und schon gar nicht gut durch die Welt kommen.
Damals dachte ich, die ist nicht emanzipiert und will nur profitieren. Das hat sie wohl auch, und heute muss ich ihr Recht geben: es ist schwer ohne (Ehe)mann durch diese Gesellschaft zu kommen. Immer noch! Es hapert überall, wenn man solo durch das Leben läuft. Als Frau wird man oft gar nicht ernst genommen.

@ Slimmmy

von Erna74 (06.02.2012, 11:51)


WIR beide wissen das, aber eine Maria Stadler hat es bis heute nicht gewusst.

Sie hat früh geheiratet und 2 Kinder bekommen und war immer irgendwie nur Hausfrau und Mutter. Durch Ernesto wurden ihr die Augen geöffnet und nun kann sie endlich mit 40 ein neues Leben beginnen. Ich freue mich für Maria, dass sie nun endlich aufgewacht ist!

"Es hapert überall, wenn man solo durch das Leben läuft"

von Slimmmy (06.02.2012, 12:41)


Gottlob kenne ich zahlreiche Gegenbeispiele für diese These.

hallo slimmmy.

von christawien (06.02.2012, 13:31)


Du urteilst ganz schön hart - finde ich! Wann eine Frau unabhängig und selbstbewußt ist, entscheidet nicht der Intellekt. Entscheidend sind Erziehung und vor allem das soziale und politische Umfeld. Oder glaubst Du, dass bspw. die meisten afghanischen Frauen dämlich sind?



Meine Gedanken

von Pichelsteiner (06.02.2012, 13:59)


Das sind alles ziemlich genau auch meine Gedanken. Ich hoffe, dass Mizzi nun auch tatsächlich mal ihr Ding macht.

Hoffentlich schreiben die Autoren ihr nicht wieder irgendeinen Traumprinzen zu, bei dem sie dann wieder in dieses Schmeichelkätzchen-Getue verfällt.

Einige Zuschriften unterstellen Maria stur und penetrant Dummheit. Nun ist sie halt dumm, weil sie erst im "hohen" Alter von 40 ihren eigenen Weg findet. Naja - also ich kenne Frauen, die emanzipieren (uaaa, was für ein abgedroschenes Wort) sich erst mit 50 oder 60 - nachdem ihr Traumprinz mit einer jungen Göre ala Josie abgehauen ist... Ist doch egal, Hauptsache, sie tun es überhaupt!

Zu Jack, Klaus und Adi: das sehe ich ganz genauso.

@ Christa

von Slimmmy (06.02.2012, 14:49)


Ich habe nicht geurteilt, sondern auf eine Aussage einer anderen Posterin reagiert. Bitte die Postings genau lesen!

@slimmmy

von ludwig (06.02.2012, 14:51)


Ich erinnere an Berta Griese, die sich erst mit Mitte 40 von ihrer Mutter abgenabelt und ihr eigenes Leben aufgebaut hat. Und die Ablösung vom untreuen Gottlieb hat auch noch einige Zeit gebraucht. Und dumm war Berta mit Sicherheit nicht.

@ Ludwig

von Slimmmy (06.02.2012, 15:03)


Beim Erwähnen von Berta Griese fällt mir deren Mutter ein, die - wie fast alle Frauen ihrer Kriegsgeneration - auch ohne Mann (Kriegerwitwe) IHREN MANN stehen musste!

Solche Frauen "habens geschafft". Und die haben nicht nur ihr Leben, sondern auch gleich das Nachkriegsdeutschland mitaufgebaut! Ohne Männer.

Mizzi

von Erna74 (06.02.2012, 15:57)


Mizzi wird jetzt erst einmal feststellen, dass das Alleinsein eine Erholung ist, aber keine Erfüllung bringt.

Jedenfalls ist der 1. Schritt getan und auf den 2. Schritt können wir uns hoffentlich freuen. Es gibt ja nicht nur einen Ernesto....

Lydia und Berta

von Maike (06.02.2012, 16:46)


Lydia hat sich ohne Mann durchgeschlagen, und auch ihre Tochter hatte einen Beruf und ihr eigenes Einkommen (bis sie arbeitslos wurde und ihre Tage mit Gottlieb in der VHS verbrachte).

Allerdings waren die beiden Noltes (wahrscheinlich durch ihr Flüchtlingsschicksal) zu sehr von einander abhängig und zu sehr in ihrer adligen Vergangenheit mit ihren antiquierten Vorstellungen gefangen. Berta war über vierzig, als sie sich von ihrer Mutter abnabelte und sich allmählich von der viktorianischen Jungfer in eine normale Frau der 80er Jahre verwandelte.

Lydia holte sich nach dem Auszug ihrer Tochter Chris Barnsteg ins Haus, weil sie wieder jemanden zum Bemuttern brauchte. Sie hat es zwar ohne Mann "geschafft" (weil kriegsbedingt keiner zur Verfügung stand), aber "emanzipiert" ist nicht das Adjektiv, das auf sie zutrifft.

Erna 74 - Solo-Erfüllung

von Pichelsteiner (06.02.2012, 19:00)


"aber keine Erfüllung bringt. "

Jetzt würde mich aber doch mal interessieren, was genau Sie unter dieser ominösen "Erfüllung" verstehen?

Ich für meine Person könnte mir nämlich nicht so richtig vorstellen, jeden Tag mit einem wie auch immer gearteten "Ernesto" (oder Fritz oder Franz, egal) zusammen zu sein geschweige denn eine Wohnung zu teilen. Ich glaube nämlich überhaupt nicht, dass Frau nur mit einem Mann ein erfülltes Leben haben kann!

Mir geht es jedenfalls sehr gut - ohne Kinder, ohne Ehemann und ohne Eigenheim. Tja, sowas gibt's. Wat dem einen sin Uhl, is dem annern sin Nachtigall, ne? Denn: eine Frau ohne Mann ist wie ein Fisch ohne Fahrrad!

@Pichelsteiner

von Moni74 (07.02.2012, 11:06)


Es war wahrscheinlich eher so gemeint, dass Alleinsein generell keine wirkliche Erfüllung bringt, egal ob als Männlein oder Weiblein. Gerade im Alter möchte man doch nicht unbedingt alleine rumwackeln. Und gemeinsam alt zu werden, stelle ich mir auch schöner vor als allein.

@ Pichelsteiner

von Erna74 (07.02.2012, 14:29)


Die Moni74 hat die Antwort schon geschrieben. Genau so war es gemeint.
Danke! :-)

@christawien - zu "hallo slimmmy."

von ub36 (07.02.2012, 14:55)


so sehe ich das auch - danke für die Unterstützung!

@ @ Slimmmy - "Es hapert überall, wenn man solo durch das Leben läuft"

von ub36 (07.02.2012, 15:05)


"Gottlob kenne ich zahlreiche Gegenbeispiele für diese These."

----
Freut mich!

Denn sicher wird es die geben, aber ich vertrete heutzutage die These, dass die es besondes schwer haben bzw. oft nicht ernst genommen werden, allein schon weil sie dann lange Zeiten oder immer allein auftreten (müssen).

Da wird zumindest hinter deren Rücken getuschelt:

warum die denn alleinstehend ist,

will die keinen Mann,

ist die le......,

ist das ein Mannweib

etc.

...und sage jetzt bitte nicht, dass es dieses Gerede nicht kostenfrei dazu gibt ...und bei Männern sei das GANZ etwas anderes.

Wir haben die Gleichstellung der Frau auf dem Papier, die Wirklichkeit ist eine andere. Auch wenn es Angela Merkel geschafft hat. :-)) Und das fängt bereits bei der Gehaltzahlung an!

ub36

von derElch (07.02.2012, 21:27)


und es soll tatsächlich leute geben denen es sonstwo vorbeigeht was andere Leute ueber sie tratschen. Am besten ignorieren und sein Leben geniessen..

Slimmmy - Kriegerwitwen

von ub36 (08.02.2012, 14:08)


"Solche Frauen "habens geschafft". Und die haben nicht nur ihr Leben, sondern auch gleich das Nachkriegsdeutschland mitaufgebaut! Ohne Männer. "

Das ist wohl eher (D)ein Mythos!!

Was haben diese Kriegerwitwen denn geschafft?

Klar, die haben etwas geleistet, als man sie sehr brauchte. Aber dann, als die Männer aus der Gefangenschaft zurück kamen, wurden sie von denen meist entweder in eine Ecke geschubst oder geheiratet. Oder beides.

Die wenigen, die bis an ihr Lebensende dann solo blieben, fristeten doch eher ein Nischendasein.

Und den Mund aufgemacht haben die auch nicht. In ihrer Erziehung vor dem Kriege sind die nämlich noch zum Bravsein erzogen worden und hatten keine Widerworte zu geben. Und so haben sie sich alles (von oben) gefallen lassen.

Glaubste nicht? Macht nichts. Ich habe solche Frauen noch persönlich gekannt!

Eine wirklich emanzipierte Frau hat auch den Mut zur Lücke bzw. kann sich durchsetzen und über andere hinweg setzen. Und genau das wird immer noch nicht gerne gesehen...

Gewaltig unterm Nullniveau

von Linda (06.02.2012, 11:24)


Aber die Vorstellung, dass man von der Knöllchenschreiberin zur Deutsch - als Fremdsprachenlehrerin avancieren könnte, ist so unglaublich unglaublich, dass es...*

Das Wort dürfen meine Kinder nicht verwenden.

Im Moment haben das Niveau der Listra und das Wetter eines gemeinsam. Beide sinken gewaltig unters Nullniveau.

@ Erna74 - Mizzi

von ub36 (06.02.2012, 12:12)


ich freu mich ebenfalls für Maria. Endlich wird es ihr gut gehen.

Gut jetzt

von Amelie (06.02.2012, 15:39)


"Knöllchenschreiberin zur Deutsch - als Fremdsprachenlehrerin"

ich denke, auch dies ist ein gebetsmühlenartig wiederholtes Statement. Wir wissen das jetzt wirklich alle, und nun sollte es mal gut sein, wie ich finde.

Knöllchenschreiberin zur Deutschlehrerin

von Maike (06.02.2012, 16:21)


Das geht theoretisch schon -- allerdings kann Maria nur bei der Sprachschule arbeiten, die sie ausgebildet hat, denn einen staatlich anerkannten Abschluss hat sie nicht.

Diese private Schule bildet also ihre eigenen Lehrer aus (gegen Gebühr) und entlohnt sie wahrscheinlich zu viel niedrigeren Tarifen, als es sonst im Schuldienst üblich ist. "Zur Konkurrenz gehen" können diese Lehrer nicht, weil sie eben nicht wirklich studiert haben. Niemand sonst würde sie einstellen. Sie könnten höchstens private Nachhilfestunden geben.

Wie schon mehrfach hier im Forum festgestellt, ist die Qualität einer in drei Monaten ausgebildeten Lehrkraft fraglich. Dennoch müssen die ausländischen Kursteilnehmer wahrscheinlich richtig blechen und bekommen auch keine Zuschüsse, weil es eben keine staatlich anerkannte Schule ist.

Was diese Schule betreibt, ist doppelte (oder dreifache, wie man's nimmt) Abzocke.

@Amelie

von Elisabeth (06.02.2012, 16:35)


du sprichst mir aus dem Herzen, ich kanns schon langsam auch nicht mehr hören. Auch wenn der Handlungsstrang wirklich unrealistisch ist.

Ein Maulkorb für Linda

von Linda (06.02.2012, 22:41)


Es zwingt euch niemand, meine Antworten zu lesen.

Warum wird mir hier eigentlich der Mund verboten? Wenn ich das bei euch täte, würdet ihr sicher empört aufschreien!


meine Güte

von Lotti (07.02.2012, 15:42)


Mein Gott, Linda - warum fühlen Sie sich eigentlich angegriffen? Es ist nun mal etwas nervig für andere Zuschauer, wochenlang die gleichen Sätze zu lesen, und das dann oft mit diesem abschätzig wirkenden: "Knöllchenschreiberin".

Und wenn Sie sich vielleicht noch monatelang darüber aufregen sollten: in der LiStra ist Maria jetzt eine Deutschlehrerin für Ausländer, daran werden Sie auch nichts ändern! Oder Sie schreiben einfach ein Drehbuch, in dem alles political correct nach Ihren Wünschen verläuft, und dieses verkaufen Sie dann an die LiStra-Redaktion.

Wiederholungen

von Elisabeth (07.02.2012, 16:06)


ich bin sogar dank deiner ausführlichen Beschreibungen, warum Maria keine Fremdsprachenlehrerin werden sollte, deiner Meinung. Wusste nicht, dass das so problematisch ist, wenn man Dialektsprecher ist. Du siehst also ich habe dazu gelernt.

Aber dieses gebetsmühlenartige Wiederholen deiner Abneigung gegen diesen Handlungsstrang ist meiner Meinung nach schon ziemlich übertrieben, ich kanns nicht mehr hören und man kann auch nicht drüberlesen, wenn du es sogar im selben Thread mehrmals wiederholst.

@ derElch

von ub36 (08.02.2012, 13:58)


wenn das denn ein Leben lang so geht...ich meine das Ignorieren der Traschtüten. und diese T.tüten geben einem sicher hin und wieder auch ein paar spitze Bemerkungen auf den Weg.

Grau ist alle Theorie, lieber Elch.

@ub36

von derElch (08.02.2012, 19:37)


keine theorie...erfahrungswert. und je weniger man reagiert desto schneller hat man seine ruhe ;)

Ach Herrjechen ...

von Munzelchen (09.02.2012, 03:13)


@Linda schrieb: "Aber die Vorstellung, dass man von der Knöllchenschreiberin zur Deutsch - als Fremdsprachenlehrerin avancieren könnte, ist so unglaublich unglaublich, dass es...* "

Es gibt Millionen Menschen die es vom ungelernten Fabrikarbeiter zum Bankkaufmann, Ingenieur, Architekt oder sonstwas gebracht haben.

Es ist noch gar nicht lange her, da reichte ein Hauptschulabschluss und eine Lehre, und man konnte innerhalb weniger Jahre zum Vorstand einer Bank oder sonstigen Firma aufsteigen, oder zum Geschäftsführer oder sonstwas.

Ich kenne selbst auch viele, die auch noch in ihren 40ern ein Studium begonnen und beendet haben, nachdem ihre Kinder (und ab und an auch der Mann) aus dem Hause waren. Und zwar an der Universität.

Übrigens hat die "Knöllchenschreiberin" Abitur.

Angelina

von Heidi (06.02.2012, 11:47)


Wer weiß, vielleicht hat Dr. Dressler ja den "reichen" Schnösel für Angelina angeheuert !? :-)))

@heidi

von UK46 (06.02.2012, 12:02)


Super-Idee !!! Die hätte es wirklich verdient, dass sie selbst mal so richtig verar... äh, veräppelt und betrogen wird.

Ich verstehe auch den Vasily nicht, dass er sich ihr gegenüber sooo zuvorkommend verhält und wieder "auf Tuchfühlung" geht. Hat er denn nicht gelernt? Oder meint er, damit würde er bei Sandra aufkommende Eifersucht erreichen und dass sie ihn mehr beachtet und er in Bezug auf Emma mehr einbezogen wird? Sicherlich der ganz falsche Weg, oder?

@ Heidi

von Erna74 (06.02.2012, 12:05)


Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht, aber das wäre ja mal eine coole Aktion und die richtige Bestrafung für Angelina. Und außerdem hat Dressler doch gesagt, dass er sich noch etwas tolles einfallen lassen will.

@heidi

von Venus 600 (06.02.2012, 12:27)


Denke auch, dass er Teil von Dr. Dresslers Intrige ist.

@Angelina

von Franz Wittich (06.02.2012, 13:08)


Beide kommen sich näher und die Heirat naht. Doch danach entlarvt sich der Architekt als Bendix Grünlich.

Traumtyp

von kyra (06.02.2012, 13:33)


Stimmt, dieser Typ ist in Angelinas Augen einfach zu perfekt, um wahr zu sein. Insofern spricht einiges dafür, dass der Doc dahinter steckt.

Aber ich frage mich, ob der Doc Angelinas Affinität zu "Big-Spender" Typen kennt?

Angelina

von wölfchen (06.02.2012, 13:34)


Das gleiche habe ich auch schon vermutet, denn dass Dr. Dressler über den Betrug von Angelina hinwegsieht, kann und will ich nicht glauben, obwohl hier ja manches möglich ist.

Zum Rest der Folge naja. Klaus ist wirklich zu dämlich, sich bei so einem brisanten Thema so naiv zu verhalten, da gehört ihm nicht mehr.

Zu Adi kann ich nur sagen: Guten Appetit für den panierten Wischmop !!!

Schöne Woche von
wölfchen

@Franz Wittich

von Praxeda (06.02.2012, 16:45)


Wenn die Entlarvung noch vor der Heirat geschieht, hat Angelina jedenfalls mehr Glück als Tony Buddenbrook. ;-)

@Heidi

von Elisabeth (06.02.2012, 16:48)


das wäre G E N I A L von Dressler ;0))))

Angelinas Affinität zu "Big-Spender" Typen

von Maike (06.02.2012, 16:53)


Natürlich weiß der Doktor, wie Angelina tickt. Wie sagte er doch so schön -- "Sie werden es schon aushalten, von mir ausgehalten zu werden."

Er weiß auch, dass Tanja nur nett zu ihm ist, weil sie umsonst wohnen darf und dass Jack ihn nur besuchen kommt, wenn sie Geld braucht. Er ist allerdings so einsam, dass er das in Kauf nimmt.

@Heidi

von Moni74 (06.02.2012, 17:41)


Das würde ich der "Schlange" gönnen, aber so richtig!!

Kyra - hey big spender

von dieKäthe (07.02.2012, 17:56)


"Aber ich frage mich, ob der Doc Angelinas Affinität zu "Big-Spender" Typen kennt"

Ich denke mal, ja. Der olle Doc ist so ein Fuchs - der hat sie einfach komplett durchschaut. Der weiß ganz genau, warum eine schöne Frau wie Angelina z.B. mit ihm in die Oper geht.

Das wäre toll, wenn der neue Mr. Loverlover vom Doc engagiert wäre! Und dann kapiert Angelina endlich, macht eine der wundersamen LiStra-Veränderungen durch und ist fortan eine der liebsten, freundlichsten, großzügigsten und loyalsten Menschen - hach ja....

Plötzlicher Kindtod

von Zimtstern (06.02.2012, 12:02)


Wenn Ihr über das Thema in der Serie unbedingt sprechen möchtet dann bitte legt der Kleinen von Jack keine Daunendecke in die Wiege sondern einen Kinderschlafsack!
Danke....

Vielen lieben Gruß, Zimtstern


@Schlafsäcke....

von Frannie (06.02.2012, 13:26)


Wir wissen es jetzt, dass ein Baby in einen Schlafsack gehört. Das muss nicht gebetsmühlenartig wiederholt werden.

Und im übrigen möchte ich dringend darauf hinweisen, dass ein Baby nicht unter eine Decke gehört, sondern in einen Schlafsack.

Jetzt kann nur noch Dr. Stern helfen...

von Schneidi° (06.02.2012, 12:07)


Liebes Team und Ensemble der Lindenstraße, liebe Zuschauerpostschreiberinnen- und -schreiber,

als Klaus Beimer in Folge 1298 "Frau Beimer" vom 17. Oktober 2010 seinen Vortrag bei der KCP hielt, nahm das Unheil bereits seinen Lauf und gestern war der vorläufige Höhepunkt dieser unsäglichen Entwicklung.

Was hat Klaus als Demokraten, dessen Herz links schlägt, nur geritten, ausgerechnet bei einer Partei zu arbeiten, die ausländische Menschen verfolgen und kriminalisieren statt sie zu integrieren...? Wieso nur wurde Klaus von niemandem davor gewarnt – nicht einmal von seinen Eltern...?

Es scheint ja bald so, als wenn die Männer in der Familie Beimer wie Hans und Klaus solche Typen wie einst Wolf-Dieter Dabelstein, Georg Hein oder jetzt Herr Meyer regelrecht anziehen. Hoffentlich ist Dr. Stern noch als Rechtsanwalt tätig – ihm traue ich es am ehesten zu, Klaus Beimer aus seiner ernsten Lage zu befreien und den windigen Herrn Meyer zu überführen.

Caro sollte schon mal die nächste Flashmobaktion vorbereiten, die diesmal nicht vor der Lindenstraße 3, sondern vor und zugleich gegen die Parteizentrale der KCP stattfinden sollte.

Auf nächsten Sonntag 18:50 Uhr freut sich herzlichst
Schneidi°

geldgierig

von monalisa268 (06.02.2012, 13:28)


angelina hat wirklich nur geld im kopf. soll sie doch unglücklich werden, ich habe da kein mitleid. klausi wird schon wieder freikommen, wird sich wohl wieder nina einschalten. jack nervt mich mit ihrem getue. es ist nicht ihr kind, die lehre wäre wichtiger. das kind hat schließlich eltern. vasily ist ja auch schon ganz genervt.

aber es war auch lustig. wie die polizei kam und caro auf sie zuging. schön finde ich, daß nina und enzo zusammen sind. beide äußerst sympathisch.

maria mag ich auch. sie hat sich bei ihrem exgeliebten bedankt. hut ab. starke frau.

angezogene Männer

von roccco (06.02.2012, 14:09)


Klaus hat keine Eltern die ihn beraten. Er hat eine Mutter die sich zuviel und einen Vater der sich gar um nix kümmert. Und für die bösen Männer, für die haben sie doch die Anna - die stößt sie dann wieder weg!

@ monalisa268

von emz (06.02.2012, 15:03)


"es ist nicht ihr (Jacks) kind"
Doch, Jack ging mit diesem Kind schwanger und hat es geboren.

"das kind hat schließlich eltern."
Ja, Jack und Vasily.

Nur Sandra, die hat mit dem Kind rein gar nichts zu tun. So und nicht anders ist nun mal die (rechtliche) Situation.

Klausis Herz

von Lissy (06.02.2012, 15:08)


Da bin ich jetzt aber platt! Klausis Herz soll links schlagen? Hat da der Lindenstraßenexperte etwa vergessen, dass Klaus damals in der rechten Szene unterwegs war?

Klaus war doch derjenige, der bei ausländerfeinddlichen Aktionen mitgemacht hat und der Urzsula gemeine Hetzbriefe geschrieben hat.

Klaus ist nie als "Linker" in der Lindenstraße aufgefallen.

@Monalisa Jacks Kind

von Frannie (06.02.2012, 15:55)


Es ist genetisch nicht Jacks Kind. Und abgesehen vom formaljuristischen Standpunkt ist Emma sehr wohl Jacks Kind, da Jack sich kümmert und beide eine Bindung aufgebaut haben. Emma kümmert sich nicht um Genetik und Juristerei. Emma sieht die als Mutter an, die sie lieb hat, die sie nährt und die sich kümmert. Das ist also vermutlich in erster Linie Jack - und danach Sandra.

Emma dürfte psychol. gesehen auch Sandras Kind sein.

Formaljuristisch und genetisch ist Emma auch Vasilys Kind, aber der wird ja von den beiden Müttern systematisch vom Kind ferngehalten und wehrt sich auch nicht dagegen - außer mal zu meckern. Also ist Emma am allerwenigsten Vasilys Kind. Leider. Aber da ist Vasily kräftig mit schuld dran.

Emmas Eltern

von Maike (06.02.2012, 16:56)


... sind Jack und Sandra, zumindest aus Emmas Sicht. Vasily hatte schon ganz Recht, als er schon vor Monaten sagte, dass Sandra die Vaterrolle übernommen hat.

@emz

von Moni74 (06.02.2012, 17:09)


Es war doch aber Sandras Eizelle, oder? Also ist es doch genetisch ihr Kind. Jack hat es "nur" geboren.

@moni74

von Micha (06.02.2012, 20:22)


Ja, nur nützt das Sandra vor dem Gesetz nichts. Da rechtlich immer diejenige die Mutter ist, die das Kind ausgetragen hat (auch wenn Ei und Spermium von jemanden anderen stammen), ist zudem Jack auch von Amtswegen die Mutter.

@Schneidi°

von Micha (06.02.2012, 20:31)


Ich frag mich nur, was für ein Weltbild die Autoren hier mal wieder mit der "Holzhammermethode" vermitteln möchten. Links gleich gut und rechts gleich böse? Fast kommt es mir so vor.

@Micha

von Moni74 (07.02.2012, 10:34)


Das weiß ich doch, dass Sandra rechtlich gesehen keine Chance hätte. Ich meinte nur, dass es genetisch eigentlich Vasilys und Sandras Kind ist.

@emz

von milchbonbon (07.02.2012, 13:23)


Man sollte mal menschlich und rechtlich voneinander trennen!

Doch, Jack ging mit diesem Kind schwanger und hat es geboren.

..rein rechtlich ja, aber Jack hat Sandras mit Vasilys Sperma befruchtete Eizelle lediglich ausgetragen und ist biologisch nichts! Emmas leibliche Eltern wollen das kleine Mädchen in ihre Obhut nehmen, haben es nicht verstoßen und hatten einen klaren Deal mit Jack.

Ja, Jack und Vasily.
Vom Gesetz her ja, ansonsten sind Emmas Eltern Sandra und Vasily.

Nur Sandra, die hat mit dem Kind rein gar nichts zu tun. So und nicht anders ist nun mal die (rechtliche) Situation.

Rechtlich haste Recht, menschlich ist das reiner Humbug!! Wie können die leiblichen Eltern aussen vor bleiben?

Jack hat vorher meinen vollen Respekt gehabt, jetzt finde ich ihr Benehmen unmöglich, plump und klotzig! Das Kind, das biologisch nicht ihres ist, die Eltern, die sehnsüchtig ihr Kind nach Hause bringen wollen und es nicht von diesem Mädel bekommen - unmöglich!

@ milchbonbon

von emz (08.02.2012, 20:14)


War nicht mal die Rede davon, dass Jack die Kohle wieder zurückgeben wollte? Damit hätte sich dann der Deal eh erledigt.

@emz

von Moni74 (09.02.2012, 17:31)


Ich glaube mich zu erinnern, dass Sandra und Jack nach Emmas Geburt irgendwann auf dem Bett saßen und Sandra zu Jack sagte, sie könne ja das Geld "für Emma anlegen". Also hat sie es vermutlich noch nicht zurückgegeben.

Armer Vasily...

von Elisabeth (06.02.2012, 12:25)


...hab ich mir gestern gedacht. Ein klassisches Familienleben mit Frau und Tochter kann er ab jetzt getrost vergessen. Das war von Sandra wohl die unsinnigste Idee die man haben konnte, Jack voll und ganz in die Kinderbetreuung einzubinden. Das ist wohl wirklich nicht der Sinn einer Leihmutterschaft. Wundert mich wirklich, dass Sandra dass so mitmacht.

Ich verstehe Jack aber nicht, dass sie ohne Rücksicht auf Sandra und Vasily sowas sagt - sollte man sowas vorher nicht besprechen? Ich verstehe sie zwar, dass sie nach Robertos Tod viel sensibler ist als vorher, aber auch für Sandra und Vasily muss das ein Schock sein. Wie soll denn diese 3er-Kiste auf Dauer funktionieren?

Eines würd mich noch interessieren: Hat Jack das an sie bezahlte Geld eigentlich je zurückgegeben!?

Klausi, der Ex-Nazi

von Frannie (06.02.2012, 15:50)


Aber natürlich schlägt Klaus' Herz in den letzten 20 Jahren eher links vom satten Magen.

Ja, er war mal kurzfristig rechtsradikal und hat auch vor einem Ausländerwohnheit demonstriert. Das waren jedoch Pubertätsirrungen. Aber dann hat er sich von dieser Szene gründlich abgewandt. Man sollte ihm jetzt diese dummen Jugendsünden nicht ewig vorwerfen. Ein Mensch kann vom Wege abkommen, aber er kann auch auf den rechten Weg zurückfinden. Etwas wirklich Schlimmes hat Klausi ja auch nicht getan. Natürlich war das Gegröhle vor dem Ausländerheim schlimm genug und auch der potentielle Anschlag auf Urzula. Aber er ist rechtzeitig umgekehrt.

Ich denke mir, dass Klaus' Einstellung seit sehr vielen Jahren grün sein dürfte.

nicht Sandras Idee

von Lotti (06.02.2012, 15:53)


"Sandra wohl die unsinnigste Idee die man haben konnte"

Wenn ich mich recht erinnere, war das gar nicht Sandras Idee, sondern die der Ärztin.

Das Geld

von joschibennarsch (06.02.2012, 17:11)


Bin der Meinung, dass Jack mal erwähnte das bislang gezahlte Geld demnächst zurück zu überweisen, als sich herauskristallisierte, dass sie auch in die Mutterrolle schlüpft.

@ emz - Sandra...

von ub36 (07.02.2012, 15:09)


"...., die hat mit dem Kind rein gar nichts zu tun. So und nicht anders ist nun mal die (rechtliche) Situation."

Interessante Theorie!

Sandra und Mutter?

von kessi (10.02.2012, 21:31)


Nie und nimmer! Für mich macht sie den Eindruck, als sei sie richtig froh, Emma nicht bei sich zu Hause zu haben. Sie drückt sich richtig vor der Verantwortung und scheint Jack noch in ihren Muttergefühlen zu stärken. Es macht Sandra ja gar nichts aus, dass Emma bei Jack weiterhin bleibt. Und Vasily ist blind dafür. Hat nicht er sich ein Kind mit Sandra gewünscht? Sie war ja immer schon unschlüssig, wollte ihm wahrscheinlich "einen Gefallen" tun.

Die Verhaftung

von Frannie (06.02.2012, 13:12)


Darf eigentlich die Ehefrau eines Verdächtigen mit ihrem Mann ungehindert über Handy reden und ihm über die Razzia alles erzählen? Das kann ich mir nicht vorstellen, denn damit würde sie ja den Tatverdächtigen warnen.

Während der Durchsuchung am Handy

von Maike (06.02.2012, 17:04)


Das ist mir auch sofort seltsam vorgekommen. Klausi hätte ja auch abhauen können.

Ich an seiner Stelle hätte nach dem Anruf von Iffi sofort einen Anwalt geholt. Schließlich wusste Klausi, dass die Polizei jeden Augenblick den vermaledeiten USB-Stick finden konnte, der immer noch bei ihm herumlag (an Iffis Stelle hätte ich gesagt, dass ich das Teil nicht in der Wohnung haben will).

Polizei

von Turrican4D (06.02.2012, 17:22)


Ja, selbstverständlich dürfen Anwesende andere Hausbewohner während einer Hausdurchsuchung anrufen, wie sie lustig sind, schließlich lag ja noch kein Haftbefehl gegen Klaus vor.

Telefonieren während der Durchsuchung

von kyra (07.02.2012, 17:07)


Grundsätzlich darf man auch während einer Durchsuchung telefonieren. Wenn dadurch jedoch der Untersuchungszweck gefährdet würde (z.B.: "hey, die durchsuchen gerade bei mir; wenn sie finden was, sie suchen kommen sie bestimmt bald zu dir") darf die Polizei dies untersagen.

Hier lag offensichtlich kein Grund vor; ein Haftbefehl lag ja auch nicht vor. Insofern konnte er ja vor nichts gewarnt werden.

Grundsätzlich würde die Polizei jedoch fragen, mit wem man telefonieren möchte und dies im Zweifelsfall untersagen. Man kann ja nie wissen (s.o.)

Sandra und Jack

von chrissi (06.02.2012, 13:28)


Hallo! Ich habe schon länger das Gefühl, das sich zwischen Sandra und Jack was entwickelt. Irgendjemand hat das schon geschrieben. Die benehmen sich wie ein Ehepaar. Vasily steht wirklich außen vor. Sandra scheint sich mehr Sorgen um Jack zu machen, wie um ihren Mann. Nur klar haben das beide noch nicht. Vasily tut mir leid.

Schuldig...

von TimmTaler (06.02.2012, 14:06)


Man liest hier viel vom unschuldigen Klausi...

Dem ist aber nicht so... Klausi ist schuldig. Er war defintiv in Besitz der Bilder. Warum er das war, könnte dann letzendlich allenfalls seine Strafe mildern.

unschuldiger KLaus !

von Frannie (06.02.2012, 15:44)


Gut, aber dann ist Klaus im streng juristischen Sinne "schuldig." Wir aber wissen, dass er unschuldig ist wie ein Lamm. Er hatte die Bilder ja nicht in seinem Besitz, um sich daran aufzugeilen.

Schuldig ist der Klaus wegen seiner sträflichen Dummheit. Offensichtlich hat er auch in der Woche, die vergangen war, sich nicht noch einmal Lea gekrallt und sie konfrontiert.

Ne, ne, ne, Klaus....da hast du dir ein Eigentor geschossen. Du bist leider schon ein echter Beimer.

"Harmlose Bildchen"

von Schneidi_SPD (06.02.2012, 17:20)


Klaus sprach Nina gegenüber von harmlosen Bildchen, also befindet sich auf dem Stick offenbar keine Kinderpornografie.

Dieser ist aufgrund der sich hierauf befindlichen Daten wohl eher als ein belastendes Indiz dafür zu werten, dass Klaus Beimer zu diesem von Nina ins Spiel gebrachten Kinderpornoring gehört, z.B. weil die Kamerakennung mit jener Kennung der bei den anderswo im Zuge der Ermittlungen gefundenen Videos übereinstimmt und/oder Teile der "harmlosen Bildchen" Vorschaupics für erwähnte Videos darstellten, z.B. auf irgendwelchen Plattformen, auf denen sich die (OT Nina) "Endverbraucher" die Vergewaltigungsvideos bestellt haben.

Deshalb ist Klaus ja auch erst nach der Begegnung mit Nina wach geworden, was man ja auch am Betrachten seiner Tochter auf dem Smartphone sah, bevor er zum Telefonhörer griff.

Ende vom Lied: Klaus Beimer hat sich nicht strafbar gemacht.

Nochmal: Klaus(i) ist schuldig

von timmtaler (06.02.2012, 21:21)


... warum er die Bilder in seinem Besitz hatte, das interessiert wohl keinen Richter...



@timmtaler

von Schneidi_SPD (07.02.2012, 16:36)


Nicht richtig gelesen?

Das, was auf Klausis Stick war, war offensichtlich keine KiPo! Denkst Du, er redet aus Spaß von "harmlosen Bildchen" und vergangene Woche von "Jugendlichen"?

Er hat sich demzufolge also nur verdächtig, nicht aber strafbar gemacht.

"Sie weiß jetzt,.."

von bineline (06.02.2012, 14:06)


Na ja, so ganz alleine hat sie das ja wohl nicht geschafft, schließlich hat sie das Geld für die Umschulung ja von Ernesto bekommen, oder hätte sie das auch alleine finanzieren können?

So kann ja nun jeder auf eigenen Beinen stehen.

ganz klares nein

von Amelie (06.02.2012, 15:26)


Nee, sorry - aber DAS kann eben nicht jeder!

@ bineline

von Erna74 (06.02.2012, 15:49)


Natürlich hat sie es alleine geschafft, denn sie wollte sich einen Kredit aufnehmen und Ernesto das Geld wieder geben.

Frischluftveranstaltung

von Sowieso (06.02.2012, 14:34)


Ein buntes Volk fand sich pünktlich am Donnerstag um sechs ein, dankenswerterweise umweltfreundlich unterwegs zu Fuß oder auf dem Segway, manche kamen mit dem Bus.

Der Protest war weder laut, noch gab es Tumulte, und aufgelöst war er in Nullkommanix, quasi zur gleichen Zeit mit dem Eintreffen der Polizeistreife. So ein Wagen verfehlt seine Wirkung niemals.

Wie beeindruckt die Politgrößen von den Forderungen der Initiatorin, welche sie ja nun nicht zum ersten Mal hören, sein werden, kann man sich ausmalen. Ich bezweifle jetzt schon, dass gerade dieser Flashmob die Erlösung von allen Sorgen, welche wir uns alle zu Recht um unsere Umwelt machen, bringen wird. Der Erde wird es nicht spürbar besser gehen, da halte ich dagegen.

Ich halte es für wahrscheinlicher, dass am Ende nicht die Vernunft sondern die Profitgier siegt, wie immer, wenn die Wirtschaft ihre Hände im Spiel hat. Denn, es heißt nicht umsonst „Wer zahlt schafft an.“

Super geschrieben

von dieKäthe (07.02.2012, 19:55)


Hallo Sowieso,

Ihre Texte, die Art, sich auszudrücken, sind eine wahre Freude. Als gelernte Mediengestalterin/Korrektorin/Lektorin, die sich darüber grämt, dass unsere Sprachkultur zunehmend in amerikanisierten Schlagworten versinkt, habe ich meine Freude an so einer brillanten Rhetorik!

Chapeau!

Fortsetzung folgt

von Jenny (06.02.2012, 14:49)


Steckt Meyer wirklich im Porno-Ring?
wenn ja, wär' das ein dolles Ding!
auf jeden Fall ist er ein Schwein
er legt den armen Hasen rein

Jack und Sandra verstehen sich gut
doch Vasili schiebt Frust und Wut
als Vater - das ist seine Meinung -
ist er für Emma nur Randerscheinung

Turboschnell hat's Maria gerafft
die Prüfung zur Lehrerin geschafft
die große Liebe, wie's ausschaut
hat sie genauso schnell verdaut

ohne Tränen, Sehnsucht, Leid
abgehakt in kürzester Zeit
in der Lindenstraße drei
ist sowas normal - keine Hexerei ...

Angelina, gerissen und clever
lechtzt nach einem neune Lover
der Mann, nach dem sie die Finger sich leckt
ist superreich und Architekt

Caro stellt viel auf die Beine
die hat echt was los, die Kleine!
Adi staunt, das hätt' er nicht
erwartet, dieser Nörgelwicht :-)))

Deutschland sucht den Superreim

von Georg (08.02.2012, 10:30)


@Jenny:
diese Verse mit der zusammengefasste Folge in Reimform zu lesen... ***brrrr***

Na ja, ich hoffe du willst nicht Frau Stadlers Rolle als Deutschlehrerin übernehmen wollen. Potenzial ist definitiv vorhanden.

@ Georg

von emz (08.02.2012, 16:08)


Der Reim ging ja noch. Es ist wohl eher das Versmaß. Das stolpert schon arg.

@Jenny

von Moni74 (09.02.2012, 11:13)


Liebe Jenny,

Ich mag deine Gedichte und bin jede Woche gespannt darauf!

Alle anderen: "Deutschlands Superreimerin" will Jenny sicher nicht werden, von daher :-)

Dicke Luft im Anmarsch

von Sowieso (06.02.2012, 15:03)


Wird ihm die Mitvaterschaft versagt, geht er eben unter die Tanzlehrer. Eine flotte Sohle aufs Wirtshausparkett legen ist allemal gescheiter, als sich darüber ärgern, dass die mütterliche Zweifaltigkeit von Mal zu Mal eine eigentümlichere Dynamik bekommt, und ihn mehr und mehr außen vor lässt.

Was von ihm stammt, ist die Idee und sein Samen. Den Rest bewerkstelligt das Doppelte Muttchen. Und irgendwie kam er auch immer zu spät oder war erst gar nicht anwesend, wenn wirklich mal was Spannendes geschah. Er macht auch nicht zwingend den Eindruck, als drängte es ihn mit aller Macht an die Wiege. Zwar runzelt er die Stirn, wenn mal wieder ein doppelmütterlicher Gang zu einem der vielen Ärzte, den das arme Kind bereits im zartesten Alter zu besuchen hat, angekündigt wird.

Aber sobald Ablenkung, so wie dieses Mal in Form einer sehr verführerischen, jungen Frau, im Wirtshaus erscheint, ist von Verdruss keine Spur mehr, und dann wird charmiert und gebalzt, und die Mimik der Ehefrau entgleist an der Wirtshausschwelle.

Wie dieses merkwürdige Trio sich auf lange Sicht einigen wird, stellt eine spannende Frage dar. Der von Verlustangst gebeutelten Ex-Rallye-Aspirantin kann man das haarige Ding wohl kaum wegnehmen, ohne bei ihr selbst schwere psychische Schäden zu riskieren. Bei der Ehefrau hat man momentan den Eindruck, als möchte sie eher die Ex-Rallye-Aspirantin adoptieren. Und der Wirt sagt wohl nur mehr „Na und, ich tanze.“

das doppelte Muttchen

von Frannie (06.02.2012, 15:58)


KLasse !!!!

Den Ausdruck werde ich "guttenbergen."

Super Beitrag!

von Maike (06.02.2012, 17:17)


Besonders spitze: "Doppeltes Muttchen" und "Ex-Rallye-Aspirantin."

"Er macht auch nicht zwingend den Eindruck, als drängte es ihn mit aller Macht an die Wiege." Stimmt - Vasily ist noch nie als ein besonders väterlicher Typ herüber gekommen. Er will Kinder, um sich als Mann bestätigt zu fühlen und nicht, um sich besonders mit ihnen zu beschäftigen. Wann wird jemals erwähnt, dass er Kontakt mit seinem Sohn hat oder dass er ihn vermisst?

"Bei der Ehefrau hat man momentan den Eindruck, als möchte sie eher die Ex-Rallye-Aspirantin adoptieren." Haargenau so ist es. Vielleicht denkt sie sich, wenn sie die Kölner "Schackeline" nicht haben kann, dann nimmt sie eben die Münchner Version.

sowieso- "haariges Ding"

von kyra (07.02.2012, 17:14)


Wie kannst du (NICHTMUTTER!) sowas Süßes wie ein Baby als "haariges Ding" (rofl,lol) bezeichnen.

Eine zutiefst empörte MUTTER!


Entschuldige bitte, @Kyra

von Sowieso (08.02.2012, 15:29)


Tut mir Leid, ich wollte mich ja bessern, aber anscheinend denke ich noch immer nicht genug nach. Aber es wird, versprochen.

Übrigens, Nichtmutter stimmt nicht ganz. Ich bin immerhin geplagte Katzenmutter, kann also mit Fug und Recht behaupten, ich lebe mit einem "haarigen Ding" zusammen.

Verzeih' und schöne Woche noch.

KatzenMUTTER - Absolution erteilt

von kyra (08.02.2012, 18:17)


Ich vergebe dir großmütig und hoffe auf weitere deiner kreativen Wortschöpfungen und Metaphern.

Klaus wird verhaftet. (Folge vom 05.02.2012)

von Michael (06.02.2012, 15:20)


Ich hoffe, es klärt sich alles schnell auf. Klaus ist unschuldig.

Viele Grüße aus Torgau.
Michael

Gesiebte Luft atmen

von Sowieso (06.02.2012, 15:24)


Das kommt davon, wenn man sich zu lange Zeit lässt, und glaubt, es reicht, ein wichtiges Fundstück bei der Polizei abgeben kann man, wenn man mal zufällig am Revier vorbei geht. Ich mutmaßte bereits verwichene Woche, dass die Fragen, die die Polizei stellt, umso unangenehmer werden, je länger man damit wartet, ein Beweisstück herauszugeben.

Jetzt hat er den Salat, der Hasen-Hase, und darf zumindest eine Nacht auf Staatskosten dinieren und nächtigen. Und da er seinen Job wohl endgültig los ist, kann er sich in dieser Nacht auch gleich Gedanken machen, welchen Ton er seinem künftigen Boss gegenüber anschlagen sollte. Ein „her zitieren nach einer Besprechung“ und ein „Machen Sie bitte die Tür zu“ wird sich so schnell wohl keiner mehr gefallen lassen.

Die Sache mit den Kinderpornos ist eine furchtbar üble Sache, und möge sie restlos geklärt, und der wahre Täter ermittelt und verurteilt werden. Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich nicht verstehe, dass der Hasen-Hase mit der Anzeige und dem Abliefern des Sticks geschlagene 14 Tage gewartet hat. Gerade er, ein Vater, der so verbissen auf der Suche nach dem Verbleib seiner eigenen Tochter ist, und der obendrein auf dem Stick „persönliche“ Fotos seiner sehr jungen Nichte entdeckt, dürfte doch keine Sekunde zögern, um aktiv zu werden, und die Ausforschung solcher gefährlicher Menschen voranzutreiben.

@ sowieso

von UK46 (06.02.2012, 15:43)


Ja, finde ich auch.

Das ist eine sehr sehr schlimme Sache. Habe auch gehört oder gelesen, dass solche, dann mal dingfest gemachten Straftäter (wie z.B. Kinderschänder usw.) eine nicht so nette Behandlung durch die Mithäftlinge erfahren müssen. Diese Typen kann man nicht genug bestrafen!!!

Aber wahrscheinlich reicht keine Strafe der Welt aus, um so etwas zu verhindern - warum auch immer. Ist für mich (zum Glück) ABSOLUT NICHT nachvollziehbar, wie man Sexuelles mit Kindern in Verbindung bringen kann.

Harmlose Bildchen

von Benjamin Blümchen (06.02.2012, 17:11)


Klaus wusste nur von den OT "harmlosen Bildchen" auf dem Stick.

Bis zu Ninas Hinwneis im Hausflur, worum es bei der großangelegten Aktion geht, nämlich um Vergewaltigungen von kleinen Kindern, war ihm die Tragweite garnicht bekannt.

Diese Gefängnisgeschichte ist eine Urban Legend und das ist auch gut so. Ein Täter ist nicht dazu im Knast, um von seinen Mitgefangenen verprügelt zu werden, sondern um seine Strafe abzusitzen mit dem Ziel der Resozialisierung.

Der Staat trägt während der Haftzeit die Verantwortung für den Inhaftierten und somit für dessen körperliche Unversehrheit! Mit der R*L-Serie "Hinter G*****n" hat der reale Gefängnisalltag überhaupt nichts zu tun.

Wie sind hier nicht im Wilden Westen, sondern leben in einem aufgeklärten und moderenen Rechtsstaat, insofern habe ich für solcherlei Wünsche a la "hoffentlich kriegt der im Knast richtig eins drauf" keinerlei Verständnis.

Zudem sollten sie Straftäter und nicht straffällig gewordene Pädophile nicht miteinander verwechseln, zumal die meisten Gewalttaten gegen Kinder eben gerade nicht von Pädophilen begangen werden.

@UK46 - ein bisschen Aufklärung

von Geissenpeter (06.02.2012, 17:13)


"Ist für mich (zum Glück) ABSOLUT NICHT nachvollziehbar, wie man Sexuelles mit Kindern in Verbindung bringen kann."

Liebe(r) UK46. Wenn man die Ansichten oder Taten von Mitmenschen nicht versteht, sollte man das nicht als Glück bezeichnen, sondern sich bemühen, diese von einem selbst abweichenden Ansichten und Taten zu verstehen. Mit Hilfe des Internets, dessen sich dieses Forum und auch du bedienen, ist es ganz einfach, herauszufinden, dass Pädophilie eine psychische Störung der sexuellen Präferenz, also eine Krankheit (F65.4 nach ICD-10-Code) ist. Diese Krankheit ist, genauso wie z.B. Alkoholismus, nicht heilbar.

So wie Ludwig Dressler jedoch lernen konnte, ohne Alkohol zu leben, kann ein Pädophiler lernen, seine Sexualität zu kontrollieren. Natürlich muss auch ein Pädophiler, der einem Kind schaden zufügt, genauso bestraft werden, wie ein Alkoholkranker, der im Suff mit dem Wagen einen anderen zu Tode fährt. Beide brauchen jedoch die Hilfe der Gesellschaft, um ihre Krankheit zu überwinden.

Deine angedeutete Haltung "Diese Typen kann man nicht genug bestrafen!!!" ist jedoch genauso verwerflich wie die Tat eines Pädophilen, ja sogar noch schlimmer, wie ich finde, da ihr keine Kranheit, sondern eine Gesinnung zu Grunde liegt.

@Benjamin Blümchen

von Moni74 (06.02.2012, 17:45)


"Ein Täter ist nicht dazu im Knast, um von seinen Mitgefangenen verprügelt zu werden, sondern um seine Strafe abzusitzen mit dem Ziel der Resozialisierung."

Resozialisierung? Naja, gerade bei Sexualstraftätern bleibt das oft wohl ein schöner Traum.


@Geissenpeter

von Moni74 (06.02.2012, 17:49)


Ich denke, man kann es auch übertreiben mit der Nächstenliebe. Würdest du auch so viel Milde und Verständnis gegenüber dem Täter zeigen, wenn dein eigenes Kind betroffen wäre?

Wenn in unserem "Rechtsstaat" den Opfern genausoviel Gerechtigkeit wie den "armen" Tätern widerfahren würde - das wäre wunderbar!

@Geissenpeter

von Turrican4D (06.02.2012, 17:56)


Es ist noch garnicht solange her, dass Homosexualität in sexualwissenschaftlichen Publikationen als "Krankheit" klassifiziert wurde.

Für mich ist das keine Krankheit, sondern einfach nur eine noch viel kleinere Minderheit der sexuellen Präferenz als die Homosexualität, das macht sie jedoch noch lange nicht zu einer Krankheit.

@Moni74

von Turrican4D (06.02.2012, 18:22)


Unser Rechtsstaat funktioniert! Übrigens nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass eben NICHT Opfer oder deren Angehörige über das Straßmaß von Straftätern urteilen.

Außerdem missfällt mir Ihr Unwille, zu differenzieren, aber wie gesagt sind Sie zum Glück keine Richterin.

Resozialisierung

von Benjamin Blümchen (06.02.2012, 18:26)


Moni74, in den USA gab es 2009 eine Studie darüber, wieviele der wegen Sexualdelikten Verurteilten nach der Haft wieder rückfällig werden.

Ergebnis: Über 98% der Entlassenen lassen sich nach ihrer Entlassung nichts mehr zu schulden kommen.

@Turrican4D

von Moni74 (06.02.2012, 18:53)


"Außerdem missfällt mir Ihr Unwille, zu differenzieren, aber wie gesagt sind Sie zum Glück keine Richterin."

Nein, ich bin keine Richterin. Aber meine Meinung darf ich doch wohl trotzdem noch vertreten? Warum "zum Glück" - kennen Sie mich? Welchen meiner Aussagen entnehmen Sie irgendeinen "Unwillen"?

Mir missfällt hier auch manches - zum Beispiel, dass von einigen sofort ein scharfer Ton angeschlagen wird, wenn man nicht mit der Meinung anderer konform geht!
Das Thema "Pädophilie" ist wohl zu heikel, um hier darüber zu diskutieren.

@Benjamin Blümchen

von Moni74 (06.02.2012, 18:54)


Auch die restlichen 2% sind meines Erachtens zuviel.

Täter = Opfer?

von Isabell (06.02.2012, 20:58)


Was ich hier z.T. lese, lässt mir das Blut in den Adern gefrieren. Mich packt eine unbändige Wut, wenn immer wieder in unserer Gesellschaft Täter zu Opfern gemacht werden. Taten werden häufig mit Krankheiten oder schlechter Kindheit klein geredet.

Und hier Alkoholismus mit Pädophilie zu vergleichen... ich komme aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr heraus. Und hier soll die Gesellschaft auch noch helfen? Es ist also an uns, den widerlichen Perversen den Popo zu pudern? Sicher gibt es einen Unterschied zwischen Pädophilie und Kinderschändern, aber nur weil ein Pädophiler seine Phantasien (noch) nicht aktiv auslebt, kann man ihn m.E. doch nicht wie einen Alkoholiker oder Essgestörten in eine Therapie stecken und gut ist. Letztere schaden nämlich primär sich selber, Pädophilie ist auf einen Dritten gerichtet.

Pädophile gehören meiner Ansicht nach weggesperrt. Sie sollten keinen (weiteren) Sanktionen unterzogen werden, da sie ja (noch) keine Straftat begangen haben und natürlich viele Pädophile ihre Phantasien nie aktiv ausleben, aber unsere Kinder müssen geschützt werden. Und dies ist m.E. nur durch 24 h Beobachtung gewährleistet. Vorsorgen halte ich für besser als Nachsorge. Außerdem sollte man beachten, dass Pädophile nicht "nur" Phantasien haben, sondern oft gezielt nach z.B. entsprechenden Fotos oder Videos suchen und somit die Nachfrage nach solch perversem Zeug nähren und Kinderpornographie, Kinderhandel, etc. aufrechterhalten.

Täter = Opfer? Teil II

von Isabell (06.02.2012, 21:14)


Und wenn ich dann noch lese, dass man schlimmer als der Täter selber sei, weil man ihn ja aus einer Gesinnung heraus verurteile.. Leute, mir platzt die Hutschnur! Dieses "somit stellst du dich auf eine Stufe mit dem Täter oder schlimmer" macht mich wütend. Immerhin sollte man beachten, dass es einen entscheidenen Unterschied gibt zwischen Täter und den über ihn Richtenden: Der Täter hat einem unschuldigen (in dem Fall Kind) Wesen das Leben genommen oder für immer zerstört. Wir richten nicht über einen Unschuldigen.

Gefängisse sind doch heutzutage Luxus. Das ist kein dummes kleinbürgerliches Geschwätz, das sind Erfahrungswerte, da ich im juristischen Bereich tätig bin. Wenn's nach mir ginge: Alle Gewaltverbrecher ab auf eine Insel. Das sind meiner Ansicht nach keine Menschen, sondern wilde Tiere. Resozialisierung ist m.E. ein Ammenmärchen. Der Trieb wird nur unterdrückt... keiner weiß wie lange. Und ich frage mich, was ihr zu Therapie etc sagt, wenn euer kleines Mädchen so einem Monster zum Opfer fällt und verzweifelt nach Mama und Papa schreit..

Internationale Studien haben übrigens ergeben, dass die Rückfallquote bei Pädophilen mit etwa 40 bis 50 Prozent etwa doppelt so hoch ist wie die durchschnittliche Quote für Sexualstraftäter...nur mal so am Rande...

Täter und Opfer

von Lotti (07.02.2012, 08:02)


Es ist sicherlich schwierig für Betroffene, Verständnis für die Täter aufzubringen. Rein rechtlich gesehen mag es ja sein, dass die Täter kranke Menschen sind. Aber mir persönlich fällt es ehrlich gesagt auch schwer, das zu berücksichtigen.

Man schaue nach Thailand: da fliegen massenweise seriöse und unbescholtene "Herren" hin und kaufen sich Kinder. Es gibt dort sehr arme Menschen, die ihre Kinder verkaufen, um zu überleben.
Das schlimme daran sind weder die Kinder noch die Eltern - sondern die "Kunden".

Wie krank muss man im Kopf sein, um sich an kleinen Kindern zu vergreifen? Ich bin nicht in der Lage, dafür einen Funken Verständnis aufzubringen und bin sehr froh, keine Juristin zu sein, die so einen Kinderschänder auch noch verteidigen müsste... Ein missbrauchtes Kind wird doch nie wieder ein "normales" Leben führen können. Es ist schon schlimm genug, dass es Männer gibt, die ihre körperliche Überlegenheit erwachsenen Frauen gegenüber ausnutzen, aber kleine Kinder - nee, dabei wird mir wirklich übel.

@ geissenpeter

von UK46 (07.02.2012, 09:29)


Lieber Geissenpeter,

vielen herzlichen Dank für die Aufklärung. Ob all diejenigen, die mit pornografischen Fotos von Kindern "hantieren" aber einer Krankheit zum Opfer gefallen sind, möchte ich bezweifeln. Des weiteren kann eine Gesellschaft nur dann helfen, wenn der Erkrankte sich helfen lässt, d.h. sich outet und entsprechende Stellen kontaktiert. Ich denke, dass dies in den seltensten Fällen wirklich (freiwillig) passiert.

Außerdem habe ich nicht behauptet, dass ich kein Verständnis aufbringe, sondern dass es "für mich nicht NACHVOLLZIEHBAR ist". Und darüber bin ich froh und glücklich, denn sonst wäre ich ja auch krank.

Dass Du meine Haltung "Diese Typen kann man nicht genug bestrafen" so verwerflich findest wie die Tat eines Pädophilen "ja sogar noch schlimmer", weil "ihr keine Kran(k)heit" zugrunde liegt, kommentiere ich lieber nicht ausführlich. Mit ein wenig Nachdenken über dieses von Dir erlassene "Urteil" über meine "Gesinnung" kann ich nur zu dem Schluss gelangen, dass diese Aussage grob beleidigend ist!

Zum Schluss sei nur noch gesagt, dass persönliche Meinungen und "Gesinnungen" eben oft ganz stark davon abhängen, welche Erfahrungen jeder selbst in seinem Leben machen musste.

Liebe Grüße

Ausführungen

von emz (07.02.2012, 10:20)


@ Benjamin Blümchen
@ Geissenpeter

Euren Ausführungen kann ich mich nur anschließen.

@Lotti,@Isabell

von Moni74 (07.02.2012, 11:00)


Ich schließe mich euren Beiträgen voll an!

Und noch ein kleiner Nachtrag zu meinem oberen Beitrag an Turrican4D: Ich bin auch nicht dafür, dass Täter von ihren Mitgefangenen traktiert werden o.ä. Jedoch bin ich sehr wohl der Meinung, dass diese Menschen NICHT geheilt werden können und daher auch weggesperrt gehören. Hier gehören m.E. die Opfer (auch und gerade die potentiellen!) geschützt - nicht die Täter!

@Turrican 4D - Danke!

von Oma Rosi (07.02.2012, 11:26)


Ich habe leider momentan wenig Zeit, mich hier ausführlich zu äußern. Nur soviel: Vielen Dank!

Gruß Oma Rosi

@ Isabell

von joschibennarsch (07.02.2012, 14:09)


Bei allem Verständnis für Emotionalität beim Thema Pädophilie, aber die Tatsache, dass von jemandem der, wie sie ja selber schreiben, im juristischen Berich tätig ist, Zitate kommen wie: "...Wenn`s nach mir ginge: Alle Gewaltverbrecher ab auf eine Insel. Das sind nach meiner Ansicht keine Menschen, sondern wilde Tiere. ...." lässt mich mit einem äusserst unguten Gefühl zurück.

Turrican4D - Rechtsstaat

von dieKäthe (07.02.2012, 15:18)


"Unser Rechtsstaat funktioniert"

Das mag wohl sein. Und aus der Sicht eines Juristen sind bei der Be- und Verurteilung von Straftätern sicherlich andere Grundlagen vorrangig, als wir uns das als Nicht-Juristen vorstellen können.

Aber: es ist m.E. menschlich verständlich, dass man angesichts eines solch miesen Verbrechens, wie es der Missbrauch von Kindern ist, einfach nur Hass, Ekel, Abscheu empfindet, dass man sich wünscht, der Täter solle genauso körperlich leiden, wie es das Opfer musste.

Als Kind - ca. 8 Jahre alt - begegnete ich einem Exhibitionisten. Harmlos, sicherlich - aber ein Kind weiß nicht, dass der Onkel harmlos ist. Vielleicht auch krank, dass er sich zeigen muss. Ein Kind ist schockiert, eingeschüchtert, schämt sich und sagt deswegen nichts, kann diesen Anblick nicht vergessen. Kurz gesagt: die "Spätfolgen" dieser an sich harmlosen Situation spüre ich bis heute insoweit, dass ich beim Anblick männlicher Geschlechtsmerkmale immer noch einen leichten Ekel empfinde.

Wie mag es dann wohl einem Menschen ergehen, der als Kind missbraucht wurde? Letztes Jahr, als ich zur Kur war, hatten nämlich einige Patientinnen genau dieses Problem. Und wenn man diese psychisch kaputten armen Menschen sieht - oh nein, da hat man kein Verständnis für den Täter.

Grundgesetz

von Benjamin Blümchen (07.02.2012, 16:32)


@Isabell

Für eine Person, die nach eigenem Bekunden im juristischen Bereich tätig ist, scheinen Sie von unserem Grundgesetz ja nicht gerade viel zu halten.

Sie können doch nicht allen Ernstes Menschen für ihre sexuelle Präferenz einsperren wollen?!

Dieses "Aber denkt doch an die Kinder!" stammt wohl aus dem jahrelangen Bombardement der Sp***ger-Presse - nein, der Zweck heiligt NICHT alle Mittel!

@Moni

Und die Verhältnismäßigkeit muss stimmen. Sie können nicht einfach über 98 von 100 Menschen im Gefängnis lassen, nur weil ein bis zwei ehemalige Mitgefangene rückfällig werden könnten.

Mit dem Scheinargument, dass selbst zwei Prozent zu viel wären und der Schutz potentieller Opfer vorginge, könnten Sie ja gleich alle Männer prophylaktisch einsperren, denn ein gewisser Prozentsatz der Männer sind potentielle Vergewaltiger.

Nebenbei gilt auch noch zu berücksichtigen, was in den meisten Bundesstaaten der USA alles als Predator oder Sexual Offender gilt: Schläft beispielsweise ein 18jähriger Junge mit seiner 17jährigen Freundin, gilt er als sexual offender, kommt vor Gericht, wird verurteilt und steht bis an sein Lebensende in einer offen einsehbaren Datei.

@UK46

von Turrican4D (07.02.2012, 16:33)


Nein, Sie wären dann nicht krank, wenn Sie es nachvollziehen könnten, sondern hätten lediglich eine andere sexuelle Präferenz als Hinz & Kunz.

joschibennarsch- ungutes Gefühl

von kyra (07.02.2012, 17:50)


Nicht nur das mit den "wilden Tieren" auch dieser Spruch:

"Pädophile gehören meiner Ansicht nach weggesperrt. Sie sollten keinen (weiteren) Sanktionen unterzogen werden, da sie ja (noch) keine Straftat begangen haben...".

hinterlässt bei mir mehr als ein ungutes Gefühl. Vorallen frage ich mich, an welche (weiteren) Sanktionen, neben dem Wegsperren, da gedacht wird.

@Benjamin Blümchen

von Moni74 (07.02.2012, 19:01)


Teil 1

"Sie können nicht einfach über 98 von 100 Menschen im Gefängnis lassen, nur weil ein bis zwei ehemalige Mitgefangene rückfällig werden könnten. "

Das habe ich nie gefordert. Es geht um Sexualstraftäter, von denen eben nicht "nur" ein oder zwei rückfällig werden. Isabell schrieb weiter oben etwas über die Rückfallquote und die ist nicht gerade niedrig. Ich bin der Meinung, dass solche Menschen auch mit noch so viel gutem Willen nicht heilbar sind und hier müssen die potentiellen Opfer geschützt werden - nicht die Täter. Wie gesagt, wenn das nächste Kind missbraucht wird, ist dann das Geschrei groß.

@Benjamin Blümchen

von Moni74 (07.02.2012, 19:01)


Teil 2

"Mit dem Scheinargument, dass selbst zwei Prozent zu viel wären und der Schutz potentieller Opfer vorginge, könnten Sie ja gleich alle Männer prophylaktisch einsperren, denn ein gewisser Prozentsatz der Männer sind potentielle Vergewaltiger."

Es geht hier nicht um alle Männer, sondern um straffällig gewordene Männer, die Kinder missbrauchen.

"...Schläft beispielsweise ein 18jähriger Junge mit seiner 17jährigen Freundin, gilt er als sexual offender, kommt vor Gericht, wird verurteilt und steht bis an sein Lebensende in einer offen einsehbaren Datei. "

Es geht hier nicht um jugendliche 17 oder 18jährige, die freiwillig miteinander schlafen, sondern um erwachsene Menschen, welche kleine Kinder missbrauchen!!

Was ist denn das für ein Vergleich? Nein, es tut mir leid, aber das wird mir jetzt langsam zu heftig hier.

@Moni74

von Oma Rosi (08.02.2012, 11:06)


"Ich bin der Meinung, dass solche Menschen (...) nicht heilbar sind ... "
Moni, eine Meinung darf man natürlich haben aber solche Behauptungen sollten schon anhand seriöser Quellen unterfüttert sein, ansonsten bleibt es bloßes Stammtischgerede. Das gleiche gilt für die Behauptung von @Isabell bzgl. der Rückfallquoten. Gibt es dazu gesicherte Untersuchungen? Wenn ja, wo kann man das nachlesen?

Ich vertraue bei solchen Themen lieber den Erkenntnissen der jeweiligen Fachleute, die beruflich mit diesen Fällen zu tun haben: Juristen, Psychiater, Psychologen usw.

Gruß Oma Rosi

moni74- heftiger Vergleich

von kyra (08.02.2012, 14:44)


""...Schläft beispielsweise ein 18jähriger Junge mit seiner 17jährigen Freundin, gilt er als sexual offender, kommt vor Gericht, wird verurteilt und steht bis an sein Lebensende in einer offen einsehbaren Datei. "

Es geht hier nicht um jugendliche 17 oder 18jährige, die freiwillig miteinander schlafen, sondern um erwachsene Menschen, welche kleine Kinder missbrauchen!!

Was ist denn das für ein Vergleich? Nein, es tut mir leid, aber das wird mir jetzt langsam zu heftig hier. ""


Ich denke, dieser Hinweis sollte lediglich klarstellen, dass man bezüglich irgendwelcher Studien aus den USA Sexualstraftäter betreffend, immer berücksichtigen sollte, wer alles in den USA als Sexualstraftäter gilt.

An Oma Rosi,Teil 1

von Moni74 (08.02.2012, 16:41)


Hallo Oma Rosi,

Isabells Aussage, dass die Rückfallquote sehr hoch ist, bezog sich auf internationale Studien und sie ist nach eigenen Aussagen im juristischen Bereich tätig. Also wird sie doch (hoffentlich) etwas Ahnung haben.

Ich habe ausserdem selbst mal im Netz geguckt und einen interessanten Artikel auf der Internetseite "care chi**" gefunden: "Der Leiter der Berliner Charité Prof. Klaus Michael Beier hat Zahlen der von ihm durchgeführten Studien veröffentlicht. Demnach liegt die Rückfallquote bei Sexualstraftätern bei 80. Die Begutachtung von Sexualstraftätern in Deutschland sei vollkommen unzureichend.

"Das Rückfallrisiko für Sexualstraftäter ist extrem hoch. Ich habe hierzu eine große Studie durchgeführt und ehemals verurteilte Sexualstraftäter sehr lange nach der ersten Verurteilung noch einmal untersucht - im Durchschnitt 25 Jahre später." sagte Beier in einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Z**t". Dies beträfe hauptsächlich Männer mit einer "pädophilen Hauptströmung" - mit anderen Worten: Männer, deren sexuelles Verlangen sich gegen Kinder richtet.

An Oma Rosi,Teil 2

von Moni74 (08.02.2012, 16:42)


Daneben hält Beier die Begutachtung von justizbekannten Sexualstraftätern in Deutschland für absolut unzureichend. Nur 10-15 aller Fälle werden überhaupt begutachtet und dann auch noch nach uneinheitlichen, nichtssagenden Kriterien. Es sei den Richtern überlassen, ob sie überhaupt ein Gutachten erstellen lassen. Sexualstraftäter müssten flächendeckend und insgesamt diagnostisch erfasst werden um feststellen zu können, wer gefährlich ist und wer nicht. Diese Begutachtung müsse nach einheitlichen und überprüfbaren Kriterien erfolgen. Diese Kriterien gäbe es bereits, sie müssten nur angewendet werden.
Diese Aussage unterstützt die Forderung nach lebenslanger Sicherungsverwahrung - auch für Ersttäter - denn niemand kann garantieren, dass diese Sexualstraftäter nicht erneut einen kleinen Menschen vergewaltigen und töten..."

Das sagt m.E. eine Menge aus.
Viele Grüße

Monika

Sex offender-Status

von Maike (08.02.2012, 22:52)


"Nebenbei gilt auch noch zu berücksichtigen, was in den meisten Bundesstaaten der USA alles als Predator oder Sexual Offender gilt: Schläft beispielsweise ein 18jähriger Junge mit seiner 17jährigen Freundin, gilt er als sexual offender, kommt vor Gericht, wird verurteilt und steht bis an sein Lebensende in einer offen einsehbaren Datei."

Stimmt, Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen gilt als "statutory rape," allerdings müsste die hypothetische Freundin in den meisten Staaten unter 16 sein ("age of consent," d.h. ab 16 wird man als reif genug angesehen, um Einverständnis geben zu können).

Wenn man allerdings eine(n) minderjährige(n) Freund(in) hat und angezeigt wird, hat man in der Tat für alle Zeiten schlechte Karten. Man steht in der besagten Kartei, und man kann alle Berufe, bei denen man ein polizeiliches Führungszeugnis braucht, vergessen.

Manchmal werden sogar die Nachbarn gewarnt. Wir hatten mal eine Frau gegenüber wohnen, die mit einem 14jährigen Jungen geschlafen hatte. Eines Tages bekamen alle Anwohner unserer Strasse Postkarten mit ihrem Bild und einer Predator-Warnung darauf. Aus Mrs. Robinson wurde Jack the Ripper.

@Moni74

von Turrican4D (08.02.2012, 23:32)


Vertraue keiner Studie, die Du nicht selbst gefälscht hast!

Dieser Beier jedenfalls kommt mir suspekt vor und ich glaube, mit Menschenrechten hat er wohl dem Anschein nach nicht viel am Hut.

@Turrican4D

von Moni74 (09.02.2012, 19:01)


Was finden Sie denn so suspekt an den Forderungen und Studien des Mannes? Es muss nicht immer alles gleich gefälscht sein, nur weil es im Netz steht. Woher haben Sie oder Andere, welche der Meinung sind, die Rückfallquote sei ja soo gering und der Rechtsstaat funktioniere, denn diese ihre Erkenntnisse? Sie finden also, dass lebenslange Sicherheitsverwahrung für jemanden, der sich an Kindern vergreift, gegen die "Menschenrechte" verstösst? Interessant.

eigentlich ist ja alles gesagt...außer

von meer (06.02.2012, 17:03)


...war noch jemandem in Gedanken kurz kalt, als Maria im kurzen Rock die Straße entlang ging? Sind ja ganz grob über den Daumen gesehen über -10 Grad in Deutschland.... wo es ja zeitnah spielt *hihi*

Angora wärmt

von dieKäthe (06.02.2012, 19:12)


Vermutlich hatte sie einen Angora-Bomber drunter....

kurzer Rock

von Silvia (06.02.2012, 21:18)


Auch im Winter darf frau ihre schönen Beine zeigen - nur kein Neid -. Es gibt Wollstrumpfhosen, und schließlich war Maria nicht auf dem Rückweg von einer mehrstündigen Winterwanderung.

Zeitliche Verschiebung

von Maike (06.02.2012, 21:51)


Man muss zu Gunsten der Listra-Macher sagen, dass vor drei Monaten (oder wann immer die Szene gedreht wurde) noch niemand wissen konnte, wie kalt es im Februar werden würde.

@Turrican4 D und Oma Rosi

von Frannie (07.02.2012, 13:27)


Danke.

@Lotti, Isabell und Moni

Was bin ich froh, dass wir hier in einem Rechtsstaat leben und Emotionen durch Gesetze in Schach gehalten werden können. Sonst hätten wir hier Lynchjustiz.

Und nein, vermutlich fast alle Kinderschänder sind mitnichten **krank**, sondern schlicht und einfach Verbrecher. Wenn sie krank wären, wären sie für ihre Taten nicht verantwortlich. Das sind sie aber.

@Isabel Versteh ich das richtig?

von Frannie (07.02.2012, 13:40)


aber unsere Kinder müssen geschützt werden. Und dies ist m.E. nur durch 24 h Beobachtung gewährleistet.

Du meinst also, dass ein Mensch mit päd. Neigungen, der aber nicht straffällig geworden ist, 24 h am Tag beobachtet werden muss?

Was du m.E. forderst, ist das Ende unseres Rechtsstaates. In so einem Staat wollte ich nicht leben. Ich bin zutiefst entsetzt. Pädophile Straftäter gehören bestraft. Natürlich. Aber Menschen, die nicht straffällig sind, dürfen nicht Gegenstand unserer Justiz *und unserer Paranoia* werden.

Übrigens war ich einmal auf einem Seminar "Tätertherapie". Der Referent fing das Seminar an, dass er jede teilnehmende Frau mit Kindern aufstehen ließ. Und dann jede teilnehmende Frau, deren Kinder derweil vom Vater gehütet wurden. Er sagte dann ganz friedlich: "Sie wissen, dass jeder x.te Vater nun in Ihrer Anwesenheit die Kinder missbraucht." Die Frauen waren natürlich geschockt ob dieser Übung. Und jede Frau war natürlich überzeugt, dass ihr Mann auf keinen Fall... So wie die meisten Ehefrauen von Missbrauchern. Das war eine gute eindringliche Übung.

@Frannie

von Moni74 (07.02.2012, 15:15)


Erstmal: du verrutscht häufig ;-)

Deiner Aussage: "Und nein, vermutlich fast alle Kinderschänder sind mitnichten **krank**, sondern schlicht und einfach Verbrecher. Wenn sie krank wären, wären sie für ihre Taten nicht verantwortlich. Das sind sie aber. " stimme ich vollkommen zu!

Aber: "Aber Menschen, die nicht straffällig sind, dürfen nicht Gegenstand unserer Justiz *und unserer Paranoia* werden".?

Ich finde, man kann unsere Kinder gar nicht genug schützen, das hat für mich nichts mit "Paranoia" zu tun. So oft schon war das Geschrei groß, weil mal wieder ein Kind missbraucht oder getötet wurde und diesbezügl.nicht genug dagegen getan wurde, obwohl der Täter viell.schon einmal auffällig war. Dann lieber eine 24h-Überwachung (auch wenn das wahrsch.niemals umsetzbar wäre) - aber dafür unsere Kinder heil und gesund!

dieKäthe

von Amelie (07.02.2012, 15:55)


"Vermutlich hatte sie einen Angora-Bomber drunter ..oder einen SCHNEEANZUG!! (heftiger Lachanfall)

Das Wetter

von Frannie (07.02.2012, 16:07)


Na ja, Orkan tauchte doch mal auf dem Spielplatz auf, nachdem er eine Woche abgetaucht war. Es war, glaube ich, eine Folge im April, wo es knallheiß war. Aber der Spielplatz, auf dem Murat den Orkan fand, sah aus wie ein Platz im tiefsten Sibirien.

Na ja, macht nichts. Das erinnert uns wieder daran, dass die LIndenstraße nur eine Fiktion ist, eine Serie und die Orkans, Hansemänner, Jacks, Helgas, Annas keine realen Personen sind.

Der Schauspieler von Bruno ist nach seinem Todessturz vielleicht zum Kaffeetrinken in die Kantine gegangen. Und "Klausi!" hat hinterher mit "Herrn Meier" und den Kripobeamten vielleicht noch ein Bier gezischt.

@dieKäthe Rechtsstaat und Straftäter

von Frannie (07.02.2012, 16:16)


Wenn mein Kind missbraucht würde, würde *ich* als Privatperson den Täter vierteilen. Mein Hass und meine Rachsucht würde keine Grenzen kennen.

Aber aus eben diesem Grund ist es gut, dass das Justizmonopol beim Staat liegt. Denn wenn man den Rächern die Justiz überlässt, hätten wir Lynchjustiz auf den Straßen.

Die Meinung, dass man mit noch so harten Gesetzen und Strafen Missbrauch verhindern kann, ist eine Illusion.

Ein fairer Prozess mit Verteidigung auch des schlimmsten Verbrechers ist Kennzeichen eines Rechtsstaates und muss mit allen Mitteln verteidigt werden. Wie sagte der Hlg. Thomas Moore: "Ich würde Satan selbst verteidigen, wenn er nur so einen fairen Prozess bekäme." Ich fand das eine extrem beeindruckende Aussage. Sogar der Staat Israel hat Eichmann nicht einfach liquidiert, sondern ihm einen ordentlichen Prozess gemacht.

Hallo Frannie

von dieKäthe (07.02.2012, 17:30)


"Aber aus eben diesem Grund ist es gut, dass das Justizmonopol beim Staat liegt"
Aber ja, das sehe ich genauso, das hatte ich auch gar nicht anders gemeint oder gesagt - nee, geschrieben. Ein Richter urteilt emotionslos und objektiv (im Idealfall...).

Ich meinte nur, dass ICH persönlich keinerlei Verständnis aufbringen KANN für Menschen, die sich in irgendeiner Form an Schwächeren vergreifen. Und Kinder sind nun mal die Schwächsten, die muss man beschützen und nicht angreifen. 100%igen Schutz kann es jedoch nicht geben, das stimmt auch.

Gefühle kann man schlecht steuern, und die Fälle von Missbrauch, die bekannt werden, lassen bei mir sofort einen unbändigen Hass ausbrechen. Ich bin wirklich froh, dass ich keine Anwältin oder Richterin bin.
Ich denke aber auch in einigen Fällen, dass "Rechtsprechung" und "Recht haben" nicht zwingend identisch sind.

@Moni74 MIssbraucher

von Frannie (08.02.2012, 12:06)


"Wie gesagt, wenn das nächste Kind missbraucht wird, ist dann das Geschrei groß. "

Mit Recht, aber ich sage es noch mal: ein Restrisiko kann man nie ausschließen. Ich denke da wieder an den ermordeten Jungen aus Grefrath. Der Täter Olaf H. war bislang nie auffällig geworden und wäre also auch nicht überwacht worden.

Und du übersiehst vielleicht, dass die Mehrzahl der Missbraucher eben nicht "der große Mann mit der Maske" ist, sondern der eigene Vater, Stiefvater, Opa und Onkel. Menschen, denen man vertraut!

Und darum wird es weiter missbrauchte Kinder geben. Oder willst du alle Männer überwachen? Auch deinen eigenen Ehemann? Deinen Bruder, deinen Sohn? (Übrigens gibt es durchaus auch missbrauchende Frauen!)

Ich habe nach den beiden Kindermorden in Eschweiler ein Seminar für besorgte Eltern gegeben: "Wie kann ich meine Kinder schützen, dass denen das nicht auch passiert?" Die Angst der Eltern, die die Kinder zum Teil persönlich gekannt hatten, war unbeschreiblich.

Das Ergebnis des Seminars war, dass es 100% Schutz niemals geben wird. Soviel ich mich erinnere, waren die beiden Täter aus Eschweiler übrigens vorher ebenfalls nicht als Kinderschänder aufgefallen. Eine Überwachung hätte bei ihnen also nicht gegriffen.

Es ist eine Illusion anzunehmen, dass mit mehr Überwachung - und weniger Rechtsstaat - ein Kind sicher wäre.

Sehr richtig

von Turrican4D (08.02.2012, 23:30)


Überwachung beschneidet unsere Freiheit!

Sobald wir damit anfangen, mit scheinheiligen Argumenten unsere Freiheit für eine vermeintliche Sicherheit einzugrenzen, ist der erste Schritt getan. Dann ist es nicht mehr weit, zu einem totalitären System!

Gerade die Politiker, die sich in (vorgeblich) gute Taten kleiden, sind meiner Ansicht nach oftmals die gefährlichsten.

Turrican4D - so ist es

von Lotti (09.02.2012, 13:02)


Big Brother is watching you! Davon sind wir leider gar nicht mehr so weit weg, hab ich das Gefühl. Geht schon beim Einkaufen los - überalls Kameras - natürlich nur zur Sicherheit...

@Turrican4D - Freiheitsbeschneidung

von Moni74 (09.02.2012, 16:58)


"Überwachung beschneidet unsere Freiheit!"

Ja. Besonders die der "armen" Täter. Um diese geht es nämlich in dieser Diskussion, nicht um uns "Normalos". Lies mal den Artikel, welchen ich etwas weiter oben aus dem Netz hierher kopiert habe. Das sind m.E. keine scheinheiligen Argumente und kommen auch von einem Fachmann.

Gruß

Wie lange denn noch?

von Amelie (06.02.2012, 18:25)


Möchte jemand ein Stück von meinem panierten Teppich? Es gibt als Beilage Orkan-Kartoffel....

Oh Mann, ich hatte doch fast schon Hoffnung, dass Schlafsack, Schneeanzug und unwissende Deutschlehrerinnen als Themen jetzt endlich mal genug durchgekaut sind!

@Amelie

von Moni74 (06.02.2012, 18:56)


Die Hoffnung stirbt zuletzt :-)

Wie lange denn noch?

von Reimpression (07.02.2012, 09:33)


Ich schliesse mich hier voll und ganz an!

@Moni74 Sexualstraftäter

von Frannie (07.02.2012, 16:02)


Dass ich verrutsche, liegt nicht an mir. Glaube ich. Sondern an den Antwortbuttons, die manchmal nicht da liegen, wo ich sie gerne hätte.

Ok, wenn du meinst, dass überführte Sexualstraftäter überwacht werden sollten, damit sie keine Gelegenheit mehr haben, nach ihrer Freilassung neue Opfer zu suchen - da habe ich nichts gegen.

Aber so wie ich das verstanden habe, willst du, dass man die Überwachung auch auf nicht straffällig gewordene Menschen ausdehnt, die vielleicht pädophile Neigungen haben könnten. Gegen so einen Generalverdacht habe ich sehr wohl was.

Wie willst du solche möglichen Pädophilen denn herausfinden? Ist der kinderliebe Nachbar, der einem Nachbarskind schon mal ein Bonbon gibt, gleich pädophil? Mein eigener Vater war im Viertel bei den Kindern beliebt, weil er so gut Fahrräder reparieren konnte. Er war nicht pädophil, sondern er mochte Kinder einfach.

Der Schrei nach den harten Strafen lässt die Illusion aufkommen, dass unsere Kinder sicher sind. Was Blödsinn ist. Ich denke nur an den armen ermordeten Jungen aus Grefrath, wo der Täter bislang ein unbescholtener Mann war.

Man kann Kinder nicht zu 100% schützen.

@Frannie

von Moni74 (07.02.2012, 18:47)


Natürlich meine ich nicht, dass man jeden, der vielleicht pädophile Neiungen haben könnte, 24 h überwachen muss - das wäre erstens gar nicht möglich und klar hast du recht, dass derjenige ja auch kein Schild vor sich her trägt - man so etwas also gar nicht sicher herausfinden kann.

Nein, ich meine, dass man zum Einen, wie du schon sagtest, überführte Sexualstraftäter und zum Anderen auch solche, die schon mal auffällig waren (aber viell.nicht veruteilt wurden, kommt ja wohl auch vor), strenger überwachen sollte, wenn man sie schon unbedingt wieder auf freien Fuß setzen muss (hier Erstere). Wobei ich finde, dass man bereits straffällig gewordene Täter eben nicht wieder auf potentielle Opfer loslassen dürfte.

Nebenbei: Kennt jemand den Film "Der freie Wille" mit Jürgen Vogel?? Da geht es zwar nicht um Pädophilie, aber um einen Vergewaltiger. Echt interessant.

Hallo Frannie

von Pichelsteiner (08.02.2012, 10:35)


"Dass ich verrutsche, liegt nicht an mir. Glaube ich. Sondern an den Antwortbuttons, die manchmal nicht da liegen, wo ich sie gerne hätte"

Dagegen hilft manchmal konsequentes Hochscrollen.... grins

Versprecher?

von MissF (06.02.2012, 19:05)


Als Iffi in ihrem Schlafzimmer Klamotten gepackt hat. Hat sie gesagt "Du musst die Sache mit Maja klären". War das ein Vesprecher und hat damit eigentlich Lea gemeint? Oder hab ich da was nicht ganz verstanden? :-)

KEIN VERSPRECHER

von Minnie (07.02.2012, 12:48)


Ich glaube, sie hat gesagt: Du musst die Sache mit Maier klären, also der Chef von Klaus war gemeint.

Nicht Maja...

von Sahne1 (07.02.2012, 13:38)


Iffi hat gesagt: "Du musst die Sache mit Meyer klären"...

@MissF

von Elisabeth (07.02.2012, 16:14)


genau, ich habe auch Maja statt Meyer verstanden - Iffy sagt ja auch D A ddy statt "Däddy".

Versprecher

von MissF (08.02.2012, 10:04)


Ich habe es mir im Video nochmal angesehen, es hört sich wirklich wie "Maja" an.

by the way

von herr mayer (06.02.2012, 19:08)


nachdem der chef von klaus, herr mayer schon öfters vorkam, könnte er doch auch mal in der liste der schauspieler erscheinen.

von einem komparsen kann ja keine rede sein.

Eure Beiträge

von Rehlein (06.02.2012, 21:27)


Ich habe jetzt alle Beiträge von euch gelesen und kann dem (fast) nichts hinzufügen. Es ist alles gesagt.

Klaus hat sich ziemlich dumm verhalten und atmet jetzt zurecht gesiebte Luft. Angelina ist eine Schlange (Du). Sandra und Jack werden die Kleine alleine erziehen, und und und.

Es ist Dienstag Abend kurz vor halb Zehn und im TV läuft "Ein St*r für Baku". Ich finde die Darbieter dieses Mal ziemlich dürftig. Außer Sh***y hat m.E. doch keiner das Zeug uns in Baku würdig zu vertreten. (Könnte auch Thema in der Lindi werden)

Und in der Tat - wäre Dr. Dressler tatsächlichh der Drahtzieher hinter dem ominösen Date beim Griechen, wäre das ganz großes Kino. Aber bestimmt verliebt sich unser Gigolo dann doch noch in die Schlange (Du), Angelina kriegt aber irgendwann raus, dass Dr. Dressler ihn angeheuert hat um sie zu strafen, und schießt ihn ab. Bis zum Happy End dauert es dann nochmal 5 Folgen, in denen er um ihre Liebe kämpft und sie kriegen sich dann doch. Ende.

Und bitte BITTE liebe Baku-Gott, lass Sh***y gewinnen. BITTE !

@Rehlein KLaus im Knast

von Frannie (07.02.2012, 13:17)


Du schreibst.: "Klaus hat sich ziemlich dumm verhalten und atmet jetzt zurecht gesiebte Luft."

Dass Klaus sich saudämlich verhalten hat, ist klar. Aber dass er zurecht gesiebte Luft atmet, finde ich nicht. Dämlichkeit ist kein Straftatbestand. Und ein Pädophiler ist er nun mal nicht.

Er atmet gesiebte Luft, weil er - wegen seiner Dummheit - zu Unrecht für einen Verbrecher gehalten wird. Hellseher ist die Polizei ja nicht. Ich habe deswegen auch nur begrenztes Mitleid mit ihm, aber unschuldig ist er trotzdem.

Na ja, glücklicherweise lebt Klaus nur in einer Serie und so wird es ein gutes Ende mit ihm nehmen. Obwohl.... nachdenk.... einen unschuldig Verurteilten, der ein paar Jahre in den Knast muss, hatten wir noch nicht. Das wäre mal eine gute Geschichte. Klaus sitzt, ist unschuldig, und seine Angehörigen (und Nina) versuchen verzweifelt, das zu beweisen.

Zustimmung

von Lotti (07.02.2012, 17:34)


"Und bitte BITTE liebe Baku-Gott, lass Sh***y gewinnen." Gehört zwar nicht so ganz zum Thema LiStra - aber ich stimme vollkommen zu, ich finde sie auch hinreißend, außerordentlich talentiert und hübsch.

Dienstag, oder doch erst Montag?

von Rehlein (06.02.2012, 21:35)


aufmerksame Leser haben es natürlich sofort bemerkt. Es ist nicht Dienstag, sondern MONTAG Abend.

Ich wünsche aber allen eine richtig gute Woche - an jedem Tag.

Euer Rehlein.

Tsunami

von popokatepetl (06.02.2012, 21:54)


Alles ETWAS SEHR dick aufgetragen in letzter Zeit. Vielleicht noch ein Tsunami...

Unterschiede aufzeigen 1

von Arne68 (07.02.2012, 00:12)


Man sollte zwei Dinge nicht durcheinander bringen

Das wären:

1. Pädophile und
2. (pädophile) Sexualstraftäter

Ich stelle folgende Behauptungen auf, ohne den Anspruch auf medizinische oder anders wissenschaftliche "Korrektheit":

zu 1:
Pädophile sind Männer oder Frauen, die sexuelle Lust an Kindern empfinden.

Das ist erst mal eine sexuelle Neigung, für die diese Menschen nichts können. Viele von ihnen sind sich dieses "Problems" bewusst und auch der Tatsache, dass sie diese Neigung niemals ausleben dürfen und auch nicht wollen und nie werden.

Pädophilie ist eine Art von Fetisch, den es, ggf mit Hilfe der Psychologie, zu kontrollieren gilt. Ich denke nicht, dass man einen Fetisch "heilen" kann. Fußfetischisten werden immer Füße lieben und Pädophile immer Kinder. Mit dem Unterschied halt, dass letzere dieses Verlangen unterdrücken müssen.

Viele Pädophile können und oder wollen ihre Neigung allerdings nicht unterdrücken und somit komme ich zu den

zu 2:
pädophilen Sexualstraftätern.

Natürlich gehören diese bestraft.

Und wie ich weiter oben schon vermutete, sind solche Menschen nicht zu "heilen". Ob sie mit Hilfe der Psychologie ihre Neigung zu unterdrücken lernen können, bezweifele ich ebenfalls.

Unterschiede aufzeigen 2

von Arne68 (07.02.2012, 00:14)


Wie mit diesen Menschen zu verfahren ist, darüber müssen sich weiterhin Justiz und Wissenschaft unterhalten.

Was ich eigentlich nur sagen will, OHNE das zu verharmlosen:

Nicht jeder Pädophile ist ein geisteskranker Kinderschänder. Man erfährt nur immer von letzteren, da die "anderen" ihr Verlangen Gott sei Dank im Griff haben.

Von denjenigen, die ihr Verlangen unterdrücken können, erfährt man wie gesagt nie und somit wird Pädophilie von vielen meistens mit Kinderschändung gleichgesetzt.

Zur Klärung: Ich habe weder bewussten Kontakt mit Pädophilen noch kenne ich bewusst welche und wer meinen Text richtig liest, wird mich auch nicht falsch verstehen.

Gruß
Arne68

@Arne68 geisteskranke Kinderschänder.

von Frannie (07.02.2012, 13:11)


Du schreibst: "Nicht jeder Pädophile ist ein geisteskranker Kinderschänder"

Das ist richtig. Aber ich möchte hier mal die "Geisteskranken" verteidigen. Die wenigsten Pädophilen dürften geistes*krank* sein. Unter den Psychotikern kommen Pädophile vermutlich genauso wenig oder so häufig vor wie in der "Normalbevölkerung."

Das Wort geistes*krank* verharmlost den Sachverhalt dieses Verbrechens an Kindern und erspart es den Pädophilen, sich mit ihrer Schuld und ihrer Verantwortung auseinanderzusetzen. "Ich kann doch nichts dafür. Ich bin ja krank."

Und so ist es eben nicht.

@Frannie

von Arne68 (07.02.2012, 14:42)


Du hast Recht, das Wort "geisteskrank" kann man streichen.

Ich korrigiere: Nicht jeder Pädophile ist ein Kinderschänder.

Gruß
Arne68

Flashnacht!

von Thomas (07.02.2012, 01:45)


Diese Flashmob war so etwas von unrealistisch und hatte wohl eher etwas mit Fastnacht zu tun als mit einem richtigen Flashmob.

Die LS wird meiner Meinung nach immer mehr vorhersehbar. Bestimmt ist der schöne Architekt schwul ... wetten dass?

Tanzstunde

von Smilla (07.02.2012, 08:17)


Also ich finde, als Vasily sich um Angelina "gekümmert" hat, jetzt gar nicht sooooo schlecht. Vielleicht wacht Sandra jetzt auf und erinnert sich daran, dass sie ja noch einen Mann hat, der auch noch hier und da ein Wörtchen mitzureden hat.

Benjamin Blümchen - Deinen Beitrag

von Sam Weller (07.02.2012, 12:57)


verstehe ich beim besten Willen nicht.

Ich verstehe nicht, was Du mir da zu unterstellen versuchst. Dass ich Homosexuelle und gleichzeitig auch Heterosexuelle mit Kinderschändern gleichsetze?

Entschuldige mal, das ist so lächerlich, dass ich überhaupt nicht weiß, was ich auf so eine unglaubliche Beschuldigung entgegnen soll.

Du hast ganz offensichtlich meinen Beitrag nicht verstanden und ich verstehe Deinen noch viel weniger.

Emma

von mama69 (07.02.2012, 16:10)


Wenn die Sorge um plötzlichen Kindstod besteht (immerhin sterben leider ca. 230 Kinder pro Jahr) frage ich mich, wieso Emma mit einer Bettdecke zu sehen ist????

Als Vorsorge sollten Babys einen gut sitzenden Schlafsack anhaben aber niemals Decken o.ä. weil sie ja diese über's Gesicht ziehen können.... ist doch weithin bekannt! Wieso haben da die Verantwortlichen geschlafen?!?!

einen teppich

von roccco (07.02.2012, 16:59)


ein königreich für einen teppich!!!!!!!!

@ roccco

von emz (07.02.2012, 17:22)


Und dann lass mir bitte ein Stück übrig.
auchbeißenwill

Was ich noch sagen wollte

von Lotti (08.02.2012, 09:59)


Übrigens: es ist kalt draußen! Nicht dass mir hier einer sein Kind ohne Schlafanzug spielen und ohne Schneesack schlafen läßt - nee, Moment, wie war das....

Neid

von Amorelore (07.02.2012, 16:22)


Ich finde es schon sehr spannend, mit welcher Energie und Hingabe hier in ausschweifenden Debatten über weltbewegende Themen diskutiert wird.

Manchmal wünsche ich mir, ich hätte auch so viel Zeit und Muße, um unter Verwendung eines Pseudonyms in einem Internetforum mit Menschen zu streiten, die ich nicht kenne. Ehrlich!

Doch leider fehlt mir jeder Sinn für solche Aktivitäten. Deswegen beneide ich viele Leute, die hier Beiträge schreiben, um ihre Leidenschaft und ihr Mitteilungsbedürfnis und widme mich wieder den trivialen Angelegenheiten des Lebens wie Freunde, Arbeit, Bildung und natürlich der wöchentlichen halben Stunde Lindenstraße jeden Sonntag.

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und viel Spaß dabei wenn es darum geht herauszufinden, wie ernst dieser Beitrag gemeint war.

Und noch etwas: Von mir werdet ihr hier nie wieder etwas lesen. :-)

Amorelore

von Klings Else (07.02.2012, 16:33)


"Von mir werdet ihr hier nie wieder etwas lesen"

Na, das ist jetzt aber mal so richtig schade. Wir vermissen Sie ja jetzt schon. Und jetzt dürfen Sie auch überlegen, wie ernst dieser Beitrag gemeint war....

@ Amorelore

von emz (07.02.2012, 18:16)


Hoffe doch, sehr ernst.

???

von kyra (09.02.2012, 13:56)


Ich hatte mich doch tatsächlich gefragt, wie die weniger erbärmlichen Menschen so ihre Freizeit verbringen. Also, Danke für die Aufklärung.

Lob an die Lindenstraße

von UK46 (07.02.2012, 16:28)


Ich komme einfach nicht darüber hinweg, wie ich hier von einem User angegriffen wurde, wie mir vorgeworfen wurde, dass ich mich nicht bemühe mit Hilfe des Internets Pädophile oder sexuelle Straftäter sowie deren Ansichten und Taten zu verstehen.

Den größten Stich ins Herz gab es dann, als meine Einstellung zu diesen Straftätern noch schlimmer als die Tat eines solchen bezeichnet bzw. bewertet worden ist. Auch wenn ich den Verfasser nicht persönlich kenne, so habe ich jetzt noch Herzklopfen, weil es mich sehr aufregt. Es mag Menschen geben, denen Texte von wildfremden Menschen mit recht fragwürdigem Inhalt nicht nahe gehen. Ich fühle mich sehr getroffen.

Das Thema Kindesmissbrauch geht mir sehr nahe und ich werde niemals Verständnis dafür aufbringen. Gleichwohl finde ich es gut, wenn solche leider sehr realistischen Vorfälle in einer Familienserie zur Sprache kommen. Denn wir können und dürfen die Augen nicht davor verschließen, es ist einfach zu schrecklich. Da darf man nichts vertuschen oder verharmlosen.

Vielen Dank also, dass die Lindenstraße auch dieses äußerst sensible Thema behandelt.

Lieben Gruß
Ute

Liebe Ute

von christawien (08.02.2012, 13:38)


bitte kränke Dich nicht! Schau mal, das ist nur die Meinung einer einzelnen Person! Und es war sicher nicht persönlich gemeint.

Mir geht es auch oft so, dass ich mich persönlich angegriffen fühle. In Wirklichkeit ist aber nicht die Person gemeint, sondern manchmal ist es einfach so, dass der oder die Andere es nicht so meint, dass der oder diejenige einfach schlecht drauf sind usw usf.

Was deine Meinung betrifft bin ich übrigens im Großen und Ganzen bei Dir, plädiere aber für den Rechtsstaat und gegen jede form von Lynchjustiz.

Liebe Grüße
Christa

Verstehen...

von Frannie (08.02.2012, 14:59)


Ich möchte Sexualstraftäter schon verstehen. Ich habe aus diesem Bedürfnis heraus mal eine ganze Menge von Büchern über Serienmörder gelesen - darunter Interviews mit Ted Bundy - weil ich sie "verstehen" wollte.

Nach dem Film Schindlers Liste habe ich sehr viele Bücher über die Nazitäter gelesen, weil ich sie verstehen wollte. Ich wollte wissen, wie Amon Goeth oder Höss das hatten tun können, was sie getan haben. Ich habe Hitlerbiographien gelesen, weil ich ihn verstehen wollte.

Man sollte aber das Wort "verstehen" nie mit "billigen" oder "akzeptieren" gleichsetzen.

Es ist wichtig, Täter - egal welche - zu verstehen, damit man einen Begriff davon bekommt, wie sie funktionieren. In der Hoffnung, ähnliche Taten besser verhindern zu können.

Das heißt aber nicht, dass man ihre Taten billigt, akzeptiert oder auch nur entschuldigt.

@ christawien

von UK46 (08.02.2012, 15:45)


Liebe Christa,

vielen lieben Dank für Deine Worte. Aber das war schon ziemlich persönlich, dass er mich mit pädophilen Straftätern gleichgestellt bzw. als noch schlimmer bezeichnet hat. Ich verstehe das immer noch nicht.

Und natürlich bin ich auch nicht für Lynchjustiz – Gott bewahre. Die Aussage von mir war vielleicht teilweise unüberlegt und nicht so gemeint, wie sie wohl bei manchem angekommen ist. Das liegt daran, dass – wie schon erwähnt – dieses Thema bei mir einen Nerv trifft, weil ich (auch aus persönlichen Gründen) so sehr mit den Opfern fühle, da rutscht auch schon mal einfach etwas raus, was unsachlich und rein emotional ist.

Ich schreibe ja auch noch nicht lange hier in das Forum, auch wenn ich die Lindenstraße seit Ihrer „Geburt“ begleite. Es ist die einzige Serie, die ich im TV anschaue. Bisher hatte ich immer nur mal ab und zu die Beiträge gelesen. Nun hatte ich es selbst mal gewagt, weil mich das Thema Pädophilie, Kindesmissbrauch und Kinderpornografie so berührt, und dann kam ein solch derber Angriff.

Dabei ist es doch eigentlich so schön, wenn man sich mit anderen Menschen, die auch jeden Sonntag mit Spannung auf die neue Folge der Lindenstraße warten, danach über den Inhalt „unterhalten“ und seine Gedanken und Meinungen kundtun kann.

Liebe Grüße
Ute

@UK46

von Moni74 (08.02.2012, 16:48)


Hallo Ute,

Ich unterstütze deinen Beitrag vollkommen!
Lass dich nicht ärgern und hab weiter viel Freude am Schauen der Lindenstrasse und dem Austausch mit den anderen Usern!

Viele Grüße und noch eine schöne Woche!
Monika

Verschwörung

von danube22 (07.02.2012, 16:43)


Sehr geehrter Herr Beimer, ich schätze Sie sehr als "Aufdecker". Bitte kümmern Sie Sich doch auch mal um meinen Fall. Ihr JFK.

Flashmop

von roland (07.02.2012, 17:46)


Klausi verhaftung, schon mal daran gedacht das es gar nix mit der partei zu tun hat, sondern die Fotos von der sekte in die partei geschmuggelt wurden weil Klausi da arbeitet!

Hallo, Roland...

von Saubua1977 (09.02.2012, 11:06)


Das denke ich schon länger, dass Society und die Partei unter einer Decke stecken. Und mir drängt sich dabei ein unschöner Verdacht auf: Nämlich, dass Mila und Nastya auch in den Fängen des Pädophilenringes sind.

Klaus

von Stefanie (08.02.2012, 10:31)


Dass Klaus verhaftet und in Handschellen abgeführt wurde, finde ich auch ziemlich merkwürdig. Dass die Fotos auf seinem Computer gefunden wurden, bedeutet doch noch lange nicht, dass er irgendwas mit Pornos oder Vergewaltigungen zu tun hat.

Und nur weil die Bilder auf seinem Computer sind, ist er noch lange kein Verbrecher. Die Unschuld von Klaus zumindest in Bezug auf die Pornos und Vergewaltigungen lässt sich sicher ziemlich leicht feststellen. Man muss ja nur den betroffenen Kindern ein Foto von ihm vorlegen und sie fragen, ob er einer der Täter war.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht so richtig, was so schlimm daran sein soll, wenn man sich solche Bilder ansieht. Wohl gemerkt, nur ansieht, nichts weiter. So viel ich weiss, ist mal ein Mann zu 5 Jahren Haft verurteilt worden, weil er Tausende von solchen Pornobildern auf seinem Computer hatte. Dieser Mann hat weder Pornos gedreht oder fotografiert noch Kinder vergewaltigt noch sonstwas. Durch das blosse Angucken von solchen Bildern schadet man doch niemandem, oder?

Falls sich hier jemand über meine dumme Frage wundert, im Gegensatz zu anscheinend den meisten anderen hier habe ich kein Abitur und auch keinen akademischen Beruf, war "nur" Sekretärin und bin jetzt Frührentner.

@ Stefanie

von Helga (08.02.2012, 11:56)


Haben Sie sich schon überlegt, dass solche Fotos erst produziert werden müssen, damit sie sich jemand "nur" ansehen kann?

jeder, der kinderpornographische oder jugendpornographische Bilder "nur" konsumiert, ist dafür mitverantwortlich, dass diese produziert werden - wo kein Konsument, da kein Hersteller.

Ich hoffe aber, dass Sie die Aussage, es sei halb so schlimm, sich dergleichen anzusehen, nicht ernst gemeint haben. Ich bin Juristin und hatte als solche früher sehr viel mit Tätern und Opfern sexueller Straftaten zu tun. Wenn Sie eine ungefähre Ahnung haben, was derartige Straftaten mit den Opfern anrichten, würden Sie wohl nicht so leichtfertig damit umgehen.

Unabhängig von Ihrem Beruf.

Nicht so schlimm?

von emz (08.02.2012, 13:43)


So wie Helga schreibt, irgendwie müssen diese Bildchen ja hergestellt worden sein. Und dabei ist ganz schlimmes mit den Kindern passiert.

Habe mich inzwischen juristisch schlau gemacht. Ja, allein schon der Besitz von Kinderpornografie ist strafbar.

Stefanie und Helga

von kyra (08.02.2012, 13:50)


Den Grund, warum auch der Besitz von KINDERpornos strafbar ist, hat Helga sehr gut erläutert.

Allerdings halte ich die neue Ausweitung der Strafbarkeit des BESITZES auch für JUGENDpornos für überflüssig.

Zum Einen ist es zum Großteil überhaupt nicht erkennbar, ob ein Mädchen erst 16 oder bereits 18 Jahre alt ist. Gerade bei dem Foto von Lea könnte man aufgrund des äusseren Erscheinungsbildes überhaupt nicht zweilfelsfrei festellen, ob sie minderjährig ist oder nicht.

Zum anderen würde sich nach der neuen Gesetzeslage auch ein 19-jähriger Mann, der den Sex mit seiner 17-jährigen Freundin filmt (was er darf) und diesen Film behält, strafbar machen.

Darüberhinaus hat Stefanie vollkommen Recht, dass es total übertrieben ist, Klaus wegen des Besitzes von Jungendpornos in Handschellen abzuführen. Auch wenn man eine Straftat begeht, wird man nicht sofort in Handschellen abgeführt.

Stefanie: Der Sexmarkt

von Frannie (08.02.2012, 14:53)


"Durch das blosse Angucken von solchen Bildern schadet man doch niemandem, oder? "

Doch, denn das sind die Kunden. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass z.b. die Hersteller dieser Bilder und Filme selbst nicht pädophil veranlagt sind, sondern ganz einfach Verbrecher, die Kinder anbieten, um Geld zu machen.

Ich habe einmal bei einer Fortbildung bei der Kripo eine Filmvorführung beschlagnahmter Videos gesehen. Mir ist schlecht geworden. Ich habe gemerkt, wie naive Vorstellungen ich von diesen Filmen hatte. Es wurden Sachen gezeigt jenseits meiner Vorstellungskraft.

Der Filmvorführer hat dazu immer wieder gesagt: "Denken Sie daran, es sind keine gestellten Szenen mit Schauspielern, sondern das ist echt." Es war einfach grauenvoll. Das ist jetzt an die 20 Jahre her, aber ich habe es bis heute nicht vergessen.

Irgendjemand hat die Filme gemacht, um sie zu verkaufen. Wenn man so etwas kauft, macht man sich mitschuldig, denn man ist sozusagen der Auftraggeber. Das muss hart bestraft werden. (auch wenn Strafe alleine sicher nicht viel bringt!)

@ Kyra

von Helga (08.02.2012, 15:51)


Jugendliche sind Menschen im Alter von 14 - 18 Jahren. Ich finde es nicht harmlos oder nett, wenn ein Erwachsener pornographische Aufnahmen Vierzehnjähriger oder Siebzehnjähriger macht. Das ist genauso Missbrauch wie bei beispielsweise Dreizehnjährigen.

Was nun den von Ihnen zitierten Neunzehnjährigen betrifft, soll er sich doch einfach gedulden, bis seine Freundin erwachsen ist. Dann kann er filmen und fotografieren so viel er will.

Diese Debatte zeigt sehr gut, warum das Verbot dringend notwendig ist. "Alles halb so schlimm", "selbst schuld", "ist ja nichts dabei" - all das durften wir in den letzten Wochen lesen.

Aus meiner beruflichen Erfahrung weiß ich, dass Pädokriminelle so beginnen: Vertrauen aufbauen, hier eine Berührung, dort ein Kompliment, dann ein Foto und schon ist das Kind oder der Jugendliche erpressbar. Und noch schlimmeres passiert.

Ich möchte auch mit einem Klischee aufräumen: die Mehrheit der Pädokriminellen ist nicht krank. Die Mehrheit der Pädokriminellen sind berechnende, geistig gesunde Männer, die leichte Opfer suchen - oft, weil sie sich an erwachsene Frauen nicht "heran wagen". Bei Vergewaltigung und auch bei Missbrauch von Kindern geht es im Normalfall nicht um Sex. Es geht um Macht und Gewalt.

Schneeanzug?

von Nikola (08.02.2012, 16:38)


Interessante Frage, Sandra; aber noch interessanter wäre, wie er wohl im Schlafsack aussehen würde?

Warum soll er warten ?

von kyra (08.02.2012, 17:39)


Ich finde es auch nicht "nett", wenn ein Erwachsener Pornobilder von Jugendlichen macht. Insbesondere sollten solche Fotos nicht verbreitet werden.

Mir geht es mehr um die Strafandrohung des reinen Besitzes (dem anders als bei Kindern, nicht zwangsläufig ein Missbrauch vorangegangen sein mus, da Jugendliche Sex haben dürfen).

Ich denke (und da sind wir offensichtlich verschiedener Meinung), dass Jugendliche, die gerne sexuell aktiv sein wollen, dies auch sollen. Und wenn sie sich dabei fotografieren lassen wollen, bitte. Aber wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung.

Und warum soll ein 19-jähriger warten, bis seine Freundin 18 ist, wenn - insbesondere in dieser Fallkonstellation - kein Grund vorliegt, es ihm zu verbieten. Oder muss diese 17-jährige geschützt werden? Sex ja! Fotos nein!

Jugendpornographie

von Schneidi_SPD (08.02.2012, 23:19)


@Helga

Was sagen Sie eigentlich dazu, dass es in Holland bis in die 80er Jahre hinein legal war, 15jährige in kommerziellen Pornos mitspielen zu lassen? Was dazu, dass es bis vor drei Jahren in Deutschland noch legal war, die Dienste von 16jährigen Mädchen gegen Geld in Anspruch zu nehmen? Was dazu, dass in Spanien der Geschlechtsverkehr mit 13jährigen legal ist?

Ich kann mir Ihre Antwort hierzu zwar schon recht plastisch vorstellen, trotzdem würde ich sie gerne lesen.

@Helga

von Turrican4D (08.02.2012, 23:25)


Was ist mit Aufnahmen, die 14 bis 17jährige Mädchen von sich selbst machen? Oder noch jünger? Wo ist hier der Täter? Wo das Opfer?

Für mich findet ein Verbrechen immer dort statt, wo es mindestens ein Opfer und mindestens einen Täter gibt. Gesetze, die etwas kriminalisieren wollen, wo keines von beidem gegeben ist, sind sinnlos.

@Schneidi_SPD

von Moni74 (09.02.2012, 11:20)


"Was sagen Sie eigentlich dazu, dass es in Holland bis in die 80er Jahre hinein legal war, 15jährige in kommerziellen Pornos mitspielen zu lassen? Was dazu, dass es bis vor drei Jahren in Deutschland noch legal war, die Dienste von 16jährigen Mädchen gegen Geld in Anspruch zu nehmen? Was dazu, dass in Spanien der Geschlechtsverkehr mit 13jährigen legal ist?

Ich kann mir Ihre Antwort hierzu zwar schon recht plastisch vorstellen, trotzdem würde ich sie gerne lesen. "

Dieser gesamte Kommentar klingt für mich so, als fänden Sie es völlig in Ordnung, wenn ein Erwachsener Sex mit 13jährigen hat oder sich Pornos mit 15jährigen reinzieht. Das finde ich erschreckend.

moni74- ob nun 13 oder 14 Jahre?

von kyra (09.02.2012, 13:38)


Naja, in Spanien ist das Schutzalter eben 13, bei uns 14.

D.H. bei uns darf ein 19-jähriger mit einer 14-jährigen schlafen, in Spanien mit einer 13-jährigen. Inwiefern nun 14 das "richtigere" Schutzalter als 13 ist, ist doch fraglich. Fakt ist, dass in diesem Alter der Mensch geschlechtsreif wird und damit auch sexuell aktiv wird.

In Deutschland werden 14-17-jährige lediglich davor geschützt, von über 21-jährigen "verführt" (d.h. Ausnutzen der sexuellen Unerfahrenheit) zu werden oder für Sex bezahlt zu werden. Weiterhin sind sie sexuell tabu für Lehrer oder Betreuer.

Aber grundsätzlich darf ein 14-jähriger in Deutschland selbstbestimmt Sex haben. Ob man das nun gut findet oder nicht, ist doch eher eine Frage der Sexualmoral.

@kyra

von Moni74 (09.02.2012, 17:05)


Hallo Kyra,

das weiß bzw. verstehe ich schon - es geht mir um die Art, wie Schneidi_SPD den Beitrag schreibt. Schon in den Folgen, als es um Leas Fotos ging, wurde das Ganze m.E. von ihm bagatellisiert. So etwas hinterlässt bei mir einen unangenehmen Beigeschmack.

Viele Grüße

Klaus

von bineline (09.02.2012, 17:13)


Durch das blosse Angucken von solchen Bildern schadet man doch niemandem, oder?
Nun ja, um an solche Bilder zu kommen muss man zahlen und solange etwas Geld bringt, solange wird es "produziert".

Es geht um Geld, Geld und nochmals Geld.
Und solange man Abnehmer findet die dafür bezahlen .......

@kyra und moni74

von Schneidi_SPD (09.02.2012, 18:44)


Nun, ich habe mit 23 eine 15jährige Freundin gehabt.

Der von Ihnen ins Spiel gebrachte Paragraph verbietet übrigens nicht den GV von 21+ mit 14 bis 17jährigen, sondern nur dann, WENN derjenige, der über 21 ist eine mangelnde Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt.

Der gesetzgeber geht typischerweise davon aus, dass eine 14 bis 17jährige diese Fähigkeit besitzt, schütz jedoch gleichzeitig diejenigen, die in ihrer Entwicklung etwas zurück sind und diese fähigkeit eben noch nicht besitzen.

Und @moni74
In der Tat finde ich das vollkommen in Ordnung und in der Tat ist an Leas Fotos nicht das Geringste auszusetzen.

Und ja, ich gucke mir auch heute noch mit 30 gerne den Film "Z*rtliche Cousinen" an.

@Kyra

von Turrican4D (09.02.2012, 19:01)


Wenn ich Sie korrigieren darf:

Das Strafgesetzbuch unterscheidet nochmals zwischen 14 & 15jährigen, sowie 16 & 17jährigen.

Die Einschränkung bezüglich der etwaigen fehlenden Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung bezieht sich nur auf 14 und 15jährige.


@moni74

Ich verstehe nicht, warum Sie Schneidi_SPD so angreifen. Wenn er sich sexuell für Teenager interessiert, so ist das doch seine Sache.

@Schneidi_SPD

von Moni74 (10.02.2012, 10:08)


Den Film "Zärtl.C." kenne ich nur vom Namen her und welche Sexfilmchen du dir sonst noch so anschaust, interessiert mich eigentl.auch grad net. Aber: du findest das in Ordnung, wenn ein Erwachsener mit 13jährigen Sex hat??? Da fehlen mir gerade die Worte, ganz ehrlich. Ich finde, darüber zu diskutieren erübrigt sich wohl.

@Turrican4D

von Moni74 (10.02.2012, 10:23)


Ich habe Schneidi_SPD nicht angegriffen.

Er kann natürlich in seinem Privat - und Sexleben machen, was er will. Aber er sollte nicht vergessen, dass es evtl. nicht gut ankommt, wenn man offen zugibt, dass man es z.B.völlig i.O. findet,wenn Erwachsene mit 13jährigen (Kindern!) Sex haben oder Minderjährige gerne nackt anschaut.

Und ich werde mich jetzt aus dieser Diskussion auch ausklinken. Nix für ungut.

Sexualstrafrecht

von kyra (10.02.2012, 11:27)


@schneidi_SPD

"Der von Ihnen ins Spiel gebrachte Paragraph verbietet übrigens nicht den GV von 21+ mit 14 bis 17jährigen, sondern nur dann, WENN derjenige, der über 21 ist eine mangelnde Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt. "

Genauso hatte ich das doch auch formuliert, oder?

@Turrican4D

Ist mir schon klar; ich wollte halt bloß nicht zu sehr ins "Paragrafen-Detail" gehen und habe versucht, die Einschränkungen in einem Satz zusammenzufassen

Im allgemeinen habe ich das Gefühl, dass hier von einigen der Unterschied zwischen Jugendpornographie und Kinderpornographie nicht erkannt wird. Wer sich Pornos mit Jugendlichen ansieht steht auf junge Frauen und nicht auf Kinder.

Ich gebe dir auch vollkommen recht in deiner Einschätzung der Lea-Bilder als harmlos und vorallem strafrechtlich irrelevant. Lea sollte sich lediglich nackt fotografieren. Irgendwelche pornographischen Posen wurden von ihr nicht erwartet und ich glaube auch nicht, dass sie freiwillig mehr getan hat.

Auch bezüglich der Motivation des Gesetzgebers, die Strafbarkeit auf Jugendpornos auszuweiten, hast du das richtig erkannt.

Alex

von Oma Rosi (08.02.2012, 10:32)


Um mal die Diskussion von den Themen Babyschlafsack, Schneeanzug und Ex-Knöllchenverteilerin mit DaF-Diplom wegzubringen (so, jetzt hab ich das auch noch gesagt!) schlage ich vor, dass wir unseren Fokus nunmehr auf Alex' Bart richten: Chic oder nicht? Wem gefällt er, wem nicht?

Ich hoffe auf einen regen Meinungsaustausch und erwarte zu diesem Thema mindestens (!) 20 Beiträge, die das Für und Wider dieses Gesichtsschmucks von allen Seiten beleuchten und zwar nicht nur in dieser Woche, sondern darüber hinaus noch weitere 3-4 Wochen.

Gruß Oma Rosi

Super

von Lotti (08.02.2012, 10:46)


Danke für diesen Beitrag, ich habe herzlich gelacht, aber Recht haben Sie.

Tja, und um den Anfang zu machen: ich stehe auf Männer mit Dreitagebart....
Das klappt noch, das wird jetzt ein Thema bis Weihnachten...

Gruß Lotti

Bart und Architekt

von Uta (08.02.2012, 10:57)


Irgendwie paßt der Bart zu Alex, der ist ja eh ein Sahneschnittchen (anders als dieser komische Architekt), aber Alex wirkt auf mich immer sehr unordentlich, unausgeschlafen, ein bißchen verwahrlost und ungepflegt. Ich mag ihn trotzdem.

Was den komischen Architekten betrifft denke ich, da kommt noch was, der ist nicht einfach so aufgetaucht. Angelina ist aber obereklig mit ihrer Geldsucht. Kann sie eigentlich einem Mann unbefangen gegenübertreten? Ich wünsche ihr mal im realen Leben ein König-Drosselbart-Erlebnis.

@Oma Rosi - der Bart des Alex

von Gabi (08.02.2012, 11:18)


Mensch Oma Rosi,

tolle Idee, da kann sogar ich auch mal wieder was schreiben. Zu den Themen Babyschlafsack, Schneeanzug und Ex-Knöllchenverteilerin mit DaF-Diplom fiel mir nämlich so gar nix ein.

Aber Alex' Bart, das ist mal ein Thema. Also ich steh eigentlich nicht so auf Bärte. Aber Alex kann alles tragen (naja fast, in seinem Flashmob-Dress sah er nach meinem Geschmack dann auch nicht mehr so dolle aus).

Gruß
Gabi

Alex

von Frannie (08.02.2012, 11:39)


Alex´ Aussehen ist in Ordnung. Solange er keinen Vollbart trägt, ist es mir egal.

Aber er sollte viel mehr schwyzerisch reden. Er wirkt dadurch so sexy. Sonderbar. Bisher hatte ich den Schwyzer-Akzent mehr mit dem Alm-Öhi in Verbindung gebracht, aber bei Alex steigert es den Sex Appeal. Also bitte mehr davon.

@ Oma Rosi

von emz (08.02.2012, 12:42)


Also mit dem "wider" sieht's bis jetzt schlecht aus. Ich finde nämlich auch, unser Alex sieht wirklich schnuckelig aus.

Der Bart des Schweizers

von Sowieso (08.02.2012, 13:18)


Hallo Oma Rosi,

da bin ich doch gerne dabei:)))

Also MEINE MEINUNG in der 1. Woche: Mir ist das gar nicht aufgefallen, dass der Schweizer gegenwärtig Bartträger ist. Hatte der nicht immer einen?

Ich als Nichtbartträgerin kann das natürlich nicht beurteilen. Aber als Wärterin einer stolzen Schnurrbartträgerin kann ich sagen, manchen steht es.

Bis denne

@ sowieso

von emz (08.02.2012, 13:58)


Mach dir nix draus, in der ersten Woche muss dir das noch gar nicht aufgefallen sein, wir fangen ja erst an, drüber zu diskutieren :-) Bis Weihnachten weiß dann jeder, dass Alex einen Bart hat.

Hoffentlich nimmt er ihn zwischenzeitlich nicht wieder ab. Obwohl, dann könnten wir entsprechende Petitionen an die Verantwortlichen schicken.

@Oma Rosi

von Patty (08.02.2012, 16:15)


Liebe Oma Rosi,

jetzt bin ich aber doch platt, dass du auch noch der armen Linda den Maulkorb umhängst. Ich hätte drauf gewettet, dass du gesagt hättest, Linda sei im recht.

Ich kenne nämlich jemanden, der im Bereich Deutsch für Ausländer arbeitet. Und sie sagt, dass es wirklich ein Problem sei, weil so viele Leute in diesem Bereich arbeiten, die überhaupt nicht qualifiziert sind. Und die armen Ausländer lernen kaum etwas. Das scheint eine echter Misstand zu sein.

Alex

von Sandra (08.02.2012, 16:23)


Also ich finde auch, dass der Bart gut zu Alex passt!

Ich glaub aber, der kann eh kaum was falsch machen, der sieht immer irgendwie gut aus.

Was mich allerdings brennend interessieren würde: Wie sieht er wohl im Schneeanzug aus???



@Oma Rosi

von Moni74 (08.02.2012, 17:19)


Hachz - ich muss dann immer an Johnny Depp alias Jack Sparrow denken mit seinem Bärtchen! Scharf!

Alex ist süß. Aber net sexy für mich.

@oma rosi

von derElch (08.02.2012, 19:53)


tres chic...

Alex - schwyzerisch

von HanneSchweiz (08.02.2012, 20:11)


Darf ich euch als Schweizerin (Zürcherin) in Sachen Schweizerdeutsch kurz aufklären :

Es heisst - siehe oben - Schweizerdeutsch. Und nicht schwyzerdeutsch, auch nicht schwyzerisch. Schwyz ist ein Kanton in der Innerschweiz, und schwyzerisch wäre somit "nur" die Sprache dieses Kantons.

Tschau zäme und hebed's guet bis zum nächschte Sunntig!

Hallo Uta

von Amelie (08.02.2012, 21:15)


"Ich mag ihn trotzdem"

ich mag ihn DESWEGEN. Ist schon ein richtig lecker Kerlchen, der Alex. Und dieses immer leicht verwuschelte und verschlafene - jaja, kommt gut, finde ich.

Schwyz Schweiz

von Hanni (09.02.2012, 10:37)


Genau Alex"bärneret" aus meiner Sicht :-D

Lustig, sonst wird gejammert man verstehe den Dialekt nicht und jetzt wünscht man sich mehr Schwizerdütsch/Dialäkt/Mundart von Alex.


Der Bart des Alex

von joschibennarsch (09.02.2012, 14:00)


Tendenziell macht einen ein Bart ja optisch schon ein wenig älter, würde ich zumindest sagen. Hoffentlich distanziert das Alex nicht noch mehr von seiner Clique um Ehefrau Josi, Orkan und ehemals Beinahe-Adptivtochter und heute Party - Kumpelin Lea.

Hatte gar nicht so sehr auf den Bart von Alex geachtet aber nachdem es nun thematisiert wurde, mache ich mir schon ein wenig Sorgen, welches Konfliktpotential da nun wieder enthalten ist.

@Oma Rosi

von Elminster (10.02.2012, 01:51)


Gerne komme ich als Bartträger Deiner Bitte nach, Oma Rosi, und befinde Alex' Bart für recht chic!

Viele Grüße - Elminster

Sehr rege

von Lotti (10.02.2012, 08:51)


Hallo Oma Rosi - hat doch gut geklappt, oder? Vom Bart des Alex die Kurve gekriegt zum besten Sahnestückchen - das gefällt mir, das finde ich lustig. Mal sehen, wie lange es anhält - ich glaube, 3 Wochen sind drin.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Lotti

Hallo joschibennarsch

von Pichelsteiner (10.02.2012, 08:55)


...ich denke, der Zündstoff liegt im Schweizer Dialekt - wurde ja schon angedeutet und ist sicherlich noch ausbaufähig.

Unser Rechtsstaat funktioniert...

von Uta (08.02.2012, 10:46)


...nicht immer. Ich bin Ehrenamtsrichter am Verwaltungsgericht und sehe dort ein funktionierendes System. Mein Mann war Schöffe beim Strafgericht und hat auch anderes erlebt, zum Beispiel völlig unvorbereitete Richter und läppische Urteile, da würdet Ihr hier mit dem Diskutieren nicht wieder aufhören!

Ich kenne den Fall eines Studenten, der in Heiligendamm damals bei dem Gipfeldings festgenommen und sechs Tage festgehalten wurde, nur weil er einen Freund dorthin gefahren hat. Durch sieben Instanzen hat er sich in Deutschland geklagt, immer verloren - erst der Europäische Menschengerichtshof gab ihm voll Recht. Es ist keine Phrase: Auf See und vor Gericht ist man in Gottes Hand.

Allerdings ist es ärgerlich, wenn die Lindenstraße in solchen Fällen so schlecht recherchiert. Die Handschellen waren definitiv Humbug. Seifenoper.

Alex Sexy ?

von Nikkolli (08.02.2012, 13:19)


na ja, ist ja bekanntlich alles Geschmackssache, ich finde ihn
wohl sympathisch, aber nicht gefährlich sexy, der bisher schönste Mann der Lindenstraße ist schon lange lange nicht mehr da.....;-), selbst sein Vater der noch in der Lindenstraße lebt kennt ihn wohl nicht mehr.

I`m Sexy and i know it....fällt mit da noch ein.

Handschellen für Klausi

von Frannie (08.02.2012, 14:42)


"Die Handschellen waren definitiv Humbug. Seifenoper. "

Das wusste ich wiederum nicht. Vielleicht haben die Lindenmacher sich das Drama bei Herrn Strau* Kh*n abgeguckt, also davon inspirieren lassen. Der wurde doch in Handschellen abgeführt. Und Fußfesseln.

Das wäre es doch. Der Hase in Handschellen und Fußfesseln. Helgas Gesicht möchte ich dann zu gerne sehen. Übrigens sah man Helgas Gesicht ja einen Augenblick lang, als die Polizei ins Haus ging. An ihren KLausi hat sie dabei aber sicherlich nicht gedacht. Eigentlich hätte man ihr den Satz in den Mund legen können: "Mein Gott, hat Orkan wieder etwas angestellt?" und dann: "Lea, wo ist Lea?"

@Nikolli

von Moni74 (08.02.2012, 17:21)



Jetzt bin ich aber neugierig: wer war denn der sexiest Mann ever in der LiStra?? Bin gespannt. Für mich persönlich ist ja Momo mein Favorit :-)

@moni

von derElch (08.02.2012, 20:01)


ganz klar in meiner liste...

1. panaiotis
2. wolf drewitz + alex
3. jaruslav winicki + murat
4. klaus + käthe

:D

Meine Traummann in der Lindenstrasse:

von christawien (09.02.2012, 10:44)


ist unangefochten: Timo Nr 2

Einfach nur WOW!!!!!!!!!!!

Alex finde ich süß und niedlich, aber nicht sexy.

Alex sexy?

von Mary Poppins (08.02.2012, 15:02)


Hmm, Alex Vater soll in der Lindenstraße leben? Wer soll DAS denn sein?? Geissendörfer?

Im übrigen können die meisten Schauspieler der LINDENSTRASSE toll singen, sind unkompliziert und manchmal nett. ;-)

Welcher Vater?

von emz (08.02.2012, 18:24)


Nochmal aufmerksam durchlesen.

Der Vater vom more Sexy Typ (bisher- in der Lindenstraße)

von Nikkolli (08.02.2012, 19:56)


ich meinte nicht den Vater von Alex, sondern den Vater von dem Typ der wohl schöner und more sexy war, als das, was bisher da war, wie schon jemand richtig bemerkt hatte.

Der Vater heißt: Andy und sein vergessener Sohn heißt Jo.

Im sexy and i know it, passt so zu seinem Charakter, obschon das Lied nicht von ihm ist.

Klausis Festnahme

von Munzelchen (09.02.2012, 04:01)


"Die Handschellen waren definitiv Humbug. Seifenoper. "

Nein, das war keine Seifenoper, sondern durchaus Realität.

Denn Klausi wurde ja quasi auf frischer Tat ertappt, die Polizisten fanden ja belastendes Material ;-) Was anderes ist, wenn Computer beschlagnahmt werden, um überhaupt erstmal, auf Verdacht, die Festplatten zu durchsuchen.

Es kann gerne ge***gelt werden, man findet zigfach entsprechende Einträge ;-)

Ach so, der!

von dieKäthe (09.02.2012, 12:18)


Nikkolli
"Andy und sein vergessener Sohn heißt Jo"
Stimmt, und der "Jo" wird mit zunehmendem Alter immer attraktiver, finde ich. Wie ein guter Wein, der erst reifen muss. Davon abgesehen finde ich Papa aber auch nicht häßlich.

Hab auch schon dauernd gegrübelt, wen Sie wohl meinen und dachte schon, der junge Mockridge sei der Auserwählte.... grins oder der junge Sperling... grins

g....gl- "Handschellen"

von kyra (09.02.2012, 12:49)


Hm, wenn ich "Handschellen" g....gle finde ich nichts, was die Aktion mit den in Handschellen abgeführten Hasen erklärt.
Eigentlich finde ich in erster Linie "Schw---kram"!

Aber im Ernst: Natürlich hat sich Klaus einer Straftat verdächtig gemacht. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass man ihn in Handschellen abführen muss.

Das war wieder so ein typisch anglo/amerikanischer Krimi-Abklatsch!

sexiest man alive (in der Lindenstraße)

von Frannie (09.02.2012, 17:50)


The most sexiest man ever - in der Lindenstraße natürlich - war und ist Robbie Engels. Wer sonst? Diese Kombination aus Dämonie und Grips ist unschlagbar. Kein Ehemann natürlich, das ist klar. Aber ein Mann für schöne Stunden durchaus.

Alex kann sexy sein - vorausgesetzt, er schwyzert. Sonst ist er mir zu brav.

Jo? Ne, wirklich nicht. Aber sowas von nicht mein Typ. Wenn im TV ein Film mit ihm gezeigt wird, schalte ich sofort um. Ich mag ihn nicht. (und halte ihn für einen grottenschlechten Schauspieler)

Sonst fällt mir keiner ein, der mich vom Hocker reißt. Der "junge" Andi Zenker war nicht übel. Gar nicht übel. Aber leider scheint ihm Gabi allen Schwung genommen zu haben. Aber für sein Alter macht er nach wie vor mehr her als die anderen Lindenmänner. Man sollte ihm noch mal eine richtige Affäre andichten. Aber nicht so eine alberne Küsschenaffäre wie mit Mitzi. Das war so unter des alten Schwerenöters Würde...ne das war nix. Da war er zu Ritas Zeiten doch ein anderes Kaliber.

Murat hätte was, durchaus, aber leider steht er zu sehr unter Lisas Pantoffel.

@Frannie

von Elisabeth (10.02.2012, 09:21)


wow, wir haben ja 1 zu 1 denselben Männergeschmack. Hab gerade noch den Mund offen, dein Text könnte von mir stammen!

Damals war ich direkt verliebt in Robert Engel, obwohl ich da gerade mal 11, 12 Jahre alt war. Seine langen schmierigen Haare fand ich total sexy ;-)))

Jo Zenker: Fand ich unglaublich schlecht schon in der Lindenstraße, und bis dato dachte ich, ich sei die einzige weibliche Person auf dieser Erde, die Til Schw.... nicht leiden kann, seine Filme sind meiner Meinung nach grottenschlecht.

Andy fand ich total heiß damals, auch die heimliche Affaire mit Gaby. Ich finde übrigens, für einen 70jährigen sieht er extrem gut aus, viel jünger, trotz weißer Haare, als manche seiner Kollegen. Mitte der 90er, als er sich die Haare färbte (?), gefiel er mir aber überhaupt nicht, das sah etwas künstlich aus. Ach ja und sein 2. Sohn (allerdings die 2. Besetzung) war ja auch total schnuckelig! ;)

@Frannie, @Elisabeth

von Moni74 (10.02.2012, 15:35)


Ich gestehe: auch ich mag Til Schweiger überhaupt nicht, weder in der Rolle des Jo Zenker noch sonst. Und ihr habt recht, der jüngere Andy Zenker war optisch schon ziemlich verschärft :-)

Robert Engel hingegen mochte ich nicht so. Dafür Momo :-)

FLASHMOB

von joachimcl (08.02.2012, 15:48)


Hat es in anderen städten tatsächlich Flashmobs in den jewiligen Lindenstrassen gegeben? habe in ffm nichts mitbekommen

...mal kein Schlafsack und kein Schneeanzug

von lieselotte (08.02.2012, 16:19)


In der Beziehung, jetziger Stand, zwischen Maria und Ernesto fehlt es mir an reichlich an Hinterfragung/ Konfliktbewältigung/ Zweifeln/ Schuldgefühlen/ "Trauer"/ Sehnsucht ... etc.

Eine 20-jährige Ehe wurde in die Tonne gekloppt, ganze Familienverbände auf den Kopf gestellt, neue Romanzen und Hoffnung geschürt und nun: alles laue Luft ?

Unverständlich, wie die beiden nach dem ganzen Chaos des letzten Jahres so scheinbar locker miteinander umgehen.

Lg, lieselotte

Langsamer Hase

von Patty (08.02.2012, 16:26)


Ich finde, der Hase reagiert ein bisschen langsam. Als Journalist müsste er ein bisschen schneller schalten. Wäre ich an seiner Stelle gewesen, dann hätte ich im Hausflur die Chance ergriffen und Nina mein Herz ausgschüttet. Mein Gott, er hätte ihr doch vertrauen können.

Klaus!!!! Aufwachen

von tastengretl73 (08.02.2012, 23:19)


...ich dachte auch Klaus!!! Schlaf nicht ein, die stellen dir grade deine Bude auf den Kopf...

Finde ich auch

von Amelie (09.02.2012, 09:08)


"Hase reagiert ein bisschen langsam".

Das finde ich aber auch. Deshalb sitzt er wahrscheinlich immer gemütlich im Büro und schnippelt und klebt - weil schnelles Handeln nicht so sein Ding ist. Würde er für eine Zeitung arbeiten, hätten die Leser wahrscheinlich immer die aktuellen Meldungen des letzten Monats vor Augen. Er ist kein Baby Schimmerlos....

Übrigens hat Herr Sachs ja ordentlich abgenommen - das war aber schon im letzten Jahr, als er für diese Tanzshow trainierte (er tanzt übrigens sehr gut und hätte ja auch fast gewonnen, wenn Frau Ke**y nicht noch besser gewesen wäre). In der LiStra kommt seine neue Figur aber jetzt erst zum Tragen. Von wegen zeitnah.... grins

Häschen in der Grube

von Lotti (09.02.2012, 15:44)


Häschen in der Gruuube saaß und schlief, saaß und schlief - armes Häschen bist du krank, dass du nicht mehr denken kannst....

der tanzende Hase

von Frannie (09.02.2012, 17:37)


Als Angelina bei Vasily ihr Leid klagte, dass sie nicht tanzen könne, hätte ich am liebsten gerufen: "Geh und frag den Hasen. Der kann verdammt gut übers Parkett schwofen! Bei dem kannst du Unterricht nehmen!"

südländisch

von meggie (09.02.2012, 03:40)


was mir auffällt ist - dass in letzter Zeit dem südländischen Typ der Vorzug gegeben wird - da ist Emma, ok - ihr genetischer Vater ist Vassily, dann aber kommt Luki - der hat eine blonde Mutter und - ja, wie sah der Vater eigentlich aus - aber so dunkel bestimmt nicht und dann noch dieser Architekt - optisch tiefstes Kurdistan - ?????

Menschen aus südlichen Gefilden

von nossek (09.02.2012, 10:34)


Nicht nur in letzter Zeit sondern eigentlich schon immer sind bzw. waren Menschen mediterraner Herkunft sehr viel stärker vertreten als Nordlichter (wahrscheinlich liegts daran, dass die
Serie im Süden Deutschlands spielt):

Dagdelens, Orkan, Buchstabs,
Enrico Pavarotti & friends, Vareses, Sarikakis, Fausto Rossini...

Wie wärs mal mit ein paar Schweden in der Lindenstrasse?

@nossek

von christawien (09.02.2012, 10:43)


ganz genau - wir haben ja noch immer nicht den geheimnisvollen Ole kennengelernt - das ominöse Pantscherl von Jack :-)

nur einer

von dieKäthe (10.02.2012, 10:11)


Vielleicht hat man für alle LiStra-Kinder, die ungefähr in einem Alter sind, immer denselben Baby-Kleinkind-Schauspieler/in genommen und nur ein bisschen umgestaltet?

blond ist auch stark vertreten

von Sanne39 (10.02.2012, 19:34)


Ich fand in den letzten Jahren eher auffällig, wie viele blonde Frauen in die Serie kamen: Josi, Maria, Caro, Sandra nebst den schon länger dabeigewesenen Lea, Tanja, Lisa. Etc.



@christawien - Ole

von nossek (09.02.2012, 11:02)


Stimmt... schließlich ist er ja der Vater von Emma und nicht Vasily!

Übrigens: "Pantscherl" - schöner Ausdruck, kannt ich bislang noch nicht!

des Pantscherl

von Pichelsteiner (09.02.2012, 11:58)


der Ausdruck gefällt mir. Habe ich noch nie gehört.

Ui - es funktioniert also doch mit der unbefleckten Empfängnis???? Das ist ja 'n Ding - dass eine frei erfundene Person Vater werden kann... grins

da freu ich mich, dass euch das gefällt!

von christawien (09.02.2012, 12:43)


Ich finde den Ausdruck Pantscherl auch super!

Das Wort kommt aus dem Wienerischen und bedeutet "Verhältnis", "Liebelei".

Liebe Grüße

Südlichter...

von Frannie (09.02.2012, 14:54)


Ich glaube, der Grund, dass die Ausländer eigentlich immer Südlichter sind, liegt nicht am Drehort München, sondern am selbsternannten Auftrag der Listra, für Toleranz und Integration zu sorgen. Da habe ich auch nichts gegen, Gott behüte.

Aber die Integrationsproblematik von Türken oder farbigen Menschen (Mary, John) ist nun mal leichter zu erzählen, als die von Ole, Kalle oder Swantje. Die sehen aus wie wir, vielleicht etwas blonder, die benehmen sich wie wir, essen dasselbe, trinken dasselbe...

da sind die Geschichten vermutlich nicht so interessant. Nicht mal ein Rechtsradikaler hat was gegen die einzuwenden.

@ Frannie

von meggie (10.02.2012, 21:42)


och, also wenn ich so die skandinavischen Krimis anschaue, fällt mir schon auf, dass diese Menschen häufig anders ticken, besonders die Frauen - die sind oft so knallhart, dass es mich graust - so ein Typ wäre schon interessant für die LiStra, so als Gegenstück zu Trullas wie Mizzi, Josie oder Sandra.


Klaus / Meier

von mimi1971 (09.02.2012, 18:30)


Hallo Lindenstrassenfans,

ich habe jetzt nicht jeden einzelnen Beitrag zum Thema "Klaus und Meier" in dieser Folge gelesen, und vielleicht hatte hier schon jemand den selben Gedanken.

Mein Gedanke:

Wer sagt eigentlich, dass Meier nicht selber zu der Sekte "Society" gehört. Er tut zwar immer sehr seriös und konservativ, aber dass kann ja auch nur eine Fassade sein. Und vielleicht ist das ganze jetzt nur ein abgekartetes Spiel, um Klaus im Sorgerechtsstreit schlecht darstehen zu lassen. Wenn das Gericht nämlich zu dem Ergebnis kommt, dass Klaus etwas mit Kinder- / Jugendpornografie zu tun hat, dann kann er das Sorgerecht für Mila komplett vergessen. Selbst wenn er mit einem "blauen Auge" aus der Sache wieder rauskommt, ein schlechtes Licht wirft die Sache trotzdem auf ihn. Und hat er das Sorgerecht erst einmal verloren, dann kann Nastya auch mit Mila aus ihrem "Exil" wieder zurückkommen. Und ich denke mal, dass die Sekte im Hintergrund ja weiter funktioniert, auch wenn Nastya und ihr Mann im Moment untergetaucht sind. Kann ja gut sein, dass sie den Meier irgendwann mal geködert haben, und er jetzt für sie "arbeitet". Den Klaus hat er eh nie ernst genommen. Er hat ihn ja immer nur für seine Zwecke genutzt.

Oder habe ich einen Denkfehler? Was haltet Ihr von der Theorie?

Viele Grüße

Komplott? Nee!

von nicki (09.02.2012, 19:09)


@mimi1971

Hihi, du solltest Listra-Autorin werden! Klingt plausibel, was du dir da zusammengereimt hast. Glauben tu ich das aber nicht.

Die Meier-Story ist ne eigene Geschichte, da bin ich ganz sicher. Ich kanns dir zwar nicht begründen, aber in der Lindenstraße gab es das doch irgendwie nie, dass sich mehrere Geschichten, dann zu einer zusammenfügen, oder? Und so große Überraschungen und Aha-Erlebnisse gabs auch nie. Oder hab ich die nur vergessen?

Man weiß irgendwie meistens, woran man ist und trotzdem ist es spannend und unterhaltsam. Es gab nie so überkomplizierte Verstrickungen. Vielleicht ist das überhaupt das Geheimnis des Erfolges?

@mimi1971

von Moni74 (09.02.2012, 19:10)


Den Gedanken hatte ich auch schon öfter. Der Meyer war einfach zu nett die ganze Zeit.

Irgendjemand warf hier mal den Gedanken ein, dass ja auch Phil Seegers der oder einer der Drahtzieher bei Society sein könnte... wer weiß, die hängen vielleicht alle zusammen. Auf der anderen Seite sagte ja Nina zu Klaus, es ginge um einen großen Kinderpornoring - also da glaube ich fast nicht, dass Society was damit zu tun hat. Der Meyer aber schon. Vielleicht hat Meyer was mit dem Pornoring und gleichzeitig mit Society zu tun - Society weiß davon und erpresst Meyer, dass er Klaus was anhängt...

Fragen über Fragen...

Christian Brenner

von Nikkolli (09.02.2012, 22:13)


Der Christian Brenner, den Mann von Urzula fand ich auch nicht unscharf und diesen Julian.

Von denen die noch da sind, finde ich Enzo und Momo am ehesten attraktiv aber sexy, ne das war dann wohl doch der Andy Zenker
früher mal, das stimmt, da kann ich mich noch dran erinnern.

Dann fallen mir noch Gegensätze ein:

MATTIAS STEINBRÜCK, diesen Kochfreund von Sarah und den Ex /Lehrer von Iffi.

Stick-Inhalt

von nicki (09.02.2012, 18:55)


@Helga:

Für mich hat sich das auch so dargestellt, dass auf diesem Stick eher harmlose Fotos von Jugendlichen drauf waren. Warum sonst war Klaus so erstaunt, als Nina ihm erzählt hat, worum es wirklich geht? (Vergewaltigungen usw.)

Das Rückenbild von Lea gab weniger preis, als man in einem Freibad oder an einem Strand sieht. Wobei es natürlich von ihr trotzdem nicht okay war, es zu schicken, denn sie wusste ja, dass sich der Empfänger daran "ergötzen" will. Aber ihre Motive sind durchaus verständlich, wenn man ihr pubertäres Alter als Entschuldigung nimmt.

Ich glaube nicht, dass es von den Autoren so gedacht war, dass auf dem Stick ganz, ganz schmutzige Dinge drauf sind, die ARD nur nicht zeigen darf. Dann würden die ganzen Dialoge, die sich darum drehten, keinen Sinn machen. Nee, ich glaub, der Klausi wusste nicht, wie tief dieser Sumpf ist!

Flashmob und Klausi

von Vanis (09.02.2012, 19:49)


Flashmob: Ich hoffe nur, die Akkus der Taschenlampen sind nicht mit Strom aus Kohlekraftwerken aufgeladen worden ;-)

Klausi: Eine schreckliche Geschichte. Ich fand Meyer aber gleich verdächtig. Und, weil die Partei vor der Durchsuchung gewarnt wurde, den Kommissar jetzt auch.

4D Klaus

von bösesmädchenlily (09.02.2012, 23:39)


doof dumm dämlich dusselig. Der Hase hat den Horizont eines Kaninchen oder
Patrick sagt zu Sp****bob: Ich kann meine Stirn nicht sehen.

Sandra und Vasily werden sich wohl bald trennen, bei dem Affenzirkus den Jack und Sandra da veranstalten.

Flashmob - die Idee ist zwar gut aber bringt nur etwas wenn sich alle Kontinente beteiligen am Klimaschutz.

wünsche allen trotz der Kälte eine schöne Woche

1366 - In Kürze

von Uwe (10.02.2012, 03:37)


Hallo zusammen,

es wirkt wieder mal zusammengeschraubt, -genagelt, -gelötet. Nichts will so richtig zusammen passen.

Klaus:

kommt dann doch noch auf den Trichter? Daß es eventuell der Meyer sein könnte? Wow, ein Blitzmerker. Nachdem er Woche für Woche Meyer die besten Stichworte geliefert hat, die zu seiner Festnahme führten. Es wäre zur Abwechslung mal ganz nett, wenn die Autoren weder die Figuren noch die Zuschauer für "hirntot" hielten. (Wenn mit Klaus der Gaul durchgeht, dann duzt er seinen Chef über Handy, aber heftig!)

Der Ermittler Beck reiht sich ein in die Staffette der Polizisten, die ganz fies gucken müssen. Selbst bei Laurel und Hardy wurden die Behörden weniger lächerlich dargestellt.

Apropos Polizisten: Wozu war das gut, daß Nina mal wieder als wandelnder Polizeicomputer auftrat? Wäre Nina bei der Sitte geblieben, hätte sie sicher alle Insiderinfos gehabt über diesen "Pornoring". Aber so??? Sie wurde doch extra in eine andere Abteilung versetzt.

Und wer braucht bitte zwei Polizeifahrzeuge, um einen Rechner zu beschlagnahmen? Nur die LS, Meyer enttäuscht am meisten. Er wußte doch von dem Ultimatum. Und hatte keinen Plan B? Er wartet seelenruhig darauf, daß Klaus mit seiner Drohung ernst macht. Um dann Klaus anzuschwärzen? Grausig.

1366 - In Kürze (Teil 2)

von Uwe (10.02.2012, 03:38)


Jack und Aussetzer

Es wirkt auch nur aufgesetzt. Ich hätte es plausibel gefunden, wenn Jack aus eigenem Antrieb eine emotionale Bindung zu Emma entwickelt hätte. Letztes Jahr. Ohne diese Komplikationen: Tod der Mutter oder jetzt dieses Drama mit Emmas Atemstillstand. Aber offenbar mußte diese Story so lange ausgesetzt werden. Hat ihr nicht gut getan. Und diese Ménage à trois und einhalb steuert ja schon auf weitere Probleme zu...

StefANgelina:

Wer noch zweifelt, daß die LS zur 0815-Soap verkommen ist, möge sich diese Szene nochmal geben. "Sie müssen Frau Buchstab sein". Hatte sie das auf der Stirn tätowiert?. "Fecht. Aber Sie können gern Stefan sagen". Hallo? Geht's plumper? Der Rest des Power-Lunchs wurde ins Off verlegt. Ob aus Gnade oder Ideenlosigkeit?
Am Ende duzen sich die beiden. Das Geschäftsessen geriet wohl schnell zum privaten Geschmarre. Und Angelina ist wirklich *so* doof, eine Leidenschaft zum Tanzen vorzutäuschen? Spätestens jetzt soapig.

Aber es kommt noch schlimmer: Vasily ist der Held, der die einstige Affäre jetzt rauspauken muß. Mit Tanzunterricht. Mit wird schwarz vor Augen. "Hab ich dir eigentlich mal erzählt, daß meine Familie eine Tanzschule hatte?" GAH! Panaiotis hatte die; nicht die Familie. Und Vasily wurde schon für den Paso Doble als Tanzlehrer mißbraucht. So schlecht! So konstruiert! Und so absehbar!

Am meisten ärgert mich aber, wie wenig Angelinas Lovestory zu Sabrinas Sterbegeschichte paßt. Das ist unter-soap-isch.


1366 - In Kürze (Teil 3)

von Uwe (10.02.2012, 03:39)


Der Spaßmob:

Ja, komm, laß gut sein. Der Protest war eher "Paadi". Eher was für junge Leute, die auch für Freibier in die LS gerollert wären. Das war so politisch wie ein Faschingsball. Wo waren denn die üblichen Weltretter? Hans und Anna? Gabi? Oder Harry, der keine Demo ausließ? Nur Oma Beimer hat sich nochmal rausbequemt (in Anlehnung an "Suche Klima, biete Schutz"). Und wo waren die jungen Rebellen? Sarah, Orkan, etc.

Woher wußte die Reporterin, daß sie sich an Caro wenden müßte? Schwach! Und wie dumm ist diese Brut, wenn man ihr nochmal erklären muß, wie man S.O.S. zu funken hat?

@Uwe - nachlassende Aufmerksamkeit?

von Gabi (10.02.2012, 18:06)


Hallo Uwe,

kann es sein, dass Deine Aufmerksamkeit nachlässt?

Erst übersiehst Du Tanja beim Sylvestertanz und jetzt Sarah beim Flashmob! Sie wurde doch sogar noch von einem Mitglied der Stadler-Sippe angekündigt "Da kommt ja auch Sarah". Da bist Du wohl kurz eingenickt. Und Orkan? Der war entschuldigt. Der hatte, glaube ich, ein Vorstellungsgespräch bei Bernie Ecclestone. Spaaaß!

Bis nächste Woche
Gabi

Woher wussten die Reporter

von Benjamin Blümchen (10.02.2012, 23:11)


Nun, sie wollten sich halt eines der attraktiveren Gesichter vors Mikrofon holen, oder haben Caro wegen das Videos wiedererkannt.

@Gabi - schon wieder kalt erwischt

von Uwe (14.02.2012, 01:30)


Hallo Gabi,

ich werde wohl tatsächlich nachlässig. Aber Du hast ja ein wachsames Auge auf meine Schludereien. Danke für die Korrektur.

Ich hab mein Posting aus Zeitmangel aus dem Gedächtnis geschrieben. ohne nochmal vorher die Folge zu gucken, Sorry. Bei mehr Zeit hätte ich sicher noch mehr zu meckern gehabt. Nämlich 1, Es ist völlig unrealistisch, daß die Polizei während der Durchsuchung Iffi gestattet, Klaus anzurufen. Aus naheliegenden Gründen. 2. Wo gäb's im echten Leben eine schriftliche Prüfung, wo man gleich danach die Ergebnisse erfährt und einen Job angeboten kriegt?

Viele Grüße,
Uwe

@Benjamin Blümchen

von Uwe (14.02.2012, 01:39)


Nun, sie wollten sich halt eines der attraktiveren Gesichter vors Mikrofon holen, oder haben Caro wegen das Videos wiedererkannt.

Hallo Benjamin Blümchen,

danke für diesen Erklärungsversuch. Eine Freundin von mir hat ähnlich argumentiert. NUR: Josi und Caro waren *beide* auf dem Video zu sehen. Und Josi sogar deutlich länger. Josi sollte ja die "Botschaft" vermitteln, während Caro hinter der Kamera stand. Insofern ist es schon fragwürdig, wieso die Reporterin ausgerechnet Josi links liegen läßt und gleich auf Caro zusticht. (Und Josi wäre sicher nicht weniger attraktiv als Caro).

Grüße,
Uwe

Ach Klausi - hättest Du mal die User dieses Forums gefragt....

von milchbonbon (10.02.2012, 10:16)


.... alles Leid der Welt wär Dir erspart geblieben!

Wenn ich mir die Beiträge durchlese, die Schadenfreude erspähe und die klugen Kommentare, frage ich mich immer wieder.... wie oft waren die User bloß in genau solch einer Situation, um Ratschläge geben zu können?

Ich für meinen Teil gebe offen und ehrlich zu, ich wüsste nicht, wie meine Reaktionen wären, hätte ich so ein Problem zu stemmen!

Ergo.... ist immer einfach zu ur- und verurteilen....

Ach so, der!

von wölfchen (10.02.2012, 11:28)


Hallo dieKäthe,

da ist mir aber der junge Sperling an einem bestimmten Körperteil lieber, als der langweilige Jo (keinerlei Ausstrahlung, Schlfzimmerblick + ein Genuschel, dass es einer S** graußt). Aber Gott sei Dank, sind Geschmäcker verschieden, denn was wäre sonst auf dieser Welt noch alles los???

Noch ein schönes Wochenende
wölfchen

Hallo Wölfchen

von dieKäthe (10.02.2012, 14:27)


Genuschel? ok, aber man muss ja nicht dauern reden...grins

Klar, ist man gut, dass wir alle verschiedene Geschmäcker haben. Ich mag halt die "che machismo"-Männer, mit Dreitagebart, männlicher Ausstrahlung - ein bisschen Schimanski darf es für meinen Geschmack gerne sein.

In Wirklichkeit ist es natürlich ganz anders. Gestern traf ich auf einer Veranstaltung einen sehr unscheinbaren Herrn, schon älter, dicker Bauch. Würde Frau jetzt auf der Straße nicht hinterhergucken. Und dann fing er mit wohltönendem Bass an zu reden, sehr humorvoll, sehr zuvorkommend - ich war echt hingerissen.

So ist das manchmal, ich denke, vor allem ist die persönliche Ausstrahlung eines Menschen wichtig. Schönheit? Das liegt immer im Auge des Betrachters.

Dir auch ein schönes Wochenende!

Mein schönstes Wochenerlebnis Teil 1

von dieKäthe (10.02.2012, 14:52)


Jetzt habe ich mir die Mühe gemacht und alles noch mal angeschaut. Ich muss schon sagen, so viel Fachkompetenz haut einen echt vom Hocker! Deshalb muss jetzt auch ein "Freizit" (Freitags-Fazit) sein:

- Egal welches Thema - es findet sich garantiert einer, der dazu etwas sagen kann, und ein anderer, der auch dazu etwas sagen kann, und ein anderer, der das Gegenteil behauptet und so weiter. Und sei es auch nur ein harmloser Fernseher, der versehentlich als Testsieger bezeichnet wurde.

- Die Rechtssituation bezgl. der Vermarktung von nackten Leas wurde doch so brillant erörtert, dass man meinen sollte, die LiStra wird vorwiegend von Juristen gesehen.

- Und natürlich auch die Mütter nicht zu vergessen, die ihre Kinder vehement in Schlaff-Säcke stecken und selbstverständlich ALLE im Recht sind. Nicht dass hier irgendeine andere Erfahrung zählen dürfte! Wo kämen wir denn da hin - und vor allem die Babyzubehörindustrie, wo würde die bleiben?

Schlaffsäcke? :-)))

von Oma Rosi (10.02.2012, 15:27)


Die Rede war von SCHLAFSÄCKEN, liebe Käthe. Schlaffsäcke gibt es in der Lindenstraße und anderswo allerdings auch zur Genüge. *lach*

Gruß Oma Rosi

Mein schönstes Wochenerlebnis Teil 2

von dieKäthe (10.02.2012, 14:52)


- und dann erst mal die unzumutbare Weiterbildung von Frauen, die gerade mal in der Lage sind, eine Autonummer auf ein Blatt Papier zu bringen. Was die sich aber auch erlauben, machen einfach eine Fortbildung! Unfu**ingfassbar, wie es ein irisch-stämmiger beliebter Musiker ausdrücken würde.

Nee, da sollte man sich wirklich monatelang drüber aufregen. Kann gar nicht oft genug angeprangert werden!

Ach ja, ist doch immer wieder schön. Es wird doch wohl diese Woche nicht bei jämmerlichen 433 Zuschriften bleiben? Was ist los, möchte keiner mehr etwas anmerken?

Schönes Wochenende an alle.

Ein wunderbarer Wochenabschluss von dieKäthe

von Sowieso (10.02.2012, 15:26)


Verehrte Käthe!

Ein Augenschmaus, eine Wohltat, eine Schmeichelei, ein, eine... ach was!!! Ich habe beim Lesen dieses Beitrages spontan (natürlich nur innerlich) Beifall geklatscht.

Ich bin sehr erleichtert, dass nicht ich allein das Gefühl habe, dass die LINDENSTRASSE vorwiegend/ausschließlich/ohne Ausnahme von Akademikerinnen und Akademikern gesehen wird, und hier kommentiert wird.

Ganz ehrlich, ich habe das nie glauben mögen. Wo ist der freundliche Gemüsehändler, der nette Handwerker und der nette Pensionist, die dazu stehen können, dass sie keine "Studierten" sind. Wo sind die sympathischen Zeitgenossen, die nicht immer und ständig alles besser wissen, und den vermeintlich Unwissenden barschharsch darauf hinweisen müssen, wie dämlich er doch ist? Wo sind die alle?

Ich hoffe, ich habe es nicht in schwerer geistiger Umnachtung schon getan. In ein Forum gehört nicht, was ich beruflich mache und ach wie klug und allwissend ich doch bin. Interessiert keinen, ist hier nicht von Belang. Hier geht es um eine Serie, über die man sich austauscht, und im Idealfall sollte die Serie Unterhaltung bieten, aber keine Plattform für jene sein, die nicht damit hinter dem Berg halten können, wie überlegen sie den anderen sind. Ist auch nicht wirklich anziehend.

Danke Käthe, vielen Dank.

@dieKäthe

von Moni74 (10.02.2012, 15:42)


Doch, ich! Und zwar: auch dir ein schönes Wochenende ;-))!

@dieKäthe - das Wort zum Freitag

von Gabi (10.02.2012, 16:12)


Nach diesem herrlichen Wort zum Freitag kann ich mich endlich gemütlich in meinen Schlaff-Sack kuscheln und mich auf das Wochenende einstimmen.

Danke dafür, liebe Käthe

Gruß
Gabi

diekäthe und sowieso

von kyra (10.02.2012, 16:33)


Botschaft angekommen

@kyra - Tempora mutantur

von Schneewittchen (10.02.2012, 17:23)


Es gab eine Zeit, da wurde es hier noch geschätzt, wenn jemand Fachwissen in die Diskussion einzubringen wußte.

@kyra - Botschaft angekommen

von Gabi (10.02.2012, 18:13)


Liebe Kyra,

ich bin von Dir zwar nicht genannt worden, da ich mich aber auch positiv - weil amüsiert - zu Käthes Beitrag geäußert habe, würde ich gerne klarstellen, dass ich Deine fundierten Beiträge durchaus zu schätzen weiss. Ich glaube, gegen wirkliches Fachwissen hat hier niemand etwas!

Gruß
Gabi

Und schon..

von Moni74 (10.02.2012, 18:32)


... fühlt sich wieder jemand angegriffen...Hachz!

Tja, @dieKäthe, man kann es nicht allen recht machen - schon gar nicht manchen Privatforumlern :-) Die ja hier auch eigentlich "nur noch mitlesen", lach.
Ich fand dein "Schlusswort der Woche" jedenfalls witzig.

Viele Grüße
Monika

Ja so weit kommt

von emz (10.02.2012, 22:13)


... "Interessiert keinen, ist hier nicht von Belang." Wo nur manche die Hybris hernehmen und das noch dazu als Nichtakademiker, aber vielleicht gerade deshalb.

Nur Akademiker hier im Forum ?

von Stefanie (11.02.2012, 02:45)


Ja, es stimmt, was Du schreibst. Aber ich kann Dir versichern, das es früher noch weitaus schlimmer war als heute. Ehrlich gesagt, vor 3 oder 4 Jahren kam mir dieses Forum immer wie ein Diskutierclub für fast ausschliesslich hochgebildete Leute, Intellektuelle vor.

Ich habe damals die Beiträge hier immer nur stumm mitgelesen und habe mich gar nicht getraut, hier etwas zu schreiben. Denn ich fühlte mich mit meinem Realschulabschluss und meiner einfachen Ausbildung, den Leuten, die hier geschrieben haben, geistig einfach nicht gewachsen. Der Grund dafür war, dass ich hier in den Beiträgen immer viele Fremdwörter gelesen habe, die ich nicht verstanden habe und es gab hier z.T. wissenschaftliche Diskussionen, denen ich geistig nicht folgen konnte.

Inzwischen ist dieses Forum nicht mehr so abgehoben wie früher, die Diskussionen sind normaler geworden, aber auch manchmal ein bisschen nervig.

Kyra, das ist ein Missverständnis

von Sowieso (11.02.2012, 16:15)


Ich habe momentan nicht den genauen Wortlaut deiner Beiträge im Kopf, kann mich aber erinnern, dass diese niemals belehrend, hochmütig oder in "und was ich sage, ist richtig, und ich werde euch das schon noch klar machen" - Manier geschrieben sind. Sondern sachlich, und das ist sehr gut so. Hattest du dich nicht als Juristin "geoutet"?

Deshalb kannst du mich nur missverstanden haben. Meine Beiträge sind nicht im Entferntesten so sachlich und fundiert wie deine, ich würde es nie wagen, eine Beitragsschreiberin wie dich zu kritisieren.

Ich meinte die, na du weißt schon, aber es war klar, dass sich die im Recht fühlen (wobei im Recht darf sich jeder fühlen), oder meinen, wie kann eine "Nichtakademikerin" (woher die Leute ihr Wissen haben, möchte ich gerne wissen) die Hybris (Anmaßung, Selbstüberschätzung - schlag' nach im Onlinelexikon) haben, anderen den Mund zu verbieten.

Also bitte Kyra, nicht angesprochen fühlen mit meinem Beitrag. Ganz im Gegenteil, weiter so bitte!!!

@die Käthe, Sowieso, Gabi und Kyra

von Oma Rosi (13.02.2012, 10:25)


Ich möchte mich Gabi anschließen: Es ist mir wichtig, zu betonen, dass ich kompetente Beiträge, wie Kyra sie hier leistet, unbedingt schätze.

Gerade bei so emotional aufgeladenen Themen wie "Umgang mit pädophilen Straftätern", bedarf es dieser fachlichen Kompetenz dringend, um dem "Rechtsverständnis" der "Für-immer-wegsperren-und ab-auf die Insel-mit den-wilden-Tieren"-Fraktion mit Sachlichkeit zu begegnen.

Darüber hinaus ist mir auch jede(r) andere willkommen, der/die diese Seite mit Fachwissen bereichert, egal ob es der Mechatroniker ist, der Enzo auf die Finger schaut, oder der Frisör, der Lotti und Tanja kritisch beäugt. Nur zu, mir gefällt das!

Wenn ich etwas schlimm fände, dann der Versuch, denen, die sich hier sachlich und fair einbringen und Interessantes beizutragen haben, ihr Engagement madig zu machen.

Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen, dass die Möglichkeit besteht, weiter zu scrollen, falls Beiträge nicht interessieren.

Gruß Oma Rosi

Noch einmal in aller Deutlichkeit

von Sowieso (13.02.2012, 10:47)


Beitragschreiber wie zB. Kyra habe ich selbstverständlich nicht gemeint. Aber es ist bezeichnend und ein wenig traurig, dass sích die Falschen angesprochen fühlen.

@Sowieso

von Oma Rosi (13.02.2012, 11:00)


Danke, dass Du das nochmal richtig gestellt hast. Alles andere hätte auch nicht zu Dir gepasst. :-))

Gruß Oma Rosi

An Kyra

von Moni74 (13.02.2012, 13:22)


Hallo Kyra,

dich meinte ich übrigens nicht mit "Privatforumlern". Nur für den Fall, dass du dich angesprochen gefühlt hast.

Viele Grüße
Monika

O je!

von kyra (14.02.2012, 17:12)


O je, so war meine Bemerkung gar nicht gemeint! Sie sollte lediglich Ausdruck einer gewissen Selbstkritik sein, da ich mich tatsächlich zu einer etwas ausufernden juristisch/ethischen Diskussion habe hinreißenlassen.

Bin jetzt im wohlverdienten Urlaub und mein Internetzugang ist etwas eingeschränkt(ein Grund warum man eigentlich gar nicht verreisen sollte). Deshalb werde ich mich diese Woche nicht zu Wort melden (und nicht, weil ich beleidigt bin)

Liebe Grüße von Teneriffa
Kyra

@Kyra

von Oma Rosi (14.02.2012, 18:03)


Na, dann ist ja gut! ;-)) Einen schönen Urlaub noch. Und neidvolle Grüße aus dem kalten und grauen Berlin.

Kaltes graues Berlin

von Kyra (14.02.2012, 18:48)


Brrrrr, habe ich ab Samstag auch wieder!

Die Schlußszene war zwar sehr dramatisch,

von Mandrake (12.02.2012, 14:29)


ist in der Form aber unrealistisch.

Bei geplanten Hausdurchsuchungen wird immer zivil ausgerückt, denn der Beschuldigte könnte ansonsten ja von seiner Umgebung gewarnt werden und noch (das oder mehrere) Beweismittel verschwinden lassen.

Nicht nur Computer werden beschlagnahmt, sondern alle Datenträger (Von der Videocassette bis zum Dia). Der HD Beschluß erstreckt sich auch auf Keller, Dachboden und den PKW.

Beim Verdacht auf Besitz von Kinderpornographie wird in Deutschland niemand verhaftet. Mögliche Beweismittel werden sichergestellt, der Beschuldigte wird dann später vorgeladen. Bei Telefonaten hört ein Kriminalbeamter genau hin. So diskrete Gespräche mit dem Beschuldigten selbst wären gar nicht möglich.

Nun erwarte ich von der Lindenstrasse nicht unbedingt Aktenzeichen XY Realismus, aber obiges lässt sich in jedem Sachbuch nachlesen.

Immerhin hat die ganze "Parteigeschichte" mich wieder für die Lindenstrasse interessiert, schaue seit 16 Jahren zum ersten Mal wieder die Serie.

Flashmob

von Anna (12.02.2012, 14:45)


Also ich fand es schon sehr lustig, aber ich habe mich einfach gefragt ob Caro nun wirklich Ahnung davon hat. Immerhin brauchte sie letztens ja unbedingt ihr "stromfressendes" Smartphone und ihren PC hat sie auch immer an. Das bringt natürlich total was. Und bei den Minusgraden im Moment kann man nun wirklich nicht von Erderwärmung sprechen.
Soweit meine Meinung zum Flashmob.

Boshafte Hexenjagd und gehässige Bemerkungen

von Linda (13.02.2012, 11:13)


Mein Schlusswort:

Ich hoffe, dass jetzt nicht alle Nicht - Akademiker auf immer und ewig Komplexe davontragen.

Und: sorry, dass ich eine Akademikerin bin. Ich kann das für den Rest meines Lebens jetzt auch nicht mehr ändern.

Was für mich noch interessant ist: Es wird jetzt offensichtlich in gute (z.B. Kyra - übrigens habe ich nichts gegen deine Beiträge) und schlechte (ihr wisst schon wer-) Akademiker eingeteilt. Schon sehr seltsam!

Trotzdem wünsche ich euch weiterhin viel Spaß bei eurer boshaften Hexenjagd und den gehässigen Bemerkungen.

Akademikerstreit

von nicki (14.02.2012, 16:40)


Ich finde diesen "Akademikerstreit" hier echt lächerlich und fast kleinkariert. Das Zauberwort ist doch "Toleranz" und das Spannende an solchen Internetplattformen ist doch, dass man meist nicht weiß, welche Person und Bildung hinter einem user steckt. Das soll doch auch gar nichts zur Sache tun, ob ich Universitätsprofessor oder Wurstverkäuferin bin, wenn ich mich zur Listra äußere.

Das Interessante an derlei Plattformen ist doch die Meinungsvielfalt und die Diskussionen, die sich daraus ergeben! Und das, was ich an den Menschen besonders interessant finde, ist die Art, wie man mit anderen Meinungen umgeht und gerade das kann man in "Foren" wie diesen sehr gut beobachten. ;-)

Ich tausch mich gern mit Menschen jeglichen Standes und jeglicher Herkunft aus, gerade das finde ich bereichernd, da eine Diskussion so viel facettenreicher wird. Dass sich "Nicht-Akademiker" hier teilweise angegriffen fühlten, ist vielleicht eine Sache des Selbstbewussteins, denn ich habe beim Durchstöbern nicht bemerkt, dass irgendjemand diffamiert wurde.

Danke Nicki, so ist es...

von dieKäthe (14.02.2012, 19:47)


Ich persönlich störe mich manchmal am Umgangston, und zwar von genau denjenigen, die den Umgangston bei anderen bemängeln. Ich bin ein friedlicher Mensch, kann keiner Fliege etwas zu Leide tun und liebe humorvolle, witzige Wortspielereinen. Man könnte sagen: "die macht nix, die will nur spielen". Man kann natürlich nicht verlangen, dass jeder die Art von Humor versteht, ganz klar. Vor allem, und das möchte ich nochmal anmerken, weil man beim Schreiben keine Gestik und keine Mimik sieht und man deshalb sehr schnell missverstanden werden kann.

Aber manchmal reizen mich Formulierungen zum Widerspruch, und den darf ich doch dann auch äußern, wobei ich stets um eine neutrale Ausdrucksweise bemüht bin, um niemanden zu beleidigen und persönlich anzugreifen.

Bei der Heiligen Agathe

von Reimpression (17.02.2012, 10:52)


um mich mal mit Hülsch auszudrücken........... Akademiker oder Nichtakademiker - was für ein Unfug! Es gibt MENSCHEN mit unterschiedlichen Meinungen - nicht mehr und nicht weniger!

Schnittprobleme!?

von kätzchen86 (16.02.2012, 13:18)


Beim Ansehen der Folge ist mir aufgefallen, dass die Szene, in der Caro bei Josi und Alex im Reisebüro ist und erzählt, dass sie und ihre Mitschüler die Aktion filmen wollen, offenbar nicht richtig geschnitten wurde. Unmittelbar danach folgt "was auch immer", was an dieser Stelle keinen Sinn macht. Auch die Kameraeinstellung wirkt hier auf mich eher unprofessionell.

Auch wenn es realer wirkt, finde ich zudem Versprecher und Stocken im Text bei einer Serie eher störend. So hakt Caro bei ihrem Interview (Treibhaus...ausstoß).

Verleumdung gegen Klaus !

von Hannes (11.04.2012, 12:49)


Klaus hätte sofort zur Polizei gehen sollen - er hatte zu lange gewartet und nun die Razzia.

Schon in der Szene, als Meyer sich so seltsam zu ihn beugte und grinste, hätte ihm klar sein müssen: Der plant was gegen mich ! Sicher spielte auch die Tatsache, dass Bilder von Lea dabei waren, ein Grund für Klaus nicht gleich zur Polizei zu gehen, eine Rolle. Dass es solche Ausmaße annimmt, hätte er nicht gedacht.

Gute Aktion der Flashmob für das Klima. So wird auf das Thema aufmerksam gemacht, die Politik tut zu wenig. Caro und Josie waren engagiert dabei.

Lindenstrasse - Logo