Zur Startseite der LindenstraßeDasErste - LogoWDR - Logo

Suche in lindenstrasse.de


Weitere Inhalte
Navigation
Inhalt - Sie befinden sich hier:
Lindenstrasse - Startseite » Dialog » Zuschauerpost » Folgen » Ihre Meinung zur "Lindenstraße"-Folge 1356 "Kein gutes Gefühl" vom 27.11.2011

Zuschauerpost

Bisherige Kommentare zu diesem Thema: 291
Letzter Kommentar von Hannes (21.12.2011, 21:42)

Ihre Meinung zur "Lindenstraße"-Folge 1356 "Kein gutes Gefühl" vom 27.11.2011

Lindenstraße (22.11.2011, 17:06)

Die "Lindenstraße" freut sich über Ihre Zuschauerpost zur Folge 1356 "Kein gutes Gefühl".

FOLGE KOMMENTIEREN

Der blödsinnigste Satz der Folge:

von cita (27.11.2011, 19:22)


"Vor Grammatik graut's mir am meisten" - Da spricht wirklich die geborene Sprachlehrerin. Als ob Enzo sagen würde: "Vor Motoröl graut's mir am meisten."

Gar nicht so blödsinnig

von Nordlicht (28.11.2011, 13:45)


Der Satz ist gar nicht so blödsinnig. Man kann die deutsche Grammatik quasi perfekt beherrschen, aber als Lehrer nicht in der Lage sein zu begründen, warum man etwas so oder so schreibt. Mir geht es als Journalist ebenso. Ich schreibe druckreif - aber dann kommt jemand und fragt mich, warum ich diese oder jene Satzstellung gewählt oder das Komma hier und nicht dort gesetzt habe. Bei mir: Funkstille. Als Sprachlehrer musst Du perfekt erklären, dass dieser und jener Satz im Plusquamperfekt bei Neumond :-) gebildet werden musst. Und das ist eine Kunst für sich.

@Nordmann Grammatik

von Frannie (28.11.2011, 14:03)


Aber meinst du wirklich, dass jemand wie Mitzi nach einem 3 Monate Crashkurs in Sprachkursen eingesetzt wird, wo es auf den richtigen Gebrauch des Plusquamperfekt oder der n-ten Deklination ankommt.

Ich denke mir mal, dass Mitzi Leute unterrichten soll, die erst mal die einfachsten Grundlagen erlernen sollen. "Wo ist der nächste Bäcker? Guten Tag, ich komme aus XY und bin seit drei Monaten in Deutschland."

Thomas Mann kommt dann etwas später ;-)

Trotzdem empfinde ich es als einen Skandal, unqualifizierte Leute wie Maria Stadler als Lehrerin einzusetzen.

@ Frannie - völlig richtig!

von Slimmmy (28.11.2011, 14:24)


Grammatik alleine macht noch keine Sprache aus. Viel wichtiger ist deren zielorientierte Anwendung.

Besonders im Englischen gibts Vieles, das sogar von Natives "nicht grammatikalisch korrekt" angewendet wird. Bestes Beispiel hierfür "Like I said" - dabei lehrt jedes englische Grammatikbuch, dass es eigentlich "As I said" heißen müsste. Nur sagt das kaum jemand.

(Von der Hip-Hop- und Rapfraktion, die immer wieder "S/He don't...", statt "doesn't", anwenden, ganz zu schweigen.)

Übrigens: Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich außerhalb meiner Schulzeit das letzte Mal das Plusquamperfekt angewendet habe! :-)

@cita

von Listra - Fan '85 (28.11.2011, 20:15)


"Vor Grammatik graut's mir am meisten" - Da spricht wirklich die geborene Sprachlehrerin. Als ob Enzo sagen würde: "Vor Motoröl graut's mir am meisten."

Ja, dem kann ich nur zustimmen.

Anfängerunterricht ist am schwierigsten.

von LInda (28.11.2011, 22:09)


Für alle Lindenstraßenmacher der heiße Tipp: Anfängerunterricht ist am schwierigsten. Lehrer im Anfängerstadium lässt man nie Anfänger unterrichten. Das würden die gar nicht packen!

Nur mal eine kleine Nebenbemerkung: Am schwierigsten ist es, Anfänger zu unterrichten. Wahrscheinlich gibt man Miezi die Fortgeschrittenen. Das ist für sie viel einfacher. Die fragen nicht mehr so viel nach, die reden selbst. Da muss der Lehrer nicht mehr so viel erklären....

Mir haben sie sieben Jahre lang immer wieder die Anfänger gegeben. Ich weiß, wovon ich rede...

DaF - Maria

von Linda (28.11.2011, 22:15)


Liebe Frannie, du sprichst mir aus der Seele.

Maria und DaF -Unterricht... Obwohl ich Maria als Serienfigur mag, graust es mir gewaltig, wenn ich mir vorstelle, dass sie DaF unterrichtet. Das ist genau so abwegig wie das "Kakaao", das über Nacht scheinbar zur Goldgrube wurde!

Garnicht so blödsinnig

von Jochen H. (29.11.2011, 23:50)


Entschuldigung, unsere deutsche Muttersprache beherrscht man - oder auch nicht. Da gibt es nix zu erklären, es gibt genaue Regeln für die Grammatik und die sind einzuhalten.

@Jochen H.

von cita (30.11.2011, 17:48)


Das Problem ist aber, dass man die Muttersprache INTUITIV lernt. Ein Kind wird nicht mit Grammatikregeln vollgepumpt, die es befolgt, sondern lernt sie beiläufig. Eine Fremdsprache zu lernen funktioniert völlig anders. Nur weil jemand eine Muttersprache perfekt BEHERRSCHT, heißt das nicht, dass er auch in der Lage ist, jemandem diese zu erklären- eben weil man sie NICHT anhand eines Grammatikleitfadens erlernt hat. Und diesen Sprung zu schaffen, nämlich so an die eigene Muttersprache ranzugehen als kenne man sie nicht, das erfordert schon einiges.

@cita

von Mama Lillifee (30.11.2011, 22:15)


Genau dasselbe wollte ich auch schreiben. Da könnte ich doch noch Chemielaborantin werden (Chemie Note 5 und null Interesse sowie Talent). Vielleicht bezahlt's mir mal einer.

Wahrscheinlich müssen wir uns nur an Niko Haak orientieren, dann wissen wir, dass es im Deutschunterricht für Ausländer nur um das korrekte Aussprechen von Zungenbrechern geht ;-)

Grammatik, wer frägt schon danach, gell. Mir verstehn uns doch auch ohne und Sie gell.

(gar nicht so) blödsinnig...

von helga (01.12.2011, 19:02)

Ich finde die ganze Diskussion mittlerweile "blödsinnig". Muss man im Journalismus-Studium nicht auch Deutschkurse besuchen? Sonst würde ich mir "Druckreifes" für die Öffentlichkeit nicht zutrauen..., oder geht das so bei der "Blöd-Zeitung"???

Neuer Vorspann

von Saubua1977 (27.11.2011, 19:22)


Also mir gefällt der neue Vorspann ja sehr gut, aber ich befürchte, dass hier die ewig gestrigen Nörgler alles schlecht reden werden.

Ich bin keine ewig Gestrige

von Linda (28.11.2011, 22:21)


Hallo Saubua,

ich bin keine ewig - Gestrige! Da hast du in politischer Hinsicht aber gewaltig daneben gegriffen. Das grenzt schon an eine massive Beleidigung!

Ich finde das neue "Outfit" der Lindenstraße nicht mehr gut. Und die Plots sind auf Teenagerniveau angesiedelt. Ja, ich weine den alten Zeiten nach, als es noch echte Geschichten gab. Ja, ich finde es schade, dass es keine wirklich guten Geschichten mehr gibt.

Aber deswegen bin ich noch lange keine ewig Gestrige!

Ganz sicher...

von Kati (28.11.2011, 23:03)


...zähle ich mich nicht zu den erwähnten "ewig gestrigen Nörglern", ich finde das neue Intro sogar richtig gut! Es hilft auch denen, die die LiStra nur ab und zu schauen -schwer nachvollziehbar, aber auch die soll es geben! ;o)))

Die aktuelle Folge habe ich mir eben nochmal online angeschaut und hier war ich wirklich enttäuscht. Der Ton klingt blechern und selbst in der Nicht-Vollbild-Ansicht ist das Bild unscharf und wirkt gepixelt. :o(

Ansonsten: Klasse Folge! Ein dickes Dankeschön an das ganze Team!!! Auch an die Requisite. Ja, Murat's Jacke war schrecklich, aber offenbar wurde sie gesehen und sorgte für Gesprächsstoff... *lach*

der neue Vorspann

von Mama Lillifee (30.11.2011, 22:24)


Also mich erinnert der neue Vorspann eher an "Verbotene Liebe" und das Seifenoper-Niveau.

Es hat was von Schnelllebigkeit, man braucht sich ja überhaupt nicht mehr die Zeit zu nehmen, sich daran zu erinnern, was denn letztes Mal passiert ist. Nur mal schnell gucken ohne denken.

Das ist eigentlich nicht das, was ich an meinem Fernsehabend will.

Aber wahrscheinlich müssen die Lindenstraßen-Macher die Zuschauer locken, die nur sporadisch gucken, da ja so viele Stammzuseher jede Woche hier massenhaft androhen, niiiieeee wieder zu gucken, wenn nicht sofort der/die xy aus der Sendung rausgeschrieben wird. Und die Ex-Stammseher finden auch wieder leichter rein, wenn sie ihre Entscheidung nach ein paar Wochen bereuen.

Neue Zeiten

von kalomo72 (06.12.2011, 00:24)

@ Kati: sieh dir die folgen über 's Netz Hochauflösend an, dann sind sie gut. Manchmal haben sie Hänger, dann liegt es aber am eigenen Netz und können ein paar Minuten später in voller Qualität angeschaut werden.

Den Vorspann mag ich auch nicht. Allerdings weil ich die Folgen immer verfolge. Dass die Listra sich dem Zahn der Zeit anpasst und "Jugendkonform" wird (und immer war) ist nicht schlecht. So ist ist die Serie auch für Jugendliche interessant und wird eher nicht aus dem Programm gekickt, als wenn nur wir "Alten" kucken. Aber es gab mal eine Zeit, da waren wir die Jungen.... und schauen heute noch!

Neuerungen

von RedIndian (27.11.2011, 19:29)


1. Bildqualität:
Das fiel gleich auf, die Bildqualität hat sich geändert, nun wie bei nem Film (z.B. Tatort). Muss man sich dran gewöhnen, ist aber okay.

2. Rückblick:
Im Gegensatz zur kurzen Phase mit der Vorschau genau richtig!

3. neuer Vorspann:
Mhhh.... naja okay.... wegen Punkt 2 muss man Abstriche machen.

4. Folge selber:
Hat mich heute nicht vom Hocker geworfen. Kann ja nicht jede Folge gut sein.

Kamera Optik immer noch komisch

von stadel (27.11.2011, 19:30)


Aufgemacht wie die Folge davor gefällt es nicht, sieht aus wie vor 20 Jahren. Dazu kommen seltsame Kameraeinstellung zum Ein-und Ausblenden einer Szene. Bitte nicht weiter so machen!

Neuerungen

von SuperFan81 (27.11.2011, 19:44)


Ich finde die Neuerungen sehr gut, jedoch hätte ich gehofft, daß bei einem kürzeren Intro auch die ganze Folge gekürzt wird.

Kürzer??

von Jeannie71 (28.11.2011, 18:45)


Na, wenn Du mit der Aussage mal nicht in ein Wespennest gestochen hast....

Neuerungen

von superfan81 (29.11.2011, 16:43)


Scheinbar nicht, denn die Antworten sind recht gering ausgefallen.

Sabrinas Krankheit

von Girli72 (27.11.2011, 19:59)


Ich finde die Krankheit von der Sabrina so schrecklich und vor allem, dass es kaum Hoffnung auf Heilung gibt ......

"Sprachlehrerin"???

von helga (27.11.2011, 20:17)


Hier wird der Begriff "Sprachlehrerin" wohl sehr missverstanden und missbraucht! Ich bin mir noch nicht sicher, was das Resultat sein soll:

Soll den Zuschauern, die sich mit den asozialen Optionen dieser Berufsbranche nicht auskennen, durch die Bearbeitung des Themas bewusst werden, dass es für den Unterricht auf dem 2. Markt keinerlei soziale Absicherung gibt und die "scheinselbständigen Dozenten" der Willkür einer jeden Institution unterliegen?

Oder soll einfach nur dargestellt werden, welche geringe Anerkennung der "Beruf Lehrer" in Deutschland hat (9. - 10. Bewertungsplatz) und dass ohne Lehramtsstudium nun auch jeder leicht für Geld "ein scheinselbständiger Lehrer" an einer VHS werden kann?

Ich arbeite seit 12 Jahren an einer VHS, seit 2005 in Integrationskursen vom Bundesamt für Migration, habe mir den Titel "Sprachlehrerin" nicht erkauft, sondern ein Lehramtstudium für Sekundarstufe II, Deutsch als Fremdsprache und Politik, absolviert und bin sehr überrascht, dass nun auch neben Biologie-, Musik-, etc. -lehrern, drittklassige "Sprachlehrer" in der teils sehr schwierigen Integrationsarbeit Verwirrung stiften dürfen!

Qualifikation

von Nikola (28.11.2011, 12:03)


Liebe Helga,

du weißt ja selbst, dass Maria mit dieser Ausbildung, die sie jetzt macht, nie und nimmer in Integrationskursen wird unterrichten dürfen. Dafür bekommt sie keine Berechtigung ohne Studium.

Ich frage mich allerdings auch schon die ganze Zeit, welche Zielgruppe es dann noch geben könnte - Studentenkurse?Unvorstellbar! Nachhilfe für Migrantenkinder? Die wird meines Wissens nicht in einem "Institut" - so nennt sie es ja selbst - angeboten. Fällt dir da noch was ein?

Sprachlehrerin leicht gemacht für Jedermann

von kyra (28.11.2011, 13:30)


Ich weiß gar nicht, was ihr habt? Maria hat ein gutes Herz, viel Einfühlungsvermögen und ist nicht ganz blöd. Warum soll sie dann nicht Sprachlehrerin werden. Man muss es nur richtig wollen!

Der beste Satz dazu kommt im Übrigen von Maria selbst: "Eben noch Politesse und im nächsten Frühjahr bereits Sprachlehrerin. Das hätte ich mir nie träumen lassen".

Nee, wir auch nicht wirklich!

Danke Helga,

von cita (28.11.2011, 17:57)


Du sprichst mir aus der Seele!

Nicht, dass ich glaube, dass nicht auch Quereinsteiger gute Lehrer sein können - aber einerseits wird in diesem Land immer nach der bestmöglichen beruflichen Qualifikation geschrieen, andererseits aber das ganze System aufgeweicht. Was dann oft zu Lasten der eigentlich Besserqualifizierten geht.

Der gute Wille machts!

von Der sarkastischste aller LiStra-Zuschauer (30.11.2011, 19:13)


Liebe Helga,

falls du der Meinung bist du könntest nur aufgrund eines mehrjährigen Lehramtsstudiums mit anschließendem zweijährigen Referendariat mehr leisten als eine Politesse mit dreimonatigem Crashkurs dann hast du dich ganz einfach getäuscht.

Es ist schließlich auch möglich dass eine ungelernte Hilfsköchin ganz alleine für ein griechisches Restaurant zuständig ist, den ganzen Tag in Seelenruhe neue Rezepte auf ihren vier Kochplatten ausprobiert und dabei auf ihr kleines Kind aufpasst während der Mann im Feinkostladen gegenüber die Restauranteinkäufe tätigt. Und genau so kann ein Kleinkrimineller nebenbei einen perfekten Internetauftritt mit Webshopsystem aufbauen, etwas wofür die doofen Nichtkriminellen studieren gehen oder eine Ausbildung machen müssen.

Und weil alles so einfach ist überlege ich gerade ob ich nicht ebenfalls so eine Fernsehserie produzieren könnte. Auf Onkel Herberts Geburtstag habe ich schließlich auch gefilmt.

@ der sarkastischste ...

von Elisabeth (01.12.2011, 16:17)


hihi - spitzenmäßiger Kommentar! Meine vollste Zustimmung.

neuer Anfang

von Loewe (27.11.2011, 20:40)


Im Prinzip finde ich es nicht schlecht, wenn am Anfang ein kurzer Rückblick auf die vorhergehende Folge gezeigt wird. Aber dann sollten die Ausschnitte wirklich nur aus der vorhergehenden Folge sein und nicht wie heute viele Wochen zurückliegen (Erich Schiller zu Tanja: "Sie müssen da raus...")

neuer Anfang

von harz (28.11.2011, 11:47)


Ist doch in Ordnung so. Wenn in dieser Folge ein Bezug zu der evtl. schon länger zurückliegenden Szene gebracht wird.

Rückschau

von Gatinha (28.11.2011, 20:59)


gefällt mir gar nicht, das kennen wir doch schon.

Lieber wie es mal war, am Ende einer Folge Vorschau auf die Nächste.

durchgedreht

von bösesmädchenlily (27.11.2011, 21:08)


Also wirklich, jetzt übertreibt Gabi. Nicht nur dass sie alle mit ihrer Hysterie und Verschwörungtherorien verrückt macht, nein jetzt muß Helga auch noch nach Rhodos. So nen Kappes. Ich fand die Sektenstory bis jetzt ganz gut aber bitte ohne Xanthippe Gabi.

Und was läuft da eigentlich bei Hajo? Er wollte doch die Trennung! Und jetzt wo er vielleicht zum Witwer wird, macht er einen auf Mutter Theresa mit Erpressung. Der weiß auch nicht was er will. Alle mauscheln und drucksen herum bis zum großen Knall.

Mein Highlight heute: Opaaa Adi, heute in topform. Mehr davon bitteeeeeeeeeeeeeeee. Mein Gott, der Ernesto kommt aber so gar nicht nach seinem Vater. :-(((

Opa Adi

von Berlinerin (29.11.2011, 10:24)


Opa Adi war wirklich der Knaller "Würde ja helfen - habe nur keine Lust" (o. ä.) Das war Adi! Hab ich gelacht, mehr davon ...

Medizinische Angelegenheiten...

von bärenjunges (27.11.2011, 22:00)


... werden ja meist in unserer LiStra ziemlich eigenwillig dargestellt. Sabrina soll also für eine Chemotherapie drei Wochen in eine Klinik gehen.

Fehler Nr. 1: Solche Therapien werden üblicherweise nicht stationär durchgeführt

und Fehler Nr. 2: Eine Chemotherapie dauert in der Regel ein halbes Jahr und nicht drei Wochen.

Ernesto Stadler telefoniert mit Ludwig Dressler und redet ihn mit Dr. Dressler an, das ist auch recht ungewöhnlich. Normalerweise wird unter den Doktor-Titel-Eignern dieser bei der Anrede weg-
gelassen.

Armer Gung, nun wird er schon an andere verhökert. Ich wette, dass sein "Besitzer" Dressler ihn nicht mal vorher gefragt hat, ob ihm das recht ist.

Der neue Vorspann hat mir gut gefallen!

Gung

von Slimmmy (28.11.2011, 11:10)


Auch wenn die Szene Gung-Adi-Ernesto heiter rüberkam, so blieb für mich doch ein bitterer Beigeschmack.

Die Rolle des "Gung" hatte ihren Höhepunkt Ende der 1980er-Jahre (als er noch ein paar Sätze sagen "durfte"). Inzwischen wirkt der sympathische Vietnamese auf mich nur noch wie ein Statist.

Schade!

Gung, der Hauself

von kyra (28.11.2011, 11:32)


Vielleicht hat ihn ja Dr. Dressler ein Kleidungsstück geschenkt und er ist jetzt frei.

Aber mal im Ernst: Ich finde auch, dass die Rolle des Gung mehr verdient hat, als immer nur der "dienstbare Geist" zu sein.

Chemo

von Tattoolady (28.11.2011, 11:38)


Hallo,

also mein Vater hatte seine erste Chemo auch stationär, allerdings ging das nur 1 Woche zum schauen wie sein Körper die Chemo verträgt und verarbeitet. Die zweite Chemo einige Wochen später war dann ambulant, die dritte Runde konnte dann nimmer durchgeführt werden.

Von daher ist es für mich schon nachvollziehbar, dass eine Chemo auch stationär erfolgen kann evtl. gleich mit psychologischer Betreuung und warum soll dann diese "Kur" nicht 3 Wochen gehen?

@bärenjunges medizinische Angelegenheiten

von jens (28.11.2011, 11:45)


Zu Deinen angesprochenen "Fehlern":

Chemotherapien werden in der Regel stationär durchgeführt, v.a. bei solchen aggressiven Krebsformen. Lediglich bei bestimmten Krebsformen (garantiert nicht bei Bauchspeicheldrüse) und wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind (Alter und Mitarbeit des Patienten, keine sonstigen Erkrankungen) besteht die Möglichkeit einer ambulanten Therapie mit einer "Chemo-Pumpe".

Natürlich dauert eine Chemotherapie länger als drei Wochen, aber ich denke, Sabrina wird zu Voruntersuchungen plus erstem Zyklus gehen, und da würden drei Wochen passen. So war es auch bei meiner (leider inzwischen verstorbenen) Mutter gewesen.

Ansonsten war es wieder eine gute Folge. Gabi lehnt sich zu weit aus dem Fenster, sie ist ja mit Mila nur über drei Ecken verwandt. Tanja konnte einem fast leid tun.
Murat fand ich gut: "Orkan soll endlich mal seinen A*** heben" Einfach Klasse! Aber ich denke, da hat wohl Lisa etwas nachgeholfen. Bei Ernesto dachte ich fast, jetzt wirft er die frischen Brötchen in den Müll, gute Szene. Dafür blieb uns der Anblick der Liebeszene zum Schluß erspart. Der Brüller aber war Adi: "Ich habe keine Lust!"

Übrigens, den Vorspann fand ich gut.

Medizinische Angelegenheiten....Bärenjunges

von Akropolie (28.11.2011, 12:41)


...Chemotherapie nicht stationär?? Es wird heute schon ziemlich viel stationär gemacht, aber es gibt durchaus Therapien, auch Chemotherapie, die noch stationär durchgeführt werden. Habe sehr lange im onkologischen Bereich gearbeitet, weiß, wovon ich rede.

Auch die Dauer einer Therapie dieser Art ist sehr unterschiedlich, ein halbes Jahr?? Woher hast Du diese Info? Kann man generell gar nicht so sagen.

Ansonsten - eher langweilig heute, hoffe wird bald wieder spannender!

Ich dachte auch immer...

von sonja (28.11.2011, 13:57)


... die Sklaverei sei abgeschafft und Sklavenhandel verboten!

Onkel Tom lässt schön grüßen!




Ernesto unmöglich

von siveritas (28.11.2011, 17:00)


Also, ich fand Ernesto Stadlers Verhalten Gung gegenüber unmöglich! Der hat ihn doch behandelt wie einen Gegenstand. Unter dem Motto: so, rein da, Tür zu, fertig. Fast verwunderlich, dass Alt-68er Adi da nicht mehr protestiert hat.

die Rolle des Gung

von Frannie (28.11.2011, 17:39)


Ich finde es auch schade, dass die Rolle des Gung so eingeschränkt ist. Warum kann er nicht mal eine eigene Geschichte bekommen?

Was ich aber nicht schlimm finde, ist, dass Ernesto den Gung als Putzmann anstellt. Immerhin bekommt Gung das ja bezahlt. Auch, dass Ernesto erst mal Dressler darauf anspricht, finde ich nicht schlimm. Gung ist Angestellter bei Dressler und Ernesto muss natürlich erst mal den Chef fragen, ob und wann er seinen Angestellten entbehren kann. Das macht Gung nicht zum Sklaven oder Hauselfen.

Als ich jemanden suchte, der zweimal in der Woche bei mir putzt, habe ich auch eine Freundin gefragt, ob sie ihre Putzhilfe nicht mal fragen könnte, ob sie auch bei mir putzt. Vielleicht freut sich Gung ja auch über den Zusatzverdienst. Ich glaube nicht, dass Gung verhökert wird. Wie gesagt, er wird sicher dafür ordnungsgemäß bezahlt.

Chemotherapien

von cita (28.11.2011, 17:59)


können ganz unterschiedlich lange dauern. Bei meinem Vater seinerzeit gab es einen 6 - Wochen -Rhythmus: 6 Wochen Chemo (ambulant), 6 Wochen Pause.

Chemotherapie

von jougeny (28.11.2011, 18:15)


In der Regel ist das sicher richtig, aber Ausnahmen bestätigen die Regeln. Sabrina ist dermaßen schwer bzw. hoffnungslos erkrankt, daß hier sicherlich eine 3-wöchige permanente Chemotherapie vielleicht die allerletzte Möglichkeit ist. Und Chemotherapien werden durchaus stationär durchgeführt, je nach Allgemeinzustand des Patienten.

Ich wünsche Sabrina alles Gute, hätte es schön gefunden, wenn sie die Kraft gehabt hätte, ihren Kindern die Wahrheit zu sagen. Aber vermutlich hätte sie Enzo und Angelina trösten und ihnen Halt geben müssen. Dazu jedoch hat sie nicht die Kraft. Ich respektiere ihre Entscheidung und hoffe, daß ich sie in dieser Folge nicht zum letzten Mal in der Lindenstraße gesehen habe.

Gung

von Nine (28.11.2011, 18:19)


Es gab doch immer mal wieder Anregungen, dass Gung eine "bessere Rolle" und evtl. mal wieder eine Geschichte verdient hätte. Sogar Vorschläge wurden geäußert. Hat aber leider nichts geholfen und Gung bleibt Randfigur. Gestern fand ich es besonders schlimm.

Es sollte wohl witzig sein, wie der Doktor Gung in die Stadler-Wohnung geschoben hat. Zeigt aber eigentlich auch die ökonomische Abhängigkeit von älteren Migranten und könnte doch mal die Engagierten der Straße - Hans und seine Schöne - auf den Plan rufen. Zudem hätte der gute Ernesto auch mal seinen Vater auf Spur bringen können, aber einfacher ist es halt sich Gung auszuleihen.

Ernesto, Gung und Maria

von Sanne39 (29.11.2011, 09:08)


Als Maria wäre ich ziemlich sauer gewesen, wenn plötzlich jemand in meiner Wohnung putzen würde, ohne dass ich vorher gefragt werde. Das heißt nicht, dass ich keine Hilfe beim Putzen annehmen würde, aber ich will gefragt werden, bevor jmd Fremdes in meine Wohnung kommt! Auch wenn Gung schon einmal zu Urlaubszeiten geputzt hat, aber das war wieder so eine eigenmächtige und vor allem egoistische Aktion von Ernesto!! Immerhin ist es nicht seine Wohnung.

@Frannie

von Ella (29.11.2011, 13:09)


Ich denke, das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Wenn Gung während seiner normalen Arbeitszeit, in der er von Dressler bezahlt wird, dort arbeitet, ist das die Entscheidung von Dr. Dressler. Und Gung kann's egal sein.

Wenn es sich allerdings um einen zusätzlichen Job handelt (was ich in diesem Fall nicht glaube), dann wäre dies zwischen Ernesto und Gung zu vereinbaren gewesen.

Offensichtlich haben wir es hier mit der ersten Variante zu tun, sonst hätte Ernesto nicht Dressler gefragt.

Chemo ist nicht gleich Chemo

von Uta (01.12.2011, 11:05)


Es gibt Einmalgaben (z.B. Carboplatin) oder mehrwöchige Zyklen, es gibt Tabletten und Infusionen, es gibt ambulante, teilstationäre oder stationäre Therapien, und jede Klinik hat ihre Methode.

Da bei Sabrina bereits eine weite Metastasierung vorliegt, wird sie wohl eine sehr aggressive Variante bekommen, eine Kombi aus mehreren Chemotherapeutika, denn es gibt nicht EIN "Mittelchen" zum "Durchspülen", das alles "wegätzt", wie ich es mal in einem Krebsforum gelesen habe.

Die Entscheidung für diese Therapie ist mutig, denn sie ist sehr belastend und bringt vermutlich nur eine paar Monate Zeitgewinn. Die aber für Sabrina wichtig sind, denn sie möchte ja ihren Enzo noch eine Weile begleiten.

Ernesto und Ludwig

von conny (01.12.2011, 13:39)


Kann schon gut möglich sein, dass sich die Mediziner untereinander nicht mit ihren Doktortiteln anreden. Allerdings hat Ernesto Ludwig schon so viel über sein Privatleben anvertraut (Umzug, Maria, Ines), dass die beiden eigentlich schon längst per DU sein müssten.. ;)

Gung

von hummelchen63 (03.12.2011, 11:43)


Finde es ebenfalls schade, daß die Rolle des Gung zu einer "Statistenrolle" degradiert wurde. Warum eigentlich?... Es kommen nicht einmal mehr seine asiatischen Lebensweisheiten aus seinem Munde, die mir und sicher vielen anderen immer sehr gefallen haben. Er hätte schon "mehr" verdient...

Vorspann

von StephanB. (27.11.2011, 22:01)


Heute habt ihr im Vorspann einen Zusammenschnitt der letzten Ereignisse gebracht. Fand ich nervig. Ich sehe jede Folge und brauche das nicht. Der alte Vorspann ist mir lieber.

vorspann

von magenta (28.11.2011, 10:57)


geht mir auch so. die zusammenfassung der letzten folge fand ich störend.

nicht jeder kennt die letzte Folge auswendig ;-)

von a aus h (28.11.2011, 11:09)


ich fand die kurze Zusammenfassung am Anfang sehr gut, so kriegt man auch wenn man hin wieder was anderes zu tun hat besser "Anschluss"....

Danke dafür

Bin ja schon was älter und Zuseherin der ersten Stunde...

von Timboo (28.11.2011, 11:18)


... aber senil bin ich noch nicht!

Deshalb finde ich den 30-Sekunden-Kurzrückblick eher unnötig, ja fast schon störend.

Dieses geruckelte Bild und überhaupt die gesamte Kameraführung finde ich ehrlich gesagt furchtbar!!

Es wirkt alles auf mich wie in diesen trashigen Vormittags-, Mittags-, Nachmittags und Vorabendsoaps. Schade! Damit hat die Lindenstraße meiner Meinung nach deutlich an Qualität verloren.

Schade ist auch, dass die einzelnen Szenen immer nur ca 30 bis 90 Sekunden dauern, dann wird gleich wieder zum nächsten Brennpunkt geschaltet. Man fragt sich dadurch unwillkürlich ob die Schauspieler nicht länger am Stück spielen können, sind sie damit überfordert mehr Text auf einmal von sich zu geben? (In dieser Frage liegt natürlich eine leichte Ironie)

Grüße

Sprunghafter Rückblick

von Micha (28.11.2011, 17:27)


Den neuen Vorspann finde ich sehr ansprechend und auch der Rückblick ist eine gute Idee.

Aber wäre es nicht möglich, den Rückblick vor dem eigentlichen Beginn einzufügen, also direkt vor der dramatischen Einleitungsmelodie, damit der Vorspann nicht so einen Einschnitt erfährt? Das fände ich besser.

Außerdem war der Rückblick mit seinen Handlungssprüngen etwas unübersichtlich: Handlung Klaus-Iffi/ Handlung Scholz, dann wieder Klaus und nochmal Scholz usw. Übersichtlicher wäre es, wenn die einzelnen Handlungsstränge ihren je eigenen Block haben, damit es nicht so sprunghaft wirkt.

@timboo

von milchbonbon (28.11.2011, 17:39)


Ein paar Sekunden Rückschau und der "Haussegen hängt schief".

WAS ist so schlimm an der kleinen Rückschau, was stört? Ob nun der ewig gleiche Anfang mit Kameraschwenk zum Haus und das Thema in drei Sprachen und jetzt noch zusätzlich ne kleine Rückschau gezeigt wird - es stört doch keinen! In der Zeit kann man es sich noch einmal richtig gemütlich machen und los geht's!

Das einzige, was im Magen einiger Fans liegt, ist die Tatsache, dass auch die Lindenstrasse - nach gefühlten 100 Jahren - mal was neues wagt.

Auch ich bin seit der ersten Folge dabei, weiß aber, dass überall mehr oder weniger oft "renoviert" wird. Da war die Lindenstrasse ja fast schon ein runtergekommener Altbau. Also finde ich den Wirbel um die kleinen Neuerungen..... übertrieben!

@ siveritas @ ele - Adi, der Alt-68er

von ub36 (30.11.2011, 08:32)


der Alt-68er protestiert wohl nur, wenn es um seine Belange geht, ist also ein krasser Egoist. So konnten wir es doch letztens sehen: Hausarbeit, nein danke. Mizzi soll sich ruhig abrackern. Adi ist nur an sich interessiert und für "niedere Dienste" sich viel zu schade.

Die Mischung machts - Neues und Geliebtes

von Timo F (30.11.2011, 14:17)


Ich fand den Vorspann ok, die Perspektiven sind halt leicht anders als vorher und ansonsten nix Spektakuläres - da sollte auch kaum jemand meckern.

Den Überblick vorher finde ich ok - sowas gibts auch z.B. bei Desperate House***** (auch wenn das inhaltlich das Gegenteil der Listra ist) und so wird man genau zu den Handlungssträngen hingeführt, um die es heute geht. Denn manchmal liegen Handlungen 5 Wochen zurück und man hat eine Folge verpasst. So weiß man nochmal ganz kurz, welches Vorwissen man für heute haben muss. Dass dabei sogar eine fast traditionell-bayerische Listra-Musik im Hintergrund läuft, macht das Ganze gemütlicher - im positiven Sinn.

Die Mischung machts - auch bei der Handlung. Neue Elemente bringen Schwung und das 21. Jahrhundert in die Serie. Alte Erzählstrukturen und die Ausgeklügeltheit alter Geschichten sowie die fantastischen Schauspieler, sollten nicht fehlen.

DaZ/DaF in den Dreck

von grrr (27.11.2011, 22:34)


Liebe Lindenstraßen-MacherInnen,

ich bin echt entsetzt und hochgradig enttäuscht. Wie könnt ihr meinen Berufsstand nur derart degradieren?

Natürlich braucht man ein abgeschlossenes Hochschulstudium, um in vom BAMF anerkannten Integrationskursen zu unterrichten. Dass es so leicht sein soll, Deutsch zu unterrichten, suggeriert den Menschen, die sich damit nicht so gut auskennen, dass jede "Politesse" in kürzester Zeit diesen Beruf ergreifen kann. Nicht nur, dass wir alle tagtäglich mit den prekären Bedingungen zu kämpfen haben (schlechte Bezahlung auf Honorarbasis, wobei Vor- und Nachbereitung nicht bezahlt werden; keine Aussichten auf Festanstellung mit den dazugehörigen, angemessenen Vorteilen), jetzt wird auch noch in einer meiner Lieblingsserien alles total verzerrt dargestellt.

Seit dem 1.1.05 sind Integrationskurse durch das BAMF geregelt und spätestens seit Mai diesen Jahres ist klar, dass nur Menschen mit Hochschulabschluss diese Zusatzqualifikation, die Maria gerade macht, überhaupt mitmachen dürfen. Ich bin so enttäuscht und muss die L-straße jetzt wieder von meinem Entspannungsprogramm streichen, weil ich mich darüber zu sehr aufrege. Schade...

Marias "Institut"

von Maike (28.11.2011, 17:33)


Die Frage ist, was für eine Schule das ist, an der Maria unterrichten soll. Dieselbe, wo sie jetzt ihren Schnellkursus macht? Klingt nach staatlich nicht anerkannter Abzocke.

@grrr...Enttäuschung - aber mit Maßen

von Frannie (28.11.2011, 17:43)


Ich gebe dir recht, dass du entrüstet bist. Und dagegen solltest du auch protestieren!

Aber deswegen musst du doch nicht aufhören, die Serie zu gucken. Ich guck ja auch noch, obwohl ich bei Momos Tätigkeit immer Anfälle bekomme. Na ja, ein bißchen amüsant ist es ja auch...

Steh da ruhig drüber und protestiere hier. Vielleicht lesen es ja die Autoren.

Aber das ist halt Lindenstraße. Herzensbildung ist wichtiger als jede andere Bildung. Wenn man das Herz auf dem rechten Fleck hat, kann man alles. Nur natürlich nicht Arzt sein - das ist klar. Der geheiligte Berufsstand ist da vor den dichterischen Freiheiten sicher. GGGGGRRRRR!!!!

@ Frannie

von Maike (28.11.2011, 18:51)


Sogar Arzt werden -- und bleiben -- kann man einfacher als im wirklichen Leben, mit gekaufter Dissertation. Kein "CarstenPlagWiki" in der Listra-Welt!

Maria als Guttenbergparodie

von Linda (29.11.2011, 06:26)


Das Positivste wäre, wenn Maria scheitert.
(Eigentlich wünsche ich dieser Person, die mir - bisher - sympathisch war, nichts Böses.)

Vielleicht endet diese ganze Möchtegern - Sprachlehrer - Aktion aber auch in einem (realistischen) Supergau und ist somit als Parodie auf die Guttenberg - Affäre gedacht...?

Das wäre dann endlich mal wieder "politisch korrekt".

DaF/DaZ in den Dreck

von helga (29.11.2011, 19:35)


Bin gleicher Meinung - habe es nur anders formuliert, s. Kommentar "Sprachlehrerin?"!!! Bin aber trotzdem auf die "Moral von der Geschicht" neugierig!!!

Helga

Politesse

von Sally2809 (29.11.2011, 22:04)


Ich bin echt entsetzt über diese Arroganz mit der Du hier andere Menschen degradierst.

Maria ist derzeit Politesse bzw. Angestellte im öffentlichen Dienst/ Ordnungsamt. Sie hat Abitur und das hat ihr sicherlich nicht der Nikolaus in den Stiefel gesteckt. Warum sollte sie nicht in der Lage sein, sich weiter zu bilden?

Wenn die Arbeitsbedingungen als Lehrer/in in Integrationskursen so schlecht sind, frage ich mich, warum Du dieser Beschäftigung noch hauptberuflich nachgehst. Mit abgeschlossenem Hochschulstudium stehen Dir ja noch andere Möglichkeiten offen.

Allerdings fände ich es ziemlich dumm von Maria ihre sichere Stelle im öffentlichen Dienst gegen die Unsicherheiten als Freiberuflerin einzutauschen. Da sie ja nur in Teilzeit beschäftigt ist (hab ich so in Erinnerung), könnte sie ja auch beides parallel machen, bis die Selbstständigkeit läuft. Vielleicht gibt sie ja bald ehrenamtlich in einem Asylantenheim oder an einer Schule mit sehr hohem "Ausländeranteil" Nachhilfe in Deutsch. Dann sind alle zufrieden und die ganze Aufregung war umsonst.

Gut gemeint...

von sonja (27.11.2011, 23:06)


ist bekanntlich allzu oft das Gegenteil von gut gemacht.

Liebe Gabi Zenker, Ihr Einsatz für Mila in allen Ehren, aber um eine gute und erfolgreiche Miss Marple zu werden, müssen Sie noch viel lernen, verdammt viel lernen.
Was Sie heute an Ermittler-, bzw. Schnüfflerarbeit abgeliefert haben, war nix, war nicht nur dilettantisch sondern geradezu absolut idiotisch! Mir scheint, Sie haben sich aufgrund der wieder hochgekommenen Gefühle bezüglich Ihres auf grausame Weise ums Leben gekommenen Sohns hoffnungslos in den Fall Mila verrannt!

Ehrlich gesagt, ich warte immer noch darauf, dass die Familie Zenker sich endlich einmal darauf besinnt, dass da noch ein kleines Kind in der Nachbarschaft existiert, das sie eigentlich auch etwas anginge, um das sich aber weder Oma Iffi noch Uropa Andy oder Stiefuroma Gaby jemals auch nur im Allergeringsten gekümmert haben.

@ Sonja

von Ella (28.11.2011, 20:00)


Jetzt haben wir schon wieder unterschiedliche Meinungen. Wenn jemand ein Kind bekommt hat er/sie dies hoffentlich gewollt und ist m. E. verpflichtet, sich darum zu kümmern. Männer, die von einer Frau bewußt hereingelegt wurden nehme ich aus.

Wer aber bitte schön bestimmt ob er/sie einen Enkel oder Urenkel bekommt. Man kann doch niemanden zwingen, sich um ein Kind zu kümmern, für das er/sie nichts kann. (Ur)opa oder -oma wird man doch nicht aus eigenem Willen. Niemandem kann man vorwerfen, wenn er/sie nicht an seinen/ihren (Ur)enkeln interessiert ist.

Ich verstehe auch nicht, warum in diesem Forum Hans oft vorgeworfen wird, dass er sich nicht um Lea kümmert. Wer bitte schön verpflichtet ihn dazu?

Hans und Lea

von Maike (29.11.2011, 14:35)


Hans ist zwar nicht "verpflichtet," sich um Lea zu kümmern, aber es ist trotzdem eigenartig, dass er so gar kein Interesse an ihr hat. Selbst wenn sie direkt vor ihm steht, redet er mit ihrem Freund, aber nicht mit ihr. Merkwürdig ist das schon.

@ Ella

von cita (30.11.2011, 17:54)


Es ging nicht um Hans und Lea, sondern um den kleinen Lukas - und bei dem haben die Großeltern, insbesondere Iffi, durchaus gewissen Druck auf Caro ausgeübt- inkl. der Versprechung, ihr jede Hilfe angedeihen zu lassen. Als der Kleine dann da war, gab es leider von Zenkers Seite nichts mehr an Unterstützung zu sehen.

@Ella

von cita (30.11.2011, 17:57)


Und was die Enkelfrage angeht: wer Kinder bekommt, sollte auch damit rechnen, das mal Enkel kommen. Und es ist eine Sache, ob Großeltern verpflichtet sind, sich um Enkel zu kümmern, wenn die Eltern noch leben. Lea hingegen ist Vollwaise - sich um sein verwaistes Enkelkind ist wieder was ganz anderes.

Gut gemeint... (2)

von sonja (27.11.2011, 23:18)


Im Übrigen finde, ich wäre etwas weniger verbissene Leichtgläubigkeit und etwas mehr gesunde Skepsis im Hinblick auf diese ganzen mysteriösen Hinweise von angeblichen Sichtungen Milas und Nastyas auch angebracht.

Das sieht offenbar der Hauptbetroffene, Klaus, inzwischen sogar selber so. Wie oft ist in den letzten beiden Jahren seit ihrem Verschwinden angeblich die kleine Maddie irgendwo auf der Welt gesichtet worden? Gefunden wurde sie bis heute nicht.

Davon abgesehen könnte es in diesem - fiktiven - Fall doch wohl auch durchaus sein, dass ganz gezielt falsche Fährten gelegt werden, entweder von Nastya und ihrem Sekten-Guru-Ehemann selbst oder von "Society" um Tanja zu schaden.

Aber selbst wenn Gabis Verdacht berechtigt wäre bzw. gewesen wäre (wovon ich keinen Augenblick lang ausgegangen bin) war ihre ganze Vorgehensweise so unglaublich plump und einfältig, dass sie, selbst wenn sie Recht gehabt hätte, weitaus mehr Schaden angerichtet als in irgendeiner Form geholfen hätte. Wie gesagt, wieder einmal zweifellos gut gemeint, aber unglaublich schlecht durchgeführt und daher absolut kontraproduktiv.

Murats Jeansjacke...

von the fashion police (27.11.2011, 23:52)


...in der Szene im Cafe Bayer fand ich wirklich lachhaft unpassend: drei Nummern zu klein und mit Glitzerpailletten besetzt. Da muss er sich in der Gaderobe vergriffen haben, der Kostuembildner hatte sie doch wohl eher fuer Josi oder Lea vorgesehen.

@ Fashion Police

von Slimmmy (28.11.2011, 10:59)


Habe mir HAARGENAU dasselbe gedacht! *g* Du nimmst mir jedes Wort aus dem Mund.

Außerdem trägt kaum jemand zu dieser Jahreszeit, wo es Temperaturen um den Gefrierpunkt hat (und meistens auch noch nasskalt ist) eine leichte Jeansjacke...

Café Bayer frisch gestrichen....

von stecchina (28.11.2011, 11:10)


Wenn Gabi nicht erwähnt hätte, dass das Café frisch gestrichen wurde - keine hätts gemerkt. Leider wurde die Gelegenheit nicht genutzt, das arg verplüschte, spießige und total anachronistische Mobiliar rauszuschmeißen und durch eine zeitgemäßere, hellere, freundlichere Einrichtung zu ersetzen!

Also, einladend siehts dort wirklich nicht aus, ich ginge dort nicht hin!

Gruß aus Hannover

@the fashion police

von Moni74 (28.11.2011, 12:54)


Du sagst es!! Wollte erst genau dasselbe schreiben - aber du warst schneller :-))

Im Dunkeln angezogen?

von Maike (28.11.2011, 17:40)


Murat hat wahrscheinlich in der Eile nach einer Jacke gegriffen, die Lea bei Dagdelens vergessen hatte. Es ist einfach morgens zu schnell gegangen...



Murat, wie Wurscht in Pelle!

von Konni (28.11.2011, 19:18)


Ja, das war wohl ein Fehlgriff am Garderobenhaken: viel zu klein und überhaupt nicht für einen Mann im mittleren Alter gedacht!

Das war ein Disco-Jäckchen für junge Frauen.

... und die neue Tapete wäre mit gar nicht aufgefallen, meine Augen starrten sowieso nur dauernd auf das Nieten-Jeansjäcken... Hätte er die Arme gestreckt, wäre sie unter den Armen gekracht.

Maria, Maria.......

von Kümmerling (27.11.2011, 23:59)


Die Politesse hat man ihr abgenommen, aber jetzt auf einmal Deutschlehrerin, mit einem 08/15 Lehrgang als Ausbildung - nie im Leben! Wenn jedoch der Handwerker in der Familie gegen einen Akademiker ausgetauscht wird, bleibt einem wohl nichts anderes übrig. Leider werden die Geschichten immer dümmlicher, wie ich finde. Schade!

Sabrinas Erkrankung

von kümmerling (28.11.2011, 00:40)


"Bauchspeicheldrüsenkrebs" ist eine verherende Diagnose. Wenn man das Pech hat, dass sich zu dieser Diagnose auch noch eine Beziehungskrise gesellt, ist das eine wirkliche Tragödie. Um so mehr, ist es für mich nicht nachvollziehbar, dass sich Sabrina nicht ihren Kindern anvertraut. Bei Enzo und Angelina handelt es sich ja nicht um Kleinkinder, beide sind schon lange erwachsen und können mit dieser schlimmen Nachricht konfrontiert werden. Sabrina wäre damit geholfen und die Kinder erfahren es ja irgendwann sowieso.

Erst mal sacken lassen...

von Schneidi° (28.11.2011, 02:07)


Liebes Team und Ensemble der Lindenstraße, liebe Zuschauerpostschreiberinnen- und -schreiber,

herrschaftszeiten – das waren aber viele neue Eindrücke in Folge 1356 - danke für so ein pralles Nikolauspaket schon vor dem 06. Dezember.

Neuer Vorspann, neuer Abspann, eine komplett neuer Spielort und das ganze in HDTV - sogar das vor allem bei Kindern bekannte "spannende Ei aus Schokolade zum Spielen" habt ihr damit getoppt.

In allem steckt von Euch Lindensträsslern soviel Arbeit, soviel Kreativität, soviel Liebe zum Detail. Und klaro wartet ihr heute Morgen auf erste Reaktionen und die werden ja auch Euer Postfach heute morgen bestimmt fluten.

Ich für meinen Teil muss das Ganze erst mal sacken lassen und möchte die ganzen Neuerungen so zwei, drei Folgen lang auf mich wirken lassen. Dann schreite ich zur ultimativen Lobhudelei. Denn eines kann ich euch heute schon verraten – mein Daumen zeigt bereits nach oben.

Eine schöne Adventszeit 2011 wünscht herzlichst
Schneidi°

schneidi

von derElch (28.11.2011, 22:54)


bravo... kann ich unterschreiben so.

Der neue Vorspann ...

von LISTRA-Junkie (28.11.2011, 07:35)


..hat mich sehr irritiert. Da wurde Folgen aufbereitet, die mehr als nur eine Woche zurückliegen, da hätte ich dies besser verstanden. Aber vielleicht ist eine längerfristige Rückschau ja beabsichtigt, um es Neueinsteigern einfacher zu machen.

Gabi, ich glaube, Du hast Dich verrannt. Das aufgelöste Verhalten von Tanja spricht eher dafür, dass sie nix weiß, Tanja tat mir wirklich leid, als Du sie so mit Vorwürfen bombardiert hast. Und ich glaube ihr auch, dass das Haus auf Rhodos sanierungsbedürftig ist. Aber vielleicht ist man ja nach der Reise von Helga klüger.

Und Sabrina, bei allem Verständnis. Hier wäre der von ihr immer gepriesene Zusammenhalt in "la familia" für mich wichtiger, als das Inschutznehmenwollen ihrer Kinder vor ihrer Krankheit. Aber vielleicht bin ich da auch zu sehr ichbezogen, ich würde mir jedenfalls wünschen, dass mich meine Kinder unterstützen und mir zur Seite stehen würden.

Ernesto und Mizzi: Wenn es so weiter geht, wird ihre Beziehung die Verfallsdauer von Joghurt haben. Andi, Du bist wenigstens ehrlich. Wenn einer wirklich keine Lust zum Haushalt hat wie unser Pascha, dann soll er es lassen, bevor er den Haushalt gegen die Wand fährt. Blöd nur sein Verhalten gegenüber Gung, der ja mehr oder weniger als Haushaltshilfe in die Wohnung reingeschoben wurde. Da tat mir Gung wirklich leid.

1356 "Kein gutes Gefühl" - vom Forum inspiriert?

von ub36 (28.11.2011, 07:37)


so langsam habe ich wieder einmal das Gefühl, dass hier manche Szenen nachträglich gedreht und eingebaut wurden, nämlich die, die immer wieder bei den Usern aufstoßen:

Maria muss nun viel lernen, Ernesto soll daher besser in seiner Wohnung schlafen, also leben sie doch nicht so eng zusammen, wie uns letztens weiß gemacht wurde, frühstücken sogar getrennt, jo mei, der tote Maxl wurde all die Jahre auch noch totgeschwiegen, nun erleben wir Gabi, die fast darüber verrückt wird.

Ich bin ganz anderer Meinung, ub36

von maria (30.11.2011, 20:26)


Ich denke nicht, dass die Reaktionen aus diesem Forum auf die GestalterInnen der Serie raschen Einfluss haben - falls überhaupt!

Wenn mal etwas entschieden ist, dann (scheint es zumindest) bleibt es so. Das war bei der Umgestaltung dieser Seite so und wird - fürchte ich - auch bei der unsäglichen Einstiegsrückschau so bleiben.
Meine Kritik an der fürchterlichen Hintergrundmusik bei der Vorschau auf die nächste Folge dieser Homepage hat auch niemand aufgegriffen, dabei schauen dort sicher mind. 60% aller hier mitschreibenden Fans rein - möglicherweise soll ja auch die Musik abschrecken.

Nur falls tatsächlich Schreiben was bewirkt: lasst aus Nina und Klaus wieder ein Paar werden, denn wenn Iffi "pausiert" (Auslandsjob?) wäre das doch DIE Möglichkeit für die Autoren ;-))

Gabi wieder!

von Helga (28.11.2011, 07:58)


Da kann sie sich ja mal wieder gratulieren. Nicht nur, dass sie in der letzten Episode Simon regelrecht verhört hat, hat sie jetzt wohl jede Grenze des Anstands überschritten. Spioniert Tanja aus, durchsucht deren Handy und beschuldigt sie dann einfach, ohne auch nur irgendeine Form von Beweis zu haben.

Einsicht? Nein - sie blafft noch herum, wenn Schiller sie darauf hinweist, wie daneben ihr Verhalten eigentlich ist.

Sie will nicht, dass es Mila wie Maxl geht. Keine Frage: Maxls Schicksal ist das wohl Schlimmste, das man sich vorstellen kann. Aber Mila ist mir ihrer Mutter unterwegs. Ihrer Mutter, die sie liebt. Sie wurde nicht von einem Pädokriminellen entführt!

Gabis Eifer finde ich ein wenig an den Haaren herbei gezogen - sie hat sich ja vorher auch nicht um Mila gekümmert oder bemüht. (Wie KLaus übrigens auch ... Der hat seine Liebe zum Kind ja auch erst entdeckt, als es ihm passend erschien. - durchaus üblich in der Listra, wenn ich da beispielsweise auch an Alex denke... Aber egal!)

Gabi kümmert sich ja nicht einmal um ihren Urenkel. Oder hat man irgendjemanden aus der Familie Zenker schon mal mit Lukas gesehen? Iffi hat Caro zwar damals geradezu gezwungen, den Fötus nicht abzutreiben und großspurig Hilfe zugesagt. Aber wer kümmert sich tatsächlich um Lukas? Caro, Mizzi, Adi...

ich habe einen grausamen Gedanken

von Ella (28.11.2011, 20:06)


Wie ich schon woanders schrieb, verstehe ich auch hier nicht, weshalb man Gabi vorwirft, dass sie sich nicht um Lukas kümmert. Sie hat an dessen Zeugung nicht mitgewirkt, wurde vorher auch nicht gefragt und hat keinerlei Verpflichtungen diesbezüglich.

Aber was mir sehr übel aufstößt ist doch, dass Gabi für die katholische Kirche arbeitet. Deshalb sollte sie mal die Mitglieder anderer Gemeinschaften nicht verdammen. Ich würde Gabi da komplett raushalten.

@Ella

von Moni74 (30.11.2011, 19:48)


"Aber was mir sehr übel aufstößt ist doch, dass Gabi für die katholische Kirche arbeitet. Deshalb sollte sie mal die Mitglieder anderer Gemeinschaften nicht verdammen. Ich würde Gabi da komplett raushalten. "

Was stört dich denn daran, dass Gabi Mitglied der kath.Kirche ist? Und ganz ehrlich - du wirst doch eine kriminelle Sekte nicht mit einer kirchlichen Glaubensgemeinschaft vergleichen wollen??!
Oder - wie meinst du das sonst?

Galoppp.

von Linda (01.12.2011, 15:10)


Liebe Ella, mach´mal halblang. Ich denke, du hast dich gerade ganz schön vergalloppiert.

Suche nach Mila

von milchbonbon (28.11.2011, 08:15)


Meine Güte, wann hören die Beimers, die Zenkers und das Drumherum endlich mit diesem Rumgesuche auf eigene Faust auf und schalten einen Profi ein?? Es gibt mittlerweile genug (bekannte) Detektive, die sich mit Kindesentziehungen und Kindesentführungen bestens auskennen und hervorragende Erfolgsquoten haben.

Somit bleibt einer Gaby, die nur noch ein Nervenbündel ist und ihre Erlebnisse mit Maxls Tod mit der Mila-Story langsam vermischt, das Nervengerüst stehen, Klaus, der allmählich auch nicht mehr kann, hat mehr vom Leben und Mila.... taucht vielleicht wieder auf!

Klar, kostet nicht eben wenig, aber Klaus und Iffi verdienen beide gut und die Ausgaben, für Reisen von A nach B und ins Nirgendwo, sind auch nicht gerade gering (nicht geringer, als die Erfolge derzeit).

Fehlt nur noch, dass Helga gaaanz zufällig Mila wiederfindet (möglichst noch, als sie sich ein Jogurthgetränk im griechischen Supermarkt auf Rhodos kaufen will).

Sie schalten im Internet zig Annoncen, verteilen Zettel, suchen auf eigene Faust, aber der Gedanke an das Nächstliegendste - ein Profi - scheint nicht bis in die Lindenstrasse vorzudringen. Da sind die Drehbuchschreiber gefragt, denn sonst... wird es lächerlich!

Gute Idee!

von Slimmmy (28.11.2011, 11:02)


Herr Scholz war doch Detektiv und hat unter anderem auch Dabelsteins Mörderin ausfindig gemacht...

@ milchbonbon -Suche nach Mila - Gabi dreht durch

von ub36 (28.11.2011, 11:26)


...nicht, dass Gabi uns noch in der Psychiatrie (ich sage extra nicht flapsig Klapse) kommt. wird sie ein neuer Fall für Coach Momo?

Weihnachtsferien

von Linda*** (03.12.2011, 14:05)


Das Rumsuchen auf eigene Faust und überhaupt hat vermutlich wohl den Hintersinn, einigen Darstellern einen kl. Urlaub schlüssig zu verschaffen. Nastja und Mila + Ehemann sind z. Z. verhindert, da auf der Flucht, bis der Urlaub der Darsteller beendet ist. Marie-Luise Marjan geht wohl als nächste in den wohlverdienten Urlaub in dem sie scriptmäßig Miss Marple auf Rhodos mimt und andere werden vielleicht noch folgen.

Ein Detektiv würde diese Erholung verhindern. Man kann es auch anders erklären. In der Listra ist niemand so wirklich mit seinem Job ausgelastet. In der wirklichen Welt weiß man vor Dreifachbelastung nicht wohin und Burn-Out-Themen säumen unsere Medien, aber in der Listra kommt von all dieser Hektik nichts an. Arbeitgeber haben immer ein Auge zu, alles ist möglich. Ich frag mich schon seit Jahren wie ein Hans überhaupt noch ein Arbeitsleben + Einkommen mit 2. Familie haben kann, aber der wohnt ja auch in der Listra. Selbst ein Gefängnisinsasse wie Anna findet mal so einfach gleich gegenüber ihrer Wohnung einen Konfiserie-Job. Ach, nun werde ich ironisch, da wird mir so recht weihnachtlich um's Herz.

Mal so allgemein

von SillySally (28.11.2011, 08:50)


Was war das für eine Jeans-Jacke die Murat da im Cafe getragen hat? Viel zu eng und dann die Nieten drauf? Ne, das geht ja gar nicht.

Endlich wurde mal geklärt, dass es nicht Enzos eigene Werkstatt ist. Habe mich schon gefragt woher das Geld kommt.

Ich beneide Maria. Würde beruflich auch gern neu anfangen aber ich hab leider keinen wohlhabenden Liebhaber :-)

Ich sah keinen Unterschied bei Gabis Frisur.

ich beneide Maria nicht

von christawien (28.11.2011, 11:13)


ich zahle mir meine Ausbildung lieber selber, da mache ich mich nicht abhängig!
Wobei man Maria zugestehen muss, dass sie es ja zurück zahlen will.

Ernesto war diesmal furchtbar arrogant und unsympathisch in seinem Umgang mit Gung! Hat mir gar nicht gefallen!

Was mich bei Maria auch sehr stört, ist, dass sie manchmal so auf Weibchen macht. Ich finde das abstoßend und es passt auch nicht zu ihr. Sie könnte doch jetzt eine so toughe Frau sein.

@ Sillysally - Enzo

von ub36 (28.11.2011, 11:53)


wird sich noch wundern:

von wegen eigene Werkstatt einer großen Kette (Franchising?) und doch völlig selbstbestimmt?

MÄCWerkstatt

von Sigo (28.11.2011, 16:43)


Das ist mir auch ganz neu, dass es Autowerkstättenketten wie Cafes, Bäckereien, Brotbelegimbisse, Würstchenbratstuben, Frikadellenbrötchenanfahrläden..... gibt. Aber - man lernt nicht aus. Hoffentlich muss "mein" glücklicher Enzo nicht Lehrgeld zahlen!

@christawien - wie Ernesto und Maria es auch machen, nie isses gut!

von milchbonbon (28.11.2011, 17:11)


Dich stört, dass Maria auf "Weibchen" macht, wo sie doch sooo eine taffe Frau sein könnte.

WAS ist so verwerflich daran, dass Frau einfach hin und wieder Frau ist, die ihre Reize ausspielt und sich fallen lässt? Muss es denn immer die knüppelharte, stämmige, sich nichts sagende, aber alles beherrschende - Matrone sein, die - sobald Mann mal etwas mehr will - so laut röhrt, dass es noch in der nächstliegenden Kleinstadt zu hören ist?

Frau kann Weibchen sein, schnurren und dennoch taff im Leben stehen, ihre Sachen durchsetzen und emanzipiert sein.

@ Sigo

von Maike (28.11.2011, 17:46)


Doch, das gibt's bzw. das gab's. Eine Werkstatt-Kette aus den USA hat sich in Deutschland nicht durchgesetzt (vielleicht gibt's andere).

@ub36

von Ella (28.11.2011, 20:13)


Nein, offensichtlich handelt es sich nicht um Franchising, denn Enzo sagte, er sei bei der Autowerkstattkette angestellt.

Das finde ich auch komisch. Denn wenn ein Autohaus/eine Werkstatt eine neue Filiale eröffnet und einen Meister dafür einstellt, kann dieser nicht selbst bestimmen, wo sich die Werkstatt befindet und kann sie auch nicht selbst einrichten. Das macht dann die Firma.

Bei Franchising könnte er alles selbständig organisieren, wäre aber Unternehmer und nicht angestellt.

Macht für mich auch nicht alles so viel Sinn.

Folge 1356

von Sandra Fortuna (28.11.2011, 09:00)


1. schöner neuer Vorspann - ich bin gespannt, wie viele heute wieder schreiben und den alten zurückhaben wollen

2. unmögliche Jacke von Murat - viel zu eng und zu nietig

3. ich denke mal, dass Hajo Sabrina "nur" erpresst, weil er irgendwie helfen will

4. ganz ekelig: der langsam herabschwebende Kopf des Dr. S. mit anschließender Nahaufnahme von Maria Fuß - uäh!

@Sigo...MacWerkstatt

von Frannie (28.11.2011, 17:46)


Ich glaube eher, dass - kein Spoiler, aber gesunder Menschenverstand und Serienwissen - hier eine neue Arbeitsstätte für Jack geschaffen werden soll. Und ein Ausbildungsplatz für Orkan. (das würde sogar zu der Rolle passen)

@christawien - wie Ernesto und Maria es auch machen, nie isses gut!

von ub36 (30.11.2011, 14:47)


vor längerer Zeit lief da mal eine Dokumentation über russische Frauen dieser Tage, die da gebildet, schön und in gehobenen Positionen ihre Frau standen - aber leider keinen Mann abbekamen. Woran lags?

Da gab es dann einen Kurs für sie, wie man sich als emanzipierte toll aussehende Frau als Weibchen gibt. (jawoll) Denn das konnten sie mit ihrem Status nicht mehr vereinbaren.

Tja, viele Männer sind meines Erachtens eben noch nicht so weit: viele wollen eine FRAU, keine emanzipierte Intellektuelle, auch wenn sie noch so toll aussehen mag, Knigge beherrscht und vielleicht ihre Angestellten herumkommandiert und gutes Geld verdient, vielleicht sogar noch mehr als der Mann selber... Denn das schreckt die meisten eher ab.

Ernesto ist auch nur einer der einfach gestrickten Männer... also...

Auch Sabrina meint es gut...

von sonja (28.11.2011, 09:18)


... denkt aber zu kurz, wenn sie ernsthaft glaubt, ihren Kindern einen Gefallen damit zu tun, indem sie ihnen ihre Krankheit verschweigt.

Wie lange will sie das denn durchziehen?
Was glaubt sie, wie ihre Kinder sich fühlen werden, wenn sie aus der Klinik zurückkehrt, nach der Chemo, mit all den damit verbundenen Symptomen, die sie nicht verbergen können wird? Falls sie überhaupt noch mal lebend zurückkehrt!

Ich habe beides erlebt: den Tod "aus heiterem Himmel" von geliebten Menschen und den Tod, der schon lange vor der Tür stand, in Form von Krankheit oder Altersschwäche und ich würde sagen, der Tod, auf den man vorbereitet ist, ist leichter zu ertragen. Die Trauer bleibt natürlich, aber der Schock, das Entsetzen eines so schweren Schicksalsschlag, der einen völlig unerwartet und blitzartig trifft, bleibt einem erspart.

Sabrina tut ihren Kindern nicht wirklich einen Gefallen, wenn sie ihnen die Krankheit verschweigt. Das ging noch an, solange die Diagnose noch nicht endgültig feststand, wie Hajo ganz richtig sagte, aber jetzt ist es einfach verkehrt.

@sonja - Auch Sabrina meint es gut...

von ub36 (28.11.2011, 11:50)


...gut gemeint ist nicht wirklich gut gemacht!

ich frage mich, wie lange Sabrina ihre Leidensgeschichte allein durchstehen will.
und wem ist mit ihrem einsamen Märtyrertum geholfen?

sollte sie tatsächlich todkrank sein, und alles deutet bereits darauf hin, wird sie ihrem Kindern den Schmerz nicht ersparen können.

Im Gegenteil: der Schmerz wird sich bei den Angehörigen schlagartig einstellen, wahrscheinlich gepaart mit einer ordentlichen Portion Wut auf die dann gestorbene Mutti. Macht es das besser?

Plötzlich auftauchende Werkstatt und untätiger Klaus_1

von Sanne39 (28.11.2011, 09:51)


Enzos Werkstatt:

Ich finds ja schön, dass mal wieder ein Handwerksbetrieb in der Listra ist. Und dass eine Autowerkstatt Aussicht auf Erfolg hat, glaube ich auch. Aber diese Werkstatt kommt so plötzlich, herbeigezaubert wie ein Kaninchen aus dem Hut. Wir haben nichts mitgekriegt von Enzos Entscheidungsprozess, von seinem Entschluss, sich (quasi) selbständig zu machen, von seinen Bemühungen, das finanziert zu bekommen etc. Warum hat man uns Zuschauer nicht wenigstens ein bisschen eingebunden in diese Prozesse?
Und dass Sabrina noch nie vorher einen Blick in die Werkstatt geworfen hat, glaube ich auch nicht.

Sabrina:

Dass sie es nicht schafft, ihren Kindern die Wahrheit zu sagen, ist zwar nicht gut, aber menschlich. Auch Hajos Erpressungsversuch am Ende mit dem Ziel, Sabrina Hilfe aufzuzwingen, ist nicht schön, aber wohl aus der Verzweiflung heraus geboren. Das Ganze ist eine gute Geschichte.

1000 Und eine Nacht

von Maik (28.11.2011, 18:10)


Gebe dir völlig recht. Vieles kann es so gar nicht geben. Alles was in der Straße passiert, wird gut. Wie im Märchen. Meiner Ansicht ist die Lindenstraße die bildliche Anschauung aller Märchen.

Wie zum Beispiel: Hans im Glück ;-) oder Der gedeckte Tisch. Und viele andere. Vieles wird hinterfragt, und nur wenig wird erklärt. Ich bin noch für einen Zauberladen und einen Harry P. In diesem Sinne grüßt euch Maik. (Lebe in der Realität)

erpressung

von Hanna (28.11.2011, 09:51)


Da hat aber einer mal wieder sein Ego gestreichelt. Hajo geht es nämlich in Wahrheit nicht darum, Sabrina zu helfen. Sie ist ihm ziemlich egal. Er beruhigt mit seiner Pseudo-Hilfe doch nur sein schlechtes Gewissen. Und redet immer noch nicht vernünftig mit ihr, sondern lauscht heimlich. Wie mies ist das denn? Sie hatte recht, als sie sagte, das ginge ihn alles nichts mehr an. Es ist IHRE Sache, die "Kinder" zu informieren, das muss sie auf IHRE Weise tun. Die Trennung war SEINE Entscheidung, jetzt soll er gefälligst auch dazu stehen! Ich finde, solche Männer braucht man als Frau nicht. Übrigens: Frau Spatzek sieht wirklich super aus!

@Hanna - Tatsachen!

von milchbonbon (28.11.2011, 10:39)


So ist das im Leben nun einmal - Paare streiten sich, einer will unbedingt aus der Partnerschaft raus, man ist schon fast getrennt und dann passiert irgendwas, was die Trennungspläne über den Haufen wirft und die Partner wieder zusammenrücken lässt. Schlussmachen wollen heißt NICHT immer, dass es auch zum Aus kommt.

Heimlich gelauscht hat er nur, weil er erstens nicht bei dem Frühstück mit Enzo dabeisein sollte und zweitens dennoch ein Teil der Famile ist, auch wenn Du es scheinbar nicht wahrhaben willst. Da sind ihm auch die Kinder nicht ganz egal!

Auch wenn Du jetzt so vehement der Meinung bist, dass Hajo alles nur spielt, es nicht ernst meint und Sabrina ihn zum Mond schießen soll - konnte m. E. jeder Zuschauer deutlichst sehen, dass es dem Mann verdammt ernst mit seiner Sorge um seine Ehefrau ist, er Sabrina nach wie vor liebt und Sabrina ihn umgekehrt noch sehr liebt, seine Hilfe braucht.

Wenn also Sabrina seine Hilfe annimmt, kann der Zuschauer dies auch tolerieren.

Wenn aber Hajo...

von sonja (28.11.2011, 11:23)


... tatsächlich, wie Du sagst, die Trennung die er wollte (und insofern hast Du natürlich recht) einfach gnadenlos durchgezogen und Sabrina eiskalt ihrem schweren Schicksal überlassen hätte, dann wäre es doch auch wieder nicht recht gewesen. Dann wäre er vermutlich der superherzlose Egoist und eiskalte Bösewicht gewesen.

Hajo hat in diesem Jahr in der Tat eine ganze Menge in Bezug auf Sabrina verbockt, das stimmt wohl, aber dass er jetzt trotz Trennungsabsichten sie nicht einfach im Stich lassen will, spricht meiner Meinung nach durchaus für ihn.

Ich verstehe auch Sabrina, die keine Hilfe aus bloßem Mitgefühl akzeptieren will, aber ich fürchte, wenn die Krankheit weiter fortschreitet, wird sie noch froh sein, Hilfe aus egal welchem Motiv heraus, zu bekommen. Eine solche Krankheit kann man/frau nicht ganz alleine durchstehen. Ich kann in diesem Punkt alle beide verstehen.

Und Hajo, so viel Porzellan er in diesem Jahr auch durch eigenes Verschulden zerschlagen haben mag, war doch jedenfalls nie ein eiskalter, rücksichtsloser und und gefühlloser Egozentriker. Eigenbrötlerisch ja, in diesem Jahr auch oft sehr egoistisch, ja (aber wer wäre schon immer und jederzeit absolut selbstlos und uneigennützig, ein gewisses Mindestmaß an Egoismus steckt in jedem einzelnen Menschen!) aber nun doch wieder nicht der eiskalte K***brocken, den manche derzeit in ihm sehen.

@sonja

von milchbonbon (28.11.2011, 11:47)


Wen meinst Du mit Deinem Beitrag?

Ich jedenfalls fand zwar die Art, wie Hajo zeitweise agiert hat, gar nicht prickelnd, konnte ihn aber auch verstehen!

Stress, Kummer, unerwartete Ereignisse in der Familie lassen so manchen Mitbürger zeitweise recht merkwürdig werden. Irgendwann kommen die meisten wieder zur Besinnung und merken, was sie für ein Mist gemacht haben. Hajo ist ja auch langsam auf dem Wege der Besserung.

Ich wünsche dem Ehepaar Scholz jedenfalls wieder die Partnerschaft und gegenseitigen Halt, denn den.... werden beide mehr als nötig brauchen!

Was soll Hajo machen?

von Maike (28.11.2011, 17:28)


Eiskalt seinen Umzug durchziehen und Sabrina ihrem Schicksal überlassen? Wäre das besser?



@Maik Die Linden-diagon-Alley

von Frannie (29.11.2011, 13:25)


Wo ein Harry P. ist, ist aber Lord V. auch nicht weit. Diese Rolle könnte dann Robbie Engels übernehmen! Aber nur mit Herrn Armknecht.

Ansonsten müsste die Listra endlich mal wieder über einen guten Bösen nachdenken. Angelina ist ja auch nur böse im Kleinstformat. Zur Bellatrix fehlt ihr einiges.

Plötzlich auftauchende Werkstatt und untätiger Klaus_2

von Sanne39 (28.11.2011, 09:51)


Gabi, Klaus und Mila:

Gabi übertreibt, ganz klar. Das ist aber verständlich aufgrund des Verlusts ihres Sohnes. Aber Klaus' Verhalten verstehe ich überhaupt nicht. Hat selbst Iffi nicht letzte Woche gesagt, dass das eine wirklich glaubhafte Spur ist, weil nicht nur ein blondes Kind beschrieben wurde, sondern die Beschreibung auch von Nastya zutraf? Und da sagt Klaus "Wir haben jede Woche fünf heiße Spuren, soll ich überall hinfahren?" Nee, überall hinfahren geht wohl nicht, aber was will er überhaupt tun? Warten dass ihn jemand Mila vor die Haustür stellt? Ich hätte da mehr Engagement erwartet. Statt dessen lässt er die Poster in Marseille austauschen, wo Mila vermutlich schon längst nicht mehr ist.

Neuerungen:

Das Bild sah auf meinem Fernseher schöner aus, aber es hat mehrmals deutlich geruckelt. Auf die Rückblicke kann ich persönlich verzichten, da ich jede Folge sehe. Obs Selten- oder Neuguckern was bringt, kann ich nicht beurteilen, kann gut sein.

Die Auffrischung von Vor- und Nachspann finde ich nach 26 Jahren ganz gut. Ist der Vorspann kürzer? Schade, aber ich werd mich dran gewöhnen. Der Nachspann hat sich nicht viel verändert, schön, dass der Radfahrer wieder da ist.

neue Bildqualität

von Slimmmy (28.11.2011, 11:07)


Also die Rückblicke im neuen Vorspann stören mich weniger, aber das Geruckel, das auch ich (habe kein HD!) regelmäßig wahrgenommen habe, dafür umso mehr...

Mila und Nastya

von ub36 (28.11.2011, 11:37)


Eines verstehe ich gar nicht:

Nastya mit ihrem tollen roten langem Haar ist Mila auf Rhodos? Und wenn ja, da kann sie m.M. nicht lange bleiben - wahrscheinlich ist sie auch längstens wieder von dort verschwunden - denn Nastya hat einen Job, ist Haarmodel. Sicher kann sie da auch nicht mal eben eine größere Pause hinlegen... Die Haare also in irgend einer Form verändern fällt demenspr. flach. Auch muss sie sicher wieder modeln. Sie kann deshalb auch nicht auf ewig durch die Welt jetten. Sehe ich das falsch?

Was soll Helga denn nun noch nach der inzwischen viel zu viel verstrichenen Zeit per Flieger auf Rhodos? Und wer bezahlt den Flug? Letztens wurde uns noch weiß gemacht, Helga und Erich kämen mit Ach und Krach gerade mal so über die Runden.
Gab es einen Lottogewinn? :-))

Wegen des Ruckelns...

von Der Elektroniker (53) (28.11.2011, 18:01)


Sie ziehen das mit den Ruckelbildern also weiter durch - ich hatte es schon letzte Woche befürchtet.

Wen es näher interessiert:

In den Beiträgen zur letzten Folge habe ich auf Nachfrage eine(r/s) Interessierten versucht, die technischen Hintergründe dazu etwas zu erläutern.

Nur der Abspann läuft wieder wie früher - man hat wohl doch eingesehen, daß die Anwendung des tollen "Film"-Simulationsverfahrens diesen weitestgehend unlesbar macht - zumindest bei dem Tempo, mit dem er läuft.

Auf Schwenks, die ebenfalls verräterisch wären, wurde m.E. weitestgehend verzichtet bzw. waren sie sehr bedächtig, wenn sie vorkamen.

Wäre alles nicht nötig, würde man Videoaufzeichnungen weiterhin als solche senden....

Adi

von Süße (28.11.2011, 10:11)


Adi, ich find Dich klasse!!!

"Ich tät ja gern helfen..." Aber? "Ich habe keine Lust"

Du bist herzerfrischend!!!

@ Süße - Adi

von ub36 (28.11.2011, 11:12)


Adi, Du bist einfach eine Pfeife!!!

Adi

von Frannie (28.11.2011, 14:18)


Adi mag herzerfrischend ehrlich sein, aber in der Realität würde ich ihm als Mizzi was husten, bzw. Beine machen.

Mittagessen für Adi? Da hatte ich keine Lust zu.

Mal sehen, was Adi dann sagt.

Adi hat Unterhaltungswert

von Maike (28.11.2011, 18:27)


... aber als Mitbewohner taugt er weniger.

Adis Unlust

von Listra - Fan '85 (28.11.2011, 20:05)


Adi wohnt auch in dieser Wohnung, also kann er auch mithelfen.

Wer hat schon immer Lust was zu tun? Aber er könnte Maria ruhig was helfen. Sie wird auch nicht gefragt, ob sie den Haushalt etc. machen will.



Adi is doch okay

von sukkulente (29.11.2011, 11:22)

Er zahlt €500 für ein kleines Zimmer und natürlich die Bewirtung etc., dafür ist er aber auch immer für Lukis Betreuung zu haben. Wie oft hat man ihn schon mit dem Kleinen gesehen.. letztens erklärte auch Caro noch, dass Lukas bei Adi sei.

Ich finde, ne zuverlässige kinderbetreuung plus seine Kohle ist genug Beitrag! Obendrein ist er ehrlich. Das ist viel besser, als rumzudrucksen und dann sowieso auch nix zu tun.

Was-bisher-geschah-Rückblick

von Gabi (28.11.2011, 10:26)


Der 30-Sekunden-Rückblick ist meiner Meinung nach völlig überflüssig. Ich würde sagen: entweder man schaut regelmäßig, dann braucht man ihn nicht. Oder man schaut nie oder selten, dann hilft er einem so doch auch nicht weiter. Da hätte ich persönlich lieber 30 Sekunden "reguläre" Sendezeit mehr.

Was-bisher-geschah-Rückblick

von ub36 (28.11.2011, 11:16)


und wieder ein Schritt mehr in Richtung richtige Soap.... (Realitäten bleiben immer mehr auf der Strecke; anfangs gab man sich da meines Erachtens mehr Mühe.)

Rückblick und Abspann

von Rumpelstilzchen (28.11.2011, 12:50)


30 Sekunden weniger Produktionskosten pro Sendung. Soll hier gespart werden? Aber der Abspann schien mir in positiver Hinsicht wieder länger zu sein (mit klingelndem Radfahrer).

Rückblick

von Else die Echte (29.11.2011, 15:13)


Ich schau zwar regelmäßig jede Woche, aber in den sechs Tagen dazwischen hab ich soviel um die Ohren, dass ich nicht mehr genau weiß, was letztens passiert ist. Wie war noch der letzte Cliffhänger? Da sind so ein paar Handlungsfussel ganz nützlich, um die Stränge wieder zusammenzuknüpfen.

Progressiver Rückschritt

von kreutlin (28.11.2011, 10:33)


Nun hat die Lindenstraße nach dem gescheiterten Versuch vor einigen Jahren also doch auf Progressiv-Dreh umgestellt. Aus irgendeinem Grund scheint diese Technik bei Fernsehmachern ja den Ruf der Hochwertigkeit zu genießen. Irgendwie "filmischer" soll das aussehen.

Ich finde dagegen, dass es sich - ich gucke immer noch auf einer alten, analogen und garantiert HD-freien Röhrenmöhre - um eine so ärgerliche wie unnötige Qualitätseinbuße handelt. Für mich erzeugt das eckige Geruckel jedenfalls große Distanz zum Geschehen und macht es mir sehr schwer, mich darauf einzulassen. Gerade bei einer Serie, deren Anspruch immer noch Alltagsnähe und Nicht-Künstlichkeit sind, ist wohl durchaus diskussionswürdig, wie weit man bei der ästhetischen "Aufwertung" geht.

furchtbare optik im progressiven kameraverfahren

von benny (28.11.2011, 10:40)


absolut deiner meinung... ich kann nicht mal mehr dem geschehen folgen, weil ich die optik so verstörend finde... man fühlt sich so auf distanz!

Schließe mich...

von Der Elektroniker (53) (28.11.2011, 18:04)


...zu 100 % an!

Neue Bildqualität - Ruckelnde Bilder

von Johann (08.12.2011, 12:55)

Ich muß mich meinen Vorrednern anschließen. Ich mag diese ruckelnden Bilder auch nicht, und sie stören mich sehr. Ich schaue in HD, trotzdem empfinde ich das Geruckel als erhebliche Qualitätseinbuße. Bitte macht damit nicht weiter.

lindenstraße den 27.11.2011

von lindenstraße-FAN (28.11.2011, 10:59)


Hallo, an Herr Hans W. Geißendörfer und seine Lindenstraßemacher!

Diesmal ein großes Lob für einen neuen Abspann, und spannende Geschichten. (Na also, geht doch). So ist die gute, alte, neue Lindenstraße wieder da()()()() Weiter so, und Grund genug, der Serie Lindenstraße weiterhin treu zu bleiben.

Ich wünsch euch weiterhin ein gutes Gelingen, auch für weitere viele, viele Jahre...

Es war die Lindenstraße!

von Rainer1963 (28.11.2011, 11:05)


Ich muss zugeben, ich hatte ein bißchen Bammel davor, was "HD" womöglich mit der Lindenstraße anrichtet. Als ich die ersten Minuten sah, fand ich das Bild "kinofilm- oder TV-Movie-artig", aber in keiner Weise störend. Im Gegenteil, ich empfand das Bild als plastisch, fast so, als sei man dabei.

Vor- und Abspann waren behutsam erneuert worden, der Rückblick hat mich nicht gestört (ein treuer Lindi-Gucker braucht ihn aber eigentlich nicht).

Fazit: Auch in HD war es die gute alte Lindenstraße mit tollen Darbietungen (Sybille Waury at her best), Aufregern (Gabis penetrante "Detektivarbeit"), ergreifenden Momenten (Sabrina tiefbewegt und - bewegend in Enzos Autowerkstatt) und Alltagskomik (wie Ernesto den armen Gung förmlich in die Wohnung drängelte).

Ich fühle mich weiterhin wohl in dieser Straße!

HD Technik

von Frannie (28.11.2011, 14:20)


Ich habe einen sehr guten, sehr großen und modernen Fernseher. Aber ehrlich gesagt: ich hab nix gemerkt.

Vielleicht bin ich ein Banause.

@ Frannie -- auch nichts gemerkt

von Maike (29.11.2011, 14:38)


Hallo Mitbanause -- ich habe auch null Unterschied gesehen. Es kommt vielleicht daher, dass ich Listra immer als Podcast sehe.

Auch einer

von Uta (03.12.2011, 01:06)


Bin auch ein Banause. Ohne die Kommentare hier hätte ich nicht bemerkt, daß was anders ist. Habe einen nagelneuen Fernseher, Testsieger.

1356 "Kein gutes Gefühl" - TANJA

von ub36 (28.11.2011, 11:19)


Sybille Waury at her best - wirklich eine tolle Schauspielerin; hier konnte man es erkennen!!!

Mal ehrlich...

von Sarotti (28.11.2011, 11:43)


Der nächste der behauptet die LS sei eine realitätsnahe Serie, den lache ich aus. Die LS ist eine ganz gewöhnliche Soap geworden, finde ich.

Da werden Werkstätten aus dem Hut gezaubert, von jetzt auf gleich Läden renoviert, Leute verschwinden, tauchen wieder auf etc...

Die Geschichten sind ohne "Tiefe", die Bilder wechseln zu schnell, absurd finde ich auch diese ständigen Szenen mit dem "aktuellsten der Woche", das wirkt meist plump. Alles wirkt "gehetzt" und zu schnell.

Ne, mir gefällt die LS seit ca 3 Jahren nicht mehr :-(((( Gucke ich lieber die ersten 10 LS Jahre auf DVD, Mann, das war so geeeeeeil alles damals. Tiefgang, man hat die Geschichten "sauber" und realistisch erzählt, man hat sich Zeit gelassen ^^

LG

Die Rolle Tanja- einfach nur zum Fürchten

von Anja (28.11.2011, 19:42)


Tanja ist eine absolut labile und nervige Person. Dass diese Frau überhaupt ein Kind großziehen darf ist in meinen Augen untragbar. Simon muss doch total verstört sein. Dieses hysterische an ihm klammern nach dem Telefonat. Da fragt man sich doch, wer hier die Aufsichtsperson ist. Tanja sollte ihre Probleme nicht immer vor und mit ihrem Kind durchstehen, sondern ihm eine schöne Kindheit bescheren. Als Mutter leider durchgefallen!!

Hut ab!

von Else die Echte (29.11.2011, 15:17)


Der Verzweiflungsausbruch von Tanja - 100 % glaubhaft, beginnend mit dem Luft-weg-bleiben nach dem Telefonat bis zu dem verheulten Gesicht bei Erich. Großartige Leistung, Frau Waury!

Sybille Waury war wieder sehr gut

von Sam ( 46 ) (29.11.2011, 18:55)


Das fand ich auch. Keiner kann so schön und dramatisch heulen wie Tanja…

Von den überzeugenden Leistungen von Frau Waury hätte ich auch gerne noch mehr gesehen und dies hätten die Autoren in dieser Geschichte auch schon eher und noch mehr mit einbringen können. Dazu hätte man z.B. nur früher etwas mehr über die Sekte und ihre Methoden zeigen müssen.

Den Grund für den Bruch in der Einstellung von Tanja zu Society bekam der Zuschauer leider nicht zu sehen. Nach ein paar Besuchen ( im OFF ) war Tanja von den "Segnungen" der Sekte zunächst überzeugt und ein paar Wochen später wollte sie nach einem einzigen Gespräch mit Erich doch aussteigen.

So kommt auch die plötzliche Panik von Tanja etwas überraschend, nachdem der Ausstieg doch so schnell und easy geklappt hat…

@ ub36

von dialektfan (30.11.2011, 19:31)


Finde auch, dass Frau Waury grossartig ist.

Nicht erst jetzt, sie war es immer. schon von den ersten Folgen an.

Ein Mädchen oder Weibchen, wünscht LISTRA Doktor sich

von Sowieso (28.11.2011, 11:40)


Lassen wir das Tagebuch aus dem Spiel. Das ist, wie die mickrige Rose in der gestrigen Folge, ein Symbol dafür, dass es Herren gibt, die intuitiv wissen, dass es Frauen gibt, deren Herz und Anbetung man mit Kitschkram erobert. Und die Herren ernten dafür Aufmerksamkeit, Bewunderung und viel Sex.

Es gibt sie, die Weibchen, die bei einer roten Rose (die weniger kostet als eine anständige Portion Pommes) hinschmelzen, und glauben, das sei die Liebe. Es gibt diese Weibchen, die ein paar lumpige Euro, die einer in eine Putzhilfe investiert, als Liebesgeständnis deuten. Ja, es gibt sie, und ewig wird es sie geben. Ein Glück für diese Herren aber auch.

Worin der Herr aber investiert, ist die Befriedigung seines Egos, welches immens groß ist. Indem er das Weibchen im Glauben wiegt, er sei der unsterbliche Verliebte, der sie auf Händen trägt, befriedigt er in Wahrheit nur seine Bedürfnisse. Er möchte sein Weibchen für sich allein haben, sie soll ständig um ihn sein, und nur ganz ihm gehören.

Ist es nur mehr eine Frage der Zeit, bis ihn der Anhang seines Weibchens so nervt, dass er diese wahlweise ins Senioren- und Mutter-Kind-Heim steckt? Der saubere Herr Doktor greift für seinen persönlichen Vorteil sicher wieder gerne ins Portemonnaie.

Noch scheint er geduldig, und tritt schuldlose Müllkübel. Aber wer weiß, das Leben ist bunt…

@ Sowieso - Ein Mädchen oder Weibchen, wünscht LISTRA Doktor sich

von ub36 (28.11.2011, 11:57)


also, bei dieser Ausführung ist mir einfach nur schlecht geworden!!!

(Ernesto kann es anscheinend niemanden Recht machen und die Mizzi bleibt auch immer Zielscheibe: was sie anstellt, es ist nicht ehrlich!)

Liebe(r) Ub36

von christawien (28.11.2011, 12:45)


Also - mir geht dieses schmachtende Weibchengetue von Maria auch auf den Geist. Habe ich auch schon weiter oben geschrieben.

Ich hätte mir für Maria gewünscht, dass sie nach ihrer Trennung von Jimi mal ein bißchen taffer wird und sich nicht schon wieder so abhängig macht. Sie könnte ja trotzdem ihre Liebe mit Ernesto leben.
Ehrlich gesagt habe ich es ein bißchen grauslich gefunden, wie sie sich dann so auf die Bettbank hingelegt und dargeboten hat.

Nix für ungut an alle Maria-Fans- aber da war m. E. null Erotik!!!! Das war genauso plump, wie sie damals ihren Slip ausgezogen hat.

und Ernesto - zu dem sag ich nur BÄHHH. Nicht wegen Maria, sondern weil er Gung wie einen Putzfetzen behandelt hat. So ein Unsympathler!

what money can buy!

von kyra (28.11.2011, 13:43)


Ja, so einen faden Beigeschmack hat das Verhalten von Ernesto schon.

Er investiert im wahrsten Sinne des Wortes in seine Beziehung und tritt dabei fast ausschließlich als "big spender" auf. Wäre doch mal süß gewesen, wenn er - um Maria zu entlasten - selbst in seiner Freizeit geputzt hätte, statt nur wieder mit seinem Geld zu helfen. Ich weiß, er hat auch nicht viel Zeit. Aber etwas zu geben, was man selbst kaum hat, wäre doch auch mal ein schöner Liebesbeweis!

Maria Stadler

von Frannie (28.11.2011, 14:22)


Immer dann, wenn Mitzis Stimme diesen säuselnden und sanften Klang annimmt, wird mir schlecht. Oder ich werde wütend.
Kann die Frau auch normal reden?

Weibchen @ sowieso

von Ele (28.11.2011, 17:39)


Definition Weibchen: Weibchen ist die Diminutivform von Weib und bezeichnet heute weibliche Tiere.

Hallo? Was für ein Frauenverständnis spricht aus dieser Zuschrift? Maria ist eine sensitive und weibliche Frau. Weshalb sollte sie ihre weibliche Seite unterdrücken? Seit wann sind Rosen Kitschkram? Haben Sie, liebe Sowieso, noch nie Blumen geschenkt bekommen? Haben Sie das dann auch als Kitsch bezeichnet?

@ UB 36: D'accord. Aber Adi ist klasse!

@Ele - Weibchen

von aniger (30.11.2011, 12:02)


Listra-Doktor wünscht sich ein Mädchen oder Weibchen, weshalb sein Bruder Jimi jetzt in Kassel schmort und beim Betrachten von Marias Foto nicht mehr denkt: "Dies Bildnis ist bezaubernd schön", sondern "Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen". Glücklicherweise ist dem Leiharbeiter Gung diese Einstellung völlig fremd. Auch wenn er sich noch so sehr über den grantigen Adi ärgert, vertritt er mit asiatischer Gelassenheit den Standpunkt "In diesen heil'gen Hallen kennt man die Rache nicht."

@ aniger

von emz (30.11.2011, 19:55)


So ist das mit dem heutigen Bildungssystem, man lernt so schwere Wörter wie "Diminutivform", erkennt aber das Zitat aus der Zauberflöte nicht.

@emz

von aniger (01.12.2011, 11:21)


Mich überrascht ganz besonders, dass anscheinend niemand von denen, die mehrmals pro Woche kund tun, was und wie lange sie studiert haben, das Zitat erkannt hat. Alle sind nur auf den Ausdruck "Weibchen" angesprungen.

Hellseher?

von mone (02.12.2011, 14:36)


Woher wissen Sie das denn alles???

Eine Rose ist eine Rose ist eine Rose. Und natürlich kann sie auch ein liebes Geschenk sein! Und ganz ehrlich, mein Mann dürfte mir sehr sehr gerne mal ne Putzhilfe zur Seite stellen, darüber würd ich mich sogar noch mehr freuen als über eine anständige Portion Pommes. Kopfschüttel.

Die gekränkte Kranke

von Sowieso (28.11.2011, 11:57)


Mann, ist der Mann hilflos. Sich klar auszudrücken, und einfach zu sagen, wie es ihm geht, hat der wohl nie gelernt. Stattdessen ergeht er sich in Erpressungsandeutungen, und katapultiert sich wieder retour an den Start.

Ein Mann, ein richtiger, geht her, sagt zur Frau „Gut zuhören, wir haben zwar unsere Ehe ad acta gelegt, aber du brauchst mich jetzt. Also spiel‘ nicht die gekränkte Leberpastete. Es tut mir Leid, wie ich dich behandelt habe in den letzten Wochen, es ist nicht mehr rückgängig zu machen. Mir bedeutest du dennoch alles, und ich möchte dir, wo es möglich ist, helfen. Also spinn‘ nicht rum.“

Eine Frau, eine richtige Frau, wird das so verstehen, wie es gemeint ist. Aber anscheinend hat sie sich mit ihrem AhJo! nur ein weiteres Kind ans Bein gebunden.
Ihrem Sohn nicht zu sagen, wie es ihr geht, als Akt der Rücksichtnahme. Der falschen Rücksichtnahme? Der junge Mann ist erwachsen, und so sollte er auch behandelt werden. Wann soll er es denn erfahren, dass sie schwer krank ist? Stolz muss man sich leisten können. Und ob sie es sich leisten kann, auf Zeit mit ihrem Sohn zu verzichten, ist eine gute Frage.

Männersprache

von Dragon (28.11.2011, 12:50)


Genau was Du vorschlägst, hat er gestern gesagt, aber in Männersprache.

Seine Situation ist jetzt sehr schwierig, geht er und zieht aus wie geplant, ist er ein ****kerl. Sagt er, daß er sie in der jetzigen Situation nicht alleine läßt, könnte man ihm unterstellen, daß er nur darauf spekuliert, die Wohnung in absehbarer Zeit sowieso wieder für sich zu haben.

Ich meine, er hat gestern einen guten Weg gefunden und es in der Männersprache ausgedrückt.

Hajos Sprachfehler

von Slimmmy (28.11.2011, 12:54)


In der Tat kann sich Hajo nicht "richtig" ausdrücken. Was allerdings weniger am Mangel an Intelligenz liegt, sondern an einem angeborenen Sprachfehler, der - meiner Meinung nach - die letzten Jahre besser wurde...

Dennoch würde ich an seiner Stelle den Ball flach halten und es Sabrina überlassen, ihren Bambinis reinen Wein einzuschenken.

@ Dragon - Männersprache?

von Slimmmy (28.11.2011, 14:32)


Also wenn jemand nicht genau auf den Punkt kommt, ist das Deiner Meinung nach "Männersprache"?

Wie schaut dann Deiner Ansicht nach erst "Frauensprache" aus?

Wo doch der Volksmund bekanntlich sagt "Ein Mann ein Wort, eine Frau eine Bibliothek"...

Sagt der Volksmund das?

von Dragon (28.11.2011, 17:41)


Deinen Volksmund habe ich noch nie gehört.
Jedenfalls reden Männer im emotionalen Bereich gerne um den heißen Brei.

@ Dragon - sinnlose Verallgemeinerungen

von Slimmmy (28.11.2011, 20:06)


VERALLGEMEINERUNGEN bringen niemanden, weder hier im Forum, noch außerhalb, auch nur einen Millimeter weiter. Schon gar nicht in einer halbwegs ernstzunehmenden Diskussion.
;-)

Jede/r ist einzigartig und nicht mit anderen in einen Topf zu werfen. Hoffe, mein Standpunkt ist damit klar dargelegt worden.

Ele...die weibliche Seite

von Frannie (29.11.2011, 13:18)


Eine Frau soll ihre weibliche Seite nicht unterdrücken. Aber wenn du Marias Gebaren - diese scheinbare demütige Manipulation ihres "Herren" - als weiblich empfindest, dann bin ich, glaube ich, nicht weiblich. Das will ich auch nicht sein.

Iffi ist weiblich. Sie hat es nicht nötig zu säuseln, dem Herrn und Meister auf den Schoß zu klettern, wenn sie etwas haben will oder nicht. Sie sagt es frei raus und gut ist.

@Slimmmy

von Dragon (29.11.2011, 14:28)


Ich sage meine Meinung und Du hast nicht Deinen Standpunkt klargelegt, sondern mir zwei sehr VERALLGEMEINERTE Fragen gestellt, die ich beantwortet habe. Wenn meine Antworten nicht passen, kann ich leider nicht weiter helfen.



@ christawien - Erotik

von ub36 (30.11.2011, 08:36)


ich bin nicht zuständig für anderer Leute persönlicher Erotik. Wenn Ernesto auf Mizzis "Darlegung" steht, ist das doch deren gemeinsame Sache. Ich guck auch nicht nach, wie's bei anderen hinter verschlossenen Türen so abläuft. Vielleicht springen manche ja beim Vorspiel vom Kleiderschrank.

@ ele - Adi

von ub36 (30.11.2011, 08:41)


Adi ist eine Belustigung im Stück "Die Lindenstrasse", da gebe ich Dir ja Recht. Aber als Familienmitglied und Mitbewohner zum schnellen Hinauskicken bestens geeignet, ansonsten droht die totale Ausbeutung von dem alten Herrn. So sind se, viele 68er. Nur ihre Vorteile im Sinn.

@ub36

von Elminster (30.11.2011, 14:00)


"So sind se, viele 68er. Nur ihre Vorteile im Sinn."

Pardon, aber das ist, gelinde gesagt, verallgemeinernder Quark.

@ub - Erotik

von aniger (01.12.2011, 11:29)


Bravo, das musste einmal gesagt werden. Niemand weiss, was Verwandte, Freunde, Bekannte tun, wenn sie mit dem Partner allein sind, und es geht auch niemanden etwas an.

Das hat mich schon gestört, als man sich noch darüber ausgelassen hat, dass Maria sich auf Jimis Schoss gesetzt hat. Dasselbe hat unlängst auch Anna, die doch wahrlich nicht im Verdacht des Weibchengetues steht, getan, als sie Hans von irgendetwas abbringen wollte (ich glaube, es ging um den Kredit, den Hans aufnehmen wollte). Interessanter Weise hat sich darüber niemand beschwert.

Vorspann

von Greta (28.11.2011, 12:11)


Ich brauche keinen Einstieg. Ich verfolge die Lindenstraße regelmäßig. Einstiege, die Geschehenes zusammenfassen nerven mich und sind Zeitverschwendung. Schade, dass Ihr das jetzt auch machen müsst. Bitte, bitte, bitte gleicht Euch nicht den Telenovelas oder Soaps wie der Verbotenen Liebe an! Bitte, bitte, bitte!!!!!!

Das Alter

von Dragon (28.11.2011, 12:52)


Die LiStra-Macher wollen sicher nur auf die älteren Zuschauer Rücksicht nehmen. Denn im Alter kann schon mal das Kurzzeitgedächtnis aussetzen und dann ist so ein Vor-Rückblick doch eher hilfreich. :D

ICH, ICH, ICH

von Kim (28.11.2011, 13:01)


Warum nur von sich selbst ausgehen?

ICH brauche keinen Einstieg.
ICH verfolge die Lindenstraße regelmäßig... usw.

Es gibt doch auch Zuschauer, die nicht jede Woche Listra schauen können, aber trotzdem treue Fans der Serie sind. Und die sind froh, wenn sie einen Einstieg bekommen, der ihnen verschiedene Sachverhalte darlegt und mit dessen Hilfe sie Lücken schließen können, die sich durch verpasste Folgen ergeben haben.

@ Kim - Warum nur von sich selbst ausgehen?

von Slimmmy (28.11.2011, 14:49)


Weil das der Sinn dieses Forums hier ist, seine Meinung kundzutun. Und da hat nun mal jede/r eine andere und geht somit von sich selbst aus. Liegt in der Natur der Sache.
:-)

Zeitgeist OK, Vorspann mit dramatischer Musik - nein danke!

von Zorro (28.11.2011, 15:13)


Ich kann mich nur anschließen: Als ich den neuen Vorspann sah, dachte ich nur "Oh nein - bitte jetzt nicht auf dieses Niveau absinken!!!!" Dramatische Musik, kurze Einspielungen vergangener Folgen - das ist wirklich das, was man von den kitschigen, oberflächlichen Telenovelas / Soaps kennt. Da geht es m.E. weniger darum, den Zuschauer auf den Stand zu bringen, als darum, eine übertrieben spannungsgeladene Atmosphäre aufzubauen.

Ich sehe wirklich ein, dass eine Serie wie die Lindenstraße mit der Zeit gehen muss. Auch wenn es sicher schön ist, sich die alten Folgen mal wieder anzusehen, so die damalige Art der Kameraführung und auch das ausgiebige Erzählen einzelner Geschichten heute wohl nicht mehr dazu geeignet, auch den Nachwuchs an die Serie zu binden, was schließlich auch wichtig ist. Aber ich finde schon, dass die Lindenstraße sich weiterhin deutlich abheben darf und muss von allem, was da täglich über den Bildschirm flimmert, denn sonst ist sie bald nur "eine Soap von vielen".

Vielleicht bin ich als "Fan der ersten Stunde" ja auch einfach nur verblendet, aber ich finde schon, dass das Niveau der Lindenstraße und ihrer Schauspieler noch immer deutlich höher ist als bei der vermeintlichen Konkurrenz - zumindest habe ich es bisher bei keiner der Daily Soaps oder Telenovelas über (max.) eine Folge gebracht, während ich der Lindenstraße über alle möglichen Lebensphasen hinweg treugeblieben bin...

Hajos Sprachfehler

von Frannie (28.11.2011, 17:50)


Hajos Sprachfehler kann durchaus deutlich besser werden. Meist verliert sich das Stottern im fortgeschrittenen Alter, bzw. wird zumindest erheblich weniger. Stotterer jenseits der 50 gibt es nicht mehr so oft.

@ Elminster

von ub36 (30.11.2011, 14:50)


na, wenigstens ist einer wach geworden!

HD und Inhalt

von Hanni (28.11.2011, 12:13)


Mir persönlich gefallen die Neuerungen.

Ich hatte überhaupt kein Geruckel im Bild.
Wir haben einen HD TV, und ich freue mich über die vielen Details die zu sehen sind!
Gut, die Details der zu kleinen Nietenjeansjacke bräuchte ich nicht ;-) verwunderlich, dass Lisa Murat mit sowas herumlaufen lässt. Das Intro mit der Kurzzussammenfassung gefällt mir. Die Kameraführung ist teilweise gewöhnungsbedürftig.

Gabi verrennt sich ja total! Aber nicht zu vergessen, sie sieht Tanja nicht wie wir Zuschauer z. Bsp. wie Tanja fertig ist mit den Nerven am Telefon. Ernesto, mit genügend Kohle kann man es sich ja einfach machen. Auch mich stört schon lange wie Gung dargestellt wird! Eigentlich anständig von Hajo, dass er Sabrina unbedingt helfen will. Aber auch verständlich, dass Sabrina sein Mitleid nicht möchte. Gut ihre Entscheidung die Kinder nicht zu informieren, aber diese werden es ihr nicht danken. Uns fehlt die Information wie Enzo zum Werkstattchef geworden ist und wie es zum Bau gekommen ist. Witzig fand ich wie resolut Helga Gabi die Kekse hingeschoben hat, nach dem Motto Kekse beruhigen die Nerven.

Ich freue mich schon darauf neue Details zu entdecken dank der neuen HD Qualität!

Länger geworden

von Else die Echte (29.11.2011, 15:27)


Für mich ist die Sendezeit durch das neue Intro nicht kürzer, sondern länger geworden, da ich meistens erst aufzeichne und später gucke. Bisher habe ich den Vorspann mit der dudeligen Nerv-Musik vorgespult. Jetzt bleib ich dran.

Unfassbar

von Sandra Fortuna (28.11.2011, 12:29)


...finde ich es doch wirklich, dass sich hier die meisten über den Vorspann aufregen. Also ich fand die Rückblende der vorherigen Folgen super und es kann auch nicht jeder am Sonntag um 18:50 Uhr vor dem Fernseher sitzen.

Lasst die Produktion doch nach 26(!!!!!!!) Jahren einfach mal was neues machen oder kauft euch die alten Jahre auf DVD, da habt ihr die guten alten Zeiten zurück!

Neues machen?

von diego84 (29.11.2011, 00:35)


Eine Userin schreibt: lasst doch die Produktion nach 26 Jahren mal was Neues machen.

Ähm, mal überlegen... NEIN! Plötzlich Rückblenden, andere Kameraführung, Schnitte usw, das macht aus der Serie eine komplett neue Serie. Was kommt als nächstes????? Ein GZ*Z-Kiez oder eine Eislauf-Story?!

Dem Zeitgeist angepasste Änderungen OKAY. Aber nicht sowas. Bitte liebe Leute. Die Lindenstrasse ist die Lindenstrasse. Ich gucke sie, seit ich klein bin, zu Zeiten, als Gung an der Bushaltestelle angespuckt wurde, als Klausi mit Onkel Franz mit dem Gewehr umher fuhr oder Lisa von ihrer Mutter beim Flöte Lernen verdroschen wurde.

All die Leute, die diese Serie seit dieser Zeit oder gar von Beginn an verfolgen, dürften wohl mit den aktuellen Änderungen nichts anfangen können.

also mir gefällt's...

von Tanja_Schweiz (02.12.2011, 13:08)

..ich schaue die Lindenstrasse auch seit deren Beginn und finde die Neuerungen super. Natürlich bräuchte ich selber den Rückblick auch nicht, aber er stört mich überhaupt nicht. Ich habe nur einmal in eine schon mehrfach genannte Soap gezappt und finde, es kommt einer Beleidigung des ganzen Lindenstrassen Ensembles gleich, wenn man diese nur schon im gleichen Atemzug erwähnt. Die Schauspieler der Lindenstrasse sind doch um Welten besser. Über die Qualität der Geschichten in der Soap kann ich nichts sagen, da ich auf Grund der Qualität der Schauspieler nur 5 Minuten gesehen habe... Mag sein, dass in der Lindenstrasse manches nicht mehr ganz der Realität entspricht, aber für mich ist sie immer noch ein willkommener Zeitvertrieb am Sonntagabend. Weiter so!

Reingesteigert

von Sowieso (28.11.2011, 13:15)


Auf der einen Seite wird es schon so sein, dass dem Kind, wenn es mit seiner Mutter unterwegs ist, die es liebt, keine unmittelbare Gefahr für Leib und Leben droht.

Auf der anderen Seite wünscht wohl jeder der Mutter die krätzige Pest und den Weichen Schanker an die Gurgel, weil sie die Angehörigen daheim eiskalt im Unklaren lässt. Wie gesagt, es steht sich nicht dafür, sich dermaßen aufzuregen, und es bringt nichts, gleich alles und jeden zu verdächtigen. Das bringt im schlimmsten Fall böses Blut und Feindschaften auf Lebenszeit.

Und ganz ehrlich – mich hätte es sehr gewundert, wenn eine „Sekte“ jemanden einfach so, ohne wie oder was, aussteigen lässt. Wenn man den Berichten von „Ehemaligen“ Glauben schenken kannmag, ist das Verlassen einer Sektengemeinschaft immer mit Schwierigkeiten, wenn nicht sogar mit enormen Gefahren verbunden. Die werden den Teufel tun, und ein Mitglied so mir nix, dir nix gehen lassen, kann das doch auch Informationen nach außen tragen, welche nun wirklich nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt sind.

Eine Bitte: Eine Userin schreibt, ihr wäre von einem Beitrag von mir sehr übel geworden. Es ist immer noch ein Beitrag über Personen und Handlungen, welche fiktiv sind. Sich darüber schon so aufzuregen, erscheint mir nicht nur überzogen, sondern bedenklich. Also ub36, bleib‘ bitte ruhig, ich beleidige keine Majestäten. Danke:)))

keine Gefahr für Leib und Leben

von Slimmmy (28.11.2011, 14:38)


Und wie siehts mit Milas Psyche aus? Die wurde schon bei Society aufs Ärgste strapaziert, und selbst wenn die Mutter dabei ist, ist so ein "Untertauchen" für niemanden (schon gar nicht für ein Kleinkind) ein unbeschwertes Honiglecken.

@ Slimmmy

von Maike (28.11.2011, 15:44)


Ganz genau so sehe ich das auch. Außerdem, selbst wenn keine Gefahr von Nastya ausgeht, wer sagt denn, dass Nastya nicht selber in Gefahr ist? Wer weiß, wie dieser gruselige Sektentobi tickt?

PS

von Slimmmy (28.11.2011, 16:42)


Nicht zu vergessen: Nastya ritzt(e) sich regelmäßig! Solche Leute darf man nicht unterschätzen. Besonders dann nicht, wenn sie sich in Extremsituationen befinden.

Nastyas Ritzen

von Maike (29.11.2011, 18:41)


Nastya hätte dringend Therapie gebraucht, aber ihre Probleme sind nie aufgearbeitet worden (außer vielleicht in der Sekte). Auf einmal hatte sie diese tolle Modelkarriere, und alles war in Ordnung.

Sie erinnert mich an meiner magersüchtige Cousine in der Schweiz. Als ich mich letztens nach ihrer Ess-Störung erkundigte, hieß es: "Oh, der geht's prima; die hat doch jetzt einen Mann." Ich glaube nicht, dass es so einfach geht.

Da wir nicht wissen, wo sich Nastya z.Z. befindet, wissen wir auch nicht, ob sie noch von der Sekte unterstützt wird, wie ihre Ehe mit Tobias läuft, etc. Ist sie noch die souveräne Society-Nastya, als die sie sich zuletzt präsentierte, oder ist sie ein Nervenbündel auf der Flucht?

Sprachlehrerin Maria

von bienchen (28.11.2011, 13:17)


Ich verstehe es echt nicht. Maria zählt auf welche Kurse sie alle belegen muss,Sprachtheorie etc. Eine riesen Liste. Die dauern dann einen Monat. Dann wird ein Monat lang hospitiert und ein Monat selbst unterrichtet bis zum Examen. Das glaubt doch kein Mensch, dass dies in der Realität auch nur annähernd so möglich ist!

Wie ist es denn um ihre Sprachpraxis bestellt. Kann sie SPRECHEN? Hat sie das Vokabular? Und wenn ja, wie hat sie ihre Sprachpraxis über die Jahre frisch gehalten? Es kam nie rüber, dass sie evtl. mal gern Bücher auf englisch las oder ähnliches. Das alles ist m. E. total aus der Luft gegriffen und reiht sich in puncto Unglaubwürdigkeit gleich neben das KAKAO und seiner Erfolgsgeschichte ein!

@bienchen Sprache

von Frannie (28.11.2011, 14:27)


Na ja, sprechen wird Maria schon können. Und ihre Sprachpraxis über die Jahre hat sie auch frisch gehalten, denn sie redet sie ja jeden Tag. Und was hat das Lesen von englischen Büchern mit ihrer Ausbildung zu tun. Mitzi soll ja nicht Englisch lehren, sondern ihre eigene Sprache. Und die wird sie wohl können. Wenn auch nicht lehren! Da geb ich dir recht.

Aber offensichtlich werden ja in der Tat solche Sprachlehrer auf arme Immigranten losgelassen. Und so was nennt sich Integration.

@Frannie

von bienchen (28.11.2011, 17:20)


Oh da hatte ich wohl was nicht mitgeschnitten. Ich dachte sie wollte Fremdsprachen lehren *kopfklatsch*

@bienchen

von cita (28.11.2011, 18:11)


Wenn man gegen Marias Dialekt sticheln möchte, könnte man durchaus von einer Fremdsprache reden ;)

@Mietzis Sprachschule

von Franz Wittich (28.11.2011, 19:18)


Niemand bekommt mit solcher Kurzausbildung vernüftige Stellen. Es wird für Sprachlehrer i.d.R. ein Hochschulstudium gefordert. Doch das dauert Jahre. Warum ist die LS inzwischen kaum von billigen Soaps entfernt? Solche Dinge dürfen nicht vorkommen.

Dialekt versus Hochdeutsch

von Amygdala (30.11.2011, 10:13)


Ich habe drei Schwestern, die tagaus, tagein Dialekt sprechen (Rheinhessisch). Ihr selten gebrauchtes "Hochdeutsch" klingt bemüht und ist grammatikalisch nicht immer korrekt. Sie wären nicht in der Lage, Ausländern Hochdeutsch beizubringen, auch nicht nach einem Crashkurs von drei Monaten. Aber, da sie nicht dumm sind, kämen sie auch nie auf eine so abstruse Idee. Obwohl - Ausländer, die Meenzer-Fassenacht-Deutsch sprechen, sind doch bestimmt lustig. Wolle mer se roilasse?

Sprachlehrerin Maria

von Jochen (30.11.2011, 21:53)


Was wäre so schlimm daran, wenn Maria Ausländern beibrächte, Deutsch mit einer sympathischen Münchner Färbung zu sprechen? Nicht jedem gefällt hartes Norddeutsch.

@Amygdala Dialekte

von Marta (01.12.2011, 10:44)


Nun muss ich aber auch noch meinen Senf dazu geben!!!!! Ich bin Schweizerin und lebe nun schon seit über 10 Jahren im Ausland, wo ich DAF unterrichte. Ich musste hier in England einen 2 jährigen Unikurs besuchen, um eine Lehrbefähigung zu bekommen. Zusätzlich müssen wir uns laufend auf unserem Spezialgebiet (Deutsch in meinem Fall) weiterbilden.

Nun aber zum Dialekt. Ich finde es haarsträubend zu denken, dass Leute die den ganzen Tag Dialekt sprechen, was in der Schweiz ganz normal ist, nicht fähig sein sollen ein gutes Hochdeutsch zu sprechen. Mein Hochdeutsch ist mindestens so gut wie das von "Alex" der ja nun ein lebendes Beispiel dafür ist, dass das geht.

Deiner Ansicht nach dürften dann wohl nur Menschen aus Hannover, Dortmund und Umgebung Deutsch unterrichten? Und überhaupt, warum sollte Maria denn hochdeutsch sprechen, wenn sie in München wohnt? Das heisst doch noch lange nicht, dass sie nicht jeder Zeit umschalten könnte?

Marta

@ Marta

von Amygdala (02.12.2011, 12:02)

Ob die Leute aus Dortmund nun Hochdeutsch sprechen, wage ich zu bezweifeln.
Aber meine Kritik an Maria bezog sich darauf, dass man sie eigentlich NIE Hochdeutsch reden hört. Du hast im Gegensatz zu Maria - und meinen Schwestern - einen zweijährigen Unikurs besucht. Und ich kann mir vorstellen, dass Du öfters Bücher liest, was mir bei Maria noch nicht aufgefallen ist. Meine Schwestern lesen übrigens keine Bücher, eine hat sich dieser Tatsache sogar schon im Internet gerühmt (vielleicht kommt daher auch meine Kritik - wie kann man darauf stolz sein?). Es hat auch mit dem Nichtlesen zu tun, wenn ein Dialektsprecher kein gutes Hochdeutsch spricht. Wer liest hat meist auch die Grammatik drauf, unabhängig von seinem Dialekt.
Überhaupt ist mir Maria zutiefst unsympathisch, weshalb ich wohl überkritisch bin bei ihr.
Herzliche Grüße in die Schweiz und allen ein schönes Wochenende.

Na ja ...

von Jenny (28.11.2011, 13:26)


Die Folgen läppern vor sich hin
mit dit un dat und wenig Sinn
flau geht es zu in der Listra zur Zeit
Langeweile macht sich breit*

WO sind die Sensationen
die zu sehen sich lohnen?
der neue Vorspann ist ja ganz nett
macht aber auch den Kohl nicht fett ...

Marias "Studium" sie überfordert
deshalb wird Gung zum Putzen geordert
der listige Adi drückt sich und
sagt "keine Lust" als fauler Hund :-))

Der armen Tanja ist alles vergällt
weil Gabi ihr Schlimmes unterstellt
mittlerweile hat man noch immer
von Milas Aufenthalt keinen Schimmer

*ist zwar alles ganz nett und locker
aber es reißt mich nicht vom Hocker ...

@Jenny -Reimen

von Andreas (28.11.2011, 15:33)


Hallo Jenny,

wenn du schon so "toll" dichtest, dann verkneif ich es mir auch nicht, einmal einen Limerick dazu zusteuern.

Der Adi ist ein fauler Hund
und nicht gefallen auf den Mund
Ernesto fragt "Warum tust du nicht putzen?"
der Adi lacht und sagt "Ich seh da keinen Nutzen."
"Ich habe keinen Bock, na und?"



dieser Vorspann! BITTE NICHT!!!

von Treppenterrier (28.11.2011, 13:53)


Die Lindenstrasse sollte zumindest in diesem Punkt VORSPANN ihre Einzigartigkeit behalten!

Ein Vorspann mit Rückblende ist schon wieder so eine Einheitspampe wie bei GZ*Z oder Marienhof!

Man fragt sich: Muss denn alles nach dem gleichen Trott gehen?

Ich war gestern sehr verärgert über diese Art der Dramatik.

Ausserdem verschandelt das m. E. die schönste Titelmusik des deutschen Fernsehens. Also bitte: Macht bitte diesen Schwachsinn rückgängig!!!!

Viele Grüsse

Treppenterrier

neuer Vorspann

von nossek (29.11.2011, 11:24)


Genau denselben Gedanken hatte ich bezüglich des neuen Vorspanns auch. Hätte nur noch gefehlt, dass die Protagonisten
der Serie ähnlich wie bei VL oder Marienhof in selbigem gezeigt worden wären, am besten noch mit Gesang....("Es wird viel passiern")

Und der selbstverliebte Doc Ernesto kann von Glück reden, dass sein "Haussklave" Gung demnächst den Müll entsorgt. Dann muss
der feine Herr auch nicht mehr die ekelhafte Klappe der Mülltonne
anfassen. Das ist jemandem von seinem Stand nun wirklich nicht zuzumuten. Hätte mir in dieser Szene gewünscht, dass Else Kling, Gott hab sie selig, den Hof betritt und dem "arroganten Bürscherl" mal gehörig
die Leviten liest!!!!

@nossek

von Mama Lillifee (30.11.2011, 22:38)


Dabei hat sich nach meiner Erinnerung vor einigen Jahren die Lindenstraße mal über Marienhof lustig gemacht mit einer von Sonia gesungenen Parodie über die Titelmelodie dieser Serie....

@ Milchbonbon - Beitrag zu Sabrina und Hajo

von sonja (28.11.2011, 14:07)


Ich hatte natürlich auf Hannas Beitrag geantwortet.

Eigentlich hatte ich auch gedacht, mich an diesen Beitrag angehängt zu haben, aber ich blicke bei der Sortierung der Kommentare hier in diesem Forum leider hinten und vorne nicht mehr durch.

Jedenfalls haben wir ja beide offenbar so ziemlich das gleiche gedacht, und unsere Antworten galten beide Hanna!

Cafe Bayer

von lessy (28.11.2011, 14:12)


Das Cafe finde ich nach der Renovierung immer noch recht kuschelig und sehr gemütlich.

Auf keinen Fall moderner gestalten und überhaupt soll alles so in etwa bleiben, das braucht der Mensch (Zuschauer...und ich). Er braucht Gewohntes, Vetrautes, eine heimelige LS Serie, da kann es manchmal auch aussehen wie bei Oma aber genau das ist es, was einem so gut tut. Zu viele Erneuerungen und kalte Moderne schrecken meiner Ansicht nach ab.

ich mag das Cafe Bayer...

von christawien (28.11.2011, 15:01)


mit seiner altmodischen plüschigen Einrichtung.

Ich würde mich z.B. im Moorse nicht wohlfühlen - das finde ich viel zu kalt und modern.

Renovierung

von Frannie (28.11.2011, 17:55)


Als Gabi von der Renovierung des Cafes sprach, richtete ich meinen Blick gen Himmel und dachte: Hoffentlich haben sie auch die Kling'sche Wohnung renoviert.

Nichts gegen Else, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Ernesto in diesem Mief noch leben will und kann.

@ Frannie

von Maike (29.11.2011, 18:26)


Die Else-Tapete steht wahrscheinlich unter Denkmalschutz.

Was ich wissen möchte: gibt es immer noch Jacks Laminat mit Teppichboden darunter?

@ ub 36 - Maria und Ernesto

von sonja (28.11.2011, 14:27)


Also ich für meinen Teil gebe mir wirklich Mühe, mich an die beiden als Paar und neue Familie zu gewöhnen (auch wenn es noch nicht immer gelingt, aber ich versuche es).

Aber was sich der Herr Doktor da gestern mit Gung erlaubt hat, das war definitiv wirklich nicht in Ordnung. Gut, es war von Seiten Dresslers genau so wenig in Ordnung - ich finde es einfach unglaublich, dass in einer so vorbürgerkriegssüdstaatenmäßigen Art über einen Menschen, der allerdings auch leider offenbar nicht genug Mumm hat, sich zu wehren, verfügt wird.

Na ja - Halbgötter in Weiß halt, so sind sie eben. Wobei ich gleich hinzufügen möchte: zum Glück sind heutzutage meiner Erfahrung nach beieibe nicht mehr alle Ärzte Halbgötter und halten sich auch nicht selbst dafür. Aber ganz ausgestorben ist dieser Typ Doktor offenbar leider eben auch noch nicht.

Ernesto und Gung

von Maike (28.11.2011, 15:51)


Ich will stark hoffen, dass Ernesto Gung für seine Putzdienst ordentlich bezahlt. Aber er hätte zuerst mit Gung reden und ihn fragen sollen, ob er auch Lust/Zeit dazu hat. DANACH hätte er sagen können, "Ich rede gern mit Dr. Dressler, damit es mit dem keine Probleme gibt."

Gung sollte wieder eine richtige Geschichte bekommen und vor allem eine Freundin, allerdings bitte kein "Mädchen aus dem Asia-Imbiss" wie hier im Forum vorgeschlagen (das ist so Klischee). Ich wäre für eine gestandene Frau (egal welcher Nationalität) in Gungs Alter.

Gung

von Listra - Fan '85 (28.11.2011, 20:12)


Ich hoffe auch, dass Gung eine neue Partnerin bekommt.

Ich finde nicht gut, dass er immer wie ein Gegenstand rumgeschoben wird. Wie z. B. in der gestrigen Folge wo er einfach in die Stadler Wohnung abgeschoben wurde. Hoffe, dass er wenigstens vorher gefragt wurde, ob er Zeit und Lust dazu hatte die Wohnung zu putzen.

@ sonja - Ernestos Umgang mit Monsieur Gung

von ub36 (30.11.2011, 13:53)


fand ich auch nicht okay. ich habe aber auch nie Gegenteiliges geschrieben.

Schade...

von Cite (28.11.2011, 14:38)


Ich bin zwar jünger als die Lindenstraße und ein "Digital Native" - aber ich mag HD überhaupt nicht.

Am meisten habe ich es immer zu schätzen gewusst, dass das Licht echt top ist, die Kulissen nicht billig aussehen und der Szenenaufbau recht konventionell, oder "ruhig" ist.

HD hin oder her; das Licht bleibt ja höchstwahrscheinlich toll und ich freue mich, wenn ihr Spaß am experimentieren habt, aber ich kann nicht umhin zu sagen, dass die Lindenstraße gestern für mich wie eine gewöhnliche Soap aussah. [Den Dialog Gaby/Klaus in der Bäckerei fand ich auch ein wenig plump, aber ich will jetzt keine Haare spalten...]

Ich bleibe trotzdem gespannt und: Keep up the good work!

Folge 1356: Ton zu leise, Musik zu laut

von Arne (28.11.2011, 15:05)


Liebes Lindenstraße-Team,

die Folge 1356: "Kein gutes Gefühl" damit bin ich nicht zufrieden und sehr enttäuscht. Die Gründe: Der Ton ist viel zu leise, vor allem die Stimme von den Schauspielern ebenfalls viel zu leise.

Ich kann die Lauststärke nicht umstellen, da ich schwerhörig bin und Kopfhörer trage. Ich habe kurz auf ZDF umgeschaltet, und da ist normaler Ton wie vorher. Aber diese Folge hat mir nicht gefallen, und der Musik ist viel zu laut. Den Ton/Stimme kann ich kaum verstehen. Ich glaube nicht, dass ich der Einzige bin.

Daher bitte ich Sie, bei der nächsten Folge (da habe ich Geburtstag und ich will nicht, dass ich mich aufrege), um die richtige Toneinstellung wie vorher (ich meine, die Folge wie letzte Woche), also normaler Ton wie vorher, aber die Stimme muss lauter gestellt werden, so dass man sie auch verstehen kann, die Geräusche und Musik bitte leiser. Danke. Vielleicht haben Sie im Moment eine Tonstörung oder so ähnliches. Ich hoffe, dass die nächste Folge besser wird. Es tut mir leid, aber ich bin sehr enttäuscht.

Werkstatt von Enzo

von lieselotte (28.11.2011, 15:30)


Nach ziemlicher langer Zeit im Forum als "nur Mitleser" grüße ich alle User/innen ganz herzlich!

Meine bescheidene Meinung zur Autowerkstatt:

Vollkommen irrsinnige Lage - so was gehört in ein Gewerbegebiet oder an den Stadtrand!
Welcher Kunde (oder Zulieferer von Ersatzteilen im LKW mit Laderampe) soll sich in die Strassenecke quetschen und dort vielleicht noch rangiere ? Mal ganz abgesehen von evtl. Testfahrten und der Lärmbelästigung beim normalem Reparaturbetrieb?

ach, gleich noch etwas...

von lieselotte (28.11.2011, 15:52)


Eine Lehrstelle für Orkan ist in Sicht, sofern er sich die Hände auch mal schmutzig machen will!

Und Jack kann auch mit einsteigen, dann sind wieder einige Listra-Bewohner auf kürzestem Weg zur Arbeit, beim Bäcker, im Pralinenladen oder beim Doc.

An alle aus dem "Club der Alteingesessenen": ja, ich habe in meinem Schreibeifer beim obigen Beitrag das "n" beim Wort "rangieren" vergessen.
Soll nicht wieder vorkommen.....

autowerkstatt

von leinemann (29.11.2011, 08:04)


dieter wedel hätte aus diesem thema wahrscheinlich (mindestens) einen dreiteiler geschaffen: eine werkstatt im wohngebiet - lässt das der flächennutzungsplan zu? hat der betrieb getrennte toiletten für beiderlei geschlechter? ärger mit behörden, vielleicht eine verwaltungsklage, ist abzusehen.

kann man die einrichtung samt modernster diagnosegeräte aus einer abfindung von der bundeswehr finanzieren, oder braucht es da nicht lange, unerfreuliche verhandlungen mit banken, zulieferern, grundstückseigentümer? aber wir sind ja nicht bei semmelings, sondern in der lindenstraße, wo man sich um derlei kleinkram nicht schert - außer wenn das politisch korrekte weltbild in gefahr ist.

@ lieselotte und wer sich noch angesprochen fühlt

von emz (29.11.2011, 11:09)


Könnte man bitte die Sticheleien gegen uns Alteingesessenen beilegen? Ich finde das gelinde gesagt albern. Wir wollen hier nur noch in Ruhe lesen. Danke.


@emz

von lieselotte (29.11.2011, 15:48)


Liebe/r emz,

ich finde solche Sticheleien auch albern, konnte es mir aber nicht verkneifen. Denn genau aus diesem Grund bin ich vor ca. 10 Monaten zur "nur Mitleserin" geworden.
Unschöne Bemerkungen über Inhalte oder Schreib-bzw. Ausdruckweisen wurden hier allerausführlichst breitgetreten.
Meine Muttersprache ist nicht Deutsch, deshalb wollte ich deutlich machen, dass mein fehlendes "n" im Nachhinein von mir selber bemerkt wurde. (Ich bin immer so hitzig beim schreiben.)

...und ich habe Deine kurzen, trocken-ironischen Kommentare immer sehr gern gelesen.

In diesem Sinne, Lg. lieselotte

@emz

von Moni74 (10.12.2011, 16:44)


"Wir wollen hier nur noch in Ruhe lesen."

Dann macht das doch.

Kein gutes Gefühl

von blümchen (28.11.2011, 16:52)


Wir sehen uns seit der ersten Folge die Lindenstrasse an und sind somit der Sendung treu geblieben -bis jetzt-!!!!

So langsam finden wir die Sendung wirklich albern, die Kamera- und Bildeinstellung kommt den täglichen, billigen Nachmittags-Soaps gleich. Das was die Lindenstrasse früher einmal ausgemacht hat, ist unserer Meinung nach alles nur noch irgendwie billig, echt schade!

So nicht!

von Linda (28.11.2011, 16:54)


Mir gefiel die gesamte Folge nicht. Eigenartige Schnitte, überflüssige Kameraschwenks, Komische Perspektiven der Kamera.

Kurze Recherche im Netz bestätigte mein flaues Gefühl: die Listra ist jetzt was all dies betrifft ebenso nervig geworden wie zig andere Sendungen heutzutage ebenso. Man legt nicht mehr Wert auf eine gute, lange Szene, nein man will den Zuschauer "halten", in dem man wirr und schnell die Schnitte setzt und "kreative", mit der Handlung nicht in Verbindung stehende Perspektiven wählt. Toll. Und das meine ich nur ironisch.

Die Rose in Großformat mag ich mir nicht anschauen, das ist für mich debil. Komme mir total verkaspert und nicht ernstgenommen damit vor. Sollte dies die Zukunft sein, heißt es für mich bye-bye. Man muss nicht jeden Quatsch mitmachen!

DEoppelten Lottchen - äh Lindchen

von Linda (28.11.2011, 22:35)


Liebe Linda,

jetzt sind wir zwei Lindas. Und rein theoretisch könnte es sein, dass du etwas sagst, womit ich mich gar nicht identifizieren könnte bzw. umgeklehrt.

Da ich schon seit Jahren im Netz bin und daher meinen Namen nicht mehr ändern kann, möchte ich dich bitten, deinen Namen deutlicher zu machen Wie wäre es mit "Linda II" oder Linda und sonst ein Zusatz...?

Sorry, dass ich dir so viele Umstände mache.

Gruß
Linda

Gut so, Hajo

von Christina (28.11.2011, 17:34)


Es mag Erpressung sein oder nicht - ich finde jedenfalls, dass Hajo sich richtig entschieden hat. Angesichts des drohenden Todes, sorry für die Melodramatik, steht er seinem Hummelchen bei in der Form, wie es am besten ist. Er kümmert sich um ihr Geschäft.

Tatenlos und mit Trauermiene am Krankenbett von Sabrina stehen, bringt nichts. Also macht er das, was richtig ist. Ich finde das sehr gut, auch wenn Sabrina sich erpresst fühlt. Ob das jetzt Pflichtbewusstsein ist oder nicht, sei dahin gestellt. Hajo hat bei mir einige Pluspunkte durch seine "Erpressung" eingefahren.

Grüße aus Hessen,

Der neue Vorspann - naja

von Halli (28.11.2011, 17:49)


Vielleicht muss ich mich erst daran gewöhnen, aber der Vorspann hat mir nicht gefallen.

Das alles erinnert mich einfach zu sehr an die Durchschnitts-Soaps. Nichts gegen Neuerungen, aber bitte nicht die flachen Soaps kopieren. Mir täte es leid, wenn sich die Lindenstraße nach und nach in die flachen Soaps einreiht. Bisher hat diese Serie esganz gut geschafft, sich eine eigene Atmosphäre zu bewahren, das bleibt hoffentlich trotz "Modernisierung" so.

Wem sollten diese Rückblenden nützen?

von Sam ( 46 ) (28.11.2011, 18:17)


So wie diese Rückblenden zwischen dem ersten Bild und dem Rest des Vorspanns eingefügt waren, haben sie mich jedenfalls nur gestört.

Ich fand, die Szenenfragmente mit jeweils einem Satz waren so schnell hingeknallt, dass sie nur Unruhe in den Ablauf und den Beginn der Folge brachten. Es entspricht damit auch nur der Praxis diverser anderer Soaps und verkürzte die Sendezeit der eigentlichen Folge.

Sofern damit Zuschauer angesprochen werden sollten, die nur unregelmäßig oder erstmalig einschalten, frage ich mich aber, ob man aus diesen zusammenhanglosen Szenen und Sätzen, in dieser Geschwindigkeit und evtl. ohne Kenntnis der Personen und Namen überhaupt etwas anfangen kann.

Um in den vollen Genuss der neuen HD-Bildqualität zu kommen, muss man wohl neben dem Kabel- oder Satellitenanschluss auch einen Full-HD Fernseher mit entspr. Receiver für den Empfang von ARD HD haben. Bei mir wirkte das Bild kaum schärfer und die Szenen hatten eine merkwürdig kalte Atmosphäre.

Den neu gedrehten Vor-und Nachspann fand ich noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber ansonsten in Ordnung. Leider fehlen weiterhin die Rollennamen im Abspann. Aber wenigstens ist der Fahrradfahrer wieder da.

Auf meiner Wunschliste steht jedenfalls eine baldige Einstellung der Rückblenden.

Tja...

von Heiko (28.11.2011, 23:26)


Die Listra passt sich m. E. immer mehr den 08/15-Serien an. Es wird also nur eine Frage der Zeit sein, bis sie ihren "besonderen, einzigartigen und herausragenden" Charakter und somit ihren "Schutz" verliert. Schade.

Aber HD, Rückblenden, Vorschau, verkürzter Abspann usw. sind nun mal momentan Mode...
Sicher, man sollte auch mal Neues testen und - sofern geeignet - einführen. Aber nicht um jeden Preis...

HD Fernseher

von Jean (29.11.2011, 04:07)


Mit einem neuen Fernseher brauchst du keinen Receiver. Der ist gleich mit eingebaut und einge Sender wie z.B. ARD, ZDF, ARTE usw. kannst du kostenlos in HD Empfangen. Geht sogar mit unserem Sonderangebotsfernseher.

@ Jean Ein neuer Fernseher…

von Sam ( 46 ) (29.11.2011, 18:21)


… alleine reicht leider nicht unbedingt aus. Es muss dann eben auch schon ein Full-HD-Gerät mit integriertem und passenden Tuner oder Triple-Tuner sein. Den gibt es natürlich auch bei diversen Sonderangeboten.

Wenn man beim Kauf aber darauf nicht achtet, kann man ggfs. auch an einen Fernseher geraten, der nur mit HD-Ready und/oder ohne Tuner/Receiver ausgestattet ist.

Sofern man die Sendung in HD auch aufzeichnen möchte, muss ggf. auch der DVD-Recorder entsprechend HD-kompatibel sein.
Meine Fernseher sind erst 2 bzw. 4 Jahre alt. Sie haben zwar weder Full-HD noch Tuner, sind damit aber eigentlich auch noch nicht so alt oder defekt, dass ein Neuerwerb dringend angezeigt wäre…

Unabhängig davon zeigen ja etliche Beiträge hier auch die unterschiedlichsten Qualitätsergebnisse. Selbst bei Full-HD usw. kann es anscheinend zu dem Eindruck kommen, dass die Bilder vereinzelt „ruckeln“, den andere wiederum gar nicht haben.

Rückblenden

von Alemania (29.11.2011, 22:25)


Ich finde die Rückblenden überflüssig.

Da man eh die letzten fünf Sendungen im Internet schauen kann, wenn man sie sonntags aus irgend einem Grund verpasst hat, besteht m. E. auch keine Notwendigkeit dafür, Szenen der letzten Folgen am Anfang einzublenden.

Es grüßt
Alemania

@Akropolie @cita @jougeny - Chemotherapie

von bärenjunges (28.11.2011, 18:34)


Auch ich arbeite seit langem im medizinischen Bereich, außerdem ist eine Freundin an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt und bekommt zur Zeit eine Chemotherapie.

Schrecklicher Vorspann...

von Jihad (29.11.2011, 00:08)


Mit dieser unnötigen Unterbrechung des Vorspanns, passt man sich den billigen soaps an. Neue fans wird man dadurch nicht gewinnen und alte sind durchaus in der lage die lindenstraße aufzunehmen, wenn man sie mal nicht schauen kann, sich online die letzte folge zu streamen, oder einer der 151 Wiederholungen der aktuellen Folgen auf einem der 252 Dritten öffentlich rechtlichen Programme zu schauen.....

Kindersuche

von Franz Wittich (28.11.2011, 19:02)


Eigentlich hat Gabi ja nichts mit Mila zu tun und außerdem geht es sie auch nix an. So gesehen ist das meiner Ansicht nach nur Unfug.

Gabi und Mila

von Sanne39 (29.11.2011, 10:44)


Naja, Gabi ist Klaus' Schwiegermutter. Mila ist ihre Stiefenkelin. Also hat sie durchaus einen Bezug zu ihr, Unfug finde ich das nicht.


Gabi und Mila

von Maike (29.11.2011, 15:20)


Gabi hat eine gute Beziehung zu Iffi (seit sie nicht mehr die "Schrapnelle" ist), und außerdem kommen die Erinnerungen an Maxl wieder hoch. Dass sie übertreibt, ist eine andere Sache.

Wenn alle mit der Einstellung "Geht mich nix an" durchs Leben gingen, wäre die Serie ziemlich öde.

Telefonat in der Villa Dressler...

von Schneidi° (28.11.2011, 19:25)


Liebes Team und Ensemble der Lindenstraße, liebe Zuschauerpostschreiberinnen- und -schreiber,

könnte es sein, dass schon bald folgendes Telefonat in der Villa Dr. Dresslers stattfindet...?°

"Ja, Dr. Dressler."

"Hallo Ludwig – ich rufe Dich aus Los Angeles an – hier spricht Nina."

"Nina – das ist ja eine Überraschung. Wie geht es Dir...?"

"Ach Ludwig – meine Perle hat gerade gekündigt – es geht drunter und drüber hier."

"Nina, ich bitte Dich, das ist doch kein Problem – ich schicke Dir meinen Monsieur Gung. Ich kürze ihm seinen Urlaub bei mir, dann passt das schon. Ich buche ihm gleich im Träwel und Ivents die Morgenmaschine nach L.A."

"Musst Du Monsieur Gung nicht erst fragen, Ludwig...?"

"Nein, Nina – Monsieur Gung arbeitet jetzt solange bei mir, da wird er genug gespart haben, um die Reisekosten tragen zu können. Schließlich sieht er ja auch etwas von der Welt. Du wirst mit seinen Diensten zufrieden sein, Nina."

"Ludwig, ich danke Dir. Und Du meinst, das Gerätehaus im Garten genügt Monsieur Gungs Ansprüchen...?"

"Monsieur Gung ist genügsam und fügsam, Nina. Übermorgen fängt er bei Dir an. Auf bald, Nina."

Mit zwinkernden Grüßen
Schneidi°

Echt witzig!

von Lorelei (01.12.2011, 08:54)


Dieses Telefonat finde ich echt lustig. Es hat einen Moment gedauert, bis ich kapiert habe, welche Nina gemeint ist. Ich dachte zunächst an Nina Beimer und habe den Zusammenhang nicht verstanden, bis mir dann der Groschen fiel.

@Schneidi - Telefonat in der Villa Dressler

von kaetzchen (06.12.2011, 10:36)

Ich weiss aber leider nicht, welche Nina gemeint ist. Kann mich jemand aufklären?

Die Rückblende vor dem Vorspann

von Listra - Fan '85 (28.11.2011, 19:57)


....stört und ist Zeitverschwendung. Mir wäre dann etwas mehr Sendezeit pro Folge lieber.

Kameraführung

von Listra - Fan '85 (28.11.2011, 20:01)


Die neue Kameraführung war recht gewöhnungsbedürftig. Mal sehen ob ich mich daran gewöhne. War mir viel zu ruckelig und zu nah dran am Geschehen.

@ub36

von listrafan (28.11.2011, 22:17)


Da muss ich wirklich zustimmen! Sibylle Waury ist wirklich eine der besten Schauspielerinnen der Lindenstrasse.

Aber auch den kleinen Simon fand ich bei seinem kleinen Auftritt sehr überzeugend (auch wenn ich mich als Mutter zurücknehmen würde, um mein Kind nicht so zu verängstigen!) Aber was hat der Kleine schon mit seiner Mutter durchstanden:

-Sorgerechtsstreit
-Verlust der gewohnten Umgebung und Freunde aus der WG
-Messie-Tum seiner Mutter
-Sekten-Zugehörigkeit

Und alles hat der kleine Schauspieler super gespielt! Da wünscht man sich doch einmal etwas Schönes, Fröhliches und v.a. Kindgerechtes in der Rolle!

Maria, die Müllbeutel und die Brötchen

von Motzi (28.11.2011, 23:33)


... zwei volle Müllbeutel aus dem Kinderwagen hieven, die scheinbar hochgradig ansteckend sind (man kann ja die Mülltonne unter keinen Umständen alleine öffnen) und dann genüsslich in den Brötchenbeutel greifen und dem kleinen Luki Brötchen geben.

Jamm Jamm

:-)

jam jam

von KunsTficus (29.11.2011, 14:50)


Jau, habe ich auch gedacht.. Ein ganz besonderer Regieeinfall!! Allerdings dachte ich der Deckel würde offen bleiben ;-)

Aber der "Weinanfall" von Tanja, wo sie Simon umklammert.. Klasse!! Mir schossen sofort Tränen in die Augen.

was ist nur mit Gung passiert???

von Düsseldorfer_Fan_ seit_Beginn (28.11.2011, 23:59)


Vor endlos vielen Jahren habe ich Plakate in Düsseldorf geklebt mit dem Aufruf "Wählt Gung!"..

.. und nun ist er zu einer "Putze" degradiert.

WARUM????

von diego84 (29.11.2011, 00:24)


Also ich muss hier mal vehement meiner Abscheu gegenüber den Änderungen in der neuen Folge Luft machen. Es ist und bleibt Geschmackssache, ich persönlich fand die Machart echt schrecklich!

Warum wird nach 26 jahren aufeinmal ein Rückblick benötigt, der noch dazu die gewohnte Openingmelodie auseinander reißt?

Warum findet man sich ganz oft in Beobachterpositionen wieder, etwa von oben in Ecken des Treppenhauses etc.? Warum ist die Kamaraführung plötzlich durch Fahrten und Perspektiven geprägt, als wäre dort ein Kamerakind der Woche an dem Ding?

Also die Machart der heutigen Folge hatte, wie ich finde, allenfalls einen billigen Marienhoftouch! Will man jetzt auf biegen und brechen neue Zuschauer gewinnen?

Mensch liebe Macher, die Lindenstrasse ist eben die Lindenstraße! Hier und da neue Darsteller und eine allgemeine Anpassung an den Zeitgeist sind ja klar, aber muss denn hier auf biegen und brechen alles umgekrempelt werden? Wenn die Lindenstraße wie Marienhof oder die Fallers wäre, dann wäre es nicht die Lindenstraße.

Och Menno!!!! Hoffentlich bleibt das nicht so mit Kameraführung etc. Das war nicht mehr meine Serie :-(((((

Marienhof

von Linda*** (30.11.2011, 11:01)


Ich danke Dir für den "Marienhof"-Hinweis. Eben an diese Serie fühlte ich mich erinnert. An den Verfall dieser Serie. Zu Beginn mit 50min hochwertig gestartet und dann völlig zum Technik-Experimentierfeld verkommen. Aus eben diesen Gründe habe ich das Schauen des "Marienhofs" eingestellt und jetzt ist diese Serie eingestellt. Sie konnte niemanden halten. Auch in "Sturm der Liebe" wurde immer mal wieder "progressiv" experimentiert. Zuschauer wie ich schalten da einfach konsequent ab. Weil ich habe die Wahl. Freizeit kann ich mannigfach anders verbringen. Ich denke Geißendörfer gräbt seiner Serie damit langfristig ein Grab. Die treuen Zuschauer springen immer mehr ab und Neue finden diese Art von Format zigfach woanders. Die Listra verliert ein Alleinstellungsmerkmal. Ob das klug ist? In Hinblick auf den "Marienhof" denke ich eher nicht.

Mein Eindruck

von Jean (29.11.2011, 03:52)


Der Vorspann:
So einen Rückblick finde ich ja ganz gut, wenn er nicht auf Kosten der üblichen Sendezeit geht. Auch war er verwirrend in dieser Folge mit dem "du musst da raus" von Erich, hab ich im ersten Moment angenommen Tanja wäre auch weiterhin in der Sekte. Dies aber genau sollte ja in dieser Folge ausgeschlossen werden.

Gabi, Mila und Tanja:
Gabi dreht durch, aber Mila ist ja nicht sonst wo sondern bei ihrer Mutter. Mir stellt sich mehr die Frage warum Iffi die ganze Sache so locker abwickelt, sie weiß doch genau was es bedeutet wenn ein Elternteil ein Kind entführt.

Sabrina und Scheinheilighajo:
Sabrina lügt ihre Kinder (bzw. im Moment nur Enzo) an. Er freut sich über seinen (in meinen Augen vorläufig) Erfolg. Soll sie ihm gerade jetzt richtig weh tun mit ihrer Krankengeschichte? Die bittere Wahrheit erreicht ihn noch früh genug.

Hajo soll einfach mal die F... halten. Monate lang hat er ihr bei jeder Gelegenheit eins reingewürgt, nun soll er doch bitte auch ausziehen und mit seinem tun nicht tun leben und leiden.

Teil 2

von Jean (29.11.2011, 03:53)


Gung:
Verstehen werde ich wohl nie warum in einer Fernsehserie des öffentlich rechtlichen Fernsehens ein Ausländer über Jahre so tief gehalten wird und nur als Befehlsempfänger fungiert. Lieber wird gezeigt wie ein krimineller Orkan innerhalb von Wochen zum Liebling der Straße mutiert.

Mitzi:
Wie man im Privatleben spricht hat wenig damit zu tun wie man im Arbeitsleben spricht. Wer z.B. Gottschalk privat hört weiß was ich meine.

Adi:
So ein Egoist gehört rausgeworfen. Ich mag Adis offene Art, aber das Bequemlichkeitsdenken ist eine Frechheit die man nicht dulden muss in einem gemeinsamen Haushalt.

Gung

von Sanne39 (30.11.2011, 10:15)


Naja, vielleicht wurde Gung ja gefragt und damit geködert, dass Ernesto-Egoisto ihm einen besseren Stundenlohn zahlt als Dressler. Und E. hat halt Dressler angerufen, weil er wusste, dass Gung zu der Zeit, wo er ihn beschäftigen wollte, eigentlich bei Dressler Dienst hat. Falls es so gewesen wäre, fände ich es jetzt nicht so schlimm.

(Dass Gung nur noch eine "Statistenrolle" hat, finde ich auch schade, aber das hat vielleicht wirklich damit zu tun, dass er keine größere Rolle will. Ein bisschen mehr über sein Privatleben könnte man aber schon mal erfahren.)

Ernesto - Egoisto

von dialektfan (30.11.2011, 19:44)


ann mir jemand Auskunft geben? Woher (von wem) kommt der Ausdruck "Ernesto - Egoisto"?

Schaue die Serie seit 1985, aber hatte nicht immer einen lap, auf dem ich die ZUPO nachlesen konnte.

Egoisto

von Sanne39 (01.12.2011, 11:23)


Der "Spitzname" kommt hier aus der Zuschauerpost. Manche Schreiber nennen Ernesto so, und ich habs jetzt mal übernommen, weil ich die Aktion von Ernesto relativ egoistisch fand.

Nicht schlimm bisher, aber es ging ihm bei der Putzgeschichte vor allem darum, dass Maria Zeit für ihn hat. Ohne daran zu denken, ob ihr das passt, dass jemand Fremdes ungefragt in ihre Wohnung geholt wird. Und dem Bruder die Frau auszuspannen, hat auch ziemlich viel Egoistisches. Andere Menschen hätten die Situation wohl irgendwann akzeptiert und eine andere Liebe gesucht.

Gipfel der Geschmacklosigkeit

von Linda (29.11.2011, 06:18)


Ganz ehrlich gesagt: Ich war empört, dass man Gung zur Putzhilfe für Maria herabgewürdigt hat. Er ist der Hauself, der gute Geist im Hause Dressler. Aber dass ihn Ernesto so mir nichts, dir nichts fürs Putzen mieten kann...? Was ist denn das für eine miese Taktik von Ernesto - Egoisto? Ich glaube, jetzt ist langsam der Gipfel der Geschmacklosigkeit erreicht.

Fragt sich, wer geschmacklos ist!

von milchbonbon (29.11.2011, 10:55)


Ernesto? Eher nicht! Der hat einfach nur die Notwendigkeit der Hilfe gesehen, gefragt (er hat Gung sicherlich nicht mit der Peitsche zum putzen gezwungen), ein Okay erhalten und Gung das Einsatzgebiet gezeigt. Umsonst ist die Hilfe sicher nicht und Ernesto nimmt sich eine von ihm bezahlte Dienstleisung.

Dressler? Schon eher! Allein, wie er "königsgleich", wie "ihre königliche Hoheit" über Gung verfügt, ihm Befehle erteilt, DAS ist empörend und erniedrigend! Für den guten Dressler ist Gung weniger ein Hauself, als vielmehr ein Sklave erster Güte. Zudem "vermietet" er seinen Diener.

Gung? Armer, einfältiger, lieber Gung! Lässt sich wie ein Tölpel rumstoßen und presst allenfalls hin und wieder ein paar Zitate raus. IHM sei gegönnt, mal so richtig aufmucken und dem ollen Dressler die Meinung sagen zu dürfen.

@milchbonbon

von Sam ( 46 ) (29.11.2011, 18:12)


Ich verstehe nicht ganz, warum der “Vermieter“ Dr. Dressler jetzt mehr zu kritisieren sein soll, als der „Mieter“ Ernesto.

Immerhin hat doch Ernesto mit seinem Anruf den Anstoß zu diesem „Handel“ um Gung gegeben.


@Sam

von milchbonbon (29.11.2011, 20:22)


Deine Aussage:

Immerhin hat doch Ernesto mit seinem Anruf den Anstoß zu diesem „Handel“ um Gung gegeben

Da meine ich:

Ernesto brauchte auf die Schnelle eine gute Seele, die sich mit Hausarbeit bestens auskennt und dachte sofort an Gung. Ob das nun die Putzfrau von Frau X ist oder halt Gung, hat ja erst einmal nichts Abwertendes! Somit hat Ernesto nichts weiter getan.

Nun ist Gung der Angestellte, Butler, Diener, Sklave... was weiß ich, vom Dressler, der vielleicht zu dem Zeitpunkt seinen Gung anderweitig verplant hatte. Ernesto hat logischerweise bei Dressler gefragt, ob seine Hausperle bei ihm aushelfen kann. Nicht weiter schlimm, ABER... die Art, wie Dressler ansonsten über den braven Gung verfügt, ihn teilweise wie ein Sklaven hält, nach Lust und Laune ins Zimmer lässt oder ihn verscheucht, gibt einem, sobald er seine "Ware verborgt", das Gefühl, das er der Händler ist.

Heute leider kein Wow

von sunflower (29.11.2011, 10:39)


Nachdem ich die Folge der letzten Woche so toll fand, war ich heute enttäuscht.

Den Rückblick am Anfang finde ich furchtbar. Das wirkt auf mich richtig billig und wenn ich nicht gewusst hätte, dass es die Lindenstrasse ist, hätte ich es wahrscheinlich für eine niveaulose Soap gehalten. Hoffe, der bleibt uns in Zukunft erspart!

Ansonsten ist mir die "Musik", beispielsweise als Gabi im Salon war, negativ aufgefallen. Sowas ist meiner Ansicht nach echt überflüssig.

Als Anregung, könnten Helga und Gabi mal über den Verlust ihrer Kinder reden, schließlich hat auch Helga ein Kind verloren.

Die Nahaufnahme einer Rose beispielsweise brauche ich auch nicht. Längere Szenen wären schön.

Ich hoffe nach der nächsten Folge wieder begeistert zu sein, wobei ich glaube, dass die Folge der letzten Woche schwer zu toppen sein wird ;)

@sunflower

von dialektfan (30.11.2011, 20:16)


Hallo sonnenblume!

Stimme Dir zu. Die relativ kurze Sendezeit (man möchte nach diesen vielen Jahren doch mindestens eine Stunde haben) wird noch alles auf Kosten der eigentlichen Sendezeit reduziert.

Ich finde diese Anbiederung der Autoren an die potentiell jungen "fans" einfach daneben. Und ich frage mich, ob diese Strategie etwas bringt. Die alten, treuen Fans lieben die alte LS und bleiben ihr in dieser Form auch treu.

Habe nichts gegen Orkan, finde ihn vor allem mit Murat zusammen sehr erheiternd.

Aber auf Krampf raus wird meines Erachtens auf "modern times" gemacht. Dabei gucken die Jugendlichen lieber Sendungen/Sender, die für sie extra gemacht sind.

Wann begreifen das die Macher der LS?

Lg, Vera

GUNG!

von Elisabeth (29.11.2011, 11:03)


vielleicht will der Schauspieler des "Gung" einfach keine größere Rolle in der Lindenstraße, habe ich mal in einem Interview gehört. Darum wird er wohl im Hintergrund bleiben (obwohl er am Anfang glaube ich schon etwas "größere Geschichten" hatte).

Den neuen Anfang...

von Sonntag 18:50 (29.11.2011, 12:18)


.... braucht meiner Meinung nach kein Fan!!!

Liebes Lindenstrassenteam - Ihr nehmt uns damit noch die einzige Konstante, welche sich in den letzten 25 Jahren gehalten hat.

Der Bruch war ja schon als Annemarie Wendl nicht mehr in der Serie war. Das ist Bruch genug. Und jetzt nehmt Ihr uns auch noch den legendären Anfang weg?

Klar Ihr wollt jüngere Zuseher anziehen - ohne in Betracht zu ziehen, dass Ihr die eh schon habt! Hallo?! Ich bin 32 und mit der Lindenstrasse aufgewachsen. 15 jährige werden trotz neuem Konzept sicher nicht anfangen die Serie zu schauen. Das sei auch nicht Sinn und Zweck.

In diesem Sinne.... baut bitte auf die "Klausi-Generation" - die schon immer da war! Und nehmt uns nix weg!

Glg Sonntag 18:50

Neues Konzept bringt jüngere Zuschauer

von SimonB (29.11.2011, 15:40)


Stimmt, diese Rechnung wird wahrscheinlich nicht aufgehen. Warum sollte ein Teenager sich auch eine ältere Serie ansehen, die zwanghaft versucht modern zu erscheinen, wenn er das Original in Form diverser Daily Soaps haben kann?

Wie man einigen Zuschriften entnehmen kann stösst man mit den ganzen Neuerungen doch wohl eher langjährige Fans vor den Kopf. Auch ich zähle mich zur "Generation Klaus" und finde diese Anbiederei an das ganz junge Publikum fürchterlich.

Schade, eigentlich war man ja auf gutem Wege, wieder die frühere Qualität zu erreichen, zumindest was die Geschichten angeht. Und jetzt sowas...

gehts noch?

von Courtesy (29.11.2011, 16:48)


@Sonntag

Ochnoe, ich schau manchmal auf 1festival, als Klausi noch schnieke, langhaarig und durchtrainiert daherkam :-)

Wenn's Dir'n Bein bricht, nur weil die Welt sich dreht.... habe ich schlechte Nachrichten fuer dich: Das tut sie selbst ohne LS !! :-))

@ Ella - Unterschiedliche Meinungen

von sonja (29.11.2011, 13:29)


Liebe Ella, wir haben, in aller gebotenen Höflichkeit gesagt, fast immer unterschiedliche Meinungen. In diesem Punkt hast Du grundsätzlich ganz sicher recht, normalerweise hat man keinen Einfluss darauf, ob man Oma/Opa wird oder nicht.

Hier war es aber so, dass insbesondere Iffi und indirekt auch Gabi massiv Nico unter Druck gesetzt haben, Caro von einer Abtreibung abzuhalten. Was dieser ja auch erfolgreich getan hat.

Später hat sich Gabi sogar noch mal eingemischt, indem sie zu Maria sagte, sie fände es nicht gut, dass der Kleine in einen Hort soll bzw. auswärts betreut wird. Solche "guten" Ratschläge, die einen selbst zu nichts verpflichten, und solche "Berater" die sich selbst zu nichts verpflichtet fühlen, und dementsprechend auch nicht helfen, liebe (!) ich.

Aber, wenn Du schon findest und Gabi offensichtlich auch, dass der kleine Lukas sie nichts angeht, dann frage ich mich, was geht sie dann Mila an? Außer, dass sie die Tochter ihres derzeitigen, vermutlich auch nur zeitweiligen Stiefschwiegersohns ist? Die sich, um das nochmals zu betonen, keineswegs, wie ihr eigener Sohn, in der Gewalt eines pädophilen Kindermörders befindet, sondern bei ihrer Mutter?

Alles Neu macht der November :-)

von Courtesy (29.11.2011, 14:01)


I greet thee,

ach, zwei Herzen schlagen in meiner Brust:

Unsere LS ist mir in ihrer "altbackenen" Version sehr "ans Herz gewachsen" und ein traditioneller Mensch wie ich wird sich schwer umgewoehnen koennen, zumal sie die einzige Serie war, die eben NICHT im "Ruckelformat" daherkommt und beim Scenenwechsel die "Kloetzchen-Aufbau-Schule" (Verpixelung, ich meinte nicht Maria damit:-)))) bringt. Hoffentlich aendert sich das mit der ohnehin geplanten Anschaffung eines FULL HD-BB-whatever-TV-tralala-screens, hier "röhrt" naemlich noch der olle Elch:-)

Das Review gefaellt mir gut! Ich kann die Beschwerden, dass es sich auch auf aeltere Folgen bezieht, gar nicht verstehen? Die Zusammenhänge haben gepasst und ich hatte kein Problem, schnell in die Handlung reinzukommen, zumal ich mir nicht -wie viele andere hier- jedes Detail aus unserer Lieblingsstrasse merken kann :-)
Zur Folge: Gabi übertreibt, Sabrina untertreibt, plus fettes Kompliment an Frau Waury: Die Angst-Szenen waren absolut überzeugend gespielt!

that's it, so far, moege der Elektroniker mich erleuchten, was HDTV angeht, ich bin zu faul im Archiv nach alten Eintraegen zu suchen :-)

@Courtesy

von Der Elektroniker (53) (29.11.2011, 17:58)


Greetings back!

Über HDTV hatte ich mich gar nicht ausgelassen, nur über die Tatsache, daß man die LISTRA jetzt nur noch - wie übrigens zahlreiche Sendungen auf aller Herren Sender auch - mit halbierter "Bildwechselrate" zeigt. Mag sein, daß ein Zusammenhang mit der HD-Produktion besteht, es gibt dafür mehrere Standards, und einige benutzen tatsächlich nur 25 Vollbilder - ich habe mich mangels Interesse an HD noch nicht näher damit beschäftigt.

HDTV ist - simpel ausgedrückt - eine Vergrößerung der Anzahl der Bildpunkte, vergleichbar etwa bei gedruckten Fotos mit denen in einer Tageszeitung gegenüber denen in Magazinen. Das läßt es zu, mehr Details erkennen zu können. Wenn das allerdings auf Kosten der Bildwechselrate und somit des flüssigen Bewegungsablaufes geht, vermag ich darin keine technische Verbesserung zu erkennen, sondern im Gegenteil einen Rückschritt!

Um es etwas überspitzt auszudrücken: Was nutzt es, wenn ich die Nasenhaare der Darsteller zählen kann, wenn die Bewegungen an die Anfangszeit des Kinos erinnern?

Meine Erläuterungsversuch, wie es zum Ruckeln kommt, findet sich in den Beiträgen zur Folge 1355 fast unten (falls das mit "Archiv" gemeint war, bin mir nicht sicher). Ist also kein weiter Weg!

Cheers!

Perspektive

von pixelmacher (29.11.2011, 19:13)


Ich habe gestern spontan mal was von den alten Folgen angeschaut. Mir fiel auf, dass es dort viel mehr auch um ältere Menschen geht. Else Kling, Egon Kling, Hubert und Rosi, Franz Wittig, Frau Burghahn und und und. Ich habe einfach das Gefühl, dass die Serie buchstäblich wegstirbt. Was ist denn über, ausser Dressler, Adi und Hilde Scholz? Selbst das sind bloß noch Randfiguren...

Stattdessen geht es um Rapvideos usw. Ich bin der Meinung, dass man es mal besser hinbekam, von Kinderdarstellern bis zu alten Menschen alles abzudecken. Ich erachte es als einen wichtigen Aspekt zu beachten, dass Zuschauer der ersten Stunde, die damals um die 30 waren, heute auf die 60 gehen. Oder dass jene, die damals fast 50 waren, heute auf die 80 gehen.

Klar ist es schwierig, neue Institutionen wie Else Kling einzuführen, aber sie werden gebraucht um eine Serie fùr Jung und alt zu bleiben. Opa Adi reicht dafür bei Weitem nicht. Allein die Kinder und alten hatten damals so viele Szenen "unter sich". Das gibt es heute garnicht mehr. Man sollte dies alles im Zuge der Verjüngungen mal beachten. Niemandem bringt es was, diese tolle Kultserie zu einem Marienhofabklatsch verkommen zu lassen. Bald ist auch noch Iffi weg habe ich gelesen. Ja du lieber Gott... Wo soll das hingehen??? Ich hoffe, die Entwicklungen werden ins Positive gehen, statt weiter und weiter Berg ab.

Philo Bennasch & C0

von Linda*** (30.11.2011, 11:33)


Stimme Dir zu! Selbst Geißendörfer sagt in seinen Audiokommentaren zu den ersten Staffeln nichts anderes. Die Themen für ältere Menschen liegen doch förmlich auf der Straße.

Und mir wurde das Thema Demenz mit Hilde Scholz einfach auch zu schnell ad acta gelegt. Da erinnere ich mich an die Geschichte von o.g. Philo Bennarsch, die ich damals sehr berührend fand.
Ein Adi Stadler agiert da -trotz sehr guten Darstellers- leider nur noch als Randfigur.

Thanks!

von Linda (30.11.2011, 12:25)


Liebe Linda***,

vielen Dank, dass du meinen Wunsch, deinen Namen (und somit deine Person) deutlich zu kennzeichnen zu Herzen genommen hast.

Liebe Gruße
Linda

Alte Leute?

von Nikola (30.11.2011, 13:04)


Hallo Pixelmacher,

da muss ich aber widersprechen: Es gibt doch einige alte Leute in der LiStra - sie wirken vielleicht nur nicht so alt wie die von früher.

Helga Beimer ist 71, Erich Schiller 67, Scholz ist 67, Adi Stadler 71, Elena Sarikakis ist 72 und Dr. Dressler 78 - viel älter waren die Kochs und Bennarschs auch nicht. Ich finde, das sind genug "Alte", und Geschichten rund um sie herum gibt es auch.

Hallo Linda

von Hallihallo (30.11.2011, 21:38)


ja, das finde ich auch. Das Thema Demenz war ein richtig gutes Thema. Daraus hätte man mehr machen können. Aber es wurde nicht richtig auserzählt. Hilde ist jetzt im Heim und alles ist super. Wenn nur alles immer so einfach wäre.

Leider wurde das Thema nur kurz angeschnitten und dann, wie ich finde, "missbraucht", um Hajo und Sabrinas Ehekrise zu vertiefen, die ich, wie schon früher mal bemerkt, auch nicht so ganz nachvollziehen kann. Plötzlich haben die beiden sich nur noch missverstanden.

Manchmal ist die Erzählweise leider nicht mehr so ganz überzeugend. Ich hoffe, das wird wieder besser. Ich mag meine Lindenstraße und fände es schade, wenn sie ihr Niveau nicht aufrecht erhält.

alte Leute sehen heute etwas anders aus

von kyra (01.12.2011, 10:10)


Die Zeiten sind ja vorbei, dass Menschen ab 65 Jahren im grauen Wollrock oder mit Alt- Herrenhut herrumlaufen.

Insofern ist es nicht verwunderlich, dass einige der alten Herrschaften als solche nicht gleich zu erkennen sind.

Männer....?!

von Moni74 (29.11.2011, 20:39)


Ernestos Art, den armen Gung zu behandeln, passte ja so gar nicht zu seinem sonstigen sensiblen Feingeistgetue! Einfach nur verabscheuenswürdig!

Und Maria springt voll darauf an - diese Nummer mit dem Couchgeräkel war wirklich plump, da muss ich christawien recht geben. Mein Gedanke in dieser Szene, als Ernesto/Egoisto sich im Landeanflug auf die Couch befand, war: Was, wenn jetzt Caro rein kommt...? Es war ja schließlich im Wohnzimmer. Können sie ihr Geturtel denn nicht woanders zelebrieren? Das finde ich schon sehr unsensibel so kurz nach Jimis Auszug.

Aber als der gute Ernesto genervt die Mülltonne bestrafte, hatte ich den Eindruck, dass es nicht mehr lange dauert, bis Maria vom "Weibchen" zur unabhängigen Frau wird und ihren Ernesto viell. schon bald nicht mehr braucht.. ohoh.

Hajo ist mir jetzt auch nicht sympathischer als in der letzten Zeit. Er wollte die Trennung und seinen Auszug - warum mischt er sich jetzt so penetrant ein bis hin zur Erpressung? Sabrina hat recht, wenn sie sagt "das geht dich nichts mehr an"! Er darf sich Sorgen machen und das auch zum Ausdruck bringen. Aber nicht auf so eine Art und Weise. Enzo hat mir gefallen, als er Hajo energisch gestoppt hat!

Bei Gabi habe ich das Gefühl, dass hinter ihrer Obsession bezügl. Mila irgendwie mehr steckt als ihr Trauma mit Maxl. Ich weiß nicht, wieso, ist nur ein Gefühl. Denke, da kommt vielleicht noch was.

Ach so,

von Moni74 (29.11.2011, 20:43)


den Vorspann fand ich jetzt nicht ganz so schlimm wie manche Mitschreiber hier. Etwas nervig - aber nicht so bemerkenswert, dass ich mir davon das LiStra-schauen vermiesen lasse ;-)

Neues Intro

von Barbaros (29.11.2011, 21:48)


Für wie senil hält die Listra ihre Zuschauer? Das neue Intro finde ich peinlich, billig, affig, kurz: furchtbar! Senkt das Niveau der Sendung meiner Ansicht nach gewaltig.

Diese Folge war irgendwie....

von TadzioScot (29.11.2011, 23:22)


Diese Folge war irgendwie.... anders... Nicht nur wegen des Vor und Abspannes... Auch nicht wegen des Rückblicks... Sie war etwas kürzer, schien es mir, aber auch farblich ganz anders.. Und das Bild war so, wie soll ich sagen, "weich". Die Werkstatt wirkte künstlich, aber okay. Vielleicht ändert sich das Set wenn es benutzt aussieht, wegen Autoreparatur... ;)

Ernesto scheint Maria zu kaufen, mit Geschenken und Geld zu überhäufen... Jimis Tochter hat er damit auch gekriegt.. Armer Jimi... mein Lieblings Stadler feht mir sooo sehr... Und mein allerlieblings Stadler Adi ist leider nur 'ne unwichtige Nebenfigur... Sollte Hauptfigur werden, wie Lotti ! :-)

Jimmy Stadler

von Linda*** (03.12.2011, 13:49)


Stimme Dir in allem zu. Zu Jimmy Stadler.

Seine Figur empfand ich mal aus dem Leben gegriffen. Arbeitet beim Schwiegervater, hat eine Politesse als Frau, sein Arbeitgeber macht in Zeiten der Krise pleite, das Geld reichte nie so wirklich, aber die Familie hält zusammen, erträgt sogar Stinkstiefel Adi, der auch nur dort sein will und hat Glück mit seiner Bewerbung beim Baumarkt. Im Vergleich der Biografien eines Momo, einer Tanja oder einer Anna mal etwas, dass ich dem Leben nahe empfinde.

Dann der Schauspieler des Jimmy selbst: Aussehen und Art völliger Normalo. (Ich frag mich aber bis heute warum man ihm mal kurz kreisrunden Haarausfall andichtete).
Und dann geht der Scriptschreiber mit dem Hackebeil dazwischen und zerstört alle vorher erarbeiteten Profile.

Momentan kommt doch niemand der Verantwortlichen mit der Miezi/Ernesto-Geschichte weiter. Viele Zuschauer fühlen sich in dieser Geschichte nicht geborgen, weil - so vermute ich - diese Story höchst unglaubwürdig ist. Auch die Ernesto/Ines Krämer-Geschichte konnte ich nicht nachvollziehen.

Nur noch das Grauen?

von Jochen H. (30.11.2011, 00:01)


Kann man BITTE auch wieder mal etwas Positives sehen? Die letzten Folgen der Lindenstraße ziehen den Zuschauer m. E. nur noch runter, weil sie das Grauen pur inszenieren.

Ich will Jack wieder haben!!! Sie ist die Einzige, die in diesem Haufen von Chaoten noch positiv auffällt, denn sie ist cool, witzig und sieht super aus.

Ernesto

von Hallihallo (30.11.2011, 07:07)


Ich bemühe mich, Ernesto und Maria als neues Paar zu akzeptieren, aber es gelingt mir bisher leider nicht. Die beiden können mich nicht überzeugen.

Das liegt wohl auch daran, dass ihre Geschichte viel zu dick aufgetragen erzählt wurde. Ernesto ist nun der verständnisvolle Partner, während Holzklotz Jimi zum Deppen degradiert wurde und von der Bildfläche verschwinden musste. Das hat mir gar nicht gefallen, die Szenen mit dem Tagebuch waren furchtbar. Ernesto wird mir nicht sympathischer, obwohl die Autoren bemüht sind, ihn als Gutmenschen darzustellen.

Wie er Gung behandelt hat, oje. Adi ist zwar auch unverschämt, aber wenigstens nicht schleimig. Die Szene mit Gung als Reinigungskraft für den Stadlerschen Haushalt fand ich nicht lustig, sondern arrogant. Adis Bermerkung, dass er keine Lust zum Putzen hat war dagegen ehrlich und deshalb lustig.

Sabrina

von Stefanie (30.11.2011, 10:44)


Sicher ist es ein Fehler von Sabrina, dass sie ihren Kindern nichts von ihrer Krankheit sagt. Mit Hajo, dem einzigen, der außer Dr. Stadler von ihrer Krankheit weiss, will sie nicht darüber reden, weil er sich von ihr getrennt hat und ausziehen will. Und ihre Kinder will sie nicht einweihen. Deshalb muss sie mit dieser schlimmen Krankheit, mit ihren Schmerzen und ihrer vermutlichen Todesangst alleine fertig werden und das ist sicher sehr schwer.

Aber sie hat ihre Gründe dafür, die Kinder zu belügen. Sabrina und ihre Kinder haben das jahrelange Leiden und Dahinsiechen von Sabrinas Mann miterlebt. Vielleicht war das für die Kinder so eine Art Trauma und sie will ihnen jetzt nicht sowas ähnliches zumuten.

sabrina

von maulwolf (30.11.2011, 15:20)


warum wird so selbstverständlich davon ausgegangen, dass nur noch chemotherapie hilft?

kein stück wird sich auseinandergesetzt warum sabrina diese krankheit hat, welche alternativen heilmethoden möglich wären.
aber dazu passt das nicht reden wollen, alles mit sich abmachen, keine hilfe anzunehmen. bin enttäuscht, hätte mir einen differenzierteren umgang mit dem thema gewünscht.

wie wär s mit ner azubi stelle für orkan bei enzo- passt doch viel besser.

maria und ihre roten fußnägel.. haha.. echt telenovela niveau.

Alle irgendwie krank

von Normann (01.12.2011, 10:00)


Kranke werden nicht verstanden oder schweigen und selbsternannte Experten sind "beratungsresistent". So oder so ähnlich erleben wir es täglich. Selbst ein vergessener oder hartnäckiger Faden kann zur Krankheit führen. Allen ähnlich Betroffenen gilt mein Gruß in dieser selten feierlichen Adventszeit.

sabrina @jihad @frannie

von maulwolf (01.12.2011, 21:16)

ich rede nicht von globoli, sondern ernsthafter auseinandersetzung mit den ursachen.

Rückblick

von neo1967 (30.11.2011, 14:31)


Hallo,

ich finde der Rückblick ist nicht nötig. Kommt mir vor, wie in den ganzen anderen Serien. Die Lindenstrasse kam jetzt 26 Jahre ohne aus, warum nicht so weiter?
Ist der Vorspann dadurch eigentlich länger?

Viele Grüße

Jan

Blödsinn hoch zehn

von Jihad (30.11.2011, 15:54)


@maulwolf: alternative heilmethoden bei bauchspeicheldrüsenkrebs? Es gibt nur die Chemo! Weihwasser trinken und 3 ave marie beten hilft bei solch einer agressiven und zerstörerischen krankheit wie krebs gar nix, auch nicht handauflegen, akkupunktur oder irgendwelche scharlatanheilwasser.....

@maulwolf.... warum?

von Frannie (30.11.2011, 17:57)


Es ist jetzt ein bißchen spät, danach zu fragen, warum Sabrina diese Krankheit hat. Über dem Philosophieren, warum und weshalb, vergeht soviel Zeit, dass sie dann wohl tot ist.

Und Chemotherapie... die Frage ist nur noch - leider - ob es sich noch lohnt, dass Sabrina dieses Elend auf sich nimmt. Ich kenne eine Frau mit Pankreaskarzinom, die hat die Chemo und weitere OPs abgelehnt, weil sie ihr höchstens noch ein weiteres Jahr beschert hätten.

Wenn Sabrina eine Krankheit hätte, wo sie eine wirkliche Chance hätte, ist die Chemo wohl das Mittel der Wahl. Ich glaube nicht, dass Sabrina Globuli oder Bachblüten weiterhelfen. Gute Gespräche helfen ihr sicher weiter. Leider aber nicht zur Heilung, sondern um die Krankheit und ja - das Sterben - besser zu verarbeiten. Die Frage nach dem Warum ist m.E. nichts anderes als eine verdeckte Schuldzuweisung. Warum bekommt man so eine Krankheit? Keine Ahnung! Sabrina hat leider das schwarze Los gezogen.

Polizei oder Ordnungsamt

von Uta (01.12.2011, 00:56)


Ist mir nur so aufgefallen: Stellt in München die Polzei Strafzettel aus? Bei uns macht das das Ordnungsamt, eine städtische Behörde. Die Polizei ist nur für den rollenden Verkehr zuständig, für den ruhenden eben das OA.

@alte Leute sehen heute etwas anders aus-Kyra

von Franz Wittich (01.12.2011, 18:31)

Gabi läuft doch länger so rum und ist noch nicht so alt. Doch sie wirkt wie mitte 70.

Alte Leute

von kyra (02.12.2011, 14:44)


Ich sprach ja auch nur von älteren (>65) Leuten.

Dass Gabi mit 50 herumläuft, wie Mutter Beimer steht auf einem anderen Blatt.
Andi z.B. läuft mit Mitte 60 viel cooler herum.

1357 - In Kürze

von Uwe (02.12.2011, 02:28)

Hallo zusammen,

Hysterie um Mila:
ein seltsames Gebräu. Gabi dreht am Rad - die Szene, wo sie das Mädchen im Café für Mila hält, ist das klassische Beispiel für Zuviel des Dramas. Und typisch LS: Kein Andy weit und breit, um sie wieder einzunorden. Stattdessen eine Helga, die bereit ist, nach Rhodos zu fliegen, aber nicht kapiert, daß Gabi hier ihre Max-Suppe nochmal aufkocht. Was könnte Helga vor Ort ausrichten, was die griechische Polizei nicht besser kann?
Und jetzt kommt ein bißchen Tanja und ganz viel Zufall und noch mehr Hysterie dazu. Die Sekte meldet sich zum ersten Mal seit Menschengedenken wieder bei Tanja. Und die kriegt prompt einen Heulkrampf (Spitzname "Flennja"). Sie war tatsächlich so dumm, ihre privaten Telefonnummern nicht zu ändern? Kommt aber jetzt auf die noch absurdere Idee, die Nummer des Salons zu ändern? Ah ja! Gut, daß es Lotti gibt. Der ihr wenigstens ein bißchen Vernunft wiedergibt (auch wenn damit das Problem nicht gelöst ist - ALLE wissen, wo Tanja arbeitet).
Erich tätschelt Tanja, blickt aber wiederum nicht, daß Helga nicht blickt (s.o.). Haben wir noch Klaus. Der vom Drehbuch damit entschuldigt wird, daß er ja nicht allen fünf heißen Spuren gleichzeitig nachgehen kann. Obwohl er sich angeblich in jeder freien Minute...
Wie gesagt: ein seltsames Gebräu.
Was mich aber richtig schärft: Für November war der Prozeß um das Sorgerecht für Mila anberaumt. Und nun? Kein einziges Wort. (Da hilft auch keine Rückschau!!!)

1357 - In Kürze (Teil 2)

von Uwe (02.12.2011, 02:33)

Krebs und Kette:
Die schlechteste Szene: Enzo schneidet Hajo das Wort ab, als er ihm die Wahrheit über Sabrinas Krebs sagen will. "Sie wird schon ihre Gründe haben". Pfarz! Hajo hat ausdrücklich gesagt, daß es *nicht* um die Trennungsgeschichte geht. Konstruiert. Aber wir stehen alle staunend in der neuen Werkstatt. (Ich war ja so doof anzunehmen, daß die im Hinterhof ist. Weil Enzo bislang da werkelte und da auch sein Pappplakat aufhing. Aber Lieselotte sagte, daß die Werkstatt am Eck der Kastanienstraße steht). Wie auch immer: Es ist doch sehr erstaunlich, wenn in der Nachbarschaft ein solches Gebäude hochgezogen wird und sich Hajo und Sabrina erst dann dafür interessieren dürfen, wenn es kamera-tauglich eingerichtet ist (für die Neue Ära).
Auch symptomatisch: Angelina nicht dabei. Und Enzo ließ WIEDER eine Gelegenheit aus, Hajo zu informieren, über deren Versuch, über Dressler an Hajos Job als Hausverwalter ranzukommen. Es gab ein bißchen Blabla, sonst nix.
Und es gibt wieder "diese Kette". Die Enzo eine komplette Werkstatt in die Straße beamt. Ein billiger Trick, den wir auch schon vom George kennen. Ein Sponsor, der uns von der lästigen Frage entbindet: Wo zum Teufel kommt das Geld her?
Die LS ist im Moment gnadenlos (oder wie Rosi sagen würde GNA-DEN-LOS). Da scheint einiges im Umbruch...

1357 - In Kürze (Teil 3)

von Uwe (02.12.2011, 02:34)

Marias Sprachlehrgang:
Hier wüßte ich gerne mal, in welche Richtung diese Story gehen wird. Spoilern will ich ja nicht. Aber: Ich hab jetzt so einige Vorschauen gelesen. Die Parallelen zwischen Ines und Maria in Sachen Sprachen sind ja auch unverkennbar. Oder Mary. Gibt es mal wieder eine Variante zu "Mary rettet Afrika"? Nee, ne?
Inzwischen: Maria muß als Muttersprachlerin Grammatik büffeln? Sie hat keine Zeit für den Haushalt, aber Zeit für Amore? Na gut, von mir aus.
Der Schneekugel- Romantiker, Schal-Träger, Smartphone-Spender, Tagbebuch-Süßholzer heuert *den Gung* an.
Die beste Szene: Als Adi auf Gungs Stichwort "Demenz" Ernesto anschaut: "Wer is'n des?" Auch die Anspielung auf die Folge, wo Hilde und Gung sich um Adi kümmerten, war ganz nett, Auch wenn sie damals nur ein Sommerloch stopfte.

Offenlegung Diagnose Krebs

von emz (02.12.2011, 11:29)

Als mein Vater die Diagnose Krebs erhielt, es war ebenfalls eine unheilbare Variante, hat er sich erst einmal selbst damit auseinander gesetzt und die weitere Vorgehensweise festgelegt, über die ja auch nur er selbst entscheiden konnte.

Dann erst hat er mich davon unterrichtet und konnte mir so sogar ein wenig meiner Verzweiflung abnehmen, denn er war schon ein Stück weiter gefestigt.

Das rechne ich ihm bis heute sehr hoch an.

Romantik pur

von juttaelsa (02.12.2011, 13:01)

Habe mir gerade Folge 361 angesehen. Auf Robert Engels Bett
liegt Urszula und hinterm Bett hängt der Wandteppich mit den beiden dicken Engelchen aus der sixtinischen Kapelle.
Dieses Teil hätte sich sicher gut als Hintergrundbild zur roten Rose,
Ledersofa nebst rotem Fussnagel gemacht.

Die beiden dicken Engel, ...

von emz (02.12.2011, 15:55)


... diese beiden Putti, die einen all überall verfolgen, sitzen im Original zu Füßen der Sixtinischen Madonna von Raffael, die in Dresden hängt.

In der Sixtinischen Kapelle im Vatikan, ausgemalt von Michelangelo, gibt's nichts vergleichbares.

Der neue Vorspann ?!? :-(

von Mappetli (02.12.2011, 22:56)


Gefällt mir nicht. Er ist nervig irritierend und die Musik so (wie soll ich sagen) fremd! Wir (also einige von uns) wollen den alten wieder!!!!!... Bitte-bitte!

Gung

von Linda*** (03.12.2011, 14:22)


In der Listra weiß man, dass es da offensichtlich einen Asiaten gibt, den man zum Putzen mieten kann. Monsieur Gung! (Kann mir jemand den Ursprung von "Monsieur" erklären) Soweit so gut.

Ich schaue, mit großem Vergnügen, z. Z. die alten Staffeln, und da war Gung beruflich bei der Bahn. Er sprach schlecht Deutsch (kein Vorwurf) und ist für mich oft schwer verständlich, aber er war der weise Asiate, der das Leben um sich herum aus dem Blickwinkel fernöstlicher Weisheit kommentierte. Da war so manche Perle dabei.

Wann hat sich das verschlissen, diese typischen Züge des Gung. Wann wurde er die Putzfee, die nicht mehr Confuzius zitiert?! Mir ist das entgangen, habe viele Jahre keine Listra geschaut, weil mir die Geschichten überhaupt nicht mehr gefielen. Habe gestern gerade eine Szene aus Staffel 3 geschaut, in der Gung dem aids-erkrankten Benno und seiner Anna, seine Freundschaft versichert, während eine Anna hysterisch abhaut. Und hab mir so gedacht, wow, das ist groß. Er ist ein wahrer Freund. So einen braucht man in den Härten des Lebens.

Will sagen, Gung hätte dieser weise Mann bleiben sollen, hätte uns über all die Jahre auch den Blickwinkel des chin. Lehrmeisters Konfuzius vermitteln können. Wir wären nicht dümmer geworden. Ist all das auch dem Run nach Quote zum Opfer gefallen, weil nicht mainstreamtauglich?!

So ist es!

von Linda (05.12.2011, 12:47)


Liebe Linda ***,

du sprichst mir aus dem Herzen. Ich würde jede Zeile deines Kommentars einzeln unterschreiben

Gruß
Linda

Was ist eigentlich gegen eine Politesse zu sagen?

von Linda*** (03.12.2011, 14:39)


Ist man liiert mit einem Arzt (Starnberger Privatpraxis ehemals), dann muss wohl halt auch mal schnell ein neuer Job her. Was Akademisches oder was sich danach anhört. Hmm. Arzt und Sprachlehrerin, ja das passt schon eher, das klingt auf Augenhöhe. Arzt und Lehrerin hört man da raus. So wird die Miezi passend gemacht und auch noch aus der Kaffeekasse für nur 1500€.

Wahrscheinlich tituliert er sie auch nicht mehr Miezi, sondern Maria. Erinnert mich irgendwie an die Runderneurung einer südafrikanischen Schwimmerin diesen Jahres in nur 8 Jahren. Und dann glückte die Hochzeit nicht einmal wirklich!

Und das.... das nenne ich wahre Liebe. Die Miezi putzt nun auch nicht mehr selbst sondern bekommt vom Dr. Stadler einen Domestiken gemietet. Was passiert wenn die Miezi nun Sprachlehrerin ist? Eine Wohnung oben, eine Wohnung unten. Ja wenns der Ernesto ganz gründlich haben will mit der ihm genehmen Partnerin, wird er wohl soviel Zeit investieren müssen wie oben erwähnter Fürst, der mit der Schwimmerin.

Miezi, ...

von emz (07.12.2011, 09:01)

... das wäre wirklich sehr albern, würde Ernesto so seine Maria titulieren. Erinnert mich irgendwie an Wendelin und sein "ich wünsch mir ne kleine Miezekatze ...". Da finde ich, ist Mitzi als Koseform von Maria doch gleich viel mehr auf Augenhöhe.

@emz - Die Mizzi ...

von Oma Rosi (08.12.2011, 16:47)


... oder Mitzi oder wie immer man diesen Kosenamen schreibt, verhält sich m.E. aber recht "miezig" von daher passt es dann wieder :-).

Aber da wir gerade beim Thema sind: Es gab doch mal einen bayrischen Ministerpräsidenten der seine Angetraute "Muschi" zu nennen pflegte. Ist dieser Kosename im bayrischen Sprachraum eigentlich geläufig? Die Frage ist durchaus ernst gemeint, da ich mich mit der bayrischen Sprache nicht auskenne und mit diesem Ausdruck eigentlich etwas anders assoziiere.

Gruß Oma Rosi

Detektivin Gabi auf der Spur !

von Hannes (21.12.2011, 21:42)

Gabi ist besorgt, weil Mila noch nicht gefunden wurde. Vielleicht ist sie auf Rhodos. Als "Detektivin" versuchte sie auf Tanjas Handy Nummern herauszubekommen. Sie dachte, dass Tanja noch bei der Sekte ist. Ok, damit ist sie zu weit gegangen, aber das zeigt doch, wie sie sich bemüht. Tanja wiederum ist ziemlich labil und fertig, dass zeigt auch ihr irrationales Verhalten, eine neue Telefonnummer für den Salon zu ordern. Ihr Mitarbeiter Peter musste sie erst sagen, das ist Quatsch. Eine neue Privatnummer dagegen ist sicher hilfreich, um nicht von der Sekte belästigt zu werden. Solche Sekten schüchtern Menschen ein.
Find ich gut, dass Helga nach Rhodos fliegen will - vielleicht erfährt sie Neues.

Lindenstrasse - Logo